Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Mathematik
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

24.07.2014 um 11:53
Der Satz des Pythagoras z.B. wurde ja nicht erfunden, sondern entdeckt. Daher stellt sich die Frage, was eigentlich zuerst da war.


melden
Anzeige
Der Mensch
10 Stimmen (15%)
Die Mathematik
48 Stimmen (72%)
Ich weiß es nicht, die Frage ist mir abstrakt
7 Stimmen (10%)
Andere Meinung
2 Stimmen (3%)
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

24.07.2014 um 12:22
Schlechte Noten gab es schon, bevor es Zeugnisse gab.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

24.07.2014 um 14:20
Mathematische Verhältnisse gab es schon vor dem Menschen, aber erst der Mensch hat Mathematik entdeckt. Der goldene Schnitt ist sogar etwas, was der Natur inne wohnt auf dem zbsp. Sonnenblumen und Rosen aufgebaut sind.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

24.07.2014 um 14:44
Mathematik, Chemie & Physik ist immer und überall im
universum zu finden.

es muss nur immer jemanden geben, der sie entdeckt und
nutzt und sich damit beschäftigt.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

24.07.2014 um 15:29
Erst nachdem die Schwerkraft entdeckt wurde, fällt alles nach unten. :D


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

25.07.2014 um 05:09
Eindeutig Mathe :D

MATH = Mental Abuse To Humans :D


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

25.07.2014 um 23:44
Die Mathematik gab es schon vor dem Menschen? Ups, da hab ich aber damals meinen Mathematiklehrer aber umsonst verflucht :troll:


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

29.07.2014 um 00:59
Das ist dieselbe Frage wie:

Gab es die Geschichte schon bevor der Autor sie erdacht hat?


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

10.08.2014 um 11:00
Wichtig sind nur wenige Zahlen wie die 1 die 2 die 3... 4, 5, 6, 8, 10, 20, 23, 24, 25, 26, 30, 32, 33
zumindest hab ich den Eindruck
vermutlich können die meisten mit grösseren Zahlen nicht umgehen


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

10.08.2014 um 13:22
Die Mathematik ist ein formallogisches System und als solches vom Menschen geschaffen. Natürlich erlaubt sie uns aber Aussagen über Dinge zu machen, welche schon vor dem Menschen existierten.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

10.08.2014 um 14:39
Erst war der Mensch da, denn der Mensch erfand die Wissenschaft Mathematik.

Dass mathematische Gesetze auch schon vor dem Menschen gültig waren, bedeutet nicht, dass die Wissenschaft Mathematik vor dem Menschen entstand.

Denn Wissenschaft existiert ja nicht aus sich selbst heraus, sie musste erfunden werden.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 22:02
@Kc
Sicher?
Ein Musikstück existiert ja theoretisch auch, bevor es geschrieben worden ist.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 22:08
@Shionoro

Ja, ziemlich.

Mathematik ist doch eine Wissenschaft. Und wenn wir jetzt nicht grad eine Alienintelligenz bemühen wollen, die vorher drauf gekommen ist, dann haben Menschen diese Wissenschaft Mathematik erfunden.

Menschen können aber nur etwas erfinden, wenn sie vorher dagewesen sind.

Also kam erst der Mensch, dann die Mathematik.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 22:23
@Kc

Dann sehen wir aber auch, dass man die Mathematik nur entdecken kann, nicht erfinden, schließlich wäre es ja undenkbar, dass jemand anderes auf andere mathematische Gesetze kommt.

Eine Erfindung hängt mit einem kreativen Gedanken und einem ziel zusammen. Die Mathematik selbst aber ist nicht zielgerichtet, man kann höchstens ihre Gesetzmäßigkeiten zielgerichtet ausnutzen.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 22:26
Richtiger wäre vielleicht: Der Mensch hat die Axiome festgelegt, nach denen er Mathematik betreibt.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 22:51
@Shionoro

Also ich würde behaupten, dass man unterscheiden muss zwischen einem existenten Phänomen und einem erdachten System.

Gesetzmäßigkeiten, die wir heute unter anderem in der Wissenschaft Mathematik konkretisiert und erklärt haben, mögen auch schon vor den Menschen vorhanden gewesen sein.

Meinetwegen, dass Gänseblümchen immer 32 Blätter haben, diese Tatsache existierte schon vor dem Mensch.

Aber die Menschen haben doch angefangen, aus den Phänomenen und ihrer Erforschung eine Wissenschaft zu machen, Systeme zu definieren etc.

Nicht die Wissenschaft Mathematik war vorher da, sondern Phänomene, mit denen wir uns in der Wissenschaft beschäftigen.

Also bleibt der Mensch bei der gestellten Frage erster, denkst du nicht?


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 23:01
@Kc
Ich bin der Meinung, Mathematik wurde entdeckt. Der Satz des Pythagoras wurde ja nicht erfunden, er musste entdeckt werden.


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 23:05
@nero3

Könnte man dann aber nicht argumentieren, dass generell alles nur entdeckt, aber nicht erfunden war?


melden

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 23:08
@Kc

Das ist zwar nicht falsch, aber der Mensch ist ja auch der einzige, der diese Symboliken und Schriften verstehen kann.

Der Mensch hat ja Definitionen gesetzt für dinge, die er in der Mathematik beschreibt.

Z.b. nehmen wir mal Zahlen im allgemeinen.

Der Mensch hat gesagt, gut, ich stelle fest, man kann dingen oder mengen eine anzahl zuschreiben, und das mach ich jetzt und nenn die 1,2,3 usw..

Man könnte jetzt sagen: Okay, zahlen existieren also nur, weil der Mensch sie erfunden hat.

Aber wäre das wirklich richtig?

Kann die Existenz von etwas nur an das imagniäre geknüpft sein, also dass menschen bestimmte Symbole benutzen?

Was ist wenn irgendein Tier auch ein Verständnis vom zählen hat (was manche tun) nur ohne Symbole ode rmit anderen beschreibungsformen in ihrem kopf? Hätten die dann zahlen erdacht?

Ich finde nein.

Ich denke, der Mensch hat Definition und namen festgeschrieben die er in de rmathematik benutzt, während die Mathematik die Wissenschaft ist, die die Verhältnisse und zusammenhänge und Richtigkeit verschiedener sätze angibt, in denen digne benutzt werden, die wir mit eben den Definitionen und Axiomen die wir haben festschreiben.

Sie existieren aber unabhängig vom menschen, lediglich ihre namen wurden von uns festgeschrieben und wir haben den Verhältnissen Symbole gegeben.

Das haben wir aber ja auch mit vielen anderen dingen gemacht.

Töne z.b., musik ist sicher eine Wissenschaft und noten und Tonleitern wurden vom menschen als Beschreibungen erdacht, aber töne und deren zusammenspiel gab es immer und wird es immer geben.


Die Wissenschaft die sich mit solchen Fragestellungen im übrigen beschäftigt ist die Ontologie, also die Lehre des Seins.

Nach dieser wären z.b. Zahlen abstrakte gegenstände, die keine reale Entsprechung haben und daher möglicherweise nichteinmal jemals gefunden werden, aber dennoch existent sind als Möglichkeit.

So wäre auch z.b. ein musistück, also jedes musistück, jederzeit als abstrakter Gegenstand existent, obwohl es vielleicht niemals geschrieben wird.

Währenddessen ist z.b. eine Erfindung sobald diese hergestellt wird ein realer Gegenstand, der erst erstellt werden musste.
Das Konzept der Erfindung ist allerdings ein ewiger, unabhängiger, abstrakter Gegenstand.

Ist eine Zahl, oder eine Erfindung, zwar im Kopf eines Menschen vorhanden, der z.b. klare Vorstellungen davon hat, wie diese gemacht wird, hat sie aber noch nicht gemacht, dann ist sie ein mentaler Gegenstand.

Insofern könnte man sagen, die Mathematik die wir betreiben als Formeln und Symbole sind mentale gegenstände in unseren köpfen und die existieren erst durch den Menschen, aber die Mathematik an sich ist ein abstrakter Gegenstand der von uns unabhängig ist, eben auch, weil Mathematik von den Formeln und Definitionen absolut unabhängig ist.


melden
Anzeige
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was war zuerst da, der Mensch oder die Mathematik?

11.08.2014 um 23:10
@Kc
könnte man und wäre nicht mal falsch. Eine Erfindung basiert ja aus den Erfahrungen, die man gemacht hat und diese auf verschiedene Weise zusammensetzt. Diese Erfahrungen sind aber auch bloß "Entdeckungen" wenn man so will. Ansonsten könnte auch ein Baby gleich nach der Geburt die Relativitätsformel aufstellen. Er muss die Welt aber auch erst "entdecken"


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt