Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Us-außenpolitik, Eisernen Vorhangs

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 11:18
knopper schrieb:Bei uns zogen ja die letzten Russen auch erst 1994 ab...ergo Ende der Besatzung.
Kann man nicht miteinander vergleichen. Es wurde weder diktiert noch sonst was. Und es gab auch keine Einmischung in politische Angelegenheiten, Wahlen und und und in der BRD. Das immer wieder wir sind besetzt von den USA ist das Klagelied meist aus den rechten Kreisen oder Russlandfans. Scheinbar verletztes EGO und irgendwer muss ja schuld sein.


melden
Anzeige

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 11:20
@born_in_th_usa

naja das behaupte ich ja auch nicht, nur stellte eben erst der Zwei-plus-Vier-Vertrag die volle Souveränität wieder her...vorher kann es ja gar nicht so gewesen sein, da Deutschland noch nicht vereinigt. Das meinte ich.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 11:27
@knopper

Ich Beziehe mich mehr auf die Besatzung. Die volle Souveränität ging halt mit der Wiedervereinigung einher. Ich sehe aber keine Veränderung vor und nach der Wiedervereinigung was die USA betrifft.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 11:34
Ich für meinen Teil bin beispielsweise dankbar für den Anteil "der Amis" an der Zerschlagung des deutschen Faschismus. Darüber, dass US-Atomwaffen in den Jahren des Kalten Krieges zu einem Patt beigetragen haben, das auch dafür gesorgt hat, dass es mir in der BRD besser ging als als den viel zitierten Brüdern und Schwestern hinterm Zaun, bin ich nicht ganz so dankbar, weil mir der Preis bewusst war und ist, aber ich bin rückblickend recht froh darüber.

Dass ich nun, bei aller Kritik, in billigen Antiamerikanismus verfalle, meine Jeans, mein T-Shirt verbrenne, statt Rock und Blues lieber deutsche Volks- oder Marschmusik höre und statt Cola Bier trinke - so weit geht es dann doch nicht. Die USA bestanden und bestehen eben nicht nur aus dem Grosskapital und dem militärisch-industriellen Komplex.

Ich wüsste auch nicht, warum ich "antiamerikanisch" sein sollte. Welche Amerikaner sollte ich denn hassen? Ich kenne ja nicht mal alle.

Na gut, ich könnte ja mal Bob Dylan hassen, Martin Luther King, Joan Baez, Jimi Hendrix, Janis Joplin und die ganzen alten Blues-Musiker. Oder Sacco und Vanzetti. Die Anti-Vietnamkriegsbewegung. Die Hippies. Die Black Panther. Die Bürgerrechtler. Die Trump-Gegner. Die Befürworter von Klimaschutz und Waffenverboten. Allesamt hassenswerte Amerikaner!


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 12:00
knopper schrieb:hm meiner Meinung nach mit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag oder, der eine Art Friedensvertrag zwischen Deutschland und den anderen Besatzungsmächten war, oder nicht? und auch erst da wurde die volle Souveränität Deutschlands bestätigt.
Nee, Besatzungszeit endete in den 50er Jahren.
knopper schrieb:Bei uns zogen ja die letzten Russen auch erst 1994 ab...ergo Ende der Besatzung.
[/quote
da musst du Schauen wie lange die UDSSR in der DDR Besatzungstatus hatte.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 17:54
Tripane schrieb:Das würde ich für die dämlichste und peinlichste aller Methoden halten.
Kannst du es näher erläutern?
Meinst du die Art oder im Allgemeinen, dass man nicht mit der Usa mitzieht?


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 18:12
@Sungmin_Sunbae
Die EU kann nicht verhindern, dass die USA Firmen sanktioniert die sich nicht an den Sanktionen beteiligen. Es ist für diese Firmen auch ein schwacher Trost, dass ihnen die EU juristisch beisteht und amerikanische Strafen nicht anerkennt, wenn die quasi im Gegenzug auf den amerikanischen Markt verzichten müssen.
Die Firmen haben im Prinzip die Wahl zwischen dem iranischen oder dem amerikanischen Markt.
Dass es den Firmen verboten ist, sich an den Sanktionen zu beteiligen ist auch nur fadenscheinig... man kann ja auch andere Gründe angeben um mit dem Iran nicht zu geschäften um den Zugang zum amerikanischen Markt aufrechtzuerhalten. Man kann eine Firma ja schlecht dazu zwingen mit dem Iran Geschäfte zu tätigen.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 18:21
Glünggi schrieb:Die EU kann nicht verhindern, dass die USA Firmen sanktioniert die sich nicht an den Sanktionen beteiligen. Es ist für diese Firmen auch ein schwacher Trost, dass ihnen die EU juristisch beisteht und amerikanische Strafen nicht anerkennt, wenn die quasi im Gegenzug auf den amerikanischen Markt verzichten müssen.
Die Firmen haben im Prinzip die Wahl zwischen dem iranischen oder dem amerikanischen Markt.
Dass es den Firmen verboten ist, sich an den Sanktionen zu beteiligen ist auch nur fadenscheinig... man kann ja auch andere Gründe angeben um mit dem Iran nicht zu geschäften um den Zugang zum amerikanischen Markt aufrechtzuerhalten. Man kann eine Firma ja schlecht dazu zwingen mit dem Iran Geschäfte zu tätigen
Wenn ich es richtig verstehe, haben global agierende Unternehmen, gar nicht die Wahl oder?
Selbst wenn einige von denen in der Usa keinen oder keinen relevanten Markt aufgebaut haben, hätten sie Angst, dass die amerikanische Regierung butthurt reagiert und andersartig diese Unternehmen empfindlich treffen... Strategische Partnerschaften zb, die man mit amerikanischen Unternehmen eingeht.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:04
@Sungmin_Sunbae
Wenn Trump es so durchzieht wie er angedroht hat, also dass er Firmen die mit dem Iran Handel betreiben, auf dem amerikansichen Markt sanktionieren will, sehe ich einfach keinen Weg wie die Eu die Firmen daran hindern will, nicht im Iran zu investieren um den Zugriff auf den amerikansichen Markt aufrecht zu erhalten.
Dieses Verbot, sich den Sanktionen anzuschliessen, halte ich wie gesagt für Efektlos, da man auch andere Gründe für den Rückzug aus dem Irangeschäft benennen kann,


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:21
Hier noch mal was Statistik aus 2017 um den Iran mal in seiner "wirtschaftlichen Wichtigkeit" für Deutschland einzuordnen

Platz 50 beim Export bei einem Volumen von 2,97 Milliarden Euro.

Platz 82 beim Import mit 413.730 Millionen Euro.

Mit den USA sind es beim Export über 111 Milliarden Euro.

https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Ausse...

Wie gesagt, dafür wird man im Ernstfall keine wirtschaftliche Auseinandersetzung für eingehen.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:27
Sungmin_Sunbae schrieb:Kannst du es näher erläutern?
Meinst du die Art oder im Allgemeinen, dass man nicht mit der Usa mitzieht?
Ich habe keine feste Meinung zum Iran Deal, so wie er vereinbart wurde. Allerdings glaube ich kaum, dass die Art, wie die USA ihren Ausstieg durchziehen, optimal ist.
Das heißt, ich habe kein Problem damit, wenn die EU in diesem Punkt versucht, Donald-USA die Stirn zu bieten. Man muß sich von dem Rüpel nicht alles gefallen lassen.
Was mir allerdings massiv mißfällt, ist, dass die EU in ihrer Saft-und Kraftlosigkeit dafür die Unternehmen zwangsverpflichten will. Angeblich immerhin mit Entschädigungsgarantie, von der ich Merkel aber schon wieder habe abrücken hören. Ein solches Vorgehen finde ich einfach unständig und -wie schon gesagt- peinlich. Unternehmen die an ihren Staat Steuern zahlen und sonst rechtmäßigig wirtschaften, sollten von diesem Staat Schutz erhalten, aber nicht von ihm für einen Konflikt eingespannt werden, für den sie nichts können, nur weil die EU derart unfähig ist.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:29
@Tripane
Klingt einleuchtend und nachvollziehbar, danke für den Feedback.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:31
Glünggi schrieb:Die EU kann nicht verhindern, dass die USA Firmen sanktioniert die sich nicht an den Sanktionen beteiligen. Es ist für diese Firmen auch ein schwacher Trost, dass ihnen die EU juristisch beisteht und amerikanische Strafen nicht anerkennt, wenn die quasi im Gegenzug auf den amerikanischen Markt verzichten müssen.
Die Firmen haben im Prinzip die Wahl zwischen dem iranischen oder dem amerikanischen Markt.
Eben. Dem schließe ich mich an.


melden
alexm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 19:59
Tripane schrieb:Was mir allerdings massiv mißfällt, ist, dass die EU in ihrer Saft-und Kraftlosigkeit dafür die Unternehmen zwangsverpflichten will. Angeblich immerhin mit Entschädigungsgarantie, von der ich Merkel aber schon wieder habe abrücken hören. Ein solches Vorgehen finde ich einfach unständig und -wie schon gesagt- peinlich. Unternehmen die an ihren Staat Steuern zahlen und sonst rechtmäßigig wirtschaften, sollten von diesem Staat Schutz erhalten, aber nicht von ihm für einen Konflikt eingespannt werden, für den sie nichts können, nur weil die EU derart unfähig ist.
Das versteh ich von der Logik nicht. Die EU will doch diejenigen Unternehmen entschädigen, die im Iran tätig sind oder mit iranische Firmen Handel treiben und die von den US-Sanktionen betroffen sein werden und denen die USA dadurch schaden werden, indem dass sie diesen Unternehmen dann verbieten gleichzeitig in den USA Geschäfte abzuwickeln.
Und für diese Verluste (entweder Verluste in den USA oder im Iran, je nach welchen Tod zu sterben das Unternehmen sich entscheidet) will die EU nun die betroffenen EU-Unternehmen entschädigen.
Wieso spannt die EU dann die Unternehmen ein? Sie untertstützen sie doch, so wie es sich gehört.
Oder sieht das Verfahren zum Schutz vor den US-Sanktionen anders aus?

Dass Merkel zurückrudert, naja, für Mut und Rückgrat ist sie nicht bekannt, aber jetzt ist ja noch die Planungsphase.
Wenn die EU nichts macht, zahlen sie massiv drauf. Also werden sie irgendwas schon auf den Weg bringen.
Und die Iran-Sanktionen sind ja nicht das einzige Streitpunkt. Nord-Stream-2 will Trumpel auch nicht haben. Und hohe Öl-Preise muss man für die Zukunft auch einberechnen.

Irgendwo war die Rede dass die EU den Ölhandel mit dem Iran mit in Euro abwickeln werden, statt in USD. Zu cool. Allerdings ist das mW nach eh schon beschlossene Sache seitens des Irans den US-Dollar auszusortieren. :Y: :Y: :Y:


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 20:24
@alexm

Ich weiß nicht, was passieren wird. Daher basiert meine jetzige Meinung nur auf Spekulationen. Und der EU traue ich nicht mehr als den USA unter Trump.

Also, wenn es so kommen sollte, wie es z.B. hier in den ersten beiden Absätzen angedeutet wird, hätte ich weniger Probleme.
Wenn aber Strafen im Vordergrund stehen, und die Firmen dann im Regen stehen gelassen werden (was ich mir eben gut vorstellen könnte) dann rede ich von eingespannen und ausnutzen der Firmen. Ich möchte nur einfach nicht, dass man die (eigene!) Wirtschaft per Gesetz zwingt, den Kopf dafür hinzuhalten, dass der Zwergenverein EU politisch nicht ernstgenommen wird.

https://www.wiwo.de/politik/ausland/atom-abkommen-eu-bietet-usa-im-iran-streit-die-stirn/22577712.html


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 20:26
alexm schrieb: Nord-Stream-2 will Trumpel auch nicht haben. Und hohe Öl-Preise muss man für die Zukunft auch einberechnen.
Nord Stream 2 ist auch in Europa und sogar innerhalb Deutschlands recht umstritten.
Ich wiederum finde Nordstream 2 eine gute Option und würde es durchziehen so gut es geht.


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 22:22
Larry08 schrieb:Wie gesagt, dafür wird man im Ernstfall keine wirtschaftliche Auseinandersetzung für eingehen.
Du denkst wohl auch nur von der Tapete bis zur Wand. Es geht hier nicht nur um ein paar mickrige Millionen von Mittelständischen Unternehmen, sondern auch darum, dass die USA uns dazu erpressen wollen ihrer völlig hirnverbrannten Politik im Nahen Osten zu verfolgen. Nebenbei haben diese Halbaffen und Walrösser auch mal wieder den alten Nebenkriegsschauplatz Nord Stream 2 eröffnet und Deutschland im speziellen mit Sanktionen gedroht. Nicht nur, dass sie dadurch weiter den Druck auf die EU erhöhen wollen, sie wollen natürlich auch ihr tolles Erdgas verkaufen. Da kann man sich nur Wünschen das Merkel wie damals Schmidt u. Kohl genug Rückgrat an den USA den Mittelfinger zu präsentieren.

In dem Sinne, scheiß auf die USA und her mit dem Handelskrieg.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

18.05.2018 um 22:24
Das ist mal ein Dialog. Mehr muss man dazu nicht sagen.


melden

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

19.05.2018 um 14:43
@Vltor

verkaufen die USA überhaupt schon LNG nach Europa?


melden
Anzeige

Die transatlantische Brücke bröckelt weg

19.05.2018 um 22:55
Fedaykin schrieb:verkaufen die USA überhaupt schon LNG nach Europa?
Zumindest nicht in nennenswertem Umfang. Soweit ich weiß, exisitiert die dafür notwendige Schiffsflotte noch gar nicht.


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt