Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schöpfung ohne Schöpfer!

42 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Christen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 16:40
@scanners

:-)

nun wenn du einer der verschlossenen bist was ich annehme scheinen dir die beweise zu reichen die du kennst oder?

es gibt wesentlcih mehr beweise das es gott gibt als es beweise gibt das es ufos gibt nur das problem ist du kannst die beweise für ufos nicht mit den beweisen gottes vergleichen

und ob leute die nicht an ufos glauben keine sehen wage ich zu bezweifeln ich denk e wenn man berichte von ufo sichtungen liest wird man sicher den ein oder anderen darunter finden der fest der überzeugung war das es ufos nicht gibt

hast du schon mal fairerhalbe den koran gelesen oder die bibel?

beim koran wirst du einiges endecken könne was einem menschen der sein hirn gebraucht als beweise dienen zb

das die erde in einem luftlehren raum als eine kugel im all schwebt das sich auf erden lose erdplatten bewegen auf einer flüssigkeit

ich habe es jetzt nicht genau rausgeschrieben fals gewünscht wird sich sicher einer unseren moslems hier genauere infos geben können

für mich ist es ein grosser beweis das in einem buch das vor ca 1400 jahren geschrieben wurde solche erkenntnisse stecken die zur damaligen zeit weder beweisbar noch nachvollziebahr gewesen währen und jetzt haben wir den wissenschaftlichen beweis das es so ist

mfg

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 16:43
P.S

die wissenschaft schliest meiner meinung nach gott nicht aus sondern es beweist stück für stück die einzige lösung

wir alle sind teil eines plans den alleine gott voll kennt

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 16:54
spuky, das ist determinismus, und das kann ich ja nun gar nicht ab ..

natürlich sind wir alle selbst für das verantwortlich was wir tun , nichts ist vorherbestimmt..

Sicher die Erde ist ein Schatz, das weiß ich sicher besser wie viele Christen oder Moslems...

Aber dein sogenanter Beweiß zieht nicht.

Beispiel.. SciFi

Es wurden in Zukunftsromanen schon immer Dinge beschrieben, und zwar sehr detailgetreu, die erst jahrzente später Realität wurden.

Natürlich gibt es viele unerklärlich Dinge auf dieser Welt. Nur , ich kann das akzeptieren ohne das ich einen Gott brauche der mir dafür eine erklärung bietet.


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 17:04
@scanners

dann herzlichen glückwunsch das du für dich eine frage geklärt hast die seit beginn der menschheit ungeklärt ist

nur eins noch alles ist vorherbestimmt jede fliege die dir ins auge fliegt hatte seinen plan warum es existiert und selbst nur weil sie dir ins auge fliegen sollte

aber egal lassen wir das ich freue mich für dich das du deine warheit gefunden hast denoch hoffe ich für dich das du in deinem leben noch die chance bekommen wirst deine meinung zu überdenken

ich wünsche dir ein schönes leben geniese es solange du es kannst den die zukunft ist für dich ungewiss genauso wie für jeden anderen auf erden

friede sei mit dir

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 21:33
leopold@

>>>Ja, es gibt reichlich "Bastelanleitungen" für Gott. Aber wer gibt dir das Recht deine Bastelanleitung als die einzig wahre und gültige darzustellen ? Sie ist auch nur eine unter vielen. Wer hat sich deinen Gott ausgedacht ?<<<

- Das ist ein gewaltiger unterschied. Viele Menschen denken sich Gott aus, sie sagen es ja dann auch selber das sie sich Gott so und so vorstellen. Meine Religion ist der Islam, Muhammad (saw) hat nicht gesagt das er sich Gott so und so vorstellt, er hat den Menschen berichtet das er ein Prophet ist von Gott gesandt. Muhammad hat sich Gott nicht ausgedacht sondern Gottes botschaft übermittel, er ist eine Prophet von vielen die vor ihm gesandt wurden, um die Menschen über Gott und die Welt aufzuklären. Genau das ist der grund warum dieses richtig ist und andere nicht, die einen stellen sich Gott vor und die anderen sehen direkt in Gottes Botschaft nach und glauben an den darin beschriebenen Gott.

>>>Diese Ansicht ist es, die eine Religion zur Gefahr für alle macht !<<<

- Klar das Falsche fürchtet sich immer vor der Wahrheit.
Wie heißt es so schön, die Wahrheit ist hart.


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 21:37
@Lightstorm
Ja, die Wahrheit ist hart ! Du hast völlig recht.
Deshalb führen Atheisten auch soviele Glaubenskriege.


NICHTS lebt ewig !


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 21:42
leopold@

Ja weil sie (die Atheisten) nicht einssehen wollen das sie auf den irrweg sind.


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 22:03
HAHAHAHA

und ein MUAHAHAHA hinterher

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 22:04
ihr verdammten religionsfaschisten

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 22:37
@Lightstorm
Dickschädel ! :)

Wir sind halt der Meinung, das ihr ( die Gläubigen ) auf einem Irrweg seit.
Eigentlich seit ihr ja zu beneiden, da ihr beruhigt den weg ins Nirwana antretet. Falls dann doch nichts mehr kommt, merkt man ja sowieso nichts mehr. ;)

Fakt ist, das der Großteil aller kriegerischen Auseinandersetzungen aus irgendwelchen religiösen Gründen stattfindet. Natürlich, der Kern der meisten Religonen mag friedlich sein.
Ausschlaggebend ist jedoch was daraus gemacht wird. Warum kann der eine den anderen und seinen Glauben bzw. Nichtglauben nicht einfach akzeptieren und in Ruhe lassen ?

Warum soll der Glauben an den einen Gott besser sein wie der an den anderen ?
Sind sie nicht vom Grundgedanken her gleich ?

Das Problem sind die fanatischen Führer und Anhänger der Religionen. Sie predigen Hass gegen andersgläubige und wiegeln die Massen ihrer oft nicht um die Zusammenhänge wissenden Anhänger auf.

Das war einmal im Christentum so und betrifft heute vor allem die Moslems.

Was juckt es einen Moslem ob man in den westlichen Nationen an Gott und Jesus glaubt. Was geht es einen Christen an, ob der Araber an Allah und Mohammed glaubt ? Nichts ! Dem einen wie dem anderen steht kein Urteil über den Glauben des anderen zu !

Die Christen hatten kein Recht ihre Kreuzzüge durchzuführen und wurden wieder vertrieben. Genausowenig haben die Moslems kein Recht ihren Djihad ( schreibt man das so ? ) durchzuführen, sie werden damit genauso scheitern !

Eigentlich ist es schon ein Unding, das der Koran soetwas überhaupt vorsieht.

Aber was schreibe ich mich in Rage ? Was ich eigentlich sagen will ist, ohne Religionen bliebe der Menschheit viel Leid und Elend erspart !

Mag sein, das der Glaube an Gott im Kern eine friedliche Sache ist.
Religionen sind es oft nicht und die meisten Gläubigen gehören einer an.

Und ich habe noch von keinem Atheisten gehört, das er einen anderen erschlagen hätte, weil noch an einen weiteren Gott nicht glaubt. :)





NICHTS lebt ewig !


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

23.08.2004 um 22:44
moin

sry, für meinen ausbruch .

ich will nur nicht, daß andere mir sagen was gut für mich sein soll.
das ist (im mom ;) )
die einzige situation in der ich mich überhaupt noch (geistig) erregen kann.
d.h. : ich lauf amok

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

26.08.2004 um 13:56
spuky,
es steht auch in der Bibel drin, dass die Erde an nichts hängt, der Wasserkreislauf wird beschrieben und noch einiges mehr, was erst Jahrhunderte später wissenschaftlich bewiesen wurde. Nur sollte man nicht vergessen, das diese Dinge schon Hunderte von Jahren vorher in den Keilschrifttafeln aufgeschrieben wurde. Von daher war es nix Neues.

Es ist auch keine Bastelei an einem Gott, wenn ich behaupte, der Mensch besteht aus Energie. Ergo, wenn ich ein Ebenbild Gottes bin, muß er genauso energetisch sein. Diese Energie finde ich auch in den Tieren, den Pflanzen, Steinen und überall auf der Welt. Und soweit ich mich erinnere, sind im Islam Abbildungen von Gott nicht gestattet. Die Bilder, welche stattdessen gemacht werden, entsprechen den Energiemustern...

Dann hätte ich nur noch ´ne rhetorische Frage: Wenn Jesus auch ein Prophet war, wer hat denn nu recht? Mohammed oder Jesus? Vielleicht sah Gott, dass das doch net so gut war, dem Menschen die Keule in die Hand zu geben und zu sagen, nu schlag mal drauflos, wenn einer anders glaubt wie du!?


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

26.08.2004 um 14:26
Es ist nicht zulässig hier Religion als den Auslöser der zahlreichen Kriege oder gar als Ursache des Unfriedens anzusehen! Allein der menschliche Egoismus, Machtstreben, Selbstsucht und Habgier sind die Ursache. Hiervon versuchen Glaubensrichtungen, die ich gar nicht weiter an dieser Stelle unterscheiden will, obwohl sie unterschiedlich auch qualitativ sein mögen, ihre Anhänger zu befreien. Ansonsten wäre auch der Weg ins Nirvana für den Buddhisten versperrt. Im übrigen streitet ihr vergebens, denn ein Buddhist, ich bin selbst keiner, braucht keinen Gott für sein NIrvana! Er befreit sich sozusagen selbst ,durch den achtfachen Pfad!
Er verläßt die Erde und will auch nicht mehr wiedergeboren werden, wenn es sich denn vermeiden läßt. Hier gibt es kaum einen Unterschied, zum auslöschen des Atheisten ,welcher an nichts glaubt, aber meint Gott verneinen zu müssen und dem verlöschen im Nirvana. Die eine strengen sich halt mehr an!
Demgegnüber wurde im Urchristentum die Anbindung an die Erde als Wesenhaftes ,geradezu gesucht. Nicht der Mensch allein sollte Befreieung finden ,ndern auch die mit dem Menschen verbundene Kreatur, das bloße verlassen der Erde wurde als Flucht angesehen, man sollte sich im (richtigen Tun) verbinden.
Hier eine Ähnlichkeit zum achtfachen Pfad!
Dem Atheisten ist dies nun alles Nichts!
Aber schon Goethe sagte zu Mephisto: In deinem Nichts hoff ich das All zu finden!

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden
philalu Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schöpfung ohne Schöpfer!

26.08.2004 um 18:54
Im Tempel der Atheisten gibt es keine Gewalt mehr, weil sie uns langweilt,
wie Alpenpanoramen im Schlachthaus der Natur.
Diesen obszönen Beleidigungen der Atheisten ist etwas faschistoides immanent, da hat buddel vollkommen recht!!! Und dafür braucht er sich auch nicht zu entschuldigen!

Religionen im monotheistischen Sinne sind nicht nur überflüssig und grotesk; sie zerreissen den Menschen auch; deshalb lese ich auch Dante und Kiggerad noch immer nicht!

Religiöse Seelen verheißen Dinge, die sie nicht halten können!

Atheistische Seelen verheißen Verzweiflung, haben aber auch den Hang zur grenzenlosen Freude, jenseits aller lächerlichen Verbote, und –das ist wichtig- sind bereit diese Freude mit ander`n zu teilen.

It`s only Alkohol

P.S. Freut mich, daß dieser Thread immer noch heimgesucht wird.


Philalu


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

27.08.2004 um 08:59
Die Frage nach Gott hat ja eigentlich mit einem elementaren unverständnis des menschen zu tun. für uns geht's einfach nicht ohne "anfang" und ohne ende. daher schöpfung, daher untergang.

Die Frage was war davor? endet bei einem gott, der "immer schon da war" na toll... damit ist die sinnhaftigkeit der was war davor frage schon wieder gekappt. hier fängt also der "glaube" an.

Wieso akzeptieren dass ein gott immer schon da war? wieso nicht akzeptieren dass der kosmos immer schon da war- so wie viele naturreligionen das göttliche in der existenz sehen- das gesetz nachdem alles "funktioniert" sozusagen.

(ich will damit nicht behaupten, dass das irgendeiner "wahrheit" entspricht, das bezieht sich nur auf die sinnhaftigkeit der "was war davor" frage, und wie intelligent es ist, sie bei gott enden zu lassen, wenn man sie schon mal so weit ist, dass man sie gestellt hat.)

storm.


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

27.08.2004 um 09:23
Mit Naturreligionen scheinst Dich aber nicht sehr beschäftigt zu haben, wenn Du annimmst dort Gottesleugner und reine Existenzialisten anzutreffen!
Dort wird es eher komplizierter! Schon wegen der nicht immer einseitigen Riten innerhalb der Ahnenkulte. sprich Totenkulte, den zahllosen schamanistischen Gepflogenheiten kultischer Art um die divereen Natur- und Sippengeister in Einklang zu bringen und zufrieden zu stellen. Dann die vielen polytheistischen Götter die wir ja heute in Unkenntnis Götzen nennen.
Zugegeben da sind wir doch ein kleines Stück, im Denken seit dem Griechentum, mit seinen persönlichen Göttern und den antiken Dramen weitergekommen. Ganz zaghaft möchte man anführen mit der christlichen Denk-und Lebensweise sowieso, wenn sie denn gedacht und gelebt würde. Scheint aber zu unbequem, oder kompliziert deshalb, im Zeitverlaufe entstellt und angepasst, mittlerweile fast zum Sündenbock für alles degradiert was Menschen an Verfehlungen zu bieten haben.
Durchaus eine weiter Form der Bequemlichkeit, da Menschen nicht einsehen wollen, daß sie sich selbst zu bemühen haben, auch wenn sie einen Glauben sprich einen Gott "haben". Dies war zur Zeit der Naturreligionen nicht so, da wurde wirklich über den Kopf des Einzelnen hinweg der Götterwille durch die Schamanen verkündet und auch verwirklicht. Sie waren also gottgebundener, als wir es heute jemals sein könnten.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

27.08.2004 um 22:32
schade dass du nicht auf meine kernaussage eingegangen bist. jedenfalls hab ich mich durchaus mit naturreligionen beschäftigt, und die präsentieren sich in großer vielseitigkeit und oft innerhalb eines "volkes" unterscheiden sich die stämme in ansichten und riten gewaltig.

ich habe auch nichts von Gottesleugnern und reinen Existenzialisten geschrieben... (???)


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

28.08.2004 um 11:43
" Die Frage nach Gott hat ja eigntlich mit einem elementaren Unverständnis des Menschen zu tun!"
Oder habe ich falsch zitiert?
Solange er in der Lage ist nach Gott zu fragen, oder auch Göttern, fragt er nach WESENTLICHE! Während er, wenn er lediglich nach kosmischen Schwingungen oder Energien fragt, sich innerhalb abstrakter Theorien bewegt, die ebenfalls nicht beweisbar sind.
Das Kräfte und Wechselbeziehungen vorgestellt werden, ist an dieser Stelle als ein Wesenhaftes und nicht Totes zu denken.
Die Gedanken der Schöpfung enden bei Gott, weil er unerschaffen ist! Es geht sicher nicht um einen alten Mann mit Rauschebart.
Daraus geht hervor, daß dort auch die schattenhaft toten, abstrakten Gedanken aufhören und die Ideenwelt der Schöpfung beginnt.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

30.08.2004 um 12:29
in wissenschaftlichen theorien, die sich mit dem ursprung (urknall) des universums befassen, gilt die auffassung, dass unser universum aus einem winzigen stück materie entstanden ist, dass explodiert ist, und diese explosion hält nach wie vor an (expansion des universums). aus dem anfang lassen sich sämtliche naturgesetzte für das universum ableiten, bis hin zur entstehung des menschen (oder anderen intelligenten lebens) OHNE das ein schöpfer benötigt wird.
allerdings muß man nun anführen, dass 1. die wissenschaft nicht genau erklären woher dieses uratom kommt und 2. hat bereits einstein nachgewiesen, dass es eine winzigen nanosekundenbruchteil zu beginn des universums gab, der die existenz gottes zulassen würde.

das nur mal zum wissenschaftlichen aspekt der diskussion. es gibt genug theorien in der wissenschaft noch auf eine bestehtigung warten (z.b. das graviton wird seit mehrern jahren in heorien beschrieben, konnte allerdings noch nicht bewiesen werden, da die heutigen messinstrumente nicht dafür ausreichen.). vielleicht gelingt irgendwann der 100% wissenschaftliche beweis.

außerdem möchte ich noch anmerken, dass atheisten keine menschen sind, die an nichts glauben (das sind agnostiker), sondern lediglich die existenz gottes verneinen. in der glaubenswelt von atheisten ist durchaus platz für eine höhere macht.

an alle gottesfürchtigen gläubige: ich glaube auch, dass es mehr gibt als wir jemals erklären können, ich glaube jedoch nicht an in gotteskonstrukt a la bibel oder koran o.ä. 3000 jahre menscheihtsgeschichte können sich nicht irren? wie lange war den die zivilisierte welt der meinung die erde wäre eine scheibe?
irren ist menschlich.

menschen brauchen einfach etwas, an das sie glauben können und das ihnen kraft und halt gibt. glauben verbindet. macht aber gleichzeitig abhängig. es liegt in der menschlichen natur, dass es einfacher is andere denken zu lassen, genau dass ist es nämlich was mich an den religionen stört. sie appelieren nicht an den gesunden menschenverstand und die logik. sie verlangen blinden und bedingungslosen gehorsam. vielleicht hat sich das inzwischen etwas relativiert, aber es gab eine zeit in der menschen verbrannt wurden, wenn sie die lehren der kirche bezweifelten. und das kritisiere ich an religion.

ich kritisiere und verneine nicht die existenz gottes sondern die abhängigkeit des menschen von kirlichen dogmen.


melden

Schöpfung ohne Schöpfer!

30.08.2004 um 13:34
@philo

-"3000 jahre menscheihtsgeschichte können sich nicht irren? wie lange war den die zivilisierte welt der meinung die erde wäre eine scheibe?
irren ist menschlich."

Schon, aber was hat das mit dem Koran oder der Bibel zu tun.

-"menschen brauchen einfach etwas, an das sie glauben können und das ihnen kraft und halt gibt. glauben verbindet. macht aber gleichzeitig abhängig. es liegt in der menschlichen natur, dass es einfacher is andere denken zu lassen, genau dass ist es nämlich was mich an den religionen stört. sie appelieren nicht an den gesunden menschenverstand und die logik. sie verlangen blinden und bedingungslosen gehorsam."

Du kennst ja sicher Nietzsches beide Sprüch: "Der Mensch ist etwas, das überwunden werden muß" und "Gott ist tod". Diese Sätze stehen an sich in direkter verbindung zueinander, und beinhalten eine christliche Philosophie. Nietsche schrieb bis zu seinem geistigem Verfall christliche Philosophie. Wenn wir jetzt noch den Spruch "Einst wurde Gott zum Menschen, jetzt wird er gar noch zum Pöbel." fängt es an richtig Gestalt anzunehmen. Wenn man das richtig interpretiert: Dann kam die Schöpfung im (wie Nietzsche es meinte) Übemenschen (für mich allerdings der einzig wahre Mensch der je lebte) zum abschluss, inden Gott seinen letzten Atem einhauchte. Das klingt jetzt Doof: aber somit war Christus der Prototyp des künftigen Übermenschen. Und im Übermenschen wird Gott wieder auferstehen, weil der Übermensch Gottgleich ist. Somit können Nietzsches werke als ein einzigartiger Gottwerdungsversuch gewertet werden, der leider gegen Ende etwas eigenartige Auswüchse annahm.
Die katholische Kirche wusste das, sie weiss es, und sie hat es dem Menschen immer Vorenthalten, die trennung des heiligen Geistes vom Mensch war dabei ihr grösster streich, und erstickte diese geistige entwicklung des Menschen im Keim.

Somit kann die christliche Religion an sich nicht kritisiert werden, weil da neue Testament kein Feld für im endeffekt berechtigte Kritik zulässt (klingt für viele jetzt sehr anmassend, weiss ich auch :) ), sondern nur die Schwäche der Menschen die ihre Inhalte aufgriffen missinterpretierten und für ihre niederen selbstsüchtigen Zwecke missbrauchten.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Es gibt viel zu tun, packen wir's an :)"



melden