Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bob Lazar

60 Beiträge, Schlüsselwörter: Außerirdische, Area 51, Bob Lazar

Bob Lazar

19.04.2004 um 14:42
"raum-zeit krümmung... nur die frage: dürfen wir das? "

Die Frage müßte lauten: Dürfen wir soetwas glauben ?


NICHTS lebt ewig !


melden
Anzeige

Bob Lazar

19.04.2004 um 15:28
naja ich kann es mir schon sehr gut vorstellen, es ist im grunde genommen nichts anderes als das beamen, halt nicht nur auf der erde sondern quer durch die galaxis.... und beamen ist mit unserer menschentechnik zumindest mit licht schon möglich, nur mit fester materie noch nicht aber das wird die zeit schon bringen...

gr menschi


melden
sleepor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

19.04.2004 um 16:28
Licht ist aber lahm.

Und das mit denn Ordner ist halt auch komisch bei denn Lazar weil auch in normalen Unternehmen kann der Forscher aus der Physik abteilinug nicht die neusten Spionagegeschützten Akten der Biologie Abteiliung einsehen ohne Stress zu bekommen.

Deswegen denke ich hatt endweder er das alles gefaked oder man hatt ihn und durch ihn uns verarscht. O_O


Wer Rechtschreibfeler findet darf sie behalten.


melden
prof.einstein
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

19.04.2004 um 16:54
Also das fand ich auch noch krass, der Mensch soll nur ein Versuch der Aliens sein, irgendwie aber auch komisch, weil wenn sie die Menschheit nicht bald stoppen würden, wäre sie auf einmal mächtiger als die Aliens. Das Wissen heutzutage vermehrt sich ja rasend schnell. Vor 30 Jahren gab es noch keine richtigen Computer (so klein, wie wir sie heute haben), Man fand es früher unmöglich überschall zu haben, etc.

Was mir ein bisschen komisch erscheint, ist die Tatsache, das die Aliens die Menschen schon seit über 10000 Jahren beobachtet hat ---> Müssen Raumschiffe gehabt haben mit dem gleichen Antrieb wie heute, um grössere Strecken zu überwinden. Wenn die Aliens damals schon so entwickelt waren, wären sie heute noch weiter und sie hätten sicher schon die Möglichkeit Teleportation mit Masse an einen bestimmten Ort durchzuführen.

Es besteht ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.


melden
korbendallas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

19.04.2004 um 18:51
merkt ihr immer noch net der verarscht euch :)

welcome in dallas town...


melden

Bob Lazar

19.04.2004 um 19:19
@ sleepor

ja licht zu "beamen" ist zwar nicht recht spannend, aber doch ein sehr guter anfang um auch feste materie zu "beamen"

@ einstein

woher willst du wissen das die menschen besser sind als aliens? woher willst du wissen wielang es die aliens schon gibt? wie weit sie mit ihrer forschung sind?

vielleicht sind sie uns ja schon 500 millionen jahre mit der technik vorraus, schonmal daran gedacht? ich glaube nicht dass die menschen jemals gegen eine hoch entwickelte technik ankommen können, dazu sind wir einfach zu dumm!

und das mit der teleportation ist für die aliens die von bob lazar beschrieben wurden auch kein problem, weil sie mit ihren "untertassen" bereits die oben beschriebene raum-zeit-krümmung verursachen können, d.H. sie steigen ins UFO ein und teleportieren sich zu einem anderen planet: vorteil (30000 lichtjahre in wenigen sekunden zu bereisen) nachteil (braucht sehr viel saft)

und wer sagt dass das gesamte wissen der cia usw. in den paar ordnern waren, vielleicht waren es ja nur wenige ausserwählte infos über aliens in den ordnern, dass in den ordnern alles wissen über aliens drin ist, was wir bis jetzt haben glaub ich auch nicht..

was ich in der aussage von bob lazar auch komisch finde, wir sind nur ein behälter!


melden
sleepor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

19.04.2004 um 22:08
@menschi Mit LIcht ist lahm meine icht das Licht LAHM ist.
Mit Lichtbeamen bräuchten die Aliens auch Ewigkeiten hierherzukommen ;)

Wer Rechtschreibfeler findet darf sie behalten.


melden

Bob Lazar

19.04.2004 um 23:30
jo schon klar ^^

aber es ging ja nicht darum sich so schnell wie das licht zu teleportieren, sondern das licht zu teleportieren

mit dem von bob lazar beschriebenen alienraumschiffantrieb ist es möglich jetzt hier zu sein und eine sec. später 300000 lichtjahre entfernt zu sein

ich will nicht sagen dass es unmöglich ist aber man bräuchte für jede dieser "reisen" min. 2 atomkraftwerke, und das ist auch nicht gut....

gr menschi


melden
korbendallas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

20.04.2004 um 02:25
aha

ich bringe frieden.....


melden

Bob Lazar

20.04.2004 um 07:20
stimmt


melden

Bob Lazar

20.04.2004 um 10:21
Link: www.vfgp.de (extern)

Ich kopier ja nur ungern. Aber hier mal ein kleiner Auszug aus dem angefügtem Link.

"Lazars Arbeitszeit in DREAMLAND

Einige Ufologen druecken sich hier recht "unscharf" aus, da heisst es
etwa: "Einer der dort mehrere Jahre lang beschaeftigte Physiker hat 1989 in
zwei Fernsehsendungen das Geheimnis der Area 51/S4 gelueftet." (Ludwiger
1992) - Wer sich etwas Muehe macht, findet jedoch eine genaue Angabe:
"Lazars Arbeit auf S-4 verlief nicht in geregelten Bahnen; insgesamt
verbrachte er von Dezember 1988 bis Maerz 1989 kaum mehr als sechs oder
sieben Tage dort." (Good 1992) Am 1.Mai 1993 gab Lazar auf dem "Ultimate
UFO Seminar" in Rachel, Nevada, an, dass er "zwischen 4 und 5 Uhr PM hin-
und um 11 Uhr PM zurueckflog". Somit betraegt seine Gesamtarbeitszeit in
S-4 neunundvierzig (!) Stunden oder weniger. Unglaublich, was er in dieser
Zeit alles gemacht haben will: Medizinische Untersuchung,
Sicherheitsunterweisung, das Lesen der verschiedenen Reports, Beobachtung
des Testflugs - und dann erforschte er noch die voellig fremde
Alien-Technologie...

Die Entdeckung von Element 115

BL: Denken Sie daran, dass sie keine Ahnung hatten, um was fuer ein
Brennmaterial es sich handelte, als ich zum ersten Mal dort hinkam.
ML: Sie hatten 115 noch nicht identifiziert?
BL: Ich war derjenige, der 115 identifizierte. Das war mein einziger
Beitrag zum Projekt. Und ich beharre nicht darauf, dass es 115 ist, und
wenn es es nicht ist, ist es 114.
PH: Wie fanden Sie dies heraus? Steckten Sie es in einen
Massenspektographen? Wie fanden Sie heraus, um was fuer ein Element es sich
handelte?
BL: Nun, es gibt verschiedene Moeglichkeiten, aber ein Massenspektograph
war ein Weg. Wir versuchten alle moeglichen verrueckten Dinge. Los Alamos
war offenbar in einige Analysen von 115 verwickelt, und ich weiss nicht, ob
sie wussten, was sie taten. Sie waren auch an einigen Bearbeitungen von
115er-Stuecken beteiligt.
ML: Ihr Beitrag war also die Identifikation dieses Zeugs?
BL: Ja, und noch einmal, dies bestaetigt was ich sage, dass dieses Projekt
offenbar schon seit einiger Zeit lief, nehme ich an, und sie keine Ahnung
hatten, um was fuer ein Brennmaterial es sich handelte.
(BL: Bob Lazar; ML: Michael Lindemann; PH: Physiker, Freund von Lindemann
[Lindemann 1991])

Schenkt man Lazar Glauben,so schafften es die brillianten Koepfe von Los
Alamos (bekanntlicherweise wurde hier die erste Atombombe gebaut) nicht,
Element 115 zu identifizieren, Bob Lazar dagegen gelingt dies in einer
Arbeitswoche. Warum die dortigen Experten nicht auf die naheliegende Idee
mit dem Massenspektographen gekommen sind, auf die selbst der anwesende
Physiker waehrend (!) des Interviews kam, ist voellig schleierhaft... Was
soll eigentlich die Aussage Lazar habe das Materials als Element 115
identifiziert, aber es koenne sich auch um Element 114 handeln - wuerde ihn
irgend jemand ernstnehmen, wenn er gesagt haette, bei dem Element handele
es sich um Gold, es koenne sich aber auch um Quecksilber handeln?"


Das Element 115 nicht stabil ist und in Sekundenbruchteilen zerfällt, hatten wir ja außerden auch schon !
Ich glaube nicht, das an der Geschichte von Lazar allzuviel dran ist.


NICHTS lebt ewig !


melden
prof.einstein
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

20.04.2004 um 12:53
Joa, in der Zwischenzeit glaube ich auch nicht mehr daran.
@ menschi: Der Mensch ist ein sehr intelligentes Lebewesen. Wenn es ihm gelingt, irgendwie, sein Gehirn voll zu nutzen, dann ...

Es besteht ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.


melden

Bob Lazar

20.04.2004 um 13:40
jo wenn es ihm gelingt dann...

es gelingt ihm aber (noch) nicht also kann man bei uns nicht von einer intelligenten lebensform sprechen

die intelligenteste auf unserem planeten, vielleicht die intelligenteste in unserem sonnensystem

das ist halt das problem dass man nicht von einem menschen ausgehen kann, man muss einen durchschnitt aus allen menschen machen...

wären menschen schlauer, wären sie vor allem nicht so leichtgläubig, und würden sich nicht gegenseitig umbringen

aber wir nutzen zum jetzigen zeitpunkt nur 5-10% unserer hirnmasse, also strutzdumm

gr menschi


melden
prof.einstein
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

20.04.2004 um 15:19
Kommt darauf an, wie man es sieht. 10 % Der Hirnmasse, und wir haben uns innerhalb von 1000 Jahren so fortgeschritten. Vor 1000 Jahren gab es noch nicht sehr viel Technik, und heute, hört es nicht mehr auf. Für 10 % ist das schon relativ stark.

Die Menschheit ist sowieso noch relativ jung. Wenn man bedenkt, wie lange schon andere Spezien existieren konnten, ist das erschreckend.

Es besteht ein Interesse an der generellen Rezension der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen.


melden

Bob Lazar

21.04.2004 um 01:27
Anhang: F117-Nighthawk.jpg (161 KB)
Hallo....

@ nemo

Diese Flugscheiben werden deshalb nicht öffentlich eingesetzt, weil man noch nicht alles Verstanden hat!

Herr Lazar wurde damals so im Jahre 1989 eingestellt um auch neuen Wind in jenen Arbeitsbereich der UFO-Untersuchung zu bringen. Viele Wissenschaftler kamen nicht recht vorwärts und durch neue Mitarbeiter erhoffte man sich, neue Gedankenansätze durch Neue Gehirne sozusagen zu bekommen!

Evtl. werden solche alternativen Flugkörper heute für gewisse Aufklärungsflüge verwendet! Mögliche Waffensysteme werden oder sollten an eigenen von uns Menschen dann gebauten Scheiben angebracht werden, wenn überhaupt!

Die gefundenen AFO's wird man sicherlich nicht verändern oder umrüsten, geschweige denn für kriegerische Zwecke mißbrauchen.

Bob Lazar ist übrigens nicht der einzigste, der geplaudert hatte!!

Einige spezielle Flugzeugentwicklungen stammen vom Area51 Gebiet, bzw. vom Nellis AFB-Gelände, wie z. B. den F117 Nighthawk Stealth-Fighter!

;)


melden

Bob Lazar

21.04.2004 um 07:06
**Herr Lazar wurde damals so im Jahre 1989 eingestellt um auch neuen Wind in jenen Arbeitsbereich der UFO-Untersuchung zu bringen. Viele Wissenschaftler kamen nicht recht vorwärts und durch neue Mitarbeiter erhoffte man sich, neue Gedankenansätze durch Neue Gehirne sozusagen zu bekommen! **

nicht ganz richtig, seine vorgänger wurden bei einer explosion eines angeblichen anderen raumschiffes getötet, dann wurden neue wissenschaftler eingestellt um die arbeit weiterzuführen, da war bob lazar dabei

das in der area51 seit über 40 jahren kampfflugzeuge entwickelt werden, habe ich glaube ich bei den n24 dokus schonmal gelesen

das pic geht leider nicht :|

ich glaube auch nicht dass sie die "UFOS" mit unserer menschlichen technologie unterrüsten, warum solllte man in etwas sehr fortschrittliches eine veraltete technologie einbauen

gr menschi


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

21.04.2004 um 07:34
moin

hallo, ihr hirnis.

wer sagt, daß wir nur 5-1o% unserer hirnmasse nutzen.
beim denken und handeln wandern elektische spannungsfelder über ganze hirnareale(synapsenfeuer).

5-10% ist scientology-scheisse!

...offenbar..., nehme an.... , schenkt man ...glauben....

danke, leo. ein weiterer beweis b.l. unglaubwürdigkeit.


kopfschüttelnd

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
use your fist and not your mouth


melden
g-man
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

21.04.2004 um 08:32
"Diese Flugscheiben werden deshalb nicht öffentlich eingesetzt, weil man noch nicht alles Verstanden hat!"

Oder weil es sie gar nicht gibt...

"Herr Lazar wurde damals so im Jahre 1989 eingestellt um auch neuen Wind in jenen Arbeitsbereich der UFO-Untersuchung zu bringen. Viele Wissenschaftler kamen nicht recht vorwärts und durch neue Mitarbeiter erhoffte man sich, neue Gedankenansätze durch Neue Gehirne sozusagen zu bekommen!"

Klar, ist bei absoluten Top Secret Projekten ja auch üblich sich "Inspirationen" von Aussenstehenden zu holen.
Und dann auch lieber Zivilisten anstatt Forschungsoffiziere, klar.

"Evtl. werden solche alternativen Flugkörper heute für gewisse Aufklärungsflüge verwendet!"

Eventuell ist das auch reine Phantasie.

"Bob Lazar ist übrigens nicht der einzigste, der geplaudert hatte!!"

Stimmt, es gibt noch ein paar andere Leute die mit so einem Mist Geld machen (wollen). Funktioniert auch so lange es genügend naive Leute gibt.

"Einige spezielle Flugzeugentwicklungen stammen vom Area51 Gebiet, bzw. vom Nellis AFB-Gelände, wie z. B. den F117 Nighthawk Stealth-Fighter!"

Jo, für Neuentwicklungen ist die Area ja schliesslich auch da.


melden
kafu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

21.04.2004 um 08:37
@ einstein

10 % ? Du sagtest, du seist Wissenschaftler.... Für einen Physiker bist du aber schlecht informiert, muss ich sagen..... ;-)


melden
Anzeige
jolly-roger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bob Lazar

21.04.2004 um 12:59
die Stealth-Technologie, ist absoluter Humbug!!!
Das ganze prinzip läuft so ab:

Ein Radargerät wirft seine Strahlen in ein Gebiet, und selbige werden von einem "normalen" Kampfjet o.Ä. oberflächenbedingt zurück geworfen. Das Radargerät, das die Strahlen "verschossen" hat, hat logischerweise auch einen Empänger eingebaut der die zurückgeworfenen Radarstrahlen wieder aufnimmt, und der zugehörige Comuter macht das ganze dann als Beispielsweise herannahendes Flugzeug sichtbar.
Beim Stealth ist es nun so, das die Bauart und vor allem die Beschichtung der Aussenhaut die Strahlen sehr stark zerstreuen, und so nur ein nicht nennenswerter Teil dieser Strahlung dirket an den Empfänger zurück kommt, der Rest geht irgendwo in die "Botanik"!
Das einzigst gute an der Sache ist, das es nie zu einem direkten Krieg zwischen Russland und den USA kam, denn als der eiserne Vorhang viel, stellte sich heraus, das die Russen mit ihren veralteten Radargeräten den Stealht die ganze Zeit sehen konnten. Das lag/liegt daran, das bei selbigen Radargeräten Sender und Empänger nicht in einem Gerät sind, sondern zwei verschiedene Geräte, die eben auch an zwei völlig verschieden Standorten sein können....
Wie gesat ist zwar völlig veraltet, aber nach wie vor das effektifste um einem Stealth runter zu holen!
Wenn jetzt einer noch einen Beweis für das hier geschriebene haben möchte, soll sich der Jenige einfach mal ein paar Jahre zurück erinnern, als die Serben (warens glaub ich) einen der "unauffindbaren" Stealth-Bomber/Fighter abgeschossen haben! Und die haben das damals nicht mit ner Kalashnikov oder ner Flak gemacht, sondern mit eben jenem russischen Radargerät, under einer 0815-Flugabwerrakete.
Sollte also die Stealth-Technologie ausserirdischer Herkunft sein, kann der "Independence Day" kommen!!!!


DIR SOLLTE LANGSAM KLAR WERDEN DAS DU EINES TAGES STERBEN WIRST!!! (TYLER DURDON)


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ufologie37 Beiträge