Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Ehe und das Böse

61 Beiträge, Schlüsselwörter: Böse, Ehe
quirinius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 18:04
Eines der fundamentalsten Themengebiete ist die Ehe.

Aus christlicher Sicht sind für mich die drei wichtigsten Bibelstellen folgende und aus ihnen ergibt sich für mich der folgende Sinn: Wer Ehebruch begeht, begeht böses und man sollte lieber sein Auge herausreißen, bevor man Ehebruch riskiert.
ABER:
Die Ehe ist ein ganzer Pool aus Schwüren vor Gott (Treue, Liebe, Fürsorge, etc.), die laut Jesu' Worten ebenfalls aus dem Bösen entspringen.

Was ist also schlimmer? Einen Pakt mit dem Bösen einzugehen oder einen Pakt mit dem Bösen brechen? Nach Mt:33-37 ist für mich unmissverständlich (wenn auch moralisch für manche schwer vorstellbar) dass die Ehe ein Pakt mit dem Bösen ist.

Matthäus 19:10-12
Da sagten die Jünger: "Dann wäre es ja besser, gar nicht zu heiraten!" Jesus erwiderte: "Das ist etwas, was nicht alle fassen können, sondern nur die, denen es von Gott gegeben ist. Manche sind nämlich von Geburt an unfähig zur Ehe, andere sind es durch einen späteren Eingriff geworden, und wieder andere verzichten von sich aus auf die Ehe, weil sie ganz für das Reich da sein wollen, das der Himmel regiert. Wer es fassen kann, der fasse es!"

Mt 5:28,29
Ich aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen. Wenn dich dein rechtes Auge zum Bösen verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Denn es ist besser für dich, dass eines deiner Glieder verloren geht, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.

Mt 5:33-37
Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt worden ist: Du sollst keinen Meineid schwören, und: Du sollst halten, was du dem Herrn geschworen hast. Ich aber sage euch: Schwört überhaupt nicht, weder beim Himmel, denn er ist Gottes Thron, noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel für seine Füße, noch bei Jerusalem, denn es ist die Stadt des großen Königs. Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören; denn du kannst kein einziges Haar weiß oder schwarz machen. Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere stammt vom Bösen.


melden
Anzeige

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 18:09
Wer 2000 Jahre alte Zitate in der heutigen Zeit anwenden will und/oder die Bibel wortwörtlich nimmt, ist selbst schuld.


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 18:10
@quirinius
quirinius schrieb:für mich unmissverständlich (wenn auch moralisch für manche schwer vorstellbar) dass die Ehe ein Pakt mit dem Bösen ist.
Ja, die Schwiegermutter kauft man (fast) immer mit.

Ansonsten geb ich wenig darauf was irgendwelche Ziegenhirten vor 2000 Jahre in den Papyrus geklöppelt haben. Deshalb hab ich immer noch beide Augen und geh wahrscheinlich freier durchs Leben als die, die religiös behindert sind.

In der Bibel findet sich aber auch für jeden etwas
Matthäus 19, 5-6: „Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll er Mensch nicht scheiden!“
Anything goes.


melden
Celephaïs
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 18:14
@quirinius


Die Ehe zwischen einen Mann und einer Frau nennt man einen Bund und keinen Schwur. Den Christen ist es verboten zu schwören!


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 19:45
quirinius schrieb:Was ist also schlimmer? Einen Pakt mit dem Bösen einzugehen oder einen Pakt mit dem Bösen brechen?
Die Ehe ist nach christlicher Lesart gottgewollt oder erwünscht. Ich denke, dass eine Ehe zwischen zwei gläubigen Menschen sehr fruchtbringend sein kann (sofern es sich um christliche Gläubige handelt) und daher nicht "böse" ist.


melden
sin7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 19:53
äußerst belustigend und "vorbildlich" mit was für ner Ausdrucksweise du hier schon seit Tagen dein Unwesen treibst ^^ @Zyklotrop

na wenn das die Frucht und Definition von
Zyklotrop schrieb:freier durchs Leben
ist, dann: Nein danke! :D


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 20:07
@Celephaïs
eben.. es ist ein Bund.. sogesehn ein Bündins: besteht aus einem "wir" , ich sage ja, er sagt ja, . er sagt wahrscheinlich 2mal ja (einmal ja für mich , einmal ja für die Kirche haha das wärn spass gewesen/

was soll das wir leben im jahr 2016??

ich glaube viele Pfarrer würden diese fundamentalsten (Regeln) nichtmehr annehmen .... die Bibel ist doch wieder eine Auslegungssache sogar für ein Pfarrer


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 20:12
omg ich seh grad.. @quirinius du nimmst die Bibel nicht wörtlich genug ?!
quirinius schrieb:Was ist also schlimmer? Einen Pakt mit dem Bösen einzugehen oder einen Pakt mit dem Bösen brechen? Nach Mt:33-37 ist für mich unmissverständlich (wenn auch moralisch für manche schwer vorstellbar) dass die Ehe ein Pakt mit dem Bösen ist.
du siehst das noch so abstrakt, es ist viel einfacher...


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 20:22
@FrauLehrerin
FrauLehrerin schrieb:Wer 2000 Jahre alte Zitate in der heutigen Zeit anwenden will und/oder die Bibel wortwörtlich nimmt, ist selbst schuld.
ich sagte genau das Gegenteil, er nimmt die Bibel nicht wörtlich genug (ich meine die gesamte Bibel, nicht nur die einige Fragmenten oder Ausschnitte) aber oke so gesehn geb ich dir recht,

wenn die Bibel der Wegweiser ist um zu Heiraten, oder um sonstige Dinge zu tun, kann man die Bibel auch wörtlich nehmen, man müsste sie nur mal lockerer nehmen,, selbst ein Pfarrer schafft das... also was jetzt , wörtlich oder metaphorisch ? ich denke BEIDES.. und jeder pickt sich das raus was ihm passt :D


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 20:25
die ehe hat nix mit was bösem zu tun -.-

ausser ein buch sagt das in mehreren verschiedenen abschnitten.. das ist doch echt mal en paradoxum, so war die kirche ja schon immer gut drin.. (zu verwirren)


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 20:58
@quirinius
zu deinem letzten Absatz :Mt 5:33-37

Ihr habt weiter gehört, dass zu den Alten gesagt ist »Du sollst keinen falschen Eid schwören und sollst dem Herrn deinen Eid halten.« 34Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron;
35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße; noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs.36Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören; denn du vermagst nicht ein einziges Haar weiß oder schwarz zu machen.
37Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist,
das ist vom Übel.
Was darüber ist , ist gelogen... so seh ich das eben :D also so sieht das schon wieder anders aus wenn jmd heiratet:
sag JA (ja) oder NEIN(nein) was darüber ist ist übel , :-)

:-)

(zu meiner Verteidigung muss ich sagen ich bin nicht gläubig, doch es gibt Aspekte in der Bibel die durchaus auch ihre Berechtigung haben.. das ist eine moralische Sache..)


melden

Die Ehe und das Böse

18.04.2016 um 21:01
Fazit: die Ehe hat und hatte nie was "böses" in ihrer Aussage in der Bibel .. da könnt ich dir massig Beispiele bringen, allerdings was ausserhalb ist, ist ja wieder was anders @quirinius


melden

Die Ehe und das Böse

19.04.2016 um 07:52
@sin7
Wer schon nichts zum Thema sagt sollte wenigstens versuch ad hominem rum zu stümpern, so wie hier Beitrag von sin7, Seite 1
Wieder ein Fleißkärtchen ergattert? :D


melden
quirinius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

20.04.2016 um 17:22
@melaina
melaina schrieb:Was darüber ist , ist gelogen... so seh ich das eben :D also so sieht das schon wieder anders aus wenn jmd heiratet:
sag JA (ja) oder NEIN(nein) was darüber ist ist übel , :-)
"Heute ist Freitag. Weil Freitag aber erst übermorgen ist, habe ich gelogen und alles was ich sage ist falsch. Also ist heute doch Freitag? Weil laut meiner Aussage ist ja erst übermorgen Freitag... Und ich habe ja gelogen. Weil aber nur, weil übermorgen nicht Freitag ist, deswegen heute nicht automatisch Freitag sein muss, ist meine Aussage so verwirrend, dass man überhaupt nicht mehr wissen kann, welcher Tag übermorgen ist."
...


Die Ehe besteht nur aus Schwüren. Um sich treu zu sein, braucht man keine Ehe. Auch Kinder kann man auch so (ohne Ehe) bekommen.

Gebräuchlich aber schließt man die "Ehe vor Gott", um damit zu bewirken sich treu zu sein, was man auch so könnte. Warum also braucht es etwas, das über dem Ja/Nein zur Treue oder zu Kindern steht? Genau davon rät Jesus auch ab, wenn er sagt
melaina schrieb:Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist,
das ist vom Übel.
so sehe ich das..


melden

Die Ehe und das Böse

20.04.2016 um 19:40
@quirinius -auf den ersten "freitagsabschnitt" geh ich nicht ein,
Gebräuchlich aber schließt man die "Ehe vor Gott", um damit zu bewirken sich treu zu sein, was man auch so könnte. Warum also braucht es etwas, das über dem Ja/Nein zur Treue oder zu Kindern steht? Genau davon rät Jesus auch ab, wenn er sagt
melaina schrieb:Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.
Jesus rät nicht davon ab , er fordert zur Wahrheit auf.

es geht ja um das schwören , matthäus 37 aus der Jerusalemer Bibel:
Euer Ja sei ein Ja, euer Nein sei ein Nein, alles andere stammt vom bösen
sodann, was darüber ist ist alles andere, und alles andere als ein JA oder ein Nein lässt sich eigentlich nicht viel Spielraum. ein Jain gibt es nicht wenn man eine Ehe vor Gott schließt...

Matthäus 37 enthält eine bekannte Formulierung in der Bibel, die sich verschieden deuten lässt, und zwar:

1. Wahrhaftigkeit: wenn Ja ist dann sagt Ja, wenn Nein ist dann sagt Nein !
2. Aufrichtigkeit: Das Ja oder das Nein des Mundes soll dem ja oder nein des HERZENS entsprechen !
und /oder
3. Beteuerung: die Wiederholung von Ja oder von dem Nein wäre eine feierliche Form der Bejahung oder Verneinung was genügen und die Verwendung eines die Gottheit als Zeugen anrufenden Eides Überflüssig machen soll.
gebräuchlich schließt man die "Ehe vor Gott", um damit zu bewirken sich treu zu sein was man auch so könnte
Um damit zu bewirken ??? Seit wann bewirkt erst die Ehe, dass man sich gegenseitig treu ist ?? (leider ist das Gegenteil der Fall u. der eine o. andere wird nach oder mit der Ehe untreu ) man sollte natürlich erst heiraten wenn Treue, Wahrheit , Aufrichtigkeit eine Selbstverständlichkeit sind.
Liebe als Entschluss das Ganze eines Menschen zu bejahen, vor Gott also in einer Ehe.

Natürlich geht das "auch so" nur wer den Wunsch verspürt die Liebe noch einmal zu untermauern, der soll das doch tun ?

ich möchte nochmal deutlich darauf hinweisen, dass das Wort "über" (das "über" dem Ja/Nein) im Grunde nix andres sein kann als "alles andere" , ein Ja ist ein Ja , ein Nein ist ein NEIN, alles andere wäre tatsächlich eine Lüge ,
wenn man liebt gibt es eben ausschliesslich ja/nein , Jesus fordert auf darüber nachzudenken ob man sich sicher ist, er rät ab ein Schwur zu brechen (sowie ein Versprechen zu brechen oder einen Bund) hält Wahrheit für ein Gesetz, die Lüge zerstört.


melden

Die Ehe und das Böse

20.04.2016 um 19:50
@quirinius was ich meine steht auch in Korinther

2Korinther,17-18: "War dieser Entschluss etwa leichtsinnig? plane ich wie manche Menschen planen , so dass mein Ja auch ein Nein sein kann? Gott ist treu, er bürgt dafür, dass unser Wort euch gegenüber nicht Ja und Nein zugleich ist." (ebenso in Jakobus 5, 12)


melden
quirinius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

20.04.2016 um 21:35
@melaina
melaina schrieb:es geht ja um das schwören , matthäus 37 aus der Jerusalemer Bibel:
Freilich geht es das.
Matthäus 34-36 (Mt 5: 34-36):
"Ich aber sage euch: Schwört überhaupt nicht, weder beim Himmel, denn er ist Gottes Thron, noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel für seine Füße, noch bei Jerusalem, denn es ist die Stadt des großen Königs. Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören; denn du kannst kein einziges Haar weiß oder schwarz machen."
melaina schrieb:Jesus rät nicht davon ab , er fordert zur Wahrheit auf.
Er rät vom Schwören ab, doch!
"Auch bei deinem Haupt sollst du nicht schwören"
melaina schrieb:Seit wann bewirkt erst die Ehe, dass man sich gegenseitig treu ist ??
In der Ehe ist man sich am ehesten treu. So kenne ich das.
sodann, was darüber ist ist alles andere, und alles andere als ein JA oder ein Nein lässt sich eigentlich nicht viel Spielraum. ein Jain gibt es nicht wenn man eine Ehe vor Gott schließt...

Matthäus 37 enthält eine bekannte Formulierung in der Bibel, die sich verschieden deuten lässt
Bei Matthäus 5:37 geht es eher darum, dass man ein "Ja" nicht irgendwie beteuern oder bekräftigen soll. Etwa durch einen Schwur bei seinem Haupt oder vor Gott. Ein beteuertes "Ja" wäre ein "Ja", das über dem normalen Ja stehen würde. Und davon rät er ab.


melden

Die Ehe und das Böse

20.04.2016 um 22:39
@quirinius
quirinius schrieb:In der Ehe ist man sich am ehesten treu. So kenne ich das.
whatt ? :ask: und vorher nicht ? vorher ist man sich so weniger treu? am ehesten klingt ja nach vielen spielmöglichkeiten, so kannste ja noch ein bissl untreu sein, (eine frau anschauen... evtl. küssen.... all das) aber am EHESTEN ?

IN der Ehe ist ! man treu , da bin ich vl. etwas konservativ ...


... ich versteh das nicht, man sollte doch schon einige jahre zusammenbleiben aber davon geh ich eigentlich aus! von treue in einer Beziehung wenn man vorhat zu heiraten.. ! das ist für mich ein Selbstverständnis ...,

und genau weil du das so sagst, antworte ich ein ander mal denn .. es wird mir grad zu kompliziert , dabei hab ich die einfache Version schon erläutert (was die Bibel dazu sagt ) , nun gut, ich versuchs nochmal :-) sei bitte auch treu VOR der EHE ,
oder ist die Ehe für dich erst ein Grund um wirklich treu zu sein ?? .. naja.. dann hast du dich echt mehrmals widersprochen..

ich komm drauf zurück :)

ps. oder edit oder was: am ehe stehn... kooles wortspiel


melden
quirinius
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Ehe und das Böse

21.04.2016 um 08:33
@melaina
quirinius schrieb:
In der Ehe ist man sich am ehesten treu. So kenne ich das.
melaina schrieb:whatt ? :ask: und vorher nicht ? vorher ist man sich so weniger treu? am ehesten klingt ja nach vielen spielmöglichkeiten, so kannste ja noch ein bissl untreu sein, (eine frau anschauen... evtl. küssen.... all das) aber am EHESTEN ?
"In der Ehe ist man sich am ehesten treu also ist man sich vor der Ehe untreu."
That's why i posted the friday-clause

Aber was wäre das Leben ohne verwirrende Schlussfolgerungen... :P

Was das Wortspiel betrifft könnte das auch mit der Wortherkunft einer der Wörter Ehe oder ehesten zu tun haben. Ich glaube eher Ehe :P :P ist mir tatsächlich erst später aufgefallen


melden
Anzeige

Die Ehe und das Böse

21.04.2016 um 20:49
@quirinius

Es ist stets ein Fehler, sich nur einzelne Stellen aus der Bibel rauszusuchen, sie oberflächlich anzuschauen und dann abzuleiten, was einem grade passt.

Die Bibel ist ein besonderes und so vielschichtiges Buch, dass man nicht einfach nur oberflächlich kurz draufsehen und dann sagen kann:,,Hier steht...also...".

Man muss, wenn man die Bibel ließt, beachten, dass man die Verse in ihrem Kontext ließt. Dass die biblischen Schriften auch beispielsweise rhetorische Figuren enthalten. Auch sind zeitliche Umstände zu berücksichtigen. Kurz, dass nicht gleich der Inhalt hinter den Worten offensichtlich ist. Man muss sich auf den Geist einlassen, auf die Wahrheit hinter den Worten.

Grundsätzlich kann man lernen aus christlicher Sicht, dass die Menschen als Mann und Frau geschaffen wurden.
Sie gehören zusammen. Deshalb auch der Spruch, dass jemand normalerweise nur dann ganz sei, wenn er oder sie den passenden Ehepartner findet, mit dem man für immer zusammen sein will.

Das ist doch eine schöne Sache, ich finde das nicht schlecht oder belastend oder so.
Ehen sollten idealerweise positiv und erfüllend sein :Y:

Ich bin für die Ehe :Y:


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden