Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

39 Beiträge, Schlüsselwörter: Seele, Universum, Welt, Erde, Ich, DU, Verbundenheit, Meditieren, Ichgefühl

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 15:44
eine interessante frage

was ist das ... dieses "Ich" ?

meditieren

wo fängt es an ... wo hört es auf ? gerade beim meditieren , kann man das wunderbar erforschen

manche sagen ... mein körper plus Gehirn ... das bin ich ... andere sagen vielleicht , ich bin nur die Qualität meiner Gedanken ... weise Männer sagen vielleicht , ich bin nur der kern ... nur das ich-gefühl

ins andere extrem geht's aber auch

vielleicht ist alles ... was teil meiner welt ist , ein teil von mir . der Sessel auf dem ich sitze ... und den ich unter meinen backen spüre ... der is doch teil meiner welt - meiner Wahrnehmung ... vielleicht ist ja alles, dessen wir uns bewusst sind, ein teil von uns

vielleicht ist alles , was wir betrachten und sinnlich wahrnehmen ein teil von uns ... sind dann auch andere menschen ein teil von uns ? ... was ist dann in einem Gespräch ? verschmelzen da die ichs zweier Individuen , da sie sich mental berühren ? suchen yogis deshalb die Einsamkeit ?

hat alles was wir berühren einfluss auf uns ? und wenn ja wieviel ... ist alles ein grosses ganzes ?

kann man das ich überhaupt erfassen ? woraus setzt es sich zusammen ?

eigentlich sind wir ein teil des Universums ... also ist das Universum ein teil unseres ichs ? oder sind wir ein teil eines universellen ichs ?

hat die Menschheit eine kollektive seele ? ... kann man sie spüren ... sich als teil von ihr empfinden ?

und ... gibt es sowas wie Privatsphäre überhaupt ?

ich erforsche das gerade und finde diese Gedanken sehr spannend
manchmal stell ich mir vor , wie ich ein autonomes wesen bin ... manchmal stell ich mir aber auch vor das jemand anderes auch gerade da sitzt und meditiert ... und in seinen augen ... bin ich das ganze ... ein teil davon ... nicht mehr und nicht weniger als der himmel oder die bäume ... im Blickfeld meines gegenüber verschmelze ich mit der masse ... und das ist dann ein tolles gefühl ... es ist als würde man verschmelzen mit der welt ... man fühlt sich als teil von ihr

Gedanken haben eine so ungeheure kraft ... man sollte sie zu nutzen lernen ... ein einzelner gedanke kann die Qualität eines lebens komplett verändern

da kann man sich wiederum fragen ... sind diese Gedanken ein teil von mir ? oder sind sie nur Generika meiner Umwelt ... und puffer zwischen meinem lebenden kern ... und der aussenwelt

da fragt man sich dann ... bin ich schüler meiner selbst ... oder schüler der welt ... und wo trennt an das ?

ist DAS etwa das universelle Bewusstsein ... ist DAS Gott ... heisst DAS etwa , dass er in uns allen ist ... dass wir nicht voneinander getrennt sind ... und somit wir alle Gott SIND ... und ihn generieren in ich-gefühlen ?

hoch spannend

bin gespannt was unsere Philosophen und spirituellen dazu zu sagen haben


melden
Anzeige
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 16:33
@Wandermönch


Das Ich ist das Beständige - das drum herum ist wandelbar, du schreibst es selbst:
Wandermönch schrieb:ich bin nur der kern
das drum herum gehört zwar zum Ich aber ist nicht das Ich.

Ich bin Ich, nicht meine Gedanken - meine Gedanken sind Gedanken, meine Gefühle sind Gefühle, meine Erfahrungen sind Erfahrungen, meine Erinnerungen sind Erinnerungen usw. All das ist wandelbar, vergänglich und veränderlich.

Das Ich jedoch ist beständig, die Wirklichkeit ist veränderlich.

Das heisst, unser aller Ich ist zwar identisch, ist das was du als DAS oder das Kollektiv bezeichnest, aber unsere Wirklichkeit ist es nicht. Und wir identifizieren uns mit der Wirklichkeit mit dem was das Ich umgibt.


Wenn ich mich in Gedanken auf den Kern des Seins konzentriere, wird es vielleicht möglich eine Verbindung zwischen deinem Ich und meinem Ich herzustellen, demselben kollektiven Ich. Wir sitzen vor einem Computer, du schaust aus deinen Augen, ich aus meinen, der Körper ist verschieden, die Gedanken sind verschieden, das Ich im Kern ist jedoch dasselbe.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 16:51
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:sind dann auch andere menschen ein teil von uns ?
Wenn du aus einem Teil bestehst, dann sind all die anderen teile auch ein Teil von dir. Es ist so, als wäre man ein Puzzle teil, das denkt, erst mit allen anderen Teilen ganzes zu ergeben. Man könnte auch sagen, das alle Menschen die man im leben trifft nur einer anderen Version des eigenen Lebens entsprechen. Es gibt manchmal auch Begebenheiten, da treffen sich auch vollkommen gleiche Versionen des Lebens. Man nennt es dann Seelen-Verwandtschaft.

Doch in Wirklichkeit ist das eigene Leben, auch wenn es einem als Teil von etwas Großem erscheint, weder wirklich ein Teil, noch wirklich etwas Ganzes. Um das jedoch zu verstehen, braucht man das ganze Bild, denn nur aus einem Puzzle teil erkennt man nicht das ganze Bild. :)
Wandermönch schrieb:hat alles was wir berühren einfluss auf uns ? und wenn ja wieviel ... ist alles ein grosses ganzes ?
Haben wir nicht eher Einfluss auf das, was wir berühren? Wie viel wie Einfluss darauf ausüben, das kommt wohl auf denjenigen an. :)
Wandermönch schrieb:kann man das ich überhaupt erfassen ? woraus setzt es sich zusammen ?
Nimm ein Puzzle Spiel und setze es ganz zusammen. Das Endresultat ist ein ganzes Bild, das irgendjemand gedruckt hat. Das Endresultat deines Lebens ist im Gesamten gesehen dein Ausdruck um das ganze zu verstehen.
Wandermönch schrieb:eigentlich sind wir ein teil des Universums ... also ist das Universum ein teil unseres ichs ? oder sind wir ein teil eines universellen ichs ?
Kommt ganz drauf an aus welchem Teil du leben willst. Lebst du jedoch ganz, dann gibt es keine Teile mehr, die in ihrer Summe ein Ganzes ergeben können. :)
Wandermönch schrieb:und somit wir alle Gott SIND
Wir sind nicht Gott, wir versuchen höchstens Gott zu spielen. Wer herausfinden will, was Gott ist, übersieht Gott. Wer heraus finden will, warum Gott ist, der sucht ewig. :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 16:53
@du_selbst
du_selbst schrieb:Das Ich jedoch ist beständig
Wie du das genau meinst weiß ich gerade nicht, aber ist es nicht eigentlich so das jedes individuelle Ich vergänglich ist und deshalb auch wandelbar ? Ist es immer das gleiche Ich von der Geburt bis zum Tod, was meinst du dazu ? Ich meine, wenn ich zurückdenke, das ich jetzt nicht mehr dieselbe bin wie vor einer Minute oder gestern usw. :) Oder meinst du damit das, was man Person nennt, Namen, Daten usw.?

Ich hab dazu mal einen interessanten Beitrag.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=29133


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:03
@Kayla

Das individuelle Ich meine ich nicht, das individuelle Ich ist nicht das wahre Ich, individuell ist vielmehr die Wirklichkeit mit der es sich indentifiziert und für die es sich hält.


Die Wirklichkeit mit der wir uns identifizieren ist in stetigem Wandel da hast du vollkommen recht.


Aber du bist ja nicht die Wirklichkeit mit der du dich identifizierst, sondern das Beständige, das Ich im Zentrum. Das welches sich damit identifiziert und sich dafür hält.


Jetzt klarer @Kayla ?


melden

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:03
@du_selbst

ja natürlich ... wir identifizieren uns mit gefühlen und gedanken und unserem körper

aber kommt es nicht nur auf den Blickwinkel an ?

ist doch relativ

man kann den kern als ich sehen ... man kann den kern plus körper als ich sehen ... man kann den kern plus Gedanken - Gefühle - körper UND meine habe als ich sehen

ich meine das ist doch nu eine sache des Blickwinkels

darum eben vom inneren ich gefühl ... bis zum ganzen Universum ... als teil davon und als indiviuum ... hoch paradox :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:09
@du_selbst
du_selbst schrieb: das Ich im Zentrum. Das welches sich damit identifiziert und sich dafür hält.
Ah ja, danke. Was aber ist man, wenn man sich nicht mehr dafür hält, wie z.B. als Buddhist ? Was denkst du ist man dann ? Ich frage nicht weil ich denke das ich es weiß, sondern weil mich interessiert was du dazu denkst.:)


melden

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:10
@Jesussah
Jesussah schrieb:Doch in Wirklichkeit ist das eigene Leben, auch wenn es einem als Teil von etwas Großem erscheint, weder wirklich ein Teil, noch wirklich etwas Ganzes. Um das jedoch zu verstehen, braucht man das ganze Bild, denn nur aus einem Puzzle teil erkennt man nicht das ganze Bild.
das ist verwirrend

wie erkennen wir das ganze bild ?

was ist das dann ... das ich ... und das du .. und das ganze ?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:30
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:wie erkennen wir das ganze bild ?
In dem du dich Selbst erkennst. Du hast ja schon eine Ahnung, das alle, die du in deinem Leben triffst bzw getroffen hast, irgendwie mit dir zu tun haben. Sonst würde man ja auch nicht die Menschen treffen, die man trifft. Oder man würde nicht auf dem Sessel sitzen auf dem man sitzt.

Wenn du dich also für ein bestimmtes Leben entscheidest, dann triffst du auch die Menschen die aus deiner Entscheidung resultieren. Dann erlebst du auch das, was aus deiner Entscheidung resultiert.

Entscheidest du dich also, dann lebst du in einem Teil, der Wirklichkeit. Ursache und Wirkung.
Entscheide ich mich zu einem bestimmten Leben, dann muss ich aus diesem erfahren.

Du versuchst, wie jeder einer, dich zu finden. Deine Entscheidungen im Leben sind darauf ausgerichtet um etwas zu finden, um etwas zu sein, was du sein oder nicht sein willst. Doch in Wirklichkeit bist du schon.

Wenn du also deine Entscheidungen nicht verstehst, dann wirst du immer weiter suchen und immer weiter etwas sein wollen, was du im Grunde, schon von Anfang an bist. Wenn du also das Ganze Bild erkennen willst, muss du deine Entscheidungen, ein Teil von etwas großem zu sein, verstehen. Denn erst dann wirst du verstehen, das du kein Teil bist, sondern, in Wirklichkeit, ganz bestehst.
Wandermönch schrieb:was ist das dann ... das ich ... und das du .. und das ganze ?
Das Ich ist in seinem Teil, vieles. Mal ein Teil von Gott, mal ein Teil von einem Ursprung, mal ein Teil von einem System, einer Nationalität, einer Ideologie.......usw......es kann unzählige, unendliche Variationen von diesem Ich geben, das aus einem Teil bestehen will. Deshalb besteht das du, aus dem ich, aus dem gleichen Prinzip. Denn wo ein Ich, aus einem Teil bestehen will, da besteht auch ein Du, aus einem Teil. Deshalb ziehen wir auch die Menschen in unser Leben, die genau so unserem eigenen Teil und sogar die unserem eigenen Teil nicht entsprechen.

So entsteht Liebe und Hass, Glück und Unglück, Freude und Langeweile........so entsteht die Illusion, aus der wir ausbrechen wollen. Einige nennen es auch gerne die Matrix :)


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 17:38
Vielleicht, @Wandermönch es ist ja auch so, dass wenn wir weiter gehen und denken, vom innern Ich aus plötzlich anderen äusseren Ichs begegnen. Diese bilden ja auch wiederum ein Inneres Ich ab.
Von daher paradox jap ...
Kayla schrieb:Was aber ist man, wenn man sich nicht mehr dafür hält, wie z.B. als Buddhist ? Was denkst du ist man dann ?
Dann ist man so gut wie tot. @Kayla Es geht meiner bescheidenen Meinung nach nicht darum sich nicht mit der Wirklichkeit zu identifizieren, sondern zu unterscheiden, was ist Ich uns was ist Wirklichkeit.

Wenn wir es schaffen unser gemeinsames, kollektives Ich als solches abzugrenzen und zu identifizieren und herauszufinden dass nur unsere Wirklichkeit also Gedanken und Körper usw sich voneinader unterscheiden, nicht aber wir selbst, dann ist das ein erster wichtiger Schritt in eine gemeinsame Zukunft.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 18:04
@du_selbst
du_selbst schrieb:Wenn wir es schaffen unser gemeinsames, kollektives Ich als solches abzugrenzen und zu identifizieren und herauszufinden dass nur unsere Wirklichkeit also Gedanken und Körper usw sich voneinader unterscheiden, nicht aber wir selbst, dann ist das ein erster wichtiger Schritt in eine gemeinsame Zukunft.
Als Spezies Mensch sind wir natürlich eins, das ist mir schon klar. Die Menschheit als ein Ganzes ist Teil der Natur, der Evolution. Descartes sagte: Ich denke also bin ich, also ein Mensch als Teil der Menschheit. Man kann sich dann als ein Teil innerhalb des Universums Menschheit wahrnehmen, welches sich wiederum im beobachtbaren, objektiven Universum befindet. Wie wir uns innerhalb dieser Manifestationen selbst wahrnehmen nennen wir dann Ich und unterscheiden uns dadurch vom anderen Ich. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, das wie du meinst die Menschheit sich als Ganzes miteinander verbünden wird, weil einfach die kulturellen und gesellschaftlichen Unterschiede noch zu gravierend sind. Es geht dann wohl darum nicht die Unterschiede zu betonen sondern die Gemeinsamkeiten zu leben. Ob das geschieht müssen wir abwarten oder auch akzeptieren das es so ist wie es ist und damit klarkommen. Das Ich kann eine Illusion sein oder nicht, wir/ich wissen es nicht genau, wir raten nur und am Ende kommen wir wohl meistens immer nur bei uns selbst an. Wir werden alleine geboren, Ausnahme Mehrlingsgeburten, wobei auch da jedes Neugeborene ein eigenes Ich ausbilden wird und wir sterben alleine. Das Ich erfährt sich meiner Meinung nach selbst im Universum und in der Gemeinschaft Menschheit. Es ist ein Abenteuer.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 19:00
@du_selbst
du_selbst schrieb:Es geht meiner bescheidenen Meinung nach nicht darum sich nicht mit der Wirklichkeit zu identifizieren, sondern zu unterscheiden, was ist Ich uns was ist Wirklichkeit.
Was die ganze Wirklichkeit ist weiß ich persönlich z.B. nicht, wie das bei Andern ist weiß ich allerdings auch nicht, weil mit Wirklichkeit immer sehr unterschiedlich umgegangen wird und mit dem was sie ist.

Um nochmal auf die Defintion des Ichs von Descartes zu kommen, er etablierte ein dualistisches Weltbild, das ich selbst nicht vertrete.


Der Philosoph René Descartes (1596 – 1650) vertrat bekanntlich die These, dass wir im Kern rein geistige Wesen seien, die nur zufällig während unseres irdischen Daseins in einem Körper stecken. Dazu formulierte er sein berühmt gewordenes "Cogito"-Argument:

1. Ich denke (lateinisch: cogito).
2. Wenn ich denke, dann existiert der Träger dieses Gedankens.
3. Ich bin der Träger dieses Gedankens.
Also existiere ich (ergo sum).

Damit stellte Descartes zunächst fest, dass es uns gibt, wenn wir einen Denkvorgang bemerken. Unklar bleibt jedoch, welcher Art das denkende Ich ist. Deshalb führt Descartes das Argument weiter:

(A) Ich kann mir nicht widerspruchsfrei vorstellen, dass ich nicht existiere, solange ich denke.
(B) Ich kann mir jedoch widerspruchsfrei vorstellen, dass ich auch ohne alle körperlichen Eigenschaften existiere.


Am Ende bleibt Descartes bleibt den Beweis für seine Behauptung schuldig, dass Geist und Welt voneinander getrennt seien.

Neurowissenschaftler nähern sich der Ansicht, das Geist und Welt nicht voneinander getrennt, also erfahrbar sind.

http://www.spektrum.de/alias/philosophie/wer-bin-ich/1063967

Das jetzt nur, weil ich im Beitrag zuvor Descartes erwähnt habe.

Zur Wirklichkeit fällt mir nur ein, das sie wohl Jeder und Jedes anders wahrnimmt und sie sich aus Vielfalt zusammensetzt. :) Aber das ist nur meine Ansicht, mehr nicht.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 19:34
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:vielleicht ist alles ... was teil meiner welt ist , ein teil von mir . der Sessel auf dem ich sitze ... und den ich unter meinen backen spüre ... der is doch teil meiner welt - meiner Wahrnehmung ... vielleicht ist ja alles, dessen wir uns bewusst sind, ein teil von uns
Hallo, interessanter Aspekt. Alles was zu uns gehört, muss zuvor schon im Bewusstsein als Möglichkeit vorhanden sein, ist Teil von uns, das Positive genau so wie das Negative. Ob es so ist weiß ich zwar nicht mit Sicherheit, aber es klingt logisch.:)


melden

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

04.12.2013 um 19:39
Wandermönch schrieb:wo fängt es an ... wo hört es auf ? gerade beim meditieren , kann man das wunderbar erforschen

manche sagen ... mein körper plus Gehirn ... das bin ich ... andere sagen vielleicht , ich bin nur die Qualität meiner Gedanken ... weise Männer sagen vielleicht , ich bin nur der kern ... nur das ich-gefühl

ins andere extrem geht's aber auch

vielleicht ist alles ... was teil meiner welt ist , ein teil von mir . der Sessel auf dem ich sitze ... und den ich unter meinen backen spüre ... der is doch teil meiner welt - meiner Wahrnehmung ... vielleicht ist ja alles, dessen wir uns bewusst sind, ein teil von uns

vielleicht ist alles , was wir betrachten und sinnlich wahrnehmen ein teil von uns ... sind dann auch andere menschen ein teil von uns ? ... was ist dann in einem Gespräch ? verschmelzen da die ichs zweier Individuen , da sie sich mental berühren ? suchen yogis deshalb die Einsamkeit ?
Ich denke es ist eine Synthese (mein Lieblingswort in Sachen Dialektik). Jedoch ohne dich und mich existiert noch immer alles, nur eben mit unserer Abwesenheit und keiner Wahrnehmbarkeit dieser. Denkt man den Absatz mit den Yogis weiter, so kommt man schon beim Solipsismus an ;)


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

05.12.2013 um 16:34
@Kayla

Dieses Ich sein von dem ich hier schreibe beschränkt sich nicht allein auf uns Menschen.
Es befindet sich im Kern jedes Lebewesens und ist umgeben von Wirklichkeit.

Mit Wirklichkeit meine ich alles ausser dem Ich. Gedanken, Gefühle, andere Lebewesen usw.

Im Kern jedes dieser Lebewesen befindet sich ein identisches Ich. Das reine, wahre Ich.

Dann kommen wie bei einer Zwiebel verschiedene Stufen oder Schalen von Wirklichkeiten, Gefühle, Gedanken, der eigene Körper, andere Körper usw.

Das reine, wahre Ich ist jedoch in all diesen anderen Körpern ebenso enthalten, nur ist es verborgen unter einem Schleier von Wirklichkeiten und daher nicht als solches erkennbar, es ist durch die eigenen Wirklichkeiten und die der anderen bestens beschützt.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

05.12.2013 um 17:12
Nochmal der Reihe nach: Sei einfach du selbst.

Das selbst von dem ich hier berichte beschränkt sich nicht allein auf uns Menschen.

Dieses selbst befindet sich im Kern jedes lebendigen Wesens.

Im Kern jedes lebenden Wesens befindet sich ein identisches Abbild, des eigenen Ichs. Nenne es das reine, wahre Ich.

Das reine, wahre Ich ist in allen Lebewesen enthalten, nur liegt es verborgen hinter einem Schleier von Wirklichkeit.

Mit Wirklichkeit ist all das gemeint, was das eigene Ich umhüllt.

Zum einen gehören dazu verschiedene Schleier von Gefühlen und Gedanken, der eigene Körper, andere Körper usw. All das umhüllt das reine, wahre Ich, soweit bis es anfängt, sich mit diesen Eigenschaften zu identifizieren.

Wenn wir nun irgend jemandem in dieser Welt begegnen, trifft unser eigenes, reines, wahres Selbst, auf ein identisches, reines und wahres Selbst in unserem Gegenüber, sei dies ein Mensch oder ein Baum. Da es aber umgeben von so vielen Wirklichkeiten ist, erkennen wir im anderen nicht mehr unser eigenes, reines, wahres Ich. Denn es ist durch die eigene Wirklichkeit und die der anderen bestens beschützt.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

05.12.2013 um 17:29
@du_selbst
du_selbst schrieb:Dieses Ich sein von dem ich hier schreibe beschränkt sich nicht allein auf uns Menschen.
Es befindet sich im Kern jedes Lebewesens und ist umgeben von Wirklichkeit.
Hi.:) Das hatte ich soweit schon verstanden, nur du sprichst von einem Kern, wo soll dieser Kern sein ? Zerlegt man eine Pflanze oder ein Tier findet man dort keinen Kern und auch kein Wesen. Deshalb nehme ich an, das du die Ich-Identität meinst, welche für das Ich nicht völlig fassbar ist, etwas bleibt dem Ich verborgen. Nun frage ich dich, hat ein Baum eine Ich-Identität oder ein Tier, inwieweit können sich beide als autonomes Ich wahrnehmen ? Der Kern welcher mit Wirklichkeit umgeben ist, wie du schreibst müsste definierbar sein, wenn die ihn umgebende Wirklichkeit existent ist. Philosophisch betrachtet kann man vielleicht auf ein Kette von genetischen, gesellschaftlichen und kulturellen Informationen schließen welche sehr weit zurückreichen und nicht mehr bewusst sind, dann könnte man diese unbewussten Informationen möglicherweise mit dem von dir beschriebenen Kern gleichsetzen, der eine größere Wirklichkeit als die konkret sichtbare beinhaltet.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

05.12.2013 um 17:55
Hallo @Kayla
Du selbst bist der Kern. Ich habe darauf keine weiteren Antworten und passe an dieser Stelle.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

05.12.2013 um 18:05
@du_selbst
du_selbst schrieb:Du selbst bist der Kern.
Da gebe ich dir insofern recht, indem ich mich als solchen als Denkenden, Handelnden
und Wahrnehmenden meines eigenen Daseins begreife, nur wie sieht das dann bei den Bäumen oder Tieren aus ? Darauf hätte ich dann auch keine Antwort und müsste mich deiner Feststellung anschließen...
du_selbst schrieb: und passe an dieser Stelle.:)


melden
Anzeige

Ich - zwischen dem Ichgefühl und dem Universum

07.12.2013 um 23:08
@Jesussah

hmmmm schwer dir zu folgen

also ist alles eine suche nach dem ich ... welches aber nicht gefunden werden kann ... sondern schon ist ?

was ist dann der weg ... sich selber zu finden

Paul brunton sagt , man muss verstehen , dass der innerste kern ... das "ich bin" ... unendlich und ewig ist ... also zeitlos

und angeblich wenn man das verstanden hat ... wen man die zeit überwunden hat ... findet man die göttlichkeit in sich ... und somit das wahre ich

eine meiner Übungen bei der Meditation ist deshalb , dass ich mir bewusst mache , wie ruhig alles um mich rum ist ... und dann stell ich mir vor wie auch mein innerer kern ruhig und zeitlos ist ... und dann lass ich alles dazwischen (also das fleisch - die Gedanken - die Gefühle) wie in einem toaster von beiden seiten beeinflussen


melden
699 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir49 Beiträge