Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Spukorte in Wien

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Kinder, Spuk, Wien, Geisterkinder, Kinderspuk
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:19
Meine lieben Mitglieder!

Habe mir gedacht, ich eröffne mal ein neues Thema wo es um div. Spukorte in Wien gibt!

Würde mich sehr freuen, wenn es für Begeisterung sorgt und Ihr auch das Eine oder Andere dazu beitragen würdet!

Hier nun für den Beginn eine sehr interessante Geschichte:

Zur schönen Laterne (Schönlaterngasse 6) – die toten Kinder, die nicht in Frieden ruhen können
An diesem Gebäude, das im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammt, war früher „eine schöne Laterne“ angebracht, die sich mittlerweile im Wien Museum befindet. In der Gasse ist heute an der Hausmauer eine 1971 angefertigte Kopie des schmiedeeisernen Kunstwerks zu sehen. Einst hat die Immobilie zum Heiligenkreuzerhof gehört, vermutlich haben Dienstboten aus der Anlage darin gewohnt. Jedenfalls ist im Jahr 1827 die Geschäftsstelle eines bürgerlichen Landkutschers in dem Haus verzeichnet, das 1852 von der Israelitischen Kultusgemeinde erworben wurde.
Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich kleine Läden an, die während der warmen Jahreszeit an einem Stand vor dem Tor ihre Ware verkauften, beispielsweise Uhren, Zeitschriften, Bücher, Butter und Eier und alkoholische Getränke. Zudem wurden Versatzscheine (Pfandscheine) für Gegenstände aus Edelmetall, Perlen, Kleider Wäsche und Fahrräder ausgestellt.
Ende des 20. Jahrhunderts hat das Kulturamt der Stadt Wien das Haus restaurieren lassen, wobei zwei verborgene Wandbilder mit religiösen Motiven freigelegt werden konnten.
In diesem Haus mit der „schönen Laterne“ sind im 19. Jahrhundert auffällig viele kleine Kinder frühzeitig aus dem Leben geschieden. Hier nur drei der rund 100 Fälle: Adolph Schwarz, 6 Jahre alt, verstorben an „Halsbräune“ (Diphterie), Gustav Kaon, 2 Jahre alt, an „hitzigem Wasserkopf“ und Emma Lang, 8 Jahre alt, an beabsichtigter Verbrühung mit heißem Wasser durch die Mutter.
Und diese toten Kinder können nicht in Frieden ruhen.
Sie sollen laut Zeugenaussagen lachend und flüstern mit kleinen trappelnden Schritten in der Zeit der Sonnenauf- und Untergänge um das Haus geistern.


melden
Anzeige

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:29
@Lady_Noir
Seit langem mal wieder ein Fall, der interessant klingt. Hast du auch Quellen dazu?
Lady_Noir schrieb:verstorben an „Halsbräune“ (Diphterie), Gustav Kaon, 2 Jahre alt, an „hitzigem Wasserkopf“
Das sind keine unnatürlichen Todesarten zu dieser Zeit. Je weiter man in der Geschicjte zurück geht, desto höher ist die Sterblichkeitsrate (auch bei Erwachsenen).


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:36
Halli hallo! Na bitte, da gibts schon ein "Echo" zu meinem Beitrag! Das freut mich sehr! Vielen lieben Dank!

Ja, denke ich mir auch, dass es nicht uninteressant ist mal über so ein Thema zu sprechen!

Stimmt, in der sogenannten "guten alten Zeit" gabs extrem schlimme Krankheiten, und die Menschen wurden nur so dahingerafft! Besonders Kinder waren davon sehr arg betroffen!

Von dieser Geschichte habe ich vor einiger Zeit bei einer speziellen "Geisterführung" durchs alte Wien erfahren! War für mich auch ganz neu! Unglaublich, was da noch so alles im Verborgenen ruht!


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:44
@Lady_Noir
Servus.
Also nur dass ich das richtig verstehe. Diese ganzen Namen, die Todesursachen, wo die Geister der toten sind, das hast du alles von dieser "speziellen Geisterführung" mitbekommen?

Ps. Grüße aus Niederbayern


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:45
Ja...hab dann noch bissi mit der Dame geplaudert welche das alles berichtet hat! Hab mir das Wichtigste notiert....;0)


Hier gibts immer wieder tolle Führungen zu den div. Themen über Mystische Plätze, Kraftorte, Spukhäuser...also falls mal jemand von Euch nach Wien kommt, bitte unbedingt mitmachen!


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 17:56
@Lady_Noir
Hmm ok.
Also ist diese Dame deine Quelle, sozusagen?
Naja. Ganz ehrlich? Weiß nicht sorecht ob ich sowas gut einordnen kann oder nicht. Ich bin hier auf Allmy sehr sehr viel im Mystery_Bereich. Und wo es bei mir halt ein wenig zum Kopfjucken beginnt, ist nicht die Geschichte ansich, sondern, dass diese Frau eben darauf Kommerz schlagen will.

Die ganze Sache erinnert mich halt ein wenig an Neuburg am Inn, an der Grenze von Niederbayern/Oberösterreich. Da gibt es ein altes Schloss, wo, vorzugsweise zu Halloween, Geistertouren gemacht bzw. angeboten werden.
Und daher ganz ehrlich: ich halte von sowas ganz und gar nicht viel.
Jemand erzählt da einen eine möglichst unheimliche aber auch glaubhafte Geschichte, das sorgt für die nötige Stimmung in der Gruppe. Dann beginnen kleine "Symptome" in Form von "Ich fühle einen kalten Atemzug im Nacken" oder "Es fühle sich an wie wenn jemand mich berührt" hätte. Tja der Rest wird dann Gruppenhysterie.

Deswegen, auch wenn das nur meine Meinung ist, betrachte ich die Geschichte dieser Frau mit argwohn. Weil würde es darum gehen, müßte in jeden Dorf in Deutschland und Österreich es spuken weil zu gewissen Zeiten in der Menschheitsepoche gab es oft viele Kinder, die im Kindesalter gestorben sind.


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 18:01
Ahhh aus Bayern bist Du!! Sozusagen ein Nachbar!!! ;) Na dann mal liebe Grüsse nach Bayern!!!

Aber da gebe ich Dir natürlich recht mit Deiner Meinung!

Welches Schloss ist das, von dem Du da erzählst??? Bin neugierig ...hihi

Natürlich ist auch viel Geldmacherei bei solchen Dingen dabei! Aber interessant ist es trotzdem, weil man viel Geschichtliches dadurch erfährt! ;)


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 18:18
@Lady_Noir
Dieses Schloss.
https://www.sueddeutsche.de/bayern/schloss-neuburg-am-inn-die-geisterjaeger-1.970090
Und auf Facebook wird besonders viel Werbung gemacht.
https://www.facebook.com/events/Spuknacht/spuknacht-in-schloss-neuburg-am-inn/1086982714650443/

Ich sag ja nicht, dass ich das alles, egal ob das Schloss Neuburg am inn, oder deine Geschichte in Wien, alles Humbug sein soll.
Aber ich werde halt skeptisch eben wenn sowas auftaucht. Weil Geister kommen ja nicht, wenn jetzt besonders viele Menschen wo sind :D


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 18:24
Wow...danke für die Links!!! Das Schloss muss wunderschön sein!!!

Ja natürlich wird man skeptisch wenn man gewisse Geschichten hört/liest!


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 18:26
@Lady_Noir
Aber erzähl mal.
Du hast doch sicherlich schon da irgendwelche Führungen mitgemacht oder?
Oder kennst du alles nur aus Erzählungen?


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 18:40
Aaaaaaaaaaalso eine Zeit war ich sogar im Team der Vienna Ghost Hunters!

Was mir allerdings auf Dauer zu stressig wurde! Wenn man einen 40 Stunden Job hat, und dann noch an den Wochenenden irgendwo im Wald oder in alten Gemäuern rumgeistert, das geht auf die Substanz!
Das wäre sozusagen ein Fulltimejob, und das kannst echt nicht machen, wennst berufsttätig bist!

Aber es war eine interessante Zeit! War bei einer nächtlichen Tour dabei, im Schloss Trautmannsdorf! Wir sind dort mit dem Team in der Nacht rein und sind bis lange nach Mitternacht geblieben! Nur mit Taschenlampen ! Tw. war das echt gefährlich, weils so baufällig war, und wir über Bretter in die oberen Etagen blanciert sind!
Werde später mal die Pics rauskramen, die ich damals gemacht habe und einige posten!

Ja und ansonsten hab ich schon einige Führen gemacht, bzw. ich werde wieder welche mitmachen!

Die Ende November hab ich eine sehr interessante Tour mitgemacht, da gings um Spukhäuser, ua. haben wir das ehemalige Wohnhaus der Gräfin Bathory besucht! Ja die gute alte Erzebet war auch in Wien unterwegs!


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 20:22
Der einzige Spukort in Wien der mir bekannt ist, ist Schloss Schönbrunn. Dort soll wohl eine verstorbene Gräfin herumgeistern und angeblich wurden auch Fotos davon gemacht.


melden
Lady_Noir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 20:29
Ja die Kaiserin Elisabeth soll angeblich dort umgehn! Ebenso soll es sehr heftig in der Hofburg sein!


melden

Spukorte in Wien

29.04.2019 um 22:47
@Lady_Noir
Lady_Noir schrieb:Ja die Kaiserin Elisabeth soll angeblich dort umgehn!
Ähm. Ookkay. Das ist das erste mal dass ich davon höre.
Lady_Noir schrieb:Ebenso soll es sehr heftig in der Hofburg sein!
Das klingt ja fast, als ob man da jederzeit etwas paranormales sehen kann. Denn wenn du schon die Aussage als ehemalige Ghost Hunterin sagst "sehr heftig" dann gehe ich davon aus, dass man da, egal zu welcher zeit, immer unerklärliches aufnehmen kann per Kamera.


melden

Spukorte in Wien

01.05.2019 um 22:42
Der St.Marxer Friedhof ist zumindest was das Flair angeht wirklich unglaublich.
Ansonsten kenne ich direkt in Wien eigentlich nicht wirklich viel. Falls Schlösser/Burgen interessant sind, kann ich Burg Lockenhaus empfehlen.

Als ehemaliges Eigentum der "Blutgräfin" Erzsébet Báthory sowie angebliche Kreuzfahrerburg hat sie ein wirklich besonderes Flair. Außerdem kann man direkt in der Burg schlafen(was ich gemacht habe) und die Fledermäuse beobachten.

Ansonsten ist das Waldviertel sehr interessant was Geistergeschichten und Sagen angeht.


melden

Spukorte in Wien

05.05.2019 um 04:22
Ich habe in meiner Jugend viele der alten Sagen Wiens gelesen, kann mich aber nicht erinnern, etwas zur Schönlaterngassen dabei gehabt zu habe (außer dem Basilisken natürlich). Allerdings entstammen ja die Sagen meistens eher dem Mittelalter, und nicht dem 19, Jahrhundert.

@Lady_Noir
Lady_Noir schrieb am 29.04.2019:hab dann noch bissi mit der Dame geplaudert welche das alles berichtet hat! Hab mir das Wichtigste notiert....;0)
Hieß die Dame zufällig Gabriele Lukacs und die Führung wurde bei "Mystery Tours" gebucht?

Die ist nämlich nicht nur Fremdenführerin mit Schwerpunkt auf mystische Orte im alten Wien, sondern auch Buchautorin. Falls es die war, könnte an der Geschichte sogar was dran sein, sie hat zu dem Thema "Mystische Orte in Wien" - angeblich - recherchiert.

Hier mal ein kurzer Fernsehbeitrag des ORF zu Frau Lukacs und ihren "Mystery Tours".

Youtube: ORF Beitrag Unheimliches Wien Gabriele Lukacs

Allerdings: immer im Hinterkopf behalten, dass die Dame von den Touren und vom Verkauf ihrer Bücher lebt. Ich will ihr nicht unterstellen, dass sie die Geschichten aufpimpt oder gar erfindet. Aber ganz und gar auszuschließen ist es auch nicht. ;)

Beim Googlen allerdings ist mir betreffend der Schönlaterngasse nur der bereits erwähnte Basilisk über den Weg gelaufen. Aber das war wohl 500 Jahre vorher...


@JimmiiHQ
JimmiiHQ schrieb am 01.05.2019:kann ich Burg Lockenhaus empfehlen.
Dem schließe ich mich an. Burg Lockenhaus ist der Hammer, und die Führungen dort sind ausgezeichnet! :Y:


melden

Spukorte in Wien

05.05.2019 um 09:49
@Blues666
Blues666 schrieb:Dem schließe ich mich an. Burg Lockenhaus ist der Hammer, und die Führungen dort sind ausgezeichnet! :Y:
Okay. Das klingt ja "fast" schon, als ob du da schon mal warst, kann das sein? ;) ;) ;)
Naja dann erzähl doch mal wie da so die Führungen waren. Würde eher das Hauptaugenmerk auf die Geschichte gelegt oder eher auf den Gruselfaktor?


melden

Spukorte in Wien

05.05.2019 um 11:47
@CICADA3301
CICADA3301 schrieb:Würde eher das Hauptaugenmerk auf die Geschichte gelegt oder eher auf den Gruselfaktor?
Es wurde beiläufig erwähnt, dass die Gräfin ein ganz schlimmer Finger war, ansonsten war die Führung sehr seriös und geschichtsbezogen. Sie war aber trotzdem spannend, was man eindeutig dem Führer (also dem der Führung, nicht dem kleinen Mann mit dem kleinen Bart) anschreiben muss.

Klar, die Gräfin wurde mehr als nur beiläufig erwähnt... :D

Zudem wurde natürlich nicht nur die Gräfin angesprochen, sondern auch die Templer.

Korrekt müsste es eigentlich heißen, es wurden nicht nur die Templer angesprochen, sondern auch die Gräfin... :D

Fairerweise sollte man aber nicht vergessen, dass die Frage, ob denn dort nun die Templer waren oder nicht, noch nicht abschließend geklärt ist...


melden

Spukorte in Wien

05.05.2019 um 12:31
@Blues666
Okay also es wurde halt viel über die Geschichte erzählt.
So sollte eine Führung ja auch sein: informativ :D

Aber nur um mal beim Thema "Mystery" zu bleiben.... Gab es da was interessantes zu berichten über Phänomene oder so?


melden
Anzeige

Spukorte in Wien

05.05.2019 um 12:56
CICADA3301 schrieb:Gab es da was interessantes zu berichten über Phänomene oder so?
Die Vorlage für Graf Dracula und die Templer reichen noch nicht? :D

Nein, gab es nicht. Abgesehen davon, dass es eben nur eine von Indizien erhärtete These ist, dass dort die Templer waren.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
128 Hz56 Beiträge