weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

UFO*s über China ?

27 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos, China, Dropa, Dzopa
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 17:09
UFO-Absturz in China?
von Lars A. Fischinger


Eine unglaubliche Geschichte: Nach uralten Übersetzungen sollen in China vor 12.000 Jahren Aliens abgestürzt und gestrandet sein.


Es ist geradezu sensationell, was alles aus dem Land der Mitte in unsere westliche Welt sickert. Da die etlichen Hinweise und Indizien um prähistorische UFOs für sich sprechen, scheint es, dass keine weitere Spur dazu in der Lage ist, die parawissenschaftlichen Forscher großartig zu fesseln. Doch die Geschichte einer Gruppe von Wesen aus dem Himmel, die durch irgendeine "Panne" auf unseren Planeten abstürzten oder landen mussten, sollte eigentlich eine Sensation sein. Leider ist dieser "Fund" in der breiten Öffentlichkeit des Westens so gut wie unbekannt, oder er wird schlichtweg totgeschwiegen.
Vor allem, da dieses Ereignis vor etwa 12.000 Jahren geschehen sein soll und uns recht gut erhalten geblieben ist. Oder erweist sich die ganze Sache schnell als dummer Witz irgendeines humorvollen Forschers? Ganz im Gegenteil, denn je näher man sich mit diesem Vorfall befasst, um so mehr Fragen stellen sich. Fragen, die die Geschichte weder endgültig in das Reich der Fabeln verweisen, noch sie belegen. Dennoch ist eine gesunde Skepsis angebracht, auch wenn sich die Indizien für die Authentizität des Falles mehren, nehmen überproportional dazu auch erheblich Zweifel an der Story zu. Weitere Forschung ist dringend notwendig.

Was war geschehen?
In den Jahren 1937 und 1938 unternahm der chinesische Archäologe Professor Chi Pu-Tei eine Expedition in eine der einsamsten Gebirgsregionen Chinas, dem Baian-Kara-Ula-Massiv. Dieses Gebiet hat etwa eine Fläche wie die der ehemaligen DDR. Die Berge dort erheben sich bis auf 5000 Meter Höhe, und selbst in den Tälern befindet man sich noch 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Eine wilde Landschaft, die archäologischen Expeditionen die Arbeit nicht gerade erleichtert.
Professor Chi Pu-Tei entdeckte in einigen Felsenhöhlen des Gebirges exakt ausgerichtete Gräber, in denen zierliche Skelette von etwa 1,30 Metern Größe bestattet lagen. Die Skelette waren äußerst schmal und dünnknöchig und besaßen obendrein noch riesige Köpfe. Sie wirkten sehr fremdartig und missgebildet; in keiner Weise vergleichbar mit irgendeiner in diesem Gebiet lebenden menschlichen Rasse. Von der Körpergröße her kann man höchstens die in der Urwäldern Mittelafrikas lebenden Pygmäen (Kopfumfang bis 55 Zentimeter, Körpergröße beim Mann etwa 1,38 Meter) zum Vergleich anbieten. Am ehesten aber wird eine Parallele zu den in heutigen UFO-Entführungen beteiligten Wesen erkennbar.

Da Professor Chi Pu-Tei keine andere Lösung fand, ordnete er 1940 diese Skelette einer längst ausgestorbenen Affenart zu, die in dieser Region einmal gelebt haben soll. Mit diesem vagen Lösungsvorschlag erntete er bei seinen Kollegen nur Spott und Hohn. Fraglich auch, ob zur damaligen Zeit Affen in geraden Reihengräbern bestattet wurden (was aber nicht ausgeschlossen ist, wenn man an den ägyptischen Brauch denkt, sogar Tiere zu mumifizieren). Noch dazu legte man ihnen Grabbeigaben mit in die letzte Ruhestätte, die uns heute Erstaunliches berichten. Auch an den Wänden der Höhlen sollen sich sehr interessante Zeichnungen von Wesen mit rundlichen Helmen, und gleich daneben Sonnen- und Monddarstellungen finden. Die lokalen Sagen und Legenden in diesem Gebiet helfen auch hier wieder, etwas Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen.

Man erfährt, dass die zu dieser Zeit lebenden Menschen schmale, kleinwüchsige, gelbe Wesen jagten. Diese Mitmenschen, Dropas genannt, seien mit "Schwebeapparaten" aus den Wolken gekommen, und wurden aufgrund ihrer abstoßenden Andersartigkeit von der Bevölkerung verfolgt und brutal getötet. Nach der allgemeinen Deutung dieser Berichte, wie sie zum Beispiel Peter Krassa in seinem Buch "Als die gelben Götter kamen" wiedergibt, waren es Außerirdische.

Bis in unsere heutige moderne Zeit machen die abergläubischen Menschen einen Bogen um diese Höhlen. Sie stehen unter einem strikten Tabu und werden unter allen Umständen gemieden. Dies kann uns interessierten Beweissuchern nur recht sein, denn so blieben die Gräber über die Jahrtausende hinweg von Grabräubern verschont.

Dass diese Wesen, die Dropas, tatsächlich einst vom Himmel stiegen, und auch die Skelette in den Höhlen von ihnen stammen könnten, beweist nach dem Schriftsteller Hartwig Hausdorf eine sensationelle Entdeckung in der chinesischen Provinz Sichuan, östlich am Baian-Kara-Ula-Massiv. Erst vor kurzem wurde dort ein Dorf entdeckt, in dem 120 Zwerge leben. Die Erwachsenen sind nur 1,15 Meter groß, der kleinste von ihnen sogar nur 63,5 Zentimeter. Das Dorf scheint, als stamme es aus der Puppenwelt eines Kinderzimmers - alles ist in Miniaturausfertigung gebaut worden. Hausdorf vermutet, "dass es jener angeblich nicht existierende Stamm der Dropa oder Dzopa [eine weitere Bezeichnung des Stammes, L.A.F.] ist, der hier quasi aus der Versenkung auftauchte."





unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden
Anzeige
t.durden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 17:36
Doppel Thread
Amen

1. you do not talk about Fight Club
2. geh auf meine HP http://www.keyzer-soze.de.vu/
3. schreib ins Gästebuch
4. :) Bitte :)


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 17:37
ThoranTheOne,

Ich glaube genau dieses Thema gab es schon einmal. Benutze doch bitte die Suchfunktion.

Gruss Kikuchi

で、遅い平静深い、
容易さの微笑は、
現在の時、すばらしい時を解放する。


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 17:42
da die astrophysik zweifelsfrei festgestellt hat, dass die chance auf ausserirdische auf der erde gleich null ist, kann das nur ein übersetzungsfehler oder frei erfunden sein. vielleicht haben sich in paar kleinwüchsige in einem dorf zusammen geschlossen. oder eine kurzfristige aber sehr dominante mutation in einer der regionen. aber lebewesen von anderen planeten werden sicher net auf der erde landen. geht ja auch gar net.



Fünf große Feinde des Friedens wohnen in uns: nämlich Habgier, Ehrgeiz, Neid, Wut und Stolz. Wenn diese Feinde vertrieben werden könnten, würden wir zweifellos ewigen Frieden genießen.

Francesco Petrarca (1304-74), ital. Dichter u. Gelehrter


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:24
Hab ich schon mal im Internet gelesen- fand ich sehr faszinierend aber wenn die da zeugs gefunden haben , warum nur so verhaltene Meldungen.
Müßte man doch irgendwo Bilder von haben von den Skeletten Höhlenmalereien und diese Scheiben die sie dort gefunden haben.

Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:36
@ Fedaykin

es liegt wahrscheinlich daran das nicht jeder in China mal eben das Land durchstreifen kann wie es der Sinn zulässt und zum anderen befand sich seitens China das Land doch recht verschlossen über Jahrzehnte hinweg ,welches natürlich auch mit der politischen Gesellschaft verbunden ist!

zum anderen sollte jemand nach China reisen ,wird er sich wohl vielen bisher in der westlichen Welt verschlossenen Funde die in verschiedenen Ausstellungen und Museen zu sehen sind ziemlich beeindruckt sein !!

dasgleiche gilt wohl auch für andere Länder wie zum Beispiel Indien , Sri Lanka, Cambodia oder Thailand



unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:40
Ja aber wenn dieser Text rauskam, dann müsste es doch wenigstens Fotos evettuell auch Filme geben von den Ort


Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:47
@ Fedaykin

nun fotos hab ich nur von "3" Steinscheiben bin aber noch nicht zugekommen sie einzufügen ,vom Ort selbst weiss ich nicht , sollte aber auch zufinden sein werd mich mal in "google" umsehen vielleicht gibt es darüber mehr infos

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:52
@thorantheone

Über dieses Thema finden sich auch genauere Darstellungen in dem Buch der Autoren Hartwig Hausdorf und Peter Krassa. "Satelliten der Götter".

Beide Autoren werden von den Skeptikern böse verrissen!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 18:56
die Steinscheiben kenn ich schon , aber wenn du noch was findest imme her damit



Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 19:13
@ jafrael

das Buch der beiden erwähnten kenne ich zwar nicht , doch ist es wohl eine Tatsache was immer nicht in das" westliche WEltbild" passt wird grundsätzlich ins böse verrissen und dies Skeptiker sollten sich mal umsehen soweit es machbar ist in China da würde sich bezüglich der ein oder anderen Angelegenheit ihre Ansicht dazu ändern ?!

@ Fedaykin geh mal auf "google" das findest du jedemenge links wobei nicht alle "ernsthaft" zu betrachten sind aber wohl schon diverse recht Ernsthaft anzusehen sind

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

20.03.2005 um 19:55
könnte von der größe her ganz normale Menschen sein, die Berge würden dafür sprechen das sie kleinwüchsig geworden sind.
Aber interessant sind die rundlichen Helme und < Man erfährt, dass die zu dieser Zeit lebenden Menschen schmale, kleinwüchsige, gelbe Wesen jagten. Diese Mitmenschen, Dropas genannt, seien mit "Schwebeapparaten" aus den Wolken gekommen, und wurden aufgrund ihrer abstoßenden Andersartigkeit von der Bevölkerung verfolgt und brutal getötet. Nach der allgemeinen Deutung dieser Berichte, wie sie zum Beispiel Peter Krassa in seinem Buch "Als die gelben Götter kamen" wiedergibt, waren es Außerirdische. >


Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 18:57
@ Kirk2

es ist für mich zumindest recht "faszinierend" darüber zulesen , jedoch halte ich es für angebracht eingehender sich damit vertraut zumachen , das heisst , nicht mit "westlichem" Verstand herangehen an das Thema ,sondern auf "neutral" gehaltenen möglichkeiten ohne gleich einer Bewertung anheimzufallen ,die "Erkenntnisse " ersteinmal so nehmen wie sie sich darstellen und darüber dementsprechend zu entwickeln , ohne gleich vorab zusagen das ist doch alles Spinnerei , oder etwa ja es sind exoterraner , denn ich bin überzeugt , das durch eine "neutrale" Haltung dazu lassen sich bestimmt Antworten finden !!

es sei natürlich jedem selbst überlassen wofür seine Auffassung ist , denn es ist Fatal andere durch "aufzwingen" eines Standpunktes dazuzubewegen einer Meinung zusein !!

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 19:23
@thorantheone ich bin neutral darangegangen les nochmal und nicht nur den ersten Satz.

Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 19:29
@ Kirk2

es ist nicht Absicht Dir zu unterstellen das Du nicht neutral bist , es ist vielmehr ein Argument bezogen auf die grosse Mehrheit welche sich beeinflussen lässt !!

entschildige bitte!!

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 20:04
@thorantheone du hast @kirk geschrieben also war ich gemeint un nicht die große Mehrheit.

(nochwas, achte auf meine Signatur :))

Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 20:12
@ Kirk2

ja Dich hab ich nur direkt angesprochen aber nicht das Du nicht neutral bist sondern eine Antwort geschrieben hast auf die ich meine Ansicht angemerkt habe ohne das Du es auf Deine Person übertragen solltest

Entschuldige bitte!!

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 20:16
is ja gut, einmal entschuldigen reicht ;-)

Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 20:17
aber auf meine Signatur haste immer noch nicht geachtet.

Könnt ihr mal die 2 weglassen wenn ihr mich ansprecht.


melden
thorantheone
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 20:20
@ Kirk

okay werde es fürderhin beachten *lach

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden
Anzeige

UFO*s über China ?

21.03.2005 um 21:05
Im Grenzgebiet zwischen Tibet und China liegt das Höhlengebiet des Baian-Kara-Ula-Hochgebirges. Hier sind schon vor 25 Jahren die merkwürdigsten Schrifttafel- und Hieroglyphenfunde gemacht worden.
Mit unauffindbaren und völlig unbekannten Geräten sägten vor mehreren tausend Jahren Menschen, von deren Aussehen die chinesichen Forscher nur vage Vorstellungen haben, aus härtestem Granitgestein schallplattenförmige Teller. Die bisher in den Höhlen des Baian-Kara-Ula aufgefundenen 716 Gesteinsteller weisen, genau wie Schallplatten, in der Mitte ein Loch auf. Von dort bewegt sich eine Doppelrinne in Spiralenform zum Aussenrand. Dabei handelt es sich natürlich nicht um Tonrillen, sondern um die eigenartigste Schrift, die jemals in China und wohl auf der ganzen Welt entdeckt wurde.
Es dauerte über zwei Jahrzehnte, bis Archäologen und Wissenschaftler alter Schriften und Hieroglyphen die Schriftrillen entziffern konnten. Der Inhalt ist so verblüffend, daß die Akademie für Vorgeschichte in Peking den Bericht des Gelehrten Prof. Tsum Um-nui anfangs gar nicht veröffentlichen wollte. Dann tat sie es doch.
Mit vier Kollegen kam der Archäologe Tsum Um-nui überein: "Die Rillenschrift kündet von Luftfahrzeugen, die es den Schriftplatten nach vor 12000 Jahren gegeben haben muß." Wörtlich heißt es an einer Stelle: "Die Dropa kamen mit ihren Luftgleitern aus den Wolken herab. Zehnmal bis zum Aufgang der Sonne versteckten sich die Männer, Frauen und Kinder der Kham in den Höhlen. Dann verstanden sie die Zeichen und sahen, daß die Dropa diesmal in fried licher Absicht kamen..."
Funde der Dropa- und Kham-Rasse sind in den Höhlen des Hochgebirges schon früher gemacht worden. Archäologen können diese nur bis zu 1,30 Meter großen, also sehr kleinen Menschen heute noch nicht völkerkundlich unterordnen. Es besteht keine Parallele zu den Chinesen, Mongolen oder Tibetanern. Man kann natürlich vermuten, daß sich vor Jahrtausenden ein Schriftkundiger der Kham einen Scherz erlaubt hat oder daß es Aberglaube war, als er von "Luftfahrzeugen" berichtete.
Was sollte dann aber die Aussage anderer Rillenhieroglyphen der Kham bedeuten, die, will man jede Sensation ausklammern, schlicht einen Klagegesang darüber darstellen, daß die eigene "Luftflotte" bei der Landung in dem schwer zugänglichen Gebirge zerstört wurde und es keine Mittel und Wege gab, eine neue zu bauen.
Die Hieroglyphen von Baian-Kara-Ula scheinen der chinesischen Archäologie so mysteriös, daß sie nur mit Vorsicht wissenschaftlich davon Gebrauch macht. Man hat Gesteinspartikel von den Schrifttellern geschabt und zur Analyse nach Moskau geschickt. Dabei wurde eine sensationelle Entdeckung gemacht: Die Rillenplatten sind stark kobalt und metallhaltig. Beim Test einer ganzen Platte mit einem Oszillographen zeigte sich ein überraschender Schwingungs-Rhythmus, so als wären die Platten mit der Rillenschrift einst "geladen" gewesen oder hätten irgendwie als elektrische Leiter gedient.
Niemand kann sagen, was hinter diesen Rillenschriftplatten aus der Zeit vor 12000 Jahren steckt. Mutmaßungen wären zu gewagt und nicht objektiv genug.
Man erinnert sich aber der alten chinesischen Sage von den kleinen dünnen gelben Menschen, die "aus den Wolken" kamen und wegen ihrer Häßlichkeit - ungewöhnlich große und breite Köpfe auf spindeldürrem Körper - von allen gemieden und von den "Männern mit den schnellen Pferden" (Mongolen?) getötet wurden.
Tatsächlich fanden sich in den Höhlen Grab- und Skelettüberreste aus der Zeit vor 12000 Jahren. Tatsächlich wiesen die als Dropa- und Kham-Rasse bezeichneten Funde Maße eines schmächtigen Körperbaus und gewaltigen Schädels auf.
Noch komplizierter wird das Rätsel von Baian-Kara-Ula dadurch, daß man in den Höhlenwänden Ritzbilder der Schriftplatten fand, welche mehrfach die aufgehende Sonne zeigen, den Mond und die Sterne und dazwischen ganze Schwärme erbsengroßer Punkte, die sich in elegantem Schwung dem Gebirge und der Erdoberfläche nähern.










Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rascheln53 Beiträge
Anzeigen ausblenden