Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Sterben der Religionen

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Kirche, Spiritualität

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 09:14
Religion ist die Abwesenheit von Erfahrung. In der Trennung der Lehre von der Erfahrung zeigt sich eigentlich menschlicher Hochmut. Man muss immer in der Erfahrung verwurzelt bleiben. Die Sinne sind Gott näher als die Gedanken oder das rationale Bewusstsein. Ohne Erfahrung wird jede Theorie sich auflösen. Folglich ist mit der zunehmenden Spiritualität der Menschen das Ende der Religionen vorhersehbar. Es gibt nur eine Menschheit. Es gibt nur eine Wahrheit. Wozu also so viele Religionen?

Ziel muss es sein nicht irgendwelchen Dogmen oder Regeln zu folgen, sondern ein spirituelles Leben zu leben und nach eigenen Erfahrungen zu streben, frei von Einschränkungen und „Spielregeln“. Ist die Gotteserfahrung präsent, braucht es keine Religion, dann existiert nur perfekte göttliche Liebe und Gnade. Jeder kann für sich selbst den persönlichen Weg entdecken, der ihn zum Licht führt.

Kirchen sind menschliche Organisationen, die ein Rückhalt für Personen sind, die eine etablierte Struktur brauchen, um sich darauf zu stützen. Religionen wollen nur Glauben und Hoffnung vermitteln, wobei doch das einzig Wichtige für die Menschen wäre, Wissen über das eigene Potenzial zu erlangen. Dieses Wissen kann man allerdings nur selbst erlangen, durch eigenständiges Denken und praktische Erfahrungen.

Das eigenständige Denken gefällt der Kirche, deren Struktur auf starren Prinzipien aufbaut, jedoch nicht. Sie würde ihre Macht verlieren und um sich zu schützen, verwendet sie das Mittel des Banns und der Bedrohung. Sie kann nicht wirklich aus ihrer Starre austreten, ohne zu zerfallen. Daher ist ihre Evolution von extremer Langsamkeit geprägt. Die Dogmen und Gesetze der Kirche sollen die Kirchenmitglieder nicht in Frage stellen. Dies gibt der Kirche Macht, auf die sie nicht verzichten kann, außer sie gäbe selbst ihre Existenz auf. Das ist auch der Grund warum im Jahre 553 das kirchliche Konzil in Konstantinopel beschloss, die Reinkarnation als nicht existent zu erklären. Jeglicher Hinweis darauf wurde aus allen kirchlichen Schriften (Anm.: auch aus der Bibel) getilgt. Man hat nur eine Chance zu Gott zu gelangen und der Weg dorthin führt nur über die Kirche.

Wer jedoch den Kirchendogmen folgt, dient der Kirche. Nur in der Regung des eigenen Geistes kann der Mensch dem Schöpfer dienen. Eigenständiges Denken ist dafür erforderlich.

Die Kenntnis der Bibel ist für viele Menschen, welche die Bibel als ultimative Wahrheit und Wort Gottes betrachten, ein Hindernis auf ihrem Weg der spirituellen Entwicklung. Kommt eine spirituelle Wahrheit oder ein Themenbereich in der Bibel nicht vor, so können sie solch einen Punkt nicht als Wahrheit annehmen. Sie hören nicht auf ihr Herz und ihr Verstand ist nicht offen für neue Erkenntnisse, Wahrheiten oder Erfahrungen. Ihr Verstand entscheidet, dass etwas nicht wahr sein kann, weil es eben nicht in der Bibel steht. Die Bibel ist daher für buchstabentreue Bibelfanatiker sehr oft ein Hindernis für inspirative Impulse und somit für die spirituelle Weiterentwicklung.

Was ist nun der weitere Werdegang der Religionsgemeinschaften? Religion ist die Abwesenheit von Erfahrung. Die Sinne sind Gott näher als das rationale Bewusstsein. Ohne Erfahrung wird sich jegliche Theorie auflösen. Konsequenz daraus: Mit der zunehmenden Spiritualität der Menschen sind die Glaubensgemeinschaften zum Sterben verurteilt. Jeder wird wissen, dass Gott in einem selbst ist und Dogmen und Gesetze von Glaubensgemeinschaften werden obsolet. Nur durch eigenständiges Denken und Handeln kannst du dem Schöpfer dienen.


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 09:18
und,
@channel
wo ist dein diskussionsansatz ?

buddel


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:10
channel schrieb:Die Bibel ist daher für buchstabentreue Bibelfanatiker sehr oft ein Hindernis für inspirative Impulse und somit für die spirituelle Weiterentwicklung.
Finde ich sehr gut Beschrieben :)
channel schrieb:Mit der zunehmenden Spiritualität der Menschen sind die Glaubensgemeinschaften zum Sterben verurteilt.
Diese Vorgang ist leider zu langsam, und richtet immer noch genügend Schaden an.
channel schrieb: Nur durch eigenständiges Denken und Handeln kannst du dem Schöpfer dienen.
Mein Motto, wer einen irdischen Führer für Gott braucht ist schon auf dem Irrweg.


melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:20
Keysibuna schrieb:Mein Motto, wer einen irdischen Führer für Gott braucht ist schon auf dem Irrweg.
Versteh ich das richtig?
Du glaubst an einen Gott. Bist aber davon überzeugt, dass in die Kirche zu gehen und einem Pastor zu zu hören, Irrsinn ist?
Ist denn die Bibel für dich Irrsinn?
Wie definierst du denn deinen Glauben?
Was genau beinhaltet er denn, wenn nicht die Lehren, die in der Bibel stehen?
Betest du? Welchen Gott betest du an?
Du meinst also, dass alle Kirchengänger den Glauben falsch verstehen?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:35
@Vincent_Vega

1. Richtig.
2. Eben so.
3. Ich glaube an einen Gott, der uns das Leben geschenkt hat.
4. Liebe.
5.Keine Bündnisse, Versprechen, Drohungen, Vernichtungen.
6.Ja. - Nur an den einen Gott.
7.Ja, weil an einen Gott glauben, der menschliche Eigenschaften und Gefühle hat.


melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:39
@Keysibuna


Punkt 5 find ich echt super. Das trifft es genau. Das ist einer der Hauptgründe warum ich Religionen für reine Gruppenbildung halte, die die selben Ziele verfolgen!


melden
Sigalit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:40
Ausgrabungen vor jahrtausenden beweisen eigentlich (zwar nicht biologisch), daß der Mensch eine Veranlagung zum Glauben hat. Deswegen halte ich das für sehr unwahrscheinlich.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:43
@Vincent_Vega

Wegen diesen Behauptungen starben viele Menschen, weil sie daran glaubten, leider.

Es war so was wie eine Berechtigung für viele Vernichtungen.


melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:46
@Keysibuna


Ja eine eigens erfundene Berechtigung. Die langanhaltenste und brutalste Verfolgung von Menschen, die deren Meinung nach, das selbe Glauben sollten!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:49
@Vincent_Vega

Wer wirklich glaubt, dürfte nicht Töten!

Aber wenn man über Gott schreibt, das er sogar Säuglinge Vernichtet hat, nur um seinen, so genanten "auserwählten" zu befreien, ist es eigentlich kein Wunder.


melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 11:52
@Keysibuna

Du sorry ich habe weder die Bibel in den Händen gehalten, noch eine Kirche besucht. Ich habe meine Meinung nur aus dem geschichlichen Hintergrund gebildet!
Das klingt total krank. Das die Kirchengänger sich da nicht an den Kopf packen und anfangen nach zu denken, ist verwunderlich!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 12:09
@Vincent_Vega

Ich bin kein Kirchengänger, weil ich dann immer Lachen muss :D

Ich hab mehrere Bibeln und hab intensiv darin gelesen.

Es geht mehr oder weniger nur um Macht, wer wie und wodurch an Macht kam.


melden
Vincent_Vega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 12:38
@Keysibuna

Der Inbegriff einer Bibel, wie ich es mir vorstelle, ist das auf jeden Fall nicht.
Die begründen ihre Hetzjagd also mit einem Gott?!?
Totaler Irrsinn, da geb ich dir recht!
Mach es gut und schönes We!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 12:39
@Vincent_Vega

Wünsche ich dir auch.

biba.

Key


melden

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 19:17
Der gott des alten testamentes oder jahwe genannt scheint ein ziemlicher rachsüchtiger
und brutaler "gott" zu sein ,ganze städte ausrotten die ganze erde überfluten oder
man soll sein eigenes kind töten um seinen glauben zu beweisen
alles schlimme sachen die mich zweifeln lassen an der bibel und ihren wahrheitsgehalt
den an so einen "gott " mag und will ich nicht glauben ,das klingt mir allzu menschlich.


melden

Das Sterben der Religionen

03.09.2010 um 19:40
also ich brauch erst mal eine weile, um den ersten satz zu kapieren.
bis gleich....


melden

Das Sterben der Religionen

04.09.2010 um 22:36
@buddel:

Ich habe überhaupt keinen Diskussionsansatz oder eben den ganzen Text. Wie du möchtest :-)

Ich glaube dass meine persönliche Meinung schon genug Ansatz ist. An sich dachte ich, dass hier Bibelfanatiker aus ihren Löchern kriechen würden und laut aufschreien. Allerdings muss ich bemerken, dass mir ein ruhiger Thread lieber ist.

Die Bibel ist eben sehr verfälscht und außerdem für die meisten Menschen entweder ein Rätselraten oder ein Geschichtsbuch. Alles andere als zeitgemäß und verständlich.

Die größten Manki sind wohl die Streichung der Reinkarnation aus den Schriften, wenngleich - sofern man aufmerksam liest - sie sehr wohl erwähnt wird (z.B. bei Johannes dem Täufer) und die Darstellung von Gott als Person - was er/sie/es ja nicht ist. ES wäre wohl am treffensten, denn es heißt ja DAS System.
Auch wird die Lehre Christi verfälscht dargestellt. Er ist weder Gottes einziger Sohn, noch hat er eine Religionsgemeinschaft gegründet. Er wollte uns zeigen, dass wir zu Gott kommen über ihn, wenn wir so sind wie er und dass wir das auch können. Die Kirche stellt ihn als Asketen hin, der unerreichbar in seinem Wirken ist. Möchte nicht wissen wieviele Kinder und nette Stunden er mit Maria Magdalena hatte. Und Recht hatte er :.-)


melden

Das Sterben der Religionen

10.09.2010 um 16:03
Ich finde auch, dass es schade ist, werden in Zukunft die Gemeinschaften des Glaubens nur langsam ihre Opfer ausspeien. Aber vorallem die muslimische Gemeinschaft könnte, leider auch die unbeteiligten, in einen Krieg ziehen der viele von ihnen vernichten würde. Möglicherweise ist das eine versteckte menschliche Absicht, auf unbestimmte Zeitdauer einen Krieg auszulösen um für das Gleichgewicht der Population gegenüber den verfügbaren Ressourcen zu sorgen.

@channel
Du glaubst an deine Emotionen, wie kommst du auf Gott in deinen Emotionen oder Motiven?
channel schrieb am 03.09.2010:Kommt eine spirituelle Wahrheit oder ein Themenbereich in der Bibel nicht vor, so können sie solch einen Punkt nicht als Wahrheit annehmen


Deine unmittelbare Umgebung ist unerklärt bis zum heutigen Tag, eine Wahrheit gibt es nicht. Ein Zusammenspiel mehrer Prozesse findet statt, keiner davon ist mystisch oder unerklärlich, aber oftmals ist es ratsam das Ergebniss der Prozesse nicht ahnen zu wollen.


melden

Das Sterben der Religionen

10.09.2010 um 19:09
@Habitus:

Gott ist immanent vorhanden und das sehe und spüre ich.


melden
Anzeige

Das Sterben der Religionen

11.09.2010 um 18:36
Immanenz bedeutet je nach Richtung etwas anderes, ist das die Spinoza oder die Kant Version von derer du schreibst?


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden