Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Steinkugeln von Costa Rica

12 Beiträge, Schlüsselwörter: Steinkugeln, Costa Rica
Seite 1 von 1
sunz666
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 06:17
Anhang: costa-rica.jpg (42,7 KB)
Das Geheimnis der Steinkugeln

Neben den "grossen Rätseln" in Stein wie alten Pyramiden existieren noch zahlreiche "kleine" Geheimnisse auf der Welt. Eines davon sind perfekte Steinkugeln, deren Herkunft vollkommen ungeklärt ist!

Monolithische Rätsel gibt es überall auf der Welt. Man denke an die "Klassiker" Stonehenge oder die Pyramiden in Gizeh. Doch es gibt nicht minder interessante Rätsel aus Stein, die unscheinbar und verborgen vor dem Interesse der Öffentlichkeit ihrer Erklärung harren: Die Rede ist hier von riesige, perfekten Kugeln aus Stein.
Hoch im Norden liegt das eisige Franz-Josef-Land, nordöstlich von Spitzbergen und nur 900 Kilometer vom Nordpol entfernt. Dort liegen am Strand Steinkugeln von bis zu drei Metern Durchmesser herum, die bis heute ein Rätsel sind.

Ihre perfekte Rundung weist deutlich darauf hin, dass Menschen diese Monolithen und mühsamer Arbeit angefertigt haben. Doch wozu? Und welche Kultur soll hier hoch im Norden beheimatet gewesen sein? Auch spricht die perfekte Form der Objekte dafür, dass die Schöpfer mit Sicherheit Berechnungen von Kreisen und Kugelformen beherrschten. Ein Wissen, das wir erst den alten Griechen zusprechen.

Einige UFO-Fans sehen in den Kugeln am Nordpol Hinterlassenschaften von Aliens. Doch diese These ist sicherlich mehr als weit hergeholt. Wozu, so fragt man sich, sollen Außerirdische Steinkugeln von drei Metern Durchmesser anfertigen?

Doch die Kugeln vom Franz-Josef-Land im kalten Norden haben ihre identischen Gegenstücke im heißen und feuchten Dschungel Costa Ricas. Dort liegen Tausende von Steinkugeln herum, deren Alter, Herkunft und Sinn den Archäologen vollkommen unbekannt sind. Die Kugeln haben die Größe von Fußbällen bis hin zu mehreren Metern Durchmesser und scheinen zum Teil in einer Art astronomischen Anordnung zu liegen.

Man ist geneigt, Sternbilder darin zu erkennen. Erstaunlich ist die Tatsache, dass die kleinen Steinkugeln von Costa Rica sehr unförmig sind, aber gerade die großen Objekte von drei Metern Durchmesser perfekte Kugelform haben. Sie gleichen den Funden vom Nordpol auf ganz erstaunliche Art und Weise und sind in Costa Rica eine Attraktion. Einige wohlhabende Bewohner haben sie sogar in ihre Vorgärten stellen lassen.

Den Steinbällen auf dem Norden sagt man sogar "magische Kräfte" zu. Angeblich seit ein Helikopter des Eisbrechers Kapitän Dranitsyn beim Landeversuch nahe den Steinen abgestürzt und die Besatzung sprach von "seltsamen Schwingungen".

Ufologen aus den USA glauben sogar, dass die Kugeln aus dem Weltraum gekommen sind und nicht von der Erde stammen. Menschen hätten solche perfekten Formen niemals selber anfertigen können. Auch wenn das sicher sehr weit hergeholt ist, sind die tonnenschweren Steine ohne Frage mehr als mysteriöse Funde der Vergangenheit. Diese Artefakte stellen ein unscheinbares aber dennoch hoch interessantes und ungelöstes Rätsel der Vergangenheit dar.


melden
Anzeige

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 08:50
ja die form sieht wirklich ziemlich perfekt aus

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 11:02
Ich nenne so etwas Kunst, dürfen die Menschen damals denn kein Händchen
für die Kunst gehabt haben?! :)

Vielleicht steckt auch mehr dahinter, aber kaum jemand möchte dies heute
überhaupt noch heraus finden :(

...leben heisst lieben!


melden

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 11:53
ganz schön rund die dinger. hat bestimmt lange gedauert. is aber irgendwie trotzdem komisch...

Die Frage von Zeitreisen bleibt offen. Ich werde darauf jedoch keine Wette abschließen. Der andere könnte ja den unfairen Vorteil haben, die Zukunft zu kennen. (Stephen Hawking)


melden

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 18:51
es ist ganz banal:
diese kugeln sind in einem anderen gestein entstanden; sogenannte xenolithe, was etwa *fremdkörper* heisst. wenn das muttergestein durch erusion weggelöst wore ist, bleiben die härteren kugeln zurück.
keine aliens, keine illuminaten, keine kommunisten, keine bieber-

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 18:54
kommunisten? lol ;)

5 bis 6 Flaschen in einem Weinkeller sind relativ wenig
5 bis 6 Flaschen im Bundesrat jedoch relativ viel


melden
sunz666
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Steinkugeln von Costa Rica

19.11.2003 um 21:35
@ Palladium
Und wie sind diese Fremdkörper so rund geworden?

Habe grade gelesen "Die besonderheit der xenolithe beruht auf ihrer rasanten Förderung durch Vulkanische Explosionen, die sie innerhalb weniger Tage vom Ort ihrer Enstehung an die Oberfläche Befördern. Und das sich xenolithe nur in Tiefen von mindestens 150 Km bilden Können" Ist das soweit richtig?

Falls das stimmt frage ich mich aber wie die Kugeln Teilweise 3 meter groß sein können, die müssen ja bevor sie bearbeitet wurden noch viel größer gewesen sein. kann mir schlecht vorstellen das sich ein Gesteinsbrocken von ca 4 meter aus ca 150Km Tiefe an die Oberfläche befördert. Und das innerhalb weniger Tage. Oder hast du da eine gute Erklärung?
Oder liege ich mit dem was xenolithe sind Falsch?


melden

Die Steinkugeln von Costa Rica

20.11.2003 um 16:05
naja, deine erklärung ist schon richtig, aber sie deckt nicht alles ab. xenolithe sind ganz allgemein fremdeinschlüsse in einem gestein.
häufig findet man sie in vulkaniten, da hast du schon recht.
xenolithe können aber auch oberflächenahe fremdgesteine sein. es müssen nicht mal unbedingt polymineralische bildungen sein; sie könen auch aus nur einem mineral bestehen.
das die teile rund sind, ist absolut möglich; zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

ausserdem, wer sagt, dass die kugeln bearbeitet worden sind? die natur ist der beste architekt!

`scheisse` sagt man nicht; da ist die ganze bildung im arsch


melden
lola6666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Steinkugeln von Costa Rica

25.11.2003 um 11:09
hallo ihr

na ja kann ja auch einfach sein das da damals einer begabter war also die ganzen anderen leute dort und der wollte den einfach mal was beweisen und hat totoal übertrieben und meinte dan direkt das er eine kugel von 3 meter machen musste und nicht wie die anden nur so kleine.

na ja kann aber auch alle möglichen anderen gründe haben.

na ja mal sehenwas dazu noch kommt

bis denne lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden
sirwusch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Steinkugeln von Costa Rica

22.02.2004 um 16:46
Ich denke auch wie Palladium das wenig Übernatürliches oder Überirdisches im Spiel war, sondern das es eine rationale Lösung gibt und da Palladium, anscheinend der Geologe vom Dienst ist und sehr viel Ahnung besitzt und die Lösung sich doch recht plausiebel aunhört denk ich auch das die Natur der begabteste Architekt ist und das keine Aliens und keine superbegabten Künstler am Werk waren und ihr halbes Leben mit Steineschleifen verbracht haben. ;-)

Tori always beats Uke !


melden
Olivarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Steinkugeln von Costa Rica

18.03.2011 um 18:50
Obwohl sie schon lange erforscht werden, weiß man bislang erstaunlich wenig über die Kugeln - außer dass sie Hunderte, wenn nicht Tausende Jahre alt sein müssen. "Die ersten Berichte über sie tauchten Ende des 19. Jahrhunderts auf", sagt Hoopes. "Man wusste nichts von ihnen, bis die United Fruit Company im Süden Costa Ricas Platz für Plantagen schaffte."

Die größten bekannten Kugeln haben einen Durchmesser von 2,40 Metern und sind mehr als 16 Tonnen schwer. Die meisten liegen im Diquis Delta und auf der Isla del Caño im südlichen Teil des mittelamerikanischen Landes. Laut Hoopes könnten die ersten runden Brocken im 7. Jahrhundert entstanden sein, die meisten aber sind wohl jünger als 1000 Jahre. Eine genaue Datierung sei schwierig. Man nutze die Radiokarbonmethode für Funde, die man nahe den Kugeln entdeckt habe. Die Kugeln selbst sind aus massivem Felsgestein.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,685257,00.html


melden
Anzeige

Die Steinkugeln von Costa Rica

18.03.2011 um 20:46
@Olivarius

da haste aber nen altes schmuckstück ausgegraben :D

hier schön erklärt mit bildas:

Diskussion: Steinkugeln

hier hats auch geoden:

Diskussion: Mysteriöse Steinkugeln am Nordpol

mutter natur is schon was feines :)


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
102am 17.09.2010 »
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Komisches Ereignis30 Beiträge