weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

131 Beiträge, Schlüsselwörter: Wangerooge

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:20
@Kc

Nein meinem Kleinen würde ich auch nicht erzählen das es Monster gibt oder Ihm das Schlaflied von den Ärzten vor dem zu Bett gehen vorspielen. Aber ab einem gewissen Alter habe ich meiner Tochter beigebracht nicht an die Beifahrertür eines fremden Autos zu treten der mal nach dem Weg fragen will sondern an den hinteren Rand des Bürgersteiges zu gehen. Wie schnell ist schwupp das Kind im Auto wenn die Beifahrertür geöffnet ist und der wesentlich stärkere Erwachsene das Kind in das Auto zieht. Also, das sind leider Dinge die heute ebenso zu Prevention gehören wie das nicht mit Fremden mitgehen. Ist leider so.


melden
Anzeige

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:30
@Chesus

Unverständlicherweise sind wohl einige Einrichtungen, wo der mal zuschlug, immer noch so ungesichert, wie vorher...

Wer weiß, vielleicht ist die Person auch mittlerweile verstorben, die letzte, ihm zugeschriebene Tat liegt mehrere Jahre zurück, nicht wahr?

Ich muss mal überlegen, irgendwo hatte ich hier auch schon mal Vermutungen über den Täter geäußert, weiß aber nicht mehr, in welchem Thread das war.


Es ist schon eigenartig, dass es so überhaupt keine konkreteren Spuren und Hinweise gibt.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:38
@Kc
Auch die dänische Polizei hat ermittelt aber auch da verliefen alle Spuren im Nichts. Das Zeltlager wurde passend zur Geographie, wie ein Wikingerdorf, mit einer Palisade umbaut. und ist Nachts ebenso verrammelt. Klar, kann sein das er tot ist oder aber der Trieb zur Zeit schläft, oder eben verzogen ist. wer kann das schon sagen. Fakt ist aber das er die Gegebenheiten der Umgebung und des Kreises gut kannte oder auch kennt.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:40
Es muss ja nicht derselbige Sein. Vielleicht auch ein Trittbrettfahrer


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:46
@Filia
Davon ist auszugehen. Denke nicht das er Bundesweit aktiv war. Aber Fakt ist eben das der / ein "schwarzer Mann" in diesen Fällen keine Einbildung sondern real war oder auch ist. Was schon schlimm genug ist. Und zeitlich passen die Ereignisse doch mit dem Zeitfenster der Erlebnisse des Diskussionsleiters


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:47
@Filia

Das ist natürlich möglich, aber ich bezweifle stark, dass Trittbrettfahrer so exakt das Verhalten von Serienkillern kopieren können.

Serienmörder haben eine unverwechselbare Handschrift, in diesem Fall würde ich es als ,,unverwechselbar" bezeichnen, dass der Täter so penibel und gewissenhaft dafür sorgt, keine Spuren zu hinterlassen.

Da gibt es in meinen Augen Bestandteile, die nicht nachgeahmt werden können, die nur Polizei und Täter in solch einer Genauigkeit wissen könnten.

@Chesus

Ist auch gut möglich, dass es einfach ein Fehler der Person war, das er bei den Mädchen klopfte. Möglicherweise verwechselte er etwas.

Aber das sind alles Spekulationen, da drehen wir uns im Kreise.

Hm, die Serie lief schon, als ich selbst noch ein kleiner Junge war, wahrscheinlich wäre ich nicht so ruhig gewesen, wenn ich das auf Klassenfahrten gewusst hätte. Ich selbst sah auch in Norddeutschland bei Klassenfahrten nie was ungewöhnliches.
Aber wir hatten auch einen Lehrer, der wirklich gefährlich aussah und wachsam war.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:51
@Kc
Meinst Du wirklich das er Bundesweit aktiv war bzw auch in Nachbarländern? Allein die ganzen Gegebenheiten ausbaldowern halte ich für schwierig. Heute mit Google Maps wäre es leichter aber damals müsste er es vor Ort getan haben was logistisch schon ein Aufwand ist. Klar kann auch ein Fernfahrer, Vertreter oder ähnliches gewesen sein der so die Gegebenheiten ausspionieren konnte was wiederum die Nachbarländer wie Dänemark erklären würde.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:56
@Kc
Kc schrieb:Aber wir hatten auch einen Lehrer, der wirklich gefährlich aussah und wachsam war
Wer hatte den nicht;-)


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 00:57
@Chesus

Ich würde schon von einem Täter ausgehen. Finde, die immer gleiche Vorgehensweise ist zu einzigartig, als dass sie einfach von einem ,,Fan" nachgeahmt werden könnte.

Du hast Recht, Fernfahrer gehörten zum engen Kreis von Verdächtigen - aber auch da gibt es viel zu viele Leute, schließlich sind tausende jeden Tag überall in Deutschland und Nachbarländern unterwegs.

Halte es für gut möglich, dass er sich an einem Ort wirklich auskannte und ansonsten immer ,,auf Reisen" zuschlug.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 01:04
@Kc
Ja, die Vorgehensweise untermauert deine Theorie. Hoffen wir das er wirklich das zeitliche erreicht hat und nie wieder auftaucht. Kann aber auch sein das er wegen eines andern Deliktes im Knast sitzt und wehe wenn er freigelassen. Hoffe aber er ist tot oder wurde gefressen ist verdaut und für immer vergessen.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 08:39
@Tuareg
Ich denke mal, es war nicht der Fall. Die waren schon ein wenig zu erwachsen, als das sie so etwas wie hochschaukeln oder sowas machen würde.

@BackToLife
Das stimmt schon. Aber vielleicht war er der Ansicht, sie würden nicht schreien, oder so etwas in der Art.

@Filia
Woher soll der Täter denn gewusst haben, es handle sich um Mädchen? Schließlich waren knallgrüne Gardinen vor der Balkontür, die erst geöffnet werden mussten, bevor man etwas erspähen kann.

@Chesus
Ich empfinde es schon als ziemlich erschreckend , sollte es sich jetzt um den berüchtigten Maskenmann halten, dass dieser extra Seefahrten und dergleichen auf sich nimmt, nur um weitere unschuldige Kinder zu missbrauchen. Da wird einem mal wieder klar, wie weit diese Täter gehen können. Der hört scheinbar nicht auf, bis er das erreicht, was er möchte.

@Kc
Schon seltsam das Gefühl, er könne überall lauern. Vielleicht im nächsten Wald, oder auch wenige Kilometer entfernt. Manchmal ist mir schon ein wenig ängstlich und trau' mich nicht, aus dem Fenster zu sehen - es ist wirklich so. Bevor er in einem neuen Ort zuschlägt, wird er, denke ich, sich erstmal viel Zeit nehmen, um einen Großteil der Stadt oder des Dorfes zu durchkämmen. So könne er sich dann einen Fluchtweg bei Aufmerksamkeitserregung 'einspeichern'.


melden
Cyclone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 09:00
@Sniez
Wikipedia: Maskenmann
Der koennte es gewesen sein!
Der hat sich bis jetzt auch nur auf Jungs konzentriert!

Wo wart ihr denn im Schullandheim?


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 09:30
@Cyclone
Der Maskenmann war mir schon im Kopf, die ganze Zeit, wie vorhin erwähnt. Wangerooge - dies steht im Startpost.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 13:19
Toll,so ein krankes Schwein läuft frei herum,
und noch ist meiner noch klein aber später oh je,dieser Maskenmann ist oft zwar in Norddeutschland unterwegs,doch ist er auch ziemlich oft auch woanders.

Ich glaube ich werde so verrückt werden,vor Sorge wenn mein Sohn zum erstenmal in einer Jugendherberge ist,und ihm dass zu verbieten geht auch leider nicht. :(


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 17:28
Du bist im 7. Jahrgang?
Wo hast denn du schreiben gelernt?


melden
cydonia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 18:21
@Sniez
Eine nächtliche Begegnung mit einem möglichen Entführer ist nie angenehm. Besonders wenn am geöffneten Herbergenfenster zur Schlafenszeit auf einmal ein "Schwarzer Mann" steht.
Wo ist bitte daran das mysteriöse? Ich hätte an Stelle des Lehrers die Polizei eingeschaltet.

Kann mich den einem Poster nur anschließen. Wikipedia: Maskenmann


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

12.12.2010 um 23:27
@Fullbright

Das hab ich mich auch gefragt, ich bin in der 12 und hab Leute in meiner Stufe, die nicht ansatzweise so 'ne Rechtschreibung haben wie der TE.. leider :D



Aaaber warum haben die Mädchen die Balkontür überhaupt aufgemacht, wenn da was großes Schwarzes stand und geklopft hat ? Ich hätte 'nen Lehrer geholt und den machen lassen o.o


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

13.12.2010 um 12:48
@ThePaleEmpress
Der TE schreibt doch von einer Gruppe "junger Frauen", das mussten also nicht unbedingt Mädels auf Klassenfahrt gewesen sein, von daher musste auch nicht zwangsläufig ein Lehrer dazu gehört haben. Der schwarz gekleidete Kerl war ja auch erst im Zimmer als solcher zu erkennen, durch die grünen Gardinen hätte man ja keine Gestalt draußen wahrgenommen.

Wegen meiner persönlichen Kenntnis einiger derberer Scherzbolde kann ich mir hier aber auch gut einen solchen ohne kriminelle Absichten vorstellen. Vermutlich erzählen sich ein paar Damen einer Landgemeinde meiner Heimat auch heute noch die Story von dem Typ mit Strohhut und langem Messer, der vor ca. 25 Jahren an ihrem Zelt auftauchte und nach kurzem Gespräch mit einem Satz über den doch recht hohen Gartenzaun in die Nacht entschwand, als plötzlich die erzürnte Stimme einer Mutter der Mädels hinter ihm ertönte...

@Fullbright
Ist doch erfreulich, wenn sich ein Jugendlicher mal vernünftig ausdrücken kann, mit Punkt und Komma und ohne oda aba. Hätten ich und einige Schulkameraden in dem Alter ähnlich hinbekommen.


melden

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

13.12.2010 um 12:59
Vllt. hat sie aber auch wirklich nur sehr schlecht geträumt und den anderen Angst gemacht? Der schwarze Mann geht schon etwas professioneller an so eine Sache ran. Und warum sollte sie die Türe öffnen wenn es klopft? Ich würde mir in die Hose machen, wenn Nachts jemand an meine Scheibe klopft.


melden
Anzeige

Ein Erlebnis, was wir nie vergessen konnten...

13.12.2010 um 14:01
@kuehlwaldo
Hast Recht, da hab ich nicht drüber nachgedacht und anscheinend hab auch ich echt schlampig gelesen, der Gardinen wegen, aber trotzdem hätten sie doch dann wenigstens erstmal den Vorhang beiseite machen können anstatt den Kerl direkt reinzulassen, finde ich.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden