Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

978 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Russland Wieder Mal Unter Verdacht ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

06.09.2018 um 19:23
@Purusha
Mir gings immer um die Beweise die den Kreml als Auftragsgeber darlegen.
Dies wurde schliesslich auch gleich zu Anfang vermeldet. Dass man über Informationen verfüge die das belegen.
Es hiess auch dass man diese (geheimdienstlichen)Informationen gewissen Staaten weitergeleitet habe um die Sanktionen anzuregen.
Ja es ist schön dass man jetzt 2 Verdächtige hat.
Wie Videoaufnahmen vom Flughafen in Moskau dabei helfen sollen, dass der Kreml der Auftraggeber ist, versteh ich nicht.
Mit "Moskau involviert" meinte ich natürlich die Regierung und nicht die Stadt als solches ;)


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

06.09.2018 um 19:28
Es hiess auch dass man diese (geheimdienstlichen)Informationen gewissen Staaten weitergeleitet habe um die Sanktionen anzuregen.
Korrektur: es ging da um den Abzug der Diplomaten, nicht um Sanktionen.


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

06.09.2018 um 19:52
@Purusha
Deutschland, Frankreich, die USA, Kanada und Grossbritannien schreiben in einer Erklärung:
man habe «volles Vertrauen» in die entsprechenden britischen Ermittlungsergebnisse, die auch beinhalteten, dass «diese Operation mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auf hoher Regierungsebene gebilligt wurde».
https://www.srf.ch/news/international/giftanschlag-auf-skripal-rueckendeckung-fuer-britische-ermittlungsergebnisse
"Volles Vertrauen" Das kommt mir so rüber wie; Wir haben Eure Berichte zwar nicht geprüft aber wir glauben Euch.
Und auch hier "allergrössten Wahrscheinlichkeit" ist nicht 100% sicher.
"gebilligt" ist nicht "im Auftrag von" sondern nur "im Wissen von"
"auf hoher Regierungsebene" ist nicht zwingend "Putin".. sonst wärs ja die höchste Regierungsebene.
Und wie gesagt ist das der Kern des Pudels.
Deswegen hat man die Diplomaten abgezogen.
Also ja toll die neuen veröffentlichten Ermittlungsergebnisse. Insofern sie die Täter ja zumindest schonmal als Russen und ehemalige Geheimdienstagenten angeben. Nur eben.. der springende Punkt ist noch nicht bewiesen.
Ich denke dafür bräuchte man wohl die Aussagen der zwei Verdächtigen.. weil man so wies für mich im Moment aussieht, nichts anderes hat, das Putin direkt belastet.


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

06.09.2018 um 22:28
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Deine analysefähigkeiten haben sich in der Vergangenheit als sehr bescheiden herausgestellt. Was das ganze mit Skripal zu tun hat? Nicht viel ausser be den wirren VT.
Oh ich wusste gar nicht, dass dir analytische Fähigkeiten bei anderen wichtig sind.
Bei dem was Du hier im Skripal-Thread schreibst und auch wie, wär ich nie auf die Idee gekommen.
Vielleicht solltest du einfach mal was von Dir geben, wo man vorherige Analysebemühungen zumindest erahnen kann, dann käm's nicht zu diesen Missverständnissen.

Dann nehm ich Dich mal bei Wort.
In deinem ersten Post in diesem Faden hier schreibst Du:
Zitat von matrice17matrice17 schrieb am 20.03.2018:Um das Gift verabreichen zu können, muss der Täter eine starke Schutzmaske- und Kleidung tragen. Dies wäre in einem kleinen Ort wie Salisbury sofort aufgefallen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb am 20.03.2018:Falsch, vielleicht informierst du dich mal über Binäre Kampfstoffe.
Dann erklär uns doch mal bitte, ob Du immer noch denkst, dass der Kampfstoff bis vor der unmittelbaren Verwendung in Salisbury binär portioniert war, und wenn ja warum du das denkst. Weil das scheint ja der tagesaktuellen Darstellung der Briten zu widersprechen.
Und wenn Du auf die aktuelle britische Variante einschwenkst, wie ich mal vermute, weil deine damalige Sichtweise war halt auch nur 1:1 die Kopie der damaligen tagesaktuellen britischen - dann stellt sich wieder die Frage, wie die Täter sich selbst geschützt haben, als das Gift nicht mehr binär war, weil dann sind sie ja bei einem kleinen Tröpfchen auf der eigenen Haut tot.
Also, wir löst der Meister das auf, analytisch?

Oder war das mit dem "Binär" nur so voreilig und nicht so durchdacht in den Raum gestellt, wie's klingt?


Nächster Punkt:
Zitat von matrice17matrice17 schrieb am 20.03.2018:Die Russen hätten keinen Grund gehabt, den mittlerweile heute unbedeutenden Ex Geheimdienstler, der annähernd 20 Jahre in GB wohnte, auszuschalen, denn davon hätten sie keinen Vorteil gehabt
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb am 20.03.2018:LOL, deswegen wurde das auch als Agenda mal ausgebeben und auch schon vorher ERmordungen dieser Art durchgeführt. Der Lezte Täter lebt hübsch in Russland

Du denkst zu kurz,
Da du offenbar nicht kurz denkst, sondern vermutlich lang, hier die Aufforderung nach beweiskräftigen Belegen/Quellen, für die in dem Zitat hier angerissene und von Dir hier oft wiederholte, subjektive Sichtweise, die Du auch gerne als Beleg für Schuld des russische Staats im Skripalfall verkaufst - nämlich dass der zum MI6 übergelaufene Doppelagent Litivineko, der 2006 in London an Poloniumvergiftung starb, und der ebenso wie Skripal vom MI6-Handler Pablo Millar geführt wurde - in Tötungsabsicht von den Russen Andrei Lugowoi und Dmitri Kowtun umgebracht wurde?
Es gibt diese Anschuldigung seitens Scotland Yards, es gab auch ein von vornherein zum Scheitern verurteiltes britisches Auslieferungsgesuch und es gab die Weigerung Grossbritanniens, einen Prozess gegen die beiden Verdächtigen in Russland zu unterstützen. Der UK verweigerte die belastenden Akten auszuhändigen. Schade eigentlich. Und jetzt daher zu kommen, dass der Typ frei ist, aber selbst den Prozess verhindern, das nennt sich Foulplay. Insofern passt es in mein Bild von britischer Außenpolitik.

Es gibt ja viele andere Erklärungen in diesem Litivineko-Fall. Eine ist besonders interessant, nämlich dass das Polonium, an dem Litivineko unstrittig starb, ihm von Mario Scaramella überreicht wurde.
MS war selbst mit geringen Polonium-Spuren kontaminiert worden. Allerdings wurden die höchsten Polonium-Konzentrationen an dem Ort gemessen, wo sich Scaramella und Litivineko trafen (Itsu sushi bar in Piccadilly), und nur geringe Spuren an dem Ort wo sich DANACH Litivineko mit den Russen traf (Millennium Hotel in Grosvenor Square). Wie kann MS Polonium kontamiert worden sein, wenn das Gift erst später von den Russen an AL verabreicht wurde - und sich die Wege der Russen und die von MS sich nicht mehr kreuzten? Da kann logisch nicht sein. Tja - wird aber ignoriert, Scaramella ist halt kein Russe sondern aus dem weiteren MI6-Umfeld zu dem auch Skripal und Litivineko im engeren Sinn gehören.
https://www.independent.co.uk/news/uk/crime/the-litvinenko-murder-scaramella-the-italian-connection-426827.html
http://www.italymagazine.com/italy/scaramella-stays-jail

Mario Scaramella wurde vom italienischen Staat des Waffen-Schmuggels angeklagt, er hatte ein Institut gegründet das sich angeblich wissenschaftlich mit dem Schmuggel von nuklearem Material befassen würde, und hat im Zuge seiner Recherchen viel Zugang zu nuklearem und anderem brisantem Material ermöglicht, da er ein weltweites Netzwerk von Kontakten aufgebaut hatte. Er wurde auch des Mordkomplotts an einem ukranischen Ex-KGB-Offizier vom italienischen Staat beschuldigt und er wurde wegen Verleumdung verurteilt und musste ein Gefängnisstrafe absitzen, wegen eines überwiegend aus unwahren Unterstellungen bestehenden Anti-Prodi-Dossiers (dass prodi ein Sowjetagnet sein sollte er verbreiten und hat er auch, sind immer sehr kreativ die rechtslastigen Natoboys, bei Trump war es fast dasselbe 10 Jahre später).

Also eine mafiöse, kriminelle, tief in korrupte, geheimdienstliche Machenschaften verstrickte Figur, dieser Scaramella, der sich zuletzt mit Litivineko traf. Litivineko selbst hielt Scaramella für seinen Mörder.

Scaramella war in diesselbe Sorte von Diskreditierungsdossiers involviert, wie Christopher Steele (Ex-MI6 Russian Desk), der Boss von Skripals & Litvineko MI6-Handler, Pablo Millar. Steele hat 2016 mit seiner privat-nachrichtendienstlichen "Orbis Business Intelligence" ein Anti-Trump-Dossier im Auftrag für Hillary-Clinton zusammengestellt, das viel Unwahres enthielt halt um Trump aus dem POTAS-Rennen zu kicken. Es gibt Leute, die vermuten, allerdings nicht belegen, einer der Zuträger von Steele dabei war Skripal.
Mario Scaramella hat dasselbe für Berlusconi gemacht um Prodi raus zu kicken. Dafür ging er in den Bau.

Das nur um zu unterstreichen, dass Deine rein auf Behauptung und Wiederholung basierende Darstellung, dass es erwiesen sei, dass Litvineko von Lugowoi und Kowtun umgebracht wurde, gerademal eine VT von vielen ist - und als Beleg dafür dass die Russen bei Skripal das wiederholen, dass was sie bei Litvineko schon mal durchgezogen hätten, nicht taugt.

Kannst es mir gerne entkräften. Zur Abwechslung auch mal analytisch.

Und als Zusatzfrage, auch für andere
Wie muss an sich das vorstellen, dass die angeblich tatverdächtigen Unbekannten Novichokspuren am Vorabend des Attentats in einem Hotel hinterlassen, (weil am nächsten Tag seien sie der Darstellung nach schon zurück nach Moskau geflogen). Das würde ja implizieren, dass sie das Behältnis da schon geöffnet hätten. Und das wär ein bisschen mehr als dumm, weil ein Tröpfchen oder auch nur ein bisschen Dampf und sie sind tot. Und später mit einem angebrochenen Restfläschen diese schnellwirkenden totbringenden Stoffs rumzuspazieren und das Appartment vollzutropfen, das ist auch sicher nicht das, wozu Hitmen der russischen Militärgeheimdienst ausgebildet werden.
Alles ein bisschen weich, wenn man nur ein bisschen genauer hinschaut.

Und dann noch: Novichok ist ja eine Stoffgruppe, gibt's vielleicht auch mal die Info, welches Novichok? In Amesbury haben wollen sie ja ein ganzes Fläschen davon gefunden haben, da sollte am eigentlich meinen dass damit alle Analyseverfahren drin sind, vonder menge udn auch vom Reinheitsgrad her, inklusive Identifikation desjenigen Labors, wo es herkommt.
Bei den Skripal-Blutproben ging das laut OPCW nicht wegen geringer Menge und unreinem Vorkommen, aber bei einem ganze Fläschen?
Und die Frage ob das März-Salisbury-Novichok dasselbe ist wie das Juli-Amesbur-Novichok die ist ja auch wichtig für die Aufklärung des Falls. Was für Infos gibt's hier?
Ist die OPCW da nicht dran? Warum nicht?
Infos die die Glaubwürdigkeit erhöhen würden, aber fehlen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

06.09.2018 um 23:36
@alexm
inklusive Identifikation desjenigen Labors, wo es herkommt.
Nicht ohne Vergleichsprobe aus besagtem Labor.
Was nutzt Dir n Fingerabdruck wenn Du ihn nicht mit der Datenbank abgleichen und ihn so nicht zuordnen kannst?


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 01:47
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Nicht ohne Vergleichsprobe aus besagtem Labor.
Was nutzt Dir n Fingerabdruck wenn Du ihn nicht mit der Datenbank abgleichen und ihn so nicht zuordnen kannst?
Bist Du dir sicher dass das nötig ist?
Der Iran hatte z.B. 2016 auch Novichoks synthetisiert (und seine Ergebnisse sofort der OPCW zukommen lassen),
aber mit leicht veränderter Strukturformel.
Die hätte man dann eben durch die Formel erkannt.
Ich will jetzt nicht suggerieren, dass es der Iran war, sondern dass man eine Herkunft auch mit konventionellen chemischen Analyseverfahren ermitteln könnte - evtl.
Ein anderer Weg sind Verunreinigungen, die man zuordnen kann - auch ohne Vergleichsprobe, sondern einfach nur mit dem Wissen darüber, welche Verunreinigung auf welches Labor/Verfahren etc hinweist.
Zu Beginn des Falls wurde das als angestrebter Lösungsweg zur Identifizierung des Labors erhofft: https://www.theguardian.com/uk-news/2018/mar/08/experts-hunt-for-traces-of-nerve-agent-in-bid-to-find-skripals-attacker


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 07:47
Mich würde ja mal interessieren wie ein Beweis aussehen müsste der von den Gegensprechern hier akzeptiert würde.
Auftrag mit Unterschrift und Beglaubigung aus dem Kreml?


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 09:12
Zitat von alexmalexm schrieb:als das Gift nicht mehr binär war, weil dann sind sie ja bei einem kleinen Tröpfchen auf der eigenen Haut tot.
Also, wir löst der Meister das auf, analytisch?
Sie waren einfach Vorsichtig und profis. Vermutlich ABC Handschuhe getragen. Wird ja nicht sofort ein Aerosol.


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 09:27
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Wie Videoaufnahmen vom Flughafen in Moskau dabei helfen sollen, dass der Kreml der Auftraggeber ist, versteh ich nicht.
Verstehst du nicht ?
Wer will denn kooperieren ? ....

Waren besagte verdächtigte an Bord - ja / nein ? Und das verstehst du nicht ?


Ja kein Wunder das es fake news so einfach haben
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:"Volles Vertrauen" Das kommt mir so rüber wie; Wir haben Eure Berichte zwar nicht geprüft aber wir glauben Euch.
Und auch hier "allergrössten Wahrscheinlichkeit" ist nicht 100% sicher.
Man kann natürlich auch Russland glauben die zu 209 Prozent nix mit zutun haben , da kann ich aber auch gleich noch mit an den Osterhasen glauben .
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:"auf hoher Regierungsebene" ist nicht zwingend "Putin".. sonst wärs ja die höchste Regierungsebene.
Und wie gesagt ist das der Kern des Pudels.
Lol, das seine Armee die krim eingenommen hat davon wusste er auch nix . Also lass mal gut sein


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 15:49
@Jedimindtricks
Verstehst du nicht ?
Ich wurde zitiert:
Laut diesen Formulierungen von May, fehlt wohl noch der Beweis für die Involvierung Moskaus?
Hiess es früher nicht man sei ganz sicher? Nun ist man nur noch fast ganz sicher?
Auf dieses Zitat folgt dieser text:
Ist aber ziemlich naheliegend. Die Lösung dazu könnte Russland übrigens problemlos liefern. Schliesslich sind die beiden Jungs ja in Moskau eingestiegen und mussten dort ihre Pässe sicher auch zeigen. Kameras gibts dort sicher auch...
So und wie gesagt, versteh ich nicht wie Videoaufnahmen vom Flughafen in Moskau, eine Involvierung der russischen Regierung belegen sollten....denn wie gesagt mit "involvierung Moskaus" meinte ich die russische Regierung und nicht den Flughafen... denn darum ging es in dem von mir zitierten Text und nicht ob die Täter in Moskau ins Flugzeug stiegen. Das bringt uns in der Frage nach der Involvierung des Kremls kein Stück weiter... das zeigt uns nur, dass die zwei Männer in Moskau das Flugzeug betraten, das sie in England verliessen und nicht irgendwo unterwegs aufgesprungen sind.
Man kann natürlich auch Russland glauben
Man kann auch niemandem glauben und auf Beweise hoffen.
Also lass mal gut sein
Du sagst dass ich den Hauptanklagepunkt, dass die russische Regierung den Auftrag gab Skripal zu ermorden einfach mal ruhen lassen soll?


2x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:03
@alexm
Ein anderer Weg sind Verunreinigungen, die man zuordnen kann
Genau darum geht es ja ...
Denn: Nur mit einer Vergleichsprobe aus dem Labor, aus dem das beim Anschlag verwendete Gift hergestellt wurde, liesse sich Gewissheit über dessen Herkunft gewinnen: «Etwa aufgrund der Verunreinigungen im Stoff könnte man dann nachvollziehen, auf welche Weise dieser synthetisiert worden ist», so Krüger.
https://www.srf.ch/news/international/giftanschlag-in-salisbury-hohe-reinheit-keine-klarheit
Du brauchst doch eine Vergleichsprobe aus entsprechendem Labor, damit Du wissen kannst, welche Struktur und Verunreinigung ein Stoff hat, der aus diesem Labor stammt? Oder wie stellst Du Dir das vor, wie man an die Daten gelangt ohne Probe?


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:17
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:So und wie gesagt, versteh ich nicht wie Videoaufnahmen vom Flughafen in Moskau, eine Involvierung der russischen Regierung belegen sollten....
Nun, es ist halt komisch das Russland daher kommt und sagt die Videoaufnahmen vom Londoner Flughafen seien manipuliert, die Fotos seien doof und nicht biometrisch und die Personen seien sowieso unbekannt und woher wissen die Engländer die Namen seien falsch… da kommen nur Nebelkerzen und Ablenkung.
Aber was fehlt ist ein das Dementi oder die Bestätigung das die gesuchten auch im Moskauer Flughafen bei der Aus- und Einreise registriert wurden. Warum ?


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:48
Zitat von GeisonikGeisonik schrieb:Mich würde ja mal interessieren wie ein Beweis aussehen müsste der von den Gegensprechern hier akzeptiert würde.
Auftrag mit Unterschrift und Beglaubigung aus dem Kreml?
Du könntest Dich damit vertraut machen, was in einem Strafprozess als Beweismittel, welches einen Verdächtigen der Täterschaft überführt, verstanden wird und was nicht, um ganz eigenständig die Qualität und Beweiskraft des jüngst von britischer Seite vorgelegten Materials zu bewerten.


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:48
@JoschiX
Ja klar kann man das Verhalten Moskaus als Indiz werten...und ja klar wäre es für Moskau dienlich wenn sie eine Gegentheorie präsentieren könnten die sie auch belegen können... und nicht einfach ihrerseits nen Schwall an Indizien rauszulassen.
Aber genaugenommen ist es der Job des Anklägers die Schuld des Angeklagten zu beweisen.
In diesem Fall wurde die Schuld schon sehr früh Moskau zugewiesen, weshalb man ja auch die Diplomaten aus Protest abgezogen hat.
Aber wie gesagt, ich hätte halt gerne Beweise dafür... also so richtige.. keine Indizienketten... auch wenn ich sie vermutlich nie kriegen werde, so wie es im Moment ausschaut.


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:58
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Du brauchst doch eine Vergleichsprobe aus entsprechendem Labor, damit Du wissen kannst, welche Struktur und Verunreinigung ein Stoff hat, der aus diesem Labor stammt? Oder wie stellst Du Dir das vor, wie man an die Daten gelangt ohne Probe?
Ich stell es mir so vor, dass eine Verunreinigung ja seinerseits eine Substanz ist, die man chemisch analysieren kann, und wenn man jetzt weiß Labor A erzeugt eine Substanz B mit der Verunreinigung C und Labor D erzeugt die Substanz B mit Verunreinigung E, dann müsste man prüfen ob man C oder E findet um Rückschlüsse auf A oder D zu ziehen - und das ohne Vergleichsproben von B aus den jeweiligen Laboren zu Verfügen ;)
Ist aber etwas schlicht gedacht, möglicherweise nicht praxisnah ;)
Metallische Legierungen oder Stahlsorten kann man z.B. auch identifizieren ohne über Vergleichsproben zu verfügen, halt über Isotopenzusammensetzung, Schmelzpunkte, Lichtspektrometrisches Analysen etc. Ist natürlich hinsichtlich Menge, Verfahren und auch vorliegenden Daten etwas anderes. In dem Bereich sind die Sachen sicher nicht alle online im Inet abzurufen ;)


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 16:58
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Aber genaugenommen ist es der Job des Anklägers die Schuld des Angeklagten zu beweisen.
Und genau das ist doch der Punkt.
Nehmen wir einmal an die Videoaufnahmen sind nicht manipuliert und die gesuchten sind tatsächlich über Moskau eingereist und London weiss das und das ist ein Fakt. Dann ist dieses aktuell präsentierte russische Verhalten für die Engländer kein Indiz mehr sondern ein Schuldeingeständnis. Klar das ist uns, die auf Medienberichte angewiesen sind und Zweifel an der Echtheit anbringen können und geheimdienstliche Informationen nicht kennen dann nicht so klar ersichtlich. Für die britische Justiz ist das aber mehr als ausreichend.

Für mich stellt sich das so dar: England weiss das Russland involviert ist und Russland weiss das England es weiss. Mehr als eine Interpolfahndung zu veranlassen und sich bei der UN beschweren ist dann trotzdem nicht drin.
Nur auf diplomatischer Ebene wird England seine Verbündeten immer und immer und immer und immer darauf hinweisen das die russische Regierung kacke ist und denen so viele Steine in den Weg legen wie es nur kann.


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 17:52
@alexm
möglicherweise nicht praxisnah
Ich bin auch kein Chemiker.. aber dann muss man halt auch die Option zulassen, dass es halt möglich ist, dass die Engländer es nicht hinkriegen trotz reiner Probe vom Anschlag, das exakte Labor zu benennen wo es hergestellt wurde.
@JoschiX
Dann ist dieses aktuell präsentierte russische Verhalten für die Engländer kein Indiz mehr sondern ein Schuldeingeständnis
Naja seh ich kritisch..
Weil dass Moskau die Zusammenarbeit blockiert und jede Menge Bullshit veröffentlicht, muss nicht zwingend bedeuten, dass sie schuldig sind.
Wie gesagt.. kann man als Indiz so auslegen.
Aber es kann halt auch nur blosses Trotzverhalten sein und selbst weiss man nicht wirklich was da ablief und wenn man nun noch ne Prise Paranoia dazu gibt und im festen Glauben ist, dass es sich bei der Geschichte um eine Falle handelt und Informationen die man preisgibt gegen einen verwendet werden, dann macht das seltsame Verhalten halt auch wieder etwas Sinn.


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 19:01
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Naja seh ich kritisch.. Weil dass Moskau die Zusammenarbeit blockiert und jede Menge Bullshit veröffentlicht, muss nicht zwingend bedeuten, dass sie schuldig sind.Wie gesagt.. kann man als Indiz so auslegen.Aber es kann halt auch nur blosses Trotzverhalten sein und selbst weiss man nicht wirklich was da ablief und wenn man nun noch ne Prise Paranoia dazu gibt und im festen Glauben ist, dass es sich bei der Geschichte um eine Falle handelt und Informationen die man preisgibt gegen einen verwendet werden, dann macht das seltsame Verhalten halt auch wieder etwas Sinn.
Das ist doch völliger Blödsinn. Die Russen wissen genau, ob die beiden in Moskau eingestiegen sind und ob die Pässe echt sind oder nicht, sind ja schliesslich russische. Sind sie echt, sind die beiden Personen echt. Waren die nicht die Attentäter, können sie doch sicher leicht angeben, was sie in UK machten (sie sind dann ja wohl kaum einfach ein bisschen in Salesbury spazieren gegangen). Und du meinst, die Russen prüfen das nicht und verzichten damit auf die Chance, UK und seine russophoben Allierten mit ein paar hard Facts blosszustellen, aus Trotz? Sicher doch...


1x zitiertmelden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 19:01
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Dann ist dieses aktuell präsentierte russische Verhalten für die Engländer kein Indiz mehr sondern ein Schuldeingeständnis

Dass sie keinen Bock haben mit den Briten zu kooperieren, macht ebenso einen Schuh draus.
Die Briten haben schon zu Beginn des Falls alle Register gezogen, ihn zur Eskalation zu missbrauchen.
Jüngst hat der amerikanische Bündnispartner den Wirtschaftskrieg weiter angeheizt, und die britische Skripal-VT als Vorwand dafür angeführt.
Warum sollte die russiche Föderation dieses Verhalten unterstützen?
Dass es um Wahrheitsfindung geht kann man nicht wirklich vermuten.


melden

Wer steckt hinter dem Mordanschlag an Sergej Skripal?

07.09.2018 um 19:06
Zitat von PurushaPurusha schrieb:Das ist doch völliger Blödsinn. Die Russen wissen genau, ob die beiden in Moskau eingestiegen sind und ob die Pässe echt sind oder nicht, sind ja schliesslich russische. Sind sie echt, sind die beiden Personen echt.
Lustig. Kampfstoffe, die vor 50 Jahren mal von den Sowjets entwickelt wurden, können nach britischer Logik nur von russischen Agenten verwendet werden, britisch-entwickelte Kampfstoff wie VX, aber natürlich von jedermann.
Und gefälschte russische Pässe könne natürlich auch nur vom russischen Staat stammen. Selten so einen Käse gelesen.


1x zitiertmelden