Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

53 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, Demokratie, Diktatur, Europäische Union, Weltpolitik

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

17.12.2013 um 21:33
@chen
chen schrieb:Weil du in den Antwortmöglichkeiten zu viele Sachen miteinander vermischt hast. Wenn ich mit "EU ist demokratisch" abstimmen will muss ich gleichzeitig zwei anderen Aussagen zustimmen ("sichert Wohlstand" etc.). Das ist natürlich eine geladene Frage und erzeugt keine brauchbaren Umfrageergebnisse.
Mach einen Vorschlag wie die Umfrage hätte besser lauten sollen. Dann werde ich sie evtl. nochmals starten. Bin auch nur ein Mensch mit Fehlern, aus diesem Grund bin ich für Vorschläge offen.
chen schrieb:Zum anderen kann man die Frage unterschiedlich verstehen. Ich habe sie rein technisch verstanden und rein technisch ist die EU selbstverständlich eine Demokratie, daran sollte kein Zweifel bestehen. Im April ist Europawahl. Wer die Wahl gewinnt, sitzt im Parlament. Wer die Mehrheit im Parlament hat, bildet die EU-Kommission. Im Europarat sitzen zusätzlich die Regierungschef Europas, also für Deutschland die Merkel. Die ist ebenfalls demokratisch gewählt.

Wieso sollte es sich dabei nicht um eine Demokratie handeln?
Ich weiß es nicht, daher habe ich ja die Umfrage gestartet. Ich will ja ein Meinungsbild von Usern erhalten, um mir daraus eine eigene endgültige Meinung bilden zu können. Dafür dienen Diskussionen sehr gut. Andernfalls müsste sich auch deine Frage an diejenigen richten die mit „Nein“ gestimmt haben.


@KillingTime
KillingTime schrieb:Juristisch betrachtet ist die EU mit Sicherheit eine demokratische Institution.
Sollte man der Judikative vertrauen?
KillingTime schrieb:Die NPD ist niemals eine Option, für gar nichts.

Abgesehen davon, wogegen möchtest du stimmen? Gegen die EU als Finanzunion, oder gegen den europäischen Grundgedanken?
Ich tendiere dazu gegen die EU als Ganzes, zu sein. Ich finde das, was momentan passiert und was bereits passiert ist, als nicht in Ordnung und ich denke ich bin nicht der Einzige, der das so sieht. Darunter fällt die Geschichte mit Griechenland und auch das politische einmischen in die inneren Angelegenheiten der Ukraine.

Zum Thema NPD. Definitiv ein No Go. Ich würde mir jedoch eine normale schon demokratische Partei wünschen, die einen EU-Austritt in Erwägung ziehen würde und so eine Partei gibt es nicht.


melden
Anzeige
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

18.12.2013 um 18:07
@Cybertron
Cybertron schrieb:Sollte man der Judikative vertrauen?
Man kann sich von der (scheinbaren) Realität entkoppeln, und die Dinge streng wissenschaftlich nach Definition betrachten.
Cybertron schrieb:Ich tendiere dazu gegen die EU als Ganzes, zu sein.
Der europäische Grundgedanke ist eigentlich etwas Gutes. Die meisten Europäer vertreten das gleiche Wertesystem und sind sich in Vielem sehr ähnlich. Egal ob das Bildung ist, Ethik, Glauben, Wohlstand, Vergangenheit.

Ob das freilich rechtfertigt, Grenzen aufzulösen und alle Inhalte gleichzuschalten, steht auf einem anderen Blatt, denn gerade die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einzelner Euroländer ist sehr unterschiedlich.
Cybertron schrieb:Darunter fällt die Geschichte mit Griechenland und auch das politische einmischen in die inneren Angelegenheiten der Ukraine.
Griechenland ist praktisch nur ein Feld auf einem Schachbrett, und die Krawalle in der Ukraine sind russischen Medien zufolge von außen induziert.
Cybertron schrieb:Ich würde mir jedoch eine normale schon demokratische Partei wünschen, die einen EU-Austritt in Erwägung ziehen würde und so eine Partei gibt es nicht.
Eine solche Partei wird es in absehbarer Zeit nicht geben, da sie als systemfeindlich einzustufen wäre.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 09:38
@KillingTime
KillingTime schrieb:Der europäische Grundgedanke ist eigentlich etwas Gutes. Die meisten Europäer vertreten das gleiche Wertesystem und sind sich in Vielem sehr ähnlich. Egal ob das Bildung ist, Ethik, Glauben, Wohlstand, Vergangenheit.
Mag ja sein, aber mittlerweile geht das alles zu weit und vor allem zu schnell. Vermutlich geht es hier auch viel mehr um geopolitische Interessen. Merkel sagte ja mal das Deutschland keine Stimme (Macht) in der Welt hat, wenn wir uns nicht vereinigen in Europa. Also läuft doch alles auf einem europäischen Einheitsstaat hinaus also ein gegen Äquivalent zur USA.
KillingTime schrieb:Ob das freilich rechtfertigt, Grenzen aufzulösen und alle Inhalte gleichzuschalten, steht auf einem anderen Blatt, denn gerade die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit einzelner Euroländer ist sehr unterschiedlich.
Ich denke das hat sich schon in den vergangenen Jahren bewiesen das dies nicht funktioniert. Jedoch das System muss erhalten bleiben und daher haben wir jetzt Milliardenprogramme zur Stabilisierung anderer Länder. Es steht auch außerfrage, dass das Deutsche Volk eine solche Europapolitik nie zustimmen würde, bei mehr direkte Demokratie z. B. durch mehr Volksabstimmungen. Dementsprechend sehe ich die Entwicklung langsam aber sicher dahingegeben, dass wir in einer Diktatur auf Dauer enden.
KillingTime schrieb:Griechenland ist praktisch nur ein Feld auf einem Schachbrett, und die Krawalle in der Ukraine sind russischen Medien zufolge von außen induziert.
Ist auch eine gute Frage, ob die russischen Medien nicht recht haben sollten. Mal ehrlich, warum soll die Ukraine in die EU? Im Gegensatz zu Griechenland die ihre Finanzen gefälscht haben wissen wir doch darum, wie es um die Ukraine steht. Warum noch ein Land in die Europäische Union aufnehmen, welches sich in einer finanziellen Schieflage befindet? Wo ist da die Logik bzw. was ist das Ziel dahinter?
KillingTime schrieb:Eine solche Partei wird es in absehbarer Zeit nicht geben, da sie als systemfeindlich einzustufen wäre.
Ist schon komisch. Wir nennen uns Demokratie aber im Grunde sind alle Parteien für ein und dasselbe System. Daher funktioniert auch so etwas wie eine große Koalition, weil es in Endeffekt in Bundestag keine richtige Opposition gibt.

Für mich ist schon klar, wohin das führen soll. Es geht hier um die Bildung eines europäischen Einheitsstaates. Dann wird Deutschland selber nur die Stimme in der EU haben wie ein Bundesstaat in den USA. So etwas nennt sich auch Souveränitätsabbau.
Es heißt zum einen: „Alle Macht geht vom Volke aus“. Im Kontext dieses Satzes verstehe ich nicht, warum es damals bei der Währungsreform nicht das Deutsche Volk über den Euro mitbestimmen durfte durch eine Volksabstimmung.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 09:42
Eine Bande von Idioten.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 10:03
@martialis

Auf wem bezieht sich deine Aussage?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 12:03
@Cybertron
Cybertron schrieb:Vermutlich geht es hier auch viel mehr um geopolitische Interessen.
Selbstverständlich geht es das, um was denn wohl sonst? ;)
Cybertron schrieb:Also läuft doch alles auf einem europäischen Einheitsstaat hinaus also ein gegen Äquivalent zur USA.
Nein. Es läuft zwar tatsächlich auf einen "Einheitsstaat" hinaus, aber nicht als Äquivalent zu den USA. Insgesamt geht es um globale Kontrolle, um Weltherrschaft. Wobei nicht Europa oder die USA Weltherrschaft anstreben, sondern die "Elite", welche die einzelnen Länder und Kontinente und Wirtschaftsräume unter Kontrolle bringen will.
Cybertron schrieb:Jedoch das System muss erhalten bleiben und daher haben wir jetzt Milliardenprogramme zur Stabilisierung anderer Länder.
Das "System"... :D Das hast du sehr schön gesagt. Ja, es muss erhalten werden, und auch eine Kapitalschutzeinrichtung wie die NSA trägt ihren Teil dazu bei. Deutschland hingegen als wirtschaftlich sehr leistungsfähiger Staat trägt einen nicht unerheblichen finanziellen Teil dazu bei, in dem unter anderem mit deutschen Geldern marode Auslandsbanken und heruntergewirtschaftete Staaten saniert werden.
Cybertron schrieb:Es steht auch außerfrage, dass das Deutsche Volk eine solche Europapolitik nie zustimmen würde, bei mehr direkte Demokratie z. B. durch mehr Volksabstimmungen.
Dem "deutschen Volk" ist sowas herzlich egal, vermute ich. Das Prinzip "Zuckerbrot und Spiele" hat schon bei den alten Römern funktioniert. Man kann das doch auch hier jeden Tag sehen. Am Montag habe ich mich mit Kollegen unterhalten, die in der Raucherecke standen. Ihr Thema war nicht etwa, wie haben die SPD-Mitglieder abgestimmt und wie geht es jetzt mit Deutschland weiter, sondern wie hat Wolfsburg gespielt. Außerdem präsentierte einer von ihnen stolz sein neues siebenzölliges Smartphone.
Cybertron schrieb:Dementsprechend sehe ich die Entwicklung langsam aber sicher dahingegeben, dass wir in einer Diktatur auf Dauer enden.
Je mehr Kulturen und Mentalitäten man unter einen Hut zwängen will, desto wichtiger ist eine zentrale Kontrolle über dieses Agglomerat. Diese zentrale Kontrolle muss einheitliche Normen und Standards etablieren sowie weitere Maßnahmen treffen, um das Agglomerat nicht außer Kontrolle geraten zu lassen. Wobei wir wieder bei deinem "System" wären. ;)
Cybertron schrieb:Mal ehrlich, warum soll die Ukraine in die EU?
Weil man damit einen neuen Wirtschaftsraum erschließt, und viele weitere Wirtschaftssubjekte dazugewinnt, die den Wohlstand und die Macht der Elite steigern werden. Da es dem "Westen" tendenziell besser geht als den Ukrainern, macht man sich die Gier der Menschen zunutze, die alle hoffen, von einem EU-Anschluss profitieren zu können.
Cybertron schrieb:Warum noch ein Land in die Europäische Union aufnehmen, welches sich in einer finanziellen Schieflage befindet?
Der Euroraum ist stark genug, um noch weitere finanziell schiefliegende Länder aufnehmen zu können. Glaube mal nicht, dass das nicht vorher mit spitzem Bleistift durchgerechnet wurde. ;)
Cybertron schrieb:Wir nennen uns Demokratie aber im Grunde sind alle Parteien für ein und dasselbe System.
Es gibt Ausnahmen, aber jene Parteien sind nicht an der Macht.
Cybertron schrieb:Es heißt zum einen: „Alle Macht geht vom Volke aus“.
Rein verfassungsrechtlich tut es das sogar. Wir haben zum Beispiel freie und geheime Wahlen.

Ich empfehle dir folgenden Artikel: http://www.heise.de/tp/artikel/40/40546/1.html (Telepolis) und besonders auch die Leserkommentare.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 14:09
Cybertron schrieb:Auf wem bezieht sich deine Aussage?
Um wen geht`s denn in dieser Umfrage? Um die EU?
Wer für Bananen ein einheitliches vorgeschriebenes Maß festlegt und noch viele andere ähnliche unsinnige Gesetze, den kann ich nicht für voll nehmen. Von den "Freitags macht jeder seins Aktionen " mancher EU-Parlamentarier, will ich garnicht anfangen.
Hat die EU allen Mitgliedsstaaten wirklich was gebracht?


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 14:12
Eine Demokratur.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 16:35
Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?
[x] Eine Demokratur :Y:


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 17:47
eine skrupellos lobby-gesteuerte scheindemokratie.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 17:53
Hat eigentlich mal jemand den langen Sermon gelesen, den ich oben geschrieben habe? :ask:


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 19:16
Was zum Teufel sollte an der EU demokratisch sein?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 19:19
Thalassa schrieb:Was zum Teufel sollte an der EU demokratisch sein?
Jeder schimpft auf die EU, aber irgendwer muss die doch gewählt haben.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 19:24
@KillingTime

Ich hab noch nie bei den Europawahlen mitgemacht - ich halte das für ein genauso "Pöstchenschachern" und Parteien hin- und hergeschiebe, wie sonst auch. Kennt den irgendwer wirklich jemanden, der für Deutschland im EU-Paröament sitzt und dafür, daß er Donnerstagabend schon fluchtartig nach Hause fährt? Dafür aber massig Kohle bezieht?
Die leeren Reihen da im Parlament sind noch schlimmer, als die manchmal im Bundetag ...

Ich frage mich da immer (bei beidem): Von den paar Hanseln werden wir regiert? :D


melden
azerate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

20.12.2013 um 19:40
nimmt man mal die meinung der meisten iren, ist die eu eine wiedergeburt von hitler und stalin in personalunion. die armen iren, die ja so unschuldig an ihrer eigenen finanziellen misslage sind :D


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

21.12.2013 um 21:42
@KillingTime

»Cybertron schrieb:
Vermutlich geht es hier auch viel mehr um geopolitische Interessen.«
KillingTime schrieb:Selbstverständlich geht es das, um was denn wohl sonst? ;)
Weiß ich auch nicht so wirklich, ich dachte eher der Grundgedanke der EU sei es ein starkes Europa zu werden. Inzwischen sind wir eine Umverteilungsgesellschaft geworden mit Schwerpunkt auf Wachstum um jeden Preis, wo ein Austritt aus der EU nicht denkbar ist wie im Fall „Griechenland“.


>>Cybertron schrieb:
Also läuft doch alles auf einem europäischen Einheitsstaat hinaus also ein gegen Äquivalent zur USA.<<
KillingTime schrieb: Nein. Es läuft zwar tatsächlich auf einen "Einheitsstaat" hinaus, aber nicht als Äquivalent zu den USA. Insgesamt geht es um globale Kontrolle, um Weltherrschaft. Wobei nicht Europa oder die USA Weltherrschaft anstreben, sondern die "Elite", welche die einzelnen Länder und Kontinente und Wirtschaftsräume unter Kontrolle bringen will.
Wer soll diese sogenannte „Elite“ deiner Meinung nach sein und wer sind die anderen die nicht zu dieser „Elite“ gehören?

»Cybertron schrieb:
Jedoch das System muss erhalten bleiben und daher haben wir jetzt Milliardenprogramme zur Stabilisierung anderer Länder.«
KillingTime schrieb: Das "System"... :D Das hast du sehr schön gesagt. Ja, es muss erhalten werden, und auch eine Kapitalschutzeinrichtung wie die NSA trägt ihren Teil dazu bei. Deutschland hingegen als wirtschaftlich sehr leistungsfähiger Staat trägt einen nicht unerheblichen finanziellen Teil dazu bei, in dem unter anderem mit deutschen Geldern marode Auslandsbanken und heruntergewirtschaftete Staaten saniert werden.
Es ist im Grunde egal, wie man das bezeichnet. Ich empfinde es einfach nur noch als falsch. Die NSA ist ein anderes Thema. Mir ist das völlig gleichgültig was die machen zu mal man eh keinen Einfluss drauf hat bzw. darauf nehmen kann. Ich persönlich achte bei wichtigen Konversationen auf die Benutzung von Verschlüsselungstechniken. Schon vor dem sogenannten „NSA-Skandal“ war mir schon klar das die USA das Internetabhören und vermutlich den gesamten weltweiten Datenverkehr filtern. Jetzt so tun als wüsste man was neues ist schon echt einfallslos.

Es ist aber trotzdem durchscheinend, wie die Bundesregierung auf die Vorfälle beschwichtigend reagiert hat. So nachdem Motto: Ist alles halb so wild.


»Cybertron schrieb:
Es steht auch außerfrage, dass das Deutsche Volk eine solche Europapolitik nie zustimmen würde, bei mehr direkte Demokratie z. B. durch mehr Volksabstimmungen.«
KillingTime schrieb: Dem "deutschen Volk" ist sowas herzlich egal, vermute ich. Das Prinzip "Zuckerbrot und Spiele" hat schon bei den alten Römern funktioniert. Man kann das doch auch hier jeden Tag sehen. Am Montag habe ich mich mit Kollegen unterhalten, die in der Raucherecke standen. Ihr Thema war nicht etwa, wie haben die SPD-Mitglieder abgestimmt und wie geht es jetzt mit Deutschland weiter, sondern wie hat Wolfsburg gespielt. Außerdem präsentierte einer von ihnen stolz sein neues siebenzölliges Smartphone.
Das sehe ich genauso. Das ist dann wohl die spät römische Dekadenz, die Herr Westerwelle schon mal beschworen hat. Ironischerweise trifft das auf einen großen Teil unserer Bevölkerung wohl zu. Es wird viel mehr Wert am Materiellen festgehalten als einen Gedanken zu verschwenden, was die politische Zukunft mit sich bringt bzw. für Gefahren birgt.

»Cybertron schrieb:
Dementsprechend sehe ich die Entwicklung langsam aber sicher dahingegeben, dass wir in einer Diktatur auf Dauer enden.«
KillingTime schrieb: Je mehr Kulturen und Mentalitäten man unter einen Hut zwängen will, desto wichtiger ist eine zentrale Kontrolle über dieses Agglomerat. Diese zentrale Kontrolle muss einheitliche Normen und Standards etablieren sowie weitere Maßnahmen treffen, um das Agglomerat nicht außer Kontrolle geraten zu lassen. Wobei wir wieder bei deinem "System" wären. ;)
Vereinheitlichung von Kulturen und Mentalitäten? Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo Deutschland eine Kultur besitzt, die für mich deutlich erkennbar wäre. Mal abgesehen von ekelhaft stinkendem Sauerkraut mit Kassler. Irgendwie haben wir doch schon das westliche Wertesystem der USA verinnerlicht. MC Doof und Co. gehören schon seit einigen Jahrzehnten zu unserer Kultur, genau wie TV Duelle, Talkshows und immer mehr Anglizismen in unserer Sprache. Von daher passt ja alles. Immerhin sind wir angepasst genug. Daher würde ich nicht wirklich mehr von einem Agglomerat sprechen, sondern eher von einer Jahrzehnte währenden Anpassung an neue westlich orientierte Werte. Die EU scheint nur die Vollendung dessen zu sein und von daher sehr wohl eine zukünftige Kopie der Vereinigten Staaten von Amerika/Vereinigte Staaten von Europa. Worauf das Ganze dann wohl doch irgendwann mal gipfeln soll.


»Cybertron schrieb:
Mal ehrlich, warum soll die Ukraine in die EU?«
KillingTime schrieb: Weil man damit einen neuen Wirtschaftsraum erschließt, und viele weitere Wirtschaftssubjekte dazugewinnt, die den Wohlstand und die Macht der Elite steigern werden. Da es dem "Westen" tendenziell besser geht als den Ukrainern, macht man sich die Gier der Menschen zunutze, die alle hoffen, von einem EU-Anschluss profitieren zu können.
Eine trügerische Hoffnung, die auf die Ukrainer durch mediale Aufmerksamkeit und EU politischer Ebene projektziert wird. Bisher hat die EU dem deutschen Volke nichts gebracht außer das ich mit gleicher Währung in andere Länder bezahlen kann. Das ist der einzige offensichtliche Vorteil, den ich erkennen kann. Ist schon komisch. Vor einer Generation waren wir mit diesen Ländern noch verfeindet. Eine ziemlich schnelle Versöhnung, wie ich finde. Ich verstehe schon den Grundgedanken, den man mit der EU auch lebt und diesen auch immer wieder im Vordergrund stellt, und zwar „nie wieder Krieg in Europa“. Dafür gab es ja auch den Friedensnobelpreis.




»Cybertron schrieb:
Warum noch ein Land in die Europäische Union aufnehmen, welches sich in einer finanziellen Schieflage befindet?«
KillingTime schrieb: Der Euroraum ist stark genug, um noch weitere finanziell schiefliegende Länder aufnehmen zu können. Glaube mal nicht, dass das nicht vorher mit spitzem Bleistift durchgerechnet wurde. ;)
Ja, das ist mehr als offensichtlich das dies geht. Scheint wohl genug in diesen ESM Topf geflossen zu sein das wir das europäische Machtnetz ausweiten können. In TV sprechen die Ukrainer vom Ausverkauf ihres landes. Ich finde mit dieser Aussage haben die wirklich recht, obwohl der Ausverkauf an Russland gemeint ist und nicht an die EU. Wobei sich beide nichts tun. Tatsache ist, dass die Ukraine wohl nicht in der Lage sind eine eigenständige Souveränität aufbauen zu können wie z.B. die Schweiz. Aufgrund dieser Tatsache müssen sich die Ukraine zwangsweise in einer der Lager Ost/West anschließen. Im Grunde nur die Wahlmöglichkeit zwischen Pest und Cholera.


»Cybertron schrieb:
Wir nennen uns Demokratie aber im Grunde sind alle Parteien für ein und dasselbe System.«
KillingTime schrieb: Es gibt Ausnahmen, aber jene Parteien sind nicht an der Macht.
Diese Parteien scheinen wohl auch eher durch utopische Vorstellungen zu glänzen als mit Realpolitik. Ich kenne keiner dieser Parteien, aber glaube von einer gehört zu haben die AFD (Alternative für Deutschland) heißt.



»Cybertron schrieb:
Es heißt zum einen: „Alle Macht geht vom Volke aus“.«
KillingTime schrieb: Rein verfassungsrechtlich tut es das sogar. Wir haben zum Beispiel freie und geheime Wahlen.

Ich empfehle dir folgenden Artikel: http://www.heise.de/tp/artikel/40/40546/1.html (Telepolis) und besonders auch die Leserkommentare.
Guter Artikel. Trifft sich gut mit meinen Feststellungen und Argumenten hier im Thread.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

22.12.2013 um 10:37
@Cybertron
Cybertron schrieb:ich dachte eher der Grundgedanke der EU sei es ein starkes Europa zu werden. Inzwischen sind wir eine Umverteilungsgesellschaft geworden mit Schwerpunkt auf Wachstum um jeden Preis
Ich bin zwar ganz und gar nicht gläubig, aber in dem Fall halte ich das wie der olle Jesus: "An ihren Taten werdet ihr sie erkennen!".

Vielleicht wird es in der Schule gelehrt, dass das Ziel der EU ein "starkes Europa" ist. Aber die Realität sieht inzwischen anders aus. Nicht nur, dass Staatsbilanzen gezielt gefälscht werden (Griechenland), die Armut steigt (Portugal), die Jugendarbeitslosigkeit steigt (Spanien), es gibt wütende Proteste von Menschen mit Mistgabeln (Italien), die Vergewaltigungsrate ist so hoch wie nie (Schweden), scharianahe Parallelgesellschaften bilden sich (England), landesweite Streiks (Frankreich), nur dem deutschen Michel geht es vergleichsweise gut - jedenfalls noch.
Cybertron schrieb:Wer soll diese sogenannte „Elite“ deiner Meinung nach sein und wer sind die anderen die nicht zu dieser „Elite“ gehören?
Die Elite sind die Mächtigen dieser Welt: Bankenbesitzer, Adel, Konzernvorstände, Staatschefs. Das sind die, die sich untereinander verabreden, wie Politik zu machen ist. Alle anderen sind nur Fußvolk, also wir zum Beispiel.
Cybertron schrieb:Ich persönlich achte bei wichtigen Konversationen auf die Benutzung von Verschlüsselungstechniken.
Die verschlüsselten Inhalte sind völlig uninteressant. Die Kapitalschutzeinrichtungen wollen nur wissen, wer mit wem in Verbindung steht (sogn. "Freundschaftsnetzwerke"). Bei Facebook und Ähnlichem hilft der Bürger tatkräftig mit. Beim Telefonieren und Mailen ist Mithilfe der Provider erforderlich, wobei vorherher gesetzliche Grundlagen geschaffen werden ("lawful interception"). Man kann dadurch rekonstruieren, mit wem du dich umgibst, zum Beispiel wenn du dein Smartphone ("Systemwanze") dauernd bei dir hast. Durch entsprechende Algorithmen lassen sich Zusammenhänge konstruieren, die einer näheren Überprüfung nicht standhalten würden, aber sie reichen aus, um dir Flugverbot zu erteilen ("No-Fly-Lists") oder dich im Ausland ohne Gerichtsbeschluss zu ermorden ("gezielte Tötungen").
Cybertron schrieb:Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo Deutschland eine Kultur besitzt, die für mich deutlich erkennbar wäre. Mal abgesehen von ekelhaft stinkendem Sauerkraut mit Kassler. Irgendwie haben wir doch schon das westliche Wertesystem der USA verinnerlicht. MC Doof und Co. gehören schon seit einigen Jahrzehnten zu unserer Kultur, genau wie TV Duelle, Talkshows und immer mehr Anglizismen in unserer Sprache.
Ja, und glaub mal nicht, dass das alles nur Zufall ist. Die amerikanische Kultur ist im Vergleich zu unserer etwas weniger komplex (man verzeihe mir dieses Euphemismus), und auch die im Vergleich zur deutschen Sprache englisch-amerikanische Sprache ist leichter. Mit Sprache kann man Menschen kontrollieren. Man kann sogar ihre Gedanken kontrollieren, in dem man ihnen bestimmte Worte verbietet, oder andere Worte mit neuen Bedeutungen belegt ("Newspeak").

Und schau dir auch mal an, wer daran verdient, wenn hier eine MCD Fressbude aufmacht. Teilweise wird sogar versucht, deutsches Essen zu imitieren ("Brats"), um schwankende Kunden zu gewinnen.
Cybertron schrieb: Bisher hat die EU dem deutschen Volke nichts gebracht außer das ich mit gleicher Währung in andere Länder bezahlen kann.
Du darfst das nicht aus Sicht des "deutschen Volkes" sehen, sondern aus Sicht derer, die die EU Osterweiterung vorantreiben. Und jene haben erhebliche Vorteile, zum Beispiel Polen und Rumänien als Billiglohnländer.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

22.12.2013 um 17:41
Eine auf den Binnenmarkt und einige wenig kontroverse transnationale Abkommen limitierte EU wäre wohl das realistischste Konstrukt, das aus der Zusammenarbeit der sowohl wirtschaftlich als auch von der politischen Kultur her eher heterogenen Länder Europas hervorgehen könnte. Eine vervollkommnete politische Union würde eine Uniformisierung der Politiken und eine massive Umverteilung von Vermögenswerten zwischen den dann zu Bundesstaaten degradierten Mitgliedsstaaten bedeuten, die auch mit gesamteuropäischer demokratischer Legitimation immer neue Konfliktlinien und Reibungsflächen hervorbringen würde, denn das tiefwurzelnde nationalstaatliche Bewusstsein der Unionsbürger kann man nicht einfach per Gesetz aushebeln.


melden

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

30.12.2013 um 17:08
@KillingTime

Warten wir mal ab, was die Zukunft bringt. Vielleicht kommt es zur Revolution.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Europäische Union eine Diktatur oder eine Demokratie?

30.12.2013 um 19:18
Eine Demokratie. Das das die rechten, Anarchisten und Nationalisten nicht einsehen wollen spricht für sie.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt