weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Afrika Postkolonial

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Afrika
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:35
Ich lese gerade das Buch "Der ewige Gärtner" von John Le Carré, was mich doch etwasnachdenklich gemacht und auf die Idee zu diesem Thread gebracht hat.

In dem buchgeht es darum, dass ein Pharmakonzern die Afrikaner als "Versuchsobjekte" für ein nochnicht ausgereiftes Medikament benutzt, um es schnell auf den Markt zu werfen.

Nicht, dass ich annähme, so ewas geschehe wirklich, aber Afrika wird von den USA und,damit es ausnahmsweise mal nicht nur einen Bösewicht gibt, Europa tatsächlich gnadenlosausgenutzt, im Prinzip so, als wäre es noch immer eine Kolonie.

Z.B. geht beiallen Waren, die aus Entwicklungsländern stammen, etwa Kaffe oder Kakao oder Bananen(eher Südamerika, aber kommt auf dasselbe heraus) der größte Teil des Gewinns an Konzerneaus Industrieländern.

Doch damit nicht genug, sogar viele der angeblichgemeinnützigen Vereinigungen, die Spenden sammeln, machen Profit mit dem Elend, anstattes zu beseitigen. Aber Bilder von lächelnden armen Kindenr sind ja als Werbung zu schön,als das man in Zukunft darauf verzichten könnte.

Und außerdem ist es auch immergut für die Gewinnung von Wählerstimmen, wenn man so tut, als würde men diesen armenMenschen helfen, indem man ihnen ein bisschen Geld gibt, das von ihrem jeweiligen Führeroder Kriegsherr für neue Waffen oder ein neues Auto ausgegeben wird.

Dabei ginges ihnen vorher, bevor die Europäer einmarschierten und ihnen ihren Glauben aufzwangen,um sie zu willigen Sklaven zu machen, viel besser, alle hatten genügend Nahrung undmussten nicht für einen Hungerlohn Genussmittel für die Reichen produzieren.


melden
Anzeige

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:46
Merkste was ?
Keinen Interessiert es wirklich.

" Afrika der vergesseneKontinent "


melden
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:51
Ja, ich merke schon, Kain interessierts.
Anscheinend ist nur noch der Islam es wert,dass man sich dafür interessiert
*nicht versteh*


melden

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:55
Sex und Religion (Glaube an Gott ) sind hier angesagt bei den Menschen.

Über denSex wird sich Lustig gemacht.
Die Religion ( Der Glaube ) wird in den Dreck gezogen.
Herrlich :(


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:57
Schwarzafrika und westliche Naivlinge betrachten die Entwicklung des Schwarzen Kontinentes als die Aufgabe der ehemaligen Kolonialmächte.
Was heute geschieht, sindfür den Afrikaner alles Folgen der Kolonialzeit.
Dabei schadet es Afrika ungemein,wenn man in dieses Denken einstimmt.
Dieses gutgemeinte Verhalten hat dazubeigetragen, dass Afrika 40 Jahre nach der Unabhängigkeit noch immer nicht dieBedingungen geschaffen hat, um sich aus eigener Kraft aus dem Elend herauszuarbeiten.


melden
sütcüü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 21:59
@Lamm

word


melden
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:00
Ich halte es ja auch nicht für dei Aufgabe der ehemaligne Kolonialmächte, oder wenn sieschon so gut sind, zu helfen, dann wenigstens richtig, mit Industrieanlagen, Eisenbahnen,etc. und vor allem Ausbildung, nicht mit ein bisschen Geld für was zu essen.
Gibeinem Menschen einen Fisch, und er wird einen Tag lang satt. Lehre ihn das Angeln, und erwird den Rest seines Lebens satt.


melden

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:03
@sütcüü

Ta mam word. Hehehehe


melden

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:03
Das ganze Leben ist auf Proffit aus... es werden alle ausgenutzt, die man ausnutzen kann.


melden
sütcüü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:05
@fafnir
Du würest noch in grösserer empörung ausbrechen wen du dich mal über denorganhandel und die 3te welt informieren würdest:(


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:07
@fafnir
Das ist richtig, aber fehlende demokratische und marktwirtschaftlicheStrukturen machen es unmöglich von außen etwas zu ändern.
Voraussetzung für eineechte Kehrtwende wäre nach den versickerten Milliardentransfers der vergangenenJahrzehnte nicht ein noch größeres Hilfspaket, sondern ein radikaler Mentalitätswandelder Eliten - und der Glaube des demoralisierten Afrikaners an das eigene Potenzial.
Mit mehr Bildung, Eigeninitiative und Fleiß könnte Afrika prosperieren. Und einenKreislauf durchbrechen, der seine Regierungen immer wieder aus der Verantwortung entlässt- und so echte Entwicklung verhindert.


melden
compy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:11
Da fällt mir dieser eine Typ da ein zur NS-Zeit: Josef Mengele


melden
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:11
@sütcüü
Keine Sorge, ich kenne das alles bereits und die Empörung ist schoneingetreten.:(
Ich frage mich, wieso eigentlich niemand die Kolonialmächte dafürverantwortlich macht, immerhin haben sie viel Elend angerichtet, das immer noch andauert.
Deutschland muss sich alle paar Tge erneut für den WK II entschuldigen, aber hat manjemals eine Entschuldigung von England oder den Niederlanden für diese umstände gehört?
Es kann doch nciht sein, dass das wirklcih niemanden interessiert, besteht denn dieganze Menschheit nur aus bild-Stsmmlesern, die sich nur für den nächsten Sex-Skandal oderdie Aufmachung der englischen Königin interessieren?


melden

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:12
Wie es immer ist... erst muss sich die Menschheit ändern... vorallem die da oben stehn...


melden
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:19
@Hansi
Die afrikanischen Staaten sind ja auch alle nur Gebilde des Imperialismus, siewurden willkürlich angelegt, ohne Stammesterritorien zu berücksichtigen, nur ausgerichtetan den Interessen der Europäer.
So werden die meisten Regierungen auch nicht vonihren Völkern akzeptiert, überall gibt es Bürgerkriege und der ganze Kontinent ist totalmarode.
Ohne anfängliche Hilfe von außen ist da nciht viel zu schaffen, anders könnendie Afrikaner ihre Kriegsherren und Drogenkartelle gar nciht loswerden, sie haben jakeine Waffen geschweige denn genug Nahrung, um stark genug zu sein, einen handfestenKrieg auszutragen, denn darauf wird es auf jeden Fall hinauslaufen.
Dafür könntewenigstens die Zukunft dann besser aussehen, an der Gegenwart ist ohnehin nciht mehr vielzu machen.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:29
@fafnir
Die afrikanischen Staaten sind ja auch alle nur Gebilde des Imperialismus,sie wurden willkürlich angelegt, ohne Stammesterritorien zu berücksichtigen, nurausgerichtet an den Interessen der Europäer.

Wenn du jedem Stamm eineneigenen Staat zugestehen willst, dann hast du alle 10km nen Schlagbaum!


melden
fafnir
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:32
Nicht dass jeder Stamm einen eigenen Staat bekomemn soll ,das wäre sicher der falscheWeg, aber so wie es ist ist es ncoh schlimmer. Vielleciht sollten sich am besten allevereinigen, sodass der ganze Kontinent ein Staat ist, wie Australien.


melden
sütcüü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:32
schaut euh mal die ganzen rohstoff konflikte in afrika an und die verbindungen zuwestlichen firmen afrika ist immer noch ne kolonie von gross ächten


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:35
Fafnir@

Jetzt ist es zu spät, man kann es nicht mehr rückgängig machen!
Dieeinzige Lösung besteht darin, sich auf wirkungsvolle Hilfe zur Selbsthilfe zukonzentrieren und Almosen für Staaten, die sich korrupte Politiker in ihre Taschenstecken, drastisch zu kürzen, außer bei punktuellen Katastrophen


melden
lerem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:38
>>Die einzige Lösung besteht darin, sich auf wirkungsvolle Hilfe zur Selbsthilfe zukonzentrieren und Almosen für Staaten, die sich korrupte Politiker in ihre Taschenstecken, drastisch zu kürzen, außer bei punktuellen Katastrophen<<

Naja, ichwürde sagen man sollte die Gelder eher auf den Bildungssektor konzentrieren. Um nicht zusagen absolut auf diesen Sektor. Wenn man die kommenden Generationen vernünftig bildetund ausbildet, ist auch inshallah der Grundstein gelegt für eine eigene stabileInfrastruktur.


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Afrika Postkolonial

08.06.2006 um 22:40
Sütcüü@

So ist es
Darfur, Ruanda, Nigeria, Elfenbeinküste, Liberia usw...
Alle diese Kriege und Gemetzel haben mit dem Exporthandel von Edelmetallen,Baumwolle, Öl usw. zu tun
z.b. bestätigt eine Shell- Studie die indirekteVerwicklung großer Ölkonzerne in die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Nigeria
Istaber auch ohne Studie klar ...


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden