Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Ursprung ... das bist du selbst.

187 Beiträge, Schlüsselwörter: Ursprung
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

30.04.2013 um 23:12
Nein, @RubberDuck das ist meine Beschreibung zu meiner komplizierten Ausdrucksweise. Es bedeutet, dass ich nicht weiss was ich sage und schreibe und wie ihr es aufnehmt, ich schreibe einfach aus dem Gefühl, so wie es meiner Meinung nach geschrieben werden sollte.

Siehe 3 Nachrichten vorher: Beitrag von Branx, Seite 3 Da wirds gut erklärt.


melden
Anzeige

Der Ursprung ... das bist du selbst.

30.04.2013 um 23:17
@du_selbst
du_selbst schrieb:Wie Erschaffen oder Erdenken wir uns ein Start aus dem Nichts?

Ganz einfach es muss ein symmetrisches Gebilde sein,
Warum kann es nicht einfach Chaos sein?


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

30.04.2013 um 23:23
Vom Nichts zur Symmetrie ist es ein gewaltiger Sprung, gut möglich dass das Chaos als Sprungbrett dient. @RubberDuck


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

30.04.2013 um 23:33
@du_selbst
Das bedeutet jetzt, du akzeptierst ein Chaos vorangehend zur Symmetrie.
Bin ich selbst jetzt ein Bestandteil des Chaos oder der Symmetrie, wie äussert sich Symmetrie.


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 00:20
[Es bedeutet, dass ich nicht weiss was ich sage und schreibe/ZITAT]

OK, kein Problem....


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 01:24
du_selbst schrieb:Weil der Anfang, das Nichts, aus dem der Ursprung hervorgeht, dadurch an Stabilität gewinnt. Das Nichts kann einem symmetrischen Gebilde als solides Fundament dienen.

Selbst wenn es, weil die Symmetrie perfekt ist, nicht mehr als solches erkennbar ist.
Genau. schönes Thema. :)
Aber die Symetrie ist nie perfekt, immer unausgeglichen "durch das Nichts" und deshalb immer nach Ausgleich bestrebt. Das ist dann Evolution. :)
du_selbst schrieb:Vom Nichts zur Symmetrie ist es ein gewaltiger Sprung, gut möglich dass das Chaos als Sprungbrett dient.
Ich denke auch dass 'Chaos' gleichbedeutend mit 'Nichts' ist. Chaos ist Nichts , und aus Chaos entsteht die Ordnung.
Ordnung ist 'Unterscheidung der Materie'.


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 02:10
@snafu
snafu schrieb:Ich denke auch dass 'Chaos' gleichbedeutend mit 'Nichts' ist. Chaos ist Nichts , und aus Chaos entsteht die Ordnung.
Ordnung ist 'Unterscheidung der Materie'.
Alles ist nichts. Es lässt sich am einfachsten mit dieser Analogie beschreiben: +1 + -1 = 0. So ist der ganze Kosmos ein entzweites Nichts, dessen Gesamtsumme Null ist. Aus dem Nichts geht alles hervor und kehrt alles zurück... alles ist nichts. Das "Nichts" ist Alpha und Omega aller Existenz.
Jede Ekstase und Grenzerfahrung mündet ins Nichts...


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 08:54
@RubberDuck
RubberDuck schrieb:Bin ich selbst jetzt ein Bestandteil des Chaos oder der Symmetrie, wie äussert sich Symmetrie.
Sieh dir deine Hände an, vergleiche sie miteinander, ungefähr so äussert sich Symmetrie.

Noch nicht ganz perfekt?

Dann schau dir einen Spiegel an, hier hast du jetzt beides, perfektes Chaos durch eine verkehrte Symmetrie.


Da wir einleitend erwähnt haben das jedes Wesen eine Verbindung zum Ursprung besitzt, sind wir vielleicht beides gleichzeitig, Chaos auf dem Weg zur Symmetrie?


@snafu
Aber die Symmetrie ist nie perfekt, immer unausgeglichen "durch das Nichts" und deshalb immer nach Ausgleich bestrebt. Das ist dann Evolution. :)
Was würde denn deiner Meinung nach geschehen wenn dieser Ausgleich erreicht würde?



@Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:+1 + -1 = 0. So ist der ganze Kosmos ein entzweites Nichts, dessen Gesamtsumme Null ist.
Vielen Dank für diese Veranschaulichung. Prima gemacht! Wir scheinen derselben Logik verfallen zu sein, darf ich dich fragen wie du zu dieser Erkenntnis gelangt bist?


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 10:25
@du_selbst
du_selbst schrieb:Wir scheinen derselben Logik verfallen zu sein, darf ich dich fragen wie du zu dieser Erkenntnis gelangt bist?
Ich denke, wenn man die gesamte Existenz auf dieses einfache Prinzip zurückführt, kann man elegant dem Dilemma entgehn, dass aus "Nichts" nichts entstehen kann, denn die Gesamtsumme aller Energie/Materie bleibt dabei trotzdem immer Null.
"Ganz einfach es muss ein symmetrisches Gebilde sein, ein Spiegelähnliches Prinzip wäre dafür geeignet."

Fangen wir einfach beim Nullpunkt an, beim Ursprung, beim Nichts.

Wie Erschaffen oder Erdenken wir uns ein Start aus dem Nichts?

Ganz einfach es muss ein symmetrisches Gebilde sein, ein Spiegelähnliches Prinzip wäre dafür geeignet.
Wenn es eine uranfängliche Symmetrie gegeben haben sollte, die das Nichts repräsentiert, setzt das ja voraus das irgendein Impuls diese gebrochen haben müsste und so unserem Kosmos das Dasein ermöglichte. Aber woher sollte dieser erste Impuls gekommen sein? Aus Nichts kann ja nichts "entstehen".

Das ist ein wirkliches Problem, wenn man sich dem Ursprung gedanklich nähert. Ich finde die Vorstellung des permanenten Chaos, wo das Nichts ein fragiler, instabiler Zustand ist und in welchem permanent Teilchen und die dazugehörigen Antiteilchen auftauchen, (vergleich Quantenvakuum/Qunatenfluktuation), schon fast besser als die einer uranfänglichen Symmetrie.
Sobald sich dann Teilchen und Antiteilchen etabliert haben, treten notwendige Prozesse ein und die Zufälligkeit des Entstehens, weicht einer Notwendigkeit, nach der Entstehung. Also verschränken sich in unserem Universum Zufall und Notwendigkeit... das eine tritt bei der Entstehung zum Vorschein, das andere im weiteren Prozess. Die Frage nach Chaos, Notwendigkeit, Zufall ist vor diesem Hintergrund auch ein großes Fragezeichen.


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 11:24
@Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:Wenn es eine uranfängliche Symmetrie gegeben haben sollte, die das Nichts repräsentiert, setzt das ja voraus das irgendein Impuls diese gebrochen haben müsste und so unserem Kosmos das Dasein ermöglichte.
Es sei denn, diese ursprüngliche Symmetrie, die das Nichts repräsentiert, wäre noch immer konstant und präsent, das Nichts dadurch noch immer intakt und es hätte diesen Impuls nie gegeben.

Unser Kosmos wäre zwar keine uranfängliche Symmetrie mehr, aber eine symmetrische Weiterentwicklung davon, es herrschten noch immer dieselben grundsätzlichen symmetrischen Gesetze wie beim Ursprung.

Die Ursymmetrie hätte sich dann einfach immer weiter gespiegelt, bis irgendwann ... +Raumzeit + -Raumzeit = +1 + -1 = Null.


Vorstellbar?


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 11:56
@du_selbst
du_selbst schrieb:Die Ursymmetrie hätte sich dann einfach immer weiter gespiegelt, bis irgendwann ... +Raumzeit + -Raumzeit = +1 + -1 = Null.


Vorstellbar?
Ja, man könnte zwar jetzt abstrakt formulieren, dass eine "Massensymmetrie" vorhanden ist, aber ist auf der anderen Seite die Struktur unseres Universums symmetrisch? bezogen auf die Verteilung der Materie/Energie? Es sieht zumindest nicht danach aus. Das spricht dann doch wieder mehr für einen gewissen "chaotischen" zufälligen Anteil, oder nicht?


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 12:40
@du_selbst
du_selbst schrieb:Ich habe Bücher gelesen, und angefangen selbst etwas hinein zu schreiben. Und zwar das, was ich gerne gelesen hätte.
Hättest du dich vorher selber gelesen, wüßtest du nun, das du niemals der oder ein Ursprung sein kannst.

Ein gedanklicher Ursprung hat seine Wurzel im Gedanken. Es kann sich nicht selbst gießen, dazu braucht es deinen Willen..... :)


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

01.05.2013 um 13:15
hallo @Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:Alles ist nichts. Es lässt sich am einfachsten mit dieser Analogie beschreiben: +1 + -1 = 0. So ist der ganze Kosmos ein entzweites Nichts, dessen Gesamtsumme Null ist. Aus dem Nichts geht alles hervor und kehrt alles zurück... alles ist nichts. Das "Nichts" ist Alpha und Omega aller Existenz.
Jede Ekstase und Grenzerfahrung mündet ins Nichts...
Nichts = Nihil = Chaos

Alles ist aus dieser NEGATIVEN Existenz, die NICHT ist.


Ich sehe es in Zahlen dargestellt eher so:

Aus 0 entsteht die 2.
So ist die Formel 0 = 2.

1 existiert so gesehen nicht, da 1 nicht bestätigt werden kann. Erst als 2. als Doppel-eins, kann sich 1 als 1 erkennen, was aber 2 ist.
Diese Erkenntnis benötigt eine dritte Perspektive, jene der Form. wodurch ein Raum entsteht in dem eine Zeit vergeht und, was wiederum durch Bewegung der Materie erfolgt.... Es ist EIN Vorgang und nicht trennbar. bis zur 10, was eine 1 auf neuer Ebene ist, und alles nachfolgende nur Wiederholungen und Reflektionen aus diesen 10 .

Doch betrachtet man dies in deiner Weise, +1 + -1 = 0 dann ergibt sich ja eigentlich nichts anderes als 0 = 2 anders dargestellt.

Die Illusion des Lebenund Tod. Die 10 ist nur die Sichtbarwerdung der 1, die Vervielfältigung der Idee, die materiell wird.
die jedoch so gesehen, NIcht existiert, nur "in ihrer Reflektion".


@du_selbst
du_selbst schrieb:Was würde denn deiner Meinung nach geschehen wenn dieser Ausgleich erreicht würde?
NICHTS. Da es NICHTS "auszugleichen" gibt.



Entstehung der Materie aus der EINEN Idee,
die NICHT ist:

string-materie

feldrichtungen

------>
http://www.clausschekonstanten.de/leben/schau_dat/bild2.htm


melden
du_selbst
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 13:34
@Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:... ist auf der anderen Seite die Struktur unseres Universums symmetrisch? bezogen auf die Verteilung der Materie/Energie? Es sieht zumindest nicht danach aus.
Kann daran liegen dass wir es hier mit einer relativ komplexen Symmetrie zu tun haben, die sich nicht nur links rechts, sondern auch oben unten und im Kreis spiegelt usw. und wir uns weit entfernt vom Symmetriepunkt oder seiner Achse befinden.

Trotzdem sollte auch eine noch so komplexe Symmetrie aus verschiedenen einfachen Symmetrien zusammengesetzt sein.

Zum Beispiel, dem Betrachter selbst.

Sind wir nicht mehr oder weniger symmetrisch entworfen? Behaupten nicht die Chinesischen Mediziner dass sich der gesamte Körper in Ohr und Fuss wiederspiegeln? Wäre das nicht auch eine Art der Symmetrie?

Wird nicht auch die DNA gespiegelt, bevor die verschiedenen Proteine zusammengesetzt werden?

Ich hoffe ich habe jetzt nicht Symmetrien mit Spiegeln verwechselt.

@dergeistlose
Danke danke.


@snafu
Danke auch dir für den Link, auch wenn ich diesen Buchstaben und deinen Zahlen noch nicht so direkt folgen kann, klingt das Ganze doch schon nahezu so wie ich es mir vorgestellt habe.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 13:47
du_selbst schrieb:Der Ursprung ... das bist du selbst.
und der Abgrund... das bist du auch selbst.


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 14:05
hallo
@snafu
snafu schrieb:Doch betrachtet man dies in deiner Weise, +1 + -1 = 0 dann ergibt sich ja eigentlich nichts anderes als 0 = 2 anders dargestellt.
Ja, aber ich denke mir immer, dass unsere Sprache und alle anderen Ausdrucksmittel einfach oft nur unzulänglich sind, wenn man sich so einer abstrakten Thematik widmet.
Viel näher dran ist das bewusste Erleben dessen, was sich in unserem Bewusstsein manifestiert - also manchmal kann Musik und Melodie mehr über diesen Kosmos offenbaren als tausend Formeln und klägliche Beschreibungen.

@du_selbst
du_selbst schrieb:Kann daran liegen dass wir es hier mit einer relativ komplexen Symmetrie zu tun haben, die sich nicht nur links rechts, sondern auch oben unten und im Kreis spiegelt usw. und wir uns weit entfernt vom Symmetriepunkt oder seiner Achse befinden.
Das kann durchaus möglich sein, theoretisch könnte es ja auch ein "Antiversum" geben und unser Universum dessen Spiegelbild sein. Wobei das schon sehr weit hergeholt ist. Wie ich gerade in meiner Antwort an Snafu formuliert habe und du es auch angedeutet hast, können wir eher direkt erfahren, was nur sehr schwer mit Worten zu beschreiben ist... Musik ist dabei ein hervorragendes Ausdrucksmittel, worin sich der ganze Kosmos spiegeln kann.:)


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 14:06
@du_selbst
@Peisithanatos
du_selbst schrieb:Kann daran liegen dass wir es hier mit einer relativ komplexen Symmetrie zu tun haben, die sich nicht nur links rechts, sondern auch oben unten und im Kreis spiegelt usw. und wir uns weit entfernt vom Symmetriepunkt oder seiner Achse befinden.
Das ist eigentlich in dem unteren Bild dargestellt.
Wenn man es eine Weile betrachtet, kann man die drei Dimensionen erkennen, dargestellt in den Pfeilen.
Unten-oben, Links-Rechts, vorne-hinten (Zukunft-Vergangenheit) --> geformt zu einem runden "PLANET".

Drei Raumdimensionen + eine Zeitdimension = ein Planet.

Ein Mensch ist ein Planet. im Kleinen. Mikrokosmos.

Der Mensch (jeder mensch) befindet sich graphisch dargestellt in dem Bild im Zentrum.

So gesehen IST jeder Mensch das zentrum seines/des Universums.

Hervorgekommen aus ihm selbst. Die Illusion des Lebens.
Aus der Erkenntnis: 'ichbinderichbin'.

Ist "Ich" aufgelöst, ist auch die Entfaltung der Illusion aufgelöst.


Doch die Symetrie ist meiner Meinung nicht vollkommen, es ist in der Unstimmigkeit der 365 Tage des jahres zu bemerken, das sich um 5,25... Tage nicht ausgeht, auf die 360° des Kreises.
Woraus enorme Rechnereien entstehen, und eben genau (metaphorisch) diese ZAHLEN die Welt sichtbar machen. :)


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 14:17
Peisithanatos schrieb:Ja, aber ich denke mir immer, dass unsere Sprache und alle anderen Ausdrucksmittel einfach oft nur unzulänglich sind, wenn man sich so einer abstrakten Thematik widmet.
Viel näher dran ist das bewusste Erleben dessen, was sich in unserem Bewusstsein manifestiert - also manchmal kann Musik und Melodie mehr über diesen Kosmos offenbaren als tausend Formeln und klägliche Beschreibungen.
amen.


Youtube: Amenra - Ritual

Aber wir sind in einem Diskussionsforum. -.- :)
hmm.... weiße Blüten fallen grad von den Bäumen.


melden

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 14:35
Die Lyrics dazu.....

(i am cutting of my fingers one by one.needle and tread (a ten bead necklace.for you.).you are smiling.for the first and the last time.now.my body still bleeds invisible.chains encircle my broken wrists.but we can get out of them.now. /AMENRA/Ritual)
Der Ursprung ... das bist du selbst.

und der Abgrund... das bist du auch selbst.
Der (Ur)Sprung in den Abgrund...

Lass dich fallen.
in dich selbst - und "ich" wird umschlossen von dem N und dem T.


melden
Anzeige

Der Ursprung ... das bist du selbst.

02.05.2013 um 14:43
@all

Mich wundert, dass beim Thema Ursprung bis jetzt noch niemand GOTT ins Spiel gebracht hatte?
Finde ich irgendwie erstaunlich, weil mir das sehr naheliegend erscheint, AUCH daran zu denken. ;)


melden
679 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lebensphilosophie77 Beiträge