Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

41 Beiträge, Schlüsselwörter: Steuern, Ungerechtigkeit, Finanzamt

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

28.12.2011 um 20:35
@Nation

Ja, das gilt für beide Seiten.

§18 UStG
(1) Der Unternehmer hat bis zum 10. Tag nach Ablauf jedes Voranmeldungszeitraums eine Voranmeldung nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zu übermitteln, in der er die Steuer für den Voranmeldungszeitraum (Vorauszahlung) selbst zu berechnen hat. Auf Antrag kann das Finanzamt zur Vermeidung von unbilligen Härten auf eine elektronische Übermittlung verzichten; in diesem Fall hat der Unternehmer eine Voranmeldung nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck abzugeben. § 16 Abs. 1 und 2 und § 17 sind entsprechend anzuwenden. Die Vorauszahlung ist am 10. Tag nach Ablauf des Voranmeldungszeitraums fällig.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

29.12.2011 um 22:39
Ungerecht wäre es nur, wenn andere Firmen oder Privatpersonen mit gleicher Veranlagungsgrundlage anders besteuert würden.

@Nation
Als Sozialhilfeempfänger zahlt man keine Einkommenssteuer - nur die üblichen Verbrauchssteuern. Die zahlen alle Bürger gleichermaßen.


melden
Nation Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

10.01.2012 um 15:06
@Jillrips

Danke für den Artikel. Allerdings geht für mich daraus jetzt nicht hervor, dass diese 10-Tages-Frist auch für Zahlungen, die das Finanzamt an den Unternehmer zu leisten hat, gelten, sondern nur für Zahlungen des Unternehmens an das Finanzamt.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

10.01.2012 um 15:12
@Nation
Das ist kein Artikel, das ist der § 18 des Umsatzsteuergesetzes.
Wie errechnet sich die Umsatzsteuer-Vorauszahlung? Richtig! Vereinnahmte Umsatzsteuer (bei Erträgen) abzüglich gezahlte Vorsteuer (bei Kosten, zb Telefon etc...) =Umsatzsteuervorauszahlung.

Es kann natürlich auch eine Erstattung geben, wenn man mehr gekauft hat, als man eingenommen hat (um es mal einfach zu sagen) und auch für diese Zahlung ist es so, dass die am 10. fällig ist. Ich arbeite seit geraumer Zeit in diesem Bereich und habe es noch NIE erlebt, dass diese Frist seitens des Finanzamtes (bis auf die 3 Bankarbeitstage) überschritten wurde.


1x zitiertmelden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

10.01.2012 um 15:15
@Nation
Auch wenn ich dir vielleicht zu Nahe trete: Wenn du der Unternehmer bist, dann mach doch mal ein Seminar in Steuersachen/Buchführung etc. Kann doch irgendwie nicht sein, dass du (wohl offensichtlich) keinen Steuerberater hast und keinen Plan von diesen Dingen.


melden
Nation Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

10.01.2012 um 15:25
Zitat von JillripsJillrips schrieb:Es kann natürlich auch eine Erstattung geben, wenn man mehr gekauft hat, als man eingenommen hat (um es mal einfach zu sagen) und auch für diese Zahlung ist es so, dass die am 10. fällig ist. Ich arbeite seit geraumer Zeit in diesem Bereich und habe es noch NIE erlebt, dass diese Frist seitens des Finanzamtes (bis auf die 3 Bankarbeitstage) überschritten wurde.
Ja dann. Dann waren wir mit fast 2 Monaten in einem Parallel-Universum unterwegs.


Und nein, ICH bin nicht der Unternehmer. Und der Steuerberater konnte leider auch nicht mehr ausrichten, als mehrmals beim Finanzamt anzurufen und die Zahlung immer wieder anzufordern. Die dann immer wieder für die nächsten Tage zugesagt wurde und dann doch nicht kam. Völlig ohne Begründung.

Die Erklärung vom Steuerberater war, dass das Finanzamt das hinauszögert, weil die selbst klamm sind. Er kenne sowas.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

10.01.2012 um 15:38
@Nation
Von welcher Summe redest du?


melden
Nation Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

23.01.2012 um 13:39
Was würde das für einen Unterschied machen?


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

23.01.2012 um 13:46
Das Finanzamt ist von Fairness in etwa so weit entfernt wie Nordkorea von der Demokratie ;)


1x zitiertmelden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

24.01.2012 um 08:21
ALLE Ämter nehmen sich solch unverschämten Rechte heraus


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

24.01.2012 um 12:25
Ich arbeite seit geraumer Zeit in diesem Bereich und habe es noch NIE erlebt, dass diese Frist seitens des Finanzamtes (bis auf die 3 Bankarbeitstage) überschritten wurde.

Hatte das auch schon oft und es war eigentlich immer so dass man manchmal Monate dem Geld hinterherrennen musste. Aber wehe man selber zahlt mal nen Tag zu spät. ;)

Vielleicht variiert das von Amt zu Amt, aber unser zuständiges Finanzamt schafft es nie pünktlich zu zahlen, wenn denn mal eine Erstattung ansteht.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 13:48
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb am 23.01.2012:so weit entfernt wie Nordkorea von der Demokra
Und die sind auf den Ämtern auch nicht immer freundlich. So als wäre man mehr Bittsteller als Kunde oder Bürger. @Nation



@pprubens
@Blackice


@Locotes
@andreasko


1x zitiertmelden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:05
Zitat von KönigIsakimKönigIsakim schrieb:So als wäre man mehr Bittsteller als Kunde oder Bürger
Ist man das für egal welches Amt nicht automatisch wenn man Geld von denen verlangt?


2x zitiertmelden
Nation Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:05
Wir haben hier sowas wie eine zentrale Finanzamt-Hotline, die Fragen rund um Steuern etc. beantwortet. Vor 2 Wochen habe ich dort angerufen, um etwas zur Besteuerung von Renten und einer Adressänderung des besagten Rentners (nenne ihn mal "XY") zu erfahren.

Ich hätte auch bei ALDI an der Kasse anrufen können. Die hätten mir genauso weitergeholfen.

Nur ausschnittweise:

Ich: "Wie und wo muss ich die Adressänderung dem Finanzamt mitteilen?"

Hotline: "Eine Adressänderung müssen Sie AUF JEDEN FALL mitteilen! Das müssen Sie dem für Herrn XY zuständigen Sachbearbeiter schicken."

Ich: "Und wie erfahre ich, wer der zuständige Sachbearbeiter ist?"

Hotline: "Ei der, bei dem Herr XY immer seine Steuererklärung abgibt."

Ich: "Er hat bisher noch keine Steuererklärung abgeben müssen. Dieses Jahr wäre es die erste."

Da kam erst mal eine zeitlang ratloses Schweigen und ein paar "hmmmm"s.

Hotline: "Dann HAT Herr XY gar keinen Sachbearbeiter."
Was in einem Ton kam, dass ich fast schon damit gerechnet habe, dass als nächstes noch hinterhergeschoben wird "Eigentlich hat Herr XY dann ja gar keine Berechtigung, zu existieren." und die Dame am Telefon sich aus lauter Fassungslosigkeit über diese Unmöglichkeit aus dem Fenster stürzt. :-)

Ich: "Aha. Richte ich das Schreiben wegen der Adressänderung dann also an "Finanzamt, z. Hd. Frau Garkeinsachbearbeiter?!"

Hotline: *schweig* *stammel* "Da kann ich Ihnen jetzt nicht sagen, wo man das hinschicken kann. Da müssen Sie dann mal bei dem Finanzamt direkt anrufen."

Gegeben hat sie mir dann eine Telefonnummer, mit der ich gelandet bin bei ... na ... errät es jemand? Genau! Wieder bei der Hotline!


melden
Nation Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:08
Zitat von kammerjägerkammerjäger schrieb:Ist man das für egal welches Amt nicht automatisch wenn man Geld von denen verlangt?
@kammerjäger

Soll beim Finanzamt aber auch vorkommen, dass es umgekehrt ist und die Geld von "uns" verlangen. Was die Freundlichkeit der Sachbearbeiter aber auch nicht steigert.

Wobei es natürlich immer davon abhängt, an wen man gerade gerät. Es ist ja nicht so, dass es nicht auch mal ein netter, kompetenter Mensch ist. Ist mir auch schon passiert. ;-)


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:14
@Nation
Ich meinte das auch Sarkastisch!
Ist halt so in Deutschland! Da wiehert der Amtsschimmel über die Flure und du bist der Depp, obwohl du den Sauhaufen mit deinen Steuern finanzierst!

Sätze wie: "Eigendlich bin ich ihr Cheff, behandeln sie mich mal so" machen dir nen fettes Q wie Querulant in deine Akte, mit Bombenfester Tinte gestempelt (Lieblingsbeschäftigung eines Beamten)

Danach wirst du immer warten, warten und nochmal warten! Kenn ich leider....


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:17
Zitat von kammerjägerkammerjäger schrieb:Ist man das für egal welches Amt nicht automatisch
Einmal war ich auf dem Amtsgericht. Musste Girokonto bei der Bank wieder freisperren lassen.

Es ging um Rundfunk und Fernsehgebühren.

Als ich fragte welches Zimmer auf dem Amtsgericht ich denn müsste, bekam ich nur unbefriedigende Antworten, und böse Blicke ( ungefähr so: " Was ?? Konto freisperren ?? Was bist du denn für einer ?? " ).

Ich habe mich so 3 - 4 mal durchgefragt, das war ganz schön demütigend für mich, immer wieder zu sagen das mein Girokonto gepfändet sei.

Als ich endlich am Ziel angekommen war, und im richtigen Zimmer war, erntete ich erstmal einen bösen Blick einer Frau auf dem Amt, die machte dann nur einen komischen Fingerzeig, ohne ein Wort zu sagen, und dann teilte ein anderer Mann einem mit, das es gar nicht möglich sei das Konto wieder freizusperren, da es sich bei den Rundfunk und Fernsehgebühren um einen Sonderstatus handele, und die hätten Sonderrechte im Pfänden.

Unvergesslicher Tag damals.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:28
es gibt ja den rechtsgrundsatz, unschuldig bis zum beweis der schuld.
also ein angeklagter muß nicht seine unschuld beweisen, sondern man muß ihm seine schuld beweisen.

nur beim finanzgericht ist es umgekehrt, wirst du zu unrecht angeklagt beim finanzgericht und kannst deine unschuld nicht beweisen, wirst du verurteilt obwohl du unschuldig bis!


1x zitiertmelden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:48
Zitat von dasewigedasewige schrieb:finanzgericht ist es umgekehrt
ich war mal auf einer Veranstaltung / Seminar mit dem Thema " nebenberufliche Selbständigkeit " oder Unternehmensgründung für Kleinunternehmer ( nebenberuflich )

Da ist mir echt die Lust vergangen: du darfst ja überhaupt nicht den kleinsten Fehler machen, sonst kriegst du sofort Ärger mit dem Finanzamt, wegen Scheinselbstständigkeit und so. Und das mit den Rechnungen aufheben, wenn man beim Aldi etwas gekauft hat, hat mich auch nicht begeistert. Von der ganzen Buchhaltung die zu machen ist ganz zu schweigen.

Egal ob du für jemanden knechtest, also arbeiten gehst, oder selbstständig bist: es ist alles mit unangenehmen Begleitumständen behaftet.


melden

Ungerechtigkeit - Zahlungsziel beim Finanzamt

26.09.2012 um 14:52
@KönigIsakim
ja,und dann will unsere regierung, den ankauf von steuer-CD aus der schweiz unterbinden bzw verbieten.
somit fordert der staat seine beamten auf straftaten zu unterstützen!


melden