Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Befreiungsschlag

64 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geschichte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:15
Und das hat den niedergang Spaniens eingeleitet.
Unter den Mauren istSpanien
kulturell und wissenschaftlich erblüht, nu ist es hin.


Soso, wiestehen
denn die anderen Staaten der Mauren heute da? Algerien und Marokko? BlühendeLandschaften
mit Menschenrechten und Kulturetats in Millionenhöhe? Ich bitte dich,derartigen Unsinn
muss man doch nicht erzählen. Das Kalifat Cordoba war dem RestEuropas so lange
überlegen, bis schließlich die Renaissance in Europa stattfand unddie islamische Welt
ins Hintertreffen geriet. Wäre dann noch ein Kalifat Cordobaexistent gewesen, dann wäre
es heute ebenso schlecht dran, wie die Maghreb-Staaten.Stattdessen wurde es zum
katholischen Spanien und erlebte die Moderne und wer Spanienals rückständig bezeichnet,
der hat keine Ahnung, vor allem wenn er gleichzeitig dieMaghreb-Staaten als vorbildhaft
bezeichnet.

Nicht ganz, Wien war quasiverloren, nur durch die Hilfe der
Polen konnte Wien sich retten.
Die Osmanenhatten Wien mit Mineure so zermürbt das
sie beinahe stürmen konnten ohne nennenswerteGegenwehr.
Allerdings hatte man Glück
und man konnte die letzte Sprengungverhindern.
In dem Moment kammen die Polen.

Die Osmanen erzielten ein Pattdurch ihe Überlegenheit.
Der Fehler war, das die
Osmanen sich zu sicher waren, inder Nacht wurden sie von den Polen und den Rest Wiens
heimlich gemeuchelt undüberfallen, die Osmanen kannte diese Taktik nicht und flohen.


Sollen wirjetzt auch noch die Situation von Konstantinopel diskutieren,
als die Türkenangriffen? In deinen Äußerungen steht nichts, was irgendetwas an dem
"Sieg" ändernwürde. Du sagst nur, dass es knapp war. Aber das waren viele Schlachten im
Laufe derGeschichte. Es war auch ziemlich knapp, dass Hitler den Luftkrieg überEngland
vermasselte, aber zum Glück tat er es. Und niemand käme nun damit an undwürde
sagen:"Pah, der alte Adolf hätte doch fast gewonnen, die Tommis lagen schon amBoden."
Was wäre Wien heute, wenn es erobert worden wäre? Erstmal darüber nachdenken,bevor man
Wiens Verteidigung schlecht redet. Die meisten Staaten, die zum osmanischenReich
gehörten, stehen heute schlecht da. Man denke an Serbien, Montenegro, Bosnien,Albanien,
Griechenland, Mazedonien, Kroatien, Slowenian, alles blühende Kulturstaaten?Also
bitte...


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:17
@Suebe

Zerüttet durch den 1. und 2. Weltkrieg was erwartest du???


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:19
@karakan

So viel besser standen die vorher aber auch nicht da, oder?Bevorzugungen von muslimischen Pächtern und Verleugnung der slawischen Kultur. Diebosnische Sprache hat eine ganze Menge türkische Einflüsse und die bosnische Kulturebenso. Manche Vorfahren der Bosnier wären darüber wohl nicht erfreut.


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:22
@Suebe

Den druck den das Osmanische Reich auf diese Staaten übte war noch langenicht so stark wie der der anderen Großmächte die den Balkan kontrollierten...

Und wo bitte wurde die slawische Kultur verleugnet???


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:26
@karakan

Also die Moscheen sehen eigentlich nicht besonders slawisch aus und dieBekleidung der Bosnier bis Anfang des 20. Jht. war sehr türkisch. Auch die bosnischenStädte sind deutlich türkisch-osmanische geprägt. Und natürlich wurden sie auch von denanderen europäischen Mächten ausgenutzt. Aber wenn sie wenn den Osmanen nicht unterworfenworden wären und damit geschwächt, wäre es womöglich gar nicht so weit gekommen.


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 00:32
@Suebe

Wie sah es denn in Nachkriegsdeutschland aus vorallem in derAmerikanischen Besatzungszone ;)

Und noch was die Islamischen Staaten hattensehr wohl kulturell in ihrer Blütezeit sehr viel zu bieten, immer hin ist die Renaisancenicht einfach mir nichts dir nichts erwacht.
Viele errungenschaften die selbst heutegroßen Respekt genießen vorallem auch gewisse Personen a la Avicena sind in denBlütezeiten jeweiliger Islamischer Kultur entstanden...

Ich sage nur MozartTürkischer Marsch nur als Beispiel zu nenne....
Türkisch war zu beginn der Renaisance"IN" :)


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 03:43
@superego

"07. Oktober 1571
In der Seeschlacht von Lepanto besiegen dieitalienische und spanische Flotte die zahlenmässig weit überlegene Flotte der Osmanenvernichtend. Dieser Sieg leitete damit den Niedergang der osmanischen Vorherrschaft imMittelmeerraum ein."


1. es war keine italienisch-spanische sondernvenezianisch-spanische Flotte an der Spitze der christlichen 'Heiligen Liga', die derPapst Pius V aufgrund der Bedrohung und des unmittelbaren Einmarsches der Osmaneninitiiert und gebündelt hat
2. die Osmanen waren zahlenmässig etwas Überlegen (260 :211 Schiffe)

Aber diese Schlacht können wir wahrscheinlich verdanken das Europa,das wir kennen, so ist wie es ist.........

@northstar


Dieosmanische Flotte war technisch unterlegen.
Sie hatten mächtigere Kanonen, aber diewaren für den landeinsatz konzipiert und die Schiffe waren träge und schwer um dieKanonnen tragen zu können.
Die Spanier hatten auch zu große Schiffe und liefertensich ein Kanonengemetzel mit den Osmanen, aber die italienischen Schiffe waren extremschnell und wendig, sie waren der Faktor den die osmanische Flotte hilflos ausgeliefertwar.


Die osmanische Flotte war in der Tat technisch unterlegen und siehatten keine mächtigeren Kanon! Das die Flotte der Osmanen für den Landeinsatz konzipiertwurde glaub ich auch nicht so recht. Immerhin waren sie die langjährige ungeschlageneBeherrscher des Mittelmeers auf See!

Die venezianischen Schiffe waren auch nichtschneller als die der Gegenseite.
Der techische Vorteil war nämlich der, das dieVenezianer neuartige Schiffe hatten, lange Jahre in weiser voraussicht und enormenResourcen und strengster Geheimhaltung erschaffen. Diese hatten einfach mehr Kanonen undvor allem nicht nur an den Seiten der Schiffe sondern am Bug und Heck auch! So musstennicht taktische Manöver gemacht werden um mit der Breitseite feuren zu können denn dievenezianischen Schiffe konnten aus egal welcher Lage und immer auf den Gegner schiessen!



melden
superego Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 16:11
@northstar: Woher hast Du den Schwachsinn?


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 17:50
Die "Christliche" Allianz hatte wie schon erwähnt einen neuen Schiffstyp auf feldgebracht. Die Galeasse-


Wikipedia: Galeasse

zurBellagerung von Wien, die wurde 2 Zurückgeschlagen.

Und das Wien am Bodenlagegegen einen überlegenen Gegner ist ja keine Kunst. Deswegen haben sie ja auch dieAllierten gerufen.


melden

Befreiungsschlag

13.09.2006 um 18:51
Und Russland hatte natürlich nichts zu tun mit dem Fall von Osmanischen Reiches. :)


melden

Befreiungsschlag

14.09.2006 um 17:10
Nicht mit der Belagerung vor Wien, und mit Lepanto

Das Rußland letzendlich auchseine Konflikte mit dem Osmaischen Reich zu bewältigen hatte bestreitet ja niemand.


melden
superego Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Befreiungsschlag

14.09.2006 um 17:38
Ich möchte dazu noch Folgendes bemerken:

Vor Wien standen damals keine Anfängeroder Deppen sondern eine der gefürchtsten und stärksten Armeen der Welt. 200.000 Manngegen (ursprünglich 20.000 in Wien, eine zehnfache Übermacht) Die Türken hatten zu diesemZeitpunkt ein Riesenreich und wollten es erweitern, es war fast wie ein Gegenkreuzzug mitgleichen und anderen Motiven.

Wien war nicht nur Hauptstadt des reiches zudiesem Zeitpunkt, es war aufgrund seiner geographischen Lage auch der das Südöstliche Torins Heilige deutche Reich. Sollte Wien fallen wären die Konsequenzen nicht abzusehen. Bisheute.
Die kriegslüsternen Franzosen welche uns Stück für Stück das Land raubtenkamen nutzen die Situation und kamenvon Westen obwohl sie ebenfalls Opfer der Türkengeworden wären. Statt ihre europäischen Brüdervölker zu unterstützen paktierten sie mitden Türken!

In Wien stand keinesfalls eine schwache Besatzung aus Taugenichtsen(wie es weiter oben rüberkommt), sondern Männer die wußten, daß sie Wien um jeden Preishalten mußten. Wien war damals eine der stärksten und modernsten Festungen der Welt. DieGarnison hatte täglich sehr hohe Verluste. Die Besatzung war also stark ausgedünnt unddie Befestigung strumreif geschossen und gebombt. Angriff um Angriff der türkischen Elitewurde dennoch von Musketieren zurückgeschlagen. Den Türken fehlte noch eine entscheidendeBastion, eine Bresche in der Festung und sie gruben unaufhörlich Minengänge.

Indieser höchsten Stunde der Not vergassen die Europäer (nicht alle!) dann ihre ständigenZwistigkeiten und vereinten ein starkes Heer von 65.000 Mann um Wien zu befreien.

In der Nacht vor dem besagten Tag spitzeten sich dann die Ereignisse dramatisch zu:
Der Wiener Besatzung gelang es buschstäblich in letzter Sekunde eine gigantischeBombe unter der Theresien-Bastion zu entschärfen, die das ende bedeutet hätte.
DieSachsen stehen 25.000 Mann Fußtruppe auf dem Kahlenberg und warten auf die Polen. Siemußten zusehen aber konnten noch nicht eingreifen. Am frühen Morgen gab dann derOberbefehlshaber doch den Befehl zum Strum auf das Türkenlager. Diese setzen jedochgerade zum Generalsturm auf die Stadt an. Kara Mustafa setzte in seiner Überheblichkeitalso nur die Hälfte seiner Elite gegen die stürmenden Deutschen ein. Nach einemunentschiedenen Scharmützel tauchten die Polen an den Hängen auf. Endlich. StarkePanzerreiter galoppierten jetzt auf die Türken zu. Sie brachen durch und in dentürkischen Reihen enstand Panik. Während die vordersten Türkenreihen sich zur Fluchtwandten marschierten hinter ihnen weitere auf ohne zu wissen, was sich vorne ereignete.Sie rannten sich förmlich um und schossen aufeinander wodurch eine noch größere Panik undVerwirrung entstand.
Schließlich befand sich die gesamte Groß-Streitmacht der Türkenauf der Flucht. Sie liessen alles zurück.

Ein großer Tag für das Reich undEuropa. Die Botschaft lautet: Vor Iwen ist endgültig Schluß! Sie kamen bis Rumänien,Ungarn, Serbien aber hier ist die Grenze! Das erste Türkenheer zerschlug Prinz Eugen, daszweite Mal das europäische Heer. Damit war der osmanische Vormarsch endgültig gestopptund sie mußten über Jahrhunderte den Rückzug antreten.


melden

Befreiungsschlag

14.09.2006 um 19:03
Zitat : Und noch was die Islamischen Staaten hatten sehr wohl kulturell in ihrerBlütezeit sehr viel zu bieten, immer hin ist die Renaisance nicht einfach mir nichts dirnichts erwacht.
Viele errungenschaften die selbst heute großen Respekt genießenvorallem auch gewisse Personen a la Avicena sind in den Blütezeiten jeweiligerIslamischer Kultur entstanden...

...
Oh Nein bitte nicht dieses alteMärchen. Die islamischen Staaten haben sind an diese "Erunngenschaften" durch ihrenHandel mit China und Indien geraten. Da Händler aus dem Westen der Weg durch die Moslemsversperrt war konnten sie logischerweise auf dicke Hose machen und behaupten das ganzeWissen ect. kommt von ihnen. Wie das Beispiel hier zeigt ! Und noch etwas ist auffälligwie kommt es das eine soooo tolle Kultur sich dann in 1400 Jahren nicht weiterentwickelthat bzw. irgendeine Neuerung aus den islamischen Länder kam oder kommt. Jetzt mal vonradikalen politischen Gedankengut und der Erfindung des religiösen Selbstmordattentäter.Die Assasinen sind in der Tat die einzige wirkliche "Neuerung" der islamischen Länder.


melden

Befreiungsschlag

14.09.2006 um 20:47
Die Belagerung Wiens ist soweit korrekt dargestellt, Nichts mit Luschen auf keinerSeite.

Ansonsten , die Deutschen haben es sich ja auch nicht nehmen lassen dasOsmanische Reich als Allierten zu haben.


melden

Befreiungsschlag

15.09.2006 um 15:24
Und was lehrt uns jetzt der allererste Beitrag:
Ich schick' meine Haushaltshilfemit'm Wäschebeutel in die Kreisstadt, den türkischen Gemüsemann hauen?
Mit demKlammerbeutel gepudert???


melden

Befreiungsschlag

16.09.2006 um 15:53
@wumbor

Bevor du deine Aussagen nicht mal zum Teil belegen kannst brauchst dukeine Antwort erwarten...


melden

Befreiungsschlag

17.09.2006 um 23:13
@karakan

Also die Renaissance beruht hauptsächlich auf den wiederentdecktenSchriften der Griechen des Altertums. Den Philosophen und Geschichtsschreibern, sowieNaturwissenschaftlern und Mathematikern. Die Muslime, die bei der islamischen Expansion(die ausnahmslos kriegerisch stattfand) alte Bibliotheken, wie die von Alexandriaeroberten, bewahrten das dortige Wissen natürlich auf, was man ihnen zu Gute halten kann.Aber sie haben es nicht erfunden, sondern nur behalten und bewahrt. Teilweise gab eseinige Fortschritte in der Mathematik und in der Medizin, alles aber ohne diegriechischen Vordenker unmöglich. Wenn du dazu Quellen brauchst, dann geh aufwww.wikipedia.de dort einfach mal etwas suchen. Ist vielleicht eine Menge Arbeit, dievielen Artikel zu den einzelnen Themenbereichen durchzulesen, aber es lohnt sich, wennman danach einen bessern Durchblick hat. Ich empfehle dir dann auch gleichmal, auf alleFälle die FAZ zu lesen, sowie entweder den SPIEGEL oder den Focus, je nachdem ob du eherlinksliberal oder rechtsliberal eingestellt bist. Nach einige Jahren solltest du genugBildung intus haben, um klar mitreden zu können, ohne Leuten wie Wumbor irgendetwasvorwerfen zu müssen.

@wumbor

Wobei es sich bei Indien ja nicht aufHandel beschränkte, große Teile wurden ja erobert und islamisiert, wie z.B. Pakistan undBangladesch.


melden

Befreiungsschlag

08.12.2006 um 10:24
Man kann es zumindest nicht abstreiten.


melden

Befreiungsschlag

08.12.2006 um 10:52
Ich sage nur Mozart Türkischer Marsch nur als Beispiel zu nenne....
Türkisch war zubeginn der Renaisance "IN

---------------------------------------------------------------------------------------

kommt spät aber kleine korrektur.

Wikipedia: Renaissance



Die Renaissance kamwesentlich früher. Ende des 15 Jahrhunderts. man sagt so mit der Entdeckung Amerikas.


melden

Befreiungsschlag

21.06.2008 um 00:03
Aus gegebener Veranlassung hole ich diesen ehrwürdigen Thread aus der Versenkung!


1x zitiertmelden