Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atomaustieg In Frage gestellt!

66 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, BRD, Atomausstieg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 01:53
Und was ist mit dem Atommüll?

Also ich finde die alternativen Energiensicherer
und sauberer als Atomenergie!


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 02:34
Link: de.wikipedia.org (extern)

Wo stört dich Atommüll denn?
Andere Frage, wo stört Windkraft? : Landschaft,Preis
wo stört Wasserkraft? : Landschaft und erhebliche Störung des ÖkologischenSystems
Solarenergie? : Landschaftstechnisch schwer zu realisieren und verursachthaufen Verunreinigungen bei der Herstellung. Außerdem sind erst seit kurzem Möglichkeitenaufgekommen kostengünstig tatsächlich Energie zu gewinnen. Die Ganzen Ökos die sich dieDinger vorher gekauft haben, haben nur zur Umweltverschmutzung und zurEnergieverschwendung beigetragen.

Die Zukunft ist so oder so Kernkraft nur das esdann 'Fusion' heißt, damit dürften dann auch die sog. Ökos einverstanden sein.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:01
mal vom Atommüll ganz abgesehen, Das Plutonium geht uns auch aus und dann? JA dann musswieder Alternative Energiequellen her. Um so früher wir umrüsten um so besser


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:06
'Um so früher wir umrüsten um so besser'
Falsch, und Uran gibts noch jede Menge.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:11
Link: www.yetanotherblog.de (extern)

Sicher

18 bis 59 Jahre sind nicht lang


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:18
die zeit von 18 bis 59 Jahren bezieht sich auf sichere Uranförderungspreise. Uran hebtgut und gerne noch 100 Jahre (mit guten Preisen) und wir sind schon jetzt sehr weit mitKernfusion, bei so nem scheiss kann man sich immer auf die freie Marktwirtschaftverlassen so schlimm diese auch sein mag..
der Markt regelt das von allein.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:19
50 oder 100 Jahre das macht doch kein Unterschied man kommt einfach nicht um AlternativeEnergien rum. Sie werden nur nicht eingesetzt da sie womöglich nicht so viel Geldabwerfen


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:22
außerdem hat der Typ die Zahlen frisiert es sind zwischen 1,73 und 9,4 millionen tonnenbis hin zu 16,9 millionen.
Im Jahr 2003 wurden 41.429 Tonnen gefördert, nimmst mitchina 50k im jahr dann hast weit über 100 jahre


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:24
kam doch grad raus das alternative energien sich in deutschland am besten bezahlt machen(mit kundenbeschiss und subventionen).
+die 'alternative' heißt kernfusion. Hab jagesagt der markt regelt das von alleine wenn es sich rechnet.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:25
Mag ja sein aber sollte man seine Reserven nicht schonen anstatt sie Auszubeuten. Was istwenn wir in 200 Jahren dringend für die Wissenschaft große Mengen Uran benötigen und sienicht mehr zu verfügung hat


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 03:30
gibts noch genug, wie gesagt es geht hier nur um die rentabilität.


melden
g8 ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 07:57
Atomenergie ist sauberer und billiger Strom ... alles andere ist nur dämliches undhirnloses "grünes" Gequatsche .


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 10:50
Aber das Endlager ist dann bei dir im Garten, oder? ;)


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 11:18
@g8

Atomenergie ist sauberer und billiger Strom ... alles andere ist nurdämliches und hirnloses "grünes" Gequatsche .

Ja wenn mal was schief geht dannist die ganze Umgebung verseucht.
Normal passiert ja auch nichts NORMAL abernur.
Irgentwann machen die ein Versuch zum beispiel und dabei könnte was schiefgehen.
Soweit so gut das was ich jetzt egschrieben hab passiert normalerweise sowiesonicht aber was ist mit dem scheiß Atommüll?

Wo soll das alles hin?
Zurzeit wirddas weit unter die Erde gebracht aber das zeug wo das drinne ist kann kaputt gehen unddas geht dann alles ins Grundwasser.
Der Atommüll ist ja das Hauptproblem.

Esgibt schon Alternativen wenn die regierung wollte dann könnten wir schon in 2 Jahrenunabhänging von Erdgas und so sein.

Ich hab mal eine Doku gesehen wo es um sobioenergie ging.
Auf manchen Bauernhöfen gibt es das schon dann schmeißt man denganzen Abfall vom Bauernhof darein Dung zum Beispiel antürlich kann man da auch Getreidereintun.
Und damit wird eine Menge Energie erzeugt.
Und so Sachen sollte es mehrgeben.
Dann macht man sowas auf jeden Bauernhof und dann werden es mit der Zeitvielleicht auch wieder mehrBauern geben.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 11:32
@sicarius
>>Was ist denn so schlecht an Atom-Energie?<<

Nix, solange du indeinem eigenen Arsch ein Atommüllendlager einrichtest ;)

@lolle

Wir lebenin einer Demokratie, da darf neimand entscheiden, ob ein Atomkraftwerk in seinen Gartengebaut wird, wenn die Nachbarn was dagegen haben muss man das respektieren, und man darfihre Freiheit nicht einschränken.
Komisch, sont schrein immer alle nach Demokratie undwestlichen Werten, aber wenns um Atomenergie geht, wäre den Befürwortern sogar mehr alslieb wenn Deutschland von einem Diktator beherrscht würde, der entscheidet, dass man injedem deutschen Kuhkaff einen Atomreaktor baut.

Leute, es wird Zeit, dass mal wasschlimmes in einem westlichen Land passiert !!!
Damit die kurzsichtigenAtomkraftbefürworter endlich mal raffen, was sie sich da so sehnlich wünschen. Wenn einähnliches Problem wie in Tchernobyl in einem westeuropäischen Staat passiert, ist es sehrwahrscheinlich, dass mehr als nur ein komplettes westliches Land nie wieder bewohnbarist. Dann ist Europa wirtschaftlich am Ende - aber wie sag man so schön : no Risk noFun.
Die schnellste Möglichkeit Geld, zu verdienen ist wohl immer die Beste nicht wahr:(


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 11:35
Nachtrag :

zu behaupten, Atomenergie wäre sicher, ist eine glatte Lüge:

Wikipedia: Murphys Gesetz


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 11:46
Es gibt kein Atommüll-Problem, das besteht doch in Wahrheit nur darin, das jeder Ortgegen den Atommüll von Umweltschützern auch besetzt wird!

Dabei gibt es doch genuggröße Täler in Deutschland, Bergbaugruben oder Seen ohne Abfluss, wovon man nur einen malfür den Müll opfern müßte!

Die Welt ist so groß, da kann doch niemand ernsthaftbehaupten, es gibt kein Platz für den Müll!

Dann macht man sowas auf jedenBauernhof und dann werden es mit der Zeit vielleicht auch wieder mehrBauerngeben.

Und wer bezahlt die dann alle, also die 10.000 Strom-Bauern, die für100 Arbeiter eines AKW stehen? Der Strompreis würde doch explodieren!


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 11:54
Die Bauern machen das dann für sich selbst.

De kaufen sich die maschine sagen wirmal für 40000 Euro und dann werfen die halt ihr Dung rein und ihr Abfall vom Bauernhofund auch Getreide.Die Bauern arbeiten für niemanden man muss das ganze halt dann auch ansStromnetz anknüpfen die bauern verdienen dann selber Geld mit dem Strom.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 12:12
Guckt mal in die Schweiz.
Dort wird gerade die Gesamte Energieversorungumgestellt.
Bioenergie bringt Arbeitsplätze und ist zudem sicherer als jede andereEnergiequelle. Müll, den man in den Anlagen verrotten lassen kann, den gibt es immer.


melden

Atomaustieg In Frage gestellt!

12.04.2007 um 12:13
@ashert

Übrigens sinken die Strompreise dort um soweit ich mich erinneremindestens 50% für die Abnehmer - als gegenteiliges ist der Fall.


melden