AllmysteryNavigation
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

271 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Europa, Wirtschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:23
Ein weiteres Beispiel: Baustelle!

Ein Arbeiter der praktisch schon ewig auf der Baustelle gearbeitet hat, weiß gewisse Dinge weit besser als ein frisch studierter Bauherr der amtlich als Experte gilt. Er hat aber nur die Theorie die ihm praktisch nichts weiter hilft! Dennoch gilt dieser schon rechtlich als anerkannter Experte und alle müssen auf ihm hören, auch wenn es mal Fehlentscheidungen gibt. So läuft unser falsches System!!

Und das selbe kann man auf alle möglichen Experten und Studien übertragen.

Es gibt Studien und Gegenstudien. Es kann zB. auch 90 Pro Studien geben und nur 10 Contra Studien und am Ende kann sich heraustellen, dass die 10 auf einmal die richtigen waren. Was ich damit sagen will, die Menschen vertrauen schon zu blind ihren Experten und ihren Ausschauungen.


1x zitiertmelden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:26
Zitat von 6Sinn6Sinn schrieb:Damit muss man wohl leben, dass nur die starken durch kommen, das ist und war im Grunde schon immer in der natürlichen Evolution der Fall! Nur die stärksten überleben und so kommt wieder gesunder Nachwuchs in die Welt ohne, dass schlechte Gene künstlich weiter existieren. Das war seit dem es die Welt gibt die natürliche Auslese, entweder man schafft es eben und geht stärker hinaus! oder man hat eben nicht dir Kraft dazu weil man zu schwach ist. Es klingt hart aber das ist in unserer Natur verankert und genau das sorgt aber dafür das künftige Generationen stark und stabil bleiben! Es ist im Tierreich so und es ist nun mal auch bei den Menschen so. Jedes andere System sorgt künstlich für eine genetische unnatürliche Fehlentwicklung und wird künftigen Generationen auch schaden.
In einem solchen Land würde ich nicht leben wollen. Ich denke, dass auch du da untergehen würdest.
Wir leben nicht in freier Wildbahn, sondern haben uns Strukturen erschaffen, aufgrund derer ein soziales Miteinander funktioniert.
Aus deiner Logik folgt zwangsweise, dass viele Menschen früh an Hunger, Krankheit und Kriminalität sterben müssten.
Eine gut funktionierende Wirtschaft ist sicher gut, aber kein Selbstzweck und ohne ein sonst funktionierendes Sozialleben auch völlig sinnlos. Gerade die jetzige Pandemie zeigt, wie wichtig ein funktionierender Staat ist, der die berechtigten Interessen aller (!) im Blick hat.
I.Ü. bin ich der festen Überzeugung, dass es Deutschland gerade deshalb si gut geht, "weil" wir ein solches System haben und nicht "obwohl".
Wenn dir das Wohl der Menschen am Herzen liegen würde, was offensichtlich nicht der Fall ist, dann müssten die Behandlungskosten vom Staat aus Steuermitteln bezahlt werden. Wenn du dann aber gleichzeitig die Steuern senken willst, dann frage ich mich, wie du das finanzieren willst. Auf die Hoffnung, dass der reiche Unternehmer soviel erwirtschaftet und dem Staat - in welcher Form auch immer - freiwillig zurückgibt, würde ich mal eher nicht setzen.


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:27
Zitat von andy2andy2 schrieb:nein. Niemand hatte zu keiner Zeit behauptet, dass Nebenwirkungen auszuschließen sind.
Das stimmt schon, dass keiner behauptet hat, dass Nebenwirkungen auszuschließen sind, aber der Impfstoff wurde im Vertrauen der Experten zugelassen, was er normalerweise nicht hätte dürfen, das muss ein hochbezahler Experte wissen, ob da noch mehrere Studien notwendig sind oder nicht bevor er es zu lässt.

Jetzt wo es zu spät ist rudern sie zurrück.

Das stimmt schon, dass der Vorteil dem Nachteil der Erkrankungen auch durch die Zeneca Impfung überwiegt, aber dennoch hätten die gewissen Risikohinweise die erst jetzt nachträglich ausgebessert wurden auch schon vorher von guten Experten hingewiesen werden müssen.

Das war eindeutig ein Fehler der Experten!

Ein Impfstoff darf laut der EMA selbst, erst dann zugelassen werden wenn das gröbste klar gestellt ist. Das wär es laut EMA doch jetzt haben sie zurück gerudert und korrigiert.

Da brauche ich aber in Zukunft keine EMA mehr dafür, da hätten wir gleich 1:1 Impfstoffe von Biontech Pfizer oder auch Zeneca ohne EMA zulassung Impfen können und wären schneller gewesen. Denn wenn die auf nicht mehr drauf kommen als eh vorher schon klar war, dann haben die auch keinen Sinn!


2x zitiertmelden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:30
Zitat von 6Sinn6Sinn schrieb:Anders Beispiel: Ich kenne einige die zwar im Sportbereich theoretisches Wissen angeeignet haben, Sportwissenschaft studiert haben, aber am Praktischen Beispiel scheitern, weil sie deren Fachbuchwissen nie exakt selber übernommen haben und auch keine innovativen neuen Ideen praktisch durch machten.
was soll denn der Schwachsinn?
Ich kenne auch viele Leute, die sich nicht an wissenschaftliche Empfehlungen halten, z.B. rauchende Ärzte..
Das heißt aber doch nicht, dass diese Leute keine Experten sein können.
Du verwechselst da Wissenschaft und persönliche Konsequenz.


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:33
Das war ja auch ein Grund was uns das Knack so gebrochen hat, warum wir so verzögert Impfen im Vergleich zu Großbritannien, USA, Isreal. Weil wir ewig lange und noch dazu auf eine Fehlerhaft EMA Zulassung von dessen Experten gewartet haben. Dessen Zulassung nun jetzt spät aber doch korrigiert wurde!


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:37
Zitat von 6Sinn6Sinn schrieb:Das stimmt schon, dass keiner behauptet hat, dass Nebenwirkungen auszuschließen sind, aber der Impfstoff wurde im Vertrauen der Experten zugelassen, was er normalerweise nicht hätte dürfen, das muss ein hochbezahler Experte wissen, ob da noch mehrere Studien notwendig sind oder nicht bevor er es zu lässt.
nein. Es wäre im Gegenteil unverantwortlich gewesen, den Impfstoff nicht zuzulassen!
Es gab - und gibt noch immer - keinen Grund, den Impfstoff nicht zuzulassen.

Es ist - nach strengen Kriterien festgelegt - welche Studien notwendig sind. Diese wurden auch durchgeführt.

Und - was hat die Bezahung der Experten damit zu tun? Willst du lieber, dass ein unbezahlter Hobbyvirologe entscheidet?

Sag du mir mal genau, was du gemacht hättest?
Schneller zulassen wie in Russland oder England?
Auf den Abschluss jahrelanger Studien warten?
Einfach nach Bauichgefühl?


1x zitiertmelden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:46
Zitat von 6Sinn6Sinn schrieb:Ein Arbeiter der praktisch schon ewig auf der Baustelle gearbeitet hat, weiß gewisse Dinge weit besser als ein frisch studierter Bauherr der amtlich als Experte gilt. Er hat aber nur die Theorie die ihm praktisch nichts weiter hilft! Dennoch gilt dieser schon rechtlich als anerkannter Experte und alle müssen auf ihm hören, auch wenn es mal Fehlentscheidungen gibt. So läuft unser falsches System!!
Ich denke, du hast noch nie auf dem Bau gearbeitet.
Dann lass mal einen Maurer ein Haus entwerfen. Der Maurer kann sicher besser mauern als der Architekt. Auf seine statischen Berechnungen würde ich eher nicht vertrauen. Deshalb gibt es Architekten..
Auch Experten können Dehler unterlaufen. Aber Experten haben eben die Expertise, so dass man erwarten darf, dass eben dies nicht passiert. Von einem einfachen Bauarbeiter darf man das eben nicht erwarten.
Wenn das Haus nachher einstürzt, kann der Maurer immer sagen, ich hab's halt nicht besser gewusst. Der Architekt muss es aber besser gewusst haben.

Von mir aus lass dir dein Haus von einem einfachen Arbeiter bauen, deine nächste Operation von deinem Kumpel machen lassen oder dich bei deinem nächsten Urlaubsflug von der Stewardess fliegen lassen...

Ich vermisse immer noch deine Antwort, wen du denn anstelle eines Experten lieber hättest. Deinen Bauarbeiter kann ich da nicht wirklich als Alternative erkennen ...


1x zitiertmelden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

16.04.2021 um 14:53
Zitat von 6Sinn6Sinn schrieb:Das stimmt schon, dass der Vorteil dem Nachteil der Erkrankungen auch durch die Zeneca Impfung überwiegt, aber dennoch hätten die gewissen Risikohinweise die erst jetzt nachträglich ausgebessert wurden auch schon vorher von guten Experten hingewiesen werden müssen.
nein. Denn kein Experte kann auf etwas hinweisen, dass er nicht wissen kann. Es gab zunächst keinerlei Anhaltspunkt irgendeiner Art, dass ein signifikant erhöhtes Tromboserisiko besteht. Und das ist auch heute noch nicht erwiesen.

Übrigens gibt es auch bei Johnson & Johnson offenbar Trombosefälle. Auch in den USA wird es aber dennoch allgemein weiterverwendet.


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

17.04.2021 um 14:19
Zitat von andy2andy2 schrieb:Es ist - nach strengen Kriterien festgelegt - welche Studien notwendig sind. Diese wurden auch durchgeführt.

Und - was hat die Bezahung der Experten damit zu tun? Willst du lieber, dass ein unbezahlter Hobbyvirologe entscheidet?

Sag du mir mal genau, was du gemacht hättest?
Schneller zulassen wie in Russland oder England?
Auf den Abschluss jahrelanger Studien warten?
Einfach nach Bauichgefühl?
o)Anscheinend hat dieses System dieser jeweiligen "strengen Kriterien" versagt, sonst würden jetzt plötzlich nicht auf einmal eine so hohe Zahl an chronischen Gesundheitsschäden auftauchen durch Zeneca und das bei ursprünglich jungen gesunden Menschen!
Also wurden anscheinend laut Experten zu wenig Studien durchgeführt die "notwendig" sind! Durch dieses Schlamassel der gut bezahlten unfähigen Experten, musste nun öfters der Impfstoff eingestellt werden und genauer geforscht und studiert werden. Letztendlich setzen im immer mehr Länder ab weil das Gesundheitsgefährdungsrisiko zu hoch ist, die Experten von EMA die es damals zugelassen haben, haben somit komplett versagt! Also "Vertraue nicht zu sehr in Experten"! Sie haben ihre Unfähigkeit wieder mal bestätigt und bekommen trotzdem bezahlt. Bezahlt sollte in einem kapitalistischen Staat nur nach positiver Leistung und Erfolg werden!

o)Sag dir was ich gemacht hätte:
Ich hätte so wie Großbritannien den Impfstoff sofort notfalls zugelassen und hätte somit nicht um 3 Monate verzögert wie die EU durch die extra langwierige offensichtlich nun auch sinnlose EU-Zulassungkontrolle des Zeneca durch Experten der EMA. Es war offensichtlich sinnlos und hat nur Zeit verzögert deren langwierige Expertise der Zulassung. Das ist unzuverlässig, ich dachte und vertraute vorher, wenn die EU Zulassungsbehörde einen Impfstoff zulässt dann würde der komplett sicher sein. Nun hat sich bewiesenermaßen das Gegenteil herausgestellt und du verteidigst das immer noch!? Ohne das warten dieser sinnlosen unzuverlässigen Zulassungsbehörde hätten wir jetzt schon weit mehr durchgeimpft weil wir dann so wie Großbritannien weit früher hätten bestellen können!

Und ich sage auch heute, die EU macht wieder einen Fehler und diesmal mit dem Sputnik. Alle warten bis Sputnik zugelassen wird von der EU sonst dürfen sie nicht impfen. Lobenswerterweise hat Ungarn wieder einmal auf nationaler Ebene beschlossen nicht auf die langwierige EU zu warten in dieser Pandemie und impft schon längst ohne Probleme mit Sputnik, genauso Russland. Ich würde den Impfstoff sofort zulassen, ohne die sinnlose Prüfung der EU-Zulassungsbehörde EMA. Sollte sich dies weiter verzögern drohen uns bald nurnoch in der EU Lockdowns und gefährdete Menschen durch Corona. Entweder vertrauen auf EU oder nicht, ich sage nicht aufgrund der Erfahrungswerte der EU. Die EU versagt komplett, man sieht es offensichtlich jeden Tag!! Viele andere Staaten und Länder, das mit Abstand besser gemeistert, was der eindeutige Beweis für das Versagen fast in jeder Hinsicht wieder mal mehr der EU ist!

o)Ja!, daher schneller zulassen wie in England oder Russland! wenn ich eh nicht davon ausgehen kann dass auf die EMA Verlass ist in Sachen "Sicherer Impfstoff nach Kontrolle"!!

o)Weder nach Bauchgefühl noch auf langjährige Studien warten, sondern die Tatsachen beobachten und zwar, dass zB. Sputnik dort wo er geimpft wird bestätigt keine gröberen Nebenwirkungen hat! Also zulasssen. Das "Beobachten" der Tatsachen ist genauso zuverlässig wie die unfähige Zulassungsbehörde auf die alle warten müssen wo am Ende dann erst recht der Impfstoff wieder eingestellt wird, siehe Zeneca-Versagen!


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

17.04.2021 um 14:34
Zitat von andy2andy2 schrieb:Ich denke, du hast noch nie auf dem Bau gearbeitet.
Dann lass mal einen Maurer ein Haus entwerfen.
Man kann das Beispiel auch umgekehrt formulieren. Dann lass einen Bauherren einmal praktisch selber arbeiten und du wirst sehen, dass das Wissen aus seinen Fachbüchern oftmals überaschenderweise auch nicht immer funktionieren kann, weil es öfter als man glaubt Hindernisse gibt am Bau und überall die nicht vorhersehbar und nicht vorherberechenbar sind durch Theorie! Man muss sich erst mal selber praktisch bis in den kleinsten Winkel die Hände schmutzig machen um fest zu stellen was zu tun ist!
Zitat von andy2andy2 schrieb:Aber Experten haben eben die Expertise, so dass man erwarten darf, dass eben dies nicht passiert. Von einem einfachen Bauarbeiter darf man das eben nicht erwarten.
Ok, was hat dann die Expertise der EMA nach der Zulassung von Astra Zeneca gebracht, wenn sie nun nachträglich nach mehreren toten oder geschädigten durch die zugelassene Impfung nochmals neu forschen und erst jetzt Nebenwirkungen sichtbar werden, die die angeblich zuverlässigen Experten durch ihre Expertise vorher schon wissen müssen und zu "erwarten" gewesen werden wie du ja meinst. Du meinst ja von einem Experten ist das zu erwarten, ja ich habs mir auch erwartet von den Experten, es ist halt nur nicht eingetreten die Erwartung! :-)
Zitat von andy2andy2 schrieb:Ich vermisse immer noch deine Antwort, wen du denn anstelle eines Experten lieber hättest. Deinen Bauarbeiter kann ich da nicht wirklich als Alternative erkennen ..
Wenn es sich durch Experten wirklich als sinnvoll erweisen würde wie im Beispiel "Zulassung des Impfstoffes" dann würde ich auch in Zukunft gerne Experten wählen. Aber es bestätigt sich leider immer mehr, dass deine Experten auch nur ein Würschtl sch...en, nicht mehr!! Es war also sinnlos und hat uns nur Zeit gekostet. Wenn Experten wieder wirklich Experten werden, dass würde ich denen wieder vertrauen, aber man sieht leider, dass die immer unzuverlässiger werden.

Wenn wir vom Beispiel des Hauses ausgehen im Vergleich zur EMA, dann ist das so als hätte ein Experte zB. Architekt konstruiert und am Ende nach dem Bau, wäre das Haus wie ein Kartenhaus in sich zusammen gefallen. Im Beispiel Impfungen, wäre es also sinnvoller gewesen notfalls zuzulassen wie Großbritannien, da man sich in einer Pandemie mit solch einem Virus nicht ewig Zeit lassen kann und noch dazu vor eine Kontrolle der EMA die sich am Ende als unzuverlässig und schlecht mit Fehlern herausgestellt hat.


melden

Ich bin dafür eher nach US-Vorbild, Europa zu gestalten.

18.04.2021 um 17:50
Was würde ich jetzt bzw. hätte ich schon längst gemacht um EU schneller aus der Krise zu bekommen.

o)Sofortige Notfallszulassung von Sputnik

o)Keinen Lockdown mehr, stattdessen mehrere Security, Polizei, Militär die vermehrt dafür sorgen, dass sich jeder an die Coronaregeln hält! In jedem Geschäft je nach durchschnittlich gemessener Kundenzahl dementsprechend mehr Sicherheitspersonal die dafür Sorge tragen, dass sich jeder mit genug Abstand an die Regeln hält.

o)Das selbe in den Bahnen und Öffis, und mehr Intervalle.

Alles ist billiger als ein Lockdown!

Wenn es wirklich nicht anders möglich ist als einen Lockdown zu machen, dass aber auch ab dem Zeitpunkt der gesenkten Zahlen, weitere Schließung der Grenze des jeweiligen Nachbarlandes wo die Insidenzzahlen noch höher sind als im eigenen Land aber um den sicheren Tourismus dennoch anzulocken und anzukurbeln würde ich dafür weit mehr Werbung in den bisher sichersten und wieder nahezu komplett regenerierten Ländern für Touristen machen, als auch besonders in China, Israel, USA (sind auch schon um einiges weiter) und einige andere die schon weit sicherer sind als wir.


melden