Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

53 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zeit, Physik, Astronomie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

20.03.2023 um 19:05
Hallo! :)


Was in unmittelbarer Nähe unseres Sonnensystems geschieht, haben wir ja eigentlich auf dem Schirm, aber wie lassen sich eigentlich Katastrophen rechtzeitig feststellen und verhindern, wenn beispielsweise ein gigantisches, schwarzes Loch auf dem Weg zu uns ist, oder die Schockwellen von Gammablitzen, oder der Blitz selbst in unsere Richtung schießt?

Mal angenommen, irgend wo in der nächsten Galaxie frisst sich ein schwarzes Loch bereits die ganze Zeit in unsere Richtung, vielleicht schon seit Millionen Jahren, würden wir es ja irgend wann auch auf dem Schirm haben, sobald es "in der Nähe" wäre, aber in welchem Abstand stellt man diesbezüglich fest, dass es sich zu uns bewegt und gefährlich werden würde?

Gleiches gilt für Gammablitze und deren Schockwellen. Wenn irgend etwas gewaltiges ausbricht und in unsere Richtung geht, wie könnte man dann dies überhaupt(rechtzeitig) abwenden, oder kann man sich vor solchen Katastrophen nicht schützen?

Ich finde es ziemlich fragwürdig, dass es den Anschein macht, als wäre sowas selten bis ausgeschlossen, fast so, als würde das nie eintreffen, aber wenn wir in die Vergangenheit schauen, dann sehen wir doch nicht, was in der Gegenwart längst auf dem Weg zu uns sein könnte, oder nicht?

Woher wissen wir also, dass sich nicht die ganze Zeit schon ein schwarzes Loch zu uns frisst?

Es scheint alles bisher so "still" im Universum um uns herum, als wären wir vollkommen abgeschirmt vor jeglicher Gefahr, oder hatten wir bisher einfach nur enormes Glück?


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

20.03.2023 um 20:43
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Mal angenommen, irgend wo in der nächsten Galaxie frisst sich ein schwarzes Loch bereits die ganze Zeit in unsere Richtung, vielleicht schon seit Millionen Jahren, würden wir es ja irgend wann auch auf dem Schirm haben, sobald es "in der Nähe" wäre, aber in welchem Abstand stellt man diesbezüglich fest, dass es sich zu uns bewegt und gefährlich werden würde?
Es würde erkannt werden durch die Krümmung der Lichtstrahlen der Sterne die zwischen dem schwarzen Loch und der Erde sind.
Schwarze Löcher in der nähe würde man recht gut erkennen können. Natürlich nicht selbst sondern eben durch die Beeinflussung anderer Lichtquellen. Da ist aber nix in unserer Nähe. Also keine Sorge.


melden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

20.03.2023 um 20:55
Eine größere Gefahr sehe ich eher in dem Loch der menschlichen Abgründe in das wir uns alle gegenseitig hineinziehen. Davon geht weit mehr Gefahr für unsere Zukunft aus.
Was Strahlen angeht schützt uns die Sonne und unser Magnetfeld und unsere Atmosphäre von der Strahlung der Sonne. Es ist auch da unsere Verantwortung die Erde besser zu behandeln damit sie weiter gut funktioniert.
Pulsare oder eine Supernova ist in unserer unmittelbaren Nähe garnicht denkbar. Da gibts nix was gefährlich ist. Ziemlich ruhig hier. Deshalb konnte ja auch in Ruhe Leben entstehen.
Ein Asteroid ist eventuell gefährlich wenn auch sehr unwahrscheinlich. Nur wenn das passiert auch wenn es so einer wie bei den Dinos war würde ein Teil der Menschen überleben.
Würde er rechtzeitig erkannt könnte man den umlenken. Mit Pech eben nicht.
Die größte Gefahr für unser Leib und Leben geht leider wie gesagt derzeit von uns selbst aus :/ .


4x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

20.03.2023 um 21:03
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Die größte Gefahr für unser Leib und Leben geht leider wie gesagt derzeit von uns selbst aus :/ .
Naja @UnreaI Nibiru soll ja auch unterwegs sein.


3x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 00:08
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Davon geht weit mehr Gefahr für unsere Zukunft aus.
Das ist hier nur nicht das Thema. :)
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Pulsare oder eine Supernova ist in unserer unmittelbaren Nähe garnicht denkbar. Da gibts nix was gefährlich ist. Ziemlich ruhig hier. Deshalb konnte ja auch in Ruhe Leben entstehen.
Ja, aber sich in dieser Sicherheit zu wiegen, finde ich fragwürdig, denn es gibt doch keinen Garant dafür, dass dem immer so ist.

Wenn wir nur in die Vergangenheit schauen können, müssten wir doch mögliche Gefahren zu spät erkennen, oder gar nicht.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Naja @UnreaI Nibiru soll ja auch unterwegs sein.
Ach, na das sind alles nur Spinnereien. Wie oft die Erde nicht schon "untergehen sollte" und wie viele dieser Prophezeihungen nicht vollkommen falsch interpretiert wurden...bestes Beispiel war doch 2012. Nicht unsere Welt sollte enden, sondern der Kalender der Maya ging da einfach zu Ende. Es ging um einen bestimmten Zyklus, der DANN endete.

Und was ist daraus geworden? Angst und Panikmache, weil sich das besser verkauft als ein "lumpiger Zyklus" der dann halt vorbei ist.

Für gefährlich halte ich jedoch die Annahme, dass es höchst unwahrscheinlich sei, überhaupt mal von irgend etwas da draußen im All heimgesucht zu werden. Aber gut, vielleicht ist das Universum wiederum so "langweilig", weil es unvorstellbar riesig ist und sich deshalb kaum irgend etwas begegnet.


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 10:16
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Naja @UnreaI Nibiru soll ja auch unterwegs sein.
Ist das nicht irgendwas von Ägypten ?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wenn wir nur in die Vergangenheit schauen können, müssten wir doch mögliche Gefahren zu spät erkennen, oder gar nicht.
Niselprim schrieb:
Seh das doch mal so, die Qualität und Menge an Himmelsbeobachtung steigt ständig. Kommt wohl auch auf die größe des Brockens an und wie stark er überhaupt Licht reflektiert aber die Wahrscheinlichkeit das wir etwas früh genug sehen werden steig ständig.
Aber mal was anderes, hast du wirklich Angst das sowas in der nächsten Zeit 50 Jahre oder so passiert?


2x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 10:30
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Ein Asteroid ist eventuell gefährlich wenn auch sehr unwahrscheinlich. Nur wenn das passiert auch wenn es so einer wie bei den Dinos war würde ein Teil der Menschen überleben.
Darüber philosphiere ich ziemlich oft mit meinem Partner.
Mal angenommen, so ein Dino-Ding trifft die Erde und es überleben theoretisch Menschen.
Die Schäden und langfristigen Auswirkungen des Aufschlags sind aber so massiv, ich glaube nicht, dass wir sowas überleben würden.
Alleine was mit Atomkraftwerken passiert, wenn sich da keiner mehr drum kümmert, bzw wenn diese durch den Einschlag einfach vernichtet werden.
Verstrahlung, Gefahrenstoffe, Ölteppiche soweit das Auge reicht, Seuchen usw.
In kürzester Zeit wäre die Welt ein verseuchter Klumpen.


3x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:00
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Seh das doch mal so, die Qualität und Menge an Himmelsbeobachtung steigt ständig. Kommt wohl auch auf die größe des Brockens an und wie stark er überhaupt Licht reflektiert aber die Wahrscheinlichkeit das wir etwas früh genug sehen werden steig ständig.
Es geht ja um die Entfernung erstmal. Wenn jetzt beispielsweise ein erdgroßer Brocken in unsere Richtung fliegt, würden wir ihn doch erst in unmittelbarer Nähe gegenwärtig sehen können, oder? Mir geht es ja um die Zeit dabei, weil man sagt, wir schauen in die Vergangenheit und je weiter ein Objekt entfernt ist, desto mehr schauen wir in diese. Deswegen würden wir doch gar nicht rechtzeitig ein Objekt erfassen können, oder?
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Aber mal was anderes, hast du wirklich Angst das sowas in der nächsten Zeit 50 Jahre oder so passiert?
Angst habe ich keine, ich finde nur merkwürdig, dass es so wirkt, als würde das vollkommen ausgeschlossen sein, nur weil es bisher noch nicht der Fall war scheinbar.
Zitat von Delme-FüchsinDelme-Füchsin schrieb:Alleine was mit Atomkraftwerken passiert, wenn sich da keiner mehr drum kümmert, bzw wenn diese durch den Einschlag einfach vernichtet werden.
Verstrahlung, Gefahrenstoffe, Ölteppiche soweit das Auge reicht, Seuchen usw.
In kürzester Zeit wäre die Welt ein verseuchter Klumpen.
Nicht nur das. Die ganzen Krankenhäuser und Gerätschaften. Man hat sich so extrem an all das gewöhnt und die Meisten sind vermutlich nur darauf ausgebildet, oder kennen halt überwiegend nur das. Ich würde mich da viel mehr vor die wachsenden Aggressionen der Leute fürchten, die dann kein Internet und Handy mehr haben.


4x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:26
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ach, na das sind alles nur Spinnereien. Wie oft die Erde nicht schon "untergehen sollte"
Ach so - und deine Fragen hierzu sind dann keine Spinnereien? @Kephalopyr Eigentlich ist es ganz einfach: Entweder es schwirrt an uns vorbei oder es schlägt ein, dagegen machen können wir nichts. Aber kannst davon ausgehen, dass das Leben vermutlich in irgend einer Art hier auf der Erde weiter bestehen wird.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Für gefährlich halte ich jedoch die Annahme, dass es höchst unwahrscheinlich sei, überhaupt mal von irgend etwas da draußen im All heimgesucht zu werden. Aber gut, vielleicht ist das Universum wiederum so "langweilig", weil es unvorstellbar riesig ist und sich deshalb kaum irgend etwas begegnet.
Deine Fragestellung, ob man denn dann was dagegen machen kann, bei den Dingen, welche du aufführst, ist halt daneben, eben weil man nichts dagegen machen können wird. Und wenn doch ein rechtzeitig erkanntes kleineres Objekt etwa abgelenkt werden kann - ja, dann haben wir halt Glück gehabt.
Derzeit sind wir damit beschäftigt, überhaupt erstmal die Katastrophen hier auf und vom Planeten vorherzusehen und dagegen anzugehen - mit etwas Größerem aus dem All ist das dann wohl noch eine Nummer größer --- sehen, dass es kommt, vielleicht ja, aber was dagegen tun können, eher fraglich.
Zitat von UnreaIUnreaI schrieb:Ist das nicht irgendwas von Ägypten ?
Nicht nur @UnreaI
Hmm... Vielleicht ist da draußen noch etwas, was in den Planetenbewegungen unseres Sonnensystems Anomalien verursacht. Wurde aber halt konkret noch nichts bekanntgegeben, weswegen wir keine handfesten Anhaltspunkte für die Einwirkung eines "unbekannten" Objektes/Gestirns haben.
Zitat von Delme-FüchsinDelme-Füchsin schrieb:In kürzester Zeit wäre die Welt ein verseuchter Klumpen.
Das Leben wird sich da sicherlich anpassen @Delme-Füchsin denke ich.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Die ganzen Krankenhäuser und Gerätschaften. Man hat sich so extrem an all das gewöhnt und die Meisten sind vermutlich nur darauf ausgebildet, oder kennen halt überwiegend nur das.
Dann gibt es einen neuen Anfang.


3x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:37
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ach so - und deine Fragen hierzu sind dann keine Spinnereien?
Eine Frage ist keine Spinnerei, sondern schlichtweg eine Frage, denn ich habe mich 2012 nicht hingestellt und behauptet, die Erde ginge unter. Das ist ne Spinnerei gewesen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Entweder es schwirrt an uns vorbei oder es schlägt ein, dagegen machen können wir nichts. Aber kannst davon ausgehen, dass das Leben vermutlich in irgend einer Art hier auf der Erde weiter bestehen wird.
Klar, hier geht es aber darum, inwieweit man es herausfinden kann, wann wie und was wo auf uns zukommt. Das interessiert mich.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Deine Fragestellung, ob man denn dann was dagegen machen kann, bei den Dingen, welche du aufführst, ist halt daneben, eben weil man nichts dagegen machen können wird.
Daneben ist, nicht mal darüber nachzudenken, ob man nicht doch etwas tun könnte. Es ist aber nicht verkehrt, sich einfach mal solch eine Frage zu stellen, oder hast du Angst vor neuem Wissen?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Derzeit sind wir damit beschäftigt, überhaupt erstmal die Katastrophen hier auf und vom Planeten vorherzusehen und dagegen anzugehen
Und das ist hier, wie bereits erwähnt, nicht das Thema.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nicht nur @UnreaI
Was ist es dann? Bitte mal irgend eine genaue Information, denn wenn ich Nibiru google, taucht nichts hinsichtlich der Astronomie auf, außer einen von der Nasa längst widerlegten Planeten, von denen es mal hieß er existierte, aber das haben sie bereits widerlegt.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Dann gibt es einen neuen Anfang.
Könnte. Ich wieder niemals davon ausgehen, dass definitiv ein neuer Anfang sein wird. Kann auch so kommen, dass der Mensch dann gänzlich aussterben wird.


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:47
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Mal angenommen, irgend wo in der nächsten Galaxie frisst sich ein schwarzes Loch bereits die ganze Zeit in unsere Richtung, vielleicht schon seit Millionen Jahren, würden wir es ja irgend wann auch auf dem Schirm haben, sobald es "in der Nähe" wäre, aber in welchem Abstand stellt man diesbezüglich fest, dass es sich zu uns bewegt und gefährlich werden würde?
Selbst wenn man ein schwarzes Loch auf Kollisionskurs entdecken würde, man würde dann maximal den Zeitpunkt des Weltuntergangs berechnen können. Also hält man es besser solange wir möglich geheim, um den Untergang so geordnet wie möglich zu gestalten.
Kurz gesagt, es ist müßig über Gefahren aus dem Weltall zu diskutieren. Außer vielleicht einem kleinen Brocken, halten wir nichts auf, was aus den Tiefen des Universums zu uns kommt.


1x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:54
Zitat von ayasHiayasHi schrieb:Also hält man es besser solange wir möglich geheim, um den Untergang so geordnet wie möglich zu gestalten.
Warum? Es würde doch dann sowieso alles sterben. Wer kann da schon noch neutral bleiben?
Zitat von ayasHiayasHi schrieb:Außer vielleicht einem kleinen Brocken, halten wir nichts auf, was aus den Tiefen des Universums zu uns kommt.
Ich frage mich, ob man das auch sehen oder hören würde, wenn so ein schwarzes Loch jetzt alles einsaugt.


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:58
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich frage mich, ob man das auch sehen oder hören würde, wenn so ein schwarzes Loch jetzt alles einsaugt.
Ich glaube wir werden es sehen, wenn die hiesige Gravitation abnimmt und wir kostenlose Flüge Richtung Stratosphäre und weiter erleben.


1x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 16:59
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Eine Frage ist keine Spinnerei, sondern schlichtweg eine Frage, denn ich habe mich 2012 nicht hingestellt und behauptet, die Erde ginge unter. Das ist ne Spinnerei gewesen.
Von 2012 aber hab ich nicht gesprochen, sondern ziehst du @Kephalopyr das mit meiner Anmerkung gleich.
Aber eigentlich hast du Null Ahnung von Nibiru oder was es sonst auf sich hat, denn in deinen Augen ist es ja nur eine Spinnerei.

Ansonsten wurde der von dir angedeutete Majakalender diesbezüglich lediglich falsch interpretiert.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Es ist aber nicht verkehrt, sich einfach mal solch eine Frage zu stellen, oder hast du Angst vor neuem Wissen?
Sicherlich nicht. - Und lege ich auch nicht unüberlegt die Dinge als Spinnerei zur Seite.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Daneben ist, nicht mal darüber nachzudenken, ob man nicht doch etwas tun könnte.
Warum aber legst du Nibiru als Spinnerei zur Seite? Man sollte annehmen können, wenn dich dein Thema interessiert, dass dich vielleicht auch interessiert, was zu tun ist, wenn Nibiru tatsächlich "erscheint".
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Was ist es dann? Bitte mal irgend eine genaue Information, denn wenn ich Nibiru google, taucht nichts hinsichtlich der Astronomie auf, außer einen von der Nasa längst widerlegten Planeten, von denen es mal hieß er existierte, aber das haben sie bereits widerlegt.
Wie kannst von 'nichts hinsichtlich der Astronomie' behaupten, wenn du gleichzeitig erklärst, dass sich die NASA diesbezüglich mit einem Planeten beschäftigt hätte? Du widersprichst dir in deiner Aussage selbst. Also entweder es geht um einen Planet, dann ist es auch ein astronomisches Thema, oder es geht nicht irgendwie um ein Gestirn dort draußen im All oder dergleichen. Da es sich mit Nibiru tatsächlich um einen mehr oder weniger hypothetischen sogenannten zehnten oder zwölften Planeten unseres Sonnensystems handelt, ist er womöglich ein astronomisches Vorkommen, wenn man es so sagen mag.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich frage mich, ob man das auch sehen oder hören würde, wenn so ein schwarzes Loch jetzt alles einsaugt.
Kannst ja mal schaun, wenn dir eins übern Weg läuft.


1x zitiertmelden
Kephalopyr Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 17:19
Zitat von ayasHiayasHi schrieb:Ich glaube wir werden es sehen, wenn die hiesige Gravitation abnimmt und wir kostenlose Flüge Richtung Stratosphäre und weiter erleben.
Ihhh, niemals! Hilft es nicht, sich irgend wo festzuhalten oder im Keller zu verstecken?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Von 2012 aber hab ich nicht gesprochen, sondern ziehst du @Kephalopyr das mit meiner Anmerkung gleich.
Aber eigentlich hast du Null Ahnung von Nibiru oder was es sonst auf sich hat, denn in deinen Augen ist es ja nur eine Spinnerei.

Ansonsten wurde der von dir angedeutete Majakalender diesbezüglich lediglich falsch interpretiert.
Mal zur Richtigstellung:
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Kephalopyr schrieb:
Ach, na das sind alles nur Spinnereien. Wie oft die Erde nicht schon "untergehen sollte"

Niselprim schrieb:
Ach so - und deine Fragen hierzu sind dann keine Spinnereien?
Du stellst meine Frage mit irgend welchen Falschbehauptungen und Massenpaniken der Medien auf eine Stufe. Du hast es doch selbst geschrieben, ob meine Frage dann keine Spinnerei wäre. Ne du, ich finde, es ist schon ein gravierender Unterschied, einen urzeitlichen Kalender falsch zu interpretieren und daraufhin zu behaupten die Erde ginge unter, oder die Frage zu stellen ob und inwieweit wir Katastrophen außerhalb der Erde einsehen und abwenden können.

Schwarze Löcher und Gammablitze sind ja keine Märchen, so wie dein Nibiru-Planet. Ich weiß dass Nibiru auch für eine Gottheit steht, es ging hier aber(passend zum Thema), um einen der Nasa unterstellten Planeten namens Nibiru, dessen Existenz sie widerlegt haben. DAS ist Spinnerei, nicht aber etwa die Gottheit für sich und dass du mir jedoch vorab unterstellst ich wäre derart respektlos gegenüber irgend einer Religion, finde ich ohne Worte.

Außerdem heißen sie Maya und nicht Maja.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Sicherlich nicht. - Und lege ich auch nicht unüberlegt die Dinge als Spinnerei zur Seite.
Die Behauptung irgend welcher Weltuntergänge mittels Mayakalender war eine Spinnerei. Sich mal zu irren ist eine Sache, aber man hat etwas behauptet und verbreitet, um Angst zu schüren, weil sich so ihre Klatschblätter besser verkaufen ließen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Warum aber legst du Nibiru als Spinnerei zur Seite? Man sollte annehmen können, wenn dich dein Thema interessiert, dass dich vielleicht auch interessiert, was zu tun ist, wenn Nibiru tatsächlich "erscheint".
Wo steht ich würde Nibiru als Spinnerei abtun? Es ging um die Behauptung gegenüber der Nasa, es gäbe einen uns vorenthaltenen Planeten namens Nibiru, die Nasa hat dies jedoch bereits widerlegt.

Ich spreche nicht von der Gottheit Nibiru.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Wie kannst von 'nichts hinsichtlich der Astronomie' behaupten, wenn du gleichzeitig erklärst, dass sich die NASA diesbezüglich mit einem Planeten beschäftigt hätte?
Weil es das Einzige war, das man zu Nibiru im Bezug auf Astronomie fand und gäbe es da irgend einen weiteren Planeten, dann würde die Nasa dies nicht verschweigen, wie man ihr das gern unterstellt. Darum geht es doch gerade.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Kannst ja mal schaun, wenn dir eins übern Weg läuft.
Schade, ich dachte du hättest eine Idee dazu, aber so viel Interesse an des Fragens würdigen Themen kann ich wohl nicht von jedem erwarten.


2x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 17:43
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Du stellst meine Frage mit irgend welchen Falschbehauptungen und Massenpaniken der Medien auf eine Stufe.
Nö. Das behauptest du jetzt wieder @Kephalopyr während ich nichts von Massenpanik geschrieben hatte - auch dies stammt von dir.
Was soll denn Nibiru deiner Meinung nach anstellen oder auslösen oder sowas, wenn du schon von Panikmache ausgehst?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Du hast es doch selbst geschrieben, ob meine Frage dann keine Spinnerei wäre.
Mit dem von dir nun dargelegten Hintergrund für deine Fragen jedenfalls zum SL ...
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ihhh, niemals! Hilft es nicht, sich irgend wo festzuhalten oder im Keller zu verstecken?
... scheinst du tatsächlich nicht zu wissen, worüber du dich hier unterhalten willst.
Also okay - bei dir handelt es sich nicht um Spinnerei, aber kann man recht gut eine gewisse Ahnungslosigkeit erkennen.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:einen urzeitlichen Kalender
Auch diese deine Annahme ist nicht wirklich wegweisend.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wo steht ich würde Nibiru als Spinnerei abtun?
Kann es sein, du weißt nicht, was du wann und worauf schreibst?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nibiru soll ja auch unterwegs sein.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ach, na das sind alles nur Spinnereien.
-----
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich spreche nicht von der Gottheit Nibiru.
Ich auch nicht.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Weil es das Einzige war, das man zu Nibiru im Bezug auf Astronomie fand und gäbe es da irgend einen weiteren Planeten, dann würde die Nasa dies nicht verschweigen, wie man ihr das gern unterstellt. Darum geht es doch gerade.
Nö - darum geht es nicht. Es geht lediglich darum, dass Nibiru in deinen Augen laut deiner Aussage kein astronomisches Thema sei - du dir aber in deiner Aussage widersprichst.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Schade, ich dachte du hättest eine Idee dazu, aber so viel Interesse an des Fragens würdigen Themen kann ich wohl nicht von jedem erwarten.
Es wird wohl so zu erwarten sein, wie es dir von ayashi grad gesagt wurde.


2x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 17:53
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein schwarzes Loch unsere Erde direkt bedroht, ist äußerst gering und praktisch nicht vorhanden. Ein schwarzes Loch muss sehr nahe an der Erde vorbeifliegen, um für uns gefährlich zu werden. Es gibt jedoch keine bekannten schwarzen Löcher, die sich in unserer Nähe befinden und eine solche Bedrohung darstellen können. Es ist auch wichtig zu beachten, dass schwarze Löcher für uns unsichtbar sind und wir sie nicht direkt erkennen können, es sei denn, sie beeinflussen ihre Umgebung auf eine erkennbare Weise.


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 18:55
Zitat von Delme-FüchsinDelme-Füchsin schrieb:Darüber philosphiere ich ziemlich oft mit meinem Partner.
Mal angenommen, so ein Dino-Ding trifft die Erde und es überleben theoretisch Menschen.
Die Schäden und langfristigen Auswirkungen des Aufschlags sind aber so massiv, ich glaube nicht, dass wir sowas überleben würden.
Alleine was mit Atomkraftwerken passiert, wenn sich da keiner mehr drum kümmert, bzw wenn diese durch den Einschlag einfach vernichtet werden.
Verstrahlung, Gefahrenstoffe, Ölteppiche soweit das Auge reicht, Seuchen usw.
In kürzester Zeit wäre die Welt ein verseuchter Klumpen.
Kann das sein das du bzw ihr einfach wegen diesen schwierigen Zeiten über sowas redet?
Das Teil von den Dinos war schon relativ dramatisch. 15 km groß.
Last euch nicht so sehr verunsichern und redet lieber über andere Sachen.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Deswegen würden wir doch gar nicht rechtzeitig ein Objekt erfassen können, oder?
Also ich bin etwas sprachlos. Meine ich garnicht negativ aber wenn wir von einer Entfernung zu zB Saturn reden dann ist die Zeit Verzögerung glaube ich höchstens wenige Stunden was vielleicht noch zuviel ist. Zum Mars sind es glaube 10 Minuten bis das Licht bei uns ist. Zum Mars fliegen wir glaube ich 9 Monate. Also im Verhältnis beim Saturn bei 1,9 Billionen km hätten wir keine nennenswerten Verzögerungen beim Erkennen wenn wir gegenüberstellen das wir dann noch Jahre Zeit hätten für einen Plan.

Ich glaube das wir bei einem Asteroiden auf jedenfall noch die Bahn leicht ändern könnten wenn wir ihn noch Monate vorher erkennen würden. Es wäre auf jeden Fall eine gute Möglichkeit unsere blöden Atombomben loszuwerden. Ein tausendstel Grad bei der Entfernung zum Mars würde ja schicken.


2x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 20:05
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Angst habe ich keine, ich finde nur merkwürdig, dass es so wirkt, als würde das vollkommen ausgeschlossen sein, nur weil es bisher noch nicht der Fall war scheinbar
Ehrlich gesagt sehe ich Gefahr nur in Erdbeben die wir hier aber nicht in dem Maße haben das sie gefährlich wären wie in der Türkei oder San Franzisco.
Global könnte sowas eher ein Vulkananausbruch treffen aber das passiert auch nicht so sehr oft.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nicht nur @UnreaI
Hmm... Vielleicht ist da draußen noch etwas, was in den Planetenbewegungen unseres Sonnensystems Anomalien verursacht. Wurde aber halt konkret noch nichts bekanntgegeben, weswegen wir keine handfesten Anhaltspunkte für die Einwirkung eines "unbekannten" Objektes/Gestirns haben
Soweit ich weis soll es sehr weit außerhalb von Pluto, also bedeutend weiter noch ein Planeten (zwergplaneten??) geben was die Umlaufbahn von irgend einem anderen Planeten besser erklären soll. Aber welchen Namen der hat da weis ich nix von. Der kann wohl so gut wie garnicht erkannt werden der Entfernung und der geringen Leuchtkraft wegen.
Aber davon habe ich auf jeden Fall schonmal gehört.
Nur eine Gefahr geht nicht von dem aus. Der hat wohl seine eigene feste Umlaufbahn und da geht der ja nicht einfach raus. Ich denke der ist daran gebunden genauso wie die anderen Planeten, wenn es ihn denn gibt.@Kephalopyr
scheint da detailliertes Wissen zu haben. Ich kann nix sagen außer das ich es sehr schade finde das Pluto kein Planet mehr ist. Darüber komme ich einfach nicht hinweg :/ .
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Die Behauptung irgend welcher Weltuntergänge mittels Mayakalender war eine Spinnerei. Sich mal zu irren ist eine Sache, aber man hat etwas behauptet und verbreitet, um Angst zu schüren, weil sich so ihre Klatschblätter besser verkaufen ließen
Total gut aufn Punkt gebracht. Wir könnten schon als Menschheit viel weiter sein wenn wir uns nicht ständig gegenseitig verarschen und ausnutzen.
Zitat von altesgemäueraltesgemäuer schrieb:ist auch wichtig zu beachten, dass schwarze Löcher für uns unsichtbar sind und wir sie nicht direkt erkennen können, es sei denn, sie beeinflussen ihre Umgebung auf eine erkennbare Weise.
Was du sagst stimmt absolut. Wenn ich bitte nur ergänzen darf das ein schwarzes Loch seine Umgebung beeinflusst und so eben auch die Lichtstrahlen von den von unserer Sicht aus dahinter liegenden Sternen.

Das Ultra deep field bild ist am Himmel etwa so groß wie ein Nadelkopf wenn wir ihn vors Gesicht halten. Ständig wird der Himmel überwacht. Ein schwarzes Loch bewegt sich natürlich nicht in Lichtgeschwindigkeit. Und da ständig der Himmel untersucht und überwacht wird würden kleinste Veränderungen des Lichtes sofort auffallen. Allein schon die unzähligen Hobbyastronomen. Einen hatte ich mal als Kunden zufällig besucht (in der Nähe Eifel Bonn)
Der hat sich eine kleine Sternenwarte aufs Haus gebaut. Also da schauen jeden Abend inzwischen unzählige Menschen in den Himmel.
Ein schwarzes Loch ist sogar weit unwahrscheinlicher als ein Asteroid. Allein der Tatsache zu grunde liegend das sowas noch nie passiert ist und ein Asteroid der auf die Erde knallt schon des öfteren, im Verhältnis zu “nie“

Was noch garnicht genau benannt wurde ist zB ein außer Kontrolle laufender Klimawandel. Also das die Veränderungen sich gegenseitig hochschaukeln und eine 2 Grad Erwärmung dagegen nur ein Witz, was er nicht ist, wäre. ZB 30 Grad in 10 Jahren.
Angst habe ich eher vor den Leuten den das einfach am ABC vorbei geht und die sich weil sie es sich halt leisten können ein 300PS SuV kaufen, oder leasen noch verrückter. Einfach nur zu zeigen wie egal es ihnen ist und wie egal ihnen die junge Generation ist. Wenn wir noch 1000 Jahre überleben dann müssen wir uns ganz schön anstrengen.


3x zitiertmelden

Schutz vor kosmischen Katastrophen?

21.03.2023 um 20:53
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ich frage mich, ob man das auch sehen oder hören würde, wenn so ein schwarzes Loch jetzt alles einsaugt.
Es gibt eine Doku, die lief mal auf n24 und hieß countdown zum Weltuntergang- da gab es mehrere Folgen (10 Stück glaube ich) und in jeder Folge wurde durchgespielt, wie die Welt bei einem Ereignis z.B. Ausbruch des yellowstone-Vulkanes, Meteoriteneinschlag- oder halt aber auch durch die Annäherung eines schwarzen Lochs untergehen würde. Dabei wurde sehr genau drauf eingegangen, wann wir welche Symptome bemerken würden und wo man am längsten überleben könnte. Ich fand es unheimlich interessant, vielleicht kannst du die Doku ja noch irgendwo finden.


1x zitiertmelden