Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Avalon

34 Beiträge, Schlüsselwörter: Jenseits, Mythologie, Legenden + 5 weitere

Avalon

08.09.2008 um 12:12
Gibt es glaubhafte berichte das jemand auf avalon schon war?

Oder gibt die keltische mythologie versteckte antworten darauf wie man zu dieser insel kommt?


melden

Avalon

08.09.2008 um 19:09
Leider hab ich noch nichts darüber lesen können. :(


melden

Avalon

09.09.2008 um 11:10
Avalon (verwandt mit der indogermanischen Wortwurzel aballo für Apfel), auch Avalun genannt, ist ein mystischer Ort, der aus der Artussage bekannt ist. Auch bekannt als Ynis Avalach, was so viel bedeutet wie die Apfelinsel (auf Walisisch = Ynys yr Afallon = Insel der Äpfel). Der Artussage oder Gralsgeschichte nach war Avalon der Aufenthaltsort des Königs Artus nach seiner Verwundung.

Avalons Bedeutung (religiös) Avalon gilt heute als das spirituelle Zentrum um den Kult für die großen Naturgottheiten, vor allem den Archetypen der großen Göttin und des gehörnten Gottes.

Lokalisierungsversuche [Bearbeiten]Avalon wird als ein im „Nebel verborgener“ Ort in Britannien beschrieben. Die Ankunft auf Avalon ist nur Eingeweihten möglich, welche die Macht haben, die heilige Barke zu rufen, und den Weg durch die Nebel finden. Alle anderen erreichen die Abtei von Glastonbury. Als „Übergangspforte“ wird im Volksglauben oft auch der Glastonbury Tor angesehen. Der Ort Glastonbury in England erhebt daher den Anspruch, das sagenhafte Avalon zu sein. Man kann dort, sozusagen als Beweis, das angebliche Grab von König Artus und seiner Gattin Guinevere besichtigen, ebenso wie weitere Gräber anderer Heiliger.

In Kroatien nahe Split wurden Grabplatten eines Lucius Artorius Castus gefunden. Daraus ließen sich seine Taten und die Bezeichnung König von Britannien entziffern, was gewisse Übereinstimmungen mit der Personalie von König Artus ergibt.

Ferner gibt es Überlieferungen verschiedener Kulturen, die eine Insel, bzw. einen Kontinent im Atlantischen Ozean erwähnen. Die Gallier, Iren, Waliser und Kelten der britischen Inseln glaubten, dass ihre Vorfahren von einem Kontinent stammten, der im westlichen Meer versunken sei. Die Kelten und Waliser nannten ihn „AVALON“. In den Schriften der Inder, den PURUNAS und dem MAHABHARATA ist „ATTALA“ erwähnt, die „weiße Insel“, ein Kontinent im westlichen Ozean. Die Azteken glaubten, dass ihre Ahnen einst von „AZTLAN“ kamen, einer Insel im östlichen Ozean. In Mexiko wird von einer Insel namens „AZTLAN“ und „AZATLAN“ u.a. berichtet.

Vieles von Avalon deutet also auf das versunkene Atlantis hin, das laut Platon, durch einen Meteoriteneinschlag „während eines einzigen schlimmen Tages und einer einzigen schlimmen Nacht“ im Meer versank und dessen Ruinen heute nicht mehr aufzufinden sind, da "...das Meer dortselbst unbefahrbar geworden und nicht zu durchschiffen, weil der sehr hoch liegende Schlamm, den die Insel bei ihrem Untergang verursachte, dies verhindert.“ (Platon) In den Theorien um das versunkene Atlantis glaubt man dessen Ruinen im heutigen Bermuda-Dreieck.


melden

Avalon

10.01.2012 um 15:32
Avalon ist eine Bernsteininsel in den Nehrungen des Frischen u. Kurischen Haffs während des Altertums, heute Ostsee und hieß ursprünglich Abalum oder Abalus. Avalon ist in der Ostsee versunken. :)


http://www.historische-literatur.de/glossar/abalus.php


melden

Avalon

10.01.2012 um 15:37
@Kayla

Abalus kenn ich nur als Helgoland und das ist nicht in der Ostsee.


1x zitiertmelden

Avalon

10.01.2012 um 15:39
@BlackPearl
Zitat von BlackPearlBlackPearl schrieb:Abalus kenn ich nur als Helgoland und das ist nicht in der Ostsee.
Das steht so bei Wiki, aber es gibt Literatur, da liegt es in der Ostsee. Muß mal danach suchen, dann setze ich einen Link.:)


Ich glaube es ist in einen dieser Bücher zu finden:


http://books.google.de/books/about/Germania_des_Tacitus.html?id=OQhXAAAAMAAJ&redir_esc=y


melden

Avalon

10.01.2012 um 16:05
Dagegen adelt die Langobarden ihre geringe Zahl: von vielen mächtigen Stämmen rings umgeben leben sie nicht aus Unterwürfigkeit, sondern durch Kampf und Wagnis in Sicherheit. Die Reudigner sodann und Avionen und Anglen und Variner und Eudosen und Suardonen und Nuitonen sind durch Flüsse oder Wälder geschützt. An ihnen ist im einzelnen nichts bemerkenswert, als dass sie insgesamt die Nerthus, d.h. die Erdmutter, verehren und von ihr glauben, sie greife in die menschlichen Angelegenheiten ein und komme zu den Völkern gefahren. Auf einer Insel des Ozeans ist ein heiliger Hain und darin ein geweihter, mit einem Tuch bedeckter Wagen. Berühren darf ihn allein der Priester. Dieser erkennt es, wenn die Göttin im Heiligtum ist und geleitet ihren mit Kühen bespannten Wagen in tiefer Ehrfurcht. Fröhlich sind dann die Tage, Feste an allen Orten, die die Göttin ihres Besuches und Aufenthaltes würdigt. Kein Krieg wird geführt, keine Waffen ergriffen, eingeschlossen ist jedes Schwert; aber Frieden und Ruhe kennt man nur, liebt man nur, bis der selbe Priester die Göttin, die des Verkehrs mit den Sterblichen satt geworden ist, ihrem Heiligtum zurückgibt. Hierauf werden Wagen und Tücher und, wenn man es glauben mag, die Gottheit selbst in einem einsamen See gewaschen. Den Dienst verrichten Sklaven, die auf der Stelle der selbe See verschlingt. Daher waltet geheimes Grauen und eine fromme Unwissenheit darüber, was das sein möge, was nur Todgeweihte zu sehen bekommen.

http://www.gottwein.de/Lat/tac/Germ38.php


melden

Avalon

10.01.2012 um 17:03
Dabei fällt mir Vineta ein....

Wikipedia: Vineta

@Kayla
@BlackPearl


1x zitiertmelden

Avalon

10.01.2012 um 19:24
@Amsivarier
Zitat von AmsivarierAmsivarier schrieb:Dabei fällt mir Vineta ein
..........okay, danke, Vineta soll ja genau wie Atlantis wegen Hochmut ihrer Bewohner untergegangen sein. Was sie mit Avalon zu tun haben könnte, müsste man noch erkunden.:)


melden

Avalon

30.01.2012 um 19:21
ich habe bloß mal die Reihe von Marion Zimmer Bradley gelesen, da wird erwähnt, dass Avalon so eine Zwischenwelt ist, zwischen unserer Welt und dem 'Feenreich', wird in Sagen usw auch etwas darüber erwähnt oder gehört das wirklich nur zur Fantasyreihe dazu, weiß jemand was genaueres?
:)


melden

Avalon

01.02.2012 um 16:09
Von Zimmer-Bradley habe ich nur *Die Nebel von Avalon* gelesen, eine Nacherzählung der Artussage, angereichert mit einigen Elementen des amerikanischen Wicca. War ganz nett.

Zu Avalon in der Mythologie:
Wikipedia: Avalon (Mythologie)


melden

Avalon

02.02.2012 um 15:09
Ich war dort ;) ...naja, ich war in Glastonbury, habe den Glastonbury Tor gesehen, im Juni 2008 war das auf meiner Rundreise durch Südengland.
In Glastonbury gibt es einen Esotherikladen neben dem anderen und die gesamte Athmosphäre im Ort ist irgendwie....mystisch.

Und ich kenne auch die "Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley.


melden

Avalon

13.10.2015 um 18:06
An alle die sich nicht nur für Avalon sonden auch für Atlantis interresieren:
Ihr solltet nicht nur Die Nebel von Avalon lesen, sondern am besten gleich die ganze Reihe(das lohnt sich).

Das Licht von Atlantis
Die Ahnen von Avalon
Das Schwert von Avalon
Die Hüterin von Avalon
Die Wälder von Albion
Die Herrin von Avalon
Die Priesterin von Avalon
Die Nebel von Avalon
(das ist die chronologische Reihenfolge)


melden

Dieses Thema wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Lassen wir den Thread in den Nebeln von Avalon verschwinden.