Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bürgerbunde in Kommunen?

36 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Finanzkrise, Alternativen, Kommunen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
DieSache Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 00:30
Hab mir mal Gedanken gemacht, wie Bürger ihren Kommunen helfen können allgemeinnützige Plätze und Bauten auch ohne Subventionen des Staates zu erhalten !

Wir wissen, wir müssen sparen, aber es gäbe sicherlich genügend Bürger der Kommunen, die sich durch allgemeinnützige Arbeit am Erhalt kultureller und gesellschaftlicher Infrastruktur beteiligen würden...

So könnten sich doch z.B. Interessenvereinigungen gründen wie "Bürger für Bäder" wo der Betrieb und die Instandhaltung vom Sportverein und freiwilligen Helfern erfolgt, diese wiederum erhalten für ihre Arbeit die Möglichkeit mit ihren Familien freien Eintritt für das Bad zu erhalten...

Gibt ja genügend Ecken wo man einsparen könnte, weil vieles wieder selbst verwaltet wird, könnte auf Dauer, dann ja auch wieder Arbeitsplätze schaffen, da freiwillige Bürger sich neues Wissen und Kenntnisse aneigenen können...

Hat da wer meinen Grundgedanken kapiert und wenn ja was denkt ihr darüber und wärt ihr zu so einer "Bürger helfen ihre Kommunen zu erhalten !" bereit ?


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 00:36
Ich finde Deinen Grundgedanken sehr gut, muss Dir aber leider sagen, dass dies Utopia ist. Die Steuergelder und Abgaben sollten doch eigentlich dazu dienen, diese ganzen Sachen zu erhalten, oder? Dass dies aus den Fugen ist, ist allgemein bekannt. Nun sollen also die Ehrenamtlichen retten, was der Staat verbockt? Es gibt sicher einige wenige Idealisten, die das einsehen, außerhalb von ihren Bedürfnissen und Wünschen, aber damit dann die verfehlte Sparpolitik der Regierung zu unterstützen, werden sicher die wenigsten Menschen einsehen und das ist auch gut so! Soll doch alles immer schlechter werden, der Punkt ist doch längst überschritten. Damit endlich eine Masse von Unzufriedenen aufsteht und mal richtig laut Scheiße schreit!


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 00:44
Das ganze geht mehr in Richtung kommunale Selbstverwaltung oder noch einen Schritt weiter... Aber den Grundgedanken an sich finde ich gut. Selbstverwaltung ist mir weitaus lieber als politisch bestimmte Fremdverwaltung.

Ich meine, wenn irgend welchen Bürgern irgend eine Sache, was auch immer, der Erhalt einer Straßenbahn, eines Schwimmbades, eines Opernhauses, einer Grünanlage wichtig ist und die Poiltik würde wegen Geldmangels am liebsten alles schließen, dann wäre es schon sinnvoller, wenn sich eine Bürgerbegwegung für eine solche Sache einsetzt und sie aus eigenen Mitteln am leben erhält. Teilweise gibt es so etwas ja auch vereinzelt schon.

Ich bin überhaupt für mehr Bürgerverwaltung zu haben, die Bürger sind diejenigen, die es hauptsächlich auch betrifft. Also sollen sie auch entsprechend mitbestimmen und Vorschläge machen. Und wenn es nicht anders geht, durch Vereinsgründung eben auch Eigeninitiative entwickeln für den Erhalt einer bestimmten Sache. Warum soll immer nur nach dem Kosten-Nutzen-Faktor der Rotstift der Sparpolitik über alles entscheiden?


melden
DieSache Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 00:49
@schmitz

hm, was heißt da retten was Andere verbockt haben, klar wir wissen alle warum es so kam wie es kam, aber ist es denn nicht auch im Interesse der kleinen leute zu zeigen, dass wir nicht bereit sind sich alles noch übler zu entwickeln und wäre das nicht auch ein Zeichen der Solidarität des Einzelnen, dass er/sie zu seiner/ihrer Heimat steht !

Also ich will nicht einfach nur zusehen wie alles den Bach runter läuft und es gibt viele arbeitslos gewordene, die nicht dem klatsch vorurteilsbeladenen Assozialen entsprechen, der nur pöbelt und nicht Arbeiten will.

Kommunen könnten ihren hilfsbereiten Bürgern ja auch irgendwie entgegenkommen und denen die helfen Vergünstigungen im öffentlichen Leben zu bieten !

Ich will nicht auf die Straße und Demonstrieren, wenn die Stimmung ist wie jetzt, ich will schauen produktiv was verändern zu können und nicht destriktiv rumnölen !


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 01:01
@DieSache

In unserem Dorf wird das schon lange praktiziert. Wir kümmern uns jetzt schon von einem Verein aus (Heimat- und Geschichtsverein) um Flächen die eigentlich der Stadt zugehörig sind. Und man bricht sich selber keinen Zacken aus der Krone wenn man dort helfen kann.

Ich finde das gut und helfe selber dabei mit. Will ja schließlich auch ein ordentliches Dorf haben.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

17.06.2010 um 01:19
In Dörfern ist das auch nichts ungewöhnliches. Auch ist das da leichter umsetzbar, weil Dörfer weniger Einwohner haben. In Städten und vor allem Großstädten, wo eine viel zu große Anonymität herrscht ist das wesentlich schwieriger...


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 08:36
@DieSache


Warum sollte man das tun? Ist doch mit Arbeit verbunden.

Wer schon mal versucht hat, in einer Kita, in der es theoretisch rd. 300 Eltern geben müsste, diese dafür zu gewinnen, mal zwei LKW-Ladungen Sand für die Spielfläche zu bewegen und zu verteilen, kann froh sein, wenn er ein Prozent davon mobilisiert.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 12:53
@Doors
Aber versteh' doch, die haben Kinder und gehen arbeiten. Da bleibt keine Zeit für solcherart sinnlose Tätigkeit.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 13:09
@PetersKekse


Lach' nicht, aber das Argument "Ich kann nicht, ich habe Kinder" höre ich auch noch in der Elternvertretung eines Gymnasiums, wenn es um ehrenamtliches Engagement oder auch nur die Anwesenheit auf Elternabenden geht. Natürlich kann man Zwölfjährige nicht mal für zwei Stunden allein zu Hause lassen. Die werden davon heroinabhängig oder amokläufig.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 13:22
@Doors
Ich kenne das bislang nur aus der Kinder-/Schüler-Perspektive(meine Eltern gehörten regelmässig zu den Deppen die mit 5 von 50 angemeldeten was für die Kinder ALLER taten) aber mir graut jetzt schon vor den strafrechtlichen Konsequenzen wenn ich das erste mal ausraste wenn ich solchen Clowns begegne.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 13:29
So etwas würde ich eindeutig unterstützen.

Ich schätze, es kommt hier besonders darauf an, vom vielfach bestehenden Gefühl ,,ICH kümmer mich nur um MICH" zu einem ,,WIR"-Gefühl zu wechseln.

Eine Frage der Motivation, mit den richtigen, aktiven Führungspersönlichkeiten und anständigen Konzepten kann ich mir vorstellen, dass man tatsächlich eine ganze Reihe von Leuten zu gemeinsamer, gemeinnütziger Arbeit motivieren kann.


Vielleicht ist es sogar gut für die Gesellschaft, dass der Staat sich eben nicht mehr um alles kümmern kann! Denn dann sind die Menschen wieder mehr darauf angewiesen, sich GEGENSEITIG zu helfen, das könnte die Gemeinschaft durchaus stärken.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 13:33
Wie wäre es denn, wenn sich die gutbetuchten Bürger - sagen wir mal so ab
1 Mille - jeder 10.000 Euronen aus dem Leib leiern, um Erforderliches in Dorf
und Stadt zu finanzieren? Die Honoratioren sind ja immer dabei, wenn es
um die Einweihung von Gebäuden, Enthüllung von Denkmälern, Eröffnung
von Brücken geht und lassen sich und die neue Errungenschaft feiern.

Aber wie ich sie kenne - und ich kenne sie - machen sie einen Rückzieher,
wenn es um die eigenen Flöhe geht.

Das ist genau, wie bei der Prominenz von Film und Fernsehen:
Man versteigert lieber einen Fummel an den Höchstbietenden,
oder man glänzt durch Anwesenheit auf einer Gala, bei der dann
durch Losverkauf Geld für Bedürftige gesammelt werden.
Genau, wie man Interesse für den Bau von Schulen in Afrika
heuchelt und durch seine promenenten Namen Spenden sammelt.
Tretet mal an die Multis heran und fordert statt dessen eine
satte Summe. Da endet das Mitgefühl.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 15:50
@ramisha

Wohlhabende sind eher bereit etwas mehr Geld für ihr Land zu geben als ALGér bereit sind für wenig Geld etwas für ihr Land zu leisten


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:08
@Valentini
Abgesehen davon, dass ALGer noch nicht mal das Geld haben, für sich
selbst zu sorgen: Wo sind denn Wohlhabende bereit "etwas mehr
Geld für ihr Land" zu geben? Die streuben sich doch mit Hand und Fuß
gegen Anhebung des Spitzensteuersatzes und Reichensteuer.
Schon gar nicht würden sie beispielsweise 10 T€ für Vorhaben
in ihrer Kommune abdrücken.

Und überzeug mal Leute am Existenzminimum, sich ein Bein für den
Staat auszureißen, der keine Anstalten trifft, sie aus der Misere zu
führen.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:11
@ramisha

Ich habe so das Gefühl dass du sogenannte Wohlhabende gar nicht kennst. Ich wäre ja auch gerne bereit mehr für das Land zu geben aber halt nicht für unnützes Zeug


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:37
@Valentini
Du wirst lachen, ich habe sogar welche in meinem Freundeskreis
und ich gehöre auch nicht zu den Armen, sondern zur Mittelschicht,
die ihr gerade kaputt macht.

Ich wohne in einer Stadt mit 80.000 Einwohnern und mir fallen
zig Objekte ein - von Schulen über Kindergärten, vom Abriss bedrohte,
erhaltenswerte Bausubstanz, behindertengerechter Straßen und
Gehwegebau in der Stadt usw. und das ist kein unnützes Zeug.
Also keine Hartz-IV-Empfänger und Arbeitslose unterstützen, denn
das wäre ja nicht akzeptabel für dich.

Aber dieses "ich wäre ja auch bereit" kenne ich aus meinem Bekanntenkreis;
trotzdem sind es meine Freunde, weil sie auch noch andere Qualitäten haben.


1x zitiertmelden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:49
@Valentini
Ein leuchtendes Beispiel, das voran gehen könnte, wäre z.B. der
Bürgermeister meiner Stadt. Hatte und hat eine Kanzlei und
durfte mich in der Vergangenheit auch schon mal vertreten
(nein, ich bin nicht kriminell - es war eine Familienangelegenheit)
und hat sich eine goldene Nase verdient. Und jetzt als OB kann
er weiter scheffeln.

Der könnte doch mal mit gutem Beispiel vorangehen und den
Honoratioren vormachen, wie man 10.00 Euro spendiert
u.a. für Sportvereine, die den Bach runter gehen.
Aber wenn es an den eigenen Geldbeutel gehen soll,
beshränkt man sich lieber auf die Rolle als Repräsentant.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:50
@ramisha
Zitat von ramisharamisha schrieb:die ihr gerade kaputt macht.
So etwas unterlässt du gefälligst!


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:54
@Valentini
Aber Zeitung lesen kannste?


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:57
@ramisha

Du unterlässt es gefälligst einfach zu sagen "Ihr macht kaputt" und mich gleichzeitig in den Kreise von "Ihr" zu ziehen


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 16:58
@Valentini
Entschuldige, dass ich dich für wohlhabend hielt.


melden

Bürgerbunde in Kommunen?

18.06.2010 um 17:00
@ramisha

Ich gehöre durchaus zu dem Kreise der Personen die man gemeinhin als wohlhabend bezeichnet aber ich zerstöre nichts. Statt zu zerstören zahle ich eine Unmenge an Steuern damit andere weiterhin kacken können


melden