weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ewiges Leben

36 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben
hitsch
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 10:33
Ihr alle habt euch sicherlich alle schon mal Gedanken gemacht, was nach dem Tod geschieht.

Ich habe mir selbst mal die Frage gestellt, was wäre wenn man nach dem Tod immer wieder neu auf die Welt kommt (wie zum Beispiel Buddhisten glauben, soweit ich informiert bin...)?

Immer und immer wieder, kein Ende...

Ich war, ehrlich gesagt, von dem Gedanken nicht gerade begeistert.

Von dem Christentum wird aber gelehrt, dass unsere Seele sich vom Körper löst und "in den Himmel kommt (wo ja angeblich paradiesische Zustände herrschen...)".

An was glaubt ihr? Was wäre euch lieber?

Irrtum, sagte der Igel, und stieg vom Kaktus...


melden
Anzeige
nicht_nett
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 10:38
Ewiges Leben ist eine schreckliche Aussicht. Da ich aber weiss, das es aus biologischen Gründen ein definitives Ende findet und ich Atheist bin, schaue ich optimistisch in die Zukunft ... und auf das Ende meiner Existenz.^^

n_n

Wer zuletzt lacht hat es nicht eher verstanden!


melden
Disc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 10:43
Nochmal den ganzen Kampf da hab ich keine Lust drauf. Dafür ist mir diese Welt zu schlecht.


melden
jayco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 10:43
Ich bin angehender Buddhist ...
... und kann da nur sagen, das die Buddhistische variante mir besser gefällt.

Denn ein Buddhist hat die Fähigkeit diesen paradisischen Zustand schon in unserer Körperlichen hülle zu erreichen. Durch intensives Meditieren erreicht man langsam aber stätig zu einem Geist der Glückseeligkeit - ohne Negative Gedanken.

Und diese Glückseeligkeit ist für einen Buddhisten das Paradis. Doch diese Entwicklung zur vollkommenen Glückseeligkeit dauert lange.

Um so länger sich diese Welt verändert und weiterentwickelt desto Paradisischer wird sie mit jeder Wiedergeburt.

ME-OW!


melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 10:54
Ich denke wir haben uns entschieden hier auf diesem Planeten und in dieser Zeit zu inkarnieren, denn wenn wir sterben, dann stirbt lediglich unser Materieller körper unsere Seele kommt in ein anderes Recih, im Christentum als Paradis bezeichnet und von da können wir uns dann aussuchen wo (auf welchem Planeten) wir wann (also welche Epoche, natürlich nur zukünftige) inkarnieren, um unser Karma und auch das Dharma(also das Positive, ich glaub das hies so) auszuleben und uns zu entwickeln, denn alles was wir lernen behalten wir für die unendlichkeit, nur damit es nicht zu einfach wird löschen wir bereitwillig unser Gedaächtnis vor jeder inkarnation.

So stelle ich mir das zumindestens vor, ob's so ist werd ich wohl erst später herausfinden...


melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 11:20
ich bin zwar eigentlich christ aber die buddistische variante gefällt mir auch immer besser .... man wird ja nicht immer und immer und immer wieder geboren, sondern die taten deines lebens bestimmen den körper deines zukünftigen lebens. wenn du hier auf erden die form des höchsten bewußtseins erreicht hast du die möglichkeit dich ins nirvana zu inkarnieren ... was jeder gläubige buddist als ein absolutes maß der dinge anstrebt. also so hab ich das zumindest verstanden ;)


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 13:46
Also, ich persönlich will nicht wiedegeboren werden, wenn ich alles vergesse, was ich bisher erlebt habe. Wo ist da noch der Sinn davon, wenn man seine ganze Idendität verliert. Bei der Wiedergeburt ensteht dann doch im Prinzip ein völlig neuer Mensch, der ganz andere Erfahrungen im Leben sammeln und einen ganz anderen Charakter besitzen wird. Und ICH bin da einfach WEG!


melden
dissenter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 13:50
also vom Gedanken der Reinkarnation halte ich nichts, ausserdem so wie Haram schon sagt, wenn man alles aus seinem vorherigen Leben vergisst wird man nicht WIEDERgeboren sondern NEUgeboren...

Von der himmeljochjauchzend mit der Harfe in den Wolken singend - Variante halte ich auch nicht wirklich viel.

S is halt aus wenns vorbei is ;)


Ich kann die Achtung aller Menschen entbehren, nur meine eigene nicht.


melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 14:01
dass ist so nicht ganz richtig ... manche inkarnierte können sich komplatt an all ihre erlebnisse der vergangenen leben erinnern. Man kann sich bei interesse auch aus diesen palmblattbibliotheken alles mögliche von seinen vorherigen leben herauslesen lassen. dalai lama z.b. ist in irgendeinem kleinen dorf geboren und hat ständig von seiner heimat in der fernen großstadt gesprochen ... als die suchenden möcnche diesen gefunden haben konnte er sich sofort an sie erinnern, mit namen ansprechen und hat in einem letzten test all seine habseligkeiten des vergangenem lebens unter ähnlichen Teststücken herausgefunden ... vielleicht trägt jeder von uns dieses erinnerungsvermögen in sich und dies wurde aufgrund von weltanschauung und erziehung abtrainiert ?


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 14:30
@minias
Trotzdem geht aber das Bewusstsein, das ICH-sein aus dem vorigen Leben verloren, der Wiedergeborene kann sich maximal nur über sein voriges Leben erinnern, aber er ist NICHT mehr die selbe Person wie in seinem alten Leben. Also werde ich, wenn ich wiedergeboren werde, nicht mehr SEIN oder irre ich mich?


melden
zoraster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 14:36
@haraam
Ganz genau. Das lehrte auch schon Buddha:
Dein Momentanes Ich stirbt zum Großteil weil du dich ja Ohne Gedächtnis (Gehirn) reinkarnierst und in diesen ist ein Großteil deines Charakters “gespeichert”, und da du ja mit neuen Hirn geboren wirst bildest du auch nen neuen Charakter auch wenn es theoretisch möglich ist sein tiefstes innerstes Wesen im Unterbewusstsein zu speichern aber, wie Buddha schon lehrte, ist das einzige was noch erhalten bleibt dein Karma, zumindest bei Normalos. Ein hoch entwickelter Spiritueller Mensch kann das natürlich “umgehen” und seine Seele so ausbilden das diese den größten Teil seiner Persönlichkeit bildet und der Charakter sich so in der inkarnierenden Seele erhält.- Aber bei Normalen Menschen stirbt die Persönlichkeit.

„Vom den allerersten Werden
Der unendlichen Natur,
Alles Göttliche auf Erden
Ist ein Lichtgedanke nur.“


melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 14:49
aber ist denn nicht das eigentlich interessante das karma? klar wird das gedächtniss zum größten teil verlorengehn aber ich denk dass nicht all unser tun und denken hier auf erden nur von unserer erziehung und unseren erfahrungen herkommt .... sicherlich ein großer teil, aber ich glaube schon dass man sich alleine aufgrund seines karmas, welches man ja (sofern das alles überhaupt stimmt) ins nächste leben mitnimmt, in künftigen Inkarnationen nicht so weit von den vorherigen unterscheiden wird ... also ich kann mich zwar nicht an meine vorherige leben erinnern, aber so stell ich mir das vor ;)


melden
haram
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 20:11
@minias
Aber was nützt MIR der scheiß Karma? Stell dir vor, man setzt dich in einem Krankenhaus unter Narkose, und das für ewig. Dann bist du nicht da, fühlst nichts, siehst nichts und hörst nichts. Du bist einfach weg. Dann nützt es dir auch nicht, wenn die jetzt dein Karma z.B. auf einen PC kopieren. Du bist dann trotzdem weg, weg für immer.


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 20:14
Wenn man sich mal Gedanken darüber macht das der menschliche Körper für wesentlich mehr ausgelegt wäre als für die 70-80 Jahre, muß man sich schon Fragen warum es nicht ewiges Leben geben kann ... !!

Wer mir eine Grube gräbt, der gräbt sein eigenes Grab.


melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 20:58
Karma verstehen viele falsch als Schicksal...als etwas was unabänderlich wäre

So nach dem Motto... Ich hab mir das Bein gebrochen.. es war mein Karma Ich konnte nichts dagegen tun...

So ist das nicht gemeint.
Karma ist ein Wort aus dem Sanskrit und bedeutet einfach "Tat"
Wir begehen ständig Taten im Geist, mit unserer Rede und unserem Körper.
Und diese hinterlassen in unserem Bewußtsein Spuren ums mal vereinfacht zu sagen.
Die Motivation ist der Schlüssel an der Sache.
Heilsame Motivationen hinterlassen einen heilsamen "Abdruck" im Bewußtsein, unheilsame einen unheilsamen ...
Wenn die passenden Umstände eintreffen, wird das jeweilige Karma zur Frucht heranreifen und wir erleben es.

Das ist eine sehr vereinfachte Darstellung will ich gleich dazusagen !
Ich bin kein Gelehrter und verfüge auch nicht über besonders viel Wissen in dieser Sache.
Da müsstet ihr schon einen Gelehrten fragen, oder einen buddhistischen Meister wie den Dalai Lama.
Von ihm gibt es ein hervorragendes Büchlein zu genau dem Thema
Es heisst Die Buddha-Natur http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3894270799/qid=1131738529/sr=8-1/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-9243753-2824053



Alle Produkte sind unbeständig
Alles Befleckte ist leidhaft
Alle Phänomene sind leer und ohne Selbst
Nirvāna ist Frieden


melden
arduinna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 21:05
Für mich ist das Dasein auf der Erde die reale Hölle, wie sie von der Kirche dargestellt wird.

Nicht, daß das falsch verstanden wird, ich lebe gerne und der erste Satz ist vielleicht eher als Provokation gemeint. Aber Tatsache ist, daß die Menschen fast alle schlecht sind. Einer lügt, einer klaut, einer mordet ...

Hört sich g'spinnert an, aber ist meine Meinung und ich glaube auch daran. Und richte mein Leben danach aus und versuche, an meinen Fehlern zu arbeiten, die natürlich jeder mit sich trägt.

Ich glaube außerdem fest daran, daß das "wahre Leben" erst mit dem Tod beginnt und wer weiß....

vielleicht auch in einer anderen Dimension???


Labyrinthe sind keine Irrgärten.
Sie haben nur einen einzigen, verschlungenen Weg.
Dieser führt vom Startpunkt zum Ziel auf möglichst großer Strecke.


melden
derpadawan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 21:16
am anfang glaubten die taoisten das es möglich ist unsterblich zuwerden.
und es gibt auch viele legenden davon im taoismus.
man versuchte es mit elexieren die gebraut wurden, die aber nichts oder sogar den tot brachte da manche mit quecksilber angerührt waren.
später probierte man es mit meditation.aber das half auch nichts.
denoch war man überzeugt durch die meditation einen goldenen körper zuerschaffen wo man nach dem tode reinschlüpfen konnte um in andere dimensionen weiter zuleben.

"Es gibt kein Gut und Böse."
"Es gibt nur MACHT !"



melden

Ewiges Leben

11.11.2005 um 21:23
her damit :)

Sie werden assimiliert werden widerstand ist Zwecklos.


melden
derpadawan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 21:27
widerstand ist zwecklos

"Es gibt kein Gut und Böse."
"Es gibt nur MACHT !"



melden
Erdwurm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 23:13
Ja!und zwar 100% sicher!!!...habe ja schonmal hier reingeschrieben das Ich eine(zwei) sog.'Nahtoderfahrung'gemacht habe und mein 'Ich'(Seele,Geist)schon das 'Jenseits'von 'weitem'gesehen habe,und nur sagen kann das es das schönste ist was man sich nur vorstellen kann,vor allem ist es wichtig zu wissen das der 'Lernprozess'keineswegs mit dem Tode endet,nein,ganz im Gegenteil,erst nach dem Tode lernen wir erst richtig die Dinge zu verstehen...
will hier auch mal das Buch'die blaue Insel'von Estelle Stead empfehlen-herrlich,-)))


melden
Anzeige
compy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ewiges Leben

11.11.2005 um 23:15
An die, die an die buddhistische Lehre glauben:
Wenn man durch seine Taten, seine Wiedergeburt beeinflussen kann,
wie soll denn das gehen ?
Es muss was geben, dass es dann lenken würde, oder nicht. Primitiv gesehen, gäbe es jemanden, der sagt:
"Du hast Gutes getan, du wirst als Wiedergeborener ein besseres und glücklicheres Leben führen".
So in etwa ist es auch, nur wer lenkt diese Dinge ? Ein allmächtiges Wesen müsste der Lenker sein: Gott.
Aber soweit denkt ihr nicht ja nicht. Wozu habt ihr einen logisch denkenden Kopf ? Logisch gesehen müsste Gott also für diese Wiedergeburt zuständig sein, aber es geht ja noch weiter . Was war vor dem Urknall ? Buddha wusste es nicht, interessierte ihn auch nicht, da er wahrscheinlich den Glauben besaß, die Erde würde schon immer existieren.
Oder waren wir alle vorher Nichts ?
Wie entstanden wir dann? Ein Nichts kann doch nicht denken, oder ?
Daraus folgt wieder: nur ein allmächtiges Wesen könnte das hervorgerufen haben, aber wo kommt dieses Wesen her ? Der Koran lehrt uns:
Allah (s.t.) ist der Anfang und das Ende.
Er hat uns genug Wissen gegeben, um zu glauben und hier überleben zu können, aber was vorher da war, das lernen wir aus dem Koran, Er existierte schon immer.Unser Wissen reicht nicht aus, um dies nachzuvollziehen, aber unser Wissen reicht aus, um zu dem Entschluss zu kommen.

Aschhadu an la ilaha ilallah ua aschhadu ana muhammadan rasul Allah
"Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah und Muhammad ist Sein Gesandter"

"Es ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit und kein Zweifel ist darin"


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden