Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

484 Beiträge, Schlüsselwörter: Dicke Fette Menschen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:04
Guten Tag

ich lese schon lange Zeit immer heimlich mit, aber habe mich nun einmal getraut einen eigenen Account zu machen. Versteht meinen ersten Thread bitte nicht falsch, ich möchte nur gerne das Thema erörtern. Bitte keine Rückschlüsse auf mich ziehen. :-) <3

Die Aufgabe eines Staates ist es doch, die Bürger oder die Wirtschaft dort zu lenken, wo es dem Wohle des Volkes dient, aber über die Entscheidungskompetenz des einzelnen hinausgeht. Ein Beispiel ist die Gurtpflicht beim Autofahren oder das Einschränken vom Rauchen. In Europa leben wir nicht in totaler Freiheit, sondern in einem Kompromiss aus Freiheit und Führung durch den Staat.

Nun ist es so, dass Rauchen zum Schutz der Bevölkerung verboten wird für Kinder.

Sollte nun nicht auch so etwas gelten für ungesunde Ernährung, dickmachende Lebensmittel, ich denke dabei zB an Milka Schokolade, Pommes Frites oder Gummiebären. Wenn ein Jugendlicher in den Laden geht weiss er gar nicht was er sich und der Gesellschaft antut damit, wenn er die falschen Dinge über lange Zeit isst. Er wird krank und kostet die Krankenkassen Geld und damit allen Bürgern. Es ist viel günstiger 5000 Kalorien als Schokolade zu kaufen als einen einzigen Salat im Supermarkt.

Übergewicht ist neben Rauchen und übermässigem Alkoholkonsum einer der grössten Probleme in der Gesundheit, auf die man einfach einfluss nehmen kann.

Ich denke zB an eine Steuer für Lebensmittel die ungesund sind und an Strafen für Dicke Menschen in der Krankenkasse. zB 50 % aufschlag oder keine Übernahme von Kosten die auf das Übergewicht zurück gehen.

Was denkt ihr?

Liebe Grüsse <3


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:23
Erstmal Willkommen.

Eine Zuckersteuer wird doch eh immer wieder angedacht. Bisher wurde halt nichts umgesetzt. Übergewicht resultiert aber nicht nur durch falsche Ernährung sonder vor allem durch Bewegungsmangel. Es gibt halt immer weniger Körperlich Anstrengende Jobs und immer mehr sitzende Tätigkeiten. Ebenso spielt das Thema Mobilität eine Rolle da immer mehr aufs Auto als Fortbewegungsmittel setzten.

Die Frage ist wenn man die Dicken bei den Krankenkassenbeiträgen jetzt schlechter stellen will wie weit möchte man da gehen?. Risikogruppen gibts ja mehrere Extremsportler,Raucher,Trinker,Dicke, Zu Dünne etc etc..


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:23
dann hätte ich gerne auch die Beiträge erhöht von Verkehrsteilnehmern oder Menschen mit potentiell gefährlichen Hobbies. Oder überhaupt von allen, die irgendwie ein Risiko eingehen, bewusst oder unbewusst. Keine Risikoschwangerschaften mehr, keine unnötigen OPs, kein Sport wegen Verletzungsgefahr etc etc


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:29
UrnerMeitschi schrieb:dass Rauchen zum Schutz der Bevölkerung verboten wird für Kinder.
Naja.. die Einschränkung des Rauchens ist nicht explizit nur für die Kinder installiert worden.
UrnerMeitschi schrieb:Sollte nun nicht auch so etwas gelten für ungesunde Ernährung, dickmachende Lebensmittel, ich denke dabei zB an Milka Schokolade, Pommes Frites oder Gummiebären.
Äh.. Nein. Es wäre aber ein Anfang, die Lebensmittelindustrie dazu anzuhalten und notfalls auch abzustrafen bei Widersetzung, zuviel
Zucker zu verwenden. Dazu würde auch Aufklärung über Gesunde Ernährung schon ab Kindergarten, Grundschule einzuführen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:29
Philz, auch wenn man sich nicht viel bewegt, kann man schlank sein. Es geht am Ende darum was man sich reinwürgt. Bei Menschen die nichts dafür können, dass sie Übergewicht haben, mag das ok sein.

Tussinelda, du gehst nun wieder zu weit. Die Kosten die Übergewichtige erzeugen in den Kassen kannst du nicht mit denen von Verletzungen beim Sport gleichsetzen. Aus ersterem resultieren Unsummen an Kosten für die Allgemeinheit und das hat ja jeder selbst in der Hand. Die Kosten die durch Sport eingespart sind stehen dem gegenüber.

Die Idee, dass die Allgemeinheit für alles zahlt, was man sich selbst antun möchte, ist einfach überholt und kann in Zukunft so nicht bestand haben. Unternehmen streichen dicke Gewinne ein, weil Fatshaming und Extrakosten für die selbstverschuldete schlechte Gesundheit ja als Tabuthemen in der Gesellschaft etabliert sind. Somit können sie immer mehr von diesem Dreck verkaufen und Kinder anfixen damit und kriegen am Ende von der Gesellschaft sogar noch den Rücken gestärkt, weil ja Pummelmodels seit neustem ein Zeichen für Selbstbewusstsein sind und zu Heldinnen deklariert werden sollen, weil sie ihre Scham überwunden haben.

Das sind keine Impulse für eine Gesellschaft die in der Zukunft noch viel mehr alte Leute in Pflege haben wird, weil die Pummel von heute werden die Pflegeheime noch mehr belasten als es heute überhaupt denkbar ist.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:30
Gwyddion, ich darf nicht ohne Gurt Auto fahren, weil das gefährlich wäre, aber wenn ich Snickers zum Frühstück inhaliere, dann kriege ich von der Gesellschaft gesagt wie mutig ich bin, dass ich meinen Kochschinken auf Instagram in die Kamera halten kann? Das ist finde ich Doppelmoral.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:31
Tussinelda schrieb:Keine Risikoschwangerschaften mehr, keine unnötigen OPs, kein Sport wegen Verletzungsgefahr etc etc
Genau.. und entsprechend auch Autos verbieten. Denn das sind auch Dreckschleudern deren Abgasmist wir einatmen. Sofern sie nicht
elektrisch betrieben werden. Kommen noch Müllverbrennungsanlagen hinzu, Industrie und alte Heizsysteme.

Ich befürchte nur, das würde unser Land dann vollends in die Katastrophe führen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:34
UrnerMeitschi schrieb: ich darf nicht ohne Gurt Auto fahren, weil das gefährlich wäre, aber wenn ich Snickers zum Frühstück inhaliere, dann kriege ich von der Gesellschaft gesagt wie mutig ich bin, dass ich meinen Kochschinken auf Instagram in die Kamera halten kann? Das ist finde ich Doppelmoral.
Du darfst nicht vergessen, wie stark Lobbyisten in Berlin vertreten sind.
Unilever, Nestle.. schau Dir an wie verzweigt diese Industrie ist und welche Produkte sie in ihrem Firmenkonsortium vertreiben.
Es geht nur um eines in der Jetztzeit: Um Geld.

Beispiel:
Die Krankenkassen haben ein hohes Plus im Mrd. Bereich erwirtschaftet. Davon wird der Beitragszahler wohl kaum etwas sehen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:39
@UrnerMeitschi
meine Güte, Du hast echt ein Problem mit Übergewichtigen. Ist ja schlimm, vielleicht zahlt da die Krankenkasse und Du kannst es therapieren?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:41
Ich fände eine Lösung gut bei der man eine Zuckersteuer auf Kalorienreiche Kost erhebt das eingenommen Mehrgeld könnte dann z.b. zum Subventionieren Gesunder Lebensmittel genutzt werden so das diese Billiger werden. Kann ja nicht sein dass man für ein Pfund Schokolade 0,49 € bezahlt aber für 500g Paprika 2,99 € oder wie es kürzlich war für 1kg Zucchini 8,00 € dann ist klar das Leute mit wenig Geld eher zu Fastfood und Süßkram greifen gerade wenn man eine ganze Familie ernähren muss.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:41
UrnerMeitschi schrieb:auch wenn man sich nicht viel bewegt, kann man schlank sein. Es geht am Ende darum was man sich reinwürgt. Bei Menschen die nichts dafür können, dass sie Übergewicht haben, mag das ok sein.
Und auch wenn man dünn ist kann man an den Folgen des Bewegungsmangel leiden. Dünn ist nicht gleich Gesund.
UrnerMeitschi schrieb:Die Kosten die Übergewichtige erzeugen in den Kassen kannst du nicht mit denen von Verletzungen beim Sport gleichsetzen. Aus ersterem resultieren Unsummen an Kosten für die Allgemeinheit und das hat ja jeder selbst in der Hand. Die Kosten die durch Sport eingespart sind stehen dem gegenüber.
Hast du dafür eine Quelle?. Kosten sind Kosten. Ein Komplizierter Bruch oder eine Schwere Verletzung da kommt schnell eine gewaltige Summe zusammen. Wenn dann noch ne Reha usw dazu kommt... Da hat der Dicke ganz schön lange was zu Knabbern.
UrnerMeitschi schrieb:Die Idee, dass die Allgemeinheit für alles zahlt, was man sich selbst antun möchte, ist einfach überholt und kann in Zukunft so nicht bestand haben.
Du meinst das Solidarprinzip sollte man in Frage stellen?.
UrnerMeitschi schrieb:Somit können sie immer mehr von diesem Dreck verkaufen und Kinder anfixen damit und kriegen am Ende von der Gesellschaft sogar noch den Rücken gestärkt, weil ja Pummelmodels seit neustem ein Zeichen für Selbstbewusstsein sind und zu Heldinnen deklariert werden sollen, weil sie ihre Scham überwunden haben.
Klar brauchts hier noch wesentlich Strengere Regeln was das Kennzeichnen der Ware betrifft. Ebenso brauchts noch ein stärkeres Bewusstsein dafür was Gesunde Ernährung tatsächlich ist. Aber das heißt nicht das man nicht auch dazu stehen kann wenn man ein paar Kilos mehr hat. Nur mal so am Rande auch Anorexie Patienten kosten Geld. Und diese Essstörungen kommen ja auch nicht von Ungefähr sondern weil die Werbung suggeriert wie man auszusehen hat.
UrnerMeitschi schrieb:Das sind keine Impulse für eine Gesellschaft die in der Zukunft noch viel mehr alte Leute in Pflege haben wird, weil die Pummel von heute werden die Pflegeheime noch mehr belasten als es heute überhaupt denkbar ist.
Auch hier Quelle bitte. Würde gerne sehen das nur die Dicken in die Pflege kommen bzw öfters als der Durchschnitt.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:47
@UrnerMeitschi

So abwertend wie du über Übergewichtige sprichst das spricht Bände über dich.
UrnerMeitschi schrieb:wenn ich Snickers zum Frühstück inhaliere, dann kriege ich von der Gesellschaft gesagt wie mutig ich bin, dass ich meinen Kochschinken auf Instagram in die Kamera halten kann?
Du wolltest nicht, dass man Rückschlüsse auf dich zieht aber hiermit hast du dich von einer sachlichen Diskussion selbst disqualifiziert.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:49
RobynTheTiny schrieb:So abwertend wie du über Übergewichtige sprichst das spricht Bände über dich.
RobynTheTiny schrieb:Du wolltest nicht, dass man Rückschlüsse auf dich zieht aber hiermit hast du dich von einer sachlichen Diskussion selbst disqualifiziert.
ganz genau. nur ein thread, um Übergewichtige zu diskriminieren, sonst nix


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 00:55
Strafen sind größtenteils unsinnig. Das ist so, wie wenn A solange nörgelt bis für B das Einlenken wider Willen der Weg des geringsten Widerstands darstellt. Hält nicht lange.

Viel interessanter wäre doch, wenn Schulen den Spaß an Bewegung vermittelten. Wenn Schulsport in erster Linie den Anspruch hätte, einen positiven Anreiz zu bieten, damit Menschen die Kalorien gerne verbraten.

Wenn Schulen die 50 leckersten Gemüsegerichte lehrten, an denen man sich vollfuttern kann, ohne dick zu werden. Da sind geschmacklich Sachen möglich, die stellen den hingehaunen Salat sowas von in den Schatten.

Ein positives Selbstbild kann auch dabei helfen, das "Liebe geht durch den Magen" Syndrom zu entkräften. Wenn genug andere gute Gefühle da sind, muß man Essen auch nicht überbewerten.

Wenn Schulen ein positives Körperbild lehrten. Jedes Kind hat es verdient, leicht, stark und beweglich zu sein und jedes gesunde Kind kann das auch erreichen. Aber nicht, wenn's keinen kümmert und wenn's keinen interessiert, worauf ein Kindergehirn anspringt.

Es bleibt dabei, daß Übergewicht eine Zivilisationskrankheit darstellt. Und eine gesunde Menge Körperfett fühlt sich besser an als eine Wampe. Außer man hat einen Wabbelfetisch. Kann ja auch sein.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:04
UrnerMeitschi schrieb:Es ist viel günstiger 5000 Kalorien als Schokolade zu kaufen als einen einzigen Salat im Supermarkt.
Ja und wenn du jeden Tag 5000 Kalorien in Salat zu dir nimmst, siehst du am Ende trotzdem aus wie eine Christbaumkugel l0l Schokolade (und gerade dieser ranzige Dreck wie Milka, im Ernst das ist keine qualitativ-hochwertige Schokolade) ist nunmal billiger in der Hestellung/Lagerung/Transport als es frische und unverarbeitete Produkte je sein werden. In manchen Armeen kennt man gar Schokolade als Notfall-Ration, weil sie sich so lange hält und kalorienreich ist.
UrnerMeitschi schrieb: Strafen für Dicke Menschen in der Krankenkasse. zB 50 % aufschlag oder keine Übernahme von Kosten die auf das Übergewicht zurück gehen.
Ja geile Idee, keine Kostenübernahme mehr für Dicke, damit sie dann auch bitteschön Dicke bleiben. Die Narretei smh
UrnerMeitschi schrieb:auch wenn man sich nicht viel bewegt, kann man schlank sein.
Ja, man kann auch "schlank" sein, wenn man extrem viel isst, oder dick, obwohl man sehr wenig ist, oder gar zu schlank um gesund zu sein, oder...
Jeder der sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzt, weiss dass verschiedene Menschen verschiedene Stoffwechsel haben. Man kann das sogar testen lassen, das ist aber extrem teuer und wird nicht von den Kassen übernommen, weil "unnötig" :333

Warum ist es eigentlich immer so, dass Alle immer nur von Zuckersteuern und dem ganzen Bullshit reden, aber nie jemand auf die Idee kommt, derartige Lebensmittel einfach grundsätzlich zu verbieten? Ich denke da gerade vor allem an angeblich versteckten Zucker, Salz, etc. Warum ist es in Ordnung dass man irgendwem, nicht nur Kindern, Getränke verkauft mit denen man 6 Stück Würfelzucker pro Glas zu sich nimmt? Und warum darf man sowas dann auch noch mit bunten Cartoons bekleben (Kellog's z.B) die mit dem Produkt absolut nichts zu tun haben? Warum sucht man da gleich wieder nach Lösungen die nur Privatpersonen belasten? Achso ja, sind ja die Dicken, die haben das Alle selber verschuldet und sind die letzte Randgruppe gegen die man schießen darf l0l

Ich weiss auch gar nicht, wieso ich so vernünftig auf so einen offensichtlichen Flamer reagiere.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:12
PhilZ schrieb:Und auch wenn man dünn ist kann man an den Folgen des Bewegungsmangel leiden. Dünn ist nicht gleich Gesund.
Ich war vor 2 Jahren dick und letztes Jahr dünn (Unterschied ungefähr 15-20 Kilo, ich merke es immer an meinen Hosen), aktuell mittel mit Tendenz Richtung dicker. Es liegt tatsächlich an der Ernährung, ich esse z.Zt. wieder zu viel Wurstzeugs, soll man nicht tun, aber ich bin Genießer.

Aber, die einzigen - und dann gleich heavy Kosten - die ich in diesem Zeitraum meiner KK verursacht hatte, waren das Resultat eines schweren Fahrradunfalls im letzten Jahr, die mich 3 Wochen ins Krankenhaus brachten, just in der Phase, wo ich Idealgewicht hatte und für mein Alter vor Gesundheit nur so strotzte.

Dieser Thread beweist mir nur: Man macht zu viel Lärm um Nebensächlichkeiten, um die eigentlichen gesellschaftlichen Probleme, die sich in den dickeren Threads befinden, nicht wahrhaben und angehen zu müssen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:14
@UrnerMeitschi
Und ab wann bitte ist Essen dann strafbar?

Die Gurtsache ist ein unpassendes Beispiel, einen Gurt hat man entweder dran oder nicht. Aber ab wie viel Essen ist einer schuld am Übergewicht, das ist ja auch genetisch bedingt oder an zig Krankheiten und körperliche Eigenheiten gekoppelt.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:17
Realo schrieb:aber ich bin Genießer.
Genau deswegen ist gutes Kochen ja so wichtig. Es gibt sehr genießbare Gerichte, die kaum Kalorien haben. Dosenravioli gehören leider nicht dazu. Genuß ist sehr wichtig. Nur kann kaum jemand auf dem Niveau kochen, weil's die simplen Gerichte halt "tun".

Übrigens ist der Anteil an Menschen, die krankheitlich bedingt übergewichtig sind, sehr gering. Die allermeisten Menschen haben eben kein Drüsenproblem und auch keine schweren Knochen. Sie haben einfach nur ungesunde Gewohnheiten gelernt.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:21
@Tussinelda
Ja, man hasst ja auch Autofahrer, wenn man ihnen wünschen würde, dass man sie endlich zum Anschnallen zwingt, damit sie länger leben, nicht wahr?


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

22.09.2018 um 01:24
Realo schrieb:Dieser Thread beweist mir nur: Man macht zu viel Lärm um Nebensächlichkeiten, um die eigentlichen gesellschaftlichen Probleme, die sich in den dickeren Threads befinden, nicht wahrhaben und angehen zu müssen.
Dieser Thread geht in erster Linie an der Realität vorbei. Was der/die TE fordert ist nichts anderes als Amerikanische Verhältnisse und die sind Nachweislich nur eins: Teuer für alle.


melden
479 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt