Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Teilprivatisierung der Bahn

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutsche Bahn, Privatisierung

Teilprivatisierung der Bahn

25.07.2007 um 22:05
"Eine kundenorientierte Bahn erhalten wir nur mit Managern, die sich dem Wettbewerb
stellen und begreifen, dass sie für den Kunden da sind und nicht zur Erhaltung
unrentabler Arbeitsplätze."


Wunschträume die so enden werden, wie das Märchen
von der Liberalisierung des Strommarktes.


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

25.07.2007 um 22:20
Ein Blick nach Japan wäre hilfreich. Die Japan Eastern Rail schafft es bei einer höherenPersonenkilometerzahl mit 70.000 Beschäftigten weniger als bei der Deutschen Bahn, ohneSubventionen Gewinne zu erwirtschaften und sogar Steuern zu bezahlen.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

25.07.2007 um 22:28
Bei einem für die Volkswirtschaft so wichtigen Unternehmen wie der Bahn allekaufmännischen Grundsätze außer acht zu lassen, ist schon kriminell.


melden

Teilprivatisierung der Bahn

25.07.2007 um 23:11
Mal ein positives Beispiel:

Mit der Regio-Bahn Kaarst – Neuss –Düsseldorf – Mettmann schreibt der Rhein-Kreis Neuss Erfolgsgeschichte. DieseSchienenstrecke, die von der Deutschen Bahn schon aufgegeben wurde, ist erfolgreichreaktiviert worden. Viele Pendler nutzen diese Verbindung mittlerweile als attraktiveAlternative zum Auto.

Die Regio-Bahn Kaarst - Mettmann ist so organisiert, dassder Fahrdienstleiter jede Station per Video überblicken kann.

Dadurch kann erfeststellen, wie viele Fahrgäste auf einen verspäteten oder ausgefallenen Zug warten, undals Ersatz Busse oder Taxis organisieren oder die Fahrgäste informieren, dass sie besserzu Fuß zu einem anderen Verkehrsmittel gehen.
Die Personalausstattung ist so bemessen,dass er diese Aufgabe auch leisten kann.


melden
g8
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 02:00
@Hansi:

""""""Bei einem für die Volkswirtschaft so wichtigen Unternehmen wie derBahn alle kaufmännischen Grundsätze außer acht zu lassen, ist schonkriminell."""""""



Kriminell ist wenn man sämtliches Volksvermögenverscherbelt und dann noch seiner eigenen Inkompetenz das Unternehmen wirtschaftlichführen zu können die Schuld zuweist ! Merkt denn niemand in diesem Land das derAusverkauf im vollem Gange ist ?!? Was gehört dem deutschen Staat noch ? Noch nichteinmal mehr die Bundesdruckerei können wir unser Eigen nennen !

Bis zu 34%Preiserhöhung erwarten die Stromkonsumenten ... sieht so eine vorteilhafte Privatisierungim Strommarkt aus ?
ähnliches wird auch bei der Bahn passieren !


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 08:51
Die Bahn ist bereits seid 1994 privatisiert, es geht hier nur um den Verkauf der Aktiendes Bundes an private Aktionäre und das macht natürlich überhaupt keinen Sinn!
DieBahn hat davon überhaupt nichts und die Bürger noch viel weniger!


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 09:18
..in Großbritannien war die Privatisierung eine Katastrophe.


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 09:23
+@Hansi
"Das japanische Modell
Erfolgreiche Bahnprivatisierung mitMacken

Die Privatisierung der Bahn in Japan gilt als Erfolgsmodell - pünktlicheund saubere Züge, ausgelastetes Schienennetz, dienstbeflissenes Personal. Aber dieErfolgsgeschichte hat auch Kehrseiten: Unrentable Strecken wurden stillgelegt, und denStaat kostet die Bahn nach wie vor viel Geld.

Von Martin Fritz,ARD-Hörfunkkorrespondent Tokio



Die Züge waren unpünktlich und die Bilanzentiefrot, es gab Unfälle und Streiks - das waren die Kennzeichen der japanischenStaatsbahn vor der Privatisierung. Doch mit dem Börsengang, der Mitte der Achtzigerjahreeingeleitet wurde, änderte sich fast alles: Japans Schienennetz ist heute das dichtesteund modernste der Welt. Die Züge sind extrem pünktlich und sauber, das Personal äußerstdienstbeflissen, viele Bahnhöfe Einkaufsparadiese und die Bahnunternehmen profitabel. DerVergleich mit Deutschland ist allerdings nicht einfach: Japan ist ein Eisenbahnland, dasAuto viel langsamer als der Schnellzug, die Autobahnen kosten hohe Gebühren. AlsInselland hat Japan keinen grenzüberschreitenden Verkehr, der oft Verspätungen bringt.Und die Kunden leisten ihren Beitrag für Disziplin und Sauberkeit: Telefonieren im Zugist verboten, niemand lässt Abfall liegen, nicht einmal Zeitungen. Vandalismus ist inJapan unbekannt.
Unrentable Strecken wurden stillgelegt

Dennoch lassen sich ausder japanischen Erfolgsgeschichte für Deutschland einige Lehren ziehen: Das deutscheVorhaben, Verkehrsbetrieb und Schienennetz zu trennen, scheiterte in Japan schon nachwenigen Jahren kläglich: Die Abstimmungsprobleme wurden zu groß. Auch die Befürchtungvieler deutscher Privatisierungskritiker, unrentable Strecken würden stillgelegt,bewahrheitete sich in Japan. Allerdings übernahmen vielfach kommunale Verkehrsbetriebemit staatlichen Zuschüssen den Betrieb der unprofitablen Gleisabschnitte. Auch der Wunschdes Finanzministers, mit der Privatisierung die Staatskasse zu entlasten, ging in Japankeineswegs in Erfüllung. Der Staat musste nämlich den gigantischen Schuldenberg der Bahnund ihre Pensionsverpflichtungen übernehmen. Der Verkauf der bahneigenen Grundstückeverringerte diese Verpflichtungen bisher kaum.
Gefahr für dieSicherheit

Entgegen der ursprünglichen Absicht subventioniert der Staat inzwischenauch viele Neubaustrecken, die keine Gewinne versprechen, mit bis zu 70 Prozent. Und dieBahnpreise sind hoch geblieben, es gibt kaum Ermäßigungen. Auch die Bahn-Mitarbeiterlitten durch die Privatisierung: Viele mussten andere Aufgaben übernehmen oder verlorensogar ihre Jobs. Der Wettbewerb ist zudem eine latente Gefahr für die Sicherheit: Nacheinem schweren Unglück durch überhöhte Geschwindigkeit wurde kürzlich bekannt, dassZugführer für Verspätungen mit rigorosen Nachschulungen bestraft werden."

..dasgilt nur als 'Erfolg' da es vorher noch ein größeres Debakel war.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 14:56
Die Bahn in Japan ist bestenfalls ein Erfolg für die Besitzer, der Service ist dabei aberauch völlig auf der Strecke geblieben und hat heute eher das Niveau vonViehtransporten!


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 14:57
Die Engländer haben ja auch so eine tolle privatisierte Bahn! Zum Wohle der Kunden!*lautlach*;)


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 15:54
@ashert
solche Fotos sind nicht immer objektiv, schon gar nicht wenn sie zur Rush-Hourin Tokio aufgenommen sind.

Daran würde nämlich auch eine staatliche Bahn in Japannichts ändern.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 16:17
Der ohnehin bereits vorhandene Trend wird weiter fortgesetzt werden:
Fernverbindungenwerden tendenziell günstiger, der Nahverkehr teurer, spezielle Billigangebote und- Tarifenehmen zu, die Hauptbahnhöfe werden weiter ver-mall-isiert und Personal weitereingespart

Aber gerade der Nahverkehr müsste wesentlich günstiger sein! MeinerMeinung nach müsste der Staat den Nah- und Stadtverkehr massiv subventionieren, derFernverkehr und "Neben- strecken" welche vor allem für den Tourismus bedeutend sind,können dagegen in private Hände überführt werden.

Neben den teuren undkomfortablen Fernverbindungen müsste es aber günstige Angebote geben. Ich fahre lieberfür 50 Euro dritte Klasse nach Hamburg und zurück als annähernd 200 Euro im komfortablenICE hinzublättern ...

Hansi@

Japan kann man nicht mit Deutschlandvergleichen. Der knallharte Wettbewerb hat dort Methode, im Gegensatz zu Japan leben beiuns aber nicht Hunderttausende auf der Strasse oder in Kellern, weil sie ihre Arbeitnicht verlieren wollen bzw. sich die Miete nicht leisten können. Japanische Verhältnissewill hoffentlich keiner ... auch nicht was den Zugverkehr betrifft


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 19:20
@ashert
Die Bahn ist bereits seid 1994 privatisiert

Offiziell ist dieBahn seit 1993 privatisiert, alleiniger Anteilseigner ist allerdings nach wie vor derBund, und der hat bis jetzt keine Zweifel darüber aufkommen lassen wer das Sagenhat.
Rentabilität und Markt sind zweitrangig.
Mich nervt, dass Bahnfahrer wieselbstverständlich einen Zuschuss vom Steuerzahler in beanspruchen.
Wer eineDienstleistung in Anspruch nimmt, soll sie auch bezahlen


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 20:10
Hansi@
Mich nervt, dass Bahnfahrer wie selbstverständlich einen Zuschuss vomSteuerzahler in beanspruchen"


Ja das beanspruche ich, und zwar janz laut - esgeht hier um ÖFFENTLICHE Dienstleistungen, auf die jeder Steuerzahler Anspruchhat!

Aber der Begriff "öffentlich" kommt in deinem Weltbild wahrscheinlich garnicht vor

Von umwelttechnischen Aspekten abgesehen ...


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 21:10
Die Bahn gehört noch dem Bund, also allen Steuerzahlern, insofern geht auch kein Geldverloren wenn der Staat die Bahn irgendwie subventioniert.

Wenn die Bahn erstmalan der Börse verscherbelt ist und der Staat finanziert dann immernoch die Schienennetzeund Bahnhöfe etc. dann haben wir wirklich Grund uns aufzuregen. Denn dann erst gehenunsere Steuergelder im Prinzip ja direkt als erhöhte Dividende an die besitzenden Multis,die die Mehrheit der Aktien halten!

Der Staat darf die Bahn einfach nichtverkaufen! Er sollte sich nur die Regulierung und die Subventionen abschaffen! Dann rolltdie Bahn irgendwann auch wieder von ganz allein!


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 21:28
Bei der Deutschen Bahn AG werden rund 42.000 zugewiese und 3.900 beurlaubte Beamtebeschäftigt. Bis 2010 wird die Zahl der Beamten auf 39.000, bis 2020 auf 27.000 sinken.Im Jahre 1994 haben rund 109.000 Beamte bei der Deutschen Bundesbahngearbeitet.
quelle:http://www.gdba.de/aktuelles/nachrichten/meldungen/archiv_2007/250407_fachtagung.htm

Nur da liegt also das Problem! An eine Armee an Beamten die garnicht arbeitet bzw. nurfiktive Planstellen sind, für jeden Stuhl eine!

Mit sovielen kann die Firmanatürlich auch keine Gewinne einfahren! Daher war die Privatisierung und Deregulierungauch richtig, aber der Verkauf der Bundesanteile an der Börse um den es hier geht, ist jawas ganz anderes! Das darf nicht passieren!

Wir dürfen den Verkauf an privateAktionäre nicht mit der Privatisierung selber verwechseln, das sind zwei paar Schuhe!Eins zum anziehen und eins für die Tonne!


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 21:41
Meiner Meinung nach sollte der Staat auch die Regulierung nicht abschaffen - MeinerMeinung ist Kutschiertwerden mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein öffentliches Gut wieWasser oder Strom ...

Das gilt sowohl für den Fernverkehr als auch für denNahverkehr!

Das heißt aber nicht, dass man gleichzeitig nicht rentableVerbindungen und Züge privatisiveren kann.

Aber ohne den Staat gibt es keineGearantie auf Grundversorgung, weil keine private Firma Verlustgeschäfte zu tragen bereitsein kann -> Alles was unrentabel ist, wird rationalisiert -> Das Angebot wird reduziertauf Rentabilität ausgelegt und damit mittelfristig teurer!


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 22:08
@al-chidr: Der Nahverkehr WIRD vom Staat massiv subventioniert...

Was denStrommarkt angeht: Erinnert Ihr Euch an Ökosteuer, Mehrwertsteuer, Emissionshandel usw?Könnte der teure Strom vielleicht eher daher kommen als von der Privatisierung? Natürlichist vieles nicht optimal verlaufen. Aber der Nettostrompreis ist seither gesunken, kannjeder selber nachrechnen.

Ach so: Möchte noch jemand die alte Post zurück, die dasFernmeldemonopol hatte? Also keine Accor, kein Alice, kein...

Die Schiene mussbeim Staat bleiben, aber die Bahn selber gehört privatisiert. Schliesslich sind Strassen,Flüsse und Kanäle auch staatlich, was drauf fährt dagegen nicht.

MfG jever


melden

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 22:12
"Was den Strommarkt angeht: Erinnert Ihr Euch an Ökosteuer, Mehrwertsteuer,Emissionshandel usw? Könnte der teure Strom vielleicht eher daher kommen als von derPrivatisierung? Natürlich ist vieles nicht optimal verlaufen. Aber der Nettostrompreisist seither gesunken, kann jeder selber nachrechnen."


Erinnerst Du Dich auchdaran, wieviele große Versorger es vor der Liberalisierung gab und wieviele jetzt?


melden
Anzeige

Teilprivatisierung der Bahn

26.07.2007 um 22:17
^^Meine Rechnug steigt trotz sinkendem Verbrauch! Es lebe der Wettbewerb. Es lebe diePrivatisierung. Letztens wollte mir mein Energieerzeuger einen Tarifwechsel mitVersicherungspaket andrehen, welches meine Stromrechnung wieder um 30% erhöht hätte. AufNachfrage erklärte mir eine geschulte Dame am Telefon, daß die Verbraucher dieswünschten!! Und ich müßte ja den Tarif nicht wechseln, aber billiger wird es dann auchnicht! Ich lach mich tot! Alles nur Abzocke!;)


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt