weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Als Obama noch Soetoro hieß

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Obama, Barack Obama
--L--
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

30.07.2008 um 16:58
In Jakarta ging der Junge Barry Soetoro auf eine Grundschule - angeblich als Muslim. 40 Jahre später kandidiert er unter seinem jetzigen Namen Barack Obama für das Amt des US-Präsidenten.
Eine Reportage von Oliver Meiler, Jakarta

"Wenn ich groß bin, möchte ich Präsident werden":

Hier steht’s. In geschwungener, schöner Schrift, Seite 203. Die Schularchivarin trägt das Buch aus ihrem dunklen Büro hinaus in den Hof, ins Sonnenlicht. "Name: Barry Soetoro. Geburtsort: Honolulu. Religion: Islam." Sie ist nur leicht vergilbt, die Seite 203 im Register der Primarschule St Fransiskus Asisi, South Jakarta, Indonesien. Nach all den Jahren. 1968 war’s.

Als Buchzeichen dient die Visitenkarte eines Journalisten von Fox News, dem konservativen, amerikanischen Fernsehsender. Auch er war hier für diesen Eintrag. Nur deshalb. Und für die Polemik. Vielleicht entscheidet dieser Eintrag ja die amerikanischen Präsidentschaftswahlen. Er hat Gerüchte genährt, und sie flauen nicht ab.

"Wir beten und hoffen, dass ihm diese haltlosen Gerüchte nicht schaden", sagt Rully Dassad, ein rundlicher Indonesier. Der 47-jährige Werbefotograf war der beste Freund dieses Barry Soetoro. Er saß neben ihm auf der Schulbank, war in derselben Pfadfindergruppe wie er, zeichnete mit ihm amerikanische Comics nach. Er nennt ihn "Berry", mit "e" und rollendem "r". Manchmal auch "Mister Obama".

Höflich, fröhlich, gelehrig

Barry Soetoro ist Barack Obama. Fünf Jahre hat er in Jakarta gelebt. Er trug damals den Familiennamen des Stiefvaters. Es waren Kindheitsjahre, die sein Weltbild mitgeformt haben, die ihm Realitäten zeigten, die er, wäre er nur in Amerika aufgewachsen, nie erlebt hätte. Extreme Armut etwa oder eine extrem andere Kultur und Religion. Es sind Jahre, die ihn jetzt einholen. Im Internet gibt es Seiten, die behaupten, Obama sei in Wahrheit Muslim. In Indonesien, so erfand die US-Zeitschrift Insight Magazine, die den Republikanern nahesteht, habe er eine Madrassa besucht, eine Koranschule.

Obama verteidigt sich gegen solche Behauptungen. Für die Muslime in Amerika tut er das etwas zu heftig, sie fragen, was denn so schlimm daran wäre, wenn er Muslim wäre oder gewesen wäre. Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Detroit wurden zwei Anhängerinnen des demokratischen Kandidaten, die mit Kopftüchern hinter der Bühne standen, vom Mitarbeiterstab Obamas gebeten, aus dem Blickfang der Kameras zu treten. Die Geschichte wurde publik. Obama rief die jungen Frauen an und entschuldigte sich. Auch diese Geschichte wurde bekannt. Es ist ein ständiger Balanceakt.

Seine Gegner finden, es sei verdächtig, wie emotional Obama werde, wenn seine Religion hinterfragt würde. Als man Hillary Clinton einmal auf das Gerede über ihren Rivalen ansprach, sagte sie: "Obama ist kein Muslim - soweit ich weiß." Der Nachsatz war natürlich perfide. Der Zweifel an Obamas Religion, so unbegründet er auch ist, spielt eine Rolle im Wahlkampf. Die Zweifler führen gerne den Namen an, Barack Hussein Obama, der nach Saddam Hussein und Osama bin Laden klingt. Und sie führen seine Kindheitsjahre in Indonesien an.

Er war sechs Jahre alt, groß gewachsen für sein Alter, mit mächtigem Haarschopf und beleibt, ein Linkshänder, wie es sie hier nicht gab, als er diesen einfachen Schulhof im Süden Jakartas betrat. Bahasa sprach er nicht.

Seine Mutter Ann, eine weiße Amerikanerin aus Kansas, Anthropologin, hatte beschlossen, Honolulu zu verlassen und ihren Sohn, den sie mit einem Gaststudenten aus Kenia gezeugt hatte, mitzunehmen zu ihrem neuen Mann, einem Gaststudenten aus Indonesien, der Hals über Kopf in die Heimat zurückgekehrt war, weil man ihm das Visum entzogen hatte. Wegen politischer Gründe, von denen die Mutter nichts wusste. Sie war 24. Der Mann hieß Lolo Soetoro. Mit ihm sollte sie eine Tochter haben, Maya, Baracks geliebte Halbschwester. Er war es, der den Bub in der katholischen Privatschule Asisi einschrieb. In Indonesien hatte gerade Suharto die Macht übernommen. Er ließ Kommunisten jagen und Hunderttausende ermorden.

Eine harte Ankunft

Obama schreibt in seinem autobiographischen Buch "The Audacity of Hope": "Meine Mutter sagte später, wir hätten diese Reise nie angetreten, wenn sie gewusst hätte, was in den Monaten vor unserer Ankunft passiert war. Sie wusste es nicht." Es war eine harte Ankunft. Obama schreibt: "Wir lebten in einem bescheidenen Haus an der Peripherie der Stadt, ohne Klimaanlage, ohne Kühlschrank und ohne Spültoilette." Die Schule war offen für alle: für Kinder von Christen, Buddhisten, Hindus, Muslimen. Das junge Paar konnte sich nur diese Schule für Barry leisten. Obama beschreibt seine Schulkameraden als "Kinder von Bauern, Dienern, Schneidern und Beamten".

Die internationalen Schulen Jakartas, an denen alle Kinder von westlichen Abgesandten lernten, waren zu teuer. Lolo Soetoro war nach seiner Zwangsrekrutierung Leutnant der Armee. Das Militär zahlte schlecht. Als er seinen Stiefsohn anmeldete, ließ er bei Religion "Islam" eintragen. Das stimmte zwar nicht, Obama war immer Christ. Wahrscheinlich aber wäre es Lolo Soetoro, der 1993 starb, damals lieb gewesen, Barry wäre Muslim im mehrheitlich muslimischen Indonesien.

Einer wie er. Vielleicht war der Mann auch überrascht worden von der Frage, als sie ihm gestellt wurde. Und Obamas Mutter Ann, die sicher dabei war, schien das wohl nicht so wichtig zu sein. Wer weiß das schon. Die Mutter starb 1995. Wer konnte damals ahnen, dass es die Welt jemals interessieren würde, warum auf Seite 203 Islam steht. Dass Reporter von überall in die bescheidene Vorortsschule kommen, um dieses Registerblatt zu filmen, zu fotografieren. Und zu fragen: War er nun ein Muslim?

"Ach hören Sie, was soll denn das? Er war sechs Jahre alt, wir haben am Morgen das Vaterunser gebetet und uns bekreuzigt", sagt Obamas erste Lehrerin, Israella Darmawan, eine stolze Frau von 64 Jahren. Sie steht nun plötzlich im Rampenlicht und war schon in einer Talkshow des indonesischen Fernsehens. Als "Lehrerin Obamas" und Stargast. Die Indonesier lieben diese Saga um "unseren Barry": vom Schulhof im Süden Jakartas ins Weiße Haus in Washington. Für die meisten ist er ein Held. Sein Kopf war schon auf den Titelseiten aller Nachrichtenmagazine. In einem launigen Kommentar schrieb die Jakarta Post unlängst, angesichts des bescheidenen politischen Personals könne Indonesien nur hoffen, Obama verliere die US-Präsidentschaftswahl und trete dann 2009 bei der indonesischen an.

Mit Heiligenschein

Die Lehrerin kennt schöne Anekdoten, einige hat sie auf zwei Blättern aufgeschrieben, für die Medien, und mit ihrem Namen unterzeichnet. Es sind so schöne Anekdoten, dass sie geschönt wirken. "Er war der Größte der Klasse", sagt Israella Darmawan, "und er half mir immer beim Wandtafelputzen. Ich musste nicht einmal fragen." Natürlich war er höflich, fröhlich, gelehrig, etwas ungestüm zuweilen, charismatisch, ein geborener Anführer. Und einmal, als sie die Schüler bat, sie mögen ihre Zukunftswünsche aufschreiben, da notierte Barry: "Saya mau menjadi Presiden kalau sudah besar" - "Wenn ich groß bin, möchte ich Präsident werden." Sie ist ganz sicher, dass sie sich richtig erinnert.


Quelle: http://www.sueddeutsche.de/ausland/artikel/100/186511/


Was meint ihr ist Obama Muslim oder Christ?


melden
Anzeige

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 17:41
und dazu sgt niemand was!
@--L-- danke!


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 17:43
Obama wuchs in muslimischer Umgebung auf, ist aber heute eindeutig christlich, aber selbst wenn nicht, was soll die Frage?



melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 17:45
ich bin der Meinung dass es nicht wichtig ist was er für ne religion hat. Was zählt ist dass er ein korruptes Arschloch ist wie viele andere auch!


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 17:57
@maryloue


Beweis?


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 17:57
@--L--

Und? Es sit völlig egal welcher Religion er angehört, einzig und allein seine Kompetenzen zählen.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 18:49
@Shionoro
beweis dass er es nicht ist
what about the Nort American Union... Nur ein Beispiel!


melden
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 18:51
Als ob Christen besser wären als Moslems. Die abrahamitischen Wüstenkulte sind allesamt korrupte und menschenverachtende Terrorsysteme.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 20:28
Namen sind Schall und Rauch...
Meiner Meinung nach - wurde dieser Mann nicht zufällig in diese Position gehoben !

Delon.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 20:58
Wie beschränkt sind die Amis, dass die so drauf pochen, wer welche Religion hat. Mich würdes nichmal kratzen, wenn unser Präsident ein buddhistischer Judenmoslem wäre, der an Ganesha glaubt und Rosenkränze betet.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 20:59
@Delon

Durch Zufall wird man noch nichtmal Kreisleiter im Kegelclubverbund.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 21:50
Dragonfire schrieb:Und? Es sit völlig egal welcher Religion er angehört, einzig und allein seine Kompetenzen zählen.
du hast es auf den Punkt gebracht, Genau so IST es!!
Gladiator schrieb:Die abrahamitischen Wüstenkulte sind allesamt korrupte und menschenverachtende Terrorsysteme
stimmt NICHT, dem muss ich wiedersprechen!!!


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 22:46
durch Zufall President ^^ v
die religion ist auch egal, aber ich glaube zrotdem nicht so sehr an die Menschheit dass er President wäre wenn er sich zu einer anderen Religion bekannt hätte. So traurig es auch klingt.
Das soll von miener Seite auch keine Diskriminierung von irgendeiner Religion sein.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 23:00
Ich habe noch etwas viel schlimmeres herausgefunden, über unseren Bundeskanzler:
- er hat einen Doktortitel in Physik
- er kommt aus der ehemaligen "Ost-Zone"
- er hat keinen Dödel, sondern eine Mumu!

Ja mai!

Zum Thema:
ich habe heute noch was treffendes in der FAZ gelesen:
Bush handelte aus religiöser Überzeugung und gewann dadurch sein Selbstbewusstsein und Machtgefühl - er meinte, der Gott gesandte zu sein.

Obama hingegen handelt so selbstbewusst und machtorientiert, weil er meint, intellektuell überlegen zu sein. Er wägt ab und denkt gründlich nach, hört sich immer sehr genau die seinigen an. Deswegen hat es z.B. auch so "lange" gedauert, bis er die zusätzlichen Soldaten nach Afghanistan schickte. Er handelt nicht aus dem Bauch heraus.
Religiöses spielt für ihn kaum eine Rolle.
Doch natürlich muss er auch den konservativen Teil der Bevölkerung zufriedenstellen.
Von daher keine Frauen mit Kopftuch in der Kamera auf dem Parteitreffen und deswegen immer das Standard "god bless America" Gefasel.

Greetings

MC Homer


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

20.01.2010 um 23:36
@mchomer

- er hat keinen Dödel, sondern eine Mumu!

Das Merkel ist ein Netrum, deswegen halte ich diese Information für ein gerücht.

@Topic

Ja, das sind die News, nach der "christian america" dürsten. Ja, auch in den USA gibt es verschwörungstheorien, in der die USA, durch ein internationales(international ist so ein synonym für europäisch) atheistisch-jüdisch-kommunistisches Bankenkartell kontrolliert, bzw. kontrolliert werden sollen. Dabei spielen die Muslime auch eine Rolle, aber genau wie bei Allmy sind auch die Verschwörungstheorien jenseits des großen Teiches, schwerstbekloppt, unlogisch und wirr.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 09:20
Unser Bundeskanzler sieht eigentlich nur aus wie eine Mumu, das mit der Mumu sonst kann gar nicht stimmen, denn Mumu-Menschen sehen einfach nicht so aus!

was Mister Soetoro angeht,
Ist er in meien Augen das was Amerika braucht. Einen Mann mit Charme, der den Leuten einen Apfel für ein Ei verkaufen kann.
Er gibt sich aus als ein Individum das zielstrebig und gewissenhaft seinen Presidententraum verwirklicht hat... The American Dream... und sagt klar.

Und " yes we can" heisst doch nichts anderes als dass die Leute rosa Brillen aufsetzen und unbewusst mitziehen in den Kampf gegen den Terror, den es so nicht gibt.
Er ist nur ne Marionette die gerade schön ins Spiel passt, indem die Persönliche Abneigung früherer Presidenten eine ganz grosse Rolle spielt und zudem auch die nicht vergessene "verschwörungstherie" des New Wolrd Order.

Die Welt(politik) ist eine einzige Hure! wo bei meine Meinung von der letzteren wesentlich positiver ist!

Problem des ganzen: die amis bräuchten mehr Weitblick mehr Allgemeinwissen, aber das wrd wohl die Tücke eines Teufelskreises bleiben!


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 09:25
Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen.
Benjamin Franklin

lange ist es her,
die Zeit der Weissheit


LG Mary


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 10:59
@maryloue
So richtig begriffen wie die amis ihre demokratie führen hast du nicht wirklich, oder?

Obama - als präsident der usa - hat weniger macht als man ihm zugestehen würde. Obama - wie alle anderen präsidenten auch - ist abhänig von seinen beratern. Wenn die scheisse bauen, entscheidet er möglicherweise falsch. Obama kann nicht einfach sagen er verändert das gesundheitswesen. Sowas hängt von vielen faktoren und lobbyisten ab.

Fakt ist auch , dass der ami als solches sich sehr leicht durch medien (FOX) beeinflussen lässt.


melden

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 11:34
@schwa
Hab ich nicht?
maryloue schrieb:Er ist nur ne Marionette die gerade schön ins Spiel passt, indem die Persönliche Abneigung früherer Presidenten eine ganz grosse Rolle spielt und zudem auch die nicht vergessene "verschwörungstherie" des New Wolrd Order.


melden
airmanshoney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 16:58


melden
Anzeige
airmanshoney
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Als Obama noch Soetoro hieß

21.01.2010 um 17:02
@schwa
Du hast es schon ganz richtig erkannt.Es ist schlimm, aber wahr,die meisten US-Bürger haben keine Ahnung was wirklich in der Welt passiert.Die Medien veröffentlichen auch nie die komplette Wahrheit.Es wird alles schön geredet und viel vertuscht !


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden