Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buch: Coruum

43 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buch, Sci-fi, Baier ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buch: Coruum

06.08.2010 um 13:55
@Metepec
nur im dunklen Mittelalter wurden die Menschen immer kleiner wegen dem geringen Nahrungsangebot.
Jetzt pendeln wir uns langsam wieder auf die normale Größe ein.


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

06.08.2010 um 14:26
@Kongo_Otto

Willst Du damit sagn das die Menschen vor dem Mittelalter größer waren als im Mittelalter?


melden

Buch: Coruum

07.08.2010 um 14:56
@Metepec
@Kongo_Otto

Hi,

es soll sogar Neanderthaler mit über 1,80 m Körpergröße und größerem Hirnvolumen gegeben haben, als es heute üblich ist ...

Gruß Senkel


melden

Buch: Coruum

07.08.2010 um 22:47
@PHK
naja, bei einer durchschnittlichen Größe von 169 (Neandertaler) cm ist 1.80 m nicht sonderlich merkwürdig.
Quelle http://www.mettmann.de/neandertal/neandertaler.php

heutzutage haben wir eine Durschschnittsgröße von ca 177 cm ....
rechnen wir da mal die 11 fehlenden cm deines neandertalerbeispiels auf, kommen wir auf 188 cm.

Hey..... sowas sehe ich an jeder Ecke beim Einkaufen oder morgens im Spiegel.

Was ist also so besonderes an 1.80 cm großen Neandertalern?


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

07.08.2010 um 23:01
@Dorian14
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:Hey..... sowas sehe ich an jeder Ecke beim Einkaufen oder morgens im Spiegel.
Na Glückwunsch. Geht mir ganz genau so.

Das besondere ist das Viertelpfund Schmalz, dass sie mehr in der Omme hatten, als wir ...

Sind wir vielleicht degenerierte Neanderthaler? (erinner mich bitte nicht an den Spiegel)

Gruß Senkel


melden

Buch: Coruum

07.08.2010 um 23:09
@PHK
ähm, alle Neandertaler hatten durschnittlich ein größeres Hirnvolumen als wir heute.
Im Durchschnitt besaßen Neandertaler einen größeren Hirnschädel als der Jetztmensch. Das Gehirnvolumen des Neandertalers betrug etwa 1300 – 1750 cm³, das des heutigen Menschen etwa 1200 – 1400 cm³. Aussagekräftig ist jedoch immer nur die Relation des Hirnvolumens zur Körpermasse eines Menschen. Die Größe des Neandertalergehirns könnte Ausdruck einer gesteigerten stoffwechselbedingten Effizienz sein und somit einer Anpassung an das Eiszeitklima entsprechen. Ein ähnliches Phänomen ist bei den Inuit zu beobachten, deren Gehirngröße tendenziell ebenfalls größer als bei anderen Menschen ist
Was willst du uns also mit deinen nicht überraschenden Erkenntnissen sagen?


melden

Buch: Coruum

07.08.2010 um 23:33
@Dorian14

Gute Frage!
(Davon abgesehen, dass das nicht meine Erkenntnisse sind, was ich auch nicht behauptet habe)

Vielleicht das an unserer Frühgeschichte was nicht stimmen könnte?
Oder besser: Das an unserer Frühgeschichte garantiert was nicht stimmt!

Gruß Senkel


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

08.08.2010 um 09:13
@PHK
Zitat von PHKPHK schrieb:Vielleicht das an unserer Frühgeschichte was nicht stimmen könnte?
Oder besser: Das an unserer Frühgeschichte garantiert was nicht stimmt!
und wie bringst du das mit der durchschnittlichen Größe und dem Hirnvolumen der Neandertaler in Verbindung?


melden

Buch: Coruum

08.08.2010 um 18:07
@Dorian14

Soweit ich weiß (kann ja falsch sein) wird in der Paläoanthropologie immer noch davon ausgegangen (und gelehrt), dass die Evolution des Menschen mit einer stetigen Vergrößerung des Hirnvolumens einherging.

Das wäre dann ja wohl nicht mehr so ganz richtig, wenn die Neanderthalenser eine größere Omme hatten ...

Gruß Senkel


melden

Buch: Coruum

08.08.2010 um 19:48
@PHK
Du gehst also davon aus dass der Neandertaler unser direkter Vorfahre ist?

Dass also der moderne jetztmensch vom Neandertaler abstammt?

Ich will nursichergehen ob ich das richtig verstanden habe.


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

08.08.2010 um 23:14
@Dorian14
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:Du gehst also davon aus dass der Neandertaler unser direkter Vorfahre ist?
Dass also der moderne jetztmensch vom Neandertaler abstammt?
Also ich nicht wirklich (müsste jetzt eigentlich viel weiter ausholen, aber erspare es uns beiden),
aber auf jeden Fall war das vor einigen Jahren noch die gängige Ansicht. Obwohl sich eigentlich auch schon immer darum gestritten wurde ...

Allerdings halte ich die bloße Gehirnvolumenzunahme - ohne gleichzeitige Zunahme der Intensität und Qualität der inneren Verknüpfungen - eindeutig nicht für Intelligenz-relevant (oder kurz: für Blödsinn).

Neuerdings sollen wir jedoch so 1 bis 4 Prozent seiner DNS in uns haben. Wenn das richtig sein sollte, stellen sich ein paar Fragen:
Wie kommt die DNS dahin, wenn nichts war? Also war irgendwann mal irgendwas. Kann aber andererseits gar nicht gewesen sein, wenn es um zwei verschiedene Arten geht. Sonst ist der Art-Begriff verletzt.

Ich würde also mal ganz vorsichtig auf außerirdisches Tuning spekulieren ...

Gruß Senkel


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

09.08.2010 um 08:23
@PHK
Zitat von PHKPHK schrieb:Ich würde also mal ganz vorsichtig auf außerirdisches Tuning spekulieren ...
oder nimm die einfache und logischere Erklärung der sexuellen Interaktion beider Arten.

Für die vorhandenen geringen Neandertalergene braucht man wirklich keine Außerirdischen hinzu ziehen.

Nachdem du aber auch richtig erkannt hast, dass der neandertaler NICHT unser Vorfahr ist, kannst du jetzt auch deine Überlegungen bezüglich der Evolution und des Gehirnvolumens in den Papierkorb kippen.
Da fehlt jetzt nämlich die Grundlage dafür


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

09.08.2010 um 09:37
@Kongo_Otto
Zitat von Kongo_OttoKongo_Otto schrieb:nur im dunklen Mittelalter wurden die Menschen immer kleiner wegen dem geringen Nahrungsangebot.
das hatte man einmal angenommen wegen den Rüstungen die man fand.Bis man erkannte das es Rüstungen für Jugendliche sind aus denen man herauswuchs und die der Erwachsenen so lange gebraucht wurden bis sie kaputt waren.. Ausserdem wird man nicht kleiner wenn man hungern muss.die Pest raffte ja auch viele weg und in den Wäldern gabs noch Schweine,Beeren e.c.t


@PHK
Das mit der Hirnthese stimmt nicht mehr..Dass Volumen des Schädels ist nicht direkt mit der Intelligenz ableitbar.Natürlich vermischte sich das durch die sexualität.gibt ja genug Menschen die das Beweisen bsp Mulaten gut dass gehört zum sapiens aber sonst in der evolution gibts Kreuzungen/Mischungen..


1x zitiertmelden

Buch: Coruum

09.08.2010 um 22:40
@Dorian14
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:oder nimm die einfache und logischere Erklärung der sexuellen Interaktion beider Arten.
Zwei verschiedene Arten können sexuell interagieren (nennt man das jetzt so?) und sie können auch Nachwuchs erzeugen.
ABER: Der ist NICHT fortpflanzungsfähig!
Ist er es doch, sind es keine zwei verschiedenen Arten, sondern ein und dieselbe. Was anderes gibt die Definition des Artbegriffes nicht her. Der beruht nämlich u.a. genau auf dieser Abgrenzung.

Auf dem Weg kann die DNS also nicht in uns reingekommen sein, wenn der Neanderthaler eine andere Art war. (Hab mich auch schon immer über die komischen Berichte gewundert... ) Oder der Artbegriff ist mittlerweile umdefiniert worden, was ich aber nicht glaube ...


@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:Das mit der Hirnthese stimmt nicht mehr
Hast du dafür ne Quelle? Das wär wirklich gut ...

Gruß Senkel


melden

Buch: Coruum

10.08.2010 um 07:08
@PHK
leider nein.Hab das glaube auf National geographic gesehen und irgendwann nen artikel in der Zeitung gelesen.google würde helfen wenn man wüsste welcher Tag da zum Erfolg führt.


melden

Buch: Coruum

10.08.2010 um 08:42
@PHK
letztendlich ist es eine Definitionsfrage ob man von Art oder Rasse oder wasauchimmer spricht.

Hier wird schön erklärt warum es mit dem Kinderwunsch trotzdem klappte:
Von dem Neandertaler an sich könne man gar nicht sprechen, sagt Gerd Christian Weniger, Direktor des Neandertal-Museums in Mettmann. Die genetische Variationsbreite innerhalb der Neandertaler und der damaligen anatomisch modernen Menschen sei so groß, daß eine strikte Abgrenzung beider Menschenformen gar nicht möglich sei. Milford Wolpoff von der Universität von Michigan teilt Wenigers Ansicht und sieht in Interpretationen wie der von Ian Tattersall eine Art selbsterfüllender Prophezeiung. Für Wolpoff sind die Unterschiede zwischen dem modernen Menschen und dem Neandertaler ähnlich gering wie die zwischen den australischen Ureinwohnern und heutigen Europäern. Er geht daher davon aus, daß beide Menschenformen auch ähnlich gut miteinander kommunizieren konnten und daß sie sich wohl auch sonst nähergekommen sind. „Eine einfache Erklärung für die Ähnlichkeit zwischen dem Neandertaler und den Europäern ist, daß es Vermischungen gab“, sagt Wolpoff. „Wenn die Neandertaler Gene beim modernen Menschen hinterlassen konnten, können sie keine separate Art sein.“ Und auch keine Unterart des Homo sapiens, meint Wolpoff, denn im Tierreich unterschieden sich Vertreter verschiedener Unterarten einer Spezies stärker als der moderne Mensch und der Neandertaler.
quelle http://www.faz.net/s/Rub268AB64801534CF288DF93BB89F2D797/Doc~E66E247D06BDB496FAF1B9D843D8387F7~ATpl~Ecommon~Scontent.html (Archiv-Version vom 10.06.2010)


melden

Buch: Coruum

11.08.2010 um 21:32
@smokingun

Hi Smokingun,

wenns irgendwo steht, werde ich es finden. Auf jeden Fall trotzdem vielen Dank.
Das ist doch dann mal tatsächlich ne wissenschaftliche Weiterentwicklung ...

Gruß


melden

Buch: Coruum

11.08.2010 um 21:41
Tjaa die Chips werden immer kleiner.........

Liebe Grüße
Alice.


melden

Buch: Coruum

11.08.2010 um 21:42
@Dorian14

Wenn der gute Mann Neanderthaler und Sapiens mit Europäern und Aborigines vergleicht, dann sind wir eindeutig die selbe Art wie die Neanderthaler, denn die Aborigines sind ja auch sapiens.

Da war meine Oma also eine Neanderthalerin ...

Na gut, ich werds überleben. Nur den Stammbaum muss ich dann mal ändern.
Wieso hab ich dann aber nur so wenig davon abgekriegt?

Ist das jetzt eigentlich schon allgemeine Meinung - oder nur die von einem vereinsamten Museumsdirektor? Oder ist es nur die scheinbare Öffnung, um die paar Prozente irgendwie ohne ETs erklären zu können ?

Gruß Senkel


PS: Freilich ist das ne Definitionsfrage - und der Artbegriff ist wirklich nicht schön definiert - aber irgendwo muss man eine Grenze ziehen, und das war bisher immer die Fortpflanzungsfähigkeit....


melden

Buch: Coruum

11.08.2010 um 21:50
@Alice.

Hi Alice,

Genau so isses ...

Gruß Senkel


melden