Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schweden - Abschied von Bullerbü

116 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahl, Schweden, Rechtsruck, Schwedendemokraten

Schweden - Abschied von Bullerbü

10.09.2018 um 21:21
@Macfo
Ich sehe die Partei auch nicht als faschistisch oder rechtsextrem. Allerdings würde ich so eine Partei nie im Leben wählen. Sie sind nicht für die Gleichberechtigung der Homosexuellen, sie sind ziemlich ausländerfeindlich und klimaskeptisch. Ich sage dazu: Nein danke!

Es gibt schlimmere Parteien, das ist klar. Aber die da sind auch nicht gerade in dem Bereich wo ich sie zumindest ein wenig sympathisch finden würde :D


melden
Anzeige

Schweden - Abschied von Bullerbü

10.09.2018 um 22:30
borchert schrieb:Es gibt aber Berichte zur Reichstagswahl - es wurde an mehreren Lokalen gepfuscht. Stimmzettel wurden weggeschmissen, und niemand hat eingegriffen. Internationale Beobachter bezeichnen die Reichstagswahl als "sehr schlimm". Würdest du einen größeren Wahlbetrug ausschließen? Das Ergebnis der SD lag ja weit unter allen Erwartungen.
Und dafür hast du sicher valide Quellen? Oder hast du das irgendwo in einem anderen Forum gelesen?


melden
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweden - Abschied von Bullerbü

10.09.2018 um 23:20
@Cesare
Auf watergate ist der einzige Artikel den ich gefunden habe.

Ne Menge hätte, vielleicht, bestimmt, blablabla....

Unsinn eben


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

11.09.2018 um 07:26
Merwinna schrieb: als ob wir Lampenschirme von ihnen machen möchten...
"...als ob wir Lampenschirme aus ihnen machen möchten..." (Ja, es war ein schlechter Witz so oder so, aber es spiegelt meine Aufregung gestern.)
borchert schrieb:30% waren aber völlig unrealistisch. Meine Einschätzung lag bei 23,5%. Aber die Meinungsumfragen lagen ja völlig daneben. Merkwürdig, denn 2014 waren sie ja recht zuverlässig.
Ja, das ist merkwürdig. Ausserdem ist es so, dass SD in Meinungsumfragen in der Regel weniger Stimmen bekommt als in der Wahl, weil manche Leute es noch nicht wagen, es zuzugeben, dass sie die Sd wählen möchten. Sehr, sehr merkwürdig ...
borchert schrieb:Es gibt aber Berichte zur Reichstagswahl - es wurde an mehreren Lokalen gepfuscht. Stimmzettel wurden weggeschmissen, und niemand hat eingegriffen. Internationale Beobachter bezeichnen die Reichstagswahl als "sehr schlimm". Würdest du einen größeren Wahlbetrug ausschließen? Das Ergebnis der SD lag ja weit unter allen Erwartungen.
Ich schließe momentan nichts aus... Schweden ist nicht das, was es war.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

11.09.2018 um 11:51
[quot
Venom schrieb:Dafür muss man nicht mal links orientiert sein lol. Jegliche Parteien haben eine Koalition mit SD abgelehnt und die sind sicher nicht alle links
Doch, die meisten sind linksorientiert. Aber das ist eigentlich Nebensache.
Venom schrieb:Na dann her mit den Berichten. Oder ist das schon wieder so eine VT? Dann empfehle ich dir die Rubrik "Verschwörungstheorien".
Berichte gibt es nur auf Schwedisch. Der dänische Beobachter Michael Aastrup Jensen berichtet, dass er über die Missstände schockiert war. Er hat nie eine derart undemokratische Wahl beobachtet, wie die Schwedische - und er hat sogar die Wahlen in u.a. Russland beobachtet. Stimmzettel lagen ganz offen im Wahllokal. Vor der Tür standen Vertreter unterschiedlichen Parteien, und waren aufdringlich gegenüber den Wählern. Er ist Mitglied der dänischen OSSE-Delegation.

http://www.friatider.se/valobservat-ren-aldrig-sett-ett-val-s-odemokratiskt-som-det-svenska
Merwinna schrieb:Ja, das ist merkwürdig. Ausserdem ist es so, dass SD in Meinungsumfragen in der Regel weniger Stimmen bekommt als in der Wahl, weil manche Leute es noch nicht wagen, es zuzugeben, dass sie die Sd wählen möchten. Sehr, sehr merkwürdig ...
Jedoch gilt das nur für ein paar Meinungsumfragen. Wenn man den Durchschnitt der etwa 5-10 Institute betrachtet, entspricht der Durchschnitt ungefähr dem Wahlergebnis der SD.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

11.09.2018 um 22:08
borchert schrieb:Jedoch gilt das nur für ein paar Meinungsumfragen. Wenn man den Durchschnitt der etwa 5-10 Institute betrachtet, entspricht der Durchschnitt ungefähr dem Wahlergebnis der SD.
OK, aber es fühlte sich an, als hätten wir viel Rückenwind, bei den Wahlveranstaltungen und so was... Aber eigentlich sollten wir uns freuen, denn wir sind seit der letzten Wahl tatsächlich um fünf Prozentpunkte gewachsen.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 08:00
Dass die Sozialdemokraten in Schweden ihren Fall einigermaßen abfedern konnten, liegt sicher auch an der längst vollzogenen Wende der von ihnen geführten Regierung in der Migrationspolitik. Sie ist im Wahlkampf mit dem Versprechen angetreten, die Flüchtlingszahlen zu reduzieren, Familiennachzug zu stoppen und Asylzentren zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber einzurichten.

Jedem dürfte klar sein, dass die SAP damit in Deutschland längst als rechte Partei verschrien wäre. SAP und die deutsche SPD sind zwei verschiedene Paar Schuhe, das hat den Abschwung der schwedischen Sozialdemokraten etwas aufgefangen. Wird in den (bundes-)deutschen Medien m.E. nicht thematisiert, obwohl wichtig.
Des Weiteren sind die schwedischen Gewerkschaften konservativer. Sie sind gegen die schnelle Arbeitsaufnahme von Wirtschaftsmigranten und Scheinflüchtlingen. Man will den Arbeitgebern keine stärkere Verhandlungsmacht bei den Tarifkämpfen zugestehen, das Lohnniveau hoch halten und einen Niedriglohnbereich verhindern.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 12:24
HardclaN schrieb:Dass die Sozialdemokraten in Schweden ihren Fall einigermaßen abfedern konnten, liegt sicher auch an der längst vollzogenen Wende der von ihnen geführten Regierung in der Migrationspolitik. Sie ist im Wahlkampf mit dem Versprechen angetreten, die Flüchtlingszahlen zu reduzieren, Familiennachzug zu stoppen und Asylzentren zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber einzurichten.
Eine Wende in der Migrationspolitik gibt es aber nicht. Die Sozialdemokraten wollten nur den Eindruck machen. In den kommenden etwa 4 Jahren werden 300.000 neue Migranten erwartet, inklusive Familiennachzug. Der ehemalige sozialdemokratische Ministerpräsident meint, die Zahlen seien "alarmierend":

https://www.expressen.se/nyheter/val-2018/integration--invandring/persson-om-nya-asyl-prognosen-gar-inte/


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:08
Oder übersetzt gesagt laut @borchert 's Link:
Vor genau drei Jahren, am 6. September 2015, stand Premierminister Stefan Löfven am Medborgarplatsen in Stockholm und verteidigte die großzügige Flüchtlingspolitik der Regierung:

"Mein Europa empfängt Menschen, die gemeinsam aus dem Krieg fliegen. Mein Europa baut keine Mauern, wir helfen, wenn die Not groß ist.

Der ehemalige Premierminister Göran Persson kommentiert die Rede heute Abend, als er das Expressen-Politikmagazin "Just Politics" besucht:

"Es ist eine sehr gute Formulierung und eine gute Rede, aber es endete mit der Migrationspolitik, die Reinfeldt mit der Umweltpartei gemacht hatte. Es war nicht nachhaltig.

Dem schwedischen Migrationsamt zufolge wird die Zahl der neuen Asylanträge im Zeitraum 2018-2021 voraussichtlich 122.000 betragen. Darüber hinaus wird erwartet, dass im selben Zeitraum rund 181.000 Einwanderer aus der Familie nach Schweden kommen. Die letzte Zahl umfasst jedoch auch Verwandte von in Schweden geborenen Personen. Die Gesamtzahl der Personen, denen Asylbewerber oder Asylbewerber, die voraussichtlich während des Zeitraums eine Aufenthaltserlaubnis erhalten, voraussichtlich Asyl oder Verwandte erhalten, wird von der schwedischen Einwanderungsbehörde auf 150.000 geschätzt.

- Vergleichen Sie, was unsere Nachbarn erhalten. Ich würde denken, dass, wenn man Finnland, Norwegen und Dänemark zusammenstellt, ihre Summe zwei oder drei oder vier beträgt, die wir in den nächsten Jahren in Schweden bewältigen werden. Es kann nicht gemacht werden.
Bevor jemand noch auf die Idee kommt von 300.000 Asylanten aus Afghanistan oder wo auch immer zu sprechen oder ähnliches.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:25
122.000 + 181.00 = 303.000

was ist an den 300.000 daran falsch wenn neue Asylaträge und Familienzusammenführungen zusammen genannt werden?


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:27
HardclaN schrieb:Dass die Sozialdemokraten in Schweden ihren Fall einigermaßen abfedern konnten, liegt sicher auch an der längst vollzogenen Wende der von ihnen geführten Regierung in der Migrationspolitik. Sie ist im Wahlkampf mit dem Versprechen angetreten, die Flüchtlingszahlen zu reduzieren, Familiennachzug zu stoppen und Asylzentren zur schnelleren Abschiebung abgelehnter Asylbewerber einzurichten.
Ja, und das ist gut so. Aber ich und viele andere wagen es nicht, auf sie zu verlassen. Unter den Sozialdemokraten gibt es nämlich - wie unter allen anderen parlamentarischen Parteien mit Ausnahme der Schwedischen Demokraten - einen zuwanderungsfreundlichen Falang. Und man weiß nie, was in der Partei passieren werden, nachdem sie an die Macht gekommen ist... Und dann werden vielleicht die Grenzen wieder weit offen stehen. Ich werde es nicht wagen, in absehbarer Zeit für etwas anderes als die Schwedischen Demokraten zu stimmen.
HardclaN schrieb:Jedem dürfte klar sein, dass die SAP damit in Deutschland längst als rechte Partei verschrien wäre. SAP und die deutsche SPD sind zwei verschiedene Paar Schuhe, das hat den Abschwung der schwedischen Sozialdemokraten etwas aufgefangen. Wird in den (bundes-)deutschen Medien m.E. nicht thematisiert, obwohl wichtig.
Des Weiteren sind die schwedischen Gewerkschaften konservativer. Sie sind gegen die schnelle Arbeitsaufnahme von Wirtschaftsmigranten und Scheinflüchtlingen. Man will den Arbeitgebern keine stärkere Verhandlungsmacht bei den Tarifkämpfen zugestehen, das Lohnniveau hoch halten und einen Niedriglohnbereich verhindern.
Ja, das ist richtig. Aber auch, dass es in der Regel die LO-Mitglieder sind, die in den Zuwanderungsgebieten ("Million-Programme") wohnen müssen, und mit allen Nachteilen leben müssen. Es ist einfacher, für die multikulturelle Gesellschaft zu schwärmen, wenn man selbst in einer ruhigen, idyllischen, rein weißen Villengegend wohnt...
borchert schrieb:Eine Wende in der Migrationspolitik gibt es aber nicht. Die Sozialdemokraten wollten nur den Eindruck machen. In den kommenden etwa 4 Jahren werden 300.000 neue Migranten erwartet, inklusive Familiennachzug. Der ehemalige sozialdemokratische Ministerpräsident meint, die Zahlen seien "alarmierend":
Ja, aber "nur" 150 000 (über einen Zeitraum von drei Jahren) werden erwartet bleiben zu dürfen. (Natürlich sind das auch zu viele...)

Den totala siffran över personer som förväntas beviljas asyl eller anhöriga till asylsökande som förväntas få uppehållstillstånd under perioden uppskattas av Migrationsverket till 150 000.

"den totala siffran" = die Gesamtfigur


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:30
beautiful-jo schrieb:was ist an den 300.000 daran falsch wenn neue Asylaträge und Familienzusammenführungen zusammen genannt werden?
Weil bestimmte Klienteln aus dem rechten Spektrum (*hust* Rechtspopulisten, Rechtsradikale, Rechtsextremisten *hust*) diese Info miissbrauchen werden/würden, die letzteren zwei vor allem weil sie blöd wie 10 Meter Feldweg sind und selten genaue Infos bevorzugen oder haben oder wahrhhaben wollen. Da ist es halt leichter für einen Blöden wenn er gleich sagt "300.000 Islamisten kommen nach Schweden" oder ähnliches.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:41
@Merwinna
Meine Frage ist, was erhoffst du dir? Ich meine die Frage ernst. Was genau erhoffst du dir? Konsequente Abschiebungen? Nehmen wir mal an jetzt kommen strengere Gesetze in Schweden und die Schwerkriminellen unter den Asylanten etc. werden abgeschoben. Oder willst du doch durchaus mehr als "nur" das? Würde dir das "ausreichen"? Was soll das Ziel sein?


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:48
Venom schrieb:Weil bestimmte Klienteln aus dem rechten Spektrum (*hust* Rechtspopulisten, Rechtsradikale, Rechtsextremisten *hust*) diese Info miissbrauchen werden/würden, die letzteren zwei vor allem weil sie blöd wie 10 Meter Feldweg sind und selten genaue Infos bevorzugen oder haben oder wahrhhaben wollen. Da ist es halt leichter für einen Blöden wenn er gleich sagt "300.000 Islamisten kommen nach Schweden" oder ähnliches.
Aha, wir verstecken die Realität weil sie misbraucht werden kann? Ich hätte da einen Vorschlag, die schwedische Regierung könnte behaupten dass keine Flüchtlinge, sondern Touristen kommen. Es stört sich fast kein Mensch an Ausländern die als Touristen und Gäste ins Land kommen. Mallorca kann in den Sommermonaten Millionen besoffener deutsche Männer aushalten, ohne dass es dort zu signifikant vielen Messerstecherein und Vergewaltigungen kommt. Die Türkei nimmt jedes Jahr 30+ Millionen Touristen auf, jammert aber bei 3-4 Millionen Flüchtlingen und hat sogar eine Mauer gebaut um weitere Flüchtlinge draussen zu halten.... (obwohl genügend 5* Hotels für die Unterbringung bereits stehen).

Werden Ausländer, in Fom von Touris als Bereicherung angesehen, so werden Ausländer, in Form von Flüchtlingen, als Belastung empfunden.
Die Presse müsste jeden Flüchtling als reichen, geldbringenden Tooristen verkaufen und schon wären alle für noch mehr Tourismus.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 13:53
beautiful-jo schrieb:Aha, wir verstecken die Realität weil sie misbraucht werden kann?
Nope, aber die "alternativen Fakten" der "Pseudopatrioten" ist genauso Müll. Beides ist nicht sinnvoll.
beautiful-jo schrieb:so werden Ausländer, in Form von Flüchtlingen, als Belastung empfunden.
Sind ja nicht alles Flüchtlinge :ask: Migration ist nicht gleich Flüchtling und Asyl.


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 20:27
beautiful-jo schrieb:Die Presse müsste jeden Flüchtling als reichen, geldbringenden Tooristen verkaufen und schon wären alle für noch mehr Tourismus.
Und wenn dann die Wahrheit raus kommt, dass die Kassen sich leeren anstatt sich zu fühlen...wird rumgemerkelt „jetzt sind sie halt da“...boah die Bevölkerung ruckt nach rechts.
Das Thema gibt es in der Form mit den Fachkräften, oh...


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 20:31
corky schrieb:Und wenn dann die Wahrheit raus kommt, dass die Kassen sich leeren anstatt sich zu fühle
Wurde bzw wird nicht gerne vorgerechnet dass Migration und Flüchtlinge eine Bereicherung sind? Wird nicht behauptet dass durch Flüchtlinge niemanden was weg genommen wird?

Warum nicht das volle Lügenprogramm? Flüchtlinge bringen Geld, so sie Touristen und jedes Land, jede Kommune hat eigene Abteilungen die sich um die Förderung des Tourismus kümmern? Fast jedes Land würde sich freuen wenn Millionen Touristen kommen würden, es gibt 100derte Hotels die nur darauf warten.

Das Geld ist da!


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 21:02
beautiful-jo schrieb:Wurde bzw wird nicht gerne vorgerechnet dass Migration und Flüchtlinge eine Bereicherung sind?
Im Gegensatz zu den Rassisten und sonstigen Idioten auf jeden Fall.
beautiful-jo schrieb:Wird nicht behauptet dass durch Flüchtlinge niemanden was weg genommen wird?
Wem denn? Dem einheimischen Schmarotzer der keine Lust hat einen Job zu suchen und daher von Harts IV oder sonst was lebt? Oder dem verwöhnten Typen der Flüchtlinge dafür verantwortlich macht, dass er keinen Job findet, keine Frau abbekommt, sein Geschlechtsorgan nicht hoch kriegt, sich nicht auf einmal ein iPhone X leisten kann, usw. :ask:


melden

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 21:08
Um nicht wieder zu viel ins OT abzudriften, wieder zurück zu Schweden.

https://derstandard.at/2000087302008/Zaehlung-abgeschlossen-Ein-Mandat-Vorsprung-fuer-Rot-Gruen-in-Schweden
Stockholm – Vier Tage nach der Wahl sind in Schweden alle Stimmen gezählt. Demnach erhält der rot-grüne Block von Regierungschef Stefan Löfven ein Mandat mehr als die liberal-konservative "Allianz". Die rechtspopulistischen Schwedendemokraten büßten in der Schlussrechnung wieder ein Mandat im Vergleich zum Ergebnis aus der Wahlnacht ein, wie die Wahlbehörde am Donnerstag mitteilte. - derstandard.at/2000087302008/Zaehlung-abgeschlossen-Ein-Mandat-Vorsprung-fuer-Rot-Gruen-in-Schweden
Außerdem heißt es:
Dem vorläufigen Endergebnis zufolge erhält der rot-grüne Block aus Sozialdemokraten, Grünen und sozialistischer Linkspartei 144 und die liberal-konservative Vier-Parteien-Allianz 143 Mandate im neuen Reichstag. Die einwanderungsfeindlichen Schwedendemokraten kommen auf 62 Sitze. Wer die neue Regierung führt, ist damit aber noch nicht geklärt. Die Sozialdemokraten beanspruchen als stärkste Kraft dieses Recht für sich, doch auch die konservativen Moderaten aus der "Allianz" haben Ansprüche angemeldet. Beide Blöcke haben sich bereit erklärt, über eine lagerübergreifende Regierung zu sprechen, um die Macht der Schwedendemokraten zu begrenzen. (APA, 13.9.2018) - derstandard.at/2000087302008/Zaehlung-abgeschlossen-Ein-Mandat-Vorsprung-fuer-Rot-Gruen-in-Schweden
Finde ich gut, dass sich die beiden Blöcke vorstellen können miteinander zu koalieren um die Macht der Schwedendemokraten zu begrenzen :)


melden
Anzeige
Macfo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schweden - Abschied von Bullerbü

13.09.2018 um 23:38
Venom schrieb:Dem einheimischen Schmarotzer der keine Lust hat einen Job zu suchen und daher von Harts IV oder sonst was lebt? Oder dem verwöhnten Typen der Flüchtlinge dafür verantwortlich macht, dass er keinen Job findet, keine Frau abbekommt, sein Geschlechtsorgan nicht hoch kriegt, sich nicht auf einmal ein iPhone X leisten kann, usw
Ah ja. Lediglich diese beiden Arten "Einheimische" gibt es also. Coolcoolcool. Zu welcher "Art" gehörst denn du?
Venom schrieb:Finde ich gut, dass sich die beiden Blöcke vorstellen können miteinander zu koalieren um die Macht der Schwedendemokraten zu begrenzen :)
Ich finde dieses Demokratieverständnis immer so hart.
Dann gibt's eben rechte Strömungen in einem Land. Okay.

Dann gibt's linke Strömungen in einem Land.

Dann "grüne".

Dann "konservative".

Okay, heißt doch, wenn viele Menschen rechts wählen, sollte diese Meinung auch im Parlament widergespiegelt werden. Heißt, bei Gesetzen, Gesetzänderungen etc. hat die rechte Partei ein Mitsprachercht für ihr Klientel.

Wo ist das Problem?

Denn nochmals, wir reden nicht von Faschisten.


melden
362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt