Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das bedingungslose Grundeinkommen

cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:15
Wie immer halte ich mich kurz.
Sollten wir in Deutschland ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen?
Jeder eigenständige Bürger bekommt dann also ein gewisses Budget Monat für Monat ohne Gegenleistung vom Staat auf sein Konto.
Haupteinwand ist die Nichtfinanzierbarkeit des angesprochenen Themas.
Pro-Stimmen beziehen sich auf einen Zuwachs der Freiheit und somit Kreativität.
Wie steht ihr dazu? Wenn ja, wie hoch sollte der Pro-Kopf-Betrag denn ausfallen?
Optimisten nennen Summen von bis zu 1500Euro pro Bürger.
Geht das?


melden
Anzeige

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:21
cheng73 schrieb:Haupteinwand ist die Nichtfinanzierbarkeit des angesprochenen Themas.
Damit ist eigentlich schon alles gesagt und diese Optimisten sind Träumer. Warum sollte man überhaupt noch arbeiten gehen, wenn man für lau 1500€ jeden Monat bekommt. Es gibt genügend Menschen, die für wesentlich weniger jeden Tag hart arbeiten müssen.


melden
Aineas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:29
Ich sage nur eins: Besserverdienende müssten zur Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens 95% ihres Einkommens monatlich an Steuern abführen. Das übersteigt jede Regelung einer vernünftigen Solidarität und der sozialen Marktwirtschaft und muss bereits antikapitalistisch genannt werden.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:31
@mynameisearl
Wir sollen genug Gold auf Halde haben.
Die ersten Jahre wären vielleicht etwas zähflüssig und der Pöbel würde faul.
Letztlich siegt aber die Langeweile, Produktivität entsteht und finanzielle Vorkredite(ich nenne das mal so) würden durch die angesprochene wachsende Kreativität durch Wirtschaftswachstum angekurbelt.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:31
Forderte nicht im Bundestagswahlkampf '05 die APPD ein Grundeinkommen von 1000 Euro pro Bürger, ob man arbeitet oder nicht?

Da wünsche ich mir lieber eine Umverteilung wie momentan, nur etwas sozialer angehaucht.
Wenn keiner mehr für sein Geld arbeiten geht...wo kommen wir denn dann hin? :|


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:34
@Ilian
Wenn jetzt beispielsweise "die Grünen" im nächsten Wahlkampf das bedingungslose Grundeinkommen+ Hanflegalisierung forderten, so denke ich, hätten wir demnächst wieder eine rot-grüne Koalition, mit Schwerpunkt auf grün.
Auch der FDP stünde das gut.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:37
@cheng73
Ich denke, dass die Grünen intelligent genug sind, soetwas nicht zu fordern. ;)
In Zeiten in denen es Menschen gibt, die offen zugeben, sich auf Hartz IV auszuruhen, machen mir solche Forderungen sogar ein wenig Angst. ^^

Letztendlich wählt der Mensch ja den Weg des geringeren Widerstandes, wenn dann noch die Hälfte arbeitet und sich die andere Hälfte ausruht, dann kann man unserer Volkswirtschaft schoneinmal tschüss sagen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:39
Klingt ein wenig wie die Idee der "Glücklichen Arbeitslosen", jeden der nicht arbeiten möchte und für den man somit keinen Arbeitsplatz schaffen und sich um seine Steuern ect kümmern muss eine "Entlohnung" zu zahlen, dass er der Gesellschaft mit seiner Arbeitssuche nicht auf die Nerven fällt. Das will man finanzieren indem man alle arbeitsvermittelnden Maßnahmen abschafft.

Für mich reine Schmarotzerei, die ich nicht unterstützen möchte. Es sollte ein Mindesteinkommen geben für eine gewisse monatliche Stundenzahl, Mindestlohn im Großen sozusagen - aber kein Geld fürs daheim hocken.


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:40
@Ilian
Irgendwann würde die überflüssige Hälfte satt sein und neue Forderungen stellen.
Bei 1500 Euro können sie anfangen sich was anzusparen und in die Selbstständigkeit fliehen, neue Spielereien erfinden, die unserem Land guttun.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:43
Als erlaubten 1500 einem Menschen alles...ein hohes Einkommen ist das nun auch nicht gerade.

Über das Verhalten dieser Leute können wir nur spekulieren, ich vermute aber, dass mit Sicherheit die wenigsten dieses bequeme Leben für die Selbständigkeit aufgeben würden.
Und wie bereits gesagt: es fehlten Arbeitskräfte.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:47
Ich frage mich, wie das Ganze auch nur ansatzweise durchführbar sein soll...

Gehen wir mal davon aus, dass wir monatlich 1500€ an jeden Bürger im erwerbsfähigen Alter auszahlen. Das sind etwa 65 Mio. Menschen. Damit würden wir monatlich (!) auf Ausgaben von 97,5 Milliarden Euro kommen. Bin mal gespannt wie lange die Goldreserven halten...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:49
Wenn jeder ca. 1500€ bekommen würde, dann würden sich mit Sicherheit sehr viele Leute sagen:,,Warum noch arbeiten? Nee, ich mach mir `nen schönen Lenz, Geld bekomme ich ja auch für`s Nichtstun."

Außerdem gäbe es meiner Ansicht nach eine starke Geldentwertung, weil dann jeder sozusagen ohne Gegenleistung, ohne Gegenwert, Geld bekommt. Und Geld ohne Gegenwert ist nunmal wertlos.

Geld ist vom Grundsatz her eine Versicherung, dass man für die Gemeinschaft etwas getan hat und damit das recht hat, im Rahmen diese Leistung von einem anderen Teil der Gesellschaft ebenfalls etwas zu fordern.


Das hört sich vielleicht theoretisch ganz schön an und man kann auch gutwillig sein und glauben, dass die Leute trotzdem alle brav arbeiten gehen.
Aber ich halte das für nicht realistisch, tut mir Leid. Man macht nunmal am liebsten das, was einem gefällt.


Über die Finanzierbarkeit brauchen wir uns ja nicht erst breit unterhalten.

Linke Gruppen fordern ja gerne Totalenteignung ,,der Reichen", ohne zu bedenken, dass sich ,,die Reichen" dann mit Sicherheit ganz schnell aus dem Staub machen werden. Und will man sich dann mit Maschinengewehren an die Grenzen und Flughäfen stellen und jeden mit über 100.000€ Besitz enteignen und inhaftieren?


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:51
@Ilian
Der Trend, dass man sagt, wir haben nicht genug Arbeitskräfte, ist aber doch durch die Realität wiederlegt.
Alleine im nächsten halben Jahr plant jedes vierte Unternehmen Arbeitsplätze abzubauen.
Sehr viele gestresste Menschen hätten mehr Zeit zum Nachdenken. Dadurch erwacht ungeahntes Potential, wenn man von einem positiven Menschenbild ausgeht.
Bei 1500 Euro hat ein Hartz 4- Empfänger ca. 800 Euro mehr zum Leben.
Spart er davon Monat für Monat sagen wir mal 200 Euro, so hat er nach zwei Jahren knapp 5000 Euro.
Ein guter Grundstock um zum Beispiel ein Studium zu beginnen und gesellschaftlich aufzusteigen.


melden
geobacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:56
Ich hoffe es macht euch nichts aus, wenn ich die Meinung vertrete, dass diese Wirtschaft
ohnehin die oberen Grenzen des Möglichen überschritten hat.

Menschen die mit ungefähr 50 Jahren ihren Job verlieren
die werden zu 90% von keiner Wirtschaft mehr eingestellt, da dies Leute den Arbeitgeber
in etwa das 2einhalbfache von dem kosten, was sie selbst Netto verdienen müssten.

Und täglich werden es immer mehr!

Außerdem produziert die europäische Wirtschaft, um damit den Weltmarkt zu versorgen,
aber die Welt rückt nun mal nach, und nicht nur mit chinesischem Billigramsch.
Das funktioniert also solange gut, wie eben der Schein gegeben ist, das Deutschland und CO in allem und überall die Beste/n ist/sind, was aber nach den Regeln der Wahrscheinlichkeit nur eine Phasenkurve im Zeitalter der Wirtschaftsgeschichte sein kann.

Im übrigen werden auf Grund der weltweit steigenden Preise für Rohstoffe
die Kalkulationen immer genauer werden müssen, biss es sich überhaupt nicht mehr lohnt
Arbeitskräfte einzustellen...

na dann Mahlzeit!


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 14:59
@jimmybondy
Habe bei "suchen" unter Grundeinkommen geguckt und nichts gefunden.
Aber laß doch mal.Können doch weiterdiskutieren, um vielleicht einen neuen Ansatz im Kompromiss zu finden.
@blackout
"Bin mal gespannt wie lange die Goldreserven halten..."
Ich auch. Kann jemand berichten, wieviel der Gegenwert unserer Ersparnisse momentan in Zahlen auszudrücken ist?
@Kc
"Geld ist vom Grundsatz her eine Versicherung, dass man für die Gemeinschaft etwas getan hat und damit das recht hat, im Rahmen diese Leistung von einem anderen Teil der Gesellschaft ebenfalls etwas zu fordern."

So sollte das sein, ja. Schaust Du Dir die Nachrichten an, weißt Du, dass heute schon annähernd 50 Prozent diesen goldenen Satz für Hohn und Spott halten.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:01
@cheng73
Das ist ja schön und gut, dass du das Gute im Menschen siehst. Aber wie ich bereits schrieb: ich sehe die Menschen als faul an. Es mag zwar sein, dass ein paar Menschen den von dir beschriebenen Weg gehen, aber das wars dann auch.

Im Endeffekt werden Arbeitskräfte fehlen, hier mal ein Beispiel:
So gut wie kein Friseur verdient 1500 Euro im Monat, ergo werden wohl alle Friseure lieber die 1500€ beziehen, anstatt arbeiten zu gehen. Und wer schneidet uns dann die Haare? ;)

Letztendlich reden wir hier über eine Utopie, und können das Verhalten nicht genau vorhersagen...


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:02
cheng73 schrieb:Kann jemand berichten, wieviel der Gegenwert unserer Ersparnisse momentan in Zahlen auszudrücken ist?
Derzeit verwaltet die Bundesbank 3.427 Tonnen Gold zu einem Marktwert von rund 65,4 Milliarden Euro
Mit anderen Worten: Die Reserven halten etwa 3 Wochen


melden
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:06
@geobacter
"Menschen die mit ungefähr 50 Jahren ihren Job verlieren
die werden zu 90% von keiner Wirtschaft mehr eingestellt, da dies Leute den Arbeitgeber
in etwa das 2einhalbfache von dem kosten, was sie selbst Netto verdienen müssten."

Es entsteht dann aber vielleicht eine Parallelwirtschaft, die diese erfahrenen Menschen gebrauchen kann.
Der Markt ist der Mensch. Der Mensch entscheidet. Der entspannte Mensch ist kreativer als der, der ständig unter Druck steht und ständig angst um seinen Arbeitsplatz, ja- seine Existenz haben muß.
Stelle Dir einen ostdeutschen 50jährigen vor, der unter Honnecker gelitten hat und nun geht der Rücken kaputt, weil er vor lauter Arbeitsstress mit samt Entlassungsangst keinen Halt mehr sieht.
Ist es nicht zynisch, dem den Schlüssel zu sich selber zu entsagen?
Ist das nicht Mord auf Raten?
Wenn Du Dir die Erben der Dynastien dagegen anschaust, die machen können, was sie wollen.
Von Anbeginn ihrer Tage.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:07
@cheng73

Das ist eine Tatsache. Oder warum bekommst du wohl Brot, wenn du zum Bäcker gehst und ihm ein paar Metallmünzen gibst? Weil dies für ihn die Versicherung ist, dass du etwas für jemand anderen in dieser Gesellschaft getan hast, was der Gesellschaft nützt.
Gleichzeitig ist es für ihn der Beweis gegenüber einer weiteren Stelle, dass er ein Brot gebacken und es wiederum einem Teil der Gesellschaft zu dessen Nutzen gegeben hat, dir.
Damit hat der Bäcker wiederum das Recht verdient, selbst irgendeine Leistung zu beanspruchen.


melden

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:08
1967 wurde in den USA unter Präsident Johnson eine Kommission zu einem garantierten Mindesteinkommen eingerichtet, als der führende neokonservative Ökonom Milton Friedman eine negativen Einkommenssteuer vorschlug. Nach zwei Jahren wurde der Bericht der Kommission veröffentlicht, die aus Unternehmern, Gewerkschaftern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestand und die sich einhellig für ein garantiertes Mindeseinkommen aussprach.

Der Bericht fand kaum Resonanz. Bürger und Politiker konnten sich nicht mit der Vorstellung anfreunden, allen Menschen ein bestimmtes Einkommen zu garantieren. Trotz der Empfehlung der Kommission, glaubten viele Politiker, daß allein die Idee eines garantierten Einkommens den Arbeitswillen einer ganzen Generation US-Amerikaner unterminieren würde.

Trotzdem gab es von der US-Regierung Pilotprojekte, um die praktischen Folgen eines garantierten Mindesteinkommen zu testen. Zu ihrer Überraschung stellte sich heraus, daß der Antrieb, sich eine Arbeit zu suchen, bei den Empfängern nicht nennenswert schwächer wurde.

[/I]

Wiki

Götz Werner ist der Auffassung, ein bedingungsloses Grundeinkommen würde nach den Gesetzen freier Märkte dazu führen, dass bisher schlecht bezahlte, aber notwendige Arbeit besser bezahlt werde bzw. attraktiver gestaltet werde oder durch automatisierte Prozesse ersetzt wird. Für notwendige oder weithin gewünschte Arbeiten würden zwangsläufig ansprechende und lohnende Arbeitsverhältnisse geschaffen werden, und für ausreichend attraktive beziehungsweise lukrative Arbeitsangebote fänden sich im Mittel und mittelfristig immer genug Arbeitswillige.

Auch wiki


melden
Anzeige
cheng73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das bedingungslose Grundeinkommen

20.07.2009 um 15:11
@Kc
Das ist die Quelle unseres Systems, ja. Sie wird aber bewusst ausgehöhlt und die Geldströmungen sorgen für Unwetter in unserem Zeitalter.
Die Waage der gesellschaftlichen Gerechtigkeit kippt doch schon bald.
Das bedingungslose Grundeinkommen würde eine bahnbrechende Alternative sein.
Die Angst geht weg. Eine Gesellschaft ohne Angst muß gerechter werden.


melden
132 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden