weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

99 Beiträge, Schlüsselwörter: NSU, Ablehnung

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

18.02.2013 um 18:47
@KönigIsakim

Nun das mag sein. Mir jedenfalls war es bis dato nicht bekannt.


melden
Anzeige

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

18.02.2013 um 19:47
@Challenger

:D

Also bitte, wenn man sich SO sehr von jeglichen Nachrichten und Berichterstattungen fern halten kann, dass man keine Ahnung hat, was mit ,,NSU-Verbrechen" oder anderen Kombinationen derzeit meist verbunden wird, dem wird wohl auch ein Link zu einer Zeitung wenig helfen...

Soll jetzt nicht beleidigend sein, aber ich find, das ist schon eine ziemliche Leistung, wenn das alles an einem vorbei gezogen ist ^^


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

18.02.2013 um 19:54
@Kc

Mich dünkt du als Moderator hast in gerade solchen Threads eine gewisse Vorbildfunktion. Da ist es schade wenn Quellen und kurze Erläuterungen fehlen welche einem wesentlich behilflich wären um in das Thema einsteigen zu können.
Ich bin absolut nicht Nachrichtenabstinent aber das Thema hat mich bisher nicht wirklich erreicht. Sei es weil ich es bisher für uninteressant hielt oder andere Meldungen vorrang hatten.

Erspare dir bitte so Auswüchse.


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

18.02.2013 um 20:56
Wenn die Politik effektiv gegen Rechtsextremismus vorgehen will sollte sie erstmal bei den latenten Formen anfangen die wir mitten in der Gesellschaften haben.
Die CSU hat da so ein paar Kandidaten.


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

18.02.2013 um 22:13
Ich finde man sollte erstmal abwarten was bei der Verhandlung vor Gericht am Ende überhaupt bleibt. Da passt doch hinten und vorn nichts zusammen und momentan ist vieles Spekulation was dort tatsächlich alles gelaufen ist. An einen rechtsradikalen Selbstläufer glaube ich jedenfalls bisher noch nicht.


melden
Johncom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 02:50
Kc schrieb:Also bitte, wenn man sich SO sehr von jeglichen Nachrichten und Berichterstattungen fern halten kann, dass man keine Ahnung hat, was mit ,,NSU-Verbrechen" oder anderen Kombinationen derzeit meist verbunden wird, dem wird wohl auch ein Link zu einer Zeitung wenig helfen...

Soll jetzt nicht beleidigend sein, aber ich find, das ist schon eine ziemliche Leistung, wenn das alles an einem vorbei gezogen ist ^^
@Kc
@Challenger

Es ist ne Leistung, sich die Zeit zu nehmen den Threaderöffner nach Quellen zu fragen anstelle mal 2 Min zu googeln, da liest man den Mainstream zuerst:

http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Joachim-Gauck/2013/02/130218-Angehoerige.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/nsu-mordserie-bundespraesident-trifft-hinterbliebene-1208480...
http://www.welt.de/politik/deutschland/article113666540/Stiftung-soll-Opferfamilien-der-NSU-Morde-helfen.html
Befen schrieb:Da passt doch hinten und vorn nichts zusammen und momentan ist vieles Spekulation was dort tatsächlich alles gelaufen ist. An einen rechtsradikalen Selbstläufer glaube ich jedenfalls bisher noch nicht.
@Befen
Ob da überhaupt was rauskommt ?
Die Beschuldigte wird eventuell aus irgendwelchen Gründe schweigen - darf man ja auch.
Und die Stasi .. äh der Staatsschutz bastelt schon an einer neuen Version, die dann wahrscheinlich auf Migrantenkriminalität zurücklenkt.
Die nächsten Schlagzeilen:
Neue Erkenntnisse - Die Mafia wars ??


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 11:38
Die Schwester des 2001 in Hamburg ermordeten Süleymann Tasköprü, Aysen Tasköprü, sagte Gauck in einem Brief ab:
Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck, vielen Dank für die Einladung. Ich habe über meine Anwältin gehört, daß Sie nicht wünschen, daß die Rechtsbeistände der Nebenkläger bei dieser Einladung dabei sind. Sie möchten nur Ihre Empathie ausdrücken, aber keine Anwälte auf diesem Treffen sehen. Es wäre empathisch von Ihnen gewesen, nicht darauf zu bestehen, daß ich alleine ins Präsidialamt komme. Ich fühle mich dem nicht gewachsen und werde daher Ihre Einladung nicht annehmen können.

Da Sie ja aber so daran interessiert sind, wie es uns geht, werde ich Ihnen gerne schildern, wie es uns geht. Im Sommer 2001 töteten die Neonazis meinen Bruder. Im Spätsommer 2011 – zehn Jahre später – klingelte die Kripo bei mir. Sie brachten mir die persönlichen Gegenstände meines Bruders. Ich fragte die Beamtin, warum jetzt die Sachen kämen; ob es etwas Neues gibt. Sie sagte nur, man habe nur vergessen mir die Sachen zurückzugeben. Dann ging sie wieder. Ich habe stundenlang vor den Sachen meines toten Bruders gesessen; ich habe tagelang gebraucht, um mich zu überwinden meinen Eltern davon zu erzählen, daß seine Sachen wieder da sind. Ich war völlig am Ende. (…)

Ich wurde 1974 in der Türkei geboren; seit 1979 lebe ich in Deutschland. Ich bin hier zur Schule gegangen, habe meine Ausbildung gemacht und gearbeitet. Mein Sohn wurde hier geboren und ich fühlte mich als Deutsche mit türkischen Wurzeln. Noch im März 2011 konnte ich darüber lachen, als eine Sachbearbeiterin im Rathaus zu meinem Sohn sagte, er sei kein Deutscher. Der Kleine war ganz erstaunt und erklärte ihr sehr ernsthaft, daß er sehr wohl Deutscher sei, er habe schließlich einen deutschen Paß. Wie gesagt, ich lachte und sagte meinem Sohn, ich würde ihm das zu Hause erklären. Heute kann ich darüber gar nicht mehr lachen. Ich hatte mal ein Leben und eine Heimat. Ich habe kein Leben mehr. Ich bin nur noch eine leere Hülle, die versucht, so gut wie möglich zu funktionieren. Ich bin nur noch unendlich traurig und fühle mich wie betäubt. Ich habe auch keine Heimat mehr, denn Heimat bedeutet Sicherheit. Seitdem wir wissen, daß mein Bruder ermordet wurde, nur weil er Türke war, haben wir Angst. Was ist das für eine Heimat, in der du erschossen wirst, weil deine Wurzeln woanders waren? (…)

Alles was ich noch möchte, sind Antworten. Wer sind die Leute hinter dem NSU? Warum ausgerechnet mein Bruder? Was hatte der deutsche Staat damit zu tun? Wer hat die Akten vernichtet und warum? (…) Und auch Ihnen, Herr Bundespräsident Gauck, ist mein Bruder doch nur wichtig, weil die NSU ein politisches Thema in Deutschland ist. Was wollen Sie an unserem Leid ändern? Glauben Sie, es hilft mir, wenn Sie betroffen sind? Ich würde mir wünschen, daß Sie als erster Mann im Staat mir helfen könnten, meine Antworten zu finden. Da helfen aber keine empathischen Einladungen, da würden nur Taten helfen. Können Sie mir helfen? Wir werden sehen.
http://www.jungewelt.de/2013/02-18/038.php


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 12:11
CurtisNewton schrieb:Schön, dass man als Opfer mahnend auf die schlechte Arbeit der Behörden aufmerksam machen möchte und sicherlich ist das auch nötig....aber HIER und DADURCH absolut unangebracht und deplatziert!

Gauck repräsentiert in diesem Falle DEUTSCHLAND.....UNS ALLE und wollte nur signalisieren, dass WIR ALLE hinter den Opfern stehen und zu Ihnen halten...und wer das dann ausschlägt, hats nicht kapiert!
Ich finde, dass Behörden und Staatsdiener (einschließlich dem Bundespräsidenten) der Bundesrepublik Deutschlands
keinen Anspruch auf Stärke der Hinterbliebenen der Mordopfer haben.

Diese Angehörigen müssen nicht stark sein !

Niemand kann das verlangen !
Und erst recht nicht, wenn diese Angehörigen sogar selbst ebendieser Verbrechen bezichtigt worden sind.

Entscheidend für mich ist:

Hat bisher irgendjemand diese hinterbliebenen Angehörigen um Vergebung gebeten ?


Nur wer um Vergebung bittet, dem kann vergeben werden.

Vergebung ist wahre Stärke !
Und die wird permanent vereitelt - durch Staatsorgane.

Das kann Gauck durchaus mitnehmen.


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 14:10
@brettermeier
brettermeier schrieb: Es wäre empathisch von Ihnen gewesen, nicht darauf zu bestehen, daß ich alleine ins Präsidialamt komme. Ich fühle mich dem nicht gewachsen und werde daher Ihre Einladung nicht annehmen können.
Da stellt sich doch die Frage, wieso dann der Anwalt? Gibt es keine Angehörigen mehr?


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 14:29
@eckhart
eckhart schrieb:Hat bisher irgendjemand diese hinterbliebenen Angehörigen um Vergebung gebeten ?
Sie haben aber schon mitbekommen, daß es "Mutti" höchstselbst war, die im Namen aller Deutschen in einer eigens hierfür ausgerichteten Veranstaltung um Vergebung gebeten hat?
Und obendrein haben die Angehörigen 900.000 Euro (!) Entschädigung erhalten.

Nicht, daß dies den Verlust eines Angehörigen wieder gutmachen könnte, aber mir ist nicht bekannt, daß es vergleichbare Veranstaltungen und Aktionen (betroffener Präsi als Zugabe) für Opfer von Ausländerkriminalität gegeben hätte.


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 14:33
Naja, dann macht Gauck Wahlkampf für Deutschland, denn er ist Bundespräsident.


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 15:05
@rambaldi
Nein, eigentlich stellt sich mir diese Frage nicht.

@Thorhardt
Ob das wohl mit dem systematischen flächendeckenden "Versagen" der zuständigen Behörden zusammenhängen könnte?


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 15:07
@brettermeier
Was jetzt? Was meinen Sie bitte?


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 15:17
@Thorhardt
Nun womit könnte wohl es wohl zusammenhängen das eine solche Entschädigung gezahlt wurde?


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 15:21
@brettermeier
Ach so, Danke.
Ich glaube nicht an ein Versagen der Organe. Ich sach nur "Celler Loch"...


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 15:51
Nach über einem Jahr NSU-Untersuchungsausschuss-Theaterstadl lässt sich ein Amtsträger dazu herab vorher verleumdete Opfer zu empfangen,während gleichzeitig andere Amtsträger Akten verbrennen,zerschreddern,zerschnipseln,schwärzen,fleddern,zurückhalten,ihre Existenz verleugnen oder sich weigern sie herauszurücken,während andere Funktionsgehilfen im Untersuchungsausschuss blocken wo es nur geht oder jede Frage lakonisch mit "Dazu sag ich nichts"beantworten


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 16:01
Erinnert sich noch jemand an die sieben geschredderten Akten der Aktion Rennsteig.
Stimmte nicht ganz. Es waren nicht sieben Akten. Es waren 318 (in Worten dreihundertachtzehn).


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 16:06
@Warhead
Wenn doch alles so sonnenklar ist, wieso gibt es denn noch immer keine Anklage gegen Frau Zschäpe?


melden

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 16:16
@Thorhardt
Mach dich mal kundig bevor du mit neunmalklugen Rhetorikfragen anrückst...die bekommt ihre Anklage früh genug
Die bekommt 129a in allen Punkten reingedrückt,Beihilfe zum Mord,Beihilfe zur Herbeifühührung eines Sprengstoffsanschlags,allerdings würde es mich wundern wenn sie das Programm bekommt was sie mit Ilse Schwipper,Klaus Viehmann,Bernd Rössner und anderen veranstalteten.Faschisten bekommen hierzulande ja vor Gericht ne Behandlung mit Glacehandschuhen


melden
Anzeige

NSU-Opfer: Familie lehnt Einladung Gaucks ab

20.02.2013 um 16:19
@Warhead
Warhead schrieb:Mach dich mal kundig bevor du mit neunmalklugen Rhetorikfragen anrückst..
Mit diesem Satz hast Du dich disqualifiziert. Jede Diskussion erledigt sich somit mit Dir.
Nur eines noch: Gerade an der Beihilfe zum Mord beißt sich der Bundesanwalt die Zähne aus. Haste schon mitbekommen, oder? Sagt sogar der Staatsfunk:
Indizien sprechen dafür, dass Beate Zschäpe nicht nur von den Morden wusste, sondern auch maßgeblich daran beteiligt war. Auch die Mittäterschaft an zwei Sprengstoffanschlägen wird ihr zur Last gelegt.

Trotzdem wird es nicht einfach werden, dieser Frau die Beihilfe nachzuweisen. Neben ihr werden vier mutmaßliche Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) angeklagt. Der Prozess wird voraussichtlich im Februar 2013 in München beginnen.
Quelle: http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/sendung/2012/nsu-zschaepe-anklage-100.html


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verschlusssache BND13 Beiträge
Anzeigen ausblenden