Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

63 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geistergeschichten Geistersichtungen Geisterorte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

22.05.2013 um 23:57
Weil Asiaten und Amerikaner verrückter sind :)


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 07:57
Weil die Amerikaner bei jedem fotografierten Staubkorn gleich an Geister glauben (Stichwort "Geisterkugeln in New York"...). Aber England ist schon auch recht dicht besiedelt.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 08:04
vielleicht liegt s auch daran, das die USA einfach offner mit dem Thema umgehen als wir..
Hier zB wird eh jede Geschichte, die paranormale Züge enthält, gnadenlos zerhackt ^^


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 08:55
@Miss_Hippie
Das ist eher Forumsabhängig.

Es gibt auch hier Foren in denen man vor bösen Skeptikern geschützt ist und jedes Märchen loswerden kann (z.b. das Freigeistforum) und im Gegenzug in den USA welche in denen die Realität hochgehalten wird ( z.b. bei Randi) und in denen Geisterstories eher noch schlimmer zerhackt werden.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 09:16
@rambaldi
Mit "hier" meinte ich eher Deutschland, war nicht auf irgendein Forum bezogen.


1x zitiertmelden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 10:58
Zitat von Miss_HippieMiss_Hippie schrieb:Mit "hier" meinte ich eher Deutschland
Ich glaube so wurde das auch verstanden!


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 11:13
@Alarmi
okay :)


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 16:23
Weil es in Europa sowas wie "Aufklärung" gab und nicht gleich wegen jedem Krams der Exorzist geholt wird? Höchstens die Kamera für Allmystery.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

23.05.2013 um 16:32
Weil es in den USA schon seit dem frühen 19. Jahrhundert so etwas wie "Religionsfreiheit" gibt und jeder glauben darf, was er mag? Während hier in Europa - und besonders in Deutschland - lange Zeit der Herr General Dr. von Staat seinen gehorsamen Untertanen vorschrieb, was sie gefälligst zu glauben hatten - und vor allem, was nicht. ("Cujus regio, ejus religio.") Und wer sich nicht dran halten wollte, hatte die Freiheit - nach Amerika auszuwandern ...


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

17.05.2017 um 08:20
Hm, interessante Frage, ist aber sicher nicht so einfach.

Die Aufklärung war ja keine nationale Angelegenheit. Die Geisterorte und -geschichten gibt es ja, vielerorts. Also nicht nur in England oder Island. Aber manche Länder und Kulturen kümmern sich wohl mehr um sie als andere?


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 10:32
Hier ist ein schönes Interview mit Claude Lecouteux, langjähriger Professor an der Sorbonne und Autor nicht nur eines tollen Buches über Poltergeister, siehe auch:

Wikipedia: Claude Lecouteux

Also Claude Lecouteux sagt:
C’est le paysage ! Le pays d’Europe qui possède le plus de fantômes et de revenants, au point que les habitants sont étonnés de voir un ethnologue débarquer pour les étudier, c’est l’Islande ! Après, vient la Norvège, le Royaume-Uni, puis les autres pays. L’Islande, c’est fabuleux ! J’y avais envoyé une équipe de journalistes qui a rencontré un chasseur de fantômes, en tenue pour le rituel d’expulsion du fantôme. D’autre part, j’ai un jeune collègue dont j’ai publié l’enquête sur les spectres islandais à l’orée du 21ème siècle. A son arrivée, les gens se demandaient comment il pouvait s’intéresser à un tel sujet ? C’est tellement banal ! Sur les routes norvégiennes, vous trouvez même des routes détournées avec des panneaux "Attention aux fantômes" ! Quand Gorbatchev et Reagan se sont rencontrés à Reykjavik (6), dans une maison présumée hantée, les islandais avaient prédit l’échec de la réunion. Et c’est exactement ce qui s’est produit !
http://www.maison-hantee.com/files/lecouteux/itw_lecouteux.htm

Es hat auch mit der Landschaft zu tun. Das Land mit der höchsten Dichte an Gespenstern und Geistern ist Island. Da sind die Leute sogar erstaunt, wenn ein Ethnologe kommt, um sie zu studieren. Danach kommt Norwegen, dann UK und dann die anderen Länder. Island ist fabelhaft! ... und in Norwegen gibts sogar Straßenumführungen mit Verkehrsschildern "Achtung Geister"!


1x zitiertmelden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:00
@Dogmatix
Du kannst Französisch? 
Interessant zu erfahren dass Norwegen sogar noch vor UK kommt 

Man muss auch dazu bedenken, Europa ist kleiner und hat einen anderen ethnischen Hintergrund.
Viele Teile der Welt haben noch alte Riten beibehalten in dem man Fabelwesen, Ahnen, oder anderen Geistern huldigt.
Also hat es meiner Meinung nach auch was mit dem Hintergrund dieser Länder und Völker zutun, religiös oder rein spirituell 
Die haben ja oft auch eine völlig andere Weltansicht, wobei in Europa Deutschland ja als Skeptiker Land schlechthin zählt.
In Italien und Frankreich geht man auch anders mit diesen Dingen um


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:19
@A.I.

ja, das ist ein interessantes Thema. Dachte da heute morgen noch mal drüber nach. Muss mal schauen, was mir dazu noch einfällt.
Es ist ja vielleicht auch nicht nur eine Frage des Umgangs sondern auch der Information.
Da gibts in anderen Sprachen oft viel mehr und viel Besseres. Deutschland ist da schon ein bischen komisch.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:32
@Dogmatix
@A.I.

Ich hab es nicht so mit der französischen Sprache, aber Subjektiv habe ich in Norwegen mehr Troll-Merchandise gesehen als in Irland Koboldzeugs.

Das klingt vielleicht etwas nach nem seltsamen Vergleich, aber es muß halt auch ein Volksglaube existieren um mystische Geschichten hervor zu bringen bzw. zu erhalten.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:35
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:und in Norwegen gibts sogar Straßenumführungen mit Verkehrsschildern "Achtung Geister"
Kann es sein das Du die Trollstigen (mit den Spaßschildern "Achtung Trolle") und Island mit Erla Stefánsdóttir verwechselst, beides touristische Highlights, offizielles gibt es in Norwegen sonst nichts.


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:43
Stimmt wohl, daß unterschiedliche Länder kulturell bedingt unterschiedlich damit umgehen, der Grad an existierendem Aberglauben samt religiösen Vorstellungen mischt mit hinein (wo man sowieso an Ahnengeister glaubt wie in Ostasien, kann ein solcher auch mal spuken und niemand regt sich darüber auf), der allgemeine Bildungsstand der Bevölkerung und die Akzeptanz "übernatürlicher" Vorkommnisse, speziell bei den Amis ist es oft schlicht auch Angeberei und Geltungsdrang und die Engländer machen ein touristisches Geschäft daraus, während in Mitteleuropa die Aufklärung samt moderner allgemeiner Skepsis dem Geisterglauben weitgehend den Garaus gemacht hat.

In Deutschland lohnt es sich, in Bücher über regionale Sagen zu schauen, wenn man nach Geistern fahnden will, so ziemlich jeder Landkreis und jede "historische" Stadt hat inzwischen so ein mehr oder weniger dickes Büchlein mit regionalen Sagen zu bieten, am besten sind die, die zur Sage auch noch den historischen Hintergrund erklären. Denn ziemlich viele altbekannte Geistergeschichten sind Massenware, die in neuer Verkleidung immer wieder an anderen Orten auftauchen, im Unterschied zu ortstypischen Sagen, bei denen man genau sagen kann wo, wann und weshalb sie entstanden sind.   


1x zitiertmelden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 11:53
Ja stimmt, wenn man sich z.B. die Datensammlung von sagen.at zu Österreich (ist auch der Schwerpunkt) ansieht findet man dort z.Z. :
10151 traditionelle/historische Sagen
308 Märchen
210 urbane Legenden
http://sagen.at/texte/sagen/sagen.htm


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 12:01
@H.W.Flieh

ich hatte da nur kurz 2 Sätze übersetzt zum Thema.

Die Glaube- oder Nicht-Glaube-Frage ist doch langweilig. Dazu kurz auch Lecouteux im Interview:
Vous savez, pour moi, c’est une matière d’études. Donc je ne rentre pas dans le dilemme « croire ou ne pas croire ». Pour moi, les gens y ont cru, à l’époque que j’étudie ! Pourquoi ? Telle est la question…
Wissen Sie, für mich ists ne Sache des Studiums, deshalb falle ich nicht ins Glaube oder Nicht-Glaube Dilemma. Für mich haben Menschen geglaubt, in den Zeiten die ich studiere! Warum? Das ist die Frage ...

Und ...
Un grand poète allemand a dit que le "poète voit au-delà des apparences" ... De tous temps, les artistes ont développé une sensibilité qui les amène à percevoir d’autres choses et de les retranscrire.
Ein großer deutscher Dichter hat gesagt, der Poet sieht jenseits der Erscheinungen ... Zu allen Zeiten haben Künstler eine Sensibilität entwickelt, die sie dazu führt, andere Dinge wahrzunehmen und sie aufzuschreiben.

:-))


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 12:14
Zitat von RaoRao schrieb:wenn man nach Geistern fahnden will, so ziemlich jeder Landkreis und jede "historische" Stadt hat inzwischen so ein mehr oder weniger dickes Büchlein mit regionalen Sagen zu bieten, am besten sind die, die zur Sage auch noch den historischen Hintergrund erklären
Das ist interessant. Gut, Geister und Sagen sind ja nicht unbedingt das gleiche. Aber die Bücher sind nicht immer so leicht zu finden, ich hatte letzt mal was gesucht und das war schon n bischen verflixt. Vielleicht hast du ja n paar Tips? lg


melden

Warum gibt es in Europa vergleichsweise wenige Geisterorte/-geschichte

18.05.2017 um 13:02
Zu Lecouteux gibts auch ein englisches Promo Interview:

Medieval Spirits: An Interview with Claude Lecouteux
Thanks to Inner Traditions (Anmk.: US Eso Verlag Inner Traditions), we were recently able to conduct a rare english language interview with the amazing French medieval scholar, Claude Lecouteux.

http://www.benandsol.com/medieval-spirits-an-interview-with-claude-lecouteux/ (Archiv-Version vom 21.11.2017) (ev. Adblocker deaktivieren falls die Seite nicht ladet)

My colleagues at the Sorbonne never really understood my work and used to condescendingly call me a "folklorist", which is pejorative in the French Alma Mater.

Das ist gemein erst ist ja auch mehr der Romantiker :)

What I mean when I talk about living in a haunted world is that our environment is haunted by the legacy from our ancestors: by their own traditions and beliefs. They have filled the nature with creatures that met their need for explanation and transcendence. I think the subliminal message here is a code of conduct: respect what is around you, do not irritate the visible or invisible beings living there, or everything will go wrong.


1x zitiertmelden