weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

90 Beiträge, Schlüsselwörter: Untertauchen

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:12
@Kc
Schade, gibt da auch noch jemanden den ich suche....
Naja, was heißt hier planen, denke mal in solchen Fällen gibt es auch Kurzschlußhandlungen.


melden
Anzeige

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:16
@trininy1977

Wen suchst du? Eine verschwundene Person? ^^
trininy1977 schrieb:Naja, was heißt hier planen, denke mal in solchen Fällen gibt es auch Kurzschlußhandlungen.
Ja. Und die können durchaus nach hinten los gehen.
Die können damit enden, dass man im Knast landet (und es geht keineswegs überall so angenehm zu, wie in deutschen Gefängnissen), man überfallen und ausgeraubt wird oder das man dann völlig K.O. und dreckig vor einem Konsulat steht und um Hilfe zur Rückkehr nach Hause bitten muss.


Du musst unterscheiden zwischen einem spontanen verlieben in ein Land oder eine dortige Person, so dass man ganz offiziell dort leben möchte und dem ,,Untertauchen ohne Spuren".

Wenn ich im Italienurlaub bin und es mit einer Italienerin so funkt, dass wir heiraten und in Italien leben bleiben möchten, ist das etwas völlig anderes, als zu verschwinden.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:16
Das mit dem planen klingt ja so ganz nett, aber ich denke, dass auch wenn man alles geplant hat, es ganz anders kommen wird, plötzlich steht man vor vorher nicht bedachten Problemen, und handelt einfach direkt ohne großartig darüber nachzudenken.

Ich denke man kann sich da nicht einen direkten Plan machen, da man die kommende Situation einfach noch nicht kennt und eben Neuland betritt.
Oder besser gesagt, kann man sich einen Plan machen der aber denke ich nicht funktionieren wird.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:27
@MMXII
Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt....
Da hast Du recht aber das trifft ja auf das "normale" Leben ja auch zu...
Das mit auf einem Schiff anheuern klingt ja auch ganz gut, aber meinst nicht die wollen da auch Papiere sehen?

@Kc
Verschwunden? So kann man das auch sagen, ist eine lange Geschichte, beschäftigt mich schon ein paar Jahre.
Natürlich kann sowas ohne Plan nach hinten los gehen meine ja nur das es bestimmt auch Fälle/ Menschen gibt die die berühmten Zigaretten holen gehen, nicht wieder kommen und wenn man sie nach dem Warum fragen würde könnten sie Dir keine Antwort geben.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:36
@MMXII

Es ist aber alles andere als clever und sicher, Kurzschlusshandlungen zu begehen.

Man sollte sich nicht zu so etwas hinreissen lassen, nicht wenn man nicht viele Schwierigkeiten bekommen will.
Du darfst dir dieses Verschwinden nicht zu einfach vorstellen. Das läuft nicht so, wie in Filmen, dass man mit etwas Zuversicht schnell einen Kumpel und Arbeit und eine Wohnstatt findet.

Du musst dir bewusst machen:
Es geht hier immer noch um das spurlose Untertauchen.

Man ist dann in einem völlig anderen Land. Man kennt dort niemanden (sonst wäre es nicht mehr spurlos), man hat keine Arbeit, keine Wohnung, eventuell kein Geld, die Aufenthaltserlaubnis eines Touristen, welche also zeitlich begrenzt ist - das lässt sich nicht alles so einfach regeln.

Klar gibt es Länder, wo weniger Kontrollen herrschen seitens staatlicher Stellen. Aber als Ausländer wirst du hundertprozentig auffallen und eher mal kontrolliert werden, denn als Einheimischer.
Und dann musst du erklären, warum du dich illegal im Land aufhältst und wirst vermutlich bestenfalls einfach nach Hause abgeschoben. Du kannst aber auch hinter Gittern landen.
Auch kann es sein, dass du hinter dir Schulden lässt und somit dann zu einem gesuchten Straftäter wirst - noch ein Ärger mehr.

Es ist nicht gut, in Kurzschlussreaktion zu verschwinden, das bringt viele Schwierigkeiten mit sich.


@trininy1977

Nun, man kann mit der nötigen Kreativität und Hartnäckigkeit fast jeden Verschwundenen prinzipiell wieder ausmachen.
Außer natürlich seine Spur endet in irgendeinem Bürgerkriegsland.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:43
@Kc
Richtig, bin jetzt das dritte Jahr hartnäckig und mangelnde Kreativität kann man mir auch nicht nachsagen.
Wie gesagt, der Fall ist irgendwie kompliziert, verworren und mysteriös....
Und langsam gehen mir die Ideen aus. Naja, vielleicht alles auch nur Wunschdenken.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 13:54
@Kc

Ok, kurzschlusshandlungen sind natürlich auch nicht das wahre, da hast du schon recht, aber irgendwie muss man ja doch reagieren wenn sich Probleme einstellen.
Das ein Untertauchen nicht so leicht ist, wie man es in Filmen gerne sieht, ist natülich klar, aber irgendwie gibt es ja Leute die es trotzdem schaffen, ich denke ein abrutschen in kriminelle Machenschaften ließe sich nicht verhindern. Da muss man dann auch mal ein wenig stehlen um sein überleben zu sichern.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:01
@trininy1977

Immerhin hat die Person dann offenbar planvoll gehandelt, das hat ja wenigstens etwas beruhigendes.

@MMXII

Was auch nicht wirklich gut ist, nicht wahr?
Also ich würde mich jedenfalls nicht in irgendeiner afrikanischen Hafenstadt am Ende der Welt mit Diebstahl durchschlagen und auf der Straße leben wollen, auch nicht wenn ich mich vor jemandem verstecke.

Da ist mir die Gefahr einfach zu groß, dass ich im Knast lande oder das mich irgendwer erledigt.
Als Ausländer hat man oft schlechtere Karten, wenn man Verbrechen begeht. Egal ob seitens der Polizei, der Justiz, normaler Bürger oder anderer Verbrecher.


Dann würde ich mir doch lieber anständige Survivalkenntnisse aneignen, was das Jagen, Fallenstellen und überhaupt überleben in dem entsprechenden Naturgebiet angeht, mich heimlich genau informieren über die dortigen Umstände und dann lieber dort leben, als in einem zwielichtigen Millieu einer fremden Großstadt.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:03
@Kc

Ja das scheint besser, oder man macht es wie in Castaway und lebt auf einer einsamen Insel, wenn man da allerdings nichts findet was einem das überleben garantiert, naja dann ist das schon blöd. ^^


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:04
@Kc
So kann man das dann auch sehen.
Soviel Plan und soviele Spuren gelegt damit zumindest eine Person ihn findet und dann.... naja


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:11
@MMXII

Deswegen sag ich ja: Lieber vorher planen ;)

Es muss ja nicht alles hundertprozentig nach Plan laufen, aber man hat immerhin eine gewisse Sicherheit.
Und wenn man nur die Grundüberlegungen fasst ist das immer noch besser, als ohne jeglichen Plan loszurennen.

Ist ja nicht jeder ein Rüdiger Nehberg ^^

Man kann und sollte sich vorher heimlich informieren, was für Krankheiten einen in diesem Gebiet erwarten können und was man dagegen tun könnte, dann Wissen über gefährliche Tiere und Pflanzen aneignen und wie man mit ihnen umgeht, Wissen über die Jagd und das Fallenstellen...

Ist immer sinnvoll, da wenigstens etwas bescheid zu wissen.

Meiner persönlichen Meinung nach fühlt man sich dann auch einfach sicherer. Und die Psyche macht natürlich extrem viel aus in Situationen, in welchen man in der freien Natur überleben muss.
Der Verstand und der Geist sind die wichtigsten Werkzeuge des Menschen überhaupt - dann sollte man seinen Verstand auch benutzen.

@trininy1977

Ist natürlich schade, wenn du es nicht schaffst, jemand wichtiges zu finden. Da kann ich dir auch nicht weiterhelfen außer mit dem Hinweis, dass die Person wahrscheinlich wusste, was und warum sie es tat.
Wenn man so jemanden finden will, muss man wirklich GANZ unten anfangen und JEDE noch so kleine Kleinigkeit dokumentieren und analysieren. Nur so hat man überhaupt eine Chance.

Man könnte nachsuchen, ob die Person sich bestimmte Impfungen hat geben lassen.
Ob sie nach bestimmten Orten, Währungen, Sprachen usw. recherchiert hat. Ob sie einen Lieblingsurlaubsort hatte. Ob sie davon geredet hat, mal irgendwo hinzufahren (was selbstverständlich nicht der richtige Ort sein muss - aber ein Hinweis)...


melden
Chips
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:13
Kc schrieb:Dann würde ich mir doch lieber anständige Survivalkenntnisse aneignen, was das Jagen, Fallenstellen und überhaupt überleben in dem entsprechenden Naturgebiet angeht, mich heimlich genau informieren über die dortigen Umstände und dann lieber dort leben, als in einem zwielichtigen Millieu einer fremden Großstadt.
Mit Sichereit eine anstrebenswerte Alternative zum Moloch einer ausländischen Hafenstadt.
Aber je nach Witterungsverhältnissen, Gegebenheiten der Jahreszeiten und Beschaffenheit der
"ausgesuchten Wildnis" ist auch das ein unter Umständen sehr schwieriges Unterfangen.
nehmen wir hierfür bitte nicht das als Maßstab was uns ein gewisser Brite und ein Amerikaner im TV als Survival verkaufen wollen, wir alle wissen das die Realität viel härter ist und gandenlos sein kann.

Spätestens dann wenn einen mörderische Zahnschmerzen in der tiefen wildnis quälen kommt die erste große Bewährungsprobe.
Wohl dem, der diverse Techbniken in seiner Militärzeit erlernt, und diese dann im weiteren Leben regelmäßig trainiert und verfeinert hat.
Und spätestens da, beim regelmäßigen Training im " normalen Zivilleben" , also vor dem
" Untertauchen", ensteht hier schon wieder eine hinweisträchtige Auffälligkeit:
Man kann heut zu Tage nicht mehr überall einfach für ein paar Tage im Wald campieren ohne aufzufallen, es sei denn man bleibt ständig in Bewegung. Einige spektakuläre Ausbrüche von Schwerstkriminellen haben wohl in der Vergangenheit gezeigt, das es eine zeitlang möglich ist - aber früher oder später hat man sie erwischt, oder sie haben sich völlig entkräftet und frustiert finden lassen - siehe Dieter Zurwehme.

Mal abgesehen vom eigentlichen Motiv, wir sehen deutlich an den letzten Postings, das schon alleine eine möglichst unauffällige Vorbereitung für "spurloses Untertauchen" eine hochkomplexe, zeitintensive Sache ist, und nicht das Geringste mit Hollywood-Beispielen zu tun hat.

So, die Frühschicht fordert ihren Tribut - ich tauche mal für ein paar Stunden unter, und zwar in meinem Bett


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:20
@Chips
Dann träum mal schön


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:23
@Chips

Klar, da hast du recht.

Hat niemand behauptet, dass es einfach sei, in der Wildnis zu überleben.
Und es besteht halt immer noch ein Unterschied zwischen Wissen und Anwendung.
Prinzipiell hab ich auch schon eine ganze Menge Wissen darüber, wie man sich in freier Natur verhalten sollte. Ob ich es im entsprechenden Fall auch richtig anwenden kann, steht auf einem anderen Blatt.

Aber immerhin habe ich die Sicherheit, nicht völlig hilflos zu sein.

Einfach ,,spurlos zu verschwinden" ist aber ohnehin eine wirklich weitreichende Entscheidung.
Einen kleinen Satz an Medikamenten kann man übrigens durchaus mitnehmen, ohne das dies zu sehr auffällt.

Was die Umgebungsbedingungen angeht: Da sollte man natürlich vorher recherchieren, womit man klarkommt.
Ich persönlich würde am ehesten einen tiefen Regenwald nehmen, da ich mir da die größten Chancen ausrechne, sowohl was das Überleben als auch das Verschwinden angeht.

Naja, Deutschland ist ziemlich dicht besiedelt und es gibt nur noch wenig wirklich wilde Natur, wenn überhaupt.
Zurwehme und Co. waren außerdem Gehetzte, sie wussten ja, dass man sie überall erkennen würde und sie außerdem verfolgte.
In so einer Situation und in einem Umfeld wie Deutschland hatten sie ohnehin nicht die Möglichkeit, dauerhaft unterzutauchen.

Beispielsweise in Brasilien oder im Kongobecken wäre das eine ganz andere Geschichte.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:42
@Kc
Kc schrieb:Ich persönlich würde am ehesten einen tiefen Regenwald nehmen, da ich mir da die größten Chancen ausrechne, sowohl was das Überleben als auch das Verschwinden angeht.
hier wäre ich vorsichtig, und würde vermutlich eher auf eine klimatisch weniger riskante Gegend setzen. vllt die mongolische Steppe, oder so. Im regenwald ist man viel zu vielen Krankheiten ausgesetzt, die man als Mitteleuropäer nicht so ohne weiteres wegsteken könnte. Klima ist sowieso ein viel grösseres Problem, als man vermuten könnte. Insbesondere dann, wenn man -bis man sich auf das jeweilige Klima eingestellt hat- auf die Hilfe Ansässiger weitestgehend verzichten müsste, weil man nicht auffallen will.


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 14:55
@rockandroll

In der mongolischen Steppe ist es dafür tagsüber schweineheiss und nachts kann es verdammt eisig werden. Außerdem herrscht hohe Trockenheit und ein eher schwieriges Nahrungsangebot.
Ob das nun klimatisch besser ist, als eine meist permanente Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit, muss man für sich selbst entscheiden.

Sicher gibt es im Regenwald mehr Gefahren, was Krankheiten, Giftpflanzen oder gefährliche Tiere angeht.

Andererseits hast du aber auch deutlich mehr Möglichkeiten, dich dort zu versorgen. Der Bau von Unterschlupfen ist einfacher, du kannst mehr Fallen stellen, du hast ein höheres Angebot an Nahrung und Wasser...

Und auch ein gewisser Kontakt zu einheimischen Indianern, deren Freundschaft man sich entsprechend erarbeiten muss, ist nicht so wild.
Wenn das für Aufmerksamkeit sorgen sollte, dann müsste ein Verfolger schon sehr nahe gekommen sein, denn gerade Freunde werden bei diesen Völkern eher nicht an Außenstehende verraten.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 15:07
@Kc
ja, das sind schon ganz gute Gründe für den Regenwald. Wobei mir persönlich das Untertauchen in irgendeiner Grossstadt vermutlich immer noch am leichtesten fiele, mein ich. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dort entdeckt werden könnte -wenn man sich nicht gerade allzu auffällig verhält- ist auch sehr gering. So weit in die Wildnis würde ich mich gar nicht raus wagen. Käme natürlich auch auf den Umstand an, warum man verschwindet. Soll es niet- und nagelfest sein, dann wäre die Wildnis wohl das Beste. Kann man es mehr riskieren entdeckt zu werden, wohl eher nicht. Müsste man abwägen. Da gibts übrigens ein cooles Buch -das auch verfilmt wurde- zum Thema "leben am Rande der Gesellschaft". "Into the wild" ..kann ich nur empfehlen. Wikipedia: Into_the_Wild


melden

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 15:11
@rockandroll

Klar, da hast du Recht. Es ist immer eine Frage der Umstände.

Wie gesagt, wenn man kein Verbrechen auf dem Konto hat, dann kann man auch ein relativ normales Leben an einem anderen Ort der Welt aufnehmen, wenn man sich intelligent anstellt.

Man muss ja nicht gleich die härteste Variante nehmen.


melden
Chips
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 21:14
Kc schrieb:Ich persönlich würde am ehesten einen tiefen Regenwald nehmen, da ich mir da die größten Chancen ausrechne, sowohl was das Überleben als auch das Verschwinden angeht.
Da stimme ich dir zu - theoretisch. Peraktisch würden wir wohl alle erstmal vor dem Problem stehen wie man "unerkannt" und ohne eine Spur zu hinterlassen dorthin kommen würden.

Was das "verschwinden" in einer anderen ( Groß-) Stadt betrifft: Wir haben hier ein Viertel welches im Prinzip nur aus 15 - 20 stöckigen Betongiganten besteht. Wenn man sich da eine Ein-Zimmer-Wohnung nimmt, und ein paar Tage später zunächst einmal das Namenschild am Briefkasten und Glocke wechselt, hat man - denke ich - schon mal einen gewissen " Vorsprung" erarbeitet. Dort ist Anonymität Programm, keiner kennt den anderen, meistens noch nicht mal den direkten Nachbarn. Äußerliche Veränderungen ( Kleidungsstil wechseln, Bart wachsen lassen, ) geben einen zusätzlich etwas mehr Tarnung.
Alternative dazu wäre sich in einschlägigen Lokalen eine mutterkomplexüberladende Partnrin zu suchen, ihr die Story " vom Pferd" zu erzählem um zunächst einmal bei ihr für ein paar Tage
"unterzukommen". Wie gesagt: So lange man eine weisse Weste hat, und nicht mit den Strafverfolgungsbehörden im Klinch liegt, hat man ja wenig zu befürchten. Außer vielleicht das dei Ehefrau / Familie eine Vermisstenanzeige aufgibt, weil man bereits vier Tage lang "im Keller ist, um sich noch ein bier zu holen"...


melden
Anzeige

Untertauchen ohne Spuren - Motive und Varianten

03.07.2011 um 21:25
@Chips

Nee, zu simpel ^^

Du musst dich nach einer gewissen Zeit beim Einwohnermeldeamt ummelden.
Man wird dich hundertprozentig sehen, wenn du ein und aus gehst, wenn du dir beim Bäcker die Brötchen holst usw.

Außerdem lässt sich kaum noch ein Vermieter bar bezahlen, du wirst also dein Konto nutzen müssen.

Wenn man eine Vermisstenanzeige nach dir aufgibt und die Polizei nachsucht, dann wird sie dich mit Sicherheit entdecken.
Und auch jeder mittelmäßige Detektiv würde das schaffen.

Wenn du wirklich spurlos verschwinden willst, dann musst du das schon besser anpacken.


melden
376 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden