Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

793 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Russland, Rassismus, Ukraine ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 09:43
Der Krieg in der Ukraine erregt zurecht die Gemüter. Doch das führt leider auch dazu, dass vollkommen Unschuldige Russen hierzulande angefeindet werden.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/anfeindungen-russen-ukraine-krieg-100.html
So wurde in NRW vor wenigen Tagen die Scheiben eins Geschäfts für Produkte aus Russland zerstört und beschmiert - die Polizei ermittelt.
In Baden-Württemberg hieß ein Restaurant Gäste mit russischem Pass dort nicht willkommen - später entschuldigt sich der Inhaber, die "Kritik an Putin an der Nationalität festzuhalten".
Am Münchner Universitätsklinikums lehnte eine Professorin die Behandlung russischer Patienten ab - entschuldigte sich später dafür.
Man muss das beschreiben als das, was es ist: Rassismus. Noch ist es glücklicherweise so, dass diese Impulse von Politik und auch den Institutionen im Land zurückgewiesen werden. Aber es ist klar, dass sich da eine Stimmung aufheizt.

Auch aus anderen Ländern sehen wir das, wenn öffentlich Vodka weggeschüttet wird oder ähnliches.

Ich glaube, dass wir diesem Impuls offen und entschieden begegnen müssen. Wir sollten ihn nicht Verharmlosen oder bei Seite lassen, nur weil er von dem viel größeren Thema das Krieges in den Schatten gestellt wird.
Wir müssen jetzt zeigen, dass wir aus der Vergangenheit etwas gelernt haben im Westen und nicht Zivilpersonen mit Machthabern verwechseln. Undzwar auch dann nicht, wenn natürlich einzelne Deutschrussen und Russen in Russland Sympathien für Putin haben.
Das mag sein und das ist schlimm, aber das ist dennoch kein Grund, einem sehr düsteren und rassistischen Impuls nachzugeben, Russen in Deutschland für den Krieg in die Verantwortung zu nehmen.

Man muss immer wieder klar machen, dass Russen in Deutschland, ob alteingesessen oder neu, hier willkommen sind und kein Gesinnungszeugnis ablegen müssen.

Das erste, was man dazu ausdiskutieren muss, ist was für Boykotte und Forderungen in Ordnung sind. Dass sich ein Orchester von einem offen Putinfreundlichen Dirigenten trennt, ist das eine. Dass russische Restaurants in Deutschland schlechte Yelp Kritiken bekommen weil in der Ukraine Krieg ist ist etwas anderes. Genauso wäre es etwas anderes, wenn sich jeder russische Künstler nun erklären muss, wie er denn zu Putin steht.

Wir müssen sehr vorsichtig sein, dass wir nicht die verteidigung unserer Werte mit der Regression in etwas verwechseln, was von unseren Werten weit entfernt ist.


8x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:07
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man muss immer wieder klar machen, dass Russen in Deutschland, ob alteingesessen oder neu, hier willkommen sind und kein Gesinnungszeugnis ablegen müssen.
Ich denke die Awareness ist bei den meissten Deutschen auch vorhanden, die Medien achten ja schon darauf und betonen immer wieder das es Putins Krieg ist und nicht der Krieg der Russen.
Trotzdem heisst es dann wieder in einem anderen Artikel oder bei einer Berichterstattung, Moderierung usw "Die Russen haben ihre Angriffe verstärkt". Zwar ist es normaler Sprachgebrauch aber es besetzt den Begriff "Russen" dann schon wieder negativ.
Dieser Punkt wird ja auch in den anderen Threads diskutiert, also die Berichterstattung allgemein.

Wichtig finde ich aber auch den Aspekt das es neben Deutschrussen auch Deutschukrainer gibt. Dann auch welche die mehr oder weniger selbst betroffen sind. Angst um Familienangehörige in der Ukraine, Wut über die Ignoranz Russlands der ukrainischen Souveränität gegenüber, Deutschrussen die sich hier zu dem Krieg positiv äussern und dann soll denen auch noch Awareness entgegengebracht werden.

Das ist ne heisse Kiste.


melden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:11
@JoschiX

Da sprichst du etwas Wichtiges an. Es ist wohl auch leider zu erwarten, dass in einem Land, in dem es viele russischstämmige Menschen gibt und zugleich bald wohl auch viele ukrainischstämmige Menschen es zu vielen Konflikten kommen könnte.

Und natürlich, wie du schon sagst, auch dazu, dass die geflüchteten Ukrainer weiter traumatisiert werden durch unbedachte Berichterstattung und unbedachte Äußerungen.

Ich glaube, man sollte frühzeitig darüber sprechen, wie wir uns sensibilisieren und mögliche Konflikte gezielt moderieren und befrieden können.

Man wird viel miteinander reden müssen


melden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:12
Ich verstehe, was du meinst und gehe auch größtenteils mit. Wobei ich das jetzt nicht als "Rassismus" bezeichnen würde, sondern eher Diskriminierung. Die Russen sind ja keine "Rasse" an sich.

Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass sich gegenüber der Bevölkerung eines Landes, das Krieg vom Zaun bricht, auch gewisse Ressentiments gegen das Gesamtvolk breit machen. Das sollten wir doch aus eigener Erfahrung wissen.
Wir sprechen ja auch gerne im Gesamtpaket "DIE Russen/Russland macht dies und das, DIE Amis, DIE Deutschen, DIE Chinesen, usw.".


5x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:13
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ich glaube, dass wir diesem Impuls offen und entschieden begegnen müssen. Wir sollten ihn nicht Verharmlosen oder bei Seite lassen, nur weil er von dem viel größeren Thema das Krieges in den Schatten gestellt wird.
Mich würde interessieren , wer ihr seid, für wen du sprichst.


melden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:19
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Ich verstehe, was du meinst und gehe auch größtenteils mit. Wobei ich das jetzt nicht als "Rassismus" bezeichnen würde, sondern eher Diskriminierung. Die Russen sind ja keine "Rasse" an sich.

Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass sich gegenüber der Bevölkerung eines Landes, das Krieg vom Zaun bricht, auch gewisse Ressentiments gegen das Gesamtvolk breit machen. Das sollten wir doch aus eigener Erfahrung wissen.
Wir sprechen ja auch gerne im Gesamtpaket "DIE Russen/Russland macht dies und das, DIE Amis, DIE Deutschen, DIE Chinesen, usw.".
Menschenrassen gibt es ja ohnehin nicht. Rassismus ist da ein etwas eigentlich veralteter Begriff, der etwas anderes heutzutage meint. Russen sind klarerweise eine eigene Ethnie, die sich selbst so sieht und auch so gesehen wird. Darum ist der Begriff "Rassismus" hier absolut passend. Er zählt ja auch bei Türken, die sind aber auch keine eigene Rasse, genausowenig wie Griechen eine sind.

Rassismus ist, dass man Deutschrussen hier damit behelligt, was Russland politisch tut, selbst, wenn sie sich gar nicht politisch äußern.

Und von den eigenen Erfahrungen her: Wir haben das ja schonmal gemacht. Nach 9/11 haben wir zehn Jahre damit verbracht, Gesinnungszeugnisse von Muslimen einzufordern und darüber zu reden, was die so alles schlimmes machen. So vonwegen "warum demonstrierst du nicht gegen diesen und jenen Terroranschlag, wenn du dagegen bist?".

Und wir sollten das nicht wiederholen. Wir sollten uns darauf besinnen, dass wir eine offene Gesellschaft ist, die moralische Prinzipien hat und ihren eigenen Trieben nicht so einfach folgt.

Natürlich verstehe ich, dass die Emotionen hochkochen. Aber dann liegt es an uns als Gesellschaft, sie auch wieder runterzukühlen, gemeinsam.

@Gerlind "wir" als gesellschaft.


4x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:25
Zitat von shionoroshionoro schrieb:@Gerlind "wir" als gesellschaft.
Ich zähle mich zur Gesellschaft. Habe dich aber nicht zu deren Sprecher auserkoren.
Wie kommst du darauf, für alle sprechen zu können, was sie sollten oder nicht ?
Deine Ethik und Weltanschauung in Ehren. Betitel sie bitte auch als solche.
Ich mag diese öffentliche von dir vorgetragene Rhetorik nicht. Sie zwingt einen, wenn man sich im selben Raum befindet, Stellung zu beziehen, wo man da erstmal lieber nichts zu sagen will.
Aber dann sieht es so aus als stimme man zu.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Wir haben das ja schonmal gemacht.
Was soll das ?
Was habe ich schonmal gemacht ?


melden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:27
@Gerlind

Also ich werde weiterhin mich normalen rhetorischen Mitteln der deutschen Sprache bedienen. Dazu gehört das einschließende "wir" stellvertretend für Handlungen eines Landes, der Gesellschaft oder der Gruppe mit der man spricht. Was genau gemeint ist, wird im Kontext normalerweise klar.

Genauso kann man ja sagen "wir haben viel zu wenig Pflegekräfte", selbst wenn du persönlich vielleicht gar keine Pflegekraft brauchst. Das ist ein Teil der deutschen Sprache, dieses einschließende Wir zu benutzen und ich werde das auch weiterhin tun und möchte darüber hier nicht weiter diskutieren.


2x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Also ich werde weiterhin mich normalen rhetorischen Mitteln der deutschen Sprache bedienen. Dazu gehört das einschließende "wir" stellvertretend für Handlungen eines Landes, der Gesellschaft oder der Gruppe mit der man spricht. Was genau gemeint ist, wird im Kontext normalerweise klar.
Genau so ist es.

Und auch Deinem EP stimme ich voll zu.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Und von den eigenen Erfahrungen her: Wir haben das ja schonmal gemacht. Nach 9/11 haben wir zehn Jahre damit verbracht, Gesinnungszeugnisse von Muslimen einzufordern und darüber zu reden, was die so alles schlimmes machen. So vonwegen "warum demonstrierst du nicht gegen diesen und jenen Terroranschlag, wenn du dagegen bist?".
Ebenfalls hier.

Ganz ähnliche Gedanken habe ich auch momentan und danke Dir, dass Du diese Problematik thematisierst!


1x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:32
Zitat von shionoroshionoro schrieb:@Gerlind

Also ich werde weiterhin mich normalen rhetorischen Mitteln der deutschen Sprache bedienen. Dazu gehört das einschließende "wir" stellvertretend für Handlungen eines Landes, der Gesellschaft oder der Gruppe mit der man spricht. Was genau gemeint ist, wird im Kontext normalerweise klar.

Genauso kann man ja sagen "wir haben viel zu wenig Pflegekräfte", selbst wenn du persönlich vielleicht gar keine Pflegekraft brauchst. Das ist ein Teil der deutschen Sprache, dieses einschließende Wir zu benutzen und ich werde das auch weiterhin tun und möchte darüber hier nicht weiter diskutieren.
Was dabei verloren geht, ist ein Pluralismus von Meinungen der Gesellschaft, der m.E. nicht auf ein "wir" reduzierbar ist. Ich wollte es mal gesagt haben. Ein "wir" für alle und jeden ist m.E. meist "falsch".
Ich wollte den riesigen Rahmen mit abgesteckt haben.


1x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:32
@shionoro

Ich weiss nicht ob dir bewusst ist worum es bei dem Krieg in der Ukraine geht. Es geht um die Identität des ukrainischen Volkes.
Wer Putin zuhört weiß das Ukrainer in Wirklichkeit Russen sind.
Der Zuspruch zu Putins bescheuerter uns rassistischer Ideologie der Ukraine gegenüber ist groß innerhalb der deutschrussischen Gesellschaft. Da sollte man auch den Fokus draufhaben.

Viele dieser jetzt vermehrten Aufrufen haben für mich einen Beigeschmack, so nach dem Motto "Hey ihr Rassisten, lasst gefälligst die russischen Rassisten in Ruhe"


1x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:38
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Was dabei verloren geht, ist ein Pluralismus von Meinungen der Gesellschaft, der m.E. nicht auf ein "wir" reduzierbar ist. Ich wollte es mal gesagt haben. Ein "wir" für alle und jeden ist m.E. meist "falsch".
Wo bitte geht denn da der Pluralismus der Meinungen verloren? Du kannst ja den Raum nutzen, um dagegen zu reden, was Du ja gerade auch machst.
Es ist ja vollkommen offensichtlich, dass der Threadersteller hier seine eigene Meinung darstellt und das Pronomen "wir" ist bei affirmativen Texten typisch.


1x zitiertmelden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:39
Zitat von equinoxxequinoxx schrieb:Ganz ähnliche Gedanken habe ich auch momentan und danke Dir, dass Du diese Problematik thematisierst!
Mir ist es wichtig, früh darüber zu sprechen. Noch ist es nicht so schlimm mit der antirussischen Stimmung, aber wir müssen dafür sorgen, dass das auch so bleibt und meine Sorge wäre, dass es erst breit thematisiert wird, wenn es schon massivere Anfeindungen gibt.
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Ich weiss nicht ob dir bewusst ist worum es bei dem Krieg in der Ukraine geht. Es geht um die Identität des ukrainischen Volkes.
Wer Putin zuhört weiß das Ukrainer in Wirklichkeit Russen sind.
Der Zuspruch zu Putins bescheuerter uns rassistischer Ideologie der Ukraine gegenüber ist groß innerhalb der deutschrussischen Gesellschaft. Da sollte man auch den Fokus draufhaben.

Viele dieser jetzt vermehrten Aufrufen haben für mich einen Beigeschmack, so nach dem Motto "Hey ihr Rassisten, lasst gefälligst die russischen Rassisten in Ruhe"
Ich verstehe, was du meinst und das ist mir auch bewusst. Das ist natürlich ein Balanceakt. Wir sollten natürlich auch thematisieren, wenn Deutschrussen viel der Kremlpropaganda weiterhin glauben und Ukrainern ihre Herkunft absprechen. Wir sollten aber nicht die existenten rassistischen Ressentiments bei Deutschrussen dafür nutzen, rassistisch gegen Deutschrussen zu sein.

Dasselbe ist ja bei anderen Problematiken auch wahr. Viele Deutschtürken unterstützen Erdogan oder haben rassistische oder sexistische Menschenbilder. Dennoch muss man sehr genau darauf achten, dass die Thematisierung der Problematik kein rassistisches Instrument wird, dass sie stigmatisiert.

Einfach ist es zu sagen "ein Russe der Putin ablehnt sollte nicht Opfer von antirussischer Stimmung werden".
Aber auch ein Russe, der einen Teil der Kremlpropaganda verinnerlicht hat, sollte nicht unter Generalverdacht stehen.

Etwas anderes ist, wenn er sich politisch pro Putin öffentlich äußert, dann muss man dem natürlich entgegentreten.

Aber ich finde, unsere Haltung sollte da eher sein, offen mit Deutschrussen zu diskutieren anstatt dass man so eine Boykottstimmung aufkommen lässt.


1x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:39
Zitat von equinoxxequinoxx schrieb:Wo bitte geht denn da der Pluralismus der Meinungen verloren? Du kannst ja den Raum nutzen, um dagegen zu reden, was Du ja gerade auch machst.
Es ist ja vollkommen offensichtlich, dass der Threadersteller hier seine eigene Meinung darstellt und das Pronomen "wir" ist bei affirmativen Texten typisch.
Wenn du deine Meinung als deine wahrnimmst und so kennzeichnest, ohne sie auf ein Gesamt "wir" hochzurechnen, und zu meinen eine Gesellschaft dächte als Ganzes so, wäre das freundlich.
Darfst von mir aus selbstverständlich so "aufgeblasen" weitermachen.


melden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:46
Ziemlich miese Sache. Wenn ich ehrlich bin, kommen MIR diese Diskriminierungen noch grundloser als manch andere vor. Hatte mit Russen oder anderen Osteuropäern noch nie Probleme. Sehr nette und nicht aufdringliche Menschen.


melden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:49
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Aber ich finde, unsere Haltung sollte da eher sein, offen mit Deutschrussen zu diskutieren anstatt dass man so eine Boykottstimmung aufkommen lässt.
Ja, stimme ich zu.

Ich finde halt die Stimmung in einigen Antifa Twitterblasen lächerlich, Aktionen gegen rechts zu beklatschen aber Aktionen gegen rechtsrussisch gehen ja mal gar nicht.


1x zitiertmelden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:56
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Aktionen gegen rechts zu beklatschen aber Aktionen gegen rechtsrussisch gehen ja mal gar nicht.
Das kommt halt davon wenn man Ideologien nicht mehr aus den Kopf bekommt.

Das führt auf der anderen Seite zu solchen Schwachsinn hier.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Auch aus anderen Ländern sehen wir das, wenn öffentlich Vodka weggeschüttet wird oder ähnliches.
Es ist und bleibt Putins Krieg .... und dem sind Vodka und die meisten Russen scheiß egal.


1x zitiertmelden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 10:57
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Es ist und bleibt Putins Krieg .... und dem sind Vodka und die meisten Russen scheiß egal.
Aber uns sollten die Russen nicht egal sein, und natürlich ist das einerseits sehr irrational, andererseits kann es beängstigend und verletzend sein, wenn Produkte, die als russische wahrgenommen werden, auf diese weise boykottiert oder zerstört werden.


melden

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 11:01
Während sich das ZDF auf Farbanschläge auf russische Restaurants in der Komfortzone konzentriert, erleiden ukrainische Flüchtlinge afrikanischer oder indischer Herkunft substanziellen Rassismus auf Ihrer Flucht:

https://www.n-tv.de/23174444
Wir sind Studenten, wir wollen nur nach Hause", sagt Orah einem kanadischen Sender in einer Videoschalte. Für alle ist es schwierig, in die Züge zu kommen, doch für manche ist es schwieriger. Schwarze seien von den Ordnungskräften am Bahnhof am Einstieg gehindert worden. Die Züge seien nur für Ukrainer, sei ihnen gesagt worden. Pässe habe allerdings niemand kontrolliert - einsteigen durfte, wer weiß war.
Frauen mit Kindern, selbst Schwangere, seien abgewiesen worden, auch Frauen mit ukrainischem Pass, so Orah. Es sei klar gewesen, dass es um die Hautfarbe gegangen sei. Der 25-Jährige und zwei Freunde schafften es trotzdem in einen Zug, indem sie aufsprangen, als er bereits abfuhr. "Wir waren nur drei Afrikaner in diesem Zug. Und der Zug war nicht voll", sagt er dem US-Sender NBC.

Orah ist kein Einzelfall. Eine Frau aus Kamerun berichtet dem Sender CNN, sie und eine andere schwarze Frau seien immer wieder zurückgestoßen worden. Ein Schwarzer sei mit vorgehaltener Waffe gezwungen worden, den Zug zu verlassen. Sie lebte mehrere Jahre in der Ukraine und betont, die Menschen seien sonst immer freundlich gewesen.
Bevor "wir" hier also Russen vor Farbanschlägen schützen sollten "wir" dafür sorgen, daß diesen Menschen die Flucht aus dem Kriegsgebiet ermöglicht wird.


5x zitiertmelden
shionoro Diskussionsleiter
Profil von shionoro
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Antirussische Stimmung durch den Russland/Ukraine Krieg

05.03.2022 um 11:02
@behind_eyes

Warum ist eine Gleichzeitigkeit unmöglich?


3x zitiertmelden