Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Gott, Körper

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 14:38
Es kommt immer auf die perspektive an...
Und genau diese unerkannte perspektive, will ich mit euch besprechen...
ich kann sie offenbaren, was ich jetzt auch tun werde...
viele von uns wissen, aber wo es beginnt, das weiß keiner so recht...
oder doch?
wir gehen immer vom standpunkt leben aus...
ich stelle das jetzt auf den kopf...
und gehe mal vom tod aus...

der verehrte @oneisenough schrieb in einem anderen thread:
Das stimmt. Daraus kann man schlußfolgern, dass das, was sich VOR einem Anfang befinden muss, nur ein Stillstand sein kann. Eine Wirkungslosigkeit. Denn wie du bereits erklärtest, wenn noch eine Wirkung vor dem angenommenen Anfang zu finden ist, kann es der Anfang noch nicht gewesen sein, denn der Anfang ist ja dasselbe wie eine erste Wirkung.

Nun ist es aber so, dass aus einem Stillstand niemals eine Bewegtheit, also eine Wirkung hervorgehen könnte, weil es sonst kein Stillstand gewesen sein kann. Einen solchen Stillstand benötigt man aber zwingend, um eine 1. Wirkung erklären zu können.

Hier zeigt sich der Irrtum aller Anfangs-Theorien gnadenlos, ob man sie nun eine erste Schöpfung oder Urknall nennt, dass es so etwas unmöglich geben kann.

Eine erste Wirkung kann sich nicht selbst in Gang setzen, weil das einer Bewegtheit bedarf. Und aus einem notwendigen Stillstand kann unmöglich eine solche Bewegtheit hervorgehen.

Es bleibt nur eine korrekte Schlußfolgerung übrig:

Es gibt keinen Anfang für irgendetwas. Ein Anfang ist ganz und gar unmöglich und kann auf eben erklärte Weise als unmöglich bewiesen werden.
jesu sagte: "Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte, und ich bin der Lebendige. Ich war tot, doch nun lebe ich für immer und ewig, und ich habe Macht über den Tod und das Reich des Todes.

es war einmal vor langer zeit...
anfang und ende waren schon....
alles was wir kannten, war nicht mehr....
wer denkt, das der anfang auch der ursprung ist, der irrt...
anfang ist anfang...
ende ist ende...
ursprung ist ursprung...

stellt euch einmal vor, wir "alle" hätten schon gelebt...
und sind gestorben...


alles was übrig ist, ist geist...
eigentlich wäre hier nichts, aber wir geister haben eine wahnsinns qualität,
wir beschreiben orte und plätze die noch niemand gesehen hat...
wir haben gottes reich(himmel) beschrieben, wie dem teufels sein reich(hölle)

wenn wir jetzt verstehen, das nach anfang und ende nur der tod war/ist....
gab es sonst nichts, ausser dem geist...

doch dann kahm der "ursprung"...
der geist weiß bescheid, wie wir das reich gottes beschrieben haben oder die hölle...
jeder bekommt das, was er verdient...

doch ist es nicht so, das diese orte getrennt liegen...
himmel und hölle sind "ein" ort...
wir nennen ihn "erde"...
denn genau hier liegt die dualität...
gut und böse...

wir sind also geister, die sich in ihr reich begeben haben...
dem totenreich...

jetzt denken wir mal darüber nach, wie viele den himmel oder die hölle beschreiben:
wenn man jemanden die hölle wünscht oder ihm da hin schickt, was sagt man meistens?
du wirst für alle deine sünden bezahlen...
du wirst brennen...
ich hoffe dir wird es so ergehen, wie denen, die du so schlecht behandelt hast...

ich denke, wir alle wissen, das alles aufgezählte hier, auf der (erde) vorkommt....
mache nur irgend einen fehler(sünde) und du wirst dafür bezahlen...
egal ob dein hund wo hinkaggt, ob du rechnungen nicht einzahlst,
oder wenn du dich nicht benimmst...es folgt immer strafe...
so viele gesetze und so viele strafen...

man sollte dieses reich hier, aber nicht unterschätzen...
denn es gibt auch die andere seite...
was wünscht man sich, wenn man daran denkt, das man ins paradies kommt?
die ganze famillie soll man wieder treffen...
schönes wetter, das meer und essen...
in frieden leben...

ich nehme an, auch das finden wir wohl alle hier...

wir finden himmel und hölle an einem ort...
im totenreich...
nicht um sonst gibt es das totenbuch der ägypter...
Ich bin der Erste und der Letzte, und ich bin der Lebendige. Ich war tot, doch nun lebe ich für immer und ewig, und ich habe Macht über den Tod und das Reich des Todes.
jesu ist der erste und der letzte aber nicht der einzige...
er ist sich darüber klar, das es immer er ist, der etwas tut...
er war tot alls er hier bei uns war, und genau daß, hat er auch erkannt...

was ist jetzt mit dem geist...
der geist sind wir...
wir sind die geister vom totenreich...
ganz anders als man sich einen geist vorstellt...
den wir sind die vorstellung vom geist...

was will ein geist? er-leben...
was benötigt ein geist um zu er-leben?einen körper...
was braucht ein körper um zu er-fühlen?nerven...
was braucht ein geist um wahr zu nehmen?5 sinne...
Hier zeigt sich der Irrtum aller Anfangs-Theorien gnadenlos, ob man sie nun eine erste Schöpfung oder Urknall nennt, dass es so etwas unmöglich geben kann.
wir sind diese schöpfung...
geschöpft aus dem geist...

liebe grüße an euch alle, und ich hoffe euch fällt etwas zu meiner kleinen geschichte ein:)


melden
Anzeige

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 14:59
Hallo @all
Danke @Koman

für diese Einladung!:)

Nun will schauen wie es sich entwickelt.Interessante Leute sind allesamt versammelt. :)


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 17:27
@Koman
vielen Dank für Deine Einladung.
Wieder mal sehr interessante Gedanken von Dir. :)

Hätte gleich mal eine kleine Anmerkung zu dem Zitat:
Koman schrieb:Nun ist es aber so, dass aus einem Stillstand niemals eine Bewegtheit, also eine Wirkung hervorgehen könnte, weil es sonst kein Stillstand gewesen sein kann. Einen solchen Stillstand benötigt man aber zwingend, um eine 1. Wirkung erklären zu können....
Warum kann aus dem Stillstand keine Bewegtheit hervorgehen?
Wenn man einem bewegungslosen Objekt Energie zuführt, bewegt es sich doch?

In GOTT sehe ich übrigens diese Energie (Urenergie). :)


melden
miyagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 19:55
Danke für die Einladung @Koman :)
Koman schrieb:was will ein geist? er-leben
Zum Einstieg; ich würde sagen; "In sich, (als) sich Selbst (eins mit dem Selbst) sein", so wie "wir", wir Selbst sein wollen/so wie man Selbst man Selbst sein möchte. Darunter verstehe ich Frieden bzw. "vermeintlichen" Frieden (und die Suche und Erschaffung von Himmel und Hölle auf Erden - anhand von Konzepten).

Denn; sich selbst zu kennen ist einer der Grundbedürfnisse einer geistigen Haltung dualer Bewusstheit.
Man möchte Wissen/wissen wer man ist.
Das ist deshalb so wichtig wie nötig, weil Identifikation von Kindesalter konditioniert wird/wurde.

(Vermeintlich) Wissen/wissen tut man ja nur, weil mein Gegenüber das (vermeintlich) tut. Man identifiziert sich quasi mit sich identifizierenden Individuen.
Dadurch lernen wir Identifizierung (Gleichmachung) mit dem was wir erfahren. Das führt u.A. früher oder später, insofern die eigene Konzeptwelt erschüttert wird, zur Suche nach dem Selbst führt.
Dadurch lernen wir ...... Wissen/wissen zu glauben, daran zu haften und mit sich Selbst gleich zu stellen.

Dadurch vergisst der Geist wo er steht, wo man Selbst "Zuhause" ist.


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 20:23
Hare Krishna

lieber @Koman

Danke für die Einladung werde morgen etwas schreiben.

Bhakta Ulrich :-)


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 20:47
ich danke euch allen, das ihr hier seid...
Optimist schrieb:Wenn man einem bewegungslosen Objekt Energie zuführt, bewegt es sich doch?
sehr schönes beispiel...

und das es etwas geben muß, das dieses energie er-zeugt, verlangt ja die aufmerksamkeit:
Koman schrieb:Hier zeigt sich der Irrtum aller Anfangs-Theorien gnadenlos, ob man sie nun eine erste Schöpfung oder Urknall nennt, dass es so etwas unmöglich geben kann.

Eine erste Wirkung kann sich nicht selbst in Gang setzen, weil das einer Bewegtheit bedarf. Und aus einem notwendigen Stillstand kann unmöglich eine solche Bewegtheit hervorgehen.
der geist ist dessen wirkungszeuger
es war ja schon alles...
alles ist vorbei...
nur der geist ist übrig geblieben...
aber dieser geist hat potenzial, ein unglaubliches und unvorstellbares potenzial....
denn alles vorgestellte ist nur ein abglanz seiner unbeschreiblichkeit...

wenn dieser geist aufmerksam ausübt...
was würde da wohl zu stande kommen...


melden
miyagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 21:07
Wikipedia: Laterales_Denken


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

03.08.2013 um 23:48
Koman schrieb: Es gibt keinen Anfang für irgendetwas. Ein Anfang ist ganz und gar unmöglich und kann auf eben erklärte Weise als unmöglich bewiesen werden.
Moin, :)
Danke für die Einladung.

Ich fange etwas weiter oben an und möchte bei folgender Aussage ansetzen:

Ich finde die Aussage so wie sie dasteht nicht korrekt formuliert.

Folgendes:
Ich kann aus einem Blatt Papier verschiedene Figuren falten.
Das Blatt gab es schon vorher, jedoch entsteht die Figur erst beim Akt des Faltens.
Somit besteht der Akt des Faltens als jener Anfang, aus dem letztendlich die Form entsteht.

Nun, man kann sagen, die Entstehung der Form beruht auf dem Umstand des vorhanden Seins des Blattes. Das trifft soweit auch zu, es verändert sich lediglich die Form. Dennoch kann jedes Falten der Anfang zu einer neuen Form sein.

Betrachten wir das Blatt als Medium dessen was daraus entstehen kann, wird es auch für das Blatt einen Ursprung geben. Und so, führt(e) das Eine zum Anderen.

Na gut, ich wollte es so :D jetzt muss ich mich, auch wenn ich es nicht möchte mit dem Nichts auseinander setzen. Ein Impuls, egal wie man es dreht und wendet, besitzt eine Quelle des Entstehens und braucht einen Gehalt auf den er sich auswirken kann. Nun, da stellt sich eigentlich kein Nichts ein. Denn da wo etwas ist, wird etwas sein, damit jenes was ist auch sein kann.

Ich sehe über all die Jahre noch immer das gleiche Bild.
Vor gut 40 Jahren hatte klein Fungi die Vorstellung, das Universum sei Raum im Raum dessen Raum auch Raum, bzw. sich auch irgendwo aufhalten muss. Vor über 40 Jahren wurde mir gelehrt, sagen wir sie wollten es mir so beibringen, das Universum sei von Gott erschaffen worden. Legt man beide Bilder aufeinander erfolgt keine Übereinstimmung. Entweder kann ich meine Vorstellung schmeissen oder man erzählt mir Müll. In dieser Zeit hat die Religion den Kreis Gottes erweitert. Er wurde vom Schöpfer aus dem Nichts, zum Universum selbst, welches sich in seinen Göttlichen Ursprung (also eigentlich „nicht“ ins Nichts) einbettet.

Hier haben wir Ebene 2 erreicht.
Das Universum befindet sich in der Einbettung.
Das Universum = Gott bettet sich in jenem Medium ein, welches das Universum hat entstehen lassen.

Soweit so gut
Betrachten wir das Ganze räumlich.
Der Raum der sich im Raum befindet nenne ich B) den anderen A). Dazu gesellt sich bis wohin auch immer das ganze Alphabet. Jedenfalls betrachten wir dann noch das Z)

A) und A), 2 fluktuierende, mehrdimensionale, schwingende Medien.

Ab hier beginnt Ebene 3
Die Ebene 3 dürfte es eigentlich nicht geben.
Da sich das Universum = Gott, in seinen Göttlichen Ursprung bettet, sind Raum Universum im Raum des göttlichen Ursprungs bereits belegt.

Ebene 3
Gott ist alles, alles ist Gott.
Hunab ku, die Kosmische Resonanz.


Und so können wir das Alphabet vergessen und gleich zu Z übergehen.
Bei Z sind wir bei uns selbst, bei jenem Wesen dessen Gehirn sein Dasein in völliger Dunkelheit fristet. Es kann sich selbst nicht davon überzeugen was ausserhalb vor sich geht. Das bedeute, wir besitzen am Anfang ein Bios, eine formatierte Festplatte mit aufgespieltem Betriebssystem, Sensoren und ein paar Grundprogramme, ansonsten hatten wir keinen blassen Dunst von der Sache. Nach und nach belegen wir den Speicher durch sehen, hören, riechen, spüren, schmecken, fühlen. Sammeln Eindrücke, Erfahrungen und fangen dann irgend einmal an, manche nennen es den Weg zum Weise werden, die Dinge so zusehen wie sie sind. Das nennt sich Erkenntnis und führt dahin zurück wo die Speichereinheiten Daten Sammeln, zurück zur Denkstube Gehirn.

Somit lässt sich mit einfachen Worten sagen, Gott entstand, entsteht und lebt in uns selbst.


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 01:00
@Koman

Hallo und vielen Dank für deine Einladung.
Koman schrieb:Es gibt keinen Anfang für irgendetwas. Ein Anfang ist ganz und gar unmöglich und kann auf eben erklärte Weise als unmöglich bewiesen werden.
Ein Gedanke

Da ist ein Vollkommenes abhanden sein von allem –zeitlos, singulär

So beinhalte dieses abhanden sein ein unendliches Potenzial an Möglichkeiten (Dieses Potenzial ist für mich die Kraft/Gott)

Das Potenzial beinhaltet unendlich viele Möglichkeiten, wir befinden uns in EINER. Da aber keine Möglichkeit umgesetzt wurde, bedarf es auch keinen Anfang.

Wir empfinden uns als real, haben Schmerzen und können lieben, aber Empfindungen sind immer subjektiv.

Ups, eine Möglichkeit kann sich selber begrenzen, daher ist es von Bedeutung was geglaubt wird.
Koman schrieb:wenn wir jetzt verstehen, das nach anfang und ende nur der tod war/ist....
gab es sonst nichts, ausser dem geist...
Koman schrieb:Es kommt immer auf die perspektive an...
Sind wir nicht das, was wir glauben :)

Will uns der Glaube/Jesus eine Möglichkeit zeigen, wie wir aufhören uns selber zu begrenzen und endlich anfangen zu leben.


melden
miyagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 10:02
@DonFungi

Du schriebst: --- Der Raum der sich im Raum befindet ---

Und: --- A) und A), 2 fluktuierende ... schwingende Medien. ---

Könntest du diese beiden Aussagen genauer erklären?


melden
miyagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 10:11
@DonFungi

Du schriebst: --- Somit lässt sich mit einfachen Worten sagen, Gott entstand, entsteht und lebt in uns selbst. ---


Wie erklärst du aber dann das?


--- Eine erste Wirkung kann sich nicht selbst in Gang setzen, weil das einer Bewegtheit bedarf. Und aus einem notwendigen Stillstand kann unmöglich eine solche Bewegtheit hervorgehen. ----


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 11:18
@Koman
wenn wir jetzt verstehen, das nach anfang und ende nur der tod war/ist....
gab es sonst nichts, ausser dem geist...

doch dann kahm der "ursprung"...
der geist weiß bescheid, wie wir das reich gottes beschrieben haben oder die hölle...
jeder bekommt das, was er verdient...Ale ERSTE Möglichkeit , der Geist Gottes, der aus dem
ERSTE Möglichkeit , der Geist Gottes, der aus dem Potenzial schöpft und unsere Welt schöpft, so wie seinen Sohn (Bewusstsein)

Ich denke an die Trinität……

Liegt da die Dualität begründet…….. Vater und Sohn

Potenzial = Gott = Geist + Vater + Sohn = das das Himmelreich und die materielle Welt nur die Schlacke der geistigen Welt.

Ist der Tot so zu verstehen, das wir eventuell NUR die falsche Seite gewählt haben, im Geist erblindet und nicht in der Lage zu erkennen, das wir schon da sind wo es uns hinzieht.

Tot im Sinn von Unfähigkeit zu erkennen.

Tot und Leben sind zwei Seiten einer Dualität, liegt es am erkennen……


Ich denke schon, dass sich jeder seine Wahrnehmung schafft Himmel/ Hölle


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 11:31
Hare Krishna


@Koman


Das Wort Gottes ist etwas anderes als das Wort von Herrn und Frau Meier.

Herr und Frau Meier sagen, morgen machen wir das und das. Doch sie wissen nicht ob sie diesen morgen/ also eine Zeiteinheit der Zukunft, auch wirklich erleben werden, sie nehmen das an, wissen es aber nicht. Ihre Worte sind nicht ewig, weil sie schon im laufe der Nacht dem menschlichen Ich_ Ego nicht mehr bewusst sind. Sie liegen im Gedächtnis als unvollendet, noch nicht erlebt. Das menschliche Ich_ Ego ist im Tiefschlaf, das heißt, es ist inaktiv, nicht aktiviert.

Innerhalb der Nacht erlebt wer den Traum ? "Wir machen das und das", sind im Traum im Geiste als
unvollendete vorhanden. Von daher werden sie mit speziellen Symbolen belegt, die besonderen Ein_Druck auf das am morgen erwachende Ich Ego machen.

Wie frage ich mich entsteht der Raum im Geiste der genauso reale erlebt wird, wie die äußere Wachwelt, wie ist es möglich, das solch eine Welt im Geiste während der Nacht im Traum projiziert werden kann. Ist es eine Projektion und wenn, wo und wieso in der real empfundenen Größe. Nicht nur das kann man im Traum, man kann sich als Subjekt oder andre so wie Objekte, vergrößern oder verkleinern. Das Materialisieren oder Entmaterialisieren sind variable. Ausserdem sind oft sehr starke Emotionen im Traum eingebettet. Wenn nicht im Gedächtnis unvollendete Worte und Gedanken Wünschen und Wollen vorhanden wären, von was frage ich, träumt man dann ?

Herr und Frau Meiers Worte sind also unvollendet, und suchen immer eine Vollendung, egal zu welchem Zeitpunkt, werden diese unvollendeten Gebilde im Geiste auf tauchen und wollen emotionell multiple erlebt, gelebt, erfahren werden. Wenn solche unvollkommen Worte, Begriffe ihre Erfüllung finden, indem sie vom Geiste aus im Wachleben entweder selbst mit den Händen und mit dem menschlichen Körper, durch andre oder durch Mittel wie Kredite und Geld geschaffen werden, verbleiben sie nicht ewig, also sind sie nicht ewig, sondern immer nur zwischenzeitlich.

Wenn Gott dahingegen Worte sagt, sind sie ewiglich hier im Universum. Als zyklische Einheiten, sie kommen immer und immer wieder als vollendete ewige Tatsachen zum Vorschein.

Die Erde, wird eine Tages von unserer Sonne aufgesogen und wird vernichtet werden.Sie wird als ewige Tatsache wieder erscheinen nämlich zyklisch, weil ansonsten das Wort Gottes nicht vollendet ist. Sondern er sagt das er die Erde erschaffen hat, wenn Er das tat, ist das eine ewige Tat, keine Tat von Herren und Frau Meier, denn deren taten werden vergänglich sein. Aus dem einfachen Grunde weil auch die Sonne und ihre Planeten darunter also auch die Erde, zwischenzeitlich verschwinden. Damit das Wort Gottes vollendet bleibt, wird die Sonne mit ihren Planeten, ihr System wieder von Gottes Zyklus neu etabliert.

Das heißt wiederum, das die von uns Menschen angenommene Lebenszeit des Universums, viel viel größer sein muss als nur ca 8 - 13 Milliarden Jahre.

Die Seele, ist das winzige Fragment des Ursprungs selbst, rein, ewig über ihren Gottes Ursprung wissend, glückseliges lebendiges Wesen, sie ist der Indikator für das erleben wünschen wollen hier im Universum.

Als kleiner Junge sagt ich zu meinem Vater - das die Sterne die wir Nachts sahen Gehirnzellen Gottes sind :-)

Heute neige ich dazu das Universum als Geist_Raum Gottes zu Betrachtern, in diesem Geist_Raum befinden sich multiple alle hier anwesenden winzigen Fragmente des Ursprungs Gott, die in diesem Geist_ Raum Universum in den Galaxien den Sternen/Sonnensytemen auf deren Planeten, ihre, ausschließlich, ihre Worte, Gedanken, Begriffe, Wünsche, Willen, er - aus - vor- leben und dabei ausschließlich selbst oder in Gruppen ( galaktischen planetaren Völkern) genießen wollen.

Doch wer geniest das Vorrecht zu genießen, das ist immer in erster Linie der Besitzer. Also ist der Ursprung Gott Gleich=Gültig in welchem Ihm/ Ihr /Es eigenen Namen oder eigenen Formen sich diese sich manifestieren der ursprüngliche Genießer von allem was ist.

Was geniest Gott den?

Gott genießt die selbstlose dienende liebende Hingabe = Bhakti. Diese Bhakti ist reine ewige hingebungsvolle dienende liebende reine Energie und Kraft seines winzigen Fragmentes, also der Seele zu Ihm /Ihr /Es allein. Die hingebungsvolle liebe muss dem Ursprung Gott allein dargebracht werden, wer das verstanden hat, lebt schon auf dieser Welt ewig in Gottes des Ursprungs Wort.

Wenn Gott der Ursprung nur Allmächtig wäre, wäre er nicht der alles umfassende Ursprung Gott. Gott der Ursprung ist alle Eigenschaften und Charakteren vollendet.

Jede ursprüngliche Eigenschaft, jeder ursprünglicher Charakterzug Gottes, hat eine eigenständige immaterielle ewige transzendente reine Form und einen eigenständigen reinen Namen. Diese Namen und diese Formen sind Gott der Ursprung selbst. In dem Augenblick wo wir das nicht mehr so fühlen wollen, wandern wir aus der Welt Gottes in ein Universum. Wie ich meine in Gottes Geist_ Raum. In diesem Raum_Universum ist alles schon vorhanden was die winzigen Fragmente des Ursprungs Gott, die Seelen die lebendigen ewigen Lichtwesen Seelen brauchen um selbst Gott zu spielen.

Gott erfreut sich keines Wegs an guten oder schlechten taten, hier im Universum, sondern immer nur an der Intensität der selbstlosen reinen hingebungsvollen, dienende Liebe zu Ihm/Ihr/Es, das das winzige Fragment endlich wieder entdeckt oder aktiviert hat.
Ein Ur _Sprung muss aus dem UR, was immer das sein soll sein, es muss dieses UR selbst sein, also gibt es weder einen Anfang oder ein Ende, alles ist, Gleich_Gültig wie oder was sich aus dem UR zeigt, meiner Meinung nach ist der Ursprung_Gott ein ewiger zustand, dieser Zustand ändert sich nie, egal was aus diesem kommt oder in diesem ist.

Was aus dem Ursprung kommt ist immer Perfekt vollendet nie unvollendet. Darum gibt es die Universen wenn solch ein Fragment eines ursprünglichen Zustandes wie Gott der Allmächtige Vater = Prita Brahman, wie Gott der alles anziehende = Krishna. Wie Gott der alles durchdringende Vischnu. Wie Gott die absolute Glückseligkeit Radharani ( feminine Form und Name Gottes). So hat der Ursprung unendlich viele Namen und Formen. ER_ Sie_ Es sind alle diese formen und Namen.

Jeder dieser Namen und Formen hat auch eigene winzige Fragment die nur und absolut nur auf diese Gottes Expansion ausgerichtet sind. Das ist ihr Ursprung zu dem sie wieder zurückkehren wollen und müssen. Wie sonst erklärt man so viele Religionsrichtungen, allein schon auf Erden, die alle den einen verehren, aber ihn in seiner Vielfalt nicht beachten, im Gegenteil. Alle die nicht so wie ihre hingebungvolle dienende Liebe zu ihrem Gott_ Ursprung sind, sie schaden wollen, sie zwingen wollen, wie wir wissen sogar mit bestialischer Gewalt und brutalität, ihre Gottes Expansion zu lieben.

Anstelle die alles umfassende unendliche Vielfalt des Ursprung und dessen Souveränität selbst zu akzeptieren. Im Geist_ Raum Gottes, z.b. unserem Universum, der auch immer zyklisch funktioniert alle 311 Billion 75 Milliarden Jahre sagen die Quellen aus den Veden, etabliert sich "Unser Universum" nach dessen Vernichtung wieder neu und das immer schon ursprünglich. In wie weit diese Zahlen stimmen, ist wohl jedem selbst überlassen. Bhakti = selbstlos ( hier ist die Seele ohne ihre zwei falschen ich_ Egos gemeint, die sie im Universum angenommen hat) ewige, wissende, glückselige hingebungvolle dienende Liebe zu ihrem Ursprung Gott, braucht keine Zahlen, Längenmaststäbe, Tiefen, Höhen, Seiten_ Richtungen,Titel, Konfessionen, vergängliche Namen und Formen, oder sonst was. Bhakti ist die reinste Form der Gottesliebe und kann in jeder Religion schon jetzt in diesem Leben gelebt werden, ohne auch nur jemanden im Geiste weh zu tun.

Wie schwer dieses zu leben ist, sehen wir bei uns auf Erden. Denn hier, ist egozentrische ich Ego Liebe zu der Materie angesagt, die hier offenbar viel viel wichtiger ist, als Gott der Ursprung, der sie zur Verfügung gestellt hat.

So wird ein Haus oder ein Auto, Marken Artikel oder sonst welchen Nonsens, den man nach seinem
körperlichen Tod überhaupt nicht mit nehmen kann, geliebt, ja sogar verehrt, angebetet. So werden hier auf Erden Menschen wie Gott verehrt, die Schauspieler sind, Ärzte, Bankiers, Finanz Leute,
Industriebosse, und, und, und. Keiner von ihnen ist in der Lage Bhakti zu Gott selbst zu entwickeln, solange sie ihr falsches Ich Ego höher lieben. So lieber selbst von andren geliebt werden wollen und fühlen sich geschmeichelt, wenn andre sie ähnlich wie Gott lieben und verehren.

Bhakta Ulrich


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 14:43
@Koman
Hey koman,
danke für die Einladung zurm Betthupferl!
Wie die Gute Nacht -Geschichte heisst?

Der Hase und der Igel!
LOL :D


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 15:03
@Zonara
Zonara schrieb:Sind wir nicht das, was wir glauben :)
sind wir nicht da, wo wir glauben:)
Zonara schrieb:Will uns der Glaube/Jesus eine Möglichkeit zeigen, wie wir aufhören uns selber zu begrenzen und endlich anfangen zu leben.
in der bibel kommt der spruch vor:
menschen und ihre maße...
Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. (Römer 2.1) (1. Korinther 4.5) 2 Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.
hier geht deutlich hervor, das wir unsere eigenen richter und vollstrecker sind...
und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.
vor allem sieht man aber auch, das man sich durch die maße selbst begrenzt...
sich unterordnet...
habe ich ein maß(vor-stellung) von leben oder tot....
dann werde ich diesen untergeordnet sein...

@Zonara
Zonara schrieb:Liegt da die Dualität begründet…….. Vater und Sohn
ich denke...
die dualität lieg begründet in Alpha und Omega...
anfang und ende, zwei seiten...
himmel und hölle...
oberwelt und unterwelt...
auszug aus:Die altindonesischen Religionen
auf den priesterkarten verschwindet die mittelwelt förmlich im vergleich zu den beiden spirituellen welten. nach schärer entspricht dies der ganzen auffassung vom kosmos, d.h. die mittelwelt habe im ansehen der ngadju keine wahre realität:sie sei "keine selbstständige und absolute größe", denn sie liege nicht nur zwischen beiden welten, sondern sei auch deren produkt und repräsentiere "die totalität von beiden, weil sie oberwelt und unterwelt zugleich ist"
Zonara schrieb:Ist der Tot so zu verstehen, das wir eventuell NUR die falsche Seite gewählt haben, im Geist erblindet und nicht in der Lage zu erkennen, das wir schon da sind wo es uns hinzieht.
der tod(totenreich) ist genau so, wie wir ihm/es beschrieben haben...
wir wollten nach dem tod bei gott sein...
das sind wir...
wir wollten das gott einen himmel und eine hölle hat...
haben wir...
jeder soll das bekommen, was er verdient...
die menschen verstehen nur nicht, das beides zugleich auf einem ort wirkt...
hier sind beide seiten...


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 15:16
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Als kleiner Junge sagt ich zu meinem Vater - das die Sterne die wir Nachts sahen Gehirnzellen Gottes sind :-)
jedesmal wenn ich in den himmel blicke(am liebsten in der nacht) dann denke ich mir,
das ich mich gerade selbst beobachte:)


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 18:59
miyagi schrieb:Du schriebst: --- Somit lässt sich mit einfachen Worten sagen, Gott entstand, entsteht und lebt in uns selbst. ---


Wie erklärst du aber dann das?


--- Eine erste Wirkung kann sich nicht selbst in Gang setzen, weil das einer Bewegtheit bedarf. Und aus einem notwendigen Stillstand kann unmöglich eine solche Bewegtheit hervorgehen. ----
Dort steht geschrieben, eine Wirkung folgt auf eine Ursache. (Kausalität)

Wenn man dem Grundsatz der Kausalität folgt, wird dem sogenannten ersten Impuls ein Impulsgeber, eine Aktion voraus gehen. Man kann es in etwa so sehen, die Wirkung auf eine Ursache wechselt die Vorzeichen, sie wird selbst zur Ursache auf die eine Wirkung folgt.
Nun versuche mit diesem Ansatz einen Anfang zu generieren. Das wird nicht gelingen, da die Ursache (Aktion) selbst, durch eine Wirkung (Reaktion) einer Ursache (Aktion) entsteht. Angenommen Gott steht für den ersten Impuls, ich bin und mir ist langweilig. So wird auch Gott, der in seinem wirken für die Ursache steht, im Sinne der Kausalität, aus folge von Ursache und Wirkung bestehen. Deshalb auch der Spruch, da wo etwas ist, wird etwas sein, damit jenes was ist auch sein kann.

Wikipedia: Kausalität
Kausalität (lat. causa „Ursache“) bezeichnet die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung oder „Aktion“ und „Reaktion“, betrifft also die Abfolge aufeinander bezogener Ereignisse und Zustände. Die Kausalität (ein kausales Ereignis) hat eine feste zeitliche Richtung, die immer von der Ursache ausgeht, auf die die Wirkung folgt.
miyagi schrieb:Du schriebst: --- Der Raum der sich im Raum befindet ---

Und: --- A) und A), 2 fluktuierende ... schwingende Medien. ---

Könntest du diese beiden Aussagen genauer erklären?
Sorry :) mein Fehler.

Das Universum befindet sich in der Einbettung, es befindet sich in jenem Medium welches das Universum hat entstehen lassen.
(Von DonFungi)

Das Universum = Gott, bettet sich in seinen Göttlichen Ursprung ein.
(darauf gefolgte Interpretation von Niselprim in einem anderen Thread)


Meines Erachtens besteht das Universum aus dem Gehalt dessen aus dem es entstanden ist und hält sich auch in diesem Medium (Raum) auf. Der Raum bezieht sich in der Überleitung auf die Denkstube, unser Gehirn. Jenes Medium in dem die vorstellung von und über Gott entsteht.

Wikipedia: D-Brane
Da sich Branen selbst beliebig im Raum bewegen können, könnten zwei Branen kollidieren. Dabei würde so viel Energie frei, wie sie nur beim Urknall vorstellbar ist. Hieraus leitet sich das ekpyrotische Universum ab, also die Vorstellung, dass auch unser Universum durch solch eine Kollision entstand.


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 19:27
@DonFungi
DonFungi schrieb:Wenn man dem Grundsatz der Kausalität folgt, wird dem sogenannten ersten Impuls ein Impulsgeber, eine Aktion voraus gehen. Man kann es in etwa so sehen, die Wirkung auf eine Ursache wechselt die Vorzeichen, sie wird selbst zur Ursache auf die eine Wirkung folgt.
Und wenn der Faktor Zeit im Anfang keine Rolle gespiel hat, wären Ursache und Wirkung eins.Die Raumzeit könnte folge der Ersten Ursache/Wirkung sein.

Oder verstehe ich das falsch?


melden
ZenOfStars
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

04.08.2013 um 20:26
@Koman

Danke für die Einladung :)
Koman schrieb:Das stimmt. Daraus kann man schlußfolgern, dass das, was sich VOR einem Anfang befinden muss, nur ein Stillstand sein kann. Eine Wirkungslosigkeit.
Im Gegenteil. Vor jedem Anfang steht eine Transformation. Der Tod ist zugleich Anfang und Ende. Jeder Tod bedeutet auf der anderen Seite gleichzeitig eine Geburt ein Neubeginn. Vor dem Anfang muss also zwingend eine Wirkung in Form einer Transformation stattgefunden haben.

So sehe ich das.
Koman schrieb:Denn wie du bereits erklärtest, wenn noch eine Wirkung vor dem angenommenen Anfang zu finden ist, kann es der Anfang noch nicht gewesen sein, denn der Anfang ist ja dasselbe wie eine erste Wirkung.
Vor jedem Anfang steht ein Ende. Ansonsten gäbe es keinen Anfang. Auch das ist eine Dualität.


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 00:00
Da hast du anscheinend etwas missverstanden @Zonara

Die Zeit (Dauer) und die Richtung sind gegeben, zuerst die Aktion danach erfolgt darauf die Reaktion. Es wird dir nichts bringen in einen Pool zu springen bevor Wasser eingelassen wurde.
Die Kausalität erklärt übrigens auch weshalb Zeitreisen nicht möglich sind.

Kausalität schlisst keinesfalls die Zeit aus, im Gegenteil.
Die Kausalität hat eine feste zeitliche Richtung, die immer von der Ursache ausgeht, auf die die Wirkung folgt. Egal wie klein die Zeit sein mag die dazwischen liegt, die Reihenfolge bleibt bestehen.

Es zeigt sich folgendes Problem.
Eine Wirkung beschreibt den Umstand das es eine Ursache dazu gibt.
Eine Ursache beschreibt den Umstand das es ein Ereignis dazu gibt.
Ereignisse entstehen dadurch, dass es für Auswirkungen Ursachen gibt, die wiederum selbst die Wirkung einer Ursache sind.

Angenommen du fühlst dich wie Pele zu seinen besten Zeiten.
Vor dir liegt ein Ball, du kickst den Ball. Der Ball fliegt weit und zerdeppert eine Scheibe.
Wo liegt da die Ursache und wo die Wirkung? Damit sich auf eine Ursache eine Wirkung einstellen kann, braucht es eine Örtlichkeit, Raum für den Aufenthalt und Zeit (Dauer) als jene Konstante damit überhaupt Bewegung, Wechselwirkung, auf Ursache Wirkung folgen kann.

So besteht der Raum als Örtlichkeit für den Ball, so wie für die Umgebung und die Kraft die den Ball bewegen kann. Die Zeit steht für den Umstand das Ball wie Raum und Energie bestehen.
Bei stillstand und das ist nun mal so, besteht keine Bewegung.

Ursache --> Wirkung = Bewegung in Zeit und Örtlichkeit.
Was kann man nun als Ursache sehen und was als Wirkung?
Der Ball wird für den Scheibenbesitzer die Ursache für den Schaden sein. In 2. Distanz überträgt er die Ursache durch die Wirkung (Schaden) nicht mehr auf den Ball, sondern vermutet die Ursache in der Energie die den Ball in Bewegung versetzte. Die Energie hingegen sieht die Ursache im Eigenverhalten des Balles und sagt: „ Sorry, wahr nicht so vorgesehen wie es sich entwickelt hat, eigentlich habe, wollte ich den Ball ins Tor bringen.

Es geht hierbei nicht um eine Schuldfrage, diesbezüglich wäre alles klar.
Klein Pele kickt den Ball, der Ball zerdeppert eine Scheibe, klein Pele hat den Schaden verursacht, klein Pele muss gerade stehen dafür.

Es geht darum, dass wenn man die Kausaltät betrachtet, keinen Anfang gibt, oder wenn man eine sieht, sich dieser auf Knopfdruck einstellen lässt. Wobei man sich da anfängt zu fragen was das für ein Knöpfchen sei, und was oder wer in aller Welt, weshalb auch immer aufs das eine Knöpfchen drückt. In etwa so gestaltet es sich.

Ursache und Wirkung können nicht eins sein.
Die Ursache wirkt und wenn sich die Wirkung nicht entfalten kann, wird die Auswirkung davon aus der Befangenheit ausbrechen. Hier trägt das Ganze ebenfalls die Merkmale von Energie, Zeit/Raum --> und zusätzlich Druck.


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 01:00
@DonFungi

Danke für deine Erklärung, mir hat es auch schon gedämmert, dass ich mit der Zeit auch den Raum für die Bewegung nehme.

Aber muss es zwangslaüfig eine 1 Ursache gegeben haben?

1 Johannes 5,11 Und dies ist das Zeugnis: dass Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn.

Johannes 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

Wenn ich dem glaube, hat es keine erste Ursache gegeben.

Impliziert die Ewigkeit weder Anfang noch Ursache, denkbar ist ein Kreislauf, die Chronobiologie und Periodizität, die wir kennen, könnte sich auch im Großen wieder spiegeln. Oder wie ein Regelkreislauf, ist die letzte Phase beendet setzt die erste Phase wieder ein.


melden
miyagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 02:44
@DonFungi
DonFungi schrieb:Dort steht geschrieben, eine Wirkung folgt auf eine Ursache. (Kausalität)

Wenn man dem Grundsatz der Kausalität folgt, wird dem sogenannten ersten Impuls ein Impulsgeber, eine Aktion voraus gehen. Man kann es in etwa so sehen, die Wirkung auf eine Ursache wechselt die Vorzeichen, sie wird selbst zur Ursache auf die eine Wirkung folgt.
Nun versuche mit diesem Ansatz einen Anfang zu generieren. Das wird nicht gelingen, da die Ursache (Aktion) selbst, durch eine Wirkung (Reaktion) einer Ursache (Aktion) entsteht. Angenommen Gott steht für den ersten Impuls, ich bin und mir ist langweilig. So wird auch Gott, der in seinem wirken für die Ursache steht, im Sinne der Kausalität, aus folge von Ursache und Wirkung bestehen. Deshalb auch der Spruch, da wo etwas ist, wird etwas sein, damit jenes was ist auch sein kann.
DonFungi schrieb:Das Universum befindet sich in der Einbettung, es befindet sich in jenem Medium welches das Universum hat entstehen lassen.
(Von DonFungi)

Das Universum = Gott, bettet sich in seinen Göttlichen Ursprung ein.
(darauf gefolgte Interpretation von Niselprim in einem anderen Thread)


Meines Erachtens besteht das Universum aus dem Gehalt dessen aus dem es entstanden ist und hält sich auch in diesem Medium (Raum) auf. Der Raum bezieht sich in der Überleitung auf die Denkstube, unser Gehirn. Jenes Medium in dem die vorstellung von und über Gott entsteht.
Du bezogst dich also nur auf "Gott", nicht aber auf die Entstehung der Entstehung..
gleichzeitig beziehst du dich eben doch auf "diese Eine "Macht"" welche die Bezeichnung "Gott" hat, dass diese für die Entstehung des Universums verantwortlich ist?


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 09:10
@ZenOfStars
ZenOfStars schrieb:Im Gegenteil. Vor jedem Anfang steht eine Transformation. Der Tod ist zugleich Anfang und Ende. Jeder Tod bedeutet auf der anderen Seite gleichzeitig eine Geburt ein Neubeginn. Vor dem Anfang muss also zwingend eine Wirkung in Form einer Transformation stattgefunden haben.
so sehe ich das auch...
obwohl ich statt transformation lieber metamorphose nehme:)


melden

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 09:26
....Ganz salopp gesagt....Fiat Lux oder Urknall für mich ist es dasselbe.

Gott ist !war und wird!Denke da an die Ewigkeit.

Gott kann man nicht verstehen oder eben gänzlich erfassen.Respektive aber immer tiefer in ihm eindringen,eintauchen.Kann man darüber noch schreiben?Nein dafür gibt es keine Worte, und selbst wenn, würde kein Wort es treffen.Andere Große finden dafür zwar Worte aber diese kann man auch nur wiederum verstehen,wenn man selbst weiß wie jener oder welcher Zustand tatsächlich ist.

Selbst Satres Atheistischer Optimismus weißt letztendlich darauf hin ...dass es eben etwas gegeben haben muss ...am Anfang.

Ich denke das es wichtig wäre es nicht nur aus einer Natur-wissenschaftlichen Sichtweise zu erblicken,denn sonst grenzt man Gott ja nun mal aus oder ein...andrerseits begrenzen wir ihn durch Worte.Ist es für uns im Jetzt wichtig zu wissen wie und was vorher war?(Für mich ist es nicht wichtig).


melden
Anzeige

Das Wort Gottes und die Gute Nacht Geschichte....

05.08.2013 um 09:51
@Koman
Koman schrieb:doch ist es nicht so, das diese orte getrennt liegen...
himmel und hölle sind "ein" ort...
wir nennen ihn "erde"...
denn genau hier liegt die dualität...
gut und böse...
...Das wir hier in der "Hölle" leben? Ja ganz sicher!Wie könnten wir sonst lernen!Das ist eben Matrerie,der Welt in der wir "derzeit"leben müssen.
Koman schrieb:stellt euch einmal vor, wir "alle" hätten schon gelebt...
und sind gestorben...
Ja natürlich,eben Wiedergeburt.Das gibt es für mich und auch für viele andere.Für mich so klar wie die Schwerkraft.
ich denke, wir alle wissen, das alles aufgezählte hier, auf der (erde) vorkommt....
mache nur irgend einen fehler(sünde) und du wirst dafür bezahlen...
egal ob dein hund wo hinkaggt, ob du rechnungen nicht einzahlst,
oder wenn du dich nicht benimmst...es folgt immer strafe...
so viele gesetze und so viele strafen...

man sollte dieses reich hier, aber nicht unterschätzen...
denn es gibt auch die andere seite...
was wünscht man sich, wenn man daran denkt, das man ins paradies kommt?
die ganze famillie soll man wieder treffen...
schönes wetter, das meer und essen...
in frieden leben...]
Karma Ursache Wirkung.In unsere Selbstrverantwortung (freier Wille) Verantwortung wahrgenommen,ein göttliches Gesetz!

Die meisten welche um dieses oder jenes Bitten...sollten sich im klaren darüber sein,zu wem sie eigentlich beten...wenn es sich bspw um materielle Güter handelt...Denke nicht das sich diese Wünsche tatsächlich an den "Gott" richten sondern eher an Dämonen Gottheiten...deshalb schön aufpassen was man sich so wünscht bzw anderen wünscht.

Familie ist doch dass was uns selbst entspricht? Gleichem zu Gleichem.Ja auch Verstorbene kann man in der Astralen Welt (oder Jenseits etc) wiederfinden.Ganz sicher,denn wo sollen die denn sonst hin?! :) Außer wieder der Sehnsucht folgen und sich wieder Verkörpern.Was letztlich wohl dazu dient,bis man Sehnsucht zu Gott entwickelt.Der Weg führt aber eben von ganz unten zu ganz oben,im Sinne der Evolution.Der schwere Weg durch den Morast.


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Otakus2 Beiträge
Anzeigen ausblenden