Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beichten

103 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Beichten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Beichten

08.05.2004 um 22:50
Hi desmoda

Je schwerer ein Verbrechen, umso unmöglicher wird es für den Täter mit irgend jemand darüber zu reden.
Stell dir einen Mörder vor, der nach seiner Tat nun unweigerlich vor der Frage steht:
Sich der Polizei stellen und den Rest des Lebens im Gefängnis verbringen?
Selbstmord? Flucht ins Ausland und dann ein Leben lang gesucht sein?......

Das Beichtgeheimnis ist gerade für Menschen in derartigen Wahnsinnssituationen die einzige wirkliche Garantie, mit jemandem vertraulich zu sprechen ohne verraten zu werden.

Der einzige Mensch, dem Jesus jemals die Aufnahme in den Himmel ausdrücklich zugesagt hat, war ein Raubmörder, der neben ihm am Kreuz hing und seine Taten aufrichtig bereute.

Wenn ein Mensch bei mir einen Mord beichten würde und seine Tat wirklich bereut, würde ich ihm im Namen Gottes von dieser Sünde lossprechen und ihm dann mit allem Nachdruck empfehlen, sich so schnell wie möglich der Polizei zu stellen.

doncamillo
www.beichten.info


melden

Beichten

09.05.2004 um 06:16
Aha,und wenn er sich nicht stellen würde,dann wär´s o.k,weil Gott durch Dich ihm vergeben hat,und er kann weiter sein Leben genießen !


melden

Beichten

09.05.2004 um 11:59
Die Beichte hat nur eine wirkliche Funktion:

Sie gibt es, damit der Pfaffe über alle Untaten seiner "Schäfchen" Bescheid weiß.
Der Versuch, sie als etwas ähnliches wie Psychoanalyse hin zustellen,
soll nur von diesem Tatbestand ablenken.

Ich glaube nicht an Gott und zur Beichte würde ich schon garnicht gehen.

Laßt Euch nicht ausforschen.

DER SCHWARZE FÜRST :)

Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick aussieht


melden

Beichten

09.05.2004 um 12:16
Hallo, "Don Camillo". Also die Statur und die Schlagfertigkeit (verbal, nur verbal!), solltest Du schon haben in diesem Forum. Ich war ja mal beim "Kontrastverein", der Kommunistischen Partei (Letztlich auch so ein Glaubens-Verein mit Hauptabteilung "Ewige Wahrheiten" Ist inzwischen geschlossen). Könnte demnach den "Peppone" geben. Aber erst mal sag ich, in Anlehnung und wie weiland Jörg v. Frundsberg zu Martin Luther: "Priester, Priester, Du gehst einen schweren Gang!" Ich kann Deinen Vorstand die "Hauptabteilung" nicht leiden. Aber in den Büros und Werkbänken, arbeiteten und arbeiten auch Menschen vor denen ich große Achtung habe. Mal sehen, wie Du Dich hier "schlägst".


melden

Beichten

09.05.2004 um 13:31
Hi desmoda,

Zu jeder Beichte gehört auch die Busse. Das Wort hat mal wieder irgend so einen althochdeutschen Ursprung und bedeutet so viel wie "besser".
Bevor man jemanden bei der Beichte im Namen Gottes von den Sünden lossprechen darf, muss derjenige einwilligen, sich zu bessern, und den Schaden so weit wie möglich "gut zu machen".
Standardfall: Wenn ich jemanden mit Worten verletzt habe, entschuldige ich mich und als Busse bemühe ich mich, dem anderen eine Freude zu bereiten.
Das stumpfsinnige Herunterratschen von Gebeten ist eine leider recht verbreitete aber höchst unpassende Form der Busse.

Die Beichte ist erst mit der "erfüllten Busse" abgeschlossen. Wenn der Beichtende auf die Busse pfeift und vorhat, alles wie bisher zu machen, wird ihm auch die Schuld nicht erlassen.

In den Extremfällen wie einem Mord gibt es allerdings ein spezielles Problem:
Wenn es zum Beispiel Vorschrift wäre, einem Schwerverbrecher als Busse immer aufzugeben, dass er sich der Polizei stellen muss, kämen gerade diese Menschen in ihrer äußerst schwierigen Lage erst wieder nicht zur Beichte.
Und hätten dann niemand zur Aussprache...
Und würden dann sehr häufig sich selbst oder anderen weiteres Leid zufügen..

Das bedeutet zusammengefasst:
Gerade durch die Erfahrung der Liebe Gottes erhält der Mensch erst die Kraft, das begangene Unrecht so weit wie möglich wieder gut zu machen bzw. dafür einzustehen.
In dieser Wortwahl wird man das wohl auch dem beichtenden Mörder als Busse aufgeben. Und ihm zusätzlich anbieten, bei der Verwirklichung dieses Vorhabens zu helfen. Auf diese Weise hat zum Beispiel ein Priester in Kolumbien mitgeholfen, dass sich ein mächtiger Drogenboss (wohl zigfacher Mörder) den Behörden gestellt hat.

God bless
doncamillo

Ich habe übrigens auch ein Liedchen zur Beichte und anderen Themen komponiert. Zu finden unter www.yyy.at/music.htm


melden

Beichten

09.05.2004 um 14:36
den Grundgedanken des Beichtens finde ich gut. d.h. der Mensch erzählt es einer Vertrauensperson, weil er weiß dass es nicht richtig ist, was er getan hat.... er bereut. Das ist besser, als wenn es den Leuten egal ist.

Ich selbst bin protestantisch und ich habe auch nicht so großartig viel zu beichten, weil ich nichts Schlimmes mache....


melden

Beichten

09.05.2004 um 19:36
@kafu:Ja ja,das sagen alle :)
Nein im Ernst,ich glaube auch eher das,was Dietmar dazu sagt!
Wie ist es denn,wenn ein Priester sich an einem Kind vergeht,was ja des öfteren wohl vorzukommen scheint -wo beichtet der denn,wenn er der einzige Priester in der Gegend ist - kann der sich dann selbst eine Buße auferlegen und sein tun verschweigen? Ich will jetzt hier nicht irgendwelchen "Hass" schüren,aber das interessiert mich nunmal!Und was ist mit den Menschen,die nie zu einer Beichte gehen werden ?Sind das dann die Sünder,die nicht in´s Paradies kommen,wenn es eines geben sollte?Oder vergibt ihnen Gott auch so - wen ja,ist die Beichte ja eh für die Katz.


melden

Beichten

09.05.2004 um 23:00
Hi desmoda,

Seit zwölf Jahren gehe ich einmal im Monat zur Beichte und das habe ich natürlich auch beibehalten, als ich vor vier Jahren zum Priester geweiht wurde.

Ich hatte vorher eher Sorge, dass mich die Sünden der Beichtenden zu sehr interessieren könnten, aber das war völlig unbegründet.
Alles, was so toll oder harmlos klingt (Seitensprünge, Betrügereien, ....) ist im Grunde ein riesen Sch......marrn und tut den Menschen nachher wirklich leid.

Für einen Priester gelten natürlich die gleichen Regeln wie für alle anderen, das heißt, auch er muss zu einem Priester beichten gehen.
Der Papst zum Beispiel geht sogar einmal in der Woche beichten.

In der Geschichte der Kirche waren gerade die großen Beichtväter sehr gewissenhaft mit der eigenen Beichte.
Wie der Heilige Pfarrer Jean Vianney, der täglich bis zu 15 Stunden Beichte hörte und bei dem die Leute aus aller Welt kamen und eine Woche warten mussten, um mit ihm zehn Minuten reden zu können.

Und dann noch ein kleiner Vergleich.
Zwei Leute sollen ein Auto von Ort A nach Ort B bewegen.
Der eine setzt sich hinein, startet den Motor und fährt los.
Der andere sagt: "Das ist doch viel zu einfach, ich kann das auch ganz anders."
Und schiebt das Auto dorthin. Im Ort B angekommen möchte er nun großes Lob für seine besondere Leistung. Der Schiedsrichter fragt erstaunt: "Warum kompliziert, wenn's auch einfach geht."

Gott möchte uns die Last der Sünden gerne abnehmen.
Der Mensch bestraft sich selbst, wenn er sich nicht helfen lassen will.

God bless
doncamillo
www.yyy.at


melden

Beichten

10.05.2004 um 01:03
ich bin auch protestantisch.
also kein "beichtzwang".
ausserdem finde ich es dumm und gefährlich, wenn jemand einem pfarrer beichtet und die absolution erhält, dann bildet sich der beichtende ein, gut mir wurde so leicht vergeben, jetzt kann ich es wieder tun.

nein, beichten ist quatsch.
und als "busse" drei rosenkranz beten ist noch grösserer unsinn.


melden

Beichten

10.05.2004 um 08:30
also zur beichte gehe ich nicht wirklich, nur ganz selten weil ich denke das ich meine fehler und ängste auch im gebet beiten kann und gott verzeit dir wenn du bereust wo du bereust ist dabei nciht wichtig.
und ich denke ja das auch wenn eine gespaltene persönlichkeit zur beichte geht das er direckt für die andere persönlichkeit mitbeiten kann den sie haben ja ein körper eine seele und ein herz es ist ja auch nur ein mensch und es ist um so schöner wenn man siet das man beichtet für jemand anderes oder für etwas was man selber ja eigenlich garnicht gemacht hat.

lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden

Beichten

12.05.2004 um 17:26
Wenn jemand was schlechtes begangen hat, soll er micht persönlich kommunizieren indem er gebete aufsagt und um reue und vergebung bittet! Da sollte kein mensch zwischen gott und dir sein! der prister ist doch nicht was höheres wie du, sondern auch nur ein mensch!

Verglichen mit Gottes Thron des Wissens ist das ganze Universum so winzig wie ein Ring, der in eine Wüste geworfen wurde. Verglichen mit Seinem Thron der Macht wiederum ist aber auch dieser Thron des Wissens so winzig wie ein Ring, der in eine Wüste geworfen wurde.


melden

Beichten

12.05.2004 um 17:27
das soll : " Soll er sich persönlich mit Gott kommunizieren"

Verglichen mit Gottes Thron des Wissens ist das ganze Universum so winzig wie ein Ring, der in eine Wüste geworfen wurde. Verglichen mit Seinem Thron der Macht wiederum ist aber auch dieser Thron des Wissens so winzig wie ein Ring, der in eine Wüste geworfen wurde.


melden

Beichten

20.05.2004 um 00:51
Liebe Leute!

Die eventuelle Willkür nach der Beichte wird durch die richtige Busse verhindert, denn die Vergebung setzt ja eine echte Umkehr voraus, die sich dann auch in konkreten Taten zeigt.

Martin Luther hat gesagt:
"Ich möchte die vielen Tröstungen nicht missen, die mir durch die Ohrenbeichte zuteil geworden sind."

Dietrich Bonnhöfer hat treffend bemerkt, dass Menschen, die die Beichte als überflüssig ablehnen, weil sie sich ohnehin alles mit Gott selbst ausmachen könnten, immer in der Gefahr stehen, sich bloß selbst zu verzeihen.


God bless
doncamillo
www.beichten.info


melden

Beichten

20.05.2004 um 01:33
moin

was ist denn das für ein hahnebüchener unsinn?

was denn für sünden?

keine straftaten. sünden. was für sünden?

ich verantworte mich für mein verhalten nach meinem ermessen. und da hab ich sehr wohl eine "erste direktive".
und die sollte selbstverständlich für jeden menschen sein.

ist sie aber nicht, da zu viele ihr gewissen dem klerus überlassen.

alle religionen beschreiben das selbe ziel: erlösung


ich werd ganz schön doof gucken, wenn ich nachher als einziger in die hölle komm ;)


da gibt´s blutwein

buddel


kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Beichten

26.05.2004 um 21:56
Kleiner buddel,

Gott hat dich lieb.
Siehe auch www.yyy.at/music.htm heavy: lieb


Tschau
doncamillo


melden

Beichten

07.05.2008 um 19:22
Erstkummion:
7 Jährige Kinder müssen Beichten...
Was für Sünden haben denn schon 7 Jährige??


melden

Beichten

07.05.2008 um 19:24
"Richtige Sünden" hat man in dem Alter hoffentlich nicht, aber man gewöhnt sich dadurch wohl an den Trott/ die Regelmässigkeit, der Beichte.

Es wird "automatisiert".


melden

Beichten

07.05.2008 um 19:26
Ich bin gegen das ganze mit der Beichte...nicht jeder hat gleich Sünden...immer geht esnur um die Vergebung der Sünden!!


melden

Beichten

07.05.2008 um 19:42
Man was für ein Thema...^^
Gute alte Dreaming Angel. ;)


melden

Beichten

07.05.2008 um 19:44
Snoogans, der nicht genannt werden möchte, meint dazu:


Die Aussage zur Erstkommunion ist eine andere. Du sollst in die Kommunion ohne Sünden hineingehen. Das heißt aber eben nicht, daß man zwingend beichten muss, sondern nur, daß, wenn du gesündigt hast, eine Beichte dir die Sünden abnimmt. Darum wird die Beichte bei der Kommunion praktiziert.


@ snoogans: So recht? :D 8)


melden