Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Jesus: Ideal oder Idol?

24 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Christus, Ideologie, Ideal, Idol
Pascal2015
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 19:20
Auszug aus meinem Blog (http://www.schwinnartunddesign.ch/customer/CBB.ch/blog/48.php)

-------->

..... Donnerstag, 30. April 2015, Die Krone Teil 1: Das Ideal gegen das Idol

Als Eingang möchte ich sie bitten, sich selber zu Fragen, ob Jesus wohl ein Idol oder ein Ideal hinterlassen wollte. Dann Fragen sie sich, was Buddha wollte. Fragen sie ihr Herz, zu was es sich mehr bezogen fühlt. Zum Ideal oder zum Idol? Und wenn doch alle gleich geschaffen sind, im geistigen Sinne, was für einen Zweck hat ein Idol?

Heute fordere ich sie auf, die beiden Worthülsen Ideal und Idol mit Bewusstsein zu füllen. Das Ideal kategorisiere ich als eine Vorstellung, einen Wunsch, der dem guten in der Seele entspringt.

Ein solches Ideal kann sich vielfältig manifestieren. Ein Ideal ist eine Art Vision. Eine Idee, die Real wird. Oder zumindest werden kann. Die man auch manchmal in die Tat umsetzt. Ein Ideal kann auch enttäuschen, wenn man zu hohe Anforderungen an sich selber stellt, oder die Perfektion sucht.

Ideale werden uns auf vielfältige Art und Weise vermittelt. Doch nicht alle Ideale sind der Verfolgung wert. Ein Ideal ist etwas sehr individuelles. Ein Ideal sollte nicht bestrafend wirken. Ein Ideal sollte geben und nehmen im gleichen Anteil.

Buddha hat von einem Ideal gesprochen, Jesus ebenso. Was beide sicherlich nicht wollten, ist, dass die Menschen ihr Ideal personifizieren und daraus einen Kult entwickeln. Überall ihr Bild aufhängen und sich unterwerfen. Kniend und Minderwertig. Nein, das war ganz bestimmt nicht ihre Absicht. Und schon wären wir beim Idol. Oder auch beim biblischen, goldenen Kalb? Bei den Sekten? Bei den Machthungrigen, die sich um ihre Jünger streiten?

Idole sind beiweitem nichts schlechtes. Jeder Teenager hat seine Idole, ob deren Wahl weise ist oder nicht, wird die Erfahrung des individuellen Menschen genau demselben aufzeigen. Es ist wohl ein Probieren und definieren innerhalb der eigenen Extreme, das Ausloten der eigenen Grenzen.

Warum wohl sonst wirkt die Jugend, egal in welcher Generation, immer als "Abziehbild" der gängigen Pop-Kino-Kultur. In den 60igern trugen die Menschen Pilzfrisuren und kleideten sich wie die Beatles. In den 70igern waren Schlaghosen, Afrolook und Schutzpolster an den Ellbogenteile der Jacken der letzte Schrei.

Die 80iger, das grelle Neon und die Sticker, die Smiley, die Jeansjacken, die Röhrenhosen. Die 90iger, das Technoide Matrix-Zeitalter, der Hip-Hop, der RnB.

Und egal wohin man blickt, stehts sucht der Mensch Idole. Und den meisten wird irgendwann klar, dass diese Idole auch nur Menschen sind. Mit Schwächen, Ängsten, Unvermögen, Problemen, aber auch Talenten, Bewusstsein, Vermögen. Und das Idol beginnt zu verblassen. Wertungsfrei betrachtet vielleicht ein einfacher Entwicklungsprozess, der aber tunlichst nicht mit dem ablegen des Idols enden sollte, sondern weitergehen sollte mit dem eigenen, individuellen Ideal.

Aber was ist mit diesem Ideal? Welches Ideal vermag den Weg des Herzens das ganze Leben lang zu beleuchten? Ich behaupte, die Liebe. Die eigene Seele. Die eigene Göttlichkeit. Das Verzeihen, das Wissen-Wollen? Das Entwickeln? Die Güte? Das Mitgefühl? Die Freude? Das Lachen?

Sind dies Ideale oder Idole? Welche davon sind erstrebenswert, auf lange Sicht hinaus, welche nicht? Und wer kann diese Frage beantworten. Erneut nur das Individuum, unter Berücksichtigung der eigenen Lebens- und Lernerfahrungen.

Erneut ein zusammenhangsfreier Spruch aus der Bibel: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet?"

Aber sehen sie erneut selber nach, welche Idole hatten oder haben Sie? Was ist daraus erwachsen? Wie sieht es mit ihren Idealen aus? Haben sie diese schon entdeckt?

Und erneut ein Zuhören. Ein Wahrnehmen der eigenen Seele über Gedanken, Gefühle und Geist. Das Ich spielen lassen im Universum der eigenen Gedanken. Würdigen, was man findet. Loslassen, was Unnütz erscheint. Erneut ein Prozess.

Vielleicht wird man am Ende des Weges feststellen, dass die Ideale von Jesus und Buddha gar nicht so weit von den eigenen Abweichen, zumindest in der Theorie. Und dies ist doch auch viel Wert? Und wer weiss, vielleicht können sie sogar mehr sehen in dieser Frage, mehr Spüren. Manchmal nur ein leises Knistern im Haaransatz unterhalb der Krone?

Wieder eine Entdeckungsreise mit dem Ziel, Wissen zu schaffen, wissen über die eigene Individualität, die eigene Göttlichkeit, den eigenen Werdegang.

Fragen sie sich, welche Religion hat nicht die jeweiligen Führer zur Ikone, zum goldenen Kalb gemacht? Wird nicht jeder Popstar so geformt? Der Hype zum Idol oder das Hyperidol? Ist gar der Papst ein katholisches Idol? Was ist mit Politikern? Mit Managern? Mit jenen, die Glauben, sich über einen anderen Stellen zu müssen in der irrigen Annahme einer gültigen Hierarchie.

Ist dies so richtig?

Und, als kleines Gedankenspiel: Was, wenn der Papst eines Tages heraus findet, dass er nicht näher bei Gott steht als jeder andere Mensch auch. Dass er nicht der "Stellvertreter Christus" auf Erden ist? Schuld und Sühne?

Wie sehr wird ihn diese Erkenntnis erschlagen? Wie sehr wird ihn die Scham treffen? Wie tief wird er sein Haupt senken? Wenn der Hammer der Erkenntnis zuschlägt? Bestrafung? Das Bewusstsein, der halben Welt die schlimmste der möglichen Lügen zu erzählen? Was für eine Selbstkasteiung doch darin liegt? Aber auch hier gilt, zu verzeihen, Sünde durch Fehler zu ersetzen, dem ganzen auf neuer Basis einen neue Chance zu geben. Und so liebt Gott gleichsam. Aber der Fehler, das Bewusstsein über den Fehler, diese Erkenntnis muss vom Individuum gefunden werden.

Wie weit man doch fallen kann und fallen wird. Heisst es nicht, der der hoch steigt, fällt umso tiefer? Liegt gar hier ein universelles Gesetz verborgen, dass da lautet "Macht korrumpiert"? Liegt da gar ein Gesetz, das lautet "Folge keinem Idol und mache dich selber nicht dazu"?

Aber das Gute an so einem Fall ist wiederrum, das man danach geläutert ist von der falschen Ansicht, dem falschen Glauben. Man neu starten kann auf soliderem Grund. Zeugt dies nicht auch von grosser Liebe, dass selbst die Machthungerigsten Fallen werden, wegen ihrer eigenen Überzeugung, und lässt sie dieser Fall nicht irgendwann zu besserem Reifen? Zu weiserem? Ein Lernen aus grossen Fehlern?

Ideal oder Idol oder gar beides?

Sie besitzen ein eigenes Bewusstsein, das auch bezüglich dieser Frage erforscht werden will.

So kann ich ihnen hier nur eindringlich empfehlen, sich das Werk "Leben des Brian" anzusehen. Besonders jene Szene, bei der die judäische Volksfront gegen die Volksfront von Judäa und die Populäre Front wettert (welche nur aus einem alten Mann besteht, lol). Der Kampf der Idole oder deren Jünger? Der Kampf Gog gegen Magog?

Oder jene Szene, als die Massen vor Brians Hütte stehen und er ihnen erklärt "Ich bin nicht euer Messias".. *rotfol* .. Sehen sie sich dies an, mit dem Ideal/Idol-Gedanken im Hinterkopf... Und wenn sie dabei so richtig herzhaft Lachen müssen, geniessen sie es! Kosten sie es aus. Spüren sie ihr Chakra, dies ist der Himmel.

Was für ein Werk!

:-)

Dies, was nun folgt in den nächsten Tagen ist also als Ode an die Krone anzusehen. Den "Messias", wenn man so will, das "Heil", den "Himmel", dies alles findet sich ohnehin nur im eigenen Herzen, das schlussendlich gekrönt werden will, und nicht an den Lippen der Prediger. Die Krone ist und bleibt etwas grosses. Die Krone wird den inneren Tempel schmücken, keine Heilsversprechen von den Machtsuchenden. Die Erleuchtung des Christusbewusstseins.

Ich kann nur jedem eindringlich raten, sich dies tief zu Gemüte zu führen. Der Pfad der Erkenntnis besteht aus vielen Entwicklungsprozessen, die immer wieder zu kleinen und grossen Erkenntnissen führt. Zu kleineren und grösseren Erleuchtungen im eigenen Wesen, im eigenen Geist, und irgendwann auf dem Weg wird dies auch immer mehr spürbar.

Vielleicht war ja dies der Grund, warum ein grosser Meister gegenüber mir nur immer wieder beteuert hat "Glauben und Vertrauen". Ja aber in was denn? Gar in das eigene Wesen? Und folglich zu Gott? Der Weg zur Krone? ;-)


<<<----

Und nun, Gog und Magog, arrangez vous! ;-)


melden
Anzeige
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 19:28
Ideal.


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 20:33
Ideal


melden
Saul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 20:34
Jesus... Eine Figur aus einem Buch, dass den Menschen durch InFORMation eine Form gibt. Die einzige Form die man anstreben sollte, ist seine eigene Integrität so gut es geht zu wahren.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:29
@Saul

Ey man .. hast du die Frage nicht verstanden?^^

Jesus: Ideal oder Idol? - Und von Form steht da nischt!


melden
Saul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:33
kavinsky schrieb:Jesus: Ideal oder Idol? - Und von Form steht da nischt!
Wohl wahr. Das sind ja auch meine Worte zu dem Thema. Für mich ist er eben weder Ideal, noch Idol. Sondern einfach das, was er in Wirklichkeit ist.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:36
@Saul

Ach chill mal .. wollte dich bloß bissel ärgern. Sorry. :)


melden
Saul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:36
kavinsky schrieb:Ach chill mal .. wollte dich bloß bissel ärgern. Sorry. :)
Ey frau, kein Ding. :)


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:38
@Saul

Jo man. :) Ich sehe, wir verstehn uns.


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 21:39
Ideal


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

29.04.2015 um 22:37
Extrabreit :)


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

30.04.2015 um 08:24
der thread stösst mir grad ins auge ... ich hoffe es ist ok @Pascal2015 wenn ich hier was festhalte

ich finde wir sollten das leben echt nicht so auf die leichte schulter nehmen

versucht mal die Bibel fest zu umklammern und dann einzuschlafen ... das ist abgefahren was man dann erlebt in der nacht

die Bibel hat Zauberkraft ... sie ist wie ein Portal

und Jesus ? er ist echt streng ... er wird sich dein leben beschauen ... und wenn du zu viel mist gebaut hast wird er dich ablehnen

er beschaute mein leben ... sah dass ich mir nur einmal in meinem leben einen fragwürdigen Porno ansah ... und das nur aus Interesse ... und hat mich abgelehnt ... er sagte nur: geh weiter mit deinen büchern

er ist eins der unsterblichen wesen die im tao erwähnt werden ... und wir sollten das leben echt nicht auf die leichte schulter nehmen


melden
Pascal2015
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

30.04.2015 um 08:58
@Dr.Manhattan
Das glaubst du Tatsächlich? Ist dies gar Selbstkasteiung die gar nicht nötig wäre ob Aberglauben? Es ist nicht Jesus, der echt streng ist. Es bist du, der streng ist mit dir selber in dieser Frage.

Wie wurdest du erzogen? Ich denke mir in gewissen Fragen wohl sehr autoritär? Beantworte mir diese Frage bitte nicht, denk für dich einfach mal darüber nach.

Lg!


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

07.05.2015 um 20:10
Ideal und Idol !!! :)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

07.05.2015 um 21:12
@Pascal2015


Ein Ideal ist Jesus für jene, die sich selbst nicht verstehen und ein Idol für jene die sich selbst vergessen haben.

In Wirklichkeit war er ein Mensch. Nicht mehr, nicht weniger. Und dieser Mensch hatte keine Idee und war auch niemand, der sich selbst zum Bilde (Idol) trug.


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

08.05.2015 um 18:53
Ich denke ersteres wollte er für uns alle.
Zu zweiterem haben wir ihn gemacht.

@Dr.Manhattan

Jesus? Streng?
Du redest von dem Mann, der noch am Kreuze hängend einen Gekreuzigten gesegnet hat?
Wenn du tatsächlich Jesus begegnet bist, dann warst du vermutlich nicht ehrlich zu ihm. Und diese Antwort trägt nur dein Innerstes.

@keenan

Jesus war nur ein Mann. Aber er war vielen an Weisheit weit vorraus. Er fasste ein Gedankenmodell auf, für das die Menschen nicht einmal 2000 Jahre später bereit sind. (Oder besonders heute nicht?)

Im Grunde wurde das Konzept "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" zu "Ich muss leiden um die Sühnen derer zu bezahlen, die Jesus ans Kreuz nagelten" gewandelt. Und statt Jesus zu ehren indem seine Lehren gelebt und verbreitet werden, wird ein auf die Bevölkerung zugeschnittenes Buch präsentiert. Dessen verschiedene Auslegungen nur noch tiefer in die Verstrickung der Angst läuft.

Folgt man jedoch dem Kern, der Grundessenz seiner Worte, so sollte ein einfaches, der Schöpfung wohlgesonnenes, lebensbejahendes Dasein angestrebt werden.

Und das dürfte in einem Wort zusammengefasst
wie @Pascal2015 schrieb
LIEBE sein... zu allem...


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

08.05.2015 um 20:34
@Gaius_Gizus


Du kannst nicht oder eher, du sollst nicht zu allen liebevoll sein. Einige wollen keine liebe.


melden

Jesus: Ideal oder Idol?

08.05.2015 um 20:48
@keenan

Und das ist für dich in Ordnung?
Ist das das Ideal?


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus: Ideal oder Idol?

08.05.2015 um 20:49
@Gaius_Gizus


Ich lebe nicht nach einem Ideal. Aber ich respektiere den willen anderer. Jemand der keine Liebe will, der bekommt auch keine liebe aufgedrückt. :)


melden
Anzeige

Jesus: Ideal oder Idol?

08.05.2015 um 20:58
@keenan
keenan schrieb:Ich lebe nicht nach einem Ideal. Aber ich respektiere den willen anderer. Jemand der keine Liebe will, der bekommt auch keine liebe aufgedrückt. :)
ganz genau...
jeder sollte so respektiert werden, wie er ist...
so lange dieser keinen anderen was tut, tue ich ihm liebend gerne "nicht lieben"
:)


melden
220 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt