weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alkohol und mildernde Umstände

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Alkohol, Straftat, Mildernde Umstände

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 10:51
Immer wieder hört man vor Gericht, häufig im Zusammenhang mit Körperverletzungen, von der Standardentschuldigung:,,Ich war betrunken...".
Als konkrete Beispiele: 2006 der Angriff in der Münchener U-Bahn von zwei jungen Männern auf einen Rentner, den sie aus nichtigsten Gründen auf brutalste Weise zusammen schlugen und traten.
Im Februar 2010 wurde in Hamburg in einem Bus ein junger Mann von zwei weiteren fast tot geprügelt, nur weil er sie aufforderte, ihre Musik leiser zu stellen.
In beiden Fällen hies es als Entschuldigung:,,Wir hatten voll viel Alkohol getrunken...tut uns wirklich leid."

Nun meine Frage: Sollte Alkoholkonsum tatsächlich als mildernder Umstand für den Täter gewertet werden - oder nicht?
Bitte mit Begründung.


melden
Anzeige
Ja, Alkohol sollte mildern gewertet werden, weil...
14 Stimmen (9%)
Nein, Alkoholkonsum vor Straftaten sollte nicht mildernd gewertet werden, weil...
119 Stimmen (73%)
Es kommt immer auf den Einzelfall an, weil...
31 Stimmen (19%)

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 11:00
...weil er das Leid der Opfer weder mindert noch heilt!!! GANZ KLAR!


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 11:04
Es ist nicht immer so z.B.

Im Ausgangsfall ging es um die Bestrafung eines trinkgewohnten Zuwanderers aus dem ehemaligen Jugoslawien, der bei einer Schlägerei einen Nachbarn durch einen Messerstich verletzt hatte.
Eine Blutprobe zwei Stunden nach der Tat hatte einen Blutalkoholwert von 2,38 Promille ergeben.
Alle anderen Reaktionen des Täters, dessen Promillewert nach den Feststellungen des Gerichts am Tattag eher an der unteren Grenze seines ‘Normalwerts’ gelegen hatte, hatten keine Beeinträchtigung der Steuerungsfähigkeit erkennen lassen.
Das Landgericht Traunstein hatte ihn deshalb als voll verantwortlich eingestuft und zu drei Jahren Freiheitsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.
Seine dagegen eingelegte Revision ist vom BGH jetzt als unbegründet verworfen worden.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 11:06
Nein, meiner Meinung nach sollte sich Alkoholkonsum nicht mindernd auf das Urteil auswirken. Wenn ich Alkohol trinke, dann muss ich mir doch bewusst sein, dass dieser eine enthemmende, teilweise agressivitätssteigernde Wirkung auf mich hat, ich kenne also die Konsequenzen meines Genusses und nehme ihn trotzdem in Kauf.

Demnach kann man sich nach einer Straftat auch nicht damit herausreden. Zumal, ist es wirklich nur der Alkohol, der einen zu der Tat bewogen hat? Ich stelle hier mal die These auf, dass ein Mensch der einen anderen unter Einfluss von Alkohol niederschlägt sowieso schon ein gewisses Aggresivitätspotenzial in sich trägt, bei dem in der betreffenden Situation nur die Schranken ein bisschen gelockert werden.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 11:21
Gute Beiträge.

Also meine persönliche Meinung ist, dass es auf den Einzelfall ankommt.
Ich lehne es ab, generell Alkohol als strafmildernd zu bezeichnen und bin auch der Ansicht, dass dies viel zu häufig geschieht.

Vor allem in Fällen, wo der Betroffene weiss, dass er unter Alkoholeinfluss leicht reizbar und aggressiv wird (wie im ersten Beispiel), sollte er nüchtern intelligent genug sein, um die Finger vom Alk zu lassen.

Sonst brauchte man sich ja vor einer Straftat nur betrinken und wäre quasi ,,aus dem Schneider".

Andererseits können auch normalerweise friedliche Menschen mal durch Alkoholeinfluss enthemmt werden und sich mit jemand anderem prügeln, weil sie die Beherrschung verlieren.

Deshalb finde ich: Es kommt auf den Einzelfall an, dieser sollte genau untersucht werden.

Alkohol generell strafmildernd zu bewerten lehne ich ab.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 14:50
definitiv nein, immer


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 16:44
natürlich nicht...da alkoholiker als kranke gelten,sollten die ebenso bestraft werden wie ein nichtkranker...alles andere wäre sonst diskriminierend

bleibt nur die frage,ab wann ist man alkoholiker


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 16:44
Mildernde Umstände für alkoholisierte Täter halte ich für komplett falsch.

Ich würde es eher begrüssen, dass man Straftaten unter Alkoholeinfluss stärker bestraft.

Wenn jemand weiss, dass er nach nach ein paar Bierchen einen Hang zur Gewalt entwickelt, dann soll der halt die Finger vom Alkohol lassen und nicht nach einer Straftat noch mit mildernden Umständen "belohnt" werden.

Emodul


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 17:26
ich tue mich auch ziemlich schwer mit dieser Gesetzesauslegung. Alk enthemmt, und dafür wird er schliesslich oft konsumiert. Hinterher zu sagen, das geschah nur weil man voll war, ist etwas zu kurz gesprungen, da es eigentlich deshalb geschah, weil man sich bewusst der enthemmenden Wirkung von Alk aussetze.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

31.08.2010 um 19:54
Ich denke, Alkohol sollte nicht als mildernt gewertet werden. Wie oft ist durch einen ONS, wenn man voll war, ein Baby entstanden. Der Vater darf aber sowieso blechen. Der kann bei einer Vaterschaftsklage auch nicht zum Richter sagen: Euer Ehren..tut mir leid, ich war betrunken....


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 11:26
Dann wäre allerdings meine Frage:

Warum wird Alkohol dann so häufig, wenn nicht als Entschuldigung, so doch als mildernder Tatumstand bewertet?


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 11:30
Wenn ich jemanden ermorden will, brauch ich mir also vorher nur ne Flasche Wodka reinpfeifen, dann kriege ich schon paar Jahre weniger?


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 11:47
Der Blutalkohol im Strafrecht

Gerichte können die Konzentration von Alkohol im Blut eines Täters als Indiz für seine verminderte Schuldfähigkeit oder gar für seine Schuldunfähigkeit werten. Das heißt, der Täter gilt infolge des Rauschs für den Moment der Tat als unzurechnungsfähig. Als grobe Richtlinie gilt:

bis 2,0 Promille
voll schuldfähig

2,0 bis 3,0 Promille
in der Regel vermindert schuldfähig

ab 3,0 Promille
in der Regel schuldunfähig


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 11:53
ab 3,0 Promille
in der Regel schuldunfähig


Ich weiß aus sicherer Quelle, dass ich schonmal 3,3 Promille hatte.
Da ich die Quelle, die mir das bescheinigt hat noch kenne , wusste wer, wo oder was ich bin, hätte ich auch noch mitbekommen, ob ich jemandem z.B. umlege.
Gibt Menschen die sind mit 2 Promille schon von den Socken.
Solche Gesetze sind meiner Meinung nach Makulatur.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 19:05
@martialis

Es hängt ja auch immer vom ,,Training" ab, wie klar man noch nach wieviel Alkoholgenuss ist.

Mir kommt es jedenfalls häufig so vor, als ob ,,ich war betrunken" eine Standardentschuldigung ist, sowohl von Anwälten als auch von Tätern.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 19:08
@Kc

Ja das Training, aber auch die körperliche Verfassung , Gewicht usw.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 19:44
martialis schrieb:Gewicht
Da die Blutmenge im Körper vom Gewicht abhängig ist brauchst bei höherem Gewicht auch mehr Alkohol um auf denselben Promillewert zu kommen aber inwiefern das jetzt die körperliche/geistige Verfassung bei gleichem Promillewert beeinflusst erschliest sich mir nicht.


melden

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 20:06
LoN schrieb:aber inwiefern das jetzt die körperliche/geistige Verfassung bei gleichem Promillewert beeinflusst erschliest sich mir nicht.
Nicht jeder hat bei 2 Promille die gleiche körperliche/geistige Verfassung.
Der eine weiß vielleicht nicht mehr was er tut und der andere ist nur angeheitert.
Darum kann man nicht pauschal sagen, dass 2,0 bis 3,0 Promille
in der Regel vermindert schuldfähig bedeuten.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 20:17
@martialis
Das weis ich schon. Die Frage war ja in wiefern es einen Unterschied macht das bsp. ein 60kg schwerer 3 Promille hat oder ein 90kg schwerer die 3 Promille hat.
Das ständiger Alkoholkonsum und die körperliche Verfassung einen Unterschied machen ist schon klar aber inwiefern das Gewicht.


melden
Anzeige

Alkohol und mildernde Umstände

02.09.2010 um 20:20
@LoN
LoN schrieb:Die Frage war ja in wiefern es einen Unterschied macht das bsp. ein 60kg schwerer 3 Promille hat oder ein 90kg schwerer die 3 Promille hat.
Naja der Unterschied liegt darin, dass ein 90 Kilo Mensch die 3 Promille Alkohol vielleicht besser wegsteckt wie ein 60 Kilo Mensch.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden