Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dreigliederung des sozialen Organismus

22 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Grundeinkommen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

02.12.2006 um 17:28
Ernstzunehmendes Konzept oder "Spinnerei"?

Ok, da meine Meinung ja soausschlaggebend für den erhalt dieses threads is bitte...totaler krudeschmand

so, was sacht Ihr dazu


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

02.12.2006 um 17:32
ein paar hintergrundinfos wären trotzdem toll^^

über das topic


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

02.12.2006 um 17:50
http://www.dreigliederung.de/gliederung/

Hier ein link zu den Idealen der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit und derenWidersprüche in Kurzform:

kann aber selbst spontan nichts mit anfangen , müßteich mich erstmal einlesen..


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

03.12.2006 um 13:03
__________________________
Die soziale Dreigliederung beschreibt dieGrundstruktur einer Gesellschaft, in der die Koordination nicht zentral durch den Staatoder eine Führungselite erfolgt, sondern in der drei selbst verwaltete und relativautonome Subsysteme sich gegenseitig die Waage halten.

Diese Subsysteme oderauch Hauptbereiche der Gesellschaft sind:

das Geistesleben, das Bildung, Kulturund Zusammenarbeit der Menschen umfasst;
das Rechtsleben, das Gesetze, Regeln undVereinbarungen der Gesellschaft umfasst.
das Wirtschaftsleben, das die Produktion,den Handel und Konsum von Waren und Dienstleistungen umfasst;
Alle drei Sphären derGesellschaft werden als autonom und gleichrangig aber als unterschiedlich in ihrem Wesenbeschrieben.

Jedem Hauptbereich wird ein Ideal der Französischen Revolution alsleitendes Prinzip zugeordnet:

die Freiheit dem Geistesleben,
die Gleichheitdem Rechtsleben,
die Brüderlichkeit dem Wirtschaftsleben.
Die Freiheit imGeistesleben soll den Menschen die Ausbildung und Ausübung ihrer individuellenFähigkeiten und eine kulturelle Vielfalt und Weiterentwicklung ermöglichen.

DieGleichheit im Rechtsleben soll die Rechte und Möglichkeiten jedes Einzelnen sichern.

Brüderlichkeit im Wirtschaftsleben soll einen freien Markt und Privateigentum aberauch eine gerechte Verteilung der Güter ermöglichen.

Der Staat soll nach denVorstellungen der sozialen Dreigliederung als zentrale Machtinstanz zurücktreten undeinen Teil seiner Aufgaben an die Gesellschaft abgeben.

In verschiedenenInterpretationen und Weiterentwicklungen der sozialen Dreigliederung variieren dieBeschreibungen und Abgrenzungen der drei gesellschaftlichen Subsysteme ebenso wiekonkrete Vorschläge zur Umsetzung und zur Organisation der Selbstverwaltung dieser dreiBereiche. Zentral ist jedoch die Zuordnung der drei Ideale Freiheit, GleichheitBrüderlichkeit den drei Sphären der Gesellschaft Geistesleben, Rechtsleben undWirtschaftsleben.
_________________________Quelle: Wikipedia


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

03.12.2006 um 13:15
Der Grundgedanke dahinter ist auch, das alles Leben auf Ur-Dreiheiten basiert, also alleshat seine gegensätzliche Entsprechung und dazwischen schwingt eine lebendige Mitte - derMensch selbst ist von seinen Wesensgliedern her: denken, fühlen und wollen - also auchals dreigliedriges Wesen zu betrachten.

Die Tragik heute ist das ein freiesGeistesleben völlig korrumpiert ist durch ein neo-liberales Wirtschaftssystem und einenübermässig bürokratisierten Staatapparat wodurch sich der Mensch in der Entfaltung seinerkreativen Individualität gehemmt sieht.

Ebenso sieht die Dreigliederung dieAbschaffung des bestehenden Zinssystems vor und das ersätzen und abschaffen desLeihgeldes durch Schenkungsgeld in Form eines Unabhängigen Grundeinkommens.


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

03.12.2006 um 18:47
@seraphim82
Die Tragik heute ist das ein freies Geistesleben völlig korrumpiertist durch ein neo-liberales Wirtschaftssystem und einen übermässig bürokratisiertenStaatapparat

Wie kann man sich in einem Satz dermaßen widersprechen?


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

03.12.2006 um 18:56
»Konkurrenz der Systeme«

An dieser Stelle mag es angezeigt sein, zwei weiterenGemeinplätzen des ungesunden Menschenverstandes entgegenzutreten, die von der Meinung aufder Straße bis zur Rede und Abhandlung in anstaltlich beschränkter Gelehrsamkeit dasherrschende falsche Bewußtsein ausdrücken. Es habe sich, so hieß es noch jüngstallenthalben, bei der politischen Auseinandersetzung zwischen etwa 1917 und 1989 um denKonflikt zweier verschiedener Gesellschaftssysteme gehandelt – um denjenigen nämlichzwischen Kapitalismus und Sozialismus (oder Kommunismus) oder den zwischen Markt undStaat. Demgegenüber zeigt ein unbefangener Blick auf Erscheinungsbild und Geschichte derKonkurrenten, daß auf beiden Seiten zeitlich durchgehend und strukturell ähnlich immerKapital und Staat zugleich als Herrschaftsstrukturen im Spiele waren. Im Westen überwogund überwiegt bis heute das Kapital, oder: der Markt, im Osten der Staat. Beide, derMarkt und der Staat, garantieren nicht von sich aus Freiheit, Gerechtigkeit undDemokratie.

So waren etwa die westlichen kapitalistischen Marktwirtschaften vonihren Anfängen im merkantilen Absolutismus über den europäischen Faschismus der zwanzigerbis vierziger Jahre bis hin zu den zahlreichen autoritären und militaristischen undfaschistischen Regimes auf marktwirtschaftlicher Grundlage in der »Dritten Welt« bis indie jüngste Vergangenheit immer mit einer starken, zentralen, hierarchischen, vor allemin Polizei, Militär, Bürokratie und ihren einschlägigen Aktionen sichtbar erscheinendenStaatsgewalt verbunden. In den liberalen Phasen und Regionen war und ist diese Gewaltvergleichsweise eng begrenzt und rechtsstaatlich reguliert, in den demokratischen Phasenund Regionen war und ist sie zusätzlich noch an eine institutionalisierteKompromißfindung zwischen den unmittelbar ökonomischen Herrschaftsverhältnissen und denweiteren gesellschaftlichen Mächten gebunden. Derart beschränkte Demokratie war und istfreilich nicht zu verstehen, wozu ihr Name verführen mag, als herrschaftsfreieSelbstbestimmung des Volkes, sondern nur als diese politische balance of power des imganzen unfreien, herrschaftsförmigen Zustandes der Gesellschaft selber. Wie dem auch sei:die Staatsgewalt war immer vorhanden und als Garant der Regeln der privatenNutzenmaximierung und des Konkurrenzkampfes auch unverzichtbar notwendig. Gerade imaktuellen High-Tech- und Katastrophenkapitalismus, der anderwärts auch ›Neoliberalismus‹oder ›Toyotismus‹22 genannt wird, legt der Staat erst wieder richtig los, etwa seit denachtziger Jahren des zu Ende gehenden Jahrhunderts. Er befreit sich von dem ihm immerfremd gebliebenen, ihn schwächenden sozialen Element, um sich als Staat sui generis, alsreiner Macht- und Sicherheitsstaat neu zu konstituieren. Und in jenen Ländern, die ein soallgemein wie fälschlich als Sozialismus bezeichneter zentralbürokratischer totaler Staatgeprägt hat, war die dadurch strangulierte Ökonomie gleichwohl durch verallgemeinerte,auf die Spitze getriebene abstrakte, entfremdete Arbeit wie durch gelenkteWarenproduktion und gelenkte Kapitalakkumulation bestimmt. Weil diese Variationen dertiefliegenden gemeinsamen Herrschaftsstrukturen der Moderne in sich immer gemischt warenaus öko- nomischen und politischen Herrschaftsverhältnissen, war auch ihr Unterschiedgegeneinander immer relativ. Er hatte seinen gemeinsamen Nenner darin, daß keines derbeiden Systeme die ökonomische und die politische Unfreiheit und den begleitenden Mangelan Gerechtigkeit hinter sich gelassen haben, aus denen die jeweils spezifischenVerletzungen der Menschenwürde und Formen der Armut immer neu hervorgegangen sind.Eduardo Galeano, der so scharfsichtige wie wahrhaftige Schriftsteller aus Uruguay, hatdiesen Zusammenhang so ausgesprochen: »Im Westen«, so schrieb er, herrscht »die Opferungder Gerechtigkeit auf den Altären der Produktivitätsgöttin – im Namen der Freiheit. ImOsten« war es hingegen »die Opferung der Freiheit auf den Altären derProduktivitätsgöttin – im Namen der Gerechtigkeit«23.

Galeanos Analyseentspricht derjenigen des heute – auf der Suche nach neuen Praxiswegen – jenseits vonLenin und Bernstein, höchst aktuellen Albert Camus. Ihm zufolge »fallen diekapitalistische und die sozialistische Gesellschaft zusammen, insofern sie im Hinblickauf die gleiche Verheißung und das gleiche Mittel: die industrielle Produktion, knechten

www.rosalux.de


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

04.12.2006 um 14:20
-"»Im Westen«, so schrieb er, herrscht »die Opferung der Gerechtigkeit auf den Altärender Produktivitätsgöttin – im Namen der Freiheit. Im Osten« war es hingegen »die Opferungder Freiheit auf den Altären der Produktivitätsgöttin – im Namen der Gerechtigkeit«"

Im kapitalistischen Westen wurde eben alles mit dem Ideal der Freiheit "übergossen "und im sozialismus mit dem der klassenlosen Gesellschaft.

@Hansi

Wosiehst du den Wiederspruch, bitte?


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

04.12.2006 um 15:21
Wer brauchen nicht mehr Regeln, sondern nur mehr Geld! Der Rest findet sich von ganzallein, der läßt sich nicht vernünftig im Vorfeld planen, alles ausserhalb vonVolkabstimmungen, ist sowieso nicht sehr demokratisch!

Was die Menschenwirklich wollen, sieht man aber erst, wenn sie auch wirklich die freie Wahl dazu habenund dafür brauch es eben Geld, von denen die es zuviel haben!

In diesem Sinne,muss also auch nur der Spitzensteuersatz wieder rauf (er sinkt seid ca. 10 Jahren) unddie Masseneinkommen auch, fertig ist Utopia, irgendwas zwischen grenzenloser Freiheit undklassenloser Gesellschaft!

Das Konzept der Dreigliederung mit ihren gefordertenSubventionen, versagt hier völlig, das ist leider nur revisionistischesUnternehmer-Geschwätz für den Status Quo.

Private Waldorfschulen und Ökolandbausind kein Konzept, sondern müssen gekauft werden wie alles andere auch, ansonsten wäredas nämlich auch nur Zwangsernährung und ein neuer Ökonazismus!
Das der Staat nichtsmachen kann, und Zitat:
Zinseszins- und Aktienproblem sogar auf freiwilliger BasisAbhilfe schaffen, indem man möglichst auf noch zu gründende alternative befristeteWährungen umsteigt.

ist ja wohl auch Unsinn, Unternehmer werden bedingtdurch die Funktion des Geldes, immer und überall, Gewinnmaximierung betreiben! Diesebefristete Währungen sind mit Sicherheit auch an einen Rücktausch in Euro gekoppelt, umdie Kapitalsiiserung eben doch noch steuern zu können. Die werden bestimmt niemals denStaat mit seiner Steuerpolitik, zur Umverteilung nach oben oder unten, ersetzen können!


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

04.12.2006 um 18:05
Die Wirtschaft soll auf Brüderlichkeit aufbauen? Wie soll das denn funktionieren? Daswäre ja schön, sorry, was für ein Blödsinn. Aus welchem Wiki Artikel stammt das? Ach ichseh schon, der Rudolf. Der Traum ist ja wohl ausgeträumt.

Die Dreigliederungsollte in der Unsicherheit nach dem Ersten Weltkrieg den Strömungen des Nationalismus unddes Kommunismus entgegen wirken und den aufkommenden Kapitalismus eindämmen. Als erjedoch politisch keinen Erfolg damit hatte beendete er seinen Aktivismus und beschränktesich darauf, die Ideen der Dreigliederung in Vorträgen und Seminaren weiter zuentwickeln.

Deshalb blieb dieses Leitbild weitgehend nur in anthroposophischenKreisen populär, wurde aber immer wieder auch in die Öffentlichkeit getragen bspw. durchKünstler wie Joseph Beuys.


Jaja, Beuys ist tot, Steiner ist tot und mirgehts auch schon ganz schlecht. ;)


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

07.12.2006 um 19:03
-"Die Wirtschaft soll auf Brüderlichkeit aufbauen? Wie soll das denn funktionieren"

Natürlich fordert das eine grundlegende Umwälzung sozialer Verhältnisse. DasBewusstsein der Menschen zeigt eine starke Ich betonung. Aus einem noch wenig wachenGruppenbewusstsein hat sich allmählich ein waches Sinnwsbewusstsein entwickelt und damitauch ein neues Selbstbewusstsein. Das daraus entspringende Verhaltenist notwendigerweisenoch antisozial geartet. Das wirklich soziale ist eine Qualität, die noch erübt werdenmuss. Nun ist es interessant, daß sich in der Menschheitsgeschichte immer im richtigenMoment ein Übungsfeld anbietet, auf dem der nächste notwendig gewordene Schritt erübtwerden kann. Das sinnesorientierte, Ich-betonte Bewusstsein hat die Naturwissenschaft undin ihrem Zuge eine weltweite, arbeitsteilige Wirtschaft hervorgebracht. In diesemWirtschaftsleben sind wir gegenseitig abhängig. Keiner ist mehr Selbstversorger. Jederarbeitet für den anderen. Wenn ich meinen Frühstückstisch betrachte und mich frage,welche Menschen direkt oder indirekt dazu beigetragen haben, daß die Speisen, das Besteckusw. vor mit liegen, dann erscheint bald die ganze Menschheit im Blickfeld. Wenn ich dieWirkenswege von dem, was ich selber hervorbringe, verfolg, dann verästelt der Strom sichebenso bald in eine weltweite Dimesnsion.
Im Wirtschaftsleben waltet eigentlich imHandeln schon Altruismus, nur kommt das Bewusstsein noch nicht mit. Die ObjektiveMoralität, die die wirtschaftlichen Tatsachen verlangen, wird noch nicht bewusst gewollt.Auch die Tatsache, daß wir im Wirtschaftsleben immer die Erde als Ausgangspunkt haben,weist in die Richtung dieser Moralität: die gemeinsame Pflege und Wieterentwicklungdieser einen Erde, auf der wir zusammen leben, fordern moralische Kräfte, über die wirNOCH kaum verfügen.


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

07.12.2006 um 20:28
@seraphim82

Das ist ja schön und gut, aber ich tue mich schwer, im derzeitigenWirtschaftssystem auch nur den Hauch altruistischen Handelns zu erkennen. Wo soll dassein? Auch der Demeter Bauer verkauft seine Karotten und stellt sie nicht einfach demWohl der Gesellschaft zur Verfügung. Und die wirklich Mächtigen in der Wirtschaft stellenihr Schaffen ja wohl eher in den Dienst einer amoralischen Ich-Geilheit. Ich schaue daso garnicht optimistisch in die Zukunft.


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 15:22
Klar, der Demeterbauer muss schliesslich auch überleben - aber seine Preise sind inRelation zu den konventionelle Gewonnenen Landwirtschaftsprodukten realistisch - derDemeterbauer setzt auf Qualität, die anderen auf den günstigsten Preis. Daraus folgtauch, nicht nur in der Landwirtschaft, das mommentan eine krasse überproduktion betriebenwird, die zur Nachfrage in gar keinem richtigen Verhältniss mehr steht - es wird bspw.tonnenweise Brot prodzuiert um es noch am selben Tag einfach wieder wegzuwerfen -Preispolitik. Das heutige Managment müsste eigentlich durch eine Komission ersetzt wirddie die nachfrage erforscht und dies in die produktion umsetzt.


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 19:04
@seraphim82
Das heutige Managment müsste eigentlich durch eine Komission ersetztwird die die nachfrage erforscht und dies in die produktion umsetzt.

Welches"Management" hat eigentlich geplant, dass ich Demeterprodukte kaufen kann, wennich das Bedürfnis danach habe?
Welches "Management" hat eigentlich geplant,dass der Computer, das Handy, das Auto, die Pauschalreise, das Buch, die Mietwohnung, dasBrötchen, das Restaurant und die Weihnachtsbaumbeleuchtung just in dem Moment in dem ichsie kaufen möchte, bereits schon zum Verkauf bereit steht?????????????????????????????
Die egoistischen, verhassten Kapitalisten!
Die Kommision möchte ich sehen, diedas so perfekt plant.
Lächerlich.



melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 22:11
-"Lächerlich."

Jetzte werd ma nich unverschämt hier!!!


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 22:14
Die Fragen kannst du dir wohl ganz gut selbst beantworten, tun jetzt aber wohl wenig zusache - klingt komisch is aber so :P


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 22:28
Ein Unternehmer lebt davon, dass er Produkte und Dienstleistungen bereitstellt, die derVerbraucher nachfragt.
Was eine Kommision da planen soll ist mir schleierhaft.


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

08.12.2006 um 22:36
Da möchte ich mich aber mal an die Seite von "Hansi" begeben,...

denn was erzum Ausdruckbringen will, ist doch - wenn ich ihzn richtig interpretiere - DAS: DerKapitalismus ist DESHALB so überaus erfolgreich, WEIL er Bedürfnisse wecken undbefriedigen kann. Und der Versuch absoluter Planbarkeit ist vielleicht mal inKriegszeiten erlaubt (siehe; Generalwirtschaftsplan des Walter Rathenau!) aber als Modelleiner Wirtschaft in Friedenszeiten eben nicht effektiv. Das erkannte sogar Lenin!(Stichwort: "NÖP" ).


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

13.12.2006 um 18:19
Nee, ne...ich glaub eher ihr macht es euch da in eurer Argumentation ein bisschen zueinfach, und werft Marktwirtschaft und Kapitalismus einfach in einen Topf.


melden

Dreigliederung des sozialen Organismus

13.12.2006 um 18:23
Steinerische Intellektphantasie, nicht übel, aber unrealisierbar.


melden
seraphim82 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Dreigliederung des sozialen Organismus

13.12.2006 um 18:31
Es haben sich schon ganz andere Dinge realisieren lassen, manche mehr manche wenigersinnvoll - ich vermute das dein Horizont hinsichtlich dessen einfach etwas eingeschränktist.


melden