Träume
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Deja-Vu"?

37 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Träume, Übernatürlich, Paranoia ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 13:52
Hallo zusammen. Ist das erste mal, dass ich mich auf so ner Seite anmelde, aber langsam wird mir das alles unheimlich.

Es geht um Folgendes:

In letzter Zeit fällt mir häufiger auf, das Dinge passieren, die ich schon einmal geträumt habe. Zunächst dachte ich, es wären nur Deja-Vu's, kann ja mal passieren.

Aber ich merke, dass ich mich sonst nicht an meine Träume erinnern kann. Ich habe das Gefühl, ich träume"schwarz". Und wenn ich dann in so einer Situation bin, merke ich, dass ich genau weiß, wad passiert. So bin ich schon vielen unangenehmen oder negativen Situationen aus dem Weg gegangen. Doch seit einiger Zeit ist mir ebenfalls aufgefallen, dass ich Menschen erkenne, Gesichter oder Charakteristika, obwohl ich diese Menschen in meinem Leben noch nie gesehen habe. Wahrscheinlich auch aus Träumen.
Dabei heißt es doch, dass das Hirn sich keine Gesichter erdenken kann, die der Mensch noch nicht gesehen hat.

Das ist wirklich ein heikles Thema, denn:

Seit langer Zeit habe ich ebenso das Gefühl, dass immer jemand bei mir ist. Nennt es paranoid oder gestört, keine Ahnung. Klar ist man nachts alleine oft paranoid, als würde man verfolgt werden. Aber dieses "Ding" fühlt sich nicht negativ an, wenn man das so sagen kann.

Wie gesagt, für mich ist das ein sehr heikles Thema geworden, weil man sich ja Gedanken macht. Ich hoffe nur so sehr, dass mir jemand "helfen" kann oder jemanden kennt, der mir Hilfe anbieten kann.

Lg, Lidii :')


6x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 14:07
@Lidii
Schaff dir einen Hund oder eine Katze an, dann bist du nachts nicht so alleine ;)


melden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 15:02
@Dobri
Wir haben nen Hund. Da ist noch ne andere Geschichte, aber er bringt auf jeden Fall was.

Das mit den Träumen beeinflusst es aber nicht


melden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 15:36
@Lidii
also ich kenne das
aber wofür willste genau hilfe ?
was gefällt dir daran nicht ?


melden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 16:33
ich erkläre es mal aus meiner sicht ,vielleicht gibt es aber ja noch andere meinungen zu deiner schilderung.
Zitat von LidiiLidii schrieb:In letzter Zeit fällt mir häufiger auf, das Dinge passieren, die ich schon einmal geträumt habe. Zunächst dachte ich, es wären nur Deja-Vu's, kann ja mal passieren.
vom prinzip ist es eine art dejavu,denn die träume und dann die ereignisse, stimmen nicht 100% überein ,aber man hat das gefühl das alles bekannt ist.
meiner meinung liegt das daran, das alles in bewegung ist und somit etwa unscharf,veränderlich wirkt.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Und wenn ich dann in so einer Situation bin, merke ich, dass ich genau weiß, wad passiert. So bin ich schon vielen unangenehmen oder negativen Situationen aus dem Weg gegangen.
das ist sehen, vorrausahnen und das kluge ist, wenn du danach handelst.
an dem ergebnis siehst du ja, das du richtig gehandelt hast ,also das sehen auch einordnen konntest.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Dabei heißt es doch, dass das Hirn sich keine Gesichter erdenken kann, die der Mensch noch nicht gesehen hat.
also mir, kommen die gesichter nur bekannt vor ,man hat viele gesichter in seinen leben gesehen mit denen man vergleichen kann ,deswegen werden die gesichter ähnliche züge haben ,aber nicht direkt die gleichen sein.
so eine art zuordnung.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Seit langer Zeit habe ich ebenso das Gefühl, dass immer jemand bei mir ist.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Aber dieses "Ding" fühlt sich nicht negativ an, wenn man das so sagen kann.
das ist ein teil von dir der geist der eine andere perspektive sieht,es fühlt sich an wie ein begleiter,manche würden vermutlich gott dazu sagen.
du kannst mit dem begleiter reden und er (du)kann dir sagen was passieren wird.

du wirst also wissen was kommt,aber mußt trotzdem die entscheidung treffen ob du diese erfahrung machen möchtest.
am anfang ist man auch neugierig ob es stimmt,man geht also auf die bedingungen auch ein und die scheiße passiert dann auch so .

das passiert auch dann, wenn eine kraft in dir stärker ist und dich dahin lenkt ,so wie die neugier ,gier , trieb ,oder hass usw.
man kann dem aber widerstehen und muss den weg nicht annehmen,aber auch das ist erstmal ein lernprozess ,um zu erkennen das du wirklich wissen kannst was kommt.

man muss also entscheiden .die opfer die du dabei bringen mußt sind vorher auch erkenntlich.

verstärkt sich diese ansicht ,dann merkst du schnell das es ein absolutes wissen gibt ,was man ersehen kann.
allerdings ist dieses wissen nicht einfach abrufbar,man kann daraufhin arbeiten ,wenn man verstanden hat was man dafür braucht,
aber es kostet eben kraft und es darf keine ablenkung geben und das ist recht selten der fall .
ansonsten tritt das wissen ab und zu einfach so auf .

viele werden sagen ,das kann man nicht wissen.
richtig ,vieles kann man nicht wissen ,aber einiges doch ,es ist ganz klar da und zu sehen.
du siehst es ,die anderen nicht ,deswegen wird es dir keiner glauben .
sieht man etwas und geht diesen weg nicht ,aufgrund des wissens,dann wird es auch für keinen ersichtlich sein ,niemals
denn es geschieht ja nicht mehr ,weil du dich anders entschieden hast.
nur du selbst kannst aufatmen und sagen ,ich habe mich richtig entschieden .
nur du kannst es erkennen.

deswegen werden auch jetzt gleich wieder negativ , unwissende über dich herfallen :)


also du selbst kannst das wissen nutzen ,
ein dejavu sagt mir eigentlich immer ,das ich auf dem richtigen weg bin und eventuell eine aufgabe ansteht
es einen grund gibt da zu sein, wo das dejavu geschieht.
es kann sein das jemand deine hilfe braucht,oder auch das du hilfebekommst
meist ist es ein geben und nehmen von beiden seiten mit denen personen und orten die dir bekannt vorkommen.
ist die aufgabe abgewickelt,dann kann es weiter gehen
das kann schnell gehen oder auch jahre dauern,die zeit spielt da keine rolle.
auch das wissen ist hier nur bedingt im einsatz ,hier ist die erkenntnis erst im nachhinein erkennbar, worum es ging.
du kannst nur dem weg folgen und wirst später verstehen.

im weiteren kannst du später das wissen ,dem glauben daran das es richtig ist und dein gefühl dazu nutzen ,
um dinge zu erkennen und zu dir zu leiten .
hier ist das problem ,das du erkennen mußt was du dafür opfern wirst ,denn etwas zu bekommen, heißt auch etwas zu geben.

mal ein beispiel

du siehst ein auto und das gefühl sagt dir ,das es deins ist ,es gehört zu dir
das opfer um dieses auto zu bekommen wäre zb. eine freundschaft die dadurch beendent werden wird.

du kannst also sicher sagen das auto bekommst du ,aber die freundschaft geht dann flöten
das ist ein erkanntes sicheres wissen was dir erscheinen wird .

nun mußt du entscheiden wie wichtig das auto ist ...
glaubst du erstmal nicht an dein wissen,bist neugierig ,oder gierig auf das auto ,wirst du das auto bekommen und feststellen das die freundschaft verloren geht.
beim nächstenmal wirst du klüger sein ,aus der erfahrung heraus.
genauso wie gesehen

schwieriger wird es immer ,wenn andere mit beeinflußt werden.


2x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 18:45
@zweiter
Vielen Dank für die Mühe, die du dir hier machst.
Hilfe in dem Sinne, dass ich es besser verstehen kann. Einige meinen, es könnte Temporallappenepilepsie sein, dafür waren wir die Symptome aber nicht wirklich... ähnlich oder zutreffend.

Nur das mit dem Begleiter kommunizieren hab ich noch nicht so raus. Ich mein um ehrlich zu sein habe ich schon manchmal das Gefühl, mich würde etwas berühren oder zumindest ganz nah bei mir sein, aber anders hat es sich noch nicht geäußert ubd ich wüsste auch nicht, wie ich Kontakt aufnehmen könnte oder ähnliches


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 18:58
Zitat von LidiiLidii schrieb:Einige meinen, es könnte Temporallappenepilepsie sein, dafür waren wir die Symptome aber nicht wirklich... ähnlich oder zutreffend.
wie das mit irgendwelchen gehirnregionen zusammenhängt,kann ich nicht sagen
aber demnach müßte ich damit schon sehr lange leben.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Ich mein um ehrlich zu sein habe ich schon manchmal das Gefühl, mich würde etwas berühren oder zumindest ganz nah bei mir sein, aber anders hat es sich noch nicht geäußert ubd ich wüsste auch nicht, wie ich Kontakt aufnehmen könnte oder ähnliches
berührungen hatte ich nicht ,aber es ist schon manchmal nahe dran ,so fühlt man es wenn es stark wirkt,ansonsten ist es wie ein gespräch mit einer anderen stimme ,person ,oder eben geist.
wenn du es einfacher machen willst ,weil du es nicht richtig verorten, oder beschreiben kannst ,dann mußt du dir einfach etwas vorstellen,verbildlichen,was dir entspricht.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Vielen Dank für die Mühe, die du dir hier machst.
es ist keine richtige mühe ,es ist eher interessant für mich ,wenn jemand ähnliches erfährt.


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 19:00
Zitat von zweiterzweiter schrieb:dann mußt du dir einfach etwas vorstellen,verbildlichen,was dir entspricht.
aber vorsicht das es dann nicht doch paranoid wird


melden

"Deja-Vu"?

04.08.2019 um 19:13
@Lidii
Zitat von LidiiLidii schrieb:Wie gesagt, für mich ist das ein sehr heikles Thema geworden, weil man sich ja Gedanken macht. Ich hoffe nur so sehr, dass mir jemand "helfen" kann oder jemanden kennt, der mir Hilfe anbieten kann.
wenn ich das jetzt richtig verstehe ,möchtest du das es verschwindet ?


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 02:32
Hi @Lidii

Dich scheint das ja schon etwas zu belasten oder sieht das nur so aus?


Zu erst einmal dieses Ding von dem du meinst dass es dich verfolgt.
Zitat von LidiiLidii schrieb:Seit langer Zeit habe ich ebenso das Gefühl, dass immer jemand bei mir ist. Nennt es paranoid oder gestört, keine Ahnung.
Nein das ist nicht gestört oder so sondern ganz normal, ich denke es steht für dein eigenes Ich dass dich da beobachtet.

Es ist wie etwas unterbewusstes, eine moralische Instanz oder so.
Lass dich davon nicht verunsichern und sehe es als etwas von dir selber an, nicht als etwas von außen kommendes.

Ich habe grad überlegt ob ich dir davon erzählen soll aber @zweiter hat es ja schon getan.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:du kannst mit dem begleiter reden und er (du)kann dir sagen was passieren wird.
Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht, die eine Frage die ich dahmals gestellt habe hat mein ganzes Leben danach verändert.

Ich finde es krass dass du davon weisst und anscheinend noch viel mehr Erfahrung damit hast als ich.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:du wirst also wissen was kommt,aber mußt trotzdem die entscheidung treffen ob du diese erfahrung machen möchtest.
am anfang ist man auch neugierig ob es stimmt,man geht also auf die bedingungen auch ein und die scheiße passiert dann auch so .
Ich habe mich dahmals dafür entschieden, nur war die Scheiße nicht klar erkenntlich für mich, es war eher wie ein Schnellvorlauf und nicht wie andere Sachen die ich sah klar und deutliche Szenen.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:verstärkt sich diese ansicht ,dann merkst du schnell das es ein absolutes wissen gibt ,was man ersehen kann.
allerdings ist dieses wissen nicht einfach abrufbar,man kann daraufhin arbeiten ,wenn man verstanden hat was man dafür braucht,
aber es kostet eben kraft und es darf keine ablenkung geben und das ist recht selten der fall .
ansonsten tritt das wissen ab und zu einfach so auf .

viele werden sagen ,das kann man nicht wissen.
richtig ,vieles kann man nicht wissen ,aber einiges doch ,es ist ganz klar da und zu sehen.
du siehst es ,die anderen nicht ,deswegen wird es dir keiner glauben .
So wird es wohl sein, ich habe zwar auch immernoch andere Theorien wie es funktionieren könnte, aber diese ist wohl am wahrscheinlichsten.
Das Wissen über alles ist schon irgendwie in uns, nur das wie ist noch unklar.
Naja ob es einfach eine Ebene gibt auf die wir im Traum Zugriff haben, oder wir es berechnen können mit unseren 100 Billionen Synapsen ...
Erahnen kann man es immer wieder mal, Visionen gibt es übrigens auch wenn man wach ist, bei mir meistens wenn ich mit anderen Rede.

Es gibt viele die da was Ahnen, oft junge erwachsene, nur werden die Meisten irgenwann zurechtgerückt um wieder normal zu werden.
Unterdrücken kann man es denke ich auch, einfach nicht beachten und vorallem nicht dran Glauben, falls es dich belastet.


3x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 07:12
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Ich finde es krass dass du davon weisst und anscheinend noch viel mehr Erfahrung damit hast als ich.
eigentlich nutze ich es ,oder versuche es zumindest.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Ich habe mich dahmals dafür entschieden, nur war die Scheiße nicht klar erkenntlich für mich, es war eher wie ein Schnellvorlauf und nicht wie andere Sachen die ich sah klar und deutliche Szenen.
es gibt da verschiedene faktoren die wirken .
wenn es störfaktoren gibt ,beeinträchtigungen anderer ,oder man nicht die eigene entspanntheit findet, um zu sehen und auch geschehen zu lassen ,dann gibt es ein unklares bild .
man muss also den ablauf immer wieder sehen und rausfinden was störend wirkt und was zur klaren sicht beitragen könnte.
was immer hilft ,wenn man selbst ruhig wirkt ,nicht erzwingen ,loslassen .
verschiedene einflüsse sehen aus als wenn sie die sehung kippen lassen ,was aber garnicht geht wenn du klar erkennst .
man muss immer schauen ob es die sache wert ist und was man dabei verliert,oder auch andere verlieren.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Naja ob es einfach eine Ebene gibt auf die wir im Traum Zugriff haben,
ich sehe im traum eigentlich kaum etwas,träume aber viel .
die sehungen,oder wissen erkenne ich immer am tag ,aber sicherlich kann der einfluss wie bei allen im traum mit einfließen.es spielt sich in der gedankenwelt ab und daher erscheint es ,als wenn man es herbeiführen kann,zumindest ist klar das vieles einen einfluss hat und wenn man diesen nutzen kann ,dann wäre es theoretisch machbar das man ihn selbst steuert.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Unterdrücken kann man es denke ich auch, einfach nicht beachten und vorallem nicht dran Glauben, falls es dich belastet.
ja das kann man machen
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Es gibt viele die da was Ahnen, oft junge erwachsene, nur werden die Meisten irgenwann zurechtgerückt um wieder normal zu werden.
es wird so sein wie mit vielen dingen die man in jungen jahren erlernt, oder erkennt,man kann diese ausbauen ,oder man unterdrückt sie weil die welt dich richtet.
einige nutzen es sicher unbewußt und merken den einfluss nicht.


2x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 07:50
Zitat von LidiiLidii schrieb:Dabei heißt es doch, dass das Hirn sich keine Gesichter erdenken kann, die der Mensch noch nicht gesehen hat.
Ich möchte mal darauf eingehen. Dieses Argument aus der modernen Schlaf- und Traumforschung kenne ich. Ich weiß nicht, wer es in die Welt gesetzt hat, aber ich weiß, dass es nicht stimmen kann.
Es ist vergleichbar mir der Kunst, bzw. was ich gerade in ihr lerne. Wenn Anfänger beginnen Portraits zu zeichnen oder malen, machen sie das meist symbolisch. Sie glauben, dass ungefähr so eine Nase oder ein Mund aussieht und setzen es vollkommen willkürlich in ein Gesicht. So ähnlich funktionieren Träume. Da sind Symbole, die unser Unbewusstes in kognitive Abläufe setzt. Allerdings ergeben diese immer einen Sinn und sind keineswegs willkürlich.
Wenn man als Künstler nämlich gelernt hat, Gesichter zu konstruieren, dann denkt man nicht mehr in Symbolik, sondern in Mechanik. Man erfindet nicht nur einzelne Elemente neu, sondern ganze Gesichter, ganze Menschen, die so lebhaft wirken, dass ein fremder Betrachter niemals wissen kann, ob der dort abgebildete Mensch eine Vorlage hatte oder nicht. Selbst in der Wachwelt kann man sich also Gesichter erdenken - wenn man trainiert ist. Wieso also sollte es in Träumen nicht möglich sein?

Ich vermute, die entsprechenden Wissenschaftler machen es sich ziemlich einfach. Denn was man selbst nicht erlebt oder erforscht hat, ist nicht möglich. Wertungsbasierte Urteile sind unwissenschaftliches Vorgehen, weil es nicht den sieben Werten der Wissenschaft entspricht. Freud und Jung würden sich im Grab umdrehen. Es wird einfach behauptet, der Mensch könne keine neuen Elemente, Projektionen oder ganze Szenerien ausdenken. Heraus kommt dadurch natürlich das Missverständnis, Träume seien das, was man bereits im Alltag erlebt hat. Wir alle wissen, dass das nicht stimmt. Und auch Gesichter oder Personen können vollkommen neu erdacht werden.
Es gibt Personen in meinen oder den Träumen anderer, die vollkommen fremdartig und unbekannt waren. In ihrem Charakter, ihrem Aussehen und ihrem sozialen Bezug entsprechen sie keinem anderen Menschen in der Wachwelt. Das führt sogar so weit - und ja, damit drifte ich in den Bereich Mystery - dass von solchen Personen geträumt wurde und erst Jahre später stellt sich heraus, diese Person existiert wirklich. Man trifft sich zufällig (ich glaube nicht an Zufälle) irgendwo, wo man noch nie war. An einem völlig fremden Ort trifft man eine Person, von der man glaubte, man kenne sie nur aus den Träumen.

Was ich sagen will: Träume sind nicht so leicht zu erklären. Sie folgen keinem Regelwerk, sondern sind ein dynamisches, variables System, das sich von Träumer zu Träumer unterscheidet. Der eine mag tatsächlich nur Gesichter aus dem Wachleben in die Träume übersetzen. Aber das ist längst nicht bei allen so. Das ganze Vorgehen, wie Symbolik der Träume entsteht könnte sich auch ein oder mehrmals im Leben ändern. So wie ein Künstler sein Bewusstsein trainiert, trainiert ein Träumer sein Unbewusstes.

Allerdings haben @zweiter und @Materianer auch Recht. All das, was man in Träumen sieht, ist man selbst. Selbst diese unbekannten Personen in shared dreams, die man später im Wachleben kennenlernt. Und ja, das gibt's wirklich. Ich werfe mal eine These in den Raum: "Man nimmt nicht nur in Träumen sich selbst wahr. Der Traum ist das komplette Universum in einer Nussschale. Der Traum erlebt und lenkt sich selbst. Das Universum des Wachlebens tut das selbe. Wir sind die Organe des Universums, damit es seinen eigenen Traum sehen, hören, etc. kann. Alle Entitäten zusammen. Nichts ist voneinander emanzipiert."


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 08:52
Okay, das war SEEEEEEEEGR VIEL Information. 😂😂 Wo fange ich jetzt an, um es möglichst kurz zu halten.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:wenn ich das jetzt richtig verstehe ,möchtest du das es verschwindet ?
Nein, nicht unbedingt. In erster Linie wäre es schon sehr schön, wenn ich wüsste, was es überhaupt ist, was es will, ob es denn wirklich mein Geist oder Ich oder was und wer auch immer es ist, positiv oder negativ.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Dich scheint das ja schon etwas zu belasten oder sieht das nur so aus?


Zu erst einmal dieses Ding von dem du meinst dass es dich verfolgt.
Was heißt belasten. Ich merke es in letzter Zeit verstärkt. Ich lebe damit seit 2015 oder 2016 ca, aber man denkt sich halt, es ist irgendein Hirngespinst. Wer tut das nicht?
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:nur war die Scheiße nicht klar erkenntlich für mich, es war eher wie ein Schnellvorlauf und nicht wie andere Sachen die ich sah klar und deutliche Szenen.
Mein "Problem" daran wäre, dass ich keine luziden Träume mehr habe. Nachts träume ich "schwarz". Sehe nix, höre nix, alles schwarz. Wenn ich aber dann in eine Deja-Vu Situation komme, erscheint mir der Traum MEIST wieder klar und deutlich.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:es gibt da verschiedene faktoren die wirken .
wenn es störfaktoren gibt ,beeinträchtigungen anderer ,oder man nicht die eigene entspanntheit findet, um zu sehen und auch geschehen zu lassen ,dann gibt es ein unklares bild .
Kann eines dieser Faktoren auch Insomnia oder Schlafstörungen sein? Oder kann dies über einen längeren Zeitraum das Träumen in dem Sinne auch beeinflussen oder sogar unterdrücken?
Zitat von escroeescroe schrieb:Ich möchte mal darauf eingehen. Dieses Argument aus der modernen Schlaf- und Traumforschung kenne ich. Ich weiß nicht, wer es in die Welt gesetzt hat, aber ich weiß, dass es nicht stimmen kann.
Danke, dass du darauf eingehst. Das war auch ein Punkt für mich, der mich sehr interessiert.
Zitat von escroeescroe schrieb:Man erfindet nicht nur einzelne Elemente neu, sondern ganze Gesichter, ganze Menschen, die so lebhaft wirken, dass ein fremder Betrachter niemals wissen kann, ob der dort abgebildete Mensch eine Vorlage hatte oder nicht.
In Träumen passiert mir das meistens immer. Und bisher jedes einzelne Mal habe ich eine der "von mir erfundenen" Gesichter im echten Leben wiedererkannt. Und selbst wenn nicht die Gesichter, dann aber die Charakteristika.
Zitat von escroeescroe schrieb:"Man nimmt nicht nur in Träumen sich selbst wahr. Der Traum ist das komplette Universum in einer Nussschale. Der Traum erlebt und lenkt sich selbst. Das Universum des Wachlebens tut das selbe. Wir sind die Organe des Universums, damit es seinen eigenen Traum sehen, hören, etc. kann. Alle Entitäten zusammen. Nichts ist voneinander emanzipiert."
Noch etwas hierzu. Das hat meine Frage in gewissen Maßen eigentlich schon beantwortet. Manchmal träume ich aus der Sicht eines anderen. Einer wildfremden Person, die ich in meinem Leben nie gesehen habe. Ich merke es, dass nicht ich es bin. Auch wenn der Name, oder auch das Gesicht manchmal gleich ist. Ich merke es aber, dass diese Person nicht ich bin. So als wäre ich im Traum eines anderen, im Körper der Hauptperson.

Zum Teil komme ich da wieder auf das Thema "Paralleluniversum" zurück. Ob das jedoch zusammen hängt, ist fraglich.


2x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 13:11
@zweiter
Zitat von zweiterzweiter schrieb:man hat viele gesichter in seinen leben gesehen mit denen man vergleichen kann ,deswegen werden die gesichter ähnliche züge haben ,aber nicht direkt die gleichen sein.
Vor allem in heutigen Zeiten, in denen jeder dank Fernsehen & Filmen & anderen Medien zusätzlich zu den realen Personen im eigenen Umkreis sicherlich etliche Tausende Gesichter völlig Unbekannter im Laufe seines Lebens zu sehen bekommt.


@Lidii

Da muss man sich dann nicht wundern, dass man meint, jemanden wieder zu erkennen, den man eigentlich gar nicht kennt.


melden

"Deja-Vu"?

05.08.2019 um 15:58
Zitat von LidiiLidii schrieb:es gibt da verschiedene faktoren die wirken .
wenn es störfaktoren gibt ,beeinträchtigungen anderer ,oder man nicht die eigene entspanntheit findet, um zu sehen und auch geschehen zu lassen ,dann gibt es ein unklares bild .

Kann eines dieser Faktoren auch Insomnia oder Schlafstörungen sein? Oder kann dies über einen längeren Zeitraum das Träumen in dem Sinne auch beeinflussen oder sogar unterdrücken?
schlafstörung sagt ja schon, das es eine störung ist. hast du denn schlafstörungen ?
Zitat von LidiiLidii schrieb:Manchmal träume ich aus der Sicht eines anderen.
das ist die auslagerung des geistes,damit nimmst du eine beobachtungsposition ein .
du kannst dich damit selbst beobachten ,das ist eigentlich das was viele probieren ,aber nicht immer schaffen.
vielleicht meinst du deswegen auch das du schwarz träumst,weil du einfach aus einer anderen position schaust .
du kannst ja nicht schwarz träumen ,wenn du aus der sicht anderer schauen kannst.
kann aber sein das du in dem moment nicht deine position ersehen kannst,weil du eine andere einnimmst.


ich würde sagen das dich etwas in deinen leben stresst und das dieser stress einiges in dir auslöst,es ist wie ein umbruch mit findung ,einiges muss verarbeitet werden,der geist versucht einen weg zu finden,neue ansichten ,erweiterung ,klarsicht ,man sollte sich den erfahrungen nicht verschließen ,einfach geschehen lassen ,beobachten ,annehmen und möglichst damit was anfangen ,wäre zumindest meine ansicht,
oder nicht mehr drüber nachdenken und als quatsch ablegen ,sich mit anderen dingen beschäftigen.


melden

"Deja-Vu"?

06.08.2019 um 12:59
Zitat von LidiiLidii schrieb:Dabei heißt es doch, dass das Hirn sich keine Gesichter erdenken kann, die der Mensch noch nicht gesehen hat.
Nur mal so am Rande...
Wäre das wirklich so, wie Du es schilderst, wieso gibt es dann Menschen, die sich z.B. Comicfiguren, Gesicher für Fime, Plakate und Geschichten ausdenken?

Oder meintest Du das anders und ich hab´s falsch verstanden?

Gucky


melden

"Deja-Vu"?

06.08.2019 um 13:14
Zitat von zweiterzweiter schrieb:es gibt da verschiedene faktoren die wirken .
wenn es störfaktoren gibt ,beeinträchtigungen anderer ,oder man nicht die eigene entspanntheit findet, um zu sehen und auch geschehen zu lassen ,dann gibt es ein unklares bild .
man muss also den ablauf immer wieder sehen und rausfinden was störend wirkt und was zur klaren sicht beitragen könnte.
was immer hilft ,wenn man selbst ruhig wirkt ,nicht erzwingen ,loslassen .
verschiedene einflüsse sehen aus als wenn sie die sehung kippen lassen ,was aber garnicht geht wenn du klar erkennst .
man muss immer schauen ob es die sache wert ist und was man dabei verliert,oder auch andere verlieren.
Ja das ist das Problem bei den Visionen die dir im Schlaf kommen können, entweder passieren sie dir kurz vor dem Aufwachen.
Dann hast du wenn du Glück hast noch eine frische Erinnerung an sie was sehr wichtig ist.
Nur ist da dann natürlich auch der Wachwerdeprozess der verschiedene Auswirkungen hat.
Ich denke von genau diesem kommt auch der Eindruck eines fremdem Wesens wie bei @Lidii das ist auch schon fast normal, informiere dich mal über Schlafparalysen oder Wikipedia: Hypnagogie.
Das schaukeln und Vibrieren war es denke ich das mich nichtmehr hat klar sehen lassen, kann es heute aber nicht mehr genau sagen ist jetzt schon über 15 Jahre her, eine Zeit in der ich noch nicht viel Ahnung hatte.
So etwas wie dieser Schnelldurchlauf war auch ziemlich einzigartig für mich, ich sah nur ganz kurze Fetzen, die aber später alle eintrafen, vielleicht auch weil ich ihnen gefolgt bin.

Ich denke die meisten Visionen hat man im Schlaf, nur geraten die viel eher in Vergessenheit als normale Träume.

Das war früher die Grundlage meiner "Eperimente"
Taumerinnerung stärken, an möglichst viele Details erinnern, zurückerinnern, schon während dem Schlaf versuchen zu Erinnern was ich vorher geträumt hatte usw.
Da hatte ich noch keine Ahnung was ein Klartraum ist und auch kein Internet.
Bis zu dem einen großen der mir die Augen geöffnet hat, nach dem war es erstmal vorbei, dann habe ich geistig erstmal ehrfürchtig unten in der Ecke gesessen.


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

06.08.2019 um 13:37
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Ich denke die meisten Visionen hat man im Schlaf, nur geraten die viel eher in Vergessenheit als normale Träume.
ich muss leider gestehen das ich kaum, oder keine visionen im schlaf habe ,sondern im wachsein,deswegen wird es unterschiede geben.
meine faktoren sind nicht die schlafstörungen,vibrieren ,die verwaschenen bilder,oder andere aufwachphasen.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:So etwas wie dieser Schnelldurchlauf war auch ziemlich einzigartig für mich, ich sah nur ganz kurze Fetzen, die aber später alle eintrafen, vielleicht auch weil ich ihnen gefolgt bin.
naja ,die visionen ( ich nenne es eher das sehen) treten natürlich dann ein ,wenn man ihnen folgt.
meistens ist ein reiz dabei das man ihnen folgen möchte ,aber man muss ihnen nicht folgen.
wenn man nicht will das diese visionen eintreten ,dann wählt man einen anderen weg.
wie gesagt, man kann und muss entscheiden ,ob man mit allen was da kommt einverstanden ist .
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Bis zu dem einen großen der mir die Augen geöffnet hat, nach dem war es erstmal vorbei, dann habe ich geistig erstmal ehrfürchtig unten in der Ecke gesessen.
konntest du das unheil vorher erkennen, oder nicht ?


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

07.08.2019 um 12:07
Zitat von zweiterzweiter schrieb:ich muss leider gestehen das ich kaum, oder keine visionen im schlaf habe ,sondern im wachsein,deswegen wird es unterschiede geben.
Bei mir ist die letzte im Schlaf jetzt auch schon wieder 4 Jahre her, die sind wirklich selten.
Der Unterschied ist dass es ähnlich wie ein normaler Traum ist, es war für mich immer viel klarer erkennbar, obwohl ich inzwischen sowas auch im Wachzustand hatte wo es ziemlich klar war, wie ein Tagtraum halt.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:naja ,die visionen ( ich nenne es eher das sehen) treten natürlich dann ein ,wenn man ihnen folgt.
meistens ist ein reiz dabei das man ihnen folgen möchte ,aber man muss ihnen nicht folgen.
wenn man nicht will das diese visionen eintreten ,dann wählt man einen anderen weg.
wie gesagt, man kann und muss entscheiden ,ob man mit allen was da kommt einverstanden ist .
Das finde ich interessant denn bei mir ist es anders, es sind fast immer Tatsachen auf die ich keinen Einfluss habe, wo ich auch fast keine Möglichkeit hätte was zu Ändern. Vor ~3 Jahren hatte ich eine bei der ich etwas hätte ändern können aber da wollte ich es nicht, hab es laufen lassen, auch wenn es ein paar leute ne ganze stange Geld gekostet hat, es kam mir trotzdem ganz gelegen, ich spührte aber dass ich in dem Fall etwas hätte tun können.

Das beantwortet auch schon ein bisschen diese Frage hier:
Zitat von LidiiLidii schrieb:In erster Linie wäre es schon sehr schön, wenn ich wüsste, was es überhaupt ist, was es will, ob es denn wirklich mein Geist oder Ich oder was und wer auch immer es ist, positiv oder negativ.
Ja es ist sozusagen dein Geist oder dein Ich, vielleicht auch einfach dein Unterbewusstsein.
Es wird positiv oder negativ je nach dem wie deine Einstellung dazu ist deine Erwartungshaltung sozusagen.
Zitat von zweiterzweiter schrieb:Materianer schrieb:
Bis zu dem einen großen der mir die Augen geöffnet hat, nach dem war es erstmal vorbei, dann habe ich geistig erstmal ehrfürchtig unten in der Ecke gesessen.

konntest du das unheil vorher erkennen, oder nicht ?
Es ging da um nichts schlimmes eigentlich eher im Gegenteil, ich hatte da zum ersten und bisher einzigen mal etwas richtig klar im Traum gesehen, also so klar wie sonst nie. Ich wusste auch gleich dass es passieren wird, kannte das Gefühl von vorher ja schon. Direkt nach dem Traum kam ich in einen Klartraum und bin da noch kurz rumgeflogen, hab mich dann aber aufgeweckt um nicht gefahr zu laufen wieder in einen normalen Traum zurückzufallen, was meine Erinnerung hätte vertrüben können oder ich hätte es noch ganz vergessen.
Es ging dadrum dass ich meinen Kumpel mit einem Drillingskinderwagen gesehen hatte, diese Szene passierte auch genau so dann 5 Jahre später.

Diese Ehrfurcht kam nur von dem erkennen dass ich die ganze Zeit recht hatte was meine Vermutung bezüglich dem "Sehen" betraf.
Zwischen Glauben und Wissen ist nochmal ein großer Unterschied.


1x zitiertmelden

"Deja-Vu"?

07.08.2019 um 15:34
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Es ging da um nichts schlimmes eigentlich eher im Gegenteil,
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Es ging dadrum dass ich meinen Kumpel mit einem Drillingskinderwagen gesehen hatte, diese Szene passierte auch genau so dann 5 Jahre später.
ok,das ist ein einzelereignis was du siehst ,auf jemand anders bezogen,das ist immer schwierig zu werten finde ich ,denn davon kann es viele möglichkeiten geben,oder auch der zeitpunkt ist nicht zu sehen.
bei mir geht es um ganze abläufe und die dinge die daran hängen,aber meist auf meine möglichkeit bezogen ,denn das kann man besser erkennen ,weil man sich kennt und so kann man dann auch die auswirkungen besser sehen.
also ich sehe selten ein einzelereignis einfach so ,sondern eher eine kette ,die dann zu dem ereignis führt und auch weiter hinter das ereignis auf die auswirkungen.

ich nehme mal dein beispiel mit den drillingen.
mal angenommen ich wäre der vater der drillinge,dann
würde ich also nicht nur sehen das drillinge auf die welt kommen,ich würde dann sehen wie ich die frau kennenlernen,ob die umstände gut sind ,wie die beziehung auch nachdem die drillinge auf die welt kamen,verläuft und noch andere einflüsse .
aus diesen sehen kann ich nun entscheiden,ob ich überhaupt dazu bereit bin.
Zitat von MaterianerMaterianer schrieb:Zwischen Glauben und Wissen ist nochmal ein großer Unterschied.
das ist natürlich ein unterschied,aber der glauben führt zum wissen ,oder stützt den weg zum wissen.


2x zitiertmelden