Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

Diese Diskussion wurde von der_wicht geschlossen.
Begründung: Ich frage mich, warum Du den Thread in Kriminalfälle eröffnest, obwohl es bereits einen Thread gibt, in denen das diskutiert werden kann. Zumal sich aus Deiner Fragestellung kein Interesse an kriminalistischer, sondern viel mehr an politischer Aufarbeitung ergibt
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 22:58
ich bin der Meinung, der Versuch einer Tötung eine jungen, 17 jährigen verheirateten Frau in Laupheim, die sich von ihrem 34 jährigen Ehemann trennen wollte, sollte nicht im thread "Migratengewalt -bald Lichterketten for Deutsche" abgehandelt werden sondern als separater Kriminalfall betrachtet werden.

ich meine, dieser FAll ist so außerordentlich brutal und hat zudem eine "kulturelle" Komponente, die die deutsche Gesellschaft vor herausfordernde und möglicherweise auch unbequeme Fragen stellt:

wie können (minderjährige) Ehefrauen, Mädchen und auch junge Männer vor "Ehrenmorden" besser geschützt werden? ich meine: ja
sollte die Gesellschaft noch viel mehr darauf achten, dass Minderjährige (meist Mädchen) KEIN Zusammenleben mit Ehemännern aufgezwungen wird, mit denen sie nicht leben wollen?
ich meine: ja
oder sollte die deutsche Öffentlichkeit da raus halten, weil die Ehen in Ländern besiegelt wurden, wo das gängige Praxis ist?
ich meine: nein



Als Tatmotiv steht die Vermutung eines versuchten ""Ehrenmordes"" im Raum - das heißt der Versuch, durch Tötung einer Person die Ehre wiederherzusllen.
Tatverdächtig sind der 34 jährige Ehemann und der 20 jährige Bruder des Opfers, sowie Familienangehörige, die Hilfe unterlassen haben.


der 20 Jährige Bruder, der seine Schwester lebensgefährlich mit einem Messer verletzt hat, saß bis zum Tattag in UHaft - weil gegen ihn ein Prozess läuft. Tatvorwurf: schwere, staatsgefährdende Straftat (Beihilfe zur Vorbereitung eines möglichen islamistischen Terroranschlages)
kaum aus der UHaft entlassem hat er die unfassbare Tat begangen.
Demnach stach der 20-jährige Bruder des Opfers ein Messer in den Brustkorb seiner schwangeren Schwester, schlitzte ihr beide Mundwinkel auf.

Während die lebensgefährlich verletzte 17-Jährige um ihr Leben flehte, soll ihre Familie mit dem Handy gefilmt haben. Das Opfer habe auf der Aufnahme darum gebettelt, dass ein Krankenwagen gerufen wird..

Laut Zeitung hatte sich das Mädchen in einen Flüchtling (26) aus dem benachbarten Biberach verliebt, wollte sich von seinem syrischen Ehemann (34) trennen.

Dadurch sei die Familienehre der nach islamischem Recht verheirateten Jugendlichen beschmutzt worden.

Wie die Kronen Zeitung meldet, war die 17-Jährige vor Jahren mit ihrer Familie aus den Palästinensergebieten über Libyen nach Deutschland geflohen. Dort sei sie mit 15 nach Scharia-Recht mit einem Syrer vermählt worden, brachte mit 16 ihren Sohn zur Welt. Ende 2017 sei sie erneut schwanger geworden.
https://www.tag24.de/nachrichten/biberach-laupheim-messer-attacke-angriff-syrer-plaestinenser-fluechtlinge-ehrenmord-sch...

das gefilmte Drohvideo zeigt
den Bruder der Jugendlichen während der Tat... Zu hören sind drohende Männerstimmen und eine wimmernde Frau. Nach der Tat sei der kurze Film als Drohung an einen neuen Bekannten der schwangeren 17-Jährigen geschickt worden, berichtete „Bild“
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.laupheim-gesundheitszustand-von-niedergestochener-17-jaehriger-stabil.a1f7...

Bruder, Ehemann und weitere Familienangehörige sind zugegen, als die Frau lebensgefährlich verletzt wird und FILMEN die schreckliche Tat und verwenden die Aufnahme als Drohgebärde gegen einen Bekannten der jungen Mutter.
ich finde diesen Fall unfassbar und bin der Meinung, diese Worte beschreiben es treffend:
Familie ohne Gnade, verhaftet in einem vorsintflutlichen Weltbild.
http://www.bildblog.de/96900/ausserdem-dazu-das-video-der-schrecklichen-tat/


da die Tat in einem thread schon angesprochen wurde, möchte ich eine dort gestellte Frage hier beantworten:
wichtelprinz schrieb: Die Frage steht immer noch im Raum was Du uns sinniges damit mitteilen wolltest. Dass wenn man Verbrechen, insbesondere die Motive kennt man es "Ecken" zuordnen kann?
ja, kann mann.
das Tatmotiv "Ehrenmord" kommt nicht in der gesamten GEsellschaft vor sondern in ETilen der GEsellschaft.
das Tatmotiv "Ehrenmord" unterscheidet sich vom Mord aus Eifersucht. Vorallem durch die Legitimation, die der Tatausführende von der Familie mit "beschädigter Ehre" erhält!!
wäre deine Frage an mich gerichtet:
die Bild titelt: "Shariagericht im Kinderzimmer" und trifft damit den Kern des Verbrechens. anders kann man es nicht nennen, ohne die Hintergründe und Ursachen (soweit derzeit bekannt) zu verharmlosen oder zu vertuschen.

Fazit/meine Meinung:

ausnahmslos keine Ehen, auch keine religiös geschlossenen , mit Minderjährigen zulassen!
Bei den geringsten Hinweisen auf Probleme mit ""Familienehre" gehören die Kinder und Jugendlichen, die von der neuen GEsetzeslage nicht profitieren (nulla poena sine lege) in die Obhut des Jugendamtes, statt in eine Familie, die den durch den eigenen Bruder begangenen Tötungsversuch an einer minderjährigen Mutter filmt!
der Polizei waren Probleme in der Familie bekannt!!
Sie habe außerdem bereits ein zehn Monate altes Kind mit ihrem 34-jährigen "Ehemann". ...

Die Polizei habe schon einmal bei einem heftigen Streit eingreifen müssen.
https://www.swr.de/swraktuell/bw/friedrichshafen/messerangriff-in-laupheim-17-jaehriges-opfer-war-offenbar-schwanger/-/i...
Wie skrupellos kann man eigentlich sein? Da filmt eine Familie, wie die eigene 17-jährige Tochter gerade dabei ist zu sterben, wie sie ihre Brüder anfleht, einen Krankenwagen zu rufen, wie einer der Brüder in die Kamera sagt, dass er den Anblick, wie seine Schwester stirbt, genieße. Und die Bild.de-Mitarbeiter halten es für eine gute Idee, dieses Video zu zeigen? Das ist billigster, menschenverachtender Sensationsjournalismus
zu diskutieren wären auch die Motivation der BILD Redaktion, die das Drohvideo kurz veröffentlicht hatte.
als Fragen mögen diese vorerst ausreichen:
Wie skrupellos kann man eigentlich sein? Da filmt eine Familie, wie die eigene 17-jährige Tochter gerade dabei ist zu sterben, wie sie ihre Brüder anfleht, einen Krankenwagen zu rufen, wie einer der Brüder in die Kamera sagt, dass er den Anblick, wie seine Schwester stirbt, genieße. Und die Bild.de-Mitarbeiter halten es für eine gute Idee, dieses Video zu zeigen? Das ist billigster, menschenverachtender Sensationsjournalismus
.

ist das Sensationsjournalismus, um die Auflage zu steigern oder ist es vielmehr der Appell an die GEsellschaft:
schaut nicht weg, was in diesem Land passiert??

Kann durch die Veröffentlichung des Videos ein nachfolgender Strafrozess gegen die Beteiligten Familienangehörigen sogar ins Wanken kommen?

Für mich ist es der dringende Aufruf an die Politik, sich die bestehenden Situationen in Einwanderer/Asylbewerberfamilien anzuschauen und zu handeln. Zum Schutz der, mehrheitlich Frauen- vor Ehrenmorden


melden
Anzeige

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 23:12
@lawine
das passt doch hier in der Rubrik gar nicht, zumindest nicht, was Du jetzt diskutieren willst.ich würde das zu Politik verschieben oder aber in einen Ehrenmordthread.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 23:17
lawine schrieb:wie können (minderjährige) Ehefrauen, Mädchen und auch junge Männer vor "Ehrenmorden" besser geschützt werden? ich meine: ja
@lawine
Irgendwas verstehe ich nicht so recht. Du fragst, wie man jemandem vor einem sogenannten Ehrenmord schützen kann und eine Antwort bzw Möglichkeit soll "ja" sein? "Ja" zu was?


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 23:18
lawine schrieb:ausnahmslos keine Ehen, auch keine religiös geschlossenen , mit Minderjährigen zulassen!
Wäre das Mädel ein Jahr älter gewesen, wäre genau dasselbe passiert. Mit der Minderjährigkeit hat das kaum zu tun. Nein, Leute, die die Sharia für ein höheres Gesetz halten als die unseres Staates, müssen konsequent ausgewiesen werden.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 23:25
Tussinelda schrieb:@lawine
das passt doch hier in der Rubrik gar nicht, zumindest nicht, was Du jetzt diskutieren willst.ich würde das zu Politik verschieben oder aber in einen Ehrenmordthread.
Ich glaube, dieser Bereich ist für 'lawine' wichtig, da hier sehr viele Menschen
aus der Exekutive / Judikative vorhanden sind od. sich damit beschäftigen.

Gezielte Ansprache an der für sie richtigen stelle.

Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn es hier stehen bleibt.

Wir haben ja auch hier Vermisste LKW's samt Ladung + Fahrer auch schon gehabt.


melden
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

03.03.2018 um 23:49
@Tussinelda

das mutmaßliche Tatmotiv ist kein politische Motiv, sondern ein Tatmotiv aus niederen Beweggründen und damit könnte ein Tötungsverbrechen als Mord qualifiziert werden.

zu den Tatumständen gehört es, dass Bild, soweit bekannt, vollständig darzulegen.
F.Einstoff schrieb:Du fragst, wie man jemandem vor einem sogenannten Ehrenmord schützen kann und eine Antwort bzw Möglichkeit soll "ja" sein? "Ja" zu was?
Fehler erkannnt (hatte es umformuliert)

statt
lawine schrieb:wie können
sollten


melden
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 00:29
snowdon schrieb:Wäre das Mädel ein Jahr älter gewesen, wäre genau dasselbe passiert.
wäre die junge Frau nicht mit 15 Jahern verheiratet worden UND hätte sie die Chance gehabt, ihren Partner als volljährige Frau selbst zu wählen, wäre die Tat zu verhindern gewesen.

die junge Frau ist JETZT 17 Jahre alt; sie wurde mit 15 Jahre verheiratet und lebt schon länger in Deutschland.

wie alt sie bei der Einreise war, wird man vielleicht noch genauer erfahren. denn vielleicht hätte die Möglichkeit bestanden sie im Fall von einem alter von noch 15 Jahren in Obhut des Jugendamtes zu nehmen. liefert einen Anhalt :
Wie die Kronen Zeitung meldet, war die 17-Jährige vor Jahren mit ihrer Familie aus den Palästinensergebieten über Libyen nach Deutschland geflohen. Dort sei sie mit 15 nach Scharia-Recht mit einem Syrer vermählt worden, brachte mit 16 ihren Sohn zur Welt. Ende 2017 sei sie erneut schwanger geworden.
https://www.tag24.de/nachrichten/biberach-laupheim-messer-attacke-angriff-syrer-plaestinenser-fluechtlinge-ehrenmord-sch...


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 00:32
@lawine
Ehrenmord? Ich hoffe, solche abscheulichen Taten kriegen einen anderen Namen, denn mit Ehre hat das ja nichts zu tun.
In meinen Augen sind das Psychopaten, die längst ihren Verstand verloren haben. Sowat gehört therapiert und dann ins Gefängnis. Am besten beides.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 01:11
DerVorleser schrieb:Ehrenmord? Ich hoffe, solche abscheulichen Taten kriegen einen anderen Namen,
Hat es schon, wenn die Beteiligten keiner Glaubensgemeinschaft angehören in denen sie ihr Tatmuster so zu begründen versuchen wird das in deutschen Medien gern "Familiendrama" genannt.
lawine schrieb:wäre die junge Frau nicht mit 15 Jahern verheiratet worden UND hätte sie die Chance gehabt, ihren Partner als volljährige Frau selbst zu wählen, wäre die Tat zu verhindern gewesen.
Das mag für Einzelfälle stimmen, aber "abstellen" lässt sich sowas nicht, denn die Ursache ist weder politisch, noch religiös oder kulturell.

Die Ursache ist immer die gleiche:

Eine Narzisstische Persönlichkeit heiratet bzw geht eine Beziehung ein mit einer "schwachen Persönlichkeit", bzw schwach genug um ein erhebliches Maß an psychischem und physischem Missbrauch zu erdulden, aber stark genug um an einem gewissen Punkt (häufig wenn der misshandelte Partner endlich mal schnallt, dass auch die Kinder in solch einer "Beziehung" gefährdet sind) "ich geh jetzt" zu sagen und zwar viel zu oft leider ohne sich vorher bei einer Beratungsstelle Hilfe zu holen.

Denn wenn es aus dem misshandelten Partner dann "rausplatzt", derjenige bzw meist ist es die Frau in der Beziehung, die Nase voll genug hat und sich entweder körperlich zur Wehr setzt oder (für den misshandelnden Partner kommt das IMMER irgendwie überraschend, Tunnelblick und so) und dann "DAS wars! Du wirst mich nie wieder beschimpfen, schlagen und meine Kinder nicht anfassen, ich gehe jetzt!" brüllt, weil die Person zu dem Zeitpunkt meint das sei eine gute Idee und sie sei sich selbst das schuldig.. tjo DANN ist das für gewöhnlich der Zeitpunkt an dem die Situation eskaliert, fast immer extrem gewalttätig, gar nicht so selten letal und Schuldgefühle hat der Täter danach nicht, das macht einen Narzissten aus, Politik, Religion, Kultur kann hier als Ausrede dienen, hat aber mit dem Kern der Sache so gar nichts zu tun und auch das Eingehen von Ehen als Minderjährige nicht wirklich, Zwangsehen natürlich schon eher aber auch das ist kein notwendiger Bestandteil.

Eine echte Hilfe/Vorbeugung wäre eine bessere Aufklärung, ruhig schon in der Oberstufe. Viele Frauen die um Haaresbreite lebend aus solch einer Lage entkommen sind halten da gern Vorträge usw und entsprechende Beratungsstellen müssten einfach präsenter sein.

Es hat seine Gründe warum Frauenhäuser kein öffentlich einsehbares Gästeverzeichnis haben und nicht jeder rein gehen darf.

Es muss einfach mal bekannter gemacht werden, dass die Lösung einer gewalttätigen Beziehung der absolut schlechteste Zeitpunkt für Ehrlichkeit und das Verlangen endlich mal Stärke zu zeigen ist.

"Ich werde nun tun was ich schon lange hätte tun sollen: ich nehme jetzt die Kinder und verlasse Dich!" das ist als würde man ein Streichholz in ein Pulverfass werfen.

Hatte man entsprechend Kontakt zu einer Beratungsstelle oder das Glück jemanden zu kennen der etwas Ahnung hat, dann wird man so unauffällig und demütig tun wie nur irgend möglich, das Haus mit den Klamotten am Leib und dem Kind an der Hand "zum einkaufen" oder dergleichen verlassen und sich in einem Frauenhaus in Sicherheit bringen, die stellen dann Kontakt mit der Polizei her und leiten alles weitere in die Wege.

Das Abholen von Besitztümern, Papieren usw regeln dann Unbeteiligte die reproduzierbar berichten WIE klein mit Hut der Haustyrann auf einmal wird, wenn ein paar Leute vor seiner Tür stehen, ihm mitteilen, dass er seine Frau nicht finden wird, sie nun das Nötigste mitbringen und die Post vom Anwalt/Polizei/Staatsanwaltschaft/Gericht/wasauchimmer schon noch kommen wird wo dann alles weitere drin steht.


Sowas müsste einfach mal mehr publik gemacht werden, deswegen stimme ich Dir hier auch völlig zu:
lawine schrieb:ich bin der Meinung, der Versuch einer Tötung eine jungen, 17 jährigen verheirateten Frau in Laupheim, die sich von ihrem 34 jährigen Ehemann trennen wollte, sollte nicht im thread "Migratengewalt -bald Lichterketten for Deutsche" abgehandelt werden sondern als separater Kriminalfall betrachtet werden.
Denn das ist einfach mal kein Migrantenproblem.

Wäre die Tatsache, das der Zeitpunkt zu dem man die Entscheidung eine gewaltätige Beziehung zu verlassen ausspricht DER Moment ist in dem man gefährderter ist als man es je zuvor war bekannter und würde nicht so häufig behauptet es handele sich um ein Problem das eh nur bei "bestimmten Religionsanhängern vorkommt" dann und nur dann bestünde eine realistische Chance, dass solche Taten öfter verhindert werden.

Diese "Ehrenmorddebatte" erinnert mich nur sehr stark an diese "Sowas passiert immer nur den anderen-Mentalität".

Frei nach dem Motto: "Ist Dein Mann kein Moslem, kann Dir das nicht passieren." was eben ein tödlicher Fehlschluss ist. Narzissmus ist eine Geisteskrankheit, die sich zwar gelegentlich politische, religiöse, kulturelle und manchmal sogar esoterische "Begründungen" als Ausrede sucht, aber mit dem Kern der Sache hat dieses Problem nichts zu tun.


melden
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 02:14
Fraukie schrieb:"Ist Dein Mann kein Moslem, kann Dir das nicht passieren." was eben ein tödlicher Fehlschluss ist.
das hat niemand behauptet und steht nicht zur Debatte.
zur Debatte steht, dass es nachweislich ein Video gibt, das Familienangehörige aufgenommen haben: darin ist die mit lebensgefährlichen Verletzungen um Hilfe bettelnde junge Mutter zu hören.

nahe Familienangehörige haben den Tötungsversuch sehenden Auges g e b i l l i g t und gut geheißen!!
Da filmt eine Familie, wie die eigene 17-jährige Tochter gerade dabei ist zu sterben, wie sie ihre Brüder anfleht, einen Krankenwagen zu rufen, wie einer der Brüder in die Kamera sagt, dass er den Anblick, wie seine Schwester stirbt, genieße.
s.o.

komm mir nicht mit Narzissmus, um dieses Verhalten der Familie zu verharmlosen!
Fraukie schrieb:Eine Narzisstische Persönlichkeit heiratet bzw geht eine Beziehung ein mit einer "schwachen Persönlichkeit", bzw schwach genug um ein erhebliches Maß an psychischem und physischem Missbrauch zu erdulden, aber stark genug um an einem gewissen Punkt (häufig wenn der misshandelte Partner endlich mal schnallt, dass auch die Kinder in solch einer "Beziehung" gefährdet sind) "ich geh jetzt" zu sagen und zwar viel zu oft leider ohne sich vorher bei einer Beratungsstelle Hilfe zu holen.
ein Mädchen, dass mit 15 Jahren verheiratet wird, tut dies nicht freiwillig.
außerdem geht es hier geht NICHT um Narzissmus (eine krankhafte Persönlichkeitsstörung)
diese Tat mit mit einer Persönlichkeitstörung des Ehemannes (er wäreder Verlassene gewesen) erklären zu wollen, wird ins Leere laufen.

derjenige, der zugestochen hat, ist der Bruder der jungen Mutter!!!


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 02:22
Fraukie schrieb:...aber "abstellen" lässt sich sowas nicht, denn die Ursache ist weder politisch, noch religiös oder kulturell.
Hier wird mit Hilfe der Verwendung des diffusen Wortes "sowas" die Wendung zu der viel allgemeineren Thematik der Kapitaldelikte innerhalb von Familien vorgenommen. Man verschließt die Augen vor der Wirklichkeit, wenn man hinsichtlich des vorliegenden klar beschriebenen Falles behauptet, die Ursache sei "weder politisch, noch religiös oder kulturell". Natürlich ist sie das hier.

Daß es alle möglichen anderen Fälle geben mag, in denen das nicht der Fall ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Es ist ein bekannter Fehler, den Handlungsbedarf an einer bestimmten Stelle dadurch zu zerreden, daß man diese Stelle in eine größere Allgemeinheit einordnet, deren Problematik dergestalt umfassend ist, daß am Ende gar nichts passiert - außer der Klage über das Problem in seiner Allgemeinheit.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 02:45
Fraukie schrieb:Eine echte Hilfe/Vorbeugung wäre eine bessere Aufklärung, ruhig schon in der Oberstufe.
Also ich weiß nicht wie das Thema in Deutschland diskutiert wird.

Aber eine Aufklärung über Frauenrechte muss und sollte im Kindergarten bzw. Volksschule beginnen. Zumindest in Ö. gab es Fälle, wo junge türkische Mädchen mit 12,13 in den Sommerferien in der Türkei von einem Imam verheiratet werden und entweder in der Türkei bleiben mussten oder aber die Schule nicht weiterhin besuchen durften, weil es der Ehemann, der Behörden als Cousin vorgestellt wird, dies nicht wünschte.

Bei uns in Österreich hat das völlige Versagen der Grünen in dieser Angelegenheit, die an sich sonst recht "harsch" und "streitbar" Frauenrechte vertreten, diesbezüglich aber den Kopf in den Sand gesteckt haben bzw. Vorfälle auch aktiv verleugnet haben, zu ihrer Abwahl im Herbst 2017 geführt. Ich habe das als Grün Wählerin zwar schade gefunden, aber als überzeugte Feministin wohl verstanden, dass es so nicht weiter geht.

Wir hatten in Wien einen Fall, bei dem ein junge Afghanin ebenfalls von ihrem Bruder umgebracht wurde, um die Ehre "wiederherzustellen". Das Mädchen war sogar bei der Jugendwohlfahrt, weil es sich bedroht fühlte. Der Fall wurde stark diskutiert und viele kamen zum Schluß, dass in einer bereits "eskalierten" Situation, wie bei der jungen Afghanin, eigentlich nur eine Art Zeugenschutzprogramm hilft. Anderer Name, andere Identität und Unterbringung in einem Frauenhaus, weit weg von ihrer Familie. Der Täter (=Bruder) behauptete 17 Jahre zu sein. Mittlerweile und nach mehreren beanspruchten Anordnungen zum Handwurzelknochenröntgen wissen wir, dass er älter als 21 Jahre ist u daher nicht unter das mildere Jugendstrafrecht fällt.

Weiter muss es mit den Religionsgemeinschaften klarerweise Gespräche geben. Imame, die nach wie vor daran festhalten, dass Sure 4,34 ein körperliches Züchtigungsrecht des Mannes an der Frau vorsieht bzw. der Mann über der Frau steht, sollten nach einer Abmahnung ein Auftrittsverbot erhalten usw.

Sorry, für die klaren Worte.


melden
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 02:47
Seneca22 schrieb:Sorry, für die klaren Worte.
danke für die klaren Worte.
in einer liberalen Gesellschaft sollte niemand das GEfühl haben, sich für wahre Worte entschuldigen zu müssen!


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 06:25
Mehrere Sachen an dem Fall die mich stören , abgesehen von der Tat natürlich.

Sie bekommt mit 17 ihr zweites Kind ? Wo ist das Jugendamt und warum bekam sie von dort keine Hilfe?
In unserem Bekanntenkreis ist eine 19 jährige die ein 8 Monate altes Kind hat und schwanger ist.
Da macht das Jugendamt nur Stress obwohl sie Volljährig ist.

Wenn ich die Artikel richtig Interpretiere wurde sie in Deutschland nach Scharia Recht verheiratet?
Also ist diese Ehe in meinen Augen ungültig.
lawine schrieb:Wie die Kronen Zeitung meldet, war die 17-Jährige vor Jahren mit ihrer Familie aus den Palästinensergebieten über Libyen nach Deutschland geflohen. Dort sei sie mit 15 nach Scharia-Recht mit einem Syrer vermählt worden, brachte mit 16 ihren Sohn zur Welt. Ende 2017 sei sie erneut schwanger geworden.
Die Familie sieht bei der Tat zu und filmt es , tut nix ?
Keinerlei Entschuldigung , Anklagen und keinerlei Ausreden wie Kultur , Tradition oder sowas gelten lassen
Da die Ehe in meinen Augen ungültig ist , da hier geschlossen gehört der " Ehemann" auch angeklagt
wegen sexuellem Missbrauch einer Minderjährigen mindestens . Sollte er eine Tat wie diese direkt oder indirekt
gefordert haben auch wegen Anstiftung zum Mord

Das aufschneiden der Mundwinkel ist in der Islamistischen Tradition ein Zeichen für Verrat und unehrenhaftes
Verhalten. Alleine dadurch ist klar worauf die Tat abzielte.

Der Bruder gehört hier ins Gefängnis , danach direkt abgeschoben , Die Familie gehört auch angeklagt und da sie in meinen
Augen unsere Werte durch so eine Tat ablehnt sofort nach verbüßen der Strafe abgeschoben.

Es kann nicht sein das ein paar verblendete Hilfe suchen und den der Hilft im Prinzip ablehnen.

Unsere ( leider meist zu tolerante ) Justiz sollte hier mal endlich durchgreifen und nach Ausnutzung aller Gesetze
ein hartes Urteil fällen und damit auch Abschreckende Wirkung haben.

Ich denke aber die armen , durch ihre Erziehung verblendeten Täter bekommen 2 Jahre auf Bewährung , dazu am besten noch Dauerhaftes Bleiberecht um sie vor irgendwem zu schützen , während das Opfer keinerlei Hilfe bekommt.


melden
lawine
Diskussionsleiter
Profil von lawine
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 09:56
itfc schrieb:Das aufschneiden der Mundwinkel ist in der Islamistischen Tradition ein Zeichen für Verrat und unehrenhaftes
Verhalten. Alleine dadurch ist klar worauf die Tat abzielte.
richtig.

genau darum scheint es bei dem Motiv zu gehen: mehrere Familienangehörige legitimieren die Tötung eines Familienmitgliedes, um die "beschädigte Ehre" der Familie wieder herzustellen.
Der Tatausführende steht nicht allein mit seiner Tat.
itfc schrieb:Keinerlei Entschuldigung , Anklagen und keinerlei Ausreden wie Kultur , Tradition oder sowas gelten lassen
es kann dafür keine Rechtfertigung geben. Aber auf die begleitenden Tatumstände - und da zählen Kulturkreis, Tradition eine Rolle - muss hingewiesen werden. diese begleitenden Tatumstände gilt es klarherauszuarbeiten und zu benennen.
der Prozess wird darüber Auskunft geben.
itfc schrieb:Da die Ehe in meinen Augen ungültig ist , da hier geschlossen
leider unterliegen rein religiöse Eheschließungen nicht dem staatlichen Ehe- und Familienrecht. sprich: es existiert eine Parallelwelt.
Die Bundesrepublik hat das Voraustrauungsverbot aufgehoben, weil es in der Praxis zu häufig nicht mehr angewendet wurde. dabei wurde das Voraustrauungsverbot von den beiden großen christlichen Religionsgemeinschaften (kath., evg.) Kirche beachtet.
itfc schrieb:Wo ist das Jugendamt und warum bekam sie von dort keine Hilfe?
itfc schrieb:gehört der " Ehemann" auch angeklagt
wegen sexuellem Missbrauch einer Minderjährigen mindestens
das Schutzalter liegt bei 14 Jahren. von daher - nein.
ob Missbrauch - im Sinne nichteinvernehmlicher Sex - stattfand, müsste das Opfer erklären.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 10:51
lawine schrieb:ob Missbrauch - im Sinne nichteinvernehmlicher Sex - stattfand, müsste das Opfer erklären.
ich denke mal na h der Sache und mit 15 verheiratet das das nicht freiwillig war.
Ich hoffe nur das sie den Mut dazu hat und vor allem vom Staat auch Schutz bekommt .
lawine schrieb:Aber auf die begleitenden Tatumstände - und da zählen Kulturkreis, Tradition eine Rolle - muss hingewiesen werden. diese begleitenden Tatumstände gilt es klarherauszuarbeiten und zu benennen.
Vor allem muß durch das Urteil hingewiesen werden das sowas hier nicht akzeptabel ist.
Ich fürchte nur das die Richter mehr zum Angeklagten tendieren als zum Opfer .
Kultur hin oder her , auch die Frau hat eine Kultur , niemand muß glauben das sie es für normal hält und Teilschuld hat , nur um den Tätern multikulturelle Akzeptanz zu zeigen.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 11:45
itfc schrieb:Ich hoffe nur das sie den Mut dazu hat und vor allem vom Staat auch Schutz bekommt .
Wie gesagt, das afghanische Mädchen aus Wien war bereits in einem Frauenhaus/Jugendwohlfahrt untergebracht. Dennoch passte der Bruder seine Schwester in der Früh am Weg zur Schule ab und erstach sie auf der Straße.

Eine Unterbringung reicht also nicht immer. Man muss auch dafür sorgen, dass die Mädchen die Möglichkeit erhalten unter einer anderen Identität weit weg zu leben:

https://diepresse.com/home/panorama/wien/5287484/Von-Bruder-getoetet_14Jaehrige-war-in-Krisenzentrum-gezogen

Die Gesellschaft und der Staat müssen hier ganz klar signalisieren, wir stehen hinter den Mädchen und Frauen, wir billigen keine patriarchal archaischen Praktiken und wenn die Familie es dennoch versucht, wird das spürbare Konsequenzen haben.


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 11:59
itfc schrieb:Das aufschneiden der Mundwinkel ist in der Islamistischen Tradition ein Zeichen für Verrat und unehrenhaftes
Verhalten. Alleine dadurch ist klar worauf die Tat abzielte.
könnte das mal belegt werden? Ich kenne das nur als "Glasgow-Smile"


melden

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 12:38
Der nächste Fall in Pforzheim diesmal, berichtet eine österreichische Tageszeitung:

http://www.krone.at/1656178


melden
Anzeige

Unfassbares Verbrechen in Laupheim an 17-jähriger Ehefrau

04.03.2018 um 13:10
Tussinelda schrieb:könnte das mal belegt werden? Ich kenne das nur als "Glasgow-Smile"
Bei Verstümmelungen va im Gesichtsbereich, wie sie etwa durch das Überschütten mit Säure in zahlreichen Ländern üblich sind, geht es mMn darum, einen - nennen wir es - traditionell bedingten Besitzanspruch des Mannes über die Frau nach außen sichtbar zu machen und dass die Frau gegen diesen Besitzanspruch verstoßen hat. Dieses Besitzdenken ist logischerweise nur möglich, wenn die Frau als unter dem Manne stehend, sozusagen als Sache, betrachtet wird.

Deshalb wäre es ja so dringend notwendig unmissverständlich klar zu machen, dass solche Regeln in Europa nichts aber auch gar nichts zu suchen haben. Das Problem der Nichtanerkennung der Gleichberechtigung der Frau ist nicht (nur) ein religiöses Problem, aber es wird durch Religionen getriggert und gerechtfertigt. Je wortnäher eine Auslegung von Bibel und Koran erfolgt, desto patriarchaler auch die aus den sogenannten Heiligen Schriften "herausgelesenen" Rechtfertigungen für eine Über- und Unterordnung zwischen Mann und Frau. Je stärker die Über- und Unterordnung, desto "brutaler" die Versuche, diese Hierarchie mit körperlicher Gewalt herzustellen bzw. herstellen zu dürfen.

Unsere Aufgabe ist es nicht, solchen Praktiken Platz und Raum einzuräumen, sondern jene zu schützen, die diesen Praktiken ausgeliefert sind, also die Mädchen und Frauen zu schützen.


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt