Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

60 Beiträge, Schlüsselwörter: Türkei, Parlament, Rede, Christian Wulff
tingplatz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

20.10.2010 um 16:54
Wulff hätte auch irgendwie das Gesicht verloren, wenn er irgendeine Religion vergessen hätte. Die Rolle als Botschafter für Religionsfreiheit hat er sich selbst gegeben.


melden
Anzeige

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

20.10.2010 um 19:13
Hat dieser Mann sonst keine Probleme ?

Delon.


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

20.10.2010 um 20:40
Habe Bilder gesehen, wie die Rede besucht wurde. Entsprechend juckt es Ankara keinen Meter, was Herr Wulff gerne hätte oder wovon er sonst noch so träumt.


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

20.10.2010 um 22:52
@lightbringer
lightbringer schrieb:Entsprechend juckt es Ankara keinen Meter
Nun, quit-pro-qou.....hier juckt es auch keinen was Erdogan von sich gibt.

Blöd nur, dass durch diesen Stuss HIER mehr Türken leiden müssen, als Deutsche in der Türkei....oder vielleicht doch nicht so blöd?


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

21.10.2010 um 08:48
Gegenstimmen sind übrigens auch zu vernehmen...
Menschenrechtsorganisation kritisiert Kranzniederlegung Wulffs in Ankara

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat Bundespräsident Wulff für die Kranzniederlegung am Mausoleum des türkischen Staatsgründers Atatürk kritisiert. Der Präsident der Menschenrechtsorganisation, Zülch, betonte in Göttingen, dass während Atatürks Herrschaft hunderttausende Christen und Kurden getötet und mehrere Millionen vertrieben worden seien. Es sei zwar zu begrüßen, dass Wulff in seiner Rede in Ankara den Schutz der Christen in der Türkei angemahnt habe. Die Kranzniederlegung sei deshalb umso unverständlicher. Zülch bedauerte weiter, dass Wulff in der Rede nicht auf aktuelle Prozesse gegen kurdische Politiker und Bürgerrechtler eingegangen sei.
http://www.dradio.de/nachrichten/201010202000/2


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

21.10.2010 um 13:07
@Valentini


Bruder, vielleicht glaubte er ja in seinem Wahn er könne damit ein ähnliches Zeichen wie seinerzeit Willy Brandt mit dem Kniefall setzen und würde dadurch auch in die Geschichte eingehen.


Aber da mangelt es unserem Bundeswuff an ALLEM bis auf übermäßige Phantasie, die hat er.


melden
Rene1982
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

21.10.2010 um 13:08
http://www.bild.de/BILD/politik/2010/10/20/tuerkei-staatsbesuch-bettina-wulff-hayruennisa-guel/diese-frauen-stehlen-ihre...



WOW, Frau Wulff und Frau Gül auf Deutsch-türkischer Shoppingtour. Wie wärs mal mit ner Deutsch-türkischen Wohltätigkeitstour.


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 16:32
@Rene1982

Frau Gül lief beim defilieren, also an der militärischen Ehhrenformation vorbeilaufen, mit Kopftuch rum.
Das ist strengstens untersagt und Sie macht es trotzdem.

Kopftuch von Präsidentengattin Gül sorgt für Unmut in der Türkei !

Istanbul (IRIB/dpa) – Die türkische Präsidentengattin Hayrünnisa Gül hat dem deutschen Präsidenten Christian Wulff mit ihrem umstrittenen islamischen Kopftuch die Schau gestohlen.
Viele türkische Zeitungen befassten sich am Mittwoch auf ihren ersten Seiten mit dem Auftritt von Frau Gül, die am Vortag beim Besuch Wulffs erstmals eine militärische Ehrenformation vor dem Präsidentenpalast in Ankara abgeschritten hatte.

„Erstmals auf dem roten Teppich“ oder „Und nun auf dem roten Teppich“, lauteten Schlagzeilen. Seit dem Amtsantritt von Präsident Abdullah Gül vor drei Jahren hatte seine Ehefrau mit Rücksicht auf das laizistische türkische Militär auf eine Teilnahme an der Zeremonie verzichtet, um innenpolitischen Streit zu vermeiden.


pr66953,1287757964,b4967f9bbc42ea85d52fb9a2cefaac57 L

@all

Hier ein Bericht des KSTA über Wuffis Kirchenbesuch in der Türkei.

Christen leben in der Türkei in Angst

Von Gerd Höhler, 21.10.10 KSTA

Die Paulus-Kirche symbolisiert die Nöte der christlichen Minderheit in der Türkei, die Diskriminierungen und Schikanen ausgesetzt ist.

Jetzt besuchte Bundespräsident Wulff das Gotteshaus in Tarsus, wo der Apostel Paulus geboren sein soll.

Die südtürkische Kleinstadt Tarsus, die Bundespräsident Christian Wulff am Donnerstag besucht hat, ist nicht irgendein Ort: dort soll der Apostel Paulus geboren sein. Und die ihm geweihte Paulus-Kirche ist nicht irgendein Gotteshaus: sie symbolisiert die Nöte der christlichen Minderheit in der Türkei, die Diskriminierungen und Schikanen, denen sich Nicht-Muslime hier ausgesetzt sehen.

Die mittelalterliche Kirche wurde 1943 vom türkischen Staat konfisziert, danach als Lagerraum von der Armee genutzt und vor zehn Jahren in ein Museum umgewandelt. Christliche Gottesdienste sind hier nur mit Sondergenehmigungen der Regierung in Ankara möglich. Eine solche Erlaubnis gab es immerhin für den ökumenischen Gottesdienst, der gestern im Beisein des Bundespräsidenten in der Paulus-Kirche gefeiert wurde. „Wir sehnen uns nach vollständiger Religionsfreiheit in der Türkei“, sagte der evangelische Pfarrer Holger Nollmann in seiner Predigt. Davon ist man noch weit entfernt.

Das weiß Bundespräsident Wulff, auch wenn er den Gottesdienst in Tarsus als „größeren Schritt“ auf einem langen Weg bezeichnet: „Wir sind in der richtigen Richtung unterwegs, aber noch nicht am Ziel.“ Bereits in seiner Rede vor dem türkischen Parlament am Dienstag hatte Wulff Religionsfreiheit für Nicht-Muslime angemahnt und festgestellt: „Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei“. Sein türkischer Amtskollege Abdullah Gül bekannte sich als Präsident auch der Juden und Christen in der Türkei, fügte aber hinzu, mit deren Rechten gebe „keine Probleme“.

Ganz so scheint es aber nicht zu sein. Sonst hätte nicht Ministerpräsident Tayyip Erdogan kürzlich in einem Erlass an alle Behörden anordnen müssen, die Christen gefälligst korrekt zu behandeln. Viele christliche Geistliche in der Türkei klagen nicht nur über Schikanen der Behörden. Sie leben in Angst. Der Mord an dem katholischen Priester Andrea Santoro, der 2006 beim Gebet in seiner Kirche in der Schwarzmeerstadt Trabzon erschossen wurde, der grausame Foltertod dreier evangelischer Missionare, darunter eines Deutschen, im osttürkischen Malatya im Jahr darauf, die Ermordung des Vorsitzenden der türkischen Bischofskonferenz im Juni dieses Jahres, diese Verbrechen sind für die Christen in der Türkei allgegenwärtig.

Nur zur Hälfte gefüllt !

Während des ökumenischen Gottesdienstes, zu dem katholische und evangelische, aber auch armenische, syrische und griechisch-orthodoxe Christen gestern nach Tarsus kamen, war die Paulus-Kirche nur etwa zur Hälfte gefüllt, auch das ein Symbol. Während in Europa immer mehr Moscheen gebaut werden, ist das Christentum ist in der Türkei auf dem Rückzug. Viele Christen haben das Land in den vergangenen Jahrzehnten verlassen. In Tarsus gibt es überhaupt keine christliche Gemeinde mehr.

Die griechisch orthodoxe Minderheit in Istanbul zählte noch Anfang der 1950er Jahre an die 150 000 Menschen. Dann kamen die Christen Pogrome von 1955. Heute leben nur noch etwa 3000 griechisch orthodoxe Christen in der Türkei. Zu jenen, die ausharren, gehört der ökumenische Patriarch Bartholomäus I., den Bundespräsident Wulff heute in Istanbul treffen will. Vor 30 Jahren ließ der Staat das orthodoxe Priesterseminar auf der Insel Heybeli schließen.
Seither vergreist der orthodoxe Klerus. Immerhin scheint sich nun etwas zu bewegen:
Die Wiedereröffnung der theologischen Hochschule auf Heybeli ist wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Hoffnung auch für die Paulus-Kirche in Tarsus:
Ali Bardakoglu, der Chef der staatlichen Religionsbehörde, unterstützt die Umwidmung der Kirche von einem Museum in ein Gotteshaus: „Wenn der Platz für Christen heilig ist und sie dort Gottesdienste abhalten wollen, gibt es keinen Grund für ein Verbot“, sagte Bardakoglu. Und die Zeitung „Milliyet“ berichtete kürzlich, die Regierung wolle Gottesdienste in 16 christlichen Kirchen künftig erleichtern. Statt der bisher erforderlichen ministeriellen Genehmigung soll ein Antrag beim zuständigen Gouverneur reichen.

Ohne Worte !!!

Oder doch lieber Worte, sonst platzt mir der Kragen.

Stellt euch mal vor die Muslimische Gemeinschaft hier in Deutschland müsste jedesmal wenn Sie miteinander in der Moschee (Freitagsgebet) beten wollen, beim Oberbürgermeister oder besser noch besser, beim Innenministerium eine Genehmigung einholen.

Komisch, hier geht das alles.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/aus-kirchen-werden-moscheen/1061100.html


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 20:52
Mönsch,ist doch so einfach,

Hab gerade mal mit dem Christian und der Angela telefoniert.

Ist einfach und logisch.

Als treue Staatsdiener verdienen sie ja nicht allzuviel.In der "freien" Wirtschaft sähe es besser aus.Da sie sich aber unserem Wohle verschrieben hätten....dafür war der Eid ja nun mal gut.

Beide meinten,das wenn se mit 67 inne Rente gehen ja nu nicht soviel bei rumkäme.Mindestsatz und so .Haben auch noch was von Zusatzbeiträgen bei Krankenkassen, Praxisgebühren,Flugsteuern,Heizölpreise usw.erzählt. ( Heul,Schneutz)

Und wenn se den inne Rente sind,na da haben se schon ein was inne Tasche: vom neuen Strompark in Nordafrika.Töröööö...
Na und der Strom wird ja nich midem Flugzeuch geschickt oder mide Post,neeeee...gibts halt ein paar Kabel durche Türkei.Und dafür gäbe es wohl ne klitzekleine Provision.

Ja,mei! Wer kanns ihnen den verdenken???

Der Onkel Gerhardt hat doch nicht umsonst soviel Wodka mit dem Waldemar Putin trinken müssen!
Der hat sich doch auch (nur) seine Rente etwas verbessert.

Ist das denn so schwer zu verstehen? Habt doch mal ein Herz ,liebe Mitbürger.

So long

Trillo


melden
Heval
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 20:59
Außer türkisch darf man nicht im Parlament sprechen. Jedenfalls wurde gegen Parteivorsitzenden der DTP Ahmet Türk ein Verfahren eingeleitet. Er sprach auf kurdisch, die Sprache die in der Türkei +15 Millionen Menschen täglich sprechen. Leyla Zana die davor im Parlamnet einen Satz auf kurdisch sagte, saß 10 Jahre hinter Gitter deswegen.

Wie wird es bei Wulff aussehen?


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 21:08
"Wie wird es bei Wulff aussehen?"

Geringere Strafe:Kopftuch und Plunderhose für den Mann im Manne :-)


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 21:09
@Heval
Heval schrieb:Wie wird es bei Wulff aussehen?
Überflüssige Frage, bei der es Dir scheinbar darum ging, Dein OT in einen Zusammenhang zum Topic zu stellen!


melden
Heval
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 21:12
@CurtisNewton

Ne keine überflüssige frage. Interessiert mich :) Offtopic ist es auch nicht, da wir hier über Wulff reden und meine frage mit einer Erklärung auch um Wulff handelt. :)


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

22.10.2010 um 21:14
@Heval

was soll mit ihm passieren? Nichts, er ist als Gast dort gewesen, als Staatsmann eines anderen Landes zu dem man politische Beziehung unterhält. Punkt. Aus!


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

23.10.2010 um 20:57
Rene1982 schrieb: WOW, Frau Wulff und Frau Gül auf Deutsch-türkischer Shoppingtour. Wie wärs mal mit ner Deutsch-türkischen Wohltätigkeitstour.

Das wäre alles dringend von Nöten, mit Verlaub.^^ :)


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

23.10.2010 um 21:18
@Cruiser156

"Kopftuch von Präsidentengattin Gül sorgt für Unmut in der Türkei !"

lol, wo bitte schön soll das Verboten sein ??? Oo

du redest puren Unsinn, denn es ist NICHT verboten!!!

und noch was: angenommen es wäre verboten, (was es NICHT IST!!), würdest du ein solches Verbot gut finden ? in Deutschland ist es ja z.b. nicht verboten, sprich die Menschenrechte werden in diesem Punkt auch hier eingehalten.

Bist du gegen Menscherechte ???

dein Stil und dein kritik, deuten stark drauf hin, dass du es völlig Blöd findest dass sie das Kopftuch trug, ach jaaa habs ja vergessen soll ja angäblich im Gesetz stehn, ich idiot! (was aber nicht der Fall ist)

und jetzt Frage ich dich, wenn das Gesetz Menscherechtsverachtende Gesetze beinhaltet, wärst du dann immer noch dafür ???


melden
Valentini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

23.10.2010 um 21:51
Kopftuch als Menschenrecht?
Die Kopfbedeckuung ist nicht zwingend vorgeschrieben denn sonst wären im Umkehrschluss alle nicht kopfbedeckten Frauen schlechte oder keine Muslima


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

23.10.2010 um 22:06
@Valentini

tu doch nicht so als ob du nicht wüsstest wovon ich rede, ich sprach davon, dass es zu den Menscherechten gehört, draußen ein Kopftuch tragen zu dürfen.

Wenn dir jemand oder ein Gesetz es verbietet draußen das Kopftuch zu tragen, dann wäre das gegen das Menschenrecht und Freiheit.
Valentini schrieb:Die Kopfbedeckuung ist nicht zwingend vorgeschrieben denn sonst wären im Umkehrschluss alle nicht kopfbedeckten Frauen schlechte oder keine Muslima
wenn du darüber diskutieren willst kannst du es ja gern in den entsprechend Thread machen, leider redest du grad über einen völlig anderen und Punkt und ich rede über eine anderen Punkt, dein Satz ist jedenfalls keine Antwort auf meine Ausführung, zumindestens nicht Inhaltlich gesehn.

Denn ich rede über die Freiheit und das Menschenrecht dass jeder entscheiden kann ob er draußen ein Kopftuch tragen will oder nicht und du kommst mir mit Theologie.

Ich sag nur, fail.


melden

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

23.10.2010 um 22:41
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:Wenn dir jemand oder ein Gesetz es verbietet draußen das Kopftuch zu tragen, dann wäre das gegen das Menschenrecht und Freiheit.
Tu doch nicht so, als wenn Du nicht wüsstest, dass es nicht um das Kopftuch geht, sondern um die Einstellung der Befürworter, die dahinter steckt!


melden
Anzeige
Winchester
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christian Wulff: Rede vor dem türkischen Parlament

24.10.2010 um 01:41
http://www.youtube.com/watch?v=GOVQ8wHiaZY

Ich trag auch ab und zu eins was solls.
Da haben wir uns ein Ei gelegt .
@nurunalanur
@CurtisNewton
Hut is besser lan.


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden