weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Anarchie
dorfschamane
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 16:22
Immer mehr Kritiker unseres Systems und des Kapitalismus bringen (besonders im Internet) den Wunsch nach einer Anarchie ins Spiel, also einer Staatsform die keiner Herrschaft folgt. Vom Ottonormal-Mensch werden sie allerdings belächelt und nicht weiter ernst genommen, ein Grund für die "Systemkritiker" noch vehementer die Anarchie anzupreisen (auch auf Allmy gibt es bereits einige Diskussionen zum Thema der Anarchie und ihrer Sinnhaftigkeit).
Zu jedem Thema, was die Politik auch nur ein wenig anschneidet, melden sich die sogenannten Systemkritiker und propagieren ihre Ideen von "Gleich-" und "Freiheit.
Auch wenn ihre Vorstellungen für den Durchschnittsmenschen absurd klingen sollte man ihnen in der Demokratie ein wenig entgegen kommen. Am Besten mit einer ebenso abstrakten Idee:
Wie wäre es, den "Anarchisten" ein eigenes Stück Land abzutreten auf dem sie im Kollektiv ihre Ideen ausleben können. Würde so etwas klappen (abgesehen von Rechtlichem) oder käme irgendwann die Einsicht, dass es ohne "die Herrschenden" nicht wirklich klappt?
Wie könnte man sich das Zusammenleben in diesem Kleinstaat der Anarchie vorstellen?


melden
Anzeige

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 16:46
dorfschamane schrieb:Wie wäre es, den "Anarchisten" ein eigenes Stück Land abzutreten auf dem sie im Kollektiv ihre Ideen ausleben können. Würde so etwas klappen (abgesehen von Rechtlichem) oder käme irgendwann die Einsicht, dass es ohne "die Herrschenden" nicht wirklich klappt?
Könnte man. Wird man allerdings nicht. Denn wenn das Experiment schief geht und die Stadt oder die Region wieder in Deutschland eingegliedert werden muss, kostet das immense Summen.

Meiner Meinung nach scheitert dieser ,,herrschaftslose Staat" einfach daran, dass die meisten Menschen Anführer WOLLEN.
Es ist doch, seit man überhaupt von ,,Mensch" sprechen kann, so gewesen, dass sich die Menschen Anführer auswählten und mit mehr oder weniger Befugnissen ausstatteten.

Die meisten Menschen WOLLEN nicht ständig darüber entscheiden, wer in der Gemeinde was für Geld bekommt, wer welche Arbeit erledigen soll, wie die Güter verteilt werden, wie mit Verbrechern oder Feinden oder Umweltkatastrophen umgegangen werden soll etc.

Denn daran ist auch immer Verantwortung geknüpft. Wenn die Entscheidungen zu falsch sind, dann kann das sehr böse Folgen haben. Und man muss vor Entscheidungen viel bedenken, wie wird sich das auf die Nachbarn auswirken, wie auf die Ernte nächstes Jahr oder auf den Schutz der Stadt vor Hochwasser...?

Diese Verantwortung ist nicht jeder Mensch bereit, zu tragen.

Außerdem muss man auch einfach mal sehen, dass Menschen von Natur aus einen gewissen Egoismus in sich tragen. Sie streben danach, sich vor anderen auszuzeichnen, sich selbst in eine bessere Lage zu bringen.
Je größer die Gesellschaft ist, desto größer ist auch die Chance, dass dieser natürliche Egoismus bei jemandem besonders stark ausgeprägt ist und er Führungsaufgaben wahrnimmt.

Das kann durchaus auch zum Wohle der Gemeinschaft geschehen, es gab in der Vergangenheit und gibt auch heute gute Führungspersönlichkeiten, denen wirklich was an ihrer Gemeinschaft liegt.
Aber mit nahezu an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden sich über kurz oder lang auch in einer selbsternannten, anarchistischen Gesellschaft ,,Macher", Führungspersönlichkeiten herausbilden.
Und sei es nur inoffiziell, weil sie häufiger aufgrund ihrer Erfahrung um Rat gefragt werden oder weil sie eben gerne als erste ein Problem anpacken und nach einer Lösung suchen.

Eine wirklich herrschaftslose Gesellschaft ist eine Utopie.

Letztlich sollte man auch die Individualität der Menschen nicht unterschätzen.
Wir sind uns nur bis zu einem gewissen Grad in unserer Gemeinschaft einig. Die meisten Leute finden beispielsweise Mord schlecht und sehen es als Verbrechen an.

Die Einigkeit hört aber schon auf bei der Frage, wie mit Mördern umgegangen werden soll. Manche Leute sind für Hinrichtung, manche für lebenslange Einkerkerung, andere für Therapie...
Der Umgang ist in unserer Gesellschaft per Gesetz geregelt, an welches sich die meisten Leute mehr oder minder überzeugt halten.
Aber immerhin sorgt es dafür, dass beispielsweise nicht gleich bei einem Mörder ein Mob vor der Tür steht und ihn aufhängt.

Wenn sich eine anarchistische Gesellschaft nicht unter die Herrschaft gemeinsamer Gesetze stellen will, dann bezweifle ich doch stark, dass sie aus der Unterschiedlichkeit der Menschen resultierende Schwierigkeiten gut unter Kontrolle halten könnte.


Eine Anarchie mag durchaus in einer gewissen Größenordnung mit Menschen, die sehr auf einer Wellenlänge in ihren Überzeugungen, ihrem Denken und Handeln liegen, funktionieren.
Aber nicht in einer Größenordnung mit Millionen unterschiedlichen Individuen.


Ein solcher Versuch würde wahrscheinlich scheitern.


melden
dorfschamane
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 16:59
@Kc
Da bin ich voll und ganz deiner Meinung. Was du geschrieben hast, ist die logische Schlussfolgerung die man zieht, wenn man sich mehr oder weniger mit dem Gedanken der Anarchie beschäftigt. Allerdings wirft sie auch die nächste Frage auf: Warum wird die Anarchie von einer nicht unbedeutenden Masse gefordert. Wie oben schon geschrieben: sobald es um ein politisches Thema geht, landet man irgendwann bei der Grundsatzdiskussion über die Anarchie.
Deswegen wäre ich für ein solches Experiment. Es wäre ein Fortschritt beim Beweisen wie unsinnig es ist wirklich alle Gleichzusetzen


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 18:42
Es gab doch schon viele anarchistische Zirkel und kleine Kommunen. Sie sind nur alle gescheitert!

Das Problem ist einfach, selbst wenn alle die gleichen Ideale vertreten und für alle einstehen, gibt es immer einen der tut es mehr als die anderen und einen der es nur beiläufig tut!

Deswegen bildet sich in jeden System irgendwann eine Hierarchie heraus, die den Kontakt zur Basis verliert!

Das sind dann die Demagogen, die Sprecher für die anderen, die die anderen damit aber wieder entmündigen egal wie gut sie es meinen!

Anarchie als System, irgendeine völlig herrschaftsfreie Form kann darum nie funktionieren!

Was zählt ist also immer nur der Versuch!

Echte Demokratie, Gleichberechtigung und Mitbestimmung ist immer auch wieder der Weg, die Entmündigung durch die Demagogen wieder aufzuheben!

Also findet die Demagogen, nehmt ihnen das Wort und stellt die Mündigkeit/Selbstbestimmung derer über die sie nur sprechen, wieder her!

So kommen wir dem Ideal einer klassenlosen Gesellschaft die für alle funktioniert zumindest am nächsten!

Die sich darin am besten hervortun müssen allerdings nachher wieder erschossen werden, spätestens mit dem ersten Denkmal für den großen Anarchisten, ist das System nämlich wieder völlig an irgendeiner aufgestellten Expertise korrumpiert!


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 20:47
@dorfschamane
@Ashert001
@Kc
ihr unterliegt einem irrtum :
anarchismus wird kommen.
der irrtum eurerseits ist kurzfristigem denken verhaftet.
ihr scheint eine demokratie (derer es viele gibt) für das nonplusultra zu halten.
dass dieses model, welches ja auch die globale marktwirtschaft beinhaltet,
auf dauer zum scheitern verurteilt ist,
und daraufhin zwangsläufig ein neuses system etableirt werden muss(!),
lasst ihr ausser acht.
meinetwegen murksen wir noch ein paar generationen so weiter rum
aber für meine nachgeborenen in jahrhunderten oder jahrtausenden
wünsche und erhoffe ich doch so etwas, was der definition von anarchie einigermassen gleichkommt

buddel


melden
dorfschamane
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 20:51
@buddel
Und wie würde es in einer Anarchie weitergehen? Thema des Treads ist ja nicht die Zukunft der Demokratie und der freien Selbstbestimmung sondern die Zukunft eines theoretischen, anarchistischen Kleinstaates.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 20:54
@dorfschamane
was soll denn weitergehen ?
wer soll das denn sagen ?
die demokratie ist doch auch nur ein laufendes experiment.
ich bin nicht pessimistisch, ich sehe uns (menschen) im permanenten wandel.
und es geht immer weiter

buddel


melden
dorfschamane
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 20:59
buddel schrieb:erhoffe ich doch so etwas, was der definition von anarchie einigermassen gleichkommt
Wegen diesem Satz dachte ich, du würdest eine Anarchie auch bevorzugen. Wenn ja, wie sähe sie bei dir aus/ Was würdest du dir von ihr erwarten?


melden

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 21:02
Solange es in einem kleinen Kreis abläuft mag das gehen.
In größeren Rahmen kommt es automatisch zu Gruppierungen mit einer Führungsspitze der einzelnen Gruppen.
Selbst im Tierereich wo kein Ego gepflegt und gestreichelt werden will gibt es ein Alpha ^^


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 21:02
@dorfschamane
nichts weiter als ich jetzt schon fast habe

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 21:05
@nexutron
in meinem bild des anarchismus kann es auch gerne einen alpha geben.
vielleicht ist der tatsächlich nötig.
auf keinen fall aber permanent

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 21:07
wartet einfach noch 20 oder 30 jahre ab (vielleicht auch früher)
und politik wird nach volkesstimme gemacht

buddel


melden

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:04
Ich sehe das sehr ähnlich, nur weil es keine eingespielten Formen von Anarchie gibt, heisst es nicht, dass es nicht funktionieren kann.

Bringst du dich nicht ein bekommst du normalerweise Druck. Das ist auch im Kapitalismus bis zu einem gewissen Teil so. Es gibt das Sprichwort nicht ganz zu unrecht, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wenn es Pflichten gibt, müssen diese eingehalten werden oder es sind keine Pflichten, doch dann geht man auch keinen Vertrag ein und man verpflichtet sich auch nicht.

In einem sozialen Verband kann man nicht erwarten, dass sich jeder verpflichtet. Das heisst, man prüfe zuerst, ob die Verpflichtung möglich ist, erst dann lasse man sie zu. Heute läuft es doch ganz falsch und anders, man erzeugt eine Verpflichtung und hängt dieser eine Selbstverständlichkeit und Erwartunghaltung vor und erzeugt damit Flucht und Verweigerung sowie Tricks. Die Panokratie hat übrigens (auch wenn ich diese Form der Anarchie nur teilweise gut finde) auch dafür ein Rezept.

Aber kiffen und gegen irgendwas sein oder ohne Ordnung zu leben ist sicherlich nicht Anarchie.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:08
@mitras
"panokratie" ?

buddel


melden

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:10
@buddel
http://www.ger.anarchopedia.org/Panokratie

Und zum Thema Verpflichtung und Polizei:

http://www.ger.anarchopedia.org/Panokratie#Individualwacht


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:17
@mitras
uii,
mein sofortiger eindruck nach dem anklicken deines ersten links: fachvokabular um den inhalt zu verschleiern.
mein zweiter eindruck :
nicht mal wikipedia hat einen eintrag zu "panokratie" .?..
worüber reden wir hier ?

buddel


melden

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:22
@buddel
Das ist der neumalkluge Stil des Akademikers, der den WIKI-Artikel geschrieben hat.

Du kannst ja mal die weniger akadmisch formulierten Vorstellungen lesen falls du dich dafür interessiert - aber anscheinend eher nicht - http://panokratie.de/panokratie-buch.html

Im übrigen wollte ich hier keine Werbung machen, weil ich die Panokratie nur teilweise für realistisch halte, aber es gibt da ein paar Ideen die ganz interessant sind

Wir reden hier über Anarchie und Wikipedia weiß sicherlich nicht alles ...


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:29
anarchopedia ist nicht der quell meiner weisheit

echt nicht

buddel


melden

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:52
theoretiker - :D @mitras
@buddel

ich habe bisher zwei projekte erlebt, wo menschen sich fanden , gemeinsam was aufbauten und dann andere wege gingen

es kollidierten unterschiedlichsten interessen, ansichten, meinungen - es gab konfrontationen um nichtigkeiten - oder doch nicht?


melden
Anzeige

Idee vom "Kleinstaat der Anarchie"

04.07.2011 um 22:53
warum funktionierte es nicht?


melden
97 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden