Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PDF - Partei der Freiheit

94 Beiträge, Schlüsselwörter: PDF

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 01:17
Warhead schrieb:Was tust du denn sonst so um deinen Vorstellungen näher zu kommen?
Ich tue das was ich für richtig halte und das was ich nicht richtig halte mache ich nicht.

Aber verrat mir was du tust um deinen Vorstellungen näher zu kommen?


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 01:23
@William93
Liest sich ziemlich verschwurbelt und oberflächlich
Ich bin in ner Foodcoop und schrupp da meinen Dienst runter,obwohl ich mein Obst und Gemüse derzeit ausschliesslich containere,jetzt ab Ende Februar mach ich Subottnik fürs Ökowerk und helf beim Aufbau der Krötenfangzäune,schlepp die Kröten über die havelchaussee.
Ich mach Antifaarbeit,hab früher Jugendantifagruppen aufgebaut und bin aktiver Kader der APPD


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 01:29
Warhead schrieb:Liest sich ziemlich verschwurbelt und oberflächlich
Ich hoffe du hast nicht wirklich geglaubt eine Sachliche Antwort von mir zu dieser Frage zu bekommen.
Warhead schrieb:Ich mach Antifaarbeit
Wirklich ? Das hatt was.


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 01:35
@Aethelred
Totale Überwachung vom Staat gibt es nicht.


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 01:52
@William93
William93 schrieb:Es gibt keine Partei die mir zusagt ich wähle nur die die mir am ehsten meinen Vorstellungen entspricht.
Und genau so ist es nun mal, man kann es mit Vorschlägen und Politik nicht allen Recht machen, wie soll das auch gehen. Alle unter einen Hut bringen, also wählt man die Partei, die einem am ehesten zusagt, wenn das alle machen ergibt sich ein Gesamtbild in der Politik und es kristallisieren sich Themen heraus, die die Bevölkerung für besonders wichtig erachtet und für nicht ganz so wichtig, dass spiegelt sich in den Wahlen wieder und auch in Meinungsumfragen. Wenn man zu einem Thema eine besonders gegensätzliche Meinung hat, als die Partei oder die Koalition, dann geht man Demonstrieren, oder man kann auch einen offenen Brief schreiben, indem man seine Position klar macht und Untermauert. Aber alles im allem wird es niemals so sein, dass eine Partei genau das macht was Ich will, sondern nur das, was die Allgemeinheit gerade möchte bzw. am besten tut, oder das was die Betroffene Gruppe möchte (bzw. ihr am besten tut). Das ist an einigen stellen auch wieder sprüchlich. Zum beispiel möchte keiner Steuern zahlen, weil das ja mein Geld ist, aber trotzdem möchte man, dass seine Kinder zur Schule gehen können, dass unser Rechtsapperat funktioniert uvm.
Und da gibt es nun mal Wiedersprüche, wes wegen auch in der Politik Gesetze entworfen werden, die so uns so gar nicht in den Kram passen, aber längerfristig gesehen dann doch irgendwie Sinn ergeben. Ja in gewisser Weise hebt sich der Politiker da "über" die Menschen und sagt "Klar das wollt ihr nicht, aber die Konsequenzen, wenn wir das jetzt nicht so machen wollt ihr noch viel weniger, des wegen machen wir das trotzdem so" Und an dieser stelle gibt es natürlich besonders viele brenzlige, hitzige Diskussionen, was für dämliche Volksferne Entscheidungen die Partei XY da schon wieder entworfen hat. Ich will nicht sagen, dass alles gut ist, was da gemacht word ich möchte aber gerne den Blick etwas schärfen, dass man nicht gleich sagt, so wie ich das sehe ist es richtig und so muss es gemacht werden und wer das nicht so macht ist Dumm und mainstream verblödet und was weiß ich nicht alles.
Wenn es wirklich ein einfaches Allerheilmttel gibt, dann wird man das auch nehmen, aber das gibt es nun mal bei näherer Betrachtung nicht. Und man darf sich ruhig klar machen, dass Gesetze nicht ausgewürfelt werden. Dass heißt der erste Schritt ein Gesetz zu analysieren (oder eine Forderung) ist sich klar zu machen (unabhängig wie mein erster Eindruck ist) warum fordert die Person das jetzt? Was macht dieses Gesetz, was wird damit beabsichtigt? und vor allem Wo steht das in dem gesetzes Text genau? mach das auch das? und dann kann man sich langsam seine Eigene Meinung dazu bilden (kann man natürlich schon eher kann man immer, aber ich halte es so für relativ Sinnvoll). Den anderen nicht immer als Volltrottel darstellen sondern auch die Gegenposition des anderen zu hinterfragen. Denn völlig Verblödet sind die meist auch nicht.


@Aethelred

Wenn Schulen privatisiert werden, dann will derjenige Profit raus holen ganz klare Sache. Das heißt er wird (und da gehe ich mit deinen Schlüssen mit) die Lehrer zu Höchstleistungen Anspornen, damit die eigene Schule vor allen anderen schulen glänzt, damit ja alle schön zu mir kommen. Und es entsteht ein Wettbewerb um die beste tollste Bildungsstätte in der die Kinder am effektivsten lernen. Auch dieser Schluss ist absolut korrekt und ja, wenn wir unsere Bildung privatisieren, würde es mit Sicherheit anders aussehen als jetzt ABER das Problem ist, dass die schönste beste tollste Bildungsstätte ja auch irgendwie mehr Geld verlangen kann. Genauso wie der leckerste Lutscher oder die tollste Automarke mehr kostet als der Durchschnitt wird auch die tollste Bildungsstätte mehr kosten als der normale Durchschnitt, dass wird Zwangsweise passieren. Und dann werden sich verschiedene Preiskategorien für verschieden Gute Bildungseinrichtungen heraus kristallisieren. Und dann wird es passieren, dass sich nicht jeder die beste Bildungseinrichtung leisten kann. Damit hängt Bildung vom Geld ab und das! ist Ungerecht. Wenn sich ein reicher nen Jaguar holt und der Durchschnittsmensch nur einen Opel leisten kann, dann ist das nicht besonders toll aber Akzeptabel. Wenn es aber vom Gehalt meiner Eltern abhängt, ob ich studieren kann, ob ich eine gute Bildung erhalte oder nicht. Wenn sich dann eine Arbeitslose Familie z.b. die guten Bildungseinrichtungen nicht mehr leisten kann und zwangsweise ihrem Kind eine schlechtere zuweisen muss. Dann ist das zu tiefst Ungerecht.
So wie es ist haben wir vielleicht nicht die besten Bildungseinrichtungen die wir haben könnten, aber alle haben (in etwa) die gleiche (scheiß) Schule zu besuchen. Und damit haben alle in etwa die gleichen Chancen aus ihrem Leben etwas zu machen. Zumindest besser als wenn die Schulen in Privatbesitz wären. Daher bin ich Entschieden gegen die Privatisierung der Schulen.
Das waren meine Gedanken zu dieser Sache, lass es dir vielleicht noch mal durch den Kopf gehen.


Allgemein ist es vielleicht immer ganz Interesant Argumente für die Gegenposition sammeln zu wollen, weil man so dann dahinter kommt welcher Punkt denn gerade gemeint ist und man so evt. schneller eine Lösung finden kann


melden
Aethelred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 02:54
@Phantombild
Phantombild schrieb:Und dann werden sich verschiedene Preiskategorien für verschieden Gute Bildungseinrichtungen heraus kristallisieren
Das haben wir auch im staatlichen System. Das Gymnasium ist teurer als die Hauptschule, das Studium kommt viel teurer, als es wegzulassen.
Ähnlich argumentiert du ja auch weiter, aber sieh dir einfach Statistiken zum System in Deutschland an oder vergleiche Schulabschlüsse von Eltern mit denen ihrer Kinder usw... Dass Geld und Bildung einander bedingen, ist bereits Realtität; es ist auch die hauptursache für das Auseinanderdriften der Gesellschaft.
Was das private System angeht, würden sich nicht nur allgemeine Eliteschulen bilden, sondern naturgemäß firmengesponsorte Akademien für spezifisches Wissen eines Bereichs, in dem die bestmögliche Ausbildung geboen wird. Hier stünde die Rekrutierungsfunktion für die Firmen im Vordergrund: Anstatt an der Schule zu verdienen, kann mir recht geringen Geldmitteln das Personal der Zukunft ausgebildet werden, das diese Summen wert ist, auch wenn kein hohes Schulgeld verlangt werden kann. Denn natürlich würdne solche Schulen nur von interessierten/begabten besucht werden, die wiederum den Vorteil hätten, sich nicht mit aus ihrer Sicht uninteressanten Aspekten der bildung auseinandersetzen zu müssen. Im Vergleich dazu bietet die staatliche Schule den Vorteil, eine Allgemeinbildung zu generieren, allerdings nur über Zwang. Aus diesen gründen ziehe ich das private System vor.


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 10:03
@Aethelred
Aethelred schrieb:Das haben wir auch im staatlichen System. Das Gymnasium ist teurer als die Hauptschule, das Studium kommt viel teurer, als es wegzulassen.
Ähnlich argumentiert du ja auch weiter, aber sieh dir einfach Statistiken zum System in Deutschland an oder vergleiche Schulabschlüsse von Eltern mit denen ihrer Kinder usw... Dass Geld und Bildung einander bedingen, ist bereits Realtität; es ist auch die hauptursache für das Auseinanderdriften der Gesellschaft.
Nein nicht unbedingt, klar wenn das Kind länger in einer Bildungseinrichtung ist hängt es den Elten länger auf der Tasche und ja mitunter muss man evt. am Gymnasium etwas mehr geld für Taschenrechner, Bücher (wobei die meisten Schulen ein Bücher Leihsystem haben) und Klassenfahrten ausgeben, dass hättest du aber bei Privat-Schulen genauso. Nur dass du da noch zahlen würdest müssen, wenn um dein Kind überhaupt an diese Schule zu schicken. Die Privatisiereng würde das ganze nur weiter verschlimmern. Beim Studium ist es so, dass man Bavök beantragen kann, welches einem dann unter die Arme greift.
Zum letzten Punkt und der ist ganz Interresant. Klar wenn ich mir die Statistik so anschaue, dass haben Kinder von besser verdienenden meist einen besseren Abschluss als Kinder von Beispielsweise Arbeitslosen Familien. Ich denke aber, dass das nicht am Geld liegt sondern an anderen Faktoren. Aber Achtung ich spreche jetzt von Statistischen Beobachtungen, das heißt auf beiden Seiten gibt es die Ausnahmen. Kinder von Eltern, die einen festen Job haben. Haben meist auch ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern. Wenn sich die Eltern nicht als Versager fühlen und in einem Beruf ihr täglich Brot verdienen können hilft das auch ungemein beim Klima zu Hause weiter und das bedeutet mit unter eine bessere Lernatmosphäre. Die Eltern sind am wohlergehen ihrer Kinder interessiert und die Kinder sehen auch, dass Fleiß etwas bring. Das sind ungeheure psyschologische Einflüsse, die das ganze positiv beeinflussen. Bei Kinder von Arbeitslosen Eltern ist das Verhältnis meist nicht so gut. Wenn man sich als Versager und Abschaum der Gesellschaft fühlt, dann färbt sich das auch auf das Kind ab. Meistens wohn man ja dann auch in einem Plattenbau, wo das Kind ständig mit diesen Problemen konfrontiert ist. Und wenn du nur von Dingen umgeben bist, wo du dir denkst, was bringt denn die ganze Schule, wenn ich eh nur hier landen werde, dann wirkt sich das auch sehr negativ auf deine Lerneinstellung aus und damit auf deinen Schulabschluss.
Aber das ist etwas was der staat nunmal nicht ändenr kann, er kann zwar für alle versuchen gleiche starbedingungen zu schaffen, so wie es in seiner Macht liegt (Bildung für alle), aber er kann ja schlecht Gute-Laune-Drops verteilen und die Leute zwingen positiv an die Sache heran zu gehen das liegt dann an jedem selbst, wie er sein Leben unter seinen Umständen entsprechend anpackt. Ja Kinder haben einen Vorteil, wenn sie Eltern haben, die einen ordentlichen Job haben. Das heißt aber nicht, dass es für die andere Seite Unmöglich ist sich da raus zu kämpfen.


melden
Aethelred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 15:06
@Phantombild
Phantombild schrieb:Nein nicht unbedingt, klar wenn das Kind länger in einer Bildungseinrichtung ist hängt es den Elten länger auf der Tasche und ja mitunter muss man evt. am Gymnasium etwas mehr geld für Taschenrechner, Bücher (wobei die meisten Schulen ein Bücher Leihsystem haben) und Klassenfahrten ausgeben, dass hättest du aber bei Privat-Schulen genauso.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass solche Dinge Teil des Service sein würden. Ansonsten würde, und bitte verwechsel aktuelle Privatschulen nicht mit denen nach einer Privatisierung, der Schulbesuch billiger werden oder sogatr bereits mit "Stipendien" verbunden sein, wenn die Kinder die Fähigkeiten für den entsprechenden Fachbereich mitbringen. Kinder aus armen Familien haben für Firmen keinen Nutzen als Konsument, wohl aber als fähiger Mitarbeiter.
Phantombild schrieb:Beim Studium ist es so, dass man Bavök beantragen kann, welches einem dann unter die Arme greift.
Um erstmal angenehm verschuldet zu sein?^^

Zum letzten Punkt: Für mich ist der Hintergrund dieser Statistik auch den Eltern geschuldet, allerdings über deren Anspruch an die Kinder: Eltern, die finanziell gut situiert sind und/oder selbst auf dem Gymnasium waren, wollen ihre Kinder zumeist auch dort sehen. Unter allen Umständen werden diese zum Abitur getrieben (nicht umsonst gibt es Anwälte, die auf das Einklagen des Abis spezialisiert sind). Eltern, deren eigene Laufbahn weniger erfolgreich war, haben meist kein so großes Interesse dran - und meist auch keine Abneigung gegen Haupt-oder Realschulen, deren gesellschaftliche Stellung schließlich nicht immer so schlecht war. Mit Psychologie hat das wenig zu tun denn das Folgende kannst du doch nicht wirklich behaupten:
Phantombild schrieb:Kinder von Eltern, die einen festen Job haben. Haben meist auch ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern.
Es ist auf keinen Fall richtig, einen Kausalzusammenhang zwsischen diesen für Kinder so unkonkreten Faktoren zu konstruieren. Ob Kinder ein gutes Verhältnis zu ihren Eltern haben, lässt sich nicht am Besitz der Eltern festmachen - nicht einmal an ihren Gefühlen für die Kinder.


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 16:46
individualist schrieb:Totale Überwachung vom Staat gibt es nicht.
Noch nicht


melden

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 17:25
@Aethelred
Aethelred schrieb:Ich bin mir ziemlich sicher, dass solche Dinge Teil des Service sein würden.
Den du bezahlen müsstest (in den Schulgebühren) oder glaubst du die haben die Spendierhosen an?
Aethelred schrieb:Ansonsten würde, und bitte verwechsel aktuelle Privatschulen nicht mit denen nach einer Privatisierung, der Schulbesuch billiger werden oder sogatr bereits mit "Stipendien" verbunden sein, wenn die Kinder die Fähigkeiten für den entsprechenden Fachbereich mitbringen. Kinder aus armen Familien haben für Firmen keinen Nutzen als Konsument, wohl aber als fähiger Mitarbeiter.
Diesen Satz verstehe ich jetzt nicht. Wieso sollte der Schulbesuch nach einer Privatisierung billiger werden, da gibt es überhaupt kein Indiz dafür?
Aethelred schrieb:Um erstmal angenehm verschuldet zu sein?^^
wo ist das Problem? wenn ich einen Kredit fürs haus aufnehme bin ich auch verschuldet. Von Situation zu Situation ist es sogar so, dass du nur die Hälfte oder gar nichts zurück zahlen musst.

Wenn Bildung privatisiert wird wird sie definitiv teurer werden (Markmechanismus), so teuer, dass sich Eltern das mit unter nicht mehr leisten können. Oder warum sollte das nicht passieren?


Zu dem letzten was ich gesagt habe, dass sind meine Erfahrungen als Nachhilfe Lehrer, mag sein, dass es da keinen Kausalen Zusammenhang gibt, ich denke irgendwie schon, aber das ist ne pers. Ansichtssache von mir.


melden
Aethelred
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 17:49
@Phantombild

Die meisten Dinge kann man zusammenfassen: ja, die haben die Spendierhosen an, wenn sie gutes Personal derartig einfach rekrutieren können.
Ja, die Betreiber der Schulen werden veruschen, sie elitär zu gestalten - und entsprechend teuer.
Andere Firmen aber rekrutieren aus den Schulen ihre späteren Mitarbeiter, was zu Schulen mit speziellen Fachgebieten führen muss, die von Firmen gesponsort werden, damit ihre Einnahmen machen und den Schülern günstige, aber hervorragende Ausbildungen in für die Sponsoren relevanten Berufen ermöglichen. Da geht es um einen brain gain, nicht um finanziellen Gewinn.

Wenn ich einen Kredit fürs Haus aufnehme, habe ich aber auch eine deutlich andere berufliche Ausgangsposition...
Phantombild schrieb:Wenn Bildung privatisiert wird wird sie definitiv teurer werden (Markmechanismus), so teuer, dass sich Eltern das mit unter nicht mehr leisten können. Oder warum sollte das nicht passieren?
Dazu steht ja einiges weiter oben, aber noch einmal: so teuer, das Eltern sie sich nicht mehr leisten können, ist Bildung jetzt, in der Verstaatlichung.
Phantombild schrieb:Zu dem letzten was ich gesagt habe, dass sind meine Erfahrungen als Nachhilfe Lehrer, mag sein, dass es da keinen Kausalen Zusammenhang gibt, ich denke irgendwie schon, aber das ist ne pers. Ansichtssache von mir.
Das passt ja zusammen: Um einen Nachhilfelehrer kümmern sich die Eltern, also lernst du so nur familien kennen, in denen die Eltern ein aktives Interesse am Vorankommen der Kinder haben. Gleichzeitig sind die Familien reich genug, um dich auch noch dafür zu bezahlen, eine Leistung zu erbringen, die nur schwer zu belegen ist. Und auch die Kinder entsprechen dem Muster zumndest so weit, dass sie den zusätzlichen Unterricht widerstandslos besuchen. Du unterliegst also einer statistischen Verfälschung.


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 17:50
Zur Privatisierung der Schule, es gibt doch jetzt schon (zum glück) Privatschulen...


melden
krijgsdans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 18:47
@Aethelred
Privatschulen sind ja so toll und sollte man ja alle privatisieren und blahblahblah, was fuer ein unglaublicher Unsinn, vielleicht solltest Du mal fuer deine subversiven Vorstellungen brauchbares Material vorlegen.

Das derzeitige Bildungssystem ist, wie alle wissen, alles andere als perfekt, aber deine Vorstellungen sind spalterisch, wenn nicht gar mehr als gefaehrlich.

Die Privatisierung oeffentlichen Gutes ist gesellschaftlicher Selbstmord.

http://www.gew.de/Binaries/Binary36403/GEW-Bioeko-web.pdf
http://schule.dgb.de/++co++4469cf3e-39e7-11e0-5395-00188b4dc422
http://www.zeit.de/2010/07/C-Spezial-Privatschulen-Contra-Behler


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

19.02.2012 um 18:50
Warhead schrieb:helf beim Aufbau der Krötenfangzäune,schlepp die Kröten über die havelchaussee.
pff wenn gott wollte das die viecher leben hätte er ihnen flügel gegeben.
und auch als nicht verrückter müsstest du wissen das eingriffe ins ökosystem nicht cool sind, die evolution wird das schon regeln, vlt durch flügel...


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PDF - Partei der Freiheit

20.02.2012 um 17:56
@25h.nox
Eher gibts ne Evolution bei Autokonstrukteuren,die installieren dann den hypersensorischen Krötenstopper


melden

PDF - Partei der Freiheit

21.02.2012 um 13:14
@Aethelred
Aethelred schrieb:Die meisten Dinge kann man zusammenfassen: ja, die haben die Spendierhosen an, wenn sie gutes Personal derartig einfach rekrutieren können.
Ja, die Betreiber der Schulen werden veruschen, sie elitär zu gestalten - und entsprechend teuer.
Genau entsprechend teuer, da sind 400 Glocken im Monat schnell mal die Normalbasis. Warum, weil die Eltern das bereit sind zu zahlen. Hat sich die Schule einmal einen Ruf erarbeitet, dann kann sie getrost die "Preise" hochschrauben. Und so gut wie jedes Elternpaar wird versuchen das zu Bezahlen, weil Bildung alles für das Kind ist. An Elite Schulen bist du dann bestimmt schon im 4-Stelligen bereich (für die richtig Reichen)
Aethelred schrieb:Andere Firmen aber rekrutieren aus den Schulen ihre späteren Mitarbeiter, was zu Schulen mit speziellen Fachgebieten führen muss, die von Firmen gesponsort werden, damit ihre Einnahmen machen und den Schülern günstige, aber hervorragende Ausbildungen in für die Sponsoren relevanten Berufen ermöglichen. Da geht es um einen brain gain, nicht um finanziellen Gewinn.
Glaube ich nicht, denn sonst würde Firmen ja heute mehr "Stipendien" rausrücken, und ein "Stipendium" für Schüler sind verdammt rar! Klar später kann man ein Duales-Studium anstreben, aber wir reden ja vorwiegend von Schulen.
Ja und wie sollen sich denn diese Schulen auf ganz Deutschland dann alle verteilen? Soll dann der 6-Jährige Sohn einer Arbeitslosen Familie 3 Stunden Zug fahren nur damit er in eine Schule gehen kann, die für die Eltern bezahlbar ist?
Die Firmen machen es wie immer, sie warten auf die Bewerber der Abgänger. Blöd nur, dass man dann sogar schon Anhand der Schule die finanzielle Lage der Eltern abchecken kann.
Aethelred schrieb:Wenn ich einen Kredit fürs Haus aufnehme, habe ich aber auch eine deutlich andere berufliche Ausgangsposition...
Bavök musst du auch erst dann zurückzahlen, wenn du in einer entsprechenden Beruflichen Situation bist (und auch dann nicht immer ganz)
Aethelred schrieb:Dazu steht ja einiges weiter oben, aber noch einmal: so teuer, das Eltern sie sich nicht mehr leisten können, ist Bildung jetzt, in der Verstaatlichung.
Wenn dir das bisschen, was dich die staatl. Bildung kostet zu viel ist, dann heidewitzga, wenn das ganze alles Privatisiert wird.
Und mir ist kein Einziges Beispiel Bekannt, wo Eltern sich nicht die staatl. Bildung leisten können (das ganze ist doch kostenlos?!)
Aethelred schrieb:Das passt ja zusammen: Um einen Nachhilfelehrer kümmern sich die Eltern, also lernst du so nur familien kennen, in denen die Eltern ein aktives Interesse am Vorankommen der Kinder haben. Gleichzeitig sind die Familien reich genug, um dich auch noch dafür zu bezahlen, eine Leistung zu erbringen, die nur schwer zu belegen ist. Und auch die Kinder entsprechen dem Muster zumndest so weit, dass sie den zusätzlichen Unterricht widerstandslos besuchen. Du unterliegst also einer statistischen Verfälschung.
Ja ich unterliege einer statistischen verfälschung, aber ein kann ich vorweg sagen, nur weil die Eltern wollen, dass ihr Kind geht und lernt, heißt das noch lange nicht, dass das Kind das will. Das bekomm ich dann Teilweise zu spüren, aber seis drum es geht mir auch noch um was anderes. Schau dir mal die Preislisten von solchen Nachhilfe Schulen an (Studienkreis, Schülerhilfe, und wie sie alle heißen). Und dann rechne mal ein wenig aus, was man da so an Geld lässt, dafür, dass da meistens "nur" Hausaufgaben Betreuung gemacht wird (das weiß ich, weil ich mir dort einen finaziellen Bonus zu neben meinem studium erwirtschafte). Es beläuft sich auch über 100 euro im Monat. Jetzt stell dir vor Bildung ist komplett privatisiert, was du da dann alles berappen darfst, man kann alles aus den Leuten herausquetschen, weil sie alles bereit sind zu Bezahlen.

Gewisse Dinge gehören nicht auf den wirtschaftlichen Markt und dazu gehört nun mal Bildung!

@F-117

komplette Privatisierung der Schule und Privatschulen sind was anderes


melden

PDF - Partei der Freiheit

21.02.2012 um 13:49
Übrigens: Bevor man meint, man würde seine Stimme einer kleinen Partei mit wunderlichen Zielen geben, sollte man sich überlegen, ob dies nicht eigentlich das Paradebeispiel des ,,sinnlosen Wegwerfens" seiner Stimme schlechthin ist.


melden

PDF - Partei der Freiheit

21.02.2012 um 14:22
@William93

Schon geil :) Was die anstreben,aber das nützt mir alles nix :( ich wohn net in Österreich :'(

Aber wer weiss ob die das auch noch einhalten würden wenn sie gewählt würden...

Poltiker reden nur das die Luft scheppert wenn sie in ner Wahl sind, sie versprechen einem das Blaue vom Himmel runter aber wenn sie dann gewählt sind passiert nix oder sie machen nur noch den letzten dreck. Die reden nur damit sie die Wahl gewinnen und nicht um das Volk zu unterstützen und auf deren Bedürnisse einzugehen.


melden

PDF - Partei der Freiheit

21.02.2012 um 14:41
Windlicht schrieb:Schon geil :) Was die anstreben,aber das nützt mir alles nix :( ich wohn net in Österreich :'(

Aber wer weiss ob die das auch noch einhalten würden wenn sie gewählt würden...

Poltiker reden nur das die Luft scheppert wenn sie in ner Wahl sind, sie versprechen einem das Blaue vom Himmel runter aber wenn sie dann gewählt sind passiert nix oder sie machen nur noch den letzten dreck. Die reden nur damit sie die Wahl gewinnen und nicht um das Volk zu unterstützen und auf deren Bedürnisse einzugehen.
Ich glaube die würden sowieso nur 20 % davon auch wirklich halbwegs Umsetzen.

Aber ist mir auch egal ich nehm mir selbst die Freiheit so zu leben wie ich möchte und nicht wie Wien es mir viorschreibt.


melden
Anzeige

PDF - Partei der Freiheit

21.02.2012 um 14:43
@William93

Das sollst auch :) Jeder soll so Leben wie es ihm gefällt, ich sage immer : Freiheit ist das höchste Gut des Menschen!


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden