Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zeitreisenbericht von 2013

82 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: KIM, Zeireisenbericht ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 08:20
Zitat von MohartMohart schrieb:Ich werde jetzt ein Beispiel dafür liegern dass ich auch in die Zukunft reisen kann indem ich mir vorstelle wie ich gleich diesen Beitrag abschicke und mich in richtung Badezimmer begebe. Dazu muß ich gleich alles haargenau so machen wie ich es mir jetzt vorstelle um dann sagen zu können "ich wusste das es so kommt, ich war ja vorhin in der Zukunft" :D hört sich gaga an aber das ist die einzigste Möglichkeit in der Zeit zu reisen.
Aber wenn du auf dem Weg zum Badezimmer auf dem Teppich ausrutscht, dir das Bein brichst und das Badezimmer ohnehin nicht mehr existiert weil kurz darauf ein Asteroid dort eingeschlagen ist... ?


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 08:43
@MuldersMudda
Haha gleich Mal ganz extrem die Zukunft verändern :D


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 10:02
Kann mir jemand mal die Frage beantworten, ab wann eigentlich die Zukunft offiziell beginnt? Ich meine, ist das z.B. ab morgen, oder in einer Stunde, oder einer Planck-Zeit?
Es ist ja so oft die Rede von der Zukunft und von der Vergangenheit und der Gegenwart, ja von Zeitreisen gar.
Da wird das ja wohl einer wissen. Und mir den genauen Zeitpunkt nennen können.

Was mich auch noch interessieren würde, wäre, ob man im Falle einer Zeitreise in die Zukunft oder die Vergangenheit, in der Gegenwart noch sichtbar, oder sogar gegenwärtig bleibt.
Oder ob man augenblicklich aus der Gegenwart verschwinden würde.

Wenn das auch niemand genau wissen sollte, so würden mich trotzdem auch seine Vorstellungen dazu interessieren.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 14:24
Da die Vergangenheit, so wie wir sie kennen, unveränderlich ist, würde jeder Eingriff in die Vergangenheit eine neue Zeitlinie, also Paralleldimension aufmachen, mit unvorhersehbaren Konsequenzen, weil man in dieser veränderten Zeitlinie nicht mehr automatisch wüßte, was die Zukunft bringen wird. Deshalb wäre ein realer Beweis, daß Zeitreisen möglich und machbar sind, ein Beweis für die Existenz eines Multiversums mit vielen (Zeit-)Paralleldimensionen. Wenn es aber nur eine einzige (Zeit-)Dimension gibt, nämlich die unsrige, dürfte Zeitreise im Umkehrschluß unmöglich sein, weil vermutlich jede Zeitreise, egal wie viel Vorsicht die Zeitreisenden walten lassen, immer mit irgendwelchen Veränderungen verbunden wäre.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 14:29
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Habe da eher an die Quantentheorie gedacht.Wieso beeinflusst man eigentlich die Zukunft we n man in dieser etwas schreibt?Nein, anders gefragt: wieso existiert dann nur das Großvater-Paradoxon oder so.
Das paradoxe an Paradoxa ist, daß sie real nicht funktionieren, weil sie immer nur von einer sehr beschränkten Zahl von Variablen ausgehen, die in der Realität nie gegeben sind. Etwa im Paradox des Läufers, der angeblich eine Schildkröte nicht überholen könnte - was nur funktionieren würde, wenn der Läufer ständig seine eigene Geschwindigkeit heruntersetzt, was natürlich nie der Fall ist. Und auch das Großvater-Paradox hat mehrere Lösungsmöglichkeiten, die davon abhängig sind, wie genau der Zeitstrom funktioniert, ob es nur einen gibt oder viele (Paralleldimensionen).
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Bei Erdbeben, Kometeneinschlägen oder auch Vulkanausbrüchen gebe ich dir recht aber zerstörerische Stürme könnten auf grund des Schmetterlingseffektes sich verändern.
Ziemlich unwahrscheinlich, weil man als Zeitreisender dann genau dort landen müßte, wo minimale (Anfangs-)Effekte sich auf die Wucht des späteren Sturms auswirken können, und das ist angesichts der Größe unseres Planeten doch etwas sehr unwahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 14:47
....wie genau der Zeitstrom funktioniert, ob es nur einen gibt oder viele (Paralleldimensionen)
Oder keinen!


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 17:17
Zumindest einer existiert, nämlich unserer. Ohne Bewegung ("strömen") würde sich nämlich nichts im Universum bewegen oder entwickeln können.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 19:39
Mal schauen ob ich es einigermassen verständlich hinbekomme.

Wir befinden uns, in der Zeit, im Hier und Jetzt = der Gegenwart.
Man stelle sich einen Kartenstapel vor. Einen freischwebenden ohne Bezug zu einem optischen Hintergrund, also quasi im Nichts schwebend. Dieser Kartenstapel steht für die Zeit. Jeder nachfolgende Moment der erneut die Gegenwart stellt, wird mit der Karte des nächsten Momentes der Gegenwart abgedeckt und wird somit zur Vergangenheit.

Nun, die Gegenwart baut sich auf der Vergangenheit auf und strebt der Zukunft hin – aber, es besteht immer das Hier und Jetzt.

Der Kartenstapel lässt dazu verleiten die hinzukommenden Karten als Karten aus dem Kartenstapel Zukunft zu sehen. Nun könnte man sich denken Fungi hat sich da in etwas reingeritten :D schauen wir mal.

Lassen wir von Anbeginn von Raum/Zeit eine Filmaufnahme laufen, besteht ab Echtzeit (Gegenwart) der Betrachtung eine Bilderfolge der Vergangenheit. Wir können ab Echtzeit nicht vorspulen da gibt es noch nichts zu sehen, die Stelle des Datenträgers wurde noch nicht belegt.

Wenn man an ein bereisen der Vergangenheit denkt, gibt es ein sich erhaltendes Hier und Jetzt, wohl aufgebaut auf der Vergangenheit als Folge davon aber immer von der Gegenwart ausgehend. Als aufbauend auf den Urknall gibt es keine zu bereisenden Zeiten als die Gegenwart. Die Gegenwart stellt den Zu- wie Umstand der Bewegtheit in Echtzeit. Auf Ursache folgt Wirkung, ob nun in der Zeit vor oder zurück, lässt man damit Wasser in einen Badeteich fliessen bevor er erstellt wurde. Die Rede ist nicht von bewegte Uhren laufen langsamer sondern davon, mit der entsprechenden Technik ins Jahr x zu reisen.

Da sich das bestehende auf einem jeweiligen zuvor aufbaut, müsste das Bestehende von jetzt gerade, ein gebackener Kuchen, bei einer Zeitreise in die Vergangenheit den Weg der rückwärtigen Kausalität gehen. Also ungebacken werden. An sich könnte da ein Zeitreisender nicht über sein Alter der Selbstversorgung hinaus gehen. Man kann sehr wohl seinen Vater umbringen aber da lebt man schon, an die Zeit seiner eigenen Zeugung kommt man nicht heran, schon gar nicht an die Zeit der Zeugung seines Vaters.

Das mit der Kausalität betrifft dann das ganze Universum, um es in den Zustand von Zeitpunkt x der Zeitreise zu versetzen.

Ok, spinnen wir mal den Faden für Zeitreisen.
Eine Zeit die noch nicht besteht wie z.B. das Jahr 3046 geht über das Hier und jetzt hinaus, erst mit der Gegenwart ist der jeweilige Moment von Jetzt gegeben. Zyklisch betrachtet wird dieses und jenes eintreffen, das Sonnensystem mit der Erde wird nicht ewig bestehen so ist nun mal der Lauf der Dinge. In soweit sehen wir in die Zukunft, in eine ferne Zukunft die wie in Stein gemeisselt schon mal fest steht. Die Vergangenheit besteht im Gehalt und Zustand der bewegten Gegenwart, es gibt im diesen Sinne keine zu bereisende Vergangenheit aber um das Gewebe weiter zu knüpfen, sollte man die Reisetechnologie wie die Reisenden von der Kausalität ausklammern. Dazu müsste die Vergangenheit wie mit dem Kartenstapel angesprochen, Karte für Karte existent und vorhanden sein. Nun, durch den Stapel flutschen birgt das Problem der Kausalität. Um da hin zu gelangen müsste man quasi die kausal behaftete Zeit umschiffen. Also das man sich abkapselt davon um über die Zeit seines Bestehens hinaus gehen zu können. Das gilt auch für die Zeitmaschine sonst wird sie ab Fertigstellung rückwirkend in ihre Einzelteile zerlegt und da dürfen dann alle mal doof gucken und winken. Dann, aber erst ab dann, kann man sich über das Grossvaterparadoxon so seine Gedanken machen wie ich finde.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 20:23
@Rao
Du sprichst von Bewegung.
Ich aber von Zeit.
Das ist nicht ein u. das selbe.
Wenn es so wäre, dann bräuchten wir nicht einen eigenen Begriff für jedes.

Wenn du jetzt aber sagen wolltest, dass Bewegung ja Zeit benötigt, um stattfinden zu können, dann bestreite ich das.

@DonFungi
Mal schauen ob ich es einigermassen verständlich hinbekomme.
Sorry. Leider nicht.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 20:52
Nochmal:
Wann genau beginnt die Zukunft?
Wie lang ist der Zeitraum, den wir als "Gegenwart" bezeichnen?
Ab wann ist etwas Vergangenheit?

Und. Wenn es in der Zukunft eine Maschine geben sollte, mit der Zeitreisen möglich werden, würde dann ein Mensch, der diese benutzt, augenblicklich aus seiner "Gegenwart" dematerialisieren, und in der betreffenden Zielzeit wieder materialisieren, oder dann eben zweifach existieren?

Wer von existierender Zukunft, Ggw und Vergangenheit (in die man Reisen könnte!) ausgeht, wird sich darüber doch schon mal Gedanken gemacht haben, oder etwa nicht?

Und vage Umschreibungen mit Kartenstapeln etc. helfen mir da nicht wirklich weiter.
Es müsste konkret sein.


1x zitiertmelden

Zeitreisenbericht von 2013

21.09.2017 um 22:16
Schwer zu erklären, stell dir vor es wäre jetzt 22:13 und 9 sekunden. Das ist die Gegenwart. Die Zukunft ist ab 22:13 und 10 sekunden. Die Vergangenheit ist vor der Gegenwart also um 22:13 und 8 sekunden.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 00:24
Zitat von RaoRao schrieb:Ziemlich unwahrscheinlich, weil man als Zeitreisender dann genau dort landen müßte, wo minimale (Anfangs-)Effekte sich auf die Wucht des späteren Sturms auswirken können, und das ist angesichts der Größe unseres Planeten doch etwas sehr unwahrscheinlich.
Nein ich denke das ist anders, weil alles was der Zeitreisende tut sich alleine schon auf solche Stürme auswirken kann.
Das heisst also um so länger er schon in der unseren Gegenwart gewesen ist um so wahrscheinlicher ist es auch dass er   einfluss auf das Wetter genommen hat.
Alleine durch seine Anwesenheit verändert er schon die Zukunft, weil einfach alles mit allem zusammenhängt.
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Die Zukunft habe ich bisher noch nie im luziden Traum erlebt. Vllt. weiß mein Gehirn einfach nicht, was es da reinkonstruieren soll.
Schade ich dachte ich hätte endlich mal jemand gefunden der das so wie ich erlebt hat.
Also die Zukunft in einem Klartraum zu sehen die auch wirklich 1zu1 so eintreffen wird.

Falls es dich interresiert kannst du es gerne probieren, habe hier mal versucht zu beschreiben wie ich denke dass man die Chancen sowas zu erleben erhöhen kann.
Zukunftsträume-Sammelthread (Seite 8) (Beitrag von Materianer)


melden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 06:49
Zitat von edgenedgen schrieb:Nochmal:
Wann genau beginnt die Zukunft?
Wie lang ist der Zeitraum, den wir als "Gegenwart" bezeichnen?
Ab wann ist etwas Vergangenheit?
- Die Zukunft beginnt nicht, es gibt nur die Gegenwart und daraus resultiert die Vergangenheit.

- Die Zeitspanne umfasst den jeweiligen Moment der Gegenwart, jetzt jetzt jetzt …. beim 2. jetzt ist das 1. jetzt Vergangenheit, beim 3. das 2. usw.

- Die Zeilen die ich hier schreibe entstehen für Dich in der Zukunft, sie bestehen bevor Du sie zu lesen bekommst aber sie entstehen in der gleichen Zeit in der Du dich auch befindest. Was hast Du in der Zeit bis ich antworte gemacht? Wie war das empfinden von Moment zu Moment auf eine Antwort zu warten? Nun ist sie da, für mich ist es Vergangenheit da bin ich schon durch, für Dich stellt der Text die Gegenwart bis Du ihn gelesen hast dann ist der Akt des Lesens vorbei, also Vergangenheit.

- Ich gehe nicht von einer bestehenden Zukunft aus, sonst müsste man von einem bestehenden „Kartenstapel Zukunft“ ausgehen oder wie mit dem Film beschrieben, bereits Bilderfolgen bestehen die der Gegenwart vorausgehen. Also schon vorhanden sind bevor die jeweiligen Ereignisse eintreffen. Da fliesst dann die Sache mit der Kausalität ein, ein Ereignis geht den Weg von der Ursache zur Wirkung und nicht umgekehrt.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 07:32
Ich glaub ich muss aus der Diskussion raus 😱 das wird mir jetzt zu hoch
@DonFungi bei deinem Beitrag hab ich wirklich nichts verstanden...ich nehme das zurück als ich sagte du wärst ein dauerbekiffter :D


1x zitiertmelden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 09:56
Zitat von Mimi1989Mimi1989 schrieb:ich nehme das zurück als ich sagte du wärst ein dauerbekiffter :D
Ach, ich sehe das als Kompliment :) :D
Übrigens bin ich nüchtern, ausser Kaffee schlage auf den Geist.

Ich erkläre es gerne noch einmal, … nur für Dich ;)
Kausal behaftet bedeutet Wasser in den Pool einlassen um danach rein zu hüpfen.
Das Wasser muss erst da rein in den Pool sonst dellt man sich beim reinspringen den Dets ein.
Bei rückwärts Kausalität hüpft man aus dem Wasser und geht den umgekehrten Weg.

In Betracht einer bestehenden Zukunft die zur Gegenwart dann zur Vergangenheit werde, läuft es Kausal in die entgegen gesetzte Richtung.

Vergangenheit ←  Gegenwart  ←  Zukunft

Das würde bedeuten, Wasser ist im Pool eingelassen bevor er in der Gegenwart dann hergestellt wird.

Für mich stellt es sich allerdings so dar:

Vergangenheit  ← Gegenwart → →


Die Gegenwart  generiert die Vergangenheit aus dem voranschreiten in der Bewegtheit von Ursache und Wirkung. Man kann es auch vergleichen mit gehen. In der Bewegtheit der Prozesse löst beim gehen das eine Bein das andere ab. Hier besteht der Umstand von voraus denken man kann auch sagen in die Zukunft denken um sich danach auszurichten. Der nachfolgende Schritt ist im Ablauf eingeplant und obwohl er noch nicht ausgeführt wird, ist der Körper darauf eingestellt den Bewegungsablauf auszuführen. Jetzt stoppe mal den Bewegungsablauf abrupt, mit unter verliert man das Gleichgewicht, fällt um oder donnert gegen eine Wand. Wenn es Dich das nächste mal flach legt, kannst Du Dir so Deine Gedanken machen welcher Sadist aus der Zukunft dich fallen sehen möchte oder ob es nicht doch am verhaspeln des Bewegungsablaufes liegt. :D


melden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 12:07
@DonFungi
Also ich hab jetzt einfach nochmal Zeile für Zeile alles genaustens durchgelesen erst war meine Reaktion so: " Hä was? Was will er damit sagen?"
Aber so langsam kapier ich es glaub was du meinst.
Du willst damit sagen dass es keine Zukunft gibt bzw keine feste Zukunft. Eine freie Gestaltbare Zukunft sozusagen?

Mir reichen wirklich nur kurze Sätze als Antwort und ich kann damit wirklich schon viel mehr Anfangen :D
Ist für mich das gleiche Prinzip wie wenn ich sagen würde: Ich möchte bitte einen Kaffee mit Milch und Zucker. Du stattdessen sagst eher sowas wie: Ich würde gerne einen Kaffee aus frisch gereiften Bohnen, dazu ein wenig Sacharose und einen kleinen Schluck von der Kuh, an dem das Kalb seine Milch trinkt. :D verstehst was ich meine? ;)

Aber zurück zum Thema. Was ist aber wenn alles schon geplant ist wie es ablaufen soll? Nur weil du quasi nicht sehen kannst wie der Ablauf ist Plus der Zukunft heißt es ja nicht dass es keine Zukunft gibt die schon so aussehen soll. Sicherlich gibt es Abzweigung für Gewisse Entscheidungen die man trifft, aber dann ist jede Entscheidung die man trifft mit einer jeweiligen Zukunft schon bestimmt. Die Zukunft hat somit schon Pläne wie sie es gestaltet. Dh wenn ein Zeitreisender tatsächlich zurück reist aus ferner Zukunft, hat er eine Entscheidung von irgendjemand geändert, somit auch die Zukunft des Empfängers aber nicht seine Eigene. Außer es wird damit der sogenannte Schmetterlingseffekt ausgelöst. Somit hätte sich eine Komplette Zeitlinie geändert und eine Andere Zukunft steht uns bevor. Die Zukunft wusste aber das sowas passiert ( ich nenne sie jetzt Mal als Person) und hat einen Plan für gewisse Veränderungen. Trotzdem bleibt die Zukunft gleich mit ein paar kleinen Verschiebungen.


1x zitiertmelden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 14:14
Ich denke, ich könnte dem, was DonFungi da ausgeführt hat soweit zustimmen, unter der Voraussetzung, dass er die Vergangenheit nicht als "bereisbare Zeit" ansieht.
Die von uns sogenannte Ggw. besitzt keine zeitliche Ausdehnung, die Zukunft existiert noch gar nicht. Zeitreisen sind schlicht unmöglich, jetzt, und in aller Zukunft.
Da es so etwas wie Zeit überhaupt nicht gibt.

Alle diese Begriffe sind lediglich Abstraktionen, ohne jegliche reale Substanz.
Wenn eine Vergangenheit existiert, dann ausschließlich in unseren grauen Hirnzellen.


melden

Zeitreisenbericht von 2013

22.09.2017 um 14:22
Zitat von Mimi1989Mimi1989 schrieb:Mir reichen wirklich nur kurze Sätze als Antwort und ich kann damit wirklich schon viel mehr Anfangen :D
Ist für mich das gleiche Prinzip wie wenn ich sagen würde: Ich möchte bitte einen Kaffee mit Milch und Zucker. Du stattdessen sagst eher sowas wie: Ich würde gerne einen Kaffee aus frisch gereiften Bohnen, dazu ein wenig Sacharose und einen kleinen Schluck von der Kuh, an dem das Kalb seine Milch trinkt. :D verstehst was ich meine? ;)
Ich sage Dir, wenn ich mich kurz halte, kann ich das Schreiben auch so gleich bleiben lassen.
Dann heisst es dann wieder es sei Kryptisch oder Chatbehaftet. :D
Zitat von Mimi1989Mimi1989 schrieb:Du willst damit sagen dass es keine Zukunft gibt bzw keine feste Zukunft. Eine freie Gestaltbare Zukunft sozusagen?
Es steht geschrieben der Zukunft entgegen strebend.
Also auf jenes zubewegend was daraus resultieren wird.
Ich sage damit aus, dass es für mich keine Zeitreisen in eine Zukunft wie z.B. ins Jahr 3048 geben könne, auch nicht in die Vergangenheit um Hitler eins über zu braten da es nur die Echtzeit (Gegenwart) gibt in der man sich bewegen könne. Ist das kurz genug? :D

Wenn man eine Zeitreise machen möchte, ob nun in die Vergangenheit oder in die Zukunft, muss ein Vorhandensein von noch nicht sein zu sein bis gewesen bestehen. Kurz genug? :) Oder die Milch geht erst den Weg Milch zu werden, nicht aus Milch werde Gras oder die Milch steht verpackt im Supermarkt und danach wird erst die Kuh gemolken. Versteht man nun die Betrachtung mit dem Kartenstapel?

Es besteht ein Werdegang dazu hin, so wissen wir auch was auf uns zukommen kann.
Von daher haben wir die Möglichkeit uns so gut wie es geht darauf vorzubereiten. Doch, klar gestalten wir mit auch die Zukunft wir planen und wirken darauf hin, aber man will hier in Zeiten reisen die es nicht gibt, entweder ist sie schon vergangen oder sie besteht noch nicht (Zukunft).

Das mit dem Kartenstapel ist nur ein Gedankengang über einen Zeitverlauf den man bereisen möchte. Pappt meine Aussagen in eine Philosophische Ansicht dann passt das auch.

Jap, zur Zukunft hin strebend ist gegeben, so wie es möglich ist, dass wieder einmal etwas auf die Erde donnert, es stellt sich also die Frage wann und was man dagegen unternehmen kann.


1x zitiertmelden

Zeitreisenbericht von 2013

23.09.2017 um 12:42
@DonFungi
Haha ich hab Grad so lachen müssen bei deinem Text xD
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Oder die Milch geht erst den Weg Milch zu werden, nicht aus Milch werde Gras oder die Milch steht verpackt im Supermarkt und danach wird erst die Kuh gemolken.
Ich für meinen Teil warte jetzt einfach Mal was dir Zukunft so bringt. Vieles was unmöglich war, wurde schon möglich gemacht... Also abwarten und Tee trinken :)


melden

Zeitreisenbericht von 2013

23.09.2017 um 18:13
Der Zeitreisende aus dem EP hatte nur ein jahr später schon mit den Problemen unserer Zeit zu Kämpfen. :D
Sukram71 23.04.2014, 10:18
68. Klar

Ich habe auch eine Mobilitätsgarantie von VW und es ist klar, dass wenn der ADAC von VW dafür bezahlt wird, ich als VW Kunde Vorrang habe. Das erwarte ich auch. Ich kann ja nicht wissen, dass der ADAC für VW die Mobilitätsgarantie übernimmt.
:D :palm:
http://www.spiegel.de/forum/member-52675.html (Archiv-Version vom 28.02.2018)


melden