weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

146 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Außerirdische, Buch, Weltall, Kontakt, Reise, ETS, Rügen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 02:29
Exopolitik berichtet in einem Video-Beitrag über den Autor mit dem Pseudonym "Martin Wiesengrün" von dem Buch ,,Mein UFO-Erlebnis auf Rügen".
Ein Wissenschaftler forscht nach dem realen Mann hinter dem Pseudonym und wird überrascht. Die Hinweise verdichten sich, dass seine Erzählung der Realität entspricht.

Ist Wiesengrüns Erzählung wirklich so in der Realität geschehen und nicht ausgedacht?

Spannend ist dieser Fall allemal.

(Zum Buch: Spätere Übersetzung unter der Auflage von "UFO-Contact from Planet Arian of Aldebaran")

Video Link: http://www.exopolitik.org/wissen/zeitgeschehen/panorama-/870-et-kontakt-auf-ruegen--die-reise-des-herrn-wiesengruen



Mehr dazu hier:
Seit Anfang des Jahres 1999, als sich der unter dem Pseudonym „Martin Wiesengrün“ genannte, damals 56 jährige Mann bei der Studiengesellschaft „IGAP-Deutschland“ meldete, waren seine unglaublichen Erlebnisse bis dato noch vollkommen unbekannt. Er schickte dem Repräsentanten des IGAP, Martin Buschmann, sein ausführliches Manuskript zu, nach dem er durch unsere damalige Internetseite auf eine seriöse Studiengesellschaft traf, die seiner Meinung nach seinem Anliegen entsprach. Zuerst wurde eine kleine Zusammenfassung seines Berichtes in dem IGAP-Bulletin „UFO-KONTAKT“ veröffentlicht, was eine große Interessengemeinschaft nach sich zog. Nach einigen Gesprächen mit Martin Buschmann und Jürgen Gottsleben vom Ventla-Verlag - Nachfolger entschloss sich Herr Wiesengrün dazu, sein Buch zu veröffentlichen, was ihn jedoch in finanzielle Schwierigkeiten brachte. Dennoch bestand er auf eine Veröffentlichung, weil die Wahrheit endlich ans Licht kommen sollte, die ihn schon seit Jahren so quälte. Im Jahr 2000 war es dann so weit. Es erschien sein Buch „Mein UFO-Erlebnis auf Rügen“, welches von seinem Kontakt mit Außerirdischen Wesen und seinen Mitflügen in einem UFO im Jahre 1957 handelte. In der ersten Auflage war sogar ein Vorwort von Herrn Buschmann dabei. Die Resonanz sah in Deutschland aber leider nicht berauschend aus. Doch im August 2003 bekundete Wendelle Stevens aus den USA sein Interesse, das Buch in Amerika zu veröffentlichen. Herr „Wiesengrün“ freute sich sehr darüber und gab seine Einwilligung ohne ein Honorar zu verlangen! Sein Erlebnis erschien in den USA unter dem Titel „UFO-Contact from Planet Arian of Aldebaran“ mit sehr geringen Änderungen: Zugeordnete Überschriften und von einem anderem Zeichner/ Zeichnerin neu angefertigte Bilder.
Quelle: http://igap-d.npage.de/ufo-kontaktler/interview-mit-martin-wiesengruen.html



Klingt wirklich unglaublich! Aber er schwört, dass seine Reise im Alter von 15 Jahren mit den Außerirdischen "real" ist!

Kurz in eigenen Worten zusammengefasst:

Martin Wiesengrün (Pseudonym), ein Naturbursche, auf Rügen aufgewachsen...

Auf Rügen träumt er von einer Reise mit Außerirdischen.

Er macht nach dem Träumen einen Ausflug in den nahe gelegenen Wald und dort begegnet er tatsächlich Außerirdischen... Er darf im UFO mitfliegen - für ca. 72 Stunden.

Im UFO hat er ein normales Zimmer wie in einem Hotel, normales Bett, Nachtschrank, Dusche etc. war alles da. Er hat sich darauf hingelegt und ist eingeschlafen.

Dabei wird er auch näher von den Außerirdischen untersucht - Elektroden werden ihm angebracht - an den Fingern und am Hals - feiner wie Haare... (hört es im Video selbst)

Später: Ihm wird erzählt, bei dem UFO handele es sich um ein Forschungsteam, welches sich auf der Erde Menschen oder Wesen aussucht - um zu untersuchen, wie weit sie geistig entwickelt sind... Eventuell in Bezug auf einen zukünftigen Kontakt???

Er hält seine "Erlebnisse" in einem eigenen Buch "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen" fest, welches 2000 beim Ventla Verlag erscheint. Mittlerweile ist er Rentner.

Wie glaubhaft sind seine Aussagen wirklich?

"Herbert Grünwald", ehemals österreichischer Sicherheitsingenieur, ist fasziniert von diesem Fall, er forscht nach, da er selbst öfters auf Rügen ist:

"Hat der Kontakt tatsächlich stattgefunden?" - Er geht dem auf den Grund...

Er hat in Baldereck auf Rügen bei den Leuten auf dem Land nachgefragt, ob sie einen "Martin Wiesengrün" kennen. Eine 80-Jahre alte Frau namens Dorothea Schwippka (oder so ähnlich) konnte ihm bestätigen, dass es im Jahre 1957 eine Familie gab, die einen Jungen hatte. Darauf hin schrieb er den Verlag des Buches, Ventla-Verlag, an.

Darauf hin meldete sich der "Echte", vermeintlich Kontaktierte Martin Wiesengrün bei ihm... die Beiden knüpfen Kontakt.

Die beiden Rentner treffen sich darauf hin in einem Hotel in Sachsen-Anhalt.

Herr Grünwald (aus Wien) ist gerade aus Rügen zurückgekehrt und hat die Stelle besucht, wo das UFO gelandet sein soll.

Was ihm dabei auffällt: Da wo die Landefläche des UFOs gewesen sein soll ist eine "grüne Grasfläche" und ringsherum Getreide.
Auch nach einem trockenen Sommer bleibt dort das Gras grün - mögliche Auswirkungen auf die Vegetation des landenden Raumschiffs?!!

Alles nur Zufall? Es ist sehr lange her (DDR-Zeit) und schwierig zu beweisen...

Martin Wiesengrün hat seine Erlebnisse in dem oben genannten Buch niedergeschrieben...

Mein Kommentar:

Im Gegensatz zu Billy Meier und anderen Kontaktlern erscheint mir dieser Mann irgendwie glaubwürdig und sympathisch - ABER es wäre doch zu schön um wahr zu sein?!!!

Leider habe ich das Buch von ihm nicht gelesen...

Aber ich habe selbst ein wenig nachgeforscht und mir genauer das Bild der Landestelle im Video angeschaut:

a689158158exopolitik karte wiesengruen

Via Google-Earth konnte ich die vermutete Landestelle auf Rügen ausfindig machen (Als Tipp - der Ort "Baldereck" wurde im Video genannt!):

e4be5cde9fkarte wiesengruen glletest

Eine aktuellere Karte von 2013 von Bing:

10469e940fkarte wiesengruen bing


Unterschiede:

Google-Aufnahmedatum: 2006 (Felder mit Getreide - wie im Video erwähnt)
Bing-Aufnahmedatum: 2013 (Felder mit Raps)

Aber die vermeintliche Landestelle ist geblieben... was meint ihr?

Spannend ist dieser Fall allemal - also auch wenn es nicht wahr ist: sehr unterhaltsam!!!

Vielleicht gibt es hier einen UFO-Forscher, der mal näher nachsehen möchte ^^^^


melden
Anzeige

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 04:50
is wirklich zu schön um wahr zu sein. Und wieso sollten Aliens auch ne Dusche, Bett und alles haben, bezweifle ich, dass sie dem Menschen so sehr ähneln.


melden
Halbu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 06:11
Niemanden schrieb:is wirklich zu schön um wahr zu sein. Und wieso sollten Aliens auch ne Dusche, Bett und alles haben, bezweifle ich, dass sie dem Menschen so sehr ähneln.
Das haben sie halt nachgebaut.
Gibt es Allmy User auf Rügen?Der könnte sich dann mal den'Landeplatz anschauen.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 06:22
@Halbu Das könnte sein ja


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:11
Klingt echt interessant und es wäre wirklich toll wenn sich hier jemand finden würde der mal zu dieser Landestelle fahren würde.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:26
Kann ja jemand mal den Bauern fragen der das Feld bestellt warum diese Fläche nicht bepflanzt wird.

e4be5cde9fkarte wiesengruen glletest
Oliver89 schrieb:Auch nach einem trockenen Sommer bleibt dort das Gras grün - mögliche Auswirkungen auf die Vegetation des landenden Raumschiffs?!!
Also für mich sieht die Grasfläche da nicht allzu grün aus.... und selbst im Winter bleibt mein Rasen im Garten grün und stirbt nicht ab


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:40
Klingt wirklich unglaublich! Aber er schwört, dass seine Reise im Alter von 15 Jahren mit den Außerirdischen "real" ist!
Na wenn das so ist, dann glaube ich ihm das natürlich sofort, wer schwört erzählt ja immer die Wahrheit und keine phantastischen Geschichten.
Da wo die Landefläche des UFOs gewesen sein soll ist eine "grüne Grasfläche" und ringsherum Getreide.
Auch nach einem trockenen Sommer bleibt dort das Gras grün - mögliche Auswirkungen auf die Vegetation des landenden Raumschiffs?!!
Sowas aber auch, rings herum wo ich wohne bleibt das Gras immer grün, selbst dann wenn es heiss ist im Sommer. Das ist Folge des kleinen Flusses der sich durch den Park schlängelt und somit das Gras immer schön saftig grün hält. Ob das wohl eine Lüge ist und ich tatsächlich jeden Tag meinen Hund sein Geschäft machen lasse auf einem ehemaligen UFO-Landeplatz ? Man weiss es nicht ;-).

Aber Danke, ich werde in nächster Zeit verstärkt Ausschau halten nach unnormal grünen Grasflächen im Sommer, vielleicht hat ja mal eine Invasion stattgefunden in meinem Kuhdorf hier.
Oliver89 schrieb:Er macht nach dem Träumen einen Ausflug in den nahe gelegenen Wald und dort begegnet er tatsächlich Außerirdischen... Er darf im UFO mitfliegen - für ca. 72 Stunden.
Ist mir auch mal passiert, glaubt mir das jemand so oder muss ich erst ein Buch schreiben darüber ;-) ?
Oliver89 schrieb:Später: Ihm wird erzählt, bei dem UFO handele es sich um ein Forschungsteam, welches sich auf der Erde Menschen oder Wesen aussucht - um zu untersuchen, wie weit sie geistig entwickelt sind... Eventuell in Bezug auf einen zukünftigen Kontakt???
*totlach


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:42
In der DDR hat sich wohl niemand gewundert, wenn ein Jugendlicher 3 Tage lang spurlos verschwindet?


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:43
Wer für diesen Dreck auch noch Geld ausgibt dem ist auch nicht mehr zu helfen. Aber bitte, es lebe der Kapitalismus. Es soll ja Leute geben die wurden mit Harry Potter-Romanen zum Multimillionär.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 08:55
TearRainbow schrieb:Klingt echt interessant und es wäre wirklich toll wenn sich hier jemand finden würde der mal zu dieser Landestelle fahren würde.
Ja vielleicht liegt da noch der Auspuff von dem UFO herum. Die haben nämlich die gleichen Auspuffe (Auspüffe?) wie wir!


melden
Mondläufer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 09:28
@MuldersMudda
Auspuffrohre!


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 09:49
Das wird schlicht eine Senke sein in der sich Grundwasser sammelt.
Deswegen wächst dort nichts, bzw. wegen der Feuchte bleibt alles grün.
Nutzfpflanzen würden ersaufen, bzw, der Trecker....
Ganz einfach.

Solche Stellen gibt es fast auf jedem Acker.
Nichts ungewöhnliches.

Der Rest...naja...False memory Effect.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 10:14
Oliver89 schrieb:Eine 80-Jahre alte Frau namens Dorothea Schwippka (oder so ähnlich) konnte ihm bestätigen, dass es im Jahre 1957 eine Familie gab, die einen Jungen hatte.
Das überzeugt mich.
Wow, es gab einen Jungen im Dorf...

Gott, ich liebe diese unfreiwillige Komik... ;) :D
@john-erik
Mit ein wenig Recherche dürfte sich herausfinden lassen ob da ein Junge 3 Tage vermisst wurde.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 10:25
@john-erik

So, ich hab ein paar Anfragen losgeschickt.
Bin gespannt ob es in diversen Archiven einen Vermisstenfall von 1957 gibt...


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 11:03
amsivarier schrieb:Der Rest...naja...False memory Effect.
Für mich klingt die Story ziemlich nach Ashtar Command. Ich fress nen Besen, wenn der Herr vorher nicht schonmal mindestens was von denen gehört haben sollte...


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 11:16
Oliver89 schrieb:Aber die vermeintliche Landestelle ist geblieben... was meint ihr?
Hier scheint leider @amsivarier
Recht zu haben
amsivarier schrieb:Das wird schlicht eine Senke sein in der sich Grundwasser sammelt.
Deswegen wächst dort nichts, bzw. wegen der Feuchte bleibt alles grün.
Sehr wahrscheinlich ist das so. Wenn man Google Maps etwas kleiner macht, sieht man, daß viele vermeintliche UFO- Landestellen auf Rügen sind, teilweise mit Wasser gefüllt...


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 12:26
MuldersMudda schrieb:Für mich klingt die Story ziemlich nach Ashtar Command. Ich fress nen Besen, wenn der Herr vorher nicht schonmal mindestens was von denen gehört haben sollte...
PS: Daran dachte ich auch! Er erzählt ja auch etwas von einer Frau im Anzug mit "blonden" Haaren etc...^^

Ansonsten... wenn sie wirklich etwas von der Menschheit wollen, werden sie bestimmt irgendwann wieder kommen!


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 13:50
Oliver89 schrieb:Ansonsten... wenn sie wirklich etwas von der Menschheit wollen, werden sie bestimmt irgendwann wieder kommen!
Nachdem sie den Verrückten da von Rügen weggebeamt haben und ihre Experimente mit ihm machten haben die Aliens sicher schnell erkannt das es sich nicht lohnt jemals wieder zu kommen und haben ihn wieder in die Dünen geschmissen.


melden

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 13:59
@DearMRHazzard

Zum Glück haben die keinen sächselnden Sachsen entführt... :D


melden
Anzeige

Der Fall "Martin Wiesengrün" (Buch: "Mein UFO-Erlebnis auf Rügen")

16.12.2013 um 14:19
Hört sich sehr unglaubwürdig an... vor allem dass da eine Frau im Anzug und blonden Haaren mit ihm gesprochen haben soll. Ich meine, selbst wenn es wahr wäre... ein Buch darüber zu schreiben, reicht einfach nicht aus, damit man nicht von allen ausgelacht wird. Es reicht einfach nicht! Wenn etwas so unglaubliches entweder sein oder nicht sein kann, dann tendiert man eben, ohne handfeste Beweise, dazu, dass es nicht sein kann.

Das Unglaubliche muss nun mal irgendwie bewiesen werden können, damit es zur offiziellen Wahrheit wird.

Ein Buch ist erst Mal nur ein Buch... und das Buch da ist im Moment nichts weiter als ein Augenzeugenbericht... und nichts weiter. Und auch nur von einem Augenzeugen... woher weiß ich, dass der Autor nicht ein bisschen geistig verwirrt ist. In den psychiatrischen Kliniken gibt es genügend Menschen, die behaupten, sie haben mit Außerirdischen Kontakt gehabt... oder haben sogar noch immer Kontakt, sie hören ihre Stimmen etc.
DearMRHazzard schrieb:Wer für diesen Dreck auch noch Geld ausgibt dem ist auch nicht mehr zu helfen. Aber bitte, es lebe der Kapitalismus. Es soll ja Leute geben die wurden mit Harry Potter-Romanen zum Multimillionär.
Nana, das ist ja wohl was anderes. J.K. Rowling hat schon was für einen gewissen Bereich der Literaturszene getan. Man kann ihre Romane bestimmt nicht als Schundliteratur abtun, das wäre, jedenfalls in meinen Augen, sehr ungerecht, denn sie schreibt sehr gut, spannend, interessant und hat gute bis sehr gute Ideen. Und außerdem ist es Literatur und das jemand als Autor mit seinen Werken Geld verdienen will, kann man ihm ja wohl nicht vorwerfen, oder?

Und... mittlerweile hat sie auch ihren ersten anderen Roman geschrieben, der nichts mit H.P. zu tun hat. Ich habe ihn gelesen und fand ihn sehr gut.

Und unter Pseudonym auch ihren ersten Kriminalroman, der auch sehr dicht und spannend sein soll.

Es ist eine richtige gute Schriftstellerin... und anerkannt in ihren Leistungen. Da sehe ich einen erheblichen Unterschied zu dem Roman eines Mannes, der behauptet, mit Außerirdischen durch den Weltraum gedüst zu sein.


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden