Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

86 Beiträge, Schlüsselwörter: Verbot, Abhängigkeit, Mittel, Produzieren
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:23
-ripper- schrieb:Christen sind für mehr Leid verantwortlich als Drogen :D
wieso???

zu den abhängigen Mitteln.--- dan wär da auch kein Kaffee mehr , ja?

schlechte Idee.., sowas abzuschaffen.

LG


melden
Anzeige

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:28
Menetekla schrieb:Das ist ein Trugschluss. Ein Mozart, ein Beethowen, ein Schiller hat keine Drogen gebraucht, ihre Kunst zu schaffen.
Das ein heutiger Gangster-Raper oder ein Pornofilm-Macher vielleicht Drogen brauchen, um ihre Werke zu vollenden, das mag sein.
Das ist zu billig.Irgendwelche klassischen Künstler nennen, die keine Drogen nahmen und dann als Gegenstück Gangster-Rapper und Pornoregisseure zu nennen. Nebenbei hat Mozart wohl sehr gerne Alkohol getrunken ;)
The Beatles z..B. haben auch Drogen ohne Ende genommen. Der Drogenkonsum war zu früheren Zeiten, Klassik, Romantik u.s.w. meines Wissen sowieso höher. Wie gesagt, man kann unzählige Künstler nennen, die Drogen nahmen/nehmen. Selbst Jesus soll Drogen konsumiert haben, da dies im Judentum sehr verbreitet war.
Menetekla schrieb:Aber genau das trifft doch auf das zu, was du schreibst.
Du kannst gerne Medikamente und Drogen in einen Topf werfen, und Gefühle, Notwendigkeiten, Vorgänge im Körper noch gleich hinterher, DAS interessiert die meisten Menschen aber nicht.
Die meisten Menschen können ganz genau zwischen Drogen und Medikamenten unterscheiden, und tun das auch, ganz egal ob das für dich auch für Wasser, Atmen und Denken zutrifft.
Eigentlich habe ich das Ganze mit dem Atmen, Liebe und Religion da jetzt rausgenommen und mich nur auf Drogen und Medikamente fokussiert.
Ich wollte damit sagen, wenn du eine Welt ohne Drogen willst, musst du auch die Medikamente verbannen. Denn wenn es keine sonstigen Drogen gibt, beschaffen sich die Menschen eben die Medikamente und nutzen sie als Drogen, um bei DEINER Unterscheidung zu bleiben. Verstehst du jetzt was ich meine?
Menetekla schrieb:Na, wenn der Glaube wie du sagst eine Droge ist oder auch nur sein kann, dann träfhe das ja auch auf den Atheismus zu.
Auf DIESE absurde Behauptung käme aber niemand.
Wenn man Atheismus auch als Religion bezeichnet, dann ja, genau wie Christen, Juden, Buddhisten und alle anderen.Ich, als Agnostiker halte Atheismus auch für eine Art von Religion.Aber es kommt ja immer drauf an wie sehr du diese Religion auslebst, nicht ob du einer Religion angehörst. Ob du jetzt ein fanatischer Christ bist, oder ein fanatischer Atheist, wo ist der Unterschied? Bei dem einen gibt es einen Gott, bei dem anderen nicht, mehr nicht.


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:30
sodawasser schrieb:wieso
Weil die sich einst auf die Fahne geschrieben haben alles niederzumachen was nur ansatzweise unchristlich ist. Seit wann gibt es eigentlich die liberalen, toleranten Schristen? Noch nicht so lange.

Nee, eigentlich gibt es die bis heute nicht...


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:31
Genaugenommen bilden Christen, Drogen, und Leid eine Art Dreifaltigkeit des Irrsinns,
eine Trinität, die als unheiliger Geist nahezu täglich unangenehm auffällt.

Ob da nun Christen mehr Drogen verursachen als Leid, Drogen mehr Leid als Christen, Leid mehr Christen als Drogen oder von mir aus Christen mehr Leid als Drogen verursachen, ändert nichts daran, daß Drogen multipliziert mit Christen dividiert durch Leid eine Konstante bilden.

Sorry, aber das konnte ich mir beim besten Willen nicht verkneifen.

Was diskutiert ihr hier eigentlich?


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:33
Ach, was ich eben auch noch gelesen habe:

Das Goethe Drogen nahm ist ja im Volke bekannt.Sowohl Cannabis als auch Opium. Schiller war ja ein guter Freund von Goethe und die beiden sollen auch hin und wieder zusammen konsumiert haben ;)


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:37
Dass Goethe ziemliche Aussetzer hatte, und mit zunehmendem Alter immer öfter aus der Rolle fiel, ist hingegen weniger bekannt. Überliefert ist, wie er Hölderlin, dessen Texte ihm offenbar zu hoch waren, mit Mitteln zu provozieren suchte, deren Infantilität ohne Cannabis kaum vorkommt.


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:41
Ich sagte nicht, dass Drogen ihm komplett gut taten. Bei Goethe kann ich mir aber vorstellen, dass er auch ohne Drogen so drauf gewesen wäre.
Ich sage eben nochmal: Die Dosis macht das Gift.Zusätzlich sind wir alle ab einem bestimmten Allter mündige Menschen.


melden
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 00:49
@sodawasser
Das ist zu billig.Irgendwelche klassischen Künstler nennen, die keine Drogen nahmen und dann als Gegenstück Gangster-Rapper und Pornoregisseure zu nennen. Nebenbei hat Mozart wohl sehr gerne Alkohol getrunken
The Beatles z..B. haben auch Drogen ohne Ende genommen. Der Drogenkonsum war zu früheren Zeiten, Klassik, Romantik u.s.w. meines Wissen sowieso höher. Wie gesagt, man kann unzählige Künstler nennen, die Drogen nahmen/nehmen. Selbst Jesus soll Drogen konsumiert haben, da dies im Judentum sehr verbreitet war.

Naja, du willst doch jetzt nicht die Beatles als Künstler aufführen, aber das geht am Thema vorbei.
Das Jesus Drogen genommen haben soll, hätte ich dann gerne belegt.
Eigentlich habe ich das Ganze mit dem Atmen, Liebe und Religion da jetzt rausgenommen und mich nur auf Drogen und Medikamente fokussiert.
Ich wollte damit sagen, wenn du eine Welt ohne Drogen willst, musst du auch die Medikamente verbannen. Denn wenn es keine sonstigen Drogen gibt, beschaffen sich die Menschen eben die Medikamente und nutzen sie als Drogen, um bei DEINER Unterscheidung zu bleiben. Verstehst du jetzt was ich meine?

In einer Welt ohne Drogen würden wohl die wenigsten Medikamente überhaupt als Drogen-Ersatz verwendet werden können. Kein Drogenbenutzer wird auf Aspirin oder Schmerzmittel umsteigen, weil es ihm einfach nichts bringen würde.
Das es nach wie vor Medikamente geben muss, natürlich. Bei einer Abgabe von Medikamenten vom Arzt an den Kranken nur im Krankheitsfall, wird es gar keine nennenswerten Markt für Medikamente als Ersatz-Drogen geben können.
Es ist recht einfach sich eine Welt ohne Drogen und mit Medikamenten vorzustellen.


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 01:03
Die Theorie, dass Jesus Drogen genommen hat:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,229721,00.html

Ich habe wohlgemerkt gleich geschrieben, er SOLL Drogen genommen haben, nicht er hat Drogen genommen. Es ist eine Theorie, klingt aber glaubwürdig.
Und dass The Beatles Künstler waren, steht wohl außer Frage.Wenn sie nicht deinem Geschmack enstprechen, ist das ja was anderes.
Menetekla schrieb:In einer Welt ohne Drogen würden wohl die wenigsten Medikamente überhaupt als Drogen-Ersatz verwendet werden können. Kein Drogenbenutzer wird auf Aspirin oder Schmerzmittel umsteigen, weil es ihm einfach nichts bringen würde.
Das es nach wie vor Medikamente geben muss, natürlich. Bei einer Abgabe von Medikamenten vom Arzt an den Kranken nur im Krankheitsfall, wird es gar keine nennenswerten Markt für Medikamente als Ersatz-Drogen geben können.
Es ist recht einfach sich eine Welt ohne Drogen und mit Medikamenten vorzustellen.
Mit Apsirin hast du dir ja ein sehr harmloses Beispiel ausgesucht. Es gibt unzählige stärkere Medikamente, die als Drogenersatz ausreichen würden. Es ist ja auch heute schon so geregelt, das die starken Medikamente nur von den Ärzten verschrieben werden und dennoch gibt es viele, die gerade von den Medikamenten abhängig werden.Auch Menschen, die nicht solch ein Medikament aus gesundheitlichen Gründen nehmen müssen, kennen die Wirkung und besorgen sich das. Das wird genauso wie heute ablaufen.
Um auch mal von dem Thema Medikamente wegzukommen: Um sämtliche Drogen von dieser Erde zu verbannen, müsste man auch enorm in die Natur eingreifen und alle Pflanzen, die irgendeine bewusstseinserweiternde und bewusstseinsveränderne Wirkung haben vernichten.Und auch noch so, dass sie nie wieder auftaucht. Tiere kann man leicht ausrotten, bei Pflanzen halte ich das für nahezu unmöglich, besonders nicht in diesen Mengen.
Und dann kommt man wieder zu Thema Medikamente, denn dann wäre auch keine Produktion der Medikamente mehr möglich.
Ich bleibe also noch immer dabei: Keine Drogen = Keine Medikamente


melden
The_Shade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 20:21
@Menetekla

Wenn das das ist, was du aus meinen zeilen verstehst, sagt es ja vieles über dich aus.

Jedes Schmerzmittel ist eine Droge!
Nur gibt es einige, die chemisch hergestellt werden - warum also nicht die Möglichkeit natureller Mittel mit in Betracht ziehen.

Damit habe ich in keinster Weise gesagt, dass jeder Drogen nehmen soll und darf, wie es ihm in den Kram passt.

Shade


melden
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 20:57
@The_Shade
Dein Beitrag hat aber subliminiert das nur Canabis und Haschich dazugeeignet sind, die Leiden von Aids-Kranken zu lindern, was wiederrum als Pro-Argument für Drogen missverstanden werden könnte.
Dem ist aber nicht so.


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 21:43
@Menetekla

Wenn es dich wirklich interessiert, dann kannst du dir das vielleicht mal durchlesen:
Besonders der historische Kontext ist interessant.Vielleicht waren die Menschen früher, als es noch in der Gesellschaft akzeptiert wurde einfach schlauer in diesem Gesichtspunkt.

Wikipedia: Cannabis_als_Arzneimittel


Also wenn ich persönlich die Wahl zwischen einem synthetisch hergestellten Arzneimittel und einem natürlichen hätte, dann würde ich das natürlich nehmen, da dies doch wohl meist verträglicher ist und schon viel länger Erfahrung damit gemacht wurde.
Mit Cannabis-ähnlichen Medikamenten für die Aids-Therapie kenne ich mich nicht sonderlich aus, aber wie bei jedem Medikament wirkt es nicht bei jedem Menschen.
Also sowie Cannabis als Medikament nicht bei jedem Aids-Kranken hilft, kann Cannabis aber auch das einzige Medikament für den ein oder anderen sein, das in diesem speziellen Therapiepunkt hilft.Somit kann man dies dennoch als Pro-Argument werten.


melden
The_Shade
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 22:21
@Menetekla

Wie ich schon sagte, wenn du das so siehst, sagt das viel über dich aus - erschreckend viel, wenn man bedenkt, dass du glaubst zu wissen, ob und was mein Beitrag sublimiert haben soll. Wenn du es also missverstehst, und mich deswegen angreifst, ist das deine Sache.

Ich bin nur verantwortlich dafür, was ich sage
nicht dafür was du verstehst.

@sodawasser

Eben, es geht auch in meinen Augen nicht darum, einfach bloss Cannabis hochzuhalten, aber es eben auch nicht einfach zu verteufeln.

Dieses Schwarz-Weiss-Denken etlicher Menschen ist in meinen Augen bedenklicher als manche Droge

Gruss

Shade


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

28.11.2011 um 22:31
hm, keine Ahnung. Ich denke es kommt auf Schaden/ Nutzen -Gleichgewicht an.


melden
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 22:15
@The_Shade
<< Wenn das das ist, was du aus meinen zeilen verstehst, sagt es ja vieles über dich aus.

Jedes Schmerzmittel ist eine Droge!
Nur gibt es einige, die chemisch hergestellt werden - warum also nicht die Möglichkeit natureller Mittel mit in Betracht ziehen.

Damit habe ich in keinster Weise gesagt, dass jeder Drogen nehmen soll und darf, wie es ihm in den Kram passt.

Shade<<

Ich verstehe aus deinen Zeilen nur was du schreibst.
Natürlich werden Drogen auch chemisch hergestellt, aber warum sollten "natürliche" Drogen, Haschich-Züchtungen usw, besser sein, als chemische?
Im Enteffekt alles der gleiche Mist.

Das nicht jeder Drogen nehmen sollte wie es ihm in den Kram passt, darin stimmen wir ja überein.

Auch wenn es "Schade" heisst.


melden
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 22:20
@sodawasser
<< Wenn es dich wirklich interessiert, dann kannst du dir das vielleicht mal durchlesen:<<

Nein tut es nicht wirklich. Aber danke.

<< Also wenn ich persönlich die Wahl zwischen einem synthetisch hergestellten Arzneimittel und einem natürlichen hätte, dann würde ich das natürlich nehmen, da dies doch wohl meist verträglicher ist und schon viel länger Erfahrung damit gemacht wurde.
Mit Cannabis-ähnlichen Medikamenten für die Aids-Therapie kenne ich mich nicht sonderlich aus, aber wie bei jedem Medikament wirkt es nicht bei jedem Menschen.
Also sowie Cannabis als Medikament nicht bei jedem Aids-Kranken hilft, kann Cannabis aber auch das einzige Medikament für den ein oder anderen sein, das in diesem speziellen Therapiepunkt hilft.Somit kann man dies dennoch als Pro-Argument werten. <<

Bei Sachen wie Drogen stellt sich die Frage nach "natürlich" oder "chemisch" doch gar nicht. Ausserdem sind die Haschich-Züchtungen auch nicht natürlich, sondern von Drogen-Händlern so verändert und angebaut, also ist das Argument auch hinfellig.
Wenn Cannabis tatsächlich das einzige Mittel für Aids-Kranke wäre, wäre das wirklich ein Pro-Argument. Aber Cannabis ist nicht das einzige das diese Leiden lindern kann desshalb verstehe ich die Verlagerung auf dieses argument auch nicht.
Es bleibt einfach kein Pro-Argument übrig.


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 22:47
Menetekla schrieb:Nein tut es nicht wirklich. Aber danke.
Sehr schade, dieser Artikel hätte deinen Horizont erweitert. In einer Diskussion geht es ja nicht nur darum, seine eigene Meinung ohne wenn und aber zu verteidigen, sondern auch etwas aus der Meinung des anderen zu gewinnen. Und ich habe mit Absicht auf die Historie von Cannabis verwiesen, da man aus der Geschichte wahnsinnig viel lernen kann.
Menetekla schrieb:Bei Sachen wie Drogen stellt sich die Frage nach "natürlich" oder "chemisch" doch gar nicht.
Meiner Meinung nach schon. Medikamente aus der Natur lassen sich meist besser vertragen und haben auch nicht so starke Nebenwirkungen wie synthetisch hergestellte. Wie gesagt, wenn ich die Wahl habe, nehme ich Medikamente aus der Natur, es sei denn sie hilft nicht mehr weiter.
Menetekla schrieb:Ausserdem sind die Haschich-Züchtungen auch nicht natürlich, sondern von Drogen-Händlern so verändert und angebaut, also ist das Argument auch hinfellig.
Nein ist es nicht, weil wir bisher immer von Cannabis geredet haben.Die Pflanze ist klar definiert. Ich hab nicht von sonderlichen Mischungen gesprochen. Und solange man nur mir Kreuzungen arbeitet, ist es dennoch natürlich und auch nicht negativer. Das würde unter Umständen bei Genmutation stattfinden, aber davon habe ich bei der Cannabispflanze noch nie gehört.
Menetekla schrieb:Wenn Cannabis tatsächlich das einzige Mittel für Aids-Kranke wäre, wäre das wirklich ein Pro-Argument. Aber Cannabis ist nicht das einzige das diese Leiden lindern kann desshalb verstehe ich die Verlagerung auf dieses argument auch nicht.
Es bleibt einfach kein Pro-Argument übrig.
Du musst bei einer Diskussion schon den Willen haben, die Argumente der Gegenseite auch wirklich verstehen zu wollen.
Ich habe nicht gesagt, dass die Cannabis-Pflanze das einzige Mittel für Aids-Kranke ist.Ich habe gesagt, es gibt eine relative Menge an Medikamenten, die gegen ein bestimmtes Symptom helfen. Unter dieser Menge gehört die Cannabis-Pflanze. Bei dem einen Aids-Kranken hilft die bestimmte Menge an Medikamenten gegen das Symptom, worunter Cannabis in diesem Fall nicht fällt. Es ist allerdings genauso möglich, dass bei der relativen Menge an Medikamenten für einen anderen Aids-Kranken nur die Cannabis-Pflanze wirkt.Es kann auch sein, dass mehrere Medikamente wirken, aber die Cannabis-Pflanze die wenigsten Nebenwirkungen hat. In diesem Fall ist es natürlich auch logisch, die Cannabis-Pflanze zu nehmen.
Aber das ist ja im Grunde egal, da wie bereits erwähnt: Medikament=Droge/Droge=Medikament.Somit ist die Cannabis-Pflanze im allgemeinen gesprochen (nicht für einen individuellen Patienten) nicht besser oder schlechter als jedes der anderen Medikamente.


melden
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 23:38
@sodawasser
Ich weiss das ich aus irgendwelchen Drogen-Lincks nichts lernen kann.
Das hat nichts mit einer Unbereitschaft zu tun, nichts neues lernen zu wollen.
Ich lerne jeden Tag etwas dazu, das ist es also nicht.
Nur sollte man sich im klaren sein, was man lernen will.

Das Haschich nicht die einzige Substantz ist, die das Leiden von Aids-Kranken mildern kann, darin sind wir uns ja dann einig.
Darum ging es mir auch gegen entsprechender Aussage.
Meine Meinung zu Drogen zu Medikamenten kennst du ja, da drehen wir uns wohl im Kreise.
Diese Unterscheidung kann fast jeder treffen, auch ohne irgendwelche haarspalterischen Unterscheidungen vornehmen zu müssen.

Deshalb werde ich das Gefühl nicht los das wir von der selben Seite aus argumentieren. :)


melden

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 23:41
Menetekla schrieb:Ich weiss das ich aus irgendwelchen Drogen-Lincks nichts lernen kann.
Das hat nichts mit einer Unbereitschaft zu tun, nichts neues lernen zu wollen.
Ich lerne jeden Tag etwas dazu, das ist es also nicht.
Nur sollte man sich im klaren sein, was man lernen will.
Das ist kein Link für irgendeine dubiose Seite, die von drogenabhängigen geführt wird, sondern es ist ein Artikel von Wikipedia.
Menetekla schrieb:Das Haschich nicht die einzige Substantz ist, die das Leiden von Aids-Kranken mildern kann, darin sind wir uns ja dann einig.
Darum ging es mir auch gegen entsprechender Aussage.
Ja, aber das widerspricht sich nicht damit, dass es ein Pro-Argument dafür ist.
Menetekla schrieb:Deshalb werde ich das Gefühl nicht los das wir von der selben Seite aus argumentieren. :)
Und das führt uns wohin?


melden
Anzeige
Menetekla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verbot von abhängigmachenden Mitteln...

29.11.2011 um 23:47
@sodawasser
<< Das ist kein Link für irgendeine dubiose Seite, die von drogenabhängigen geführt wird, sondern es ist ein Artikel von Wikipedia. <<

Das ist vielleicht den wenigsten bekannt, ich weiss aber, das Wikipedia von jedem geschrieben wird, der dabei mitmachen will, ganz egal, wer das ist!
Deshalb wird Wikipedia mit Sicherheit AUCH von Drogenabhängigen geschrieben.
Natürlich nicht nur, aber gerade Seiten die um Haschich gehen, werden solche Leute anlocken. Das ist ja auch leider nur natürlich.

<< Ja, aber das widerspricht sich nicht damit, dass es ein Pro-Argument dafür ist. <<

Natürlich tut es das. Vor die Wahl gestellt ob man ein Medikament oder eine Droge nehmen will, wird jeder das Medikament nehmen. Das ist doch auch nur ganz natürlich.


melden
368 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt