weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

54 Beiträge, Schlüsselwörter: Spuk, Mysteriös, Wohnung

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 03:15
Hallo Leute

Ich hab schon lange in dem Forum von Allmysterie herumgestöbert, und stets hab ich meine „Erfahrungen“ mit denen von anderen Personen verglichen. Schon echt interessant, nun wollte ich auch mal meinen Senf dazugeben, was mir mal im Alter zwischen 11 und 15 Jahren passiert ist. Meine leblichen Eltern haben sich getrennt als ich 3 Jahre alt war. Als ich 5 Jahre alt war, lernte meine Mutter einen neuen Mann kennen, mit dem sie zusammenzog. Er wurde quasi zu meinem 2. Vater. Soweit so gut, denn jedes 2. bis 3. Wochenende fuhr ich von meinem leiblichen Vater zu meiner Mutter und ihrem Mann, um sie zu besuchen. Meine Geschwister lebten auch dort. Also wer Bock auf einen Roman hat, der kann sich das hier durchlesen ;)

Irgendwann zogen Sie von einem Dorf ins nächste in eine neue Wohnung, die zuvor ein halbes Jahr leerstand und nur kurzzeitig Mieter hatte. Eine sehr schöne Wohnung in einem 4 Familienhaus in einem Dorf direkt an der Hauptstraße. Der vorige Mieter hat diese Wohnung auf einmal verlassen und sich aus dem Staub gemacht, nachdem seine Frau ihn wohl verlassen hat. Über die genauen Umstände kann man nur spekulieren, jedenfalls wurde die halbe Einrichtung zurückgelassen. Als die neue Wohnung bezugsfertig gemacht wurde, ist erstmal garnichts unnormales passiert, bis meine Mutter und mein Stiefvater heirateten.

Am Tag der Hochzeit:
Ein halbes Jahr nach dem Einzug in die Wohnung begannen, die ersten komischen Dinge zu passieren. Genau genommen am Tag der Hochzeit, als den vielen Gästen zur Feier des Tages Kaffee und Kuchen in der Wohnung serviert wurde. Wir Kinder saßen damals im Schlafzimmer und spielten am Computer während sich die Erwachsenen im Wohnzimmer aufhielten. Nur vom Schlafzimmer konnte man das 2. Badezimmer betreten, sodass die Erwachsenen gezwungenermaßen das Schlafzimmer betreten mussten, um auf die Toilette zu gehen.
Mein Cousin und ich standen hinter den Stuhllehnen der beiden anderen und schauten auf den Bildschirm. Wir warteten darauf selber endlich an der Reihe zu sein und hörten plötzlich das Badezimmerschloss in unserem Rücken knacken, worauf wir uns umdrehten. Die Tür war zu, und dachten uns nichts dabei.

Es verging eine Stunde, dass diese Tür geschlossen war. Erst als meine Mutter anfing laut gegen die Tür zu hämmern, weil sie dort einen eingeschlafenen Gast vermutete, begann die Sache mysteriös zu werden – denn alle Gästen waren im Wohnzimmer. Also hebelte mein Stiefvater die Badezimmertür mit Trick 17 auf. Aber wer war nun da drinnen? Niemand. Keiner war in dem Badezimmer. Das Fenster war geschlossen und der Schlüssel steckte von innen. Die Tür verriegelte sich im laufe der Woche drei weitere male von innen, bis mein Stievvater das Schloss austauschte. Er hats zerlegt, aber keine inneren Beschädigungen feststellen können. Seit dem Austausch war aber Ruhe.

Staubsauger:
Oft stand in einer Zimmerecke des Schlafzimmers der Vorwerk-Staubsauger. Eines Abends unterhielt ich mit meiner Mutter (wir waren alleine), als sich während des Gespräches plötzlich der Staubsauger in der Ecke einschaltete. Wir waren sehr überrascht - aus Reflex zog ich den Stecker aus der Dose neben mir. Als wir uns das Gerät mal genauer anschauten, sahen wir den Schalter auf EIN stehen. Aber wer hat ihn eingeschaltet? Meine Mutter und ich konnten es nicht gewesen sein.

Schlüssel:
Regelmäßig verschwanden einige Schlüsselbunde von der Kommode an der Wohnungstür und tauchten an verschiedenen Stellen in der Wohnung wieder auf. Manchmal lagen sie in einer der Schubladen im Badezimmerschrank. Das betraf eigentlich nicht nur die Schlüssel. Auch die Ohrstäbchen, die in diesem Schrank lagen, waren oft in der Wohnung verteilt, genau wie die OB's. Dieser Umstand hat meine Mutter dazu gebracht mehr und mehr an sich selbst zu zweifeln. Sie glaubte schon fast an Demenz zu leiden, denn der Schlüsselbund lag meistens da, wo sie ihn nicht verlegt hat. 3 Jahre lang ging es so, bis sie letztendlich anfangen musste, Zettelchen zu schreiben, wo sie wichtige Dinge hingelegt hat. Genützt hat es nur ein wenig. Als Außenstehender wirkt das ganze schon sehr lächerlich bis ich selber mal soetwas miterlebte. Dazu unten mehr.

Erscheinung:
Eines Abends saß ich im Wohnzimmer auf der Couch und sah TV. Auf einmal hatte ich das Gefühl von allen Seiten beobachtet zu werden, bis ich im Augenwinkel etwas schemenhaftes wahrnehmen konnte. Als ich dort hinblickte sah ich wie sich die graue schemenhafte Gestalt 1 ½ Meter "zu Fuß" bewegte, und durch die Badezimmertür verschwand. Man konnte vom Wohnzimmer recht gut das Obergeschoss der Wohnung einsehen. Die Wohnung hatte 2 Ebenen, getrennt von einer 6-stufigen Treppe. Dementsprechend konnte man vom Wohnzimmer über die Treppe sehr gut den Bereich vom Obergeschoss einsehen, wo auch das erste Badezimmer lag. Damals war ich mit meinem Bruder alleine zuhause, der saß aber im Schlafzimmer. War schon ein wenig beängstigend, da dieses Unwohlsein sehr plötzlich aus dem nichts auftrat. Vielleicht war es Einbildung durch zu viele Vorstellungen. Da war ich 15 Jahre alt.

Garage:
Meine Mutter wollte ihr Auto in die Garage stellen und schloss die Garage auf. Sie ließ den Schlüssel aber im Schwingtor stecken, bemerkte es aber erst wieder als sie im Auto saß und vorfahren wollte. Also musste sie wieder aussteigen und das Schwingtor herunterlassen. Doch beim herunterlassen sah sie: Der dicke Schlüsselbund war weg. Erst 2 Tage später wurde er auf dem hinteren Ende des Garagendaches gefunden. Wir haben fast alles ausprobiert den Schlüsselbund aufs Garagendach zu katapultieren, indem man das Schwingtor sehr schnell öffnete. Das war unmöglich.

(Das waren nur ein paar Ereignisse an die ich mich sehr gut erinnern kann. Es sind noch viel mehr Dinge passiert, die ich aber persönlich nicht mitbekommen habe, da ich nur alle paar Wochenenden zu Besuch war. Deshalb beschränke ich mich nur auf meine Erlebnisse.)

Wie ging es weiter? Nach 4 Jahren in der Wohnung hat sich die Beziehung zwischen meiner Mutter und meinem Stievvater dermaßen verschlechtert, dass die Scheidung eingereicht wurde. Es wurde der absolute emotionale Tiefpunkt erreicht. Meine Mutter war am Ende der Kräfte, weil einige Vorkommnisse, die ich nicht miterlebt habe, zu viel des guten waren. (Ich werde Sie demnächst hier mal drunter schreiben, nachdem ich mal mit ihr telefoniert habe).

Einmal verließ sie tagsüber fluchtartig die Wohnung und kam erst wieder, nachdem mein Stiefvater von der Arbeit kam. Der glaubte an den Spuk dort nicht und wollte weiter dort wohnen. Letztendlich ging die Beziehung in die Brüche und sie ließen sich scheiden. Insgesamt haben sie in den 4 Jahren die sie dort wohnten 3 benachbarte Eheleute kennengelernt. Alle zogen zusammen ein, und getrennt aus. Der Vermieter nannte sein Mietobjekt schon spöttisch „Das Haus der Scheidungen“. Vielleicht ist es Zufall. Die Wohnung war hell und modern, wirkte aber irgendwie abweisend. Meine Mutter zog um und wirkt seitdem wie ausgewechselt - auch was ihre „Demenz“ betrifft. Ihre Sachen liegen seit dem Umzug meistens dort, wo man es auch erwartet. Mittlerweile ist sie mit einem neuen Mann seit 3 Jahren glücklich verheiratet.

Nunja. Und warum „spukte“ es so häufig was mit Schlüsseln und Schlössern zu tun hatte? Vielleicht steht es in dem Zusammengang, dass mein Stievvater gelernter Schließanlagentechniker ist und jeden Tag mit den Dingern zu tun hatte. Vielleicht war es gerade diese Selbstsicherheit, den Ereignissen keinen Glauben zu schenken zu können und die Ehefrau als paranoid zu betrachten, was letztendlich den Bruch der Beziehung ja nur gefördert hat.

Was haltet ihr davon. Alles purer Quatsch, oder doch was dran?


melden
Anzeige

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 04:43
ich arbeite mich dann mal durch;)
Djaangoo schrieb:Genau genommen am Tag der Hochzeit, als den vielen Gästen zur Feier des Tages Kaffee und Kuchen in der Wohnung serviert wurde. Wir Kinder saßen damals im Schlafzimmer und spielten am Computer während sich die Erwachsenen im Wohnzimmer aufhielten
wenn viele menschen anwesend sind, einschließlich kindern ist es sehr schwer zu sagen in wieweit eure erlebnisse an besagtem tag unerklärlich sind. sicherlich wirkt es erstmal absurd oder unmöglich das die toilette von innen verschlossen ist, aber ob dahinter nicht doch ein gut gemachter streich stecken kann und wie dieser durchgeführt wurde lässt sich leider nicht sagen.

hatte besagtes badezimmer fenster? wenn ja welches stockwerk?
Djaangoo schrieb:sahen wir den Schalter auf EIN stehen.
das kann schon mal vorkommen, vorallem bei kippschaltern die nicht richtig auf AUS runter gedrückt wurden kann es passieren das sie nach bestimmter zeit wieder "hoch kommen", ich hoffe du verstehst was ich meine.

um was für einen schalter handelt es sich dabei? um so einen: http://www.staubsaugerladen.de/media/images/popup/02-15-1721-Ersatzteil-Schalter-VorwerkStaubsauger.JPG ?
Djaangoo schrieb:egelmäßig verschwanden einige Schlüsselbunde von der Kommode an der Wohnungstür und tauchten an verschiedenen Stellen in der Wohnung wieder auf.
das phänomen/problem hatten wir selbst eine weile ;) auch hierbei kann man davon ausgehn das entweder deine mutter/stiefvater extrem schusselig waren oder sich jemand einen streich erlaubte. so wie ich das verstanden habe hast du noch geschwisster (eventuell jünger?) schlussendlich kann auch nicht völlig ausgeschlossen werden das deine eltern sich gegenseitig veräppelt haben.
Djaangoo schrieb:Eines Abends saß ich im Wohnzimmer auf der Couch und sah TV. Auf einmal hatte ich das Gefühl von allen Seiten beobachtet zu werden, bis ich im Augenwinkel etwas schemenhaftes wahrnehmen konnte. Als ich dort hinblickte sah ich wie sich die graue schemenhafte Gestalt 1 ½ Meter "zu Fuß" bewegte, und durch die Badezimmertür verschwand.
diese vornehmlich aus den augenwinkeln wahrgenommenen gestalten sind eigentlich nichts weiter als eine optische täuschung, wie genau sie entstehen kann ich dir nicht sagen, dazu werden andere user sicherlich mehr wissen. ich kann dir nur von mir berichten: wenn ich müde bin und länger in schlecht beleuchteten räumen sitze vor dem pc/fernseher/buch fange ich auch an sie zu sehen;) das hat denk ich mal was mit den unschärfen am bildrand zu tun und schlicht mit übermüdung der augen.
dein plötzliches unwohl sein könnte ebenfalls eine reaktion auf übermüdung oder besagten schatten sein, der dich sicherlich erschreckt hat.
Djaangoo schrieb: Wir haben fast alles ausprobiert den Schlüsselbund aufs Garagendach zu katapultieren, indem man das Schwingtor sehr schnell öffnete
möglich, aber dennoch klingt die garagentor katapult theorie für mich doch recht plausibel.
von 1000 versuchen würde der schlüssel es vielleicht einmal aufs dach schaffen, deine mutter hatte halt beim ersten versuch schon das glück ;)

nachdem sich die phänomene hauptsächlich um deine mutter drehten könnte man leicht annehmen jemand hätte es auf sie abgesehen. an einen geist glaub ich dabei eigentlich weniger.
viele der von dir beschriebenen erlebnisse könnte man mit großer belastung und stress seitens deiner mutter erklären, eventuell beruflich..oder auch privat, wofür die doch sehr kurze ehe mit deinem stiefvater ja spricht.
der hohe stresslevel mit eventuellen "späßen" seitens deiner geschwister/stiefvater würde mir als wahrscheinlichste antwort einfallen.
Djaangoo schrieb:Die Wohnung war hell und modern, wirkte aber irgendwie abweisend.
jemand hier, ich weiß leider grade nicht wer, brachte das argument an das diverse meist verborgene baumängel oft ein auslöser für grundloses unwohl sein in der wohnung sein können.
eventuell liest er/sie mit und erzählt dir mehr darüber.

ps:
Djaangoo schrieb:Nunja. Und warum „spukte“ es so häufig was mit Schlüsseln und Schlössern zu tun hatte? Vielleicht steht es in dem Zusammengang, dass mein Stievvater gelernter Schließanlagentechniker ist
ein schelm wer dabei böses denkt ;) würde aber dazu passen das der "spuk" am hochzeitstag begann.


melden
chobie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 08:47
@Djaangoo

Weißt du denn, was vor dem Haus dort mal stand oder war?


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 09:51
Bei der sache mit dem staubsauger kann ich mrhanky nur recht geben. Ist mir in der art auch schon passiert. Ich mache immer die Steckerleiste meines pcs nach dem benutzen aus. Eines abends ist sie von alleine wieder angegangen und mein pc hat sich hochgefahren... ich hatte ausversehen den umschalter mittig eingestellt der hat sich dann wieder nach ein paar Sekunden umgelegt... das mit dem verschlossenem bad find ich komisch. Weißt du noch genau wie es sich angehört hat? Konnte man vllt auch die Tür von außen abschließen (mit sonem Viereck Schlüssel oder nem cent Stück) ?
Mich würde interessieren was deine mama noch so erlebt hat mfg aquaniqua


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 10:34
@Djaangoo

Zu der Sache mit der verschlossenen Badezimmer fällt mir sofort das Stichwort Durchzug ein. Falls Fenster im Badezimmer, wäre es möglich, dass die Tür mit so einem Schwung zugeschlagen ist, dass sich der Schlüssel von innen umgedreht hat. Da ihr Kinder ja abgelenkt wart, habt ihr das womöglich einfach überhört.
Zum verschwundenen Schlüssel im Garagentor: Kann nicht ein Tier, z.B. eine Elster (deren Kraft sollte man nicht überschätzen) sich den Schlüssel geschnappt haben und auf dem Garagendach wieder fallen gelassen haben? Klingt nicht sehr wahrscheinlich, allerdings habe ich von einem ähnlichen Fall schonmal gehört.
Aber schon merkwürdig, dass sich vieles, das du hier beschreibst, um Schlüssel dreht..
Da stimme ich meinem Vorredner zu, es klingt plausibel, dass es jemand auf deine Mutter abgesehen haben könnte.. Ein dummer Streich.
Sind die Sachen erst woanders aufgefunden worden, nachdem deine Mutter die Wohnung verlassen hatte und anschließend wiederkam oder waren diese innerhalb von wenigen Minuten verschwunden?
Da könnte ich mir vorstellen, dass jemand vorsätzlich und MIT Schlüssel in die Wohnung kam.. Rausekeln?!
Wusste deine Mutter das mit den Scheidungen bezüglich der Wohnung vor dem Einzug?


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 10:49
@Yonca
Er hat ja oben geschrieben das das fenster zu war^^


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 10:55
@mrhanky

Ich glaube mit den baumängeln meintest du @Amsivarier


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 10:58
aquaniqua schrieb:Ich glaube mit den baumängeln meintest du @Amsivarier
jap, genau, danke!


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 10:58
@aquaniqua

Dann hab ich das wohl überlesen.. :D
Aber an irgendwas Übernatürliches glaube ich da trotzdem nicht ;)


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:00
@mrhanky
@aquaniqua


...und schon isser da... :)

Es stimmt.
Wenn man sich "irgendwie" unwohl in Häusern oder Räumen fühlt, kann das an der Bausubstanz liegen.
Oft haben diese Räume Coldspots.
Also Ecken und Winkel wo es kälter und/oder feuchter ist.
Unser Körper reagiert darauf.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:06
Zu den Türen...

Das eine Zimmertür sich selber verriegelt, dürfte unmöglich sein.
Der Riegel wird über eine Zahnstange per Schlüsseldrehung nach vorne geschoben.

Und eine verriegelte Zimmertür geht NICHT mit Trick 17 auf.
Erst muss der Schlüssel auf der anderen Seite rausgestossen werden, dann mit Dietrich rumgefriemelt werden.
Aufhebeln würde das Schliessblech beschädigen.
Djaangoo schrieb: Also hebelte mein Stiefvater die Badezimmertür mit Trick 17 auf.
ESS-Innen


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:15
@Amsivarier
könnte es eventuell sein das besagtes türschloss ähnlich wie ein kippschalter nicht richtig aus- aufgeschlossen war? ich bin ein noob, aber bei uns stell ich ein gewissen wiederstand beim schließen an einem bestimmten punkt fest, davor geht das drehen leicht, danach auch. könnte es nicht sein das der der schlüssel auf dieser position stand und durch einen knall zurück in die verschlossene position geschnappt ist?


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:27
@mrhanky

Hört sich realistisch an.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:49
@mrhanky

Grundsätzlich ist alles möglich.
Und immer wieder muss ich sagen das gerade Billigmaterial die Neigung zum spuken hat.

Egal ob es Billigtürschlösser oder Kippschalter sind.

Die verarbeiteten Materialien sind dünn, leicht und bieten wenig Widerstand.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 11:55
Djaangoo schrieb:Die Wohnung war hell und modern, wirkte aber irgendwie abweisend. Meine Mutter zog um und wirkt seitdem wie ausgewechselt - auch was ihre „Demenz“ betrifft.
Hm, ich werde dafür bestimmt wieder müde belächelt, aber...

Das hört sich nach Schimmel an.
Mittlerweile weiss man das permanente starke Belastung das Nervensystem massiv angreift.
Vergesslichkeit, Depressivität, ja sogar Halluzinationen sind möglich.

Das würde das Schlüsselverlegen und sogar die häufigen Scheidungen erklären.

Auch das die "Demenz" der Mutter nach dem Auszug verschwand, spricht für Schimmel.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 12:45
noch mal zu dem Staubsauger:

Wenn das ein Vorwerk Tiger war (der zum hinterherziehen) kann ich nur sagen, dass meiner keinen Kippschalter hat, sondern einen zum schieben.

Schimmel kann durchaus ein Grund sein. Würde sogar vieles drauf passen, wenn man sich die Symptome anschaut. Im Grunde wird man mit der Zeit dann genervt und das tut der Beziehung auf Dauer sicher nicht gut. Vielleicht ist in allen Wohnungen des Hauses irgendwo versteckter Schimmel (Wandvertäfelungen? Holzdecken?)...


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 12:56
Hallo Leute ;)
Vielen Dank für eure Antworten, auf die ich hier mal eingehen möchte.

Das Haus ist ein Neubau aus dem Ende der 1980er, Anfang der 1990er und wurde an einem Hang gebaut, was davor stand weiß ich nicht. Nachweislich ist das Haus ein wenig geneigt, weshalb Türen und Fenster sich langsam öffnen/schließen. Das besondere ist aber die Architektur der Wohnungen. Gerade das Wohnzimmer, wo man sich sehr unwohl fühlte, war komplett mit dem Flur zum Obergeschoss verbunden. Hier war das Unwohlsein stets am größten. Ich denke, dass das sehr gut die Coldspots erklärt, denn dieser Raum war immer kalt und einige Stellen hatten richtige Temperaturschwankungen. Eine gute Erklärung für meine Sichtung. Aber auch, dass besonders Frauen hier extrem allergisch reagieren. Sie nehmen diese Coldspots vermutlich ganz anders wahr als Männer und reagieren etwas über.

Im Laufe der Zeit kann sich das zu einer echten Stressbelastung entwickeln, die dann eine normale Beziehung stressbedingt nicht mehr möglich macht. Jeder Mist der passiert, wird zu hoch bewertet und zack sitzt man in einer Teufelsspirale. Hab es schonmal erlebt, dass Menschen in stresssituationen total in ihren Gedankengängen abdriften. Sie tuen dann Dinge von denen sie 5 Minuten später nichts mehr wissen. Da die Wohnungen alle vom Grundriss her identisch sind, ist das Problem der Coldspots wohl in allen Wohnungen vorhanden. Begünstigt werden die Coldspots wohl durch die Hangbauweise. Der Hang ist im Winter relativ warm, die Rückseite aber sehr kalt. Im Sommer ist es genau anders herum. Die Temperaturschwankungen gibt es dadurch aber ganzjährig. Kann sein, dass dadurch eininige Schimmelkulturen gefördert werden, was Demenz und Depressivität fördert. Im unbeheizten Abstelltraum war die Luftqualität nicht sehr gut. Da meine Mutter oft putzte, musste sie diesen Raum regelmäßig betreten. FSE hat das sehr gut zusammengefasst, was Schimmel und Demenz betrifft.

Meine beiden Geschwister sind wesentlich älter als ich und wohnten in den Zimmern im Obergeschoss. Dort war stets alles normal temperiert,man fühlte sich wohl. Ich denke, dass hier niemand ein Streich gespielt hat, sondern vielmehr die subjektive Wahrnehmung durch die Coldspots ein Problem war.

Zum Badezimmer:
Das Badezimmer hatte ein Fenster, welches aber geschlossen war. Vom Garten betrachtet lag es im 1. Stockwerk, von der Hauptstraße (bedingt durch den Hang) im auf dem Erdgeschoss. Denke mal dass das Problem wirklich im Schloss lag, FSE und mrhanky sehr gut beschrieben haben. Es handelt sich dabei um ein normales Zimmerschloss, was man von beiden Seiten mit einem Schlüssel verschließen kann. Schließt man es nicht komplett auf, weil man keinen Widerstand spürt, ist der Riegel wohlmöglich noch garnicht eingerastet. Da muss die Tür nur knallen (wenn ein Gast die Tür zuzieht) und schon schnellt der Riegel zurück in die geschlossene Position und verschließt die Tür. Die einleuchtenste Erklärung.

Staubsauger:
Das gleiche betrifft Staubsauger, man denkt man sie ausgeschaltet und schon gehen sie wieder an. Billige Kippschalter, billige Qualität, wie es aquaniqua geschildert hat.
@ mrhanky, es handelte sich genau um diesen Kippschalter, denke auch dass hier eher Zufall am Werk war.
@ FSE, mit Trick 17 meinte ich, den Schlüssel aus dem Schloss zu fummeln und ihn mit einem Stück Zeitungspapier aufzufangen. Also genau so, wie du es gesagt hast.

Garage:
Es kann sein dass beim 1.000 Versuch der Schlüsselbund auf die Dachkante der Garage flog. Wir haben es nicht hingekriegt, aber es gibt Leute die im Lotto gewinnen, da brauch man nur von einer Wahrscheinlichkeit ausgehen. Da brauch nur eine Elster kommen um ihn mitzunehmen. Wahrscheinlich war er zu schwer und wurde wieder fallen gelassen. Ich selbst habe auch mal gesehen wie eine Elster mitten in der Fußgängerzone ein Geldstück klaute. Die Viecher sollte man nicht unterschätzen ;)

Ich denke auch, dass alle Sachen sich sehr gut banal erklären lassen. Was die verstreuten Sachen in der Wohnung angeht. Dafür gibt es sicherlich auch eine Erklärung, Schlafwandel oder was auch immer.

Ich finde es aber sehr interessant, wie Bauobjekte die Gefühlslagen der Menschen beeiflusst. Ich denke, dass dieses Haus bestehenden Beziehungsstress stark "gefördert" hat und gerade bei Frauen durch die Coldspots großen Einfluss hatten. Da reicht es eine schlechte Erfahrung zu machen und man verstrick sich als dünnhäutiger Mensch schnell in eine Teufelsspirale, gefördert durch schlechten Schlaf, möglichen Schlafwandel und Stress. Wenn man dann noch Schimmelsporen in der Luft hat, wird die Demenz und Vergesslichkeit noch stark gefördert. Die außenstehenden Personen beurteilen das ganze eher als abergläubischen Mist. Die subjektive Wahrnehmung war oft sehr haarsträubend - aber an paranormale Aktivitäten. Daran glaub selbst ich nicht.

Danke für die vielen Erläuterungen. Insbesondere der Zusammenhang zwischen Schimmel und Demenz ist sehr interessant.

Ich werde mal interessehalber in kurzer Zeit hier weitere Erlebnisse drunterschreiben. Die lassen sich sicherlich auch einfach erklären.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 13:03
@Djaangoo

Ich habe Kunden gehabt wo interessanterweise immer die Frauen dachten das sie Geister im Haus haben.
Dabei waren es immer Bauschäden.
Frauen scheinen tatsächlich für so etwas sensitiver zu sein.
Oder es liegt daran das Frauen generell mehr Zeit im Haus verbringen.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 13:32
@Amsivarier

Frauen reagieren von Natur aus sensibler auf Giftstoffe, damit sie während der Schwangerschaft und Stillzeit ihre Kinder vor diesen negativen Einflüssen bewahren können.
Bedingt durch die Kinderbetreuung sind Frauen auch häufiger zuhause.

Wenn ein Gebäude sich derart gravierend auf das Befinden der darin wohnenden Menschen auswirkt, würde ich mich auch fragen, ob in solchen Fällen nicht mehr als ein Giftstoff im Spiel ist.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 13:37
@Tajna
Was meinst du mit "mehr im spiel"? Mfg aquaniqua


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 13:37
@Tajna

Wir holen uns mehr Giftstoffe ins Haus als uns lieb sein dürfte.

Das geht los mit dem billigen Laminat und Teppich.
Ausdünstungen bis zum geht nicht mehr...

Farben...

Und dann natürlich Schimmel.
Sichtbar, versteckt und unsichtbar...

Holzvertäfelung ist eigentlich immer befallen...


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 15:35
@Djaangoo
Djaangoo schrieb:Und warum „spukte“ es so häufig was mit Schlüsseln und Schlössern zu tun hatte?
Musste direkt an dieses Bild denken: liebeschlossgesellschaft.jpeg
;-)

Ansonsten finde ich, haben die User hier alles schon sehr gut erklärt und ich empfinde es als recht angenehm, wie hier diskutiert wird. (:


Ähnliches wie hier beschrieben habe ich erleben "dürfen", als mein Sofa neu war - Vergesslichkeit, ständig Sachen verlegt, Halluzinationen/Sehstörungen, Konzentrationsschwäche. Das hat scheinbar auch sehr sehr schlimme Sachen ausgedünstet.


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 15:41
@Minderella

Ein user schrieb mal das auch die vliestapeten auch nicht viel schönes ausdünsten...
Diejenige ging soweit das er paaren die kinderlos blieben aus unerklärbare gründe.... geraten hat die Vliestapete weg zu machen..

Und anschließend klappte es auch mit kinder.

Ob das stimmt weiß ich nicht... aber es macht das ich die tolle vliestapete... die ich gesehen habe, nicht kaufen werde...


melden

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 15:43
@aquaniqua

Ich meinte es gerade so, wie es FSE auch beantwortet hat, also weitere Giftstoffe.

Aber man könnte das auch ausweiten, zusätzlich zu einem Giftstoff in der Wohnung könnten noch eine Erkrankung, die Einnahme von bestimmten Medikamenten oder Drogen oder ein Vitaminmangel oder auch Giftstoffe am Arbeitsplatz kommen und die Situation deutlich verschlechtern.
Diese verschiedenen negativen Einflüsse könnten sich nicht nur addieren, sondern auch gegenseitig verstärken, wenn z.B. ein Medikament oder eine Stoffwechselstörung verhindert, dass der Giftstoff aus der Wohnung rasch abgebaut wird.

Genauso können sich auch mehrere Giftstoffe in ihrer Wirkung verstärken.
Über solche Zusammenhänge weiß niemand genauer Bescheid, es gibt praktisch kaum Untersuchungen dazu, sowas kommt höchstens dann raus, wenn zufällig eine größere Menge Menschen einer solchen Giftstoff-Kombination ausgesetzt war und krank wird.

@Amsivarier

Was versteht man eigentlich unter unsichtbarem Schimmel?


melden
Anzeige

"Haus der Scheidungen" - Spukwohnung, oder alles nur quatsch?

08.10.2013 um 15:49
@Tajna


Sichtbarer Schimmel = Z.Bsp. sichtbar auf Silikonfuge der Dusche.
Versteckter Schimmel = Hinter der Tapete oder Sockelleiste
Unsichtbarer Schimmel = Im Mauerwerk oder in Zwischendecken


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden