weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Gemütserheiterungs-thread, Goodfeel-thread

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

04.12.2012 um 16:06
@Jinana
Die Liebe ist so gross wie "man"("Manu"-altin. für Mensch) zulässt es zu entfalten? Kanntest du diese Menschen persönlich? Oder siehst du in ihnen nur die Schuld(Sünde, Karma). Wie würdest du reagieren wenn du einen Menschen jahrelang zu kennen glaubst und plötzlich geschieht so was? Kann "man" vergeben? sollte "man" vergeben? Muss man vergeben? Will "man" vergeben? Das kann jeder nur für sich selbst beantworten. Aber es ist einfacher mit Vergangenheit abzuschliessen wenn man vergibt. Sonst werden deine Gedanken ewig um die Fehlern anderer kreisen, statt sich auf den eigenen Weg zu konzentrieren.

Liebe ist ohne Hass, es ist ein blühen ein Segen, ein Geschenk(ohne Erwartung einer Gegenleistung)

Licht wirft keinen Schatten. :-)


melden
Anzeige

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

04.12.2012 um 16:11
@AQ
Warum kannst du nicht einfach direkt auf Fragen antworten, sondern immer so nen geschwollen Mist erzählen?

Liebe kann ohne Hass aber nicht existieren weil die Bedeutung Liebe dann wegfallen würde.
Und ich persönlich bin niemand der gerne vergibt.
Würde ich jemanden jahrelang kennen und er würde etwas machen was mich verletzen oder sonst was würde, dann existiert dieses Ding nicht mehr für mich.
Da brauch ich nicht erst rumraten "hmm...soll ich verzeihen" oder "warum und weshalb hat er das getan" mimimi pp und Ende.
Dieser Jemand wird aus meinem Leben gestrichen ohne noch gross einen Gedanken an ihn zu verschwenden.
Ist auf Dauer hin viel einfacher als allen zu vergeben, wenn jemand 1x im Stande war etwas zu tun dann ist er im Stande es noch einmal zu tun.
Also ist diese Variante Zeit- und Nervensparender.


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

04.12.2012 um 16:27
Ohne Vergebung gibt es keinen Frieden, Und es ist schwierig anderen Menschen zu vergeben wenn man sich nicht selbst vergibt. Wie kann man andere lieben wenn man sich selbst hasst? Sorry das sollte ein Goodfeelthread werden....hier wieder mal nettes für die Lauscher :-) Peace



melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 02:12
Ich weiss nicht wie viele hier von euch an Schutzengel glauben, doch hier sehen wir sie mal in Action ;-)



melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 02:54
@AQ

Ich habe keinen Schutzengel gesehen ;) aber trotzdem tolles Video :)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 04:42
Jinana schrieb:Es ist wieder Winterzeit, die Zeit des Heuchelns und der scheinheiligen Freude, hinterlistiger sollten dann unsere Herzen schlagen um ja auch keinen Verwandten zu vergessen dem man kalte Tage ohne Heizung wünscht, oder sie zu vergessen als wärens die Letzten!

Tut mir leid habe mal deinen Satz etwas richtiger gestellt :)

Die Weihnachtszeit ist ja nur eine Ausrede. Den meisten geht es doch nur um Geschenke um ja bei allen Aufzufallen.
Und warum sollte man nur in der Winterzeit nachdenken? ._.
Ein WIRKLICH "GUTER" Mensch sollte nicht nur in der Winter/Weihnachtszeit etwas Gutes tun um sein Gewissen zu bereinigen sondern immer wenn er die Gelegenheit dazu hat...da hört es schonmal auf ;)
So? Ist sie das? Versuche doch mal, "Ausrede" gegen "Anlass" zu tauschen. Ebenso wie andere Feiertage - meinethalben auch der Valentinstag.
Warum müssen die Gefühle und Emotionen, die zu solchen Zeiten gezeigt werden, gleich falsch und geheuchelt sein? Wir sind (leider) so weit, dass wir gelegentlich dazu gezwungen werden müssen, Gutes zu tun. Und ich denke das ist es, was Du als mit "Ausrede, geheuchelt, scheinheilig und hinterlistig" titulierst. - So kann man sich die Welt auch hässlicher machen, als sie sowieso schon ist ;)

Und andererseits... diejenigen, die die Weihnachtszeit als Push fürs Ego nutzen, und sich damit selbst auf die Schulter klopfen, weil sie sich nach Jahren mal wieder bei der eigenen Mutter gemeldet und ein "frohes Fest" gewünscht haben, die Beziehung den Rest des Jahres aber auf Eis liegt... wenn diejenigen Dir.. als Mutter... ein frohes Fest wünschen... warum freut man sich dann nicht darüber? Ich bin mir sicher, dass dies für Dich als "geheuchelt" durchgeht. Ein halbherzig gemeinter Gruß zur passenden Zeit "weil man das so macht." Aber derjenige hat an einen gedacht... immerhin.

Oder noch ne Stufe höher... Der schmierige Kerl, der im Armani-Anzug nach Feierabend das Büro verlässt und dem Obdachlosen, der ein paar Meter weiter hockt mal nen Euro in den Becher schmeißt - "weil ja Weihnachten ist."...
Und das "nur", um abends mit dem Gedanken ins Bett gehen zu können: "Ich bin ein guter Mensch... ich bin ein guter Mensch... ich bin ein guter Mensch..."
Die 364 anderen Tage im Jahr schimpft derselbe Schnösel über denselben Obdachlosen, der auf demselben dreckigen Stück Boden hockt - weil eben kein Weihnachten ist. Klar, kennt man doch. Pusht's Ego bis in den Himmel und man fühlt sich wie Sankt Martin und der barmherzige Samariter auf einmal.

Aber was ist falsch daran? Diesem Obdachlosen ist es erst einmal egal, ob er den Euro mit Herzenswärme bekommen hat, oder nicht. Hauptsache im Becher klimpert's. Alles andere ist ein netter Nebeneffekt - dennoch selbstverständlich auch nicht zu verachten.

Und um zum Abschluss zu kommen... nochmal auf Deinen letzten Absatz eingegangen...

Richtig, ein "wirklich guter Mensch, sollte nicht nur in der Winter-/Weihnachtszeit etwas gutes tun"... aber... mal rein hypothetisch... was meinst Du, wie viel Gutes getan würde, wenn sich jeder daran hielte?

Ich für meinen Teil mag Weihnachten. Aber nicht das der konsumgeilen Masse. Auch nicht das, der regelmäßigen Kirchgänger - sondern mein Weihnachten. Ich "feiere" Weihnachten so, wie ich es für richtig halte und wie es mir selbst und den Menschen, die ich liebe, gut tut. Nichts weiter.
Für mich ist Weihnachten ein Anlass - keine Ausrede. Ein Anlass, mir selbst mal in den Hintern zu treten - vielleicht, um jemanden zu verzeihen, dem schon lange hätte verziehen werden müssen. Um jemanden zu sagen, dass er mir wichtig ist, dem schon lange hätte gesagt werden müssen, dass er überhaupt für irgendjemanden was bedeutet. Oder einfach, um mich selbst daran zu erinnern, dass DAS Weihnachten... MEIN Weihnachten... nicht nur einmal im Jahr ist...

Und da ist für mich nichts "heuchlerisches, hinterlistiges oder scheinheiliges" dran.


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 05:25


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 08:08
@Splitter
Für dich vielleicht.
Nur in der heutigen Zeit und dank Facebook "erinnern" und "denken" Leute an deinen Geburstag oder Weihnachten.
Für Weihnachten geht man mal kurz die Kontaktliste im Handy durch, makiert alle und schickt jeden die gleiche SMS.
Ja toll ist der Bettler halt zu Weihnachten etwas "reicher" aber warum braucht man einen "Anlass" dafür?
Ich mag auch Weihnachten...oder eher ich mochte es. Wenn die Leute nicht alle hier es so schamlos ausnützen würden.
Wenn ich mir Sätze anhören muss wie "Wir feiern dieses Jahr kein Weihnachten weil ich hab keinen Bock Geschenke zu kaufen" ...da denkt man sich doch "ja leck mich doch!"
Und Leute die das ganze Jahr über hässlich zu einem waren sind plötzlich total lieb.
Sry das ist für mich nunmal kein "Anlass" plötzlich zu einer Person nett zu sein die ich nicht leiden kann. Es ist für mich immer noch eine "Ausrede" um schön das Gewissen zu erleichtern.
Mag ich jemanden nicht, mag ich ihn das ganze Jahr nicht, ändert sich auch nicht in den 4 Wochen.
Klar kann man sagen "es ist Weihnachten, ich kann mich mal entschuldigen und darüber reden, vl ändert sich ja was....ist ja Weihnachten"
1 Monat später ist man wieder im Zickenkrieg mit dem.

Und es ist nichts falsch dem Obdachlosen genau zu Weihnachten mal nen Euro zu geben, es ist falsch genau diesem Obdachlosen über das ganze Jahr hin zu ignorieren oder sogar anzupöpeln und genau da hört mein Verständniss für "Anlass" auf.

Nehmen wir das Wort Anlass mal her...
Anlass mal sein fauliges Gewissen zu bereinigen?
Ja! Das würde sogar sehr gut hinkommen :3

Meine Cousine macht aus Weihnachten jährlich ein Protzfest. Wer hat die teuersten Geschenke? Wer hat die hellste und vor allem teuerste Beleuchtung? Wer hat den größten Baum?
Und wenn man dann sagt das einem eher ein kleiner hübsch geschmücker Baum eher gefällt mit vielen Kerzen als die Stromrechnung zu versiebenfachen, ist man dann natürlich total sauer und mag nächstes Weihnachten gleich nochmal doppelt so heftig schmücken...
Das ist für mich kein Weihnachten mehr und genau so ein Verhalten wird immer häufiger. Deshalb ist das nun meine Meinung.
Wenn du es anders empfindest dann sei froh darüber. Wenn die Menschen in deiner Umgebung sich dir gegenüber freundlich verhalten sei froh darüber.
Mein Kollege der mich hasst bis aufs Blut ist plötzlich Arsch-freundlich. Ich denke wenn er mir eine knallen würde, würde es mich nicht so ärgern wie dieses scheinheilig aufgesetzte Grinsen... das nichtmal ernst gemeint ist.


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:14
Jinana schrieb:Nur in der heutigen Zeit und dank Facebook "erinnern" und "denken" Leute an deinen Geburstag oder Weihnachten.
Für Weihnachten geht man mal kurz die Kontaktliste im Handy durch, makiert alle und schickt jeden die gleiche SMS.
Kann ich nicht bestätigen. Darf also nicht so pauschalisiert werden - wenn das bei Dir der Fall ist... *Schultern zuck* Vielleicht mal die "Freundesliste" durchforsten und SMS gegen handgeschriebene Weihnachtskarten tauschen? :)
Jinana schrieb:Ja toll ist der Bettler halt zu Weihnachten etwas "reicher" aber warum braucht man einen "Anlass" dafür?
Weil wir in der heutigen Zeit öfter mal einen Tritt in den Hintern brauchen, um "aufzuwachen". Im ganzen Alltagstrott und -stress und der Hektik sieht meist jeder nur noch sich selbst - da ist es nur recht, wenn ein bestimmtes Ereignis dafür sorgt, dass die Menschen sich mal ein wenig am Riemen reißen. Die Frage nach dem "warum" ist demnach im Prinzip nicht wirklich relevant... die Tatsache, dass (!) wir einen Anlass dafür brauchen ist traurig genug.
Jinana schrieb:Ich mag auch Weihnachten...oder eher ich mochte es. Wenn die Leute nicht alle hier es so schamlos ausnützen würden.
Wenn ich mir Sätze anhören muss wie "Wir feiern dieses Jahr kein Weihnachten weil ich hab keinen Bock Geschenke zu kaufen" ...da denkt man sich doch "ja leck mich doch!"
Nun... wenn Familie Meyer beschließt, Weihnachten ausfallen zu lassen - Gott weiß weshalb - warum ziehst Du Dir den Schuh denn dann an? Dafür ist man ja nun einmal in der Lage, selbst so zu handeln, wie man es für richtig hält - und nicht dazu gezwungen, sich da anderen anzupassen.
Jinana schrieb:Und Leute die das ganze Jahr über hässlich zu einem waren sind plötzlich total lieb.
Sry das ist für mich nunmal kein "Anlass" plötzlich zu einer Person nett zu sein die ich nicht leiden kann. Es ist für mich immer noch eine "Ausrede" um schön das Gewissen zu erleichtern.
Mag ich jemanden nicht, mag ich ihn das ganze Jahr nicht, ändert sich auch nicht in den 4 Wochen.
Klar kann man sagen "es ist Weihnachten, ich kann mich mal entschuldigen und darüber reden, vl ändert sich ja was....ist ja Weihnachten"
1 Monat später ist man wieder im Zickenkrieg mit dem.
Dafür ist 4 Wochen dann mal entspanntes Betriebsklima im Büro - hat auch was ;)
Jinana schrieb:Und es ist nichts falsch dem Obdachlosen genau zu Weihnachten mal nen Euro zu geben, es ist falsch genau diesem Obdachlosen über das ganze Jahr hin zu ignorieren oder sogar anzupöpeln und genau da hört mein Verständniss für "Anlass" auf.
Nun... das hatten wir oben ja bereits schon mal. Ob "falsch" oder "richtig"... *Schultern zuck* Es ist, wie es ist. Warum nicht das Beste daraus machen und sich mit dem Obdachlosen freuen, dass man ihm wenigstens zu Weihnachten mal ein wenig anders entgegen kommt, als den Rest des Jahres über?
Jinana schrieb:Nehmen wir das Wort Anlass mal her...
Anlass mal sein fauliges Gewissen zu bereinigen?
Ja! Das würde sogar sehr gut hinkommen :3
Das war von mir nicht mit "Anlass" gemeint - aber das ist Dir sicherlich bewusst :)
Jinana schrieb:Meine Cousine macht aus Weihnachten jährlich ein Protzfest. Wer hat die teuersten Geschenke? Wer hat die hellste und vor allem teuerste Beleuchtung? Wer hat den größten Baum?
Und wenn man dann sagt das einem eher ein kleiner hübsch geschmücker Baum eher gefällt mit vielen Kerzen als die Stromrechnung zu versiebenfachen, ist man dann natürlich total sauer und mag nächstes Weihnachten gleich nochmal doppelt so heftig schmücken...
Das ist für mich kein Weihnachten mehr und genau so ein Verhalten wird immer häufiger. Deshalb ist das nun meine Meinung.
Tatsache. Dass das nicht positiv zur Weihnachtsstimmung beiträgt kann ich mir vorstellen - dieses Auftrumpfen bei allem und hängt einem irgendwann nur noch zum Halse raus. Das ist allerdings nicht nur Weihnachten so - solche Leute verhalten sich dann den Rest des Jahres über auch nicht wirklich anders, man merkt es dann nur verstärkt. Fakt ist: Entweder man versucht mit den Leuten zu reden - oder man arrangiert sich damit und distanziert sich von dem Unfug.
Soll sie doch schmücken, wie sie möchte. Wenn es sie glücklich macht... Es muss Dich ja nicht kümmern. Ihr Stromrechnung, ihr großer Weihnachtsbaum, ihre aufwendige Beleuchtung...
Andere Leute gönnen sich Weihnachten das beste Essen - ich kenne einige, die auf Bockwurst und Kartoffelsalat zurückgreifen. Warum nicht, die Entscheidung liegt bei jedem selbst. Wie so vieles im Leben.
Jinana schrieb:Wenn du es anders empfindest dann sei froh darüber. Wenn die Menschen in deiner Umgebung sich dir gegenüber freundlich verhalten sei froh darüber.
Mein Kollege der mich hasst bis aufs Blut ist plötzlich Arsch-freundlich. Ich denke wenn er mir eine knallen würde, würde es mich nicht so ärgern wie dieses scheinheilig aufgesetzte Grinsen... das nichtmal ernst gemeint ist.
Vielleicht steckt hinter diesem "arsch-freundlich Grinsen des Kollegen, der Dich eigentlich bis aufs Blut hasst", mehr, als Du denken magst. Vielleicht wird diesem Kollegen gerade dann klar, dass er Dich im Grunde gar nicht bis aufs Blut hasst und sein arsch-freundliches Grinsen gar nicht so arsch-freundlich sondern vielleicht sogar ein bisschen herzlich und ehrlich ist.
Und vielleicht kommt dieser Kollege nur nicht aus seinen Marotten und Gewohnheitstrott heraus, um sein Verhalten Dir - und evt. auch anderen gegenüber - gleich radikal grundlegend zu ändern.
Ich bin mir sicher, wenn er sich anderswann und nicht gerade zu Weihnachten so verhält, würd sich auch irgendein Vorwand finden, so spekulieren, wie viel schlechtes Gewissen er auf diese hinterlistige Art und Weise kompensieren will, um nachts in Ruhe schlafen zu können.
"Wie man's macht, macht man's falsch"... ;)


Nun denn... Deine Meinung sei Dir unbenommen, allerdings driftet das hier ein wenig off-topic... und so richtig "good-feel" ist das, was Du hier beiträgst, auch nicht wirklich :)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:26
@Splitter
Ich wusste das das du teilweise genau solche Antworten gibst :D

Gut da ich sowieso auf die heutige Gesellschaft am liebsten einen riesengroßen Krapfen machen würde lassen wir dieses "Es ist so" mal weg. ;)
Was mir da alles einfällt würde nur zu einer Sperre führen.
Jinana schrieb:Wir feiern dieses Jahr kein Weihnachten weil ich hab keinen Bock Geschenke zu kaufen"
Diesen Satz konnte ich mir von meiner Mutter anhören.
Also Oma ist das alles egal die klatscht ein grünes Scheinchen auf den Tisch und ist froh wenn sie ihre Blaskapelle im Fernsehen sieht. Papa hält gar nichts davon und nur Mama stand da noch hinter mir... aber nach der Aussage ist laut ihr Weihnachten = Geschenke. Und genau das hat es mir vermiest. ._. Wo soll ich den groß hin? Zu meiner Cousine? Da haben wir nur Protz-Weihnachten. Eltern sind jetz schon froh wenns vorbei ist... sonstige Verwandte will ich nicht.
Dieses Jahr bin ich wenigstens bei den Eltern meines Freundes...ich lerne sie da kennen...und da ist eher etwas mehr Angst als Freude dahinter. o.O
Splitter schrieb:Vielleicht steckt hinter diesem "arsch-freundlich Grinsen des Kollegen, der Dich eigentlich bis aufs Blut hasst", mehr, als Du denken magst
Wenn du ihn kennen würdest, wüsstest du das es nicht so ist :D
Glaube mir. Der Typ ist einfach...sagen wir so, sein Name ist bei uns schon ein Schimpfwort :D
Der Typ ist einfach...man kanns nichtmal beschreiben und wenn er mir was Gutes tun will dann soll er mich in Ruhe lassen und mich weder angrinsen noch ansehen :3
Splitter schrieb:Nun denn... Deine Meinung sei Dir unbenommen, allerdings driftet das hier ein wenig off-topic... und so richtig "good-feel" ist das, was Du hier beiträgst, auch nicht wirklich
Ich muss sagen gerade wegen meiner "Ich scheiss auf euch alle"-Einstellung geht es mir ungewöhnlich gut. Früher hab ich mich wegen allem tausendmal geärgert heute stempel ich es ab mit einem "scheinheilg-heuchlerisch" was meiner Meinung immer noch passt und ärgere mich um einiges weniger. Bis auf die Antwort meiner Mutter dieses Jahr...die ist doch etwas...untoll :/
Aber wenn ich abends zu Hause bin trage ich mal zu dem Good-feel Gedöhns bei und poste eines meiner Lieblingslieder :3
Das sogar dazupasst, versprochen :)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:37
@Jinana
Wirklich schade, dass Du so ein trauriges Leben hast.. aber was gibt Dir das Recht das auf alle anderen zu beziehen?
Jinana schrieb:Gut da ich sowieso auf die heutige Gesellschaft am liebsten einen riesengroßen Krapfen machen würde lassen wir dieses "Es ist so" mal weg. ;)
Was mir da alles einfällt würde nur zu einer Sperre führen.
Warum bist Du eigentlich noch nicht "ausgestiegen" Ich hab gehört Goa soll um die Jahreszeit recht schick sein... ach nein.. entschuldige.. zu viele gut gelaunte Menschen, die Dir Dein gepflegtes Selbstmitleid vermiesen würden...


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:41
@Fusselkater
Was mir das Recht gibt? :D
Die Augen offen halten.
Schau nach draussen, Menschen machen sich fertig und verstellen sich wegen ein paar Feiertage.
Aber man merkt das du nicht richtig liest.
Ich verfalle nirgendwo in Selbstmitleid. Aber ja :3
Jeder braucht mal einen Grund um andere irgendwelche Sachen vorzuwerfen die man sich selber im Hirn zurechtlegt.
Ich mag meine "scheiss auf alle" Einstellung. Sie ist mir lieber als die "scheinheilig-heuchlerische" Einstellung die sehr viele an den Tag legen.

Aber ja es steht ja heilige Weihnacht vor der Tür. Da darf man Kritik natürlich nicht gelten lassen :D


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:47
Jinana schrieb:Ich wusste das das du teilweise genau solche Antworten gibst :D
Beeindruckend, wie vorausschaubar wir manchmal sind, was? :)
Jinana schrieb:Gut da ich sowieso auf die heutige Gesellschaft am liebsten einen riesengroßen Krapfen machen würde lassen wir dieses "Es ist so" mal weg. ;)
Was mir da alles einfällt würde nur zu einer Sperre führen.
Was es die Sache wohl bei Weitem nicht wert wäre, richtig.
Jinana schrieb:Diesen Satz konnte ich mir von meiner Mutter anhören.
Also Oma ist das alles egal die klatscht ein grünes Scheinchen auf den Tisch und ist froh wenn sie ihre Blaskapelle im Fernsehen sieht. Papa hält gar nichts davon und nur Mama stand da noch hinter mir... aber nach der Aussage ist laut ihr Weihnachten = Geschenke. Und genau das hat es mir vermiest. ._. Wo soll ich den groß hin? Zu meiner Cousine? Da haben wir nur Protz-Weihnachten. Eltern sind jetz schon froh wenns vorbei ist... sonstige Verwandte will ich nicht.
Dieses Jahr bin ich wenigstens bei den Eltern meines Freundes...ich lerne sie da kennen...und da ist eher etwas mehr Angst als Freude dahinter. o.O
Nun... jeder hat eine andere Art mit so etwas umzugehen. Deine Oma und auch Deine Mutter haben einige Weihnachten mehr auf dem Buckel, als Du und anderswer... es ist jedes Jahr dasselbe... jedes Jahr begleitet, von mehr oder weniger Stress und Streitigkeiten. Und jedes Jahr ist man förmlich dazu gezwungen, sich daran zu beteiligen - zumindest, wenn man eine Familie hat, in die man sich etabliert. Und sobald man etwas muss (!), verliert es mehr und mehr seinen Reiz.
Dass die Oma da irgendwann auf den ganzen Schnickschnack verzichtet und sich denkt: mit nem Scheinchen tu ich den Kindern mehr Gefallen und mir selbst mach ich es jetzt nach etlichen Jahren auch endlich mal einfacher... und die Mutter ähnlich "genervt" an die Aktion rangeht... *Schultern zuck* Nachvollziehbar. Für mich bräuchte Weihnachten auch nicht jährlich stattfinden - aber das ist nun einmal so, dahinter verbirgt sich ein gewisser Zwang und der erscheint manchen irgendwann einfach zu groß und rückt in den Vordergrund. Verurteile diese Menschen nicht - sie fangen nur an, es sich selbst allmählich einfacher machen machen zu wollen und versuchen trotzdem, Freunde und Familie dabei nicht aus den Augen zu verlieren.
Jinana schrieb:Wenn du ihn kennen würdest, wüsstest du das es nicht so ist :D
Glaube mir. Der Typ ist einfach...sagen wir so, sein Name ist bei uns schon ein Schimpfwort :D
Der Typ ist einfach...man kanns nichtmal beschreiben und wenn er mir was Gutes tun will dann soll er mich in Ruhe lassen und mich weder angrinsen noch ansehen :3
Vielleicht möchte er aber nicht Dir sondern sich selbst eine Freude machen, indem er abends nach Hause kommen und sich sagen kann: So, vielleicht... ganz vielleicht... hat sie heute ja mal gemerkt, dass ich nicht unbedingt der bin, für den sie mich hält und ich nicht in die Schublade gehöre, in die sie mich immer wieder steckt.
Jinana schrieb:Ich muss sagen gerade wegen meiner "Ich scheiss auf euch alle"-Einstellung geht es mir ungewöhnlich gut. Früher hab ich mich wegen allem tausendmal geärgert heute stempel ich es ab mit einem "scheinheilg-heuchlerisch" was meiner Meinung immer noch passt und ärgere mich um einiges weniger. Bis auf die Antwort meiner Mutter dieses Jahr...die ist doch etwas...untoll :/
*schmunzel* Sicher geht es Dir da "ungewöhnlich gut"... das würde es mir auch, wenn ich mir so eine Einstellung zulege. Und vielen anderen würde es ebenfalls "ungewöhnlich gut" gehen damit... das ist nur eine versteckte Art und Weise, sich das Leben "einfacher und erträglicher" zu machen :)
Daran ist nichts verwerfliches, absolut nicht - und in gewisser Weise tun wir das in einem mehr oder weniger kleinen Ausmaß alle - wir müssen uns nicht jeden Schuh anziehen, wir müssen uns nicht alles zu herzen nehmen und wir müssen uns nicht für jedes Leid der Welt interessieren. Ein bisschen "ich scheiß auf alles und jeden" hat da noch niemandem geschadet.
Das Ding ist nur... wo fängt "scheinheilig und heuchlerisch" an... und wo hört es auf... ?
Jinana schrieb:Aber wenn ich abends zu Hause bin trage ich mal zu dem Good-feel Gedöhns bei und poste eines meiner Lieblingslieder :3
Das sogar dazupasst, versprochen :)
Ich bin gespannt :)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:49
Jinana schrieb:Aber man merkt das du nicht richtig liest.
Richtig.. Deine Beiträge überfliege ich nur... das reicht mir um Deine heuchlerische, pseudomisanthropische Einstellung zu erkennen.... *Schultern zuck* Wenn Du Menschen so sehr hasst... dann meide ihre Gesellschaft.. ganz einfach... wieso belästigst Du die Leute, die gerne in Gesellschaft sind, mit Deiner Anwesenheit?
Jinana schrieb:Aber ja es steht ja heilige Weihnacht vor der Tür. Da darf man Kritik natürlich nicht gelten lassen :D
Kritik ist doch ok... ich zum Beispiel habe mich von der Konsumgeilheit zu Weihnachten gänzlich befreit, und habe trotzdem ein nettes Zusammensein mit meiner Familie... ich verstehe auch nicht so ganz, wo da das Problem liegt... Ich bin kein Christ... ich bin überhaupt nicht religiös... für mich hat Weihnachten trotzdem eine Bedeutung... für Dich nicht? Fein.. das ist aber irgendwie Dein Problem... Du wirfst hier unverblümt allen vor, die gerne etwas positives verstreuen, Heuchler zu sein... auch das ist Dein Problem. Behalt es einfach für Dich... sei mit Deiner Einsamkeit auch bitte allein...


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:57
@Fusselkater
Also wenn du wirklich mal versuchen würdest zu lesen würdest du bemerken das du mir nun gerade Sachen unterstellst die so nicht stimmen. Also lasse ich dir mal deinen Möchtegern-Einblick in mein Leben und denk mir mal meinen Teil :D
Mach dich nur weiter lächerlich, steht dir. ;)

@Splitter
Joah damit wirst du wahrscheinlich recht haben. Dennoch versteh ich nicht wo die Schwierigkeit liegt einfach nett beisammen zu sitzen, lecker zu Essen und mal den Abend bei hübschem Flair zu geniessen. :/
Man braucht sich keinen Stress machen und hoffen das es vorbei ist o.O Wenn man sich nicht mitziehen lassen will dann passiert es auch nicht. Aber genau dass ist das Problem bei ihnen, sie lassen sich mitreissen und sich zu Heiligabend total genervt...unnötig und hat gar nichts mehr damit zu tun. Genau das vergessen irgendwie die Meisten.
Splitter schrieb:Das Ding ist nur... wo fängt "scheinheilig und heuchlerisch" an... und wo hört es auf
Gute Frage.
Ich denke das ist Personenbezogen. Die Einen sehen schon bei einer Kleinigkeit die heuchlerische Art und Andere wiederrum umschreiben es oder suchen sich einen anderen Ausdruck oder eine andere Einstellung dazu.
Und wo es aufhört? Wieder Personenbezogen denke ich.
Splitter schrieb:Ich bin gespannt
Ich hoff ich vergesse nicht :D


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 12:59
Jinana schrieb:Also wenn du wirklich mal versuchen würdest zu lesen würdest du bemerken das du mir nun gerade Sachen unterstellst die so nicht stimmen. Also lasse ich dir mal deinen Möchtegern-Einblick in mein Leben und denk mir mal meinen Teil :D
Mach dich nur weiter lächerlich, steht dir. ;)
Gnaaah.. *schmunzel* Du bist sehr amüsant^^ Lies den Satz, den Du da geschrieben hast, nochmal.. und dann versuch das mit dem "denken" nochmal^^ Ansonsten... Farewell.. oder so^^


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 13:12
Jinana schrieb:Joah damit wirst du wahrscheinlich recht haben. Dennoch versteh ich nicht wo die Schwierigkeit liegt einfach nett beisammen zu sitzen, lecker zu Essen und mal den Abend bei hübschem Flair zu geniessen. :/
Man braucht sich keinen Stress machen und hoffen das es vorbei ist o.O Wenn man sich nicht mitziehen lassen will dann passiert es auch nicht. Aber genau dass ist das Problem bei ihnen, sie lassen sich mitreissen und sich zu Heiligabend total genervt...unnötig und hat gar nichts mehr damit zu tun. Genau das vergessen irgendwie die Meisten.
Ich denke nicht, dass sie es vergessen... vielmehr nehmen sie es einfach in Kauf.
Weihnachten bedeutet nun einmal Stress - wie viel oder wie wenig entscheidet da jeder für sich selbst. Aber drum rum kommt man nicht. Es muss organisiert, geplant und gemacht und getan werden... und meist kommt Weihnachten auch noch "völlig überraschend" ;) Plötzlich ist schon der 1. Advent... dann der 2... der 3... und zack ist Weihnachten - oh je, oh Schreck.
Das ist nichts schlechtes - man muss nur damit umzugehen wissen. Manche wissen das nicht... manche hingegen schon... nur ist es ihnen die Energie, die für gewisse Situationen aufgetrieben werden muss, einfach nicht wert genug.
Mitziehen und mitreißen lassen ist da um einiges einfacher... den Stress und die Hektik und das damit verloren gegangene "hübsche Flair" wird da einfach in Kauf genommen.
Jinana schrieb:Gute Frage.
Ich denke das ist Personenbezogen. Die Einen sehen schon bei einer Kleinigkeit die heuchlerische Art und Andere wiederrum umschreiben es oder suchen sich einen anderen Ausdruck oder eine andere Einstellung dazu.
Und wo es aufhört? Wieder Personenbezogen denke ich.
*schmunzel* richtig... "umschreiben es oder suchen sich einen anderen Ausdruck"... zum Beispiel unter dem Decknamen "Ich scheiß auf euch alle"... :)
Jinana schrieb:Ich hoff ich vergesse nicht :D
Mach einen Knoten ;)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 13:28
@Splitter
Splitter schrieb:Mach einen Knoten
Falls ich den Link wirklich vergesse hier eine Geschichte über eine Familie hier in meinem Dorf.
Wohl keine 100%ige Wohlfühl-Geschichte aber irgendwie tragisch und auch rührend.

3 Häuser weiter von uns wohnt eine Familie. Mittleren Alters. Beide sind von der Stadt herausgezogen und haben 2 Kinder. Die Frau ist mit dem 3ten schwanger.
Letzte Woche Montag fuhr der Mann nachts bei Nebel nach Hause. Ihm kam ein älterer Herr entgegen. Der Herr verlor bei dem dichten Nebel die Kontrolle über seinen Wagen und rammte frontal den Wagen des Familienvaters. Der ältere Herr war komplett unverletzt, der Familienvater war tot.
Nach der Nachricht kamen viele ins grübeln "Wie schnell der Tod plötzlich vor der Tür steht und einen abholt"
Die Frau mit ihren "3" Kindern stand plötzlich alleine da. Sie kannte kaum jemanden hier in dem Dorf und wusste nicht wohin.
Natürlich haben viele Dorfbewohner versucht ihr Trost zu spenden und wollten ihr helfen nur keiner wusste wirklich wie.
Man erfuhr das sie nun über die Tage bei ihrer Mutter in der Stadt war mit den Kindern, nur man wollte der Frau zeigen das man an sie dachte.
Als die Frau mit ihrer Mutter wieder zu dem Haus fuhr um paar Sachen zu packen war das Haus geschmückt. Man hatte ihr Kekse gebracht und der Postkasten fühlte sich mit Beileidsbekundigungen und Alles-Gute-in-deiner-Zukunft-Karten. Menschen kamen vorbei um ihr zu zeigen sie ist nicht alleine.

So diese Geschichte lass ich nun so stehen ohne den Kommentar der Frau und der Mutter, so bleibt sie nämlich ne rührende Geschichte :)


melden

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 13:48
Wenn Ich mich schon erdreiste, mir ein ungerechtfertigtes Urteil über einen Anderen zu bilden, so sollte ich zumindest im vornherein die Möglichkeit in Betracht ziehen, mir die kompletten Beiträge zu Gemüte zu führen - ansonsten alternativ : seine Meinung für sich behalten.
Was in anbetracht der, grösstenteils, intoleranten Haltung einzelner User des öfteren angebracht wäre.

Woher mag diese absurde Vorstellung ihren Ursprung finden,dass manch User sich einbildet berechtigt zu sein, einen Anderen zu degradieren - aufgrund der Tatsache, dass dieser von der eigens entwickelten Einstellung wagt abzuweichen?
Und dies innerhalb eines Diskussionsforums - böse,böse.

Wo Licht ist,befindet sich auch Schatten.
Ohne Gut auch kein Böse.

Weshalb wäre nun einem Standpunkt mehr Wertigkeit zuzusprechen,als einem Anderen?

Jeder muss und darf sich eine eigene Vorstellung von der uns umgebenden Welt bilden, das ist der Vorteil oder nicht?


melden
Anzeige

Goodfeel-Thread! Im Namen der Hoffnung

05.12.2012 um 14:10


melden
151 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zitate von Christen73 Beiträge
Anzeigen ausblenden