Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

34 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Google ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:10
Ist ein Talent für Mathematik angeboren oder liegt es an der Erziehung?


melden
Angeboren
59 Stimmen (68%)
Erziehung
28 Stimmen (32%)

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:13
Im Kopf


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:15
wenn dann angeboren aber das ein Talent genau für Mathematik existiert bezweifle ich...

man sollte einfach nicht dumm sein und es verstehen können, das + Interesse und Training macht das Talent aus..


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:18
Wenn nicht gerade irgendeine Störung vorliegt, so denke ich dass es zum Grossteil daran liegt, ob man seine Kinder schon im frühen Alter an Zahlen und Mengen und den Umgang damit herangeführt hat. Kinder lieben das einfach.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:18
Begabungen setzen stets auch eine genetische Komponente voraus. Spezifische leistungsfördernde Persönlichkeitsfaktoren, familiäre, schulische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen sind jedoch ebenso unerlässlich (vgl. Heid/ Fink 2004). Dazu zählen Elternhaus, Schule und alle anderen Faktoren der Ausbildung und Umwelt, ohne die keine Hochleistung denkbar ist. Studien zeigen, dass bei stark begabten Menschen eine erhöhte Hirnaktivität im entsprechenden Bereich messbar ist. Außerdem sind gewisse Hirnregionen (geringfügig) stärker ausgeprägt als beim Durchschnitt. Diese Ausprägung entwickelt sich vor allem durch frühe Förderung bzw. Stimulation gewisser Fähigkeiten und somit der entsprechenden Hirnregionen.
Wikipedia: Begabung

Mit dieser Erklärung bin ich einverstanden. Die Begabung muss vorhanden sein, ist aber durch Förderung (s.o.) entwickelbar.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:44
@tic
Also die Aussage das man nicht dumm sein sollte finde ich dumm.
Man ist doch nicht dumm wenn man nicht gut in Mathe ist.
Ich weiss du hast nicht geschrieben das man dumm ist aber es liest sich so. Ich bin selbst nicht gut in Mathe. War schon immer schlecht. Als ich schwanger war da hatte ich die besten Noten in Mathe. Also durchschnitt von 2.0. Und als der kurze dann wieder da war ging es wieder Bergab in Mathe. Mein Sohn ist gut in Mathe. Er geht in die 2 Klasse und kommt dieses Jahr in die 3 Klasse. Aber er ist auch sonst gut in der Schule.


1x zitiertmelden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:48
@pprubens

Dem schließe ich mich auch an. Ohne genetische Voraussetzung ist nicht viel zu machen. Das Talent kann gefördert werden oder es verkümmert wohl


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 20:53
so meinte ich das ja auch nicht @Amphipolis


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:08
Die Begabung zur Mathematik stellt einen genetischen Defekt dar... :troll:


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:12
Ich denke das kommt immer drauf an von wem man lernt. Früher in der 8-9 Klasse habe ich die hälfte im Unterricht nicht verstanden, dann hat mir mein Vater zuhause geholfen und ich habe 1en geschrieben. In der 10ten Klasse war ich nur noch auf mich allein gestellt und da ging gerade noch eine 3 bis 2-.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:13
Soweit ich mich erinnere, gibt es Studien dazu.

Gute Fähigkeiten und Mathematik und Naturwissenschaften liegen fast zu 100% an der Erziehung und dem Lernwillen und haben wenig mit angeborenen Talenten zu tun.


Jeder kann gut in Mathe sein, wenn man es nur will und die Zeit investiert.


1x zitiertmelden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:17
Zitat von chenchen schrieb:Gute Fähigkeiten und Mathematik und Naturwissenschaften liegen fast zu 100% an der Erziehung und dem Lernwillen und haben wenig mit angeborenen Talenten zu tun.
Neue Erkenntnisse:
Wer schlecht in Mathe ist, behauptet gerne, er könne gar nichts dafür. Die Gene sollen schuld sein, irgendwie. Eine faule Ausrede? Von wegen. Das haben US-Wissenschaftler jetzt in einem Experiment mit Babys nachgewiesen.

Dieser Spruch ist ein Klassiker: "In Mathe war ich schon immer schlecht", sagen selbst Menschen mit Abitur, wenn sie gerade am Dreisatz gescheitert sind. Soll heißen: Nicht ich bin schuld an meinem Versagen, sondern irgendwie meine Gene. Eine faule Ausrede?

Nicht ganz, wenn man einer Studie folgt, die jetzt von Neurowissenschaftlern um Ariel Starr von der amerikanischen Duke University im Fachmagazin Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wurde. Ihre zentrale Einsicht: "Vom intuitiven, vorsprachlichen Zahlensinn der Babys lässt sich auf deren mathematische Fähigkeiten im Kindergartenalter schließen." Mit anderen Worten: ja, da ist was angeboren.

Es wäre zugleich eine Antwort auf ein seit Langem diskutiertes Thema: Woher kommen die mathematischen Fähigkeiten des Menschen? Sind sie primär eine kulturelle Errungenschaft, und wie weit spielt die Biologie mit?

Primitiver Zahlensinn bei Tieren

Schließlich weiß man, dass viele Tiere zumindest über einen primitiven Zahlensinn und ein Gefühl für Mengen verfügen. Nachgewiesen wurde solches Talent unter anderem bei Ratten, Honigbienen, Küken und Schimpansen. Allerdings kann selbst der klügste Affe nicht mit symbolischen Zahlen hantieren. Nur der Mensch versteht, dass fünf plus drei acht ergibt. Insofern fragten Forscher, ob der angeborene Zahlensinn notwendig mit der Begabung für wirkliche Mathematik zusammenhängt.

Tatsächlich zeigten bereits frühere Studien, dass etwa Schüler, die gut Mengen abschätzen können, auch besser in Mathematik sind. Unklar blieb aber die Kausalität, schließlich könnte es auch umgekehrt so sein, dass der erste Matheunterricht den Sinn für Mengen geschärft hat. Genau dieses Problem haben die Autoren der Studie umschifft, indem sie Teilnehmer rekrutierten, die jeder mathematischen Vorbildung unverdächtig waren: 48 Babys im Alter von sechs Monaten.

Diese Kandidaten wurden im Labor vor zwei Bildschirme gesetzt. Auf beiden flackerten in wechselnden Mustern schwarze Punkte auf. Der einzige Unterschied: Auf dem einen Schirm leuchteten immer nur zehn Punkte auf, auf dem anderen schwankte die Zahl zwischen zehn und zwanzig. Zugleich wurde die Blickrichtung der kleinen Probanden erfasst. Nun weiß man aus vielen Experimenten, dass Babys immer dort hinblicken, wo mehr passiert. Deshalb folgerten die Forscher, dass diejenigen Säuglinge, die sich bevorzugt für den Bildschirm mit der wechselnden Anzahl von Punkten interessierten, den besseren Zahlensinn haben müssten. Denn diese hatten die Mengenänderung offenbar bemerkt.

Begabung und Bildung

Drei Jahre später luden die Forscher dieselben Kinder erneut zu einer Testrunde ein, in der diverse geistige Fähigkeiten geprüft wurden. Dabei zeigte sich, dass diejenigen, die in der Babyrunde einen besseren Zahlensinn bewiesen hatten, jetzt auch bessere Ergebnisse bei mathematischen Aufgaben erzielten.

Dies sei, schreiben die Autoren der Studie, der "erste Beleg", dass Rechenbegabung auch angeboren ist. Aber eben nur zum Teil. Faktoren wie Erfahrung, Bildung und Motivation seien weiterhin mindestens so wichtig. Auch wer als Baby zwei Murmeln nicht von dreien unterscheiden konnte, sollte als Erwachsener zumindest einen Dreisatz hinkriegen.
http://www.sueddeutsche.de/bildung/begabung-fuer-mathematik-ja-da-ist-was-angeboren-1.1801345


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:20
Oh, danke für die Korrektur. Ich hätte doch nicht meinen Mund aufmachen sollen ohne vorher ein bisschen zu recherchieren :D

Allerdings - einzelne Studien machen noch keine Wissenschaft. Aber ich bin zuweit aus dem Thema raus um mich da fundiert äußern zu können. Der Tenor an den ich mich halt die letzten Jahre erinnere ist eher in die Richtung Nurture > Nature.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:28
@_Themis_
Das ist einfach eine ähnlich schwer zu beantwortende Frage, wie die nach der Intelligenz. Soviele Faktoren die mit reinspielen, natürlich müssen die organischen(neurologischen) Vorraussetzungen stimmen, doch die überhaupt klar abgrenzen zu können und dann noch die ganzen Gene zu finden die einen Einfluss auf die Begabung haben... Sicher ist nur eins: Das Kind kann noch so gute Vorraussetzungen haben, ohne Förderung und Forderung verkümmern diese.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:37
Wenn es Erziehung wäre müsste ich eine Null in Mathematik sein.:D


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

12.01.2014 um 21:58
@cassiopeia88
@chen

Ja, letzlich können wir uns eh immer nur am aktuellen Stand der Forschung und Wissenschaft entlanghangeln. Wenn sich da dann wieder etwas anderes ergibt, wird man das Wissen darum ja auch wieder erweitern/korrigieren


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

18.01.2014 um 17:08
Für mathe braucht man kein talent.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

18.01.2014 um 23:00
Weder noch


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

18.01.2014 um 23:37
Eher Gene als Übung.
Ich bin froh 5+5 zusammenrechnen zu können.
Der ganze Kram ist nicht logisch für mich.


melden

Liegt das Talent für Mathematik in den Genen?

18.01.2014 um 23:44
Ich denke, es ist angeboren, da ich es an mir selbst sehr gut sehen kann. Meine Mom hat schon immer mit Mathe zu kämpfen gehabt - ist bei mir genauso. Jedoch ist sie in Sprachen sehr begabt und war auch Englischlehrerin gewesen, bevor sie mit mir schwanger wurde. Dieses Sprachtalent und die Liebe zu Sprachen habe ich auch. Ich finde, das kommt nicht von Ungefähr...


melden