Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

21 Beiträge, Schlüsselwörter: Polizei, Kurden, Veranstaltung
Rude
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 13:21
Text bitte ganz lesen

Rund 80 Polizisten waren bei den Ausschreitungen auf dem Maimarkt-Gelände von Kurden verletzt worden, nachdem diese mit Ziegelsteinen und Flaschen sowie Feuerwerkskörpern auf die Beamten losgegangen waren. Der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD) kündigte nach der Randale Konsequenzen an. Im Vorfeld vergleichbarer Veranstaltungen müsse in Zukunft noch genauer geprüft werden, ob sie überhaupt genehmigt werden dürften. Die Veranstalter des Festivals mit 40.000 Besuchern seien "heillos überfordert" gewesen und müssten bei künftigen Veranstaltungen mehr Verantwortung übernehmen, so Gall am Samstag.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte, Veranstaltungen dieser Art nicht mehr zuzulassen. In einer Erklärung hieß es am Sonntag, die Politik müsse sich dafür einsetzen, dass solche Veranstaltungen künftig nicht mehr stattfinden dürfen.
Dachverband kurdischer Vereine weist Kritik zurück

Polizist filmt Schaden an einem Einsatzwagen

Die Polizei dokumentierte mit Kameras

Der Dachverband kurdischer Vereine in Deutschland (YEK-KOM) wies die Aussagen Galls am Sonntag zurück. "Die Verantwortung für den Ausbruch der Gewalt trägt in erster Linie die Polizei, die in den vergangenen Tagen vor allem kurdische Jugendliche drangsalierte und zu provozieren versuchte", so der Verband am Sonntag. Weiter hieß es, die Polizei habe das Sicherheitskonzept der Veranstalter "bewusst sabotiert", als sie kurdische Ordnungskräfte aus dem Eingangsbereich verwies.

Zudem hätten die Beamten verschwiegen, dass bei dem Einsatz mit Schlagstöcken und Tränengas etwa 100 Festivalbesucher verletzt worden seien. Der Dachverband nannte die Ankündigung des Innenministers, kurdische Veranstaltungen künftig stärker zu reglementieren, den falschen Weg. "Eine weitere Einschränkung demokratischer Rechte der kurdischen Bevölkerung ist nicht hinzunehmen."


lol soso die polizei sei daran schuld, natürlich wurden besucher verletzt die polizei musste sich ja wehren oder hätten die sich einfach todsschlagen lassen sollen?

80 verletzte Polizisten, 31 Festnahmen

Einer der 80 verletzten Polizisten erlitt Rippenbrüche, als er mit einer Eisenstange geschlagen wurde, teilte die Polizei mit. Auch Feuerwerkskörper seien gezündet sowie 13 Einsatzfahrzeuge der Polizei demoliert worden. Die Beamten hätten Pfefferspray eingesetzt. Es habe 31 Festnahmen gegeben. Zudem seien neben Fahnen und T-Shirts mit Symbolen verbotener Organisationen auch vier Messer und ein Schlagring sichergestellt worden.
Kurden-Festival gerät außer Kontrolle

Zu dem Kulturfestival waren nach Polizeischätzung am Samstag rund 40.000 Kurden aus ganz Europa nach Mannheim gekommen. Nach dem friedlichen Beginn hätten sich später über Stunden rund 2.500 gewalttätige oder gewaltbereite Kurden und 600 Polizisten auf dem Maimarktgelände gegenübergestanden. Schließlich hatte das Universitätsklinikum Mannheim nach eigenen Angaben den Alarmplan ausgelöst: 40 Ärzte und 60 Pfleger hielten sich in der Notaufnahme bereit, fünf OP-Säle waren einsatzbereit.
Gewalt ging offenbar von 500 Jugendlichen aus Frankreich aus

Auslöser der Randale war laut Polizei wohl ein 14-Jähriger, der von Ordnungskräften des Veranstalters daran gehindert wurde, mit der Fahne einer verbotenen Organisation auf das Festival-Gelände zu gelangen. Als es den Ordnungskräften nicht gelang, den Jungen zu stoppen, hätten sie die Polizei zu Hilfe gerufen. Daraufhin seien die Beamten plötzlich von mehreren Besuchern angegriffen worden. "Das war der Auslöser für weitere Angriffe auf die Polizei, wobei die Randalierer immer auf den Schutz der anderen Besucher des Festivals vertrauen konnten. Diese haben es den Beamten unmöglich gemacht, sie zu isolieren oder die Personalien festzustellen", sagte Gall.


So jetzt wissen wir auch den grund für die ausschreitung, was ich m ich ifrage warum darüber gar nicht oder nur am rande in den medien berichtet wird?

quelle http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/vv=teaser-12/nid=1622/did=10290452/u4lwwf/index.html

Da könnt ihr euch auch noch videos dazu ansehen.


melden
Anzeige
Ja
54 Stimmen (69%)
Nein
24 Stimmen (31%)
Rude
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 13:42
Naja gut wenn niemadn was dazu schreiben willd an hier mal ein paar kommentare zum artikel vom swr

Mal wieder versagt das Sicherheitskonzept

(André Möller) 10.09.2012 , 09:32

Ich kenne das Kurdische Kulturfestival sehr gut, weil ich an drei Veranstaltungen in Gelsenkirchen (NRW) als Einsatzleiter des Sanitätsdienstes eingesetzt war. Bei allen Veranstaltungen war der Einsatz der Ordner mehr als grenzwertig, es waren immer zu wenige davon da. Bei der letzten Veranstaltung in Gelsenkirchen trat ein bekannter kurdischer Rap-Star auf, in deren Folge es zu einer Massenpanik kam. In Folge dessen löste die Stadt Gelsenkirchen den Alarm "Massen-Anfall-von-Verletzen" aus und rückte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an. Den Sanitätskräften war es unmöglich Verletzte zu behandeln, weil die Besucher sich weder an Absperrungen noch an Anweisungen der Einsatzkräfte hielten. Letzten Endes mussten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsorganisation durch eine Hundertschaft der Polizei geschützt werden. Von daher ist das was in Mannheim war für mich nichts unerwartetes. In Gelsenkirchen wurde diese Veranstaltung nie weider genehmigt.


Solche veranstaltungen gehören in ganz EUROPA verboten,wenn sie sich nicht benehmen können.


Verkehrte Welt und viele Fragen

(Jens Meinecke) 10.09.2012 , 08:39

Wie kommt es, dass regelmäßig in solchen oder ähnlich gelagerten Fällen muslimische oder kurdische Verbände reflexartig Schuld für Ausschreitungen beim Gastland (oder Polizei) suchen? Wie kommt es, dass nach Übergriffen auf Christen in muslimischen Ländern von o. g. Organisationen keinerlei Worte der Missbilligung oder des Bedauerns kommen? Kann es sein, dass die in Deutschland herrschende Gastfreundschaft, Demokratie und Menschenrechte (z.B. aif Meinungs- und Demonstrationsfreiheit) regelmäßig ausgenutzt und für eigene politische Zwecke missbraucht wird? Kann es sein, dass deutsche Politiker das nicht sehen wollen? Die Polizei ärgert sich zurecht, dass sie dafür ihren Kopf und wir die Steuergelder hinhalten müssen!


noch einer

Demokratische Rechte

(hubyone) 10.09.2012 , 07:50

...sollen sie diese doch in der Türkei/Iran/Irak einfordern. Wer sein Gastrecht missbraucht ..... Wer bezahlt eigentlich den Einsatz (600 Beamte), die Sachschäden und die Krankenhausbehandlungen?


und nochmal einer

Wieder einmal..

(Werner Noth) 10.09.2012 , 06:41

..zahlt der Steuerzahler die Zeche für einen Großeinsatz der Polizei.. Meiner Meinung nach sollten die gesamten Kosten auf die Randalierer sowie auf der Veranstalter des Festivals übertragen werden. Wer in Deutschland eine Veranstaltung abhalten will, muss sich auch zivilisiert verhalten können! Mal wieder alles auf die Polizei zu schieben ist absolut lächerlich.. Unsere Vergangenheit liegt schon lange genug zurück, und wir haben unsere Schuld meiner Meinung nach langsam abbezahlt.. Es muss endlich Schluss sein mit dieser Narrenfreiheit die rein auf dem "Integrationsgedanken" oder der "Religionsfreiheit" basiert.. Wenn es Christen und normale deutsche Staatsbürger wären, würden die Strafen auch härter ausfallen, und es würde keinen großen Aufschrei geben..


der letzte

Polizeigewalt?!

(Rosario Costantino) 09.09.2012 , 21:25

oft hört man von polizeigewalt auf demonstrationen. diesmal sind sie an die falschen geraten falls die vorwürfe stimmen und haben statt auszuteilen einmal kassiert. das ist das grosse problem.wie kann es sein das mitten in deutschland die polizei nicht mehr herr der lage ist? wie kann es sein das sie sich verstecken müssen. in den letzten jahren wurde viel bei der polizei eingespart - und es gibt aktuell für die vielfältigen aufgaben zuwenige polizisten. nun darf man sich sorgen machen? was passiert wenn die extrem linken oder rechten sich in grossen gruppen bei einem fest sammeln und dann randalieren? muss die polizei sich dann wieder für stunden verstecken und verprügeln lassen? nungut-bösartig kann man sagen das es ihr job ist und ihr problem. was machen wir wenn das nächste mal z.b. 40 k asylanten ausrasten und plündernd durch die stadt ziehen? ich denke der nächste politiker der wieder bei der polizei sparen möchte sollte sich vorher einmal gedanken machen ob sicherheit mit geld zu bezahlen ist---und wo anders einsparen. ich möchte weiterhin als fast 40 jähriger bürger jederzeit an jedem ort in deutschland spazieren gehen dürfen ohne angst zu haben.das bedeutet auch das wir mehr polizisten brauchen-aber auch das polizisten die straftaten im dienst begehen,z.b. bei demonstrationen demonstranten grundlos angreifen strafrechtlich verfolgt werden und nicht wie bisher einen freischein haben.


melden
1923
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 14:21
Ja da so etwas nicht zum ersten mal vorkommt am besten Mieten sie sich eine Halle und feiern dort ihre "Kultur".


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 15:36
Interessant das 'Islam' als Schlüsselwort hier Eingang gefunden hat..

Nun von einem Verbot halte ich nicht viel, vor allem in Bezug auf Kurden. Wir haben hier ein politisches Problem. Vllt sollte man den Umgang mit den Kurden stärken und mehr auf sie zugehen, anstatt isoliert türkische Verbände anzusprechen wenn es um Migranten und Integration geht.

Auslöser sollen PKK Fahnen und gewaltbereite Kurden aus dem Ausland (Frankreich) gewesen sein. Wahrscheinlich sahen die sich in D in einer 'freien' Rechtszone, nachdem Motto 'wir machen da bisschen Ärger, in ein paar Stunden sind wir ohnehin wieder in Frankreich'.

Mein Vorschlag wäre, die Kurden in Deutschland stärker in die Gesellschaft zu integrieren, sie stellen nachden Türken immerhin die zweitstärkste Gruppe in Deutschland dar und eventuell Festivals in Zukunft auf nationaler Ebene beschränken, um ein besseren Überblick über die Teilnehmer zu haben. Und natürlich konsequente strafrechtliche Verfolgung von den gewaltbereiten Kurden.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 15:42
@Rude
Rude schrieb: So jetzt wissen wir auch den grund für die ausschreitung, was ich m ich ifrage warum darüber gar nicht oder nur am rande in den medien berichtet wird?
Ich frage mich viel mehr, weshalb du folgende Aussage des Artikels einfach so weg gelassen hast:

Das Kulturfestival fand zum 20. Mal statt, bislang meist in Nordrhein-Westfalen. Die bisherigen Veranstaltungen waren nach Angaben des Dachverbands YEK-KOM friedlich verlaufen. "Es ist für mich empörend, dass Randalierer ein ansonsten friedliches Kulturfest zu derartigen Ausschreitungen nutzen", sagte Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD).


Möchte da jemand nur das Schlechte heraus filtern? Würde ich an deiner Stelle nicht tun. Könnte man als Hetze auslegen.




Noch was:
du hast die anderen Kommentare aus deinem verlinkten Artikel vergessen.
Kommentare, die die Kurden jetzt NICHT verteufeln.
Ei ei ei^^


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 15:44
Wenn, wie in Rudes Beitrag selbst Rettungskräfte von der Polizei beschützt werden müssen, dann wirds Zeit, dass dieses Gewaltfest sein Ende gefunden hat. Rotkreuzkräfte anzugreifen verstößt gegen die Haager Landkriegsordnung. Dementsprechend kann man auch die Antworten etwas...sagen wir außerhalb der Norm halten...hrhrhr


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 15:52
@Merlina

Naja also 80 verletzte Sicherheitskräfte. Da hat doch der Veranstalter gezeigt, dass er schlicht und einfach unfähig ist, die Ordnung zu bewahren. So und in der Wirtschaft ist das so, wenn einer ein Produkt auf den Markt bringt, was gemeingefährlich ist, dann wird das vom Markt genommen oder gar verboten. Und so ein Punchfest würd ich dann doch auch als gemeingefährlich einschätzen. Irgendwo muss eine Grenze her. Zu hoffen, dass es das nächste mal nicht ganz so schlimm wird führt nur dazu, dass es irgendwann Tote gibt, die Veranstalter müssen spüren, dass auch nur ein Gewaltexzess ein Ende der Veranstaltung bedeutet. Ansonsten bleibts bei "ok, nächstes mal passen wir mehr auf" und das nächste mal wirds genauso schlampig abgesichert. Wenn die merken, dass es ihr Ende ist, wenn sowas passiert, dann kriegen sies vielleicht hin, dass es gar nicht erst zu Exzessen kommt?

Alternative wäre ein stabileres Mandat für die Polizei. Weg mit der Deeskalationsstrategie, Störenfriede gezielt rausgreifen, festsetzen und wer sich in den Weg stellt wird ohne Zucken in Kabelbinder gelegt und auf den Bordstein gesetzt.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 15:56
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb: Naja also 80 verletzte Sicherheitskräfte. Da hat doch der Veranstalter gezeigt, dass er schlicht und einfach unfähig ist, die Ordnung zu bewahren.
Ohne Frage richtig.
19 mal war der Veranstalter fähig, einmal war er unfähig.
Einmal zuviel, versteht sich von selbst.


Ich frage mich jedoch schon, wie sich die Polizei nicht gegen einen 14jährigen Jugendlichen durchsetzen konnte.

Die Veranstaltung zu verbieten, wäre der falsche Weg.

Mir geht es vor allem darum, dass der TE einen wichtigen Teil des Artikels weg gelassen hat.
Fragt sich nur warum.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:01
Ich frage mich jedoch schon, wie sich die Polizei nicht gegen einen 14jährigen Jugendlichen durchsetzen konnte.

Entweder Samthandschuhe oder die Menge konnte den Krawallanten ungestraft beschützen. Dürften sie Tränengas großflächig in die Menge mörsern, wäre vielleicht eher Ruhe gewesen. Allerdings glaub ich auch nicht, dass dieser 14-jährige allein für die 80 Verletzten Pozilisten gesorgt hat.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:05
Ohne Frage richtig.
19 mal war der Veranstalter fähig, einmal war er unfähig.
Einmal zuviel, versteht sich von selbst.


Tjoa, jahrelang hat die Loveparade blendend funktioniert und einmal nicht, das Resultat kennt man ja. Ich weiss, fieser Vergleich, aber nachvollziehbar. Wie man reagieren sollte? Die Auflagen deutlich verschärfen, bei Problemen den Veranstalter in die Haftung nehmen, besseres Polizeiaufgebot und Krawallbrüder im Vorfeld aussortieren. Ist nat. leichter gesagt als getan, aber bei anderen Grossveranstaltungen funzt es auch meistens.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:11
Wenn es bei Fussball-Randale Verletzte gibt, dann ist das eine kleine Notiz im Lokalteil wert. Wenn es bei Kloppereien auf dem Oktoberfest Verletzte gibt - schreit da einer nach Verbot de Oktoberfestes oder Ausweisung von Bayern?


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:15
@Doors

Fußball kann man auch in leeren Stadien spielen ;)


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:18
Das ist das übliche, hetzerische Blabla, welches da über so manch Tastatur schwebt.
Warum sollte man diese Veranstaltung jetzt verbieten?
Weil es EINMAL zu Ausschreitungen kam?

Ach nein, hab ich jetzt ganz vergessen. Weil es eine KURDISCHE Veranstaltung gewesen ist.


Hättest du auch ein Fass aufgemacht, wäre es ne Horde von Schwaben gewesen?
Sicherlich nicht, gell?
@Rude
;)


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 16:25
Wenn es bei Fussball-Randale Verletzte gibt, dann ist das eine kleine Notiz im Lokalteil wert.

Selbst in der Bild war das gestern nur eine kleine, einspaltige Meldung, keine Ahnung wie es heute aussieht, aber das wunderte mich schon, wenn selbst bei Springer vorerst das Süppchen nur lauwarm geköchelt wird. @Doors


melden
Rude
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 17:40
@Merlina
Naja gut ich sollte die teile des artikels wo positiv über sie berichtet wird auch reinkopiert haben,aber hetze war nicht mein anliegen da kannst du mir vertrauen.^_^


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 17:50
GilbMLRS schrieb:Fußball kann man auch in leeren Stadien spielen ;)
ja, aber das verschlimmert das problem nur, stadionverbote sind kein wirksames mittel gegen gewalt, die gewalt wird einfach aus dem stadion auf die straße verlagert. die ultras fahren auch ohne karte mit nach auswärts...

und zum kurdenkrawall, einfach wieder in nrw stattfinden lassen, unsere polizei ist weit weniger braun und weiß wie man mit sowas umgehn muss, das die polizei in bawü inkompetent im bezug auf unruhe prävention ist ham sie ja eindrucksvoll beim bahnhofsbau bewiesen.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 22:17
Deutschland hat seine eigenen Krawallmacher. Dass auch noch ein Krawallimport aus dem Ausland die deutschen Krawallmacher ergänzt, ist schon lustig. Deutschland hat nichts zu tun mit dem Konflikt der Türken und den Kurden, insofern finde ich es dreist, den Konflikt in dieses Land zu tragen. Integration und Gastfreundlichkeit gegenüber Zuwanderern ja, aber ein Missbrauch bzw. eine Ausnutzung der Gastfreundschaft ist nicht zu tolerieren. Kurdefestival hier und jetzt verbieten, auch um den ordentlichen und friedlichen Kurden zu zeigen, dass sie nicht umsonst friedlich und ordentlich sind, und der deutsche Staat es nicht hinnimmt, dass ihr Image durch Krawallbrüder beschädigt wird.


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 22:21
Merlina schrieb:Ich frage mich jedoch schon, wie sich die Polizei nicht gegen einen 14jährigen Jugendlichen durchsetzen konnte.
Die Ordnungskräfte des Veranstalters konnten sich nicht durchsetzen.

Die Polizei wurde vom pöbelnden Mob angefallen.

Man sollte schon differenzieren wollen ;)


melden

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

10.09.2012 um 22:25
Merlina schrieb:Warum sollte man diese Veranstaltung jetzt verbieten?
Im Nachhinein kann man diese Veranstaltung nicht verbieten. Jedoch kann man in Zukunft darauf achten, dass so etwas nicht mehr vorkommt. @Merlina


melden
Anzeige
navsnake
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten Veranstaltungen wie das Kurdenfestival verboten werden?

16.12.2013 um 00:29
Bitte nicht in deutschald


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer ist lustiger68 Beiträge